Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Fußball Fan-Artikel calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY
Profil für Jerome > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Jerome
Top-Rezensenten Rang: 42.957
Hilfreiche Bewertungen: 245

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Jerome (Hamburg)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
pixel
Ego Death
Ego Death
Preis: EUR 12,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sounds like Venice, 24. Oktober 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ego Death (Audio CD)
Aus dem Schoss von Odd Future sind nun bereits einige Talente hervorgegangen, wie z.B. Tyler The Creator, Earl Sweatshirt oder Frank Ocean. Auch die Band The Internet, mit der Frontsängerin Syd tha Kyd, gehören dem Clan an und zeigen die musikalische Vielfältigkeit der Bewegung aus LA.

Mit "Ego Death" bringt die Gruppe bereits ihr 3. Album raus und konnte schon vorher mit Songs wie "Dontcha" auf sich aufmerksam machen. Der Sound ist ein Mix aus RNB, Rock, Neo Soul, Funk und Pop. Das Album kommt auf 12 Tracks und die Gäste Janelle Monàe, Vic Mensa, James Fauntleroy, Kaytranada sowie Tyler The Creator sorgen für ordentlich Vielfalt. Der Sound des Albums ist sehr ruhig und relaxed, aber dennoch sehr interessant und innovativ. So kommt man sehr schnell in ein gewisses Venice Beach feeling, welches man bis zum Ende nicht mehr los wird. Meine Anspieltipps sind "Girl", "Get Away" und "Something's Missing".

Allen Fans von Miguel, Erykah Badu und auch The Roots würde ich auf jeden Fall empfehlen man reinzuhören. Es ist wirklich ein sehr gutes und interessantes Album geworden, somit gibt es von mir 4 Sterne.


Dornik
Dornik
Preis: EUR 14,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen British Funky Fresh, 16. August 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dornik (Audio CD)
Der junge Mann aus London hat sich vor seiner Solokarriere bereits einen Namen als Song- bzw. Ghostwriter und Schlagzeuger gemacht. Im letzten Jahr hat er dann mit seinem ersten eigenen Song '"Something About You"' auf sich aufmerksam gemacht. Nun ist sein Debütalbum fertig und ist nach ihm selbst benannt. Der Sound des Albums hat sehr viele verschiedene Elemente. Er vermischt 80's Sound, Neo-Soul, Funk, R&B und Pop in einen ganz besonderen Sound, der dieses Album so interessant macht. Die Stimmung des Albums ist insgesamt sehr ruhig und zurückhaltend, obwohl Tracks wie '"Stand In Your Line"' oder "'On My Mind"' durchaus tanzbar sind. Seine Stimme erinnert sehr an Prince oder D'Angelo und passt sehr gut zu dem Sound des Albums. Man kann das komplette Album von vorne bis hinten durchlaufen lassen, ohne irgendwie rausgerissen zu werden. Meine Anspielt Tipps zum reinhören sind "'Something About You", "Drive"' oder "'Shadow"'. Der einzige negative Punkt an dem Album ist die kürze. Die 10 Tracks hat man sehr schnell durch und es hätten ruhig noch 2 bis 4 mehr sein können.

Ich finde dieses Album sehr gelungen und passt perfekt für Spätsommerabende auf dem Balkon oder im Garten. Wer Fan von Jesse Boykins, Majid Jordan oder Fran Ocean ist, sollte in dieses Album auf jeden Fall mal reinhören. 4 Sterne gibt es von mir!


The Album About Nothing [Explicit]
The Album About Nothing [Explicit]
Preis: EUR 9,19

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen About Nothing But The Life, 5. April 2015
...hätte dieses Album eigentlich heißen müssen. Denn in seinem neuen Album, welches er zusammen mit Jerry Seinfeld aufgenommen hat, geht es genau darum. Dieses Album schließt an seine Mixtape Reihe "About Nothing" und "More About Nothing" an, wo er schon viele Skits der, in den 90er Jahren sehr erfolgreichen, Serie "Seinfeld" verwendete. Dadurch wurde Jerry Seinfeld natürlich auf Wale aufmerksam und die beiden haben schnell gemerkt, dass Sie viele Gemeinsamkeiten haben, wie z.B. die Leidenschaft für Sneaker.

Jerry Seinfeld hat keinen musikalischen Part auf diesem Album, eher unterhalten sich Wale und Jerry zwischen den Tracks über Themen aus dem Leben, woran der nachfolgende Song dann direkt anknüpft. Das komplette Album geht um das Leben als Entertainer, um die guten Seiten daran, aber vor allem um die Schattenseiten. So geht es z.B. in Tracks wie "The Middle Finger" um den Umgang mit negativer Kritik und Leuten die einem den Erfolg nicht gönnen oder in "White Shoes" wie es ist sich heute alle Sneakers leisten zu können, die man damals nicht haben konnte und ob diese Tatsache wirklich glücklicher macht bzw. es sich gelohnt hat deswegen damals unglücklich gewesen zu sein. Aber der Hauptaspekt dieses Albums ist die Suche nach der Frau fürs Leben ist und dies nur schwer mit dem Leben als Entertainer vereinbar zu sein scheint, wie er in Tracks wie "The Girls On Drugs", "The Need To Know" mit der wunderbaren SZA und "Matrimony" wo er durch Usher Raymond unterstützt wird schildert. Musikalisch gesehen ist dieses Album auch absolut stark und Wale setzt überwiegend auf eher unbekannte Produzenten und als Gäste sind neben den bereits genannten Usher und SZA, noch J. Cole und Stokey Williams mit am Start.

Mein abolutes Highlight ist das komplette Album an sich, da dieses Album einen roten Faden hat, welcher mir bei vergangenen Alben von Wale immer gefehlt hat. Zudem bin ich ein großer Fan von Jerry Seinfeld und der gleichnamigen Serie. Deswegen habe ich sehr viel von dem Album erwartet und diese Erwartungen wurden absolut übertroffen. Durch die Skits aus dem Gespräch zwischen Wale und Jerry, als auch die Skits aus der Serie, bekommt man irgendwie noch mehr Bezug zu den Songs und dem kompletten Album. Diejenigen die Jerry Seinfeld nicht kennen oder die Serie nicht kennen, finden eventuell nicht so viel gefallen an diesem Album wie ich und vielleicht ist aus rein musikalischer Sicht, sein letztes Album stärker als dieses Werk. Dennoch gebe ich diesem Album 5 Sterne und bin mir sicher, dass dieses Album bis zum Ende des Jahres unter meinen Top 3 Alben 2015 bleiben wird.


To Pimp A Butterfly
To Pimp A Butterfly
Preis: EUR 5,54

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Give Him The Crown, 23. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: To Pimp A Butterfly (Audio CD)
In der heutigen Zeit, setzt man wohl nicht mehr auf die gute alte Promo. Auch Kendrick Lamar hat sein neues Album einfach von heute auf morgen veröffentlicht. Online ist der Release in den Staaten ordentlich in die Hose gegangen. Erst gab es nur die "Clean Version", dann wurde der Download komplett auf Eis gelegt und wenige Stunden später dann doch die richtige Version. Dies hat TDE und dem Management von Kendrick natürlich gar nicht geschmeckt, aber Interscope scheint generell momentan nicht viel zu gelingen.

Naja, nun ist es da und man kann nicht gerade behaupten, dass Kendrick an sein erstes Album anknüpft. Der Sound besteht zum überwiegendem Teil aus Jazz, Funk und Soul Elementen und klingt mal so gar nicht nach dem heutigen Hip Hop Sound. Das ist aber nicht alleine der Grund, warum dieses Album so klasse geworden ist. Wieder schafft es Kendrick Lamar lyrisch als auch technisch zu überzeugen und bringt politische als auch sozialkritische Themen in seine Songs ein. Der Song "i" z.B. ist ein Song für die Kids da draußen, die sich als Außenseiter fühlen und denen er zeigen will, dass es gute ist anders zu sein. Die Gästeliste passt sehr zum Sound des Albums und somit wird das Album von großartigen Künstlern wie Bilal, James Fauntleroy oder Ronald Isley veredelt. Für den Sound sind u.a. Sounwave, Pharrell, Terrace Martin und BOY-1DA zuständig gewesen und haben sehr starke Arbeit geleistet.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass dieses Album genauso gefeiert wird, wie sein erstes Album. Um ehrlich zu sein fällt es mir auch schwer einen bestimmten Track zu empfehlen um mal reinzuhören. Am ehesten würde ich da "How Much A Dollar Cost" oder "You Ain't Gotta Lie" empfehlen, aber bei diesem Album ist es eher von Nachteil sich einzelne Tracks anzuhören, man muss sich das Album komplett anhören um sich ein Bild zu machen. Ich kann nur sagen, dass ich noch nie solch ein musikalisch starkes Rap Album gehört habe und finde dieses Album (spätestens jetzt wird der "Nein" Button zerstört) besser als sein erstes Album. Deswegen kann ich an dieser Stelle nur 5 Sterne geben!


Sex Playlist [Explicit]
Sex Playlist [Explicit]
Preis: EUR 9,09

3.0 von 5 Sternen Home is where your Heart is, 2. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: Sex Playlist [Explicit] (MP3-Download)
Omarion ist in den Staaten ein absoluter Star und dies hat man Ihm auch schon zu seiner B2K Zeit schon prophezeit. Nachdem Schluss mit der Boy Band war, ist er Solo durchgestartet und mit „Ice Box“ und „Entourage“ hat er auch schon große Hits auf den Weg gebracht. Nach seinem 3. Album „Ollusion“, welches eher gefloppt ist, gab es viele on and off Geschichten mit verschieden Labels. 2013 ist er dann Bei Maybach Music gelandet, was zu diesem Zeitpunkt bis auf Rick Ross und Omarion selbst, wohl keiner so richtig verstanden hat. Doch mit Tracks wie „Know You Better“ und den Mixtapes „Care Package 1 + 2“, hat sich Omarion stark zurückgemeldet.

Das Album startet, nach dem Intro, eher unerwartet mit einem Club Banger der von DJ Mustard produziert wurde und heißt „Post To Be“, wo Omarion von Chris Brown und Jhene Aiko unterstützt wird. Der Track macht Laune, aber passt sicherlich nicht auf eine Playlist fürs Schlafzimmer. Danach geht es dann aber smooth los, mit Tracks wie „Show Me“, „Inside“, „Steam“ oder „The Only One“. „Boss“ ft. Rick Ross und „Work“ sind für mich die beiden besten Tracks auf dem Album und danach nimmt die Qualität meiner Meinung nach wieder etwas ab, wobei „You Like That“ und „Love And Other D****“ auch zu gefallen wissen.

Ich muss ganz ehrlich sagen, ich habe mehr erwartet. Zumal mit „Work“, „You Like That“ und „Show Me“ schon mehrer Tracks länger als 6 Monate bekannt sind. Hätte er sich vielleicht ein paar Tracks von Care Package für dieses Album aufgehoben, wäre es sicher ein sehr gelungenes Album geworden. Dieses Album hat seine starken Momente, aber auch die eine oder andere Enttäuschung. Deswegen gebe ich 3 solide Sterne.


Partynextdoor Two [Explicit]
Partynextdoor Two [Explicit]
Preis: EUR 9,09

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Canadian freshness, 30. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Partynextdoor Two [Explicit] (MP3-Download)
Über den 23 jährigen aus Ontario in Kanada ist nicht viel bekannt. Es gibt kaum Interviews und keine große Biographie über sein bisheriges Leben. Das einzige was man weiß, ist das er unter seinem Geburtsnamen, Anthony Brathwaite, elektronische Musik mit R&B Einflüssen veröffentlicht hat. Dadurch sind auch Drake und Noah „40“ Shebib auf ihn aufmerksam geworden und haben ihn gleich für ihr Label OVO gesigned. 2013 gab es dann das erste Mixtape und nun im Jahr 2014 das erste Album mit dem Namen „Two“.

In allen Songs auf diesem Album geht es um das schönere Geschlecht, was bei einem R&B Album kein großes Wunder ist. Jedoch ist „Two“ sehr viel innovativer als die meisten R&B Alben die ich in den letzten Jahren so gehört habe. Anthony hat alle Tracks selbst produziert und allein die Beats sorgen für eine große Abwechslung. Die Stimmung ist insgesamt eher düster und ruhig und trotzdem hören sich die Tracks nie gleich an. Der Sound ist ein Mix aus R&B, Hip Hop und elektronischen Elementen. Die Beats passen alle perfekt zu seiner dunklen Stimme und insgesamt bauen die Songs eine tolle Atmosphäre auf. Dies ist auch der große Pluspunkt an diesem Album. Als einziger Gast ist Drake auf der LP vertreten. Auf dem gemeinsamen Track „Recognize“ harmonieren die beiden sehr gut zusammen und man merkt das es musikalisch zwischen den beiden einfach klickt. Jedoch ist die Ausdrucksweise für ein R&B Album doch recht „hart“ und somit vielleicht nicht unbedingt etwas für jeden R&B Fan.

PartyNextDoor ist mal wieder ein vielversprechendes Talent, welches Drake entdeckt hat. Ich glaube, gerade Drake Fans werden dieses Album auch feiern. Ich kann dieses Album nur empfehlen, da es für mich keine langweiligen Stellen hat und eine tolle Atmosphäre schafft. Wer aber ein stimmliches Ausnahmetalent oder ein sanftes R&B Album erwartet, ist ganz klar an der falschen Adresse. Ich bin mir auch sehr sicher das dieses Album kein großer Erfolg in den Charts wird und das viele eine andere Meinung zu dem Album haben werden als ich. Dennoch gebe ich 5 Sterne für ein sehr innovatives Album, welches nicht den 0815 R&B Film runter spult und mir somit mal wieder ein echtes Hörerlebnis beschert hat.


Sincerely Yours (Bonus Track Version) [Explicit]
Sincerely Yours (Bonus Track Version) [Explicit]
Preis: EUR 11,99

3.0 von 5 Sternen Talented but....., 26. Juni 2014
Mixtapes und Brodcasting sind für die jungen und aufstrebenden Rapper heute kaum noch wegzudenken. Genauso wenig ist dies für Sudan Ameer Williams a.k.a. IamSU der Fall. Der Junge Mann aus Richmond, ist genau durch dies und Features mit Wiz Khalifa, Problem oder E-40 bekannt geworden. Nach nun ganzen 8 Mixtapes ist mit "Sincerely Yours", sein erstes Album erschienen.

Genau wie bei seinen Mixtapes, stehen der Bay Area Sound und ruhige chillige Beats im Vordergrund. Denn mit Tracks wie "Only The Real", "T.W.D.Y" oder "What You Bout" bekommt man sehr kräftige Bässe auf die Ohren. Hier wird er unter anderem von E-40, 2 Chainz, Wiz Khalifa oder Too Short unterstützt. Im Gegensatz dazu geht es mit "No Secret", "Girls" oder "Martina" sehr smooth zu und sorgt immer wieder für Ausgleich. Die Beats sind zum größten Teil von IamSu selbst produziert und können sich auch überwiegend echt sehen lassen. Sonst gehören nur noch Tha Business oder Jake One zu den bekannteren Namen hinter den Reglern. Die Bonus Tracks auf dem Album sind alles Tracks die schon längere Zeit vor diesem Album veröffentlicht wurden und somit kein wirklicher Bonus für seine Fans.

Ich muss ehrlich gestehen, dass mir seine Mixtapes um einiges besser gefallen haben als dieses Album. Von den Texten her war IamSu zwar noch nie außergewöhnlich gut, jedoch fehlt mir etwas der Inhalt bei diesem Album. Es gibt einfach keinen wirklichen roten Faden und dadurch hört sich dieses Album einfach an, wie eine lose Aneinanderreihung von Tracks. Die Beats gefallen mir überwiegend ganz gut, aber auch hier fehlt mir das gewisse etwas. Insgesamt hätte ich einfach mehr, von einem durchaus talentierten Rapper und Produzenten, erwartet und finde dieses Werk etwas lieblos.

2,5 Sterne


Zum Glück in die Zukunft II - (Limited Edition im Digipack)
Zum Glück in die Zukunft II - (Limited Edition im Digipack)
Wird angeboten von reinharddinges
Preis: EUR 25,00

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tiefsinnig Einfach, 31. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich muss ehrlich zugeben, dass ich mit deutschem Hip Hop nicht viel am Hut habe. Bis auf Samy gibt es wenige deutsche Rapper die es regelmäßig in meinen Player schaffen. Doch spätestens seit „Zum Glück in Zukunft I“ gehört Marteria dazu und so war ich auch sehr auf den zweiten Teil gespannt. Das komplette Album wurde wieder von The Krauts produziert und somit habe ich auch bei diesem Werk wieder mit sehr elektronischen Beats gerechnet, was auch bei Tracks wie „Bengalische Tiger“ oder „Welt der Wunder“ der Fall ist. Aber die Grundstimmung des Albums würde ich eher als ruhig bezeichnen. Obwohl auch „OMG“ und „Kids“ sehr nach vorne gehen und sehr Spaß machen. Aber (für mich sehr überraschend) sind sehr viele klassische Hip Hop Elemente in den Beats zu hören, wie z.B. bei den Tracks „Pionier“ oder „Glasklar – Herzglüht“. Was mich aber an diesem Album so begeistert, sind die Texte. Marten beweist sehr viel Wortwitz der aber total simpel rüberkommt und keinesfalls kompliziert und verschlüsselt. Außerdem behandelt er sehr interessante Themen in denen man sich sehr gut wiederfinden kann. Wie z.B. „Gleich kommt Louis“, „Glasklar – Herzglüht“ oder einen der interessantesten Anti-Lovesongs die ich je gehört habe, „Eintagsliebe“ der für mich das Highlight des Albums ist. Die Gäste sind mit Julian Williams, Campino, Miss Platnum, Yasha und Christopher Rumble sehr spannend und nicht unbedingt typische Gäste für ein Hip Hop Album.

Insgesamt bin ich von dem Album sehr beeindruckt und finde den zweiten Teil sogar etwas besser als den ersten Teil. Man merkt das Marteria nicht nur musikalisch sondern auch im allgemeinen gereift ist und man hört den Texten sehr gerne zu. Schön das solche Künstler hier Erfolg haben und deutscher Hip Hop immer bunter wird.


Nothing Was the Same (Deluxe Edt.)
Nothing Was the Same (Deluxe Edt.)
Wird angeboten von A2Z Entertains
Preis: EUR 8,23

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Don't Think About It Too Much, 24. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Nothing Was the Same (Deluxe Edt.) (Audio CD)
Da ist nun das sehnsüchtig erwartete 3. Album von Drake. Die Platte hört auf den Namen „Nothing Was The Same“ und ist das erste Album nach dem Grammy prämierten „Take Care“, mit dem er den absoluten Durchbruch geschafft hat. Im Gegensatz zu den letzten beiden Alben sind mit Jhene Aiko, Sampha, Detail, Majid Jordan, Jay-Z, Big Sean und 2 Chainz weniger Gäste vertreten. Außerdem startet dieses Album nicht mit einem nachdenklichen Track. Dies sind die ersten Anhaltspunkte dafür, dass dieses Album kein zweites „Take Care“ geworden ist. Denn mit „Tuscan Leather“ haut Drizzy am Anfang ordentlich einen raus. Insgesamt ist das Album, bis auf wenige Ausnahmen, doch eher ruhig geworden. Außerdem rappt Drake auf diesem Album mehr als das er singt. Trotzdem sind mit Tracks wie „Hold On, We're Going Home“ oder „Come Thru“ auch Nummern für die Fans von Drakes R&B Songs dabei. Die Texte sind wieder alle sehr persönlich und bei Songs wie „Furthest Thing“ oder „Too Much“ hat man das Gefühl ihn ein wenig kennen zu lernen. Die bereits erwähnten Gäste auf dem Album machen sich alle sehr ordentlich und besonders Jhene Aiko (From Time) und Sampha (Too Much) sind sehr hervorzuheben und Drake beweist hier wieder sein Auge für Newcomer. So hatte er bereits auf seinem letzten Album, die damals noch nicht so bekannten, Kendrick Lamar und The Weeknd mit am Start. Als Produzent ist mal wieder hauptsächlich Noah „40“ Shebib verantwortlich gewesen, der sich langsam zu einem meiner Lieblingsproduzenten entwickelt, denn die Beats sind wieder alle sehr stark geworden.

Wenn man das Album von vorne bis hinten durch hört, bekommt man wieder ein gutes und rundes Album geboten, auch wenn mir Tracks wie „Worst Behavior“ und „305 To My City“ nicht so zusagen. Natürlich muss sich das Album auch den vergleich mit dem Vorgänger gefallen lassen und an diesen kommt es bei weitem nicht ran. Wenn man diese Betrachtungsweise mal außen vor lässt, ist diese Album doch sehr gelungen. Ich denke Drakes Musik bleibt einfach Geschmackssache. Diejenigen die seine letzten beiden Alben mochten, sollten hier zugreifen. Die anderen die mit Drakes Musik nicht viel anfangen können, werden hier sicher nicht bekehrt werden. Insgesamt gebe ich dem Album gute 3,5 Sterne.


3chordfold
3chordfold
Preis: EUR 18,88

4.0 von 5 Sternen This Album Takes You On A Journey, 25. August 2013
Rezension bezieht sich auf: 3chordfold (Audio CD)
Terrace Martin ist wahrscheinlich nur wenigen in Deutschland ein Begriff. Es kennen ihn hierzulande wohl nur die Insider und Fans von 9th Wonder, dem er bei seinem letzten Album ordentlich unter die Arme gegriffen hat. Außerdem ist der Produzent und Sohn eines Jazz Musikers und einer Sängerin für seine Saxophon-Solos auf seinen Produktionen bekannt. Nun droped er sein neues Album, „3ChordFold“. Auf diesem Album erzählt er die Geschichte von einem Mann der zwischen zwei Frauen steht und welche Probleme dies mit sich bringt. Der aus L.A. stammende Produzent, setzt auf seiner Gästeliste auch hauptsächlich auf Künstler von der Westküste. Da Terrace eher hinter den Reglern vertreten ist, ist seine Gästeliste mit Ab-Soul, Kendrick Lamar, Problem, Musiq Soulchild, Robert Glasper, James Fauntleroy, Focus, Wiz Khalifa, Brevi, Freeloader, Renter, Buyer, Ty Dolla Sign, Snoop Dogg, Javonte, Neka Brown und Lala Hathaway sehr gorß und vielfältig. Aber Terrace Martin greift auch desöfteren selbst ans Mic. Er ist zwar selbst nicht der beste Rapper, aber ich würde hier auch nicht von einem klassischen Rapalbum sprechen. An der Gästeliste erkennt man schon, dass mehr Sänger vertreten sind als Rapper. Der Sound des Albums ist eher ruhig und melodisch, dennoch ist der Sound sehr positiv, vielseitig und atmosphärisch. Dieses Album nimmt einen, ab dem Intro, mit auf eine entspannte Reise, die zu keiner Zeit langweilig wird. Die Jazz-, Westküsten-, Hip-Hop-, Soul- und R&B-Einflüsse werden hier perfekt vereint. Zudem bereichert Terrace, auch bei seinem eigenen Album, den einen oder anderen Track mit seinen Saxophon-Solos, wie ich es schon sehr lange nicht mehr gehört habe. Das ganze Album bringt einen irgendwie wieder zurück in die 90er Jahre, ohne „alt“ zu klingen. Die ganze Atmosphäre ist wohl am besten auf dem Track „Watch U Sleep“ zu hören. Der Beat gleitet dahin, begleitet von einer tollen Stimme und einem sehr melodischen Ausklang am Ende.

Ich weiß nicht ob es nur mir so geht, aber dieses Album hat einen Sound den man irgendwie schon lange vermisst. Wie bereits erwähnt, fühle ich mich in die 90er Jahre zurückversetzt obwohl das Album mit vielen jungen Künstlern gespickt ist und auch irgendwie zeitgenössisch klingt. Am besten es hört jeder mal selbst rein und gibt wirklich guter Musik eine Chance. Wer ein Fan von 9th Wonder ist oder dem das letzte Album von Dj Qiuck gefallen hat, wird wohl auch hier seinen Spaß dran haben. Einfach ein rundes, esntspanntes und melodisches Album für den Spätsommer. Check It Out!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7