Profil für André > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von André
Top-Rezensenten Rang: 125.702
Hilfreiche Bewertungen: 13

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
André

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
George Balanchine - Jewels
George Balanchine - Jewels
DVD ~ Ballett der Opéra National de Paris
Preis: EUR 28,50

4.0 von 5 Sternen Sehr empfehlenswert, 18. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: George Balanchine - Jewels (DVD)
Balanchine ist nicht unbedingt ein Choreograph für Jedermann. Man muss sich für die pure Schönheit und Reinheit begeistern können, sonst weicht der Genuss schnell der Langweile. Juwelen ist ein in drei Teile aufgeteiltes Werk:
Die Stimmung von Smaragden, mit Musik von Fauré, ist romantisch; Rubine, mit Musik von Strawinsky, spritzig und humorvoll; Diamanten, mit Musik von Tschaikowsky, ist eine Hommage an das große, klassische Balletfinale, funkelnd und imposant. Was die Choreographie angeht ist für mich Rubine der eindeutige Höhepunkt. Der Witz und Charm der hier ausgestrahlt wird ist einmalig und beweist wahres Genie. Dazu das Klavierkonzert von Strawinsky, welches für sich allein genommen schon ein Meisterwerk ist.
Tänzerisch gesehen ist die Version der Pariser Oper von hohem Wert, auch wenn mich nicht alle Tänzer völlig überzeugen.
Smaragden ist meiner Meinung nach der schwächste Teil des ganzen Werks und es ist schwer darin zu glänzen. Laetitia Pujol ist einzigartig in komischen Rollen, doch in der sanften, träumerischen Romantik von Smaragden wirkt ihr permanentes Lächeln mit offenem Mund fehl am Platz (und leider sogar ein bisschen dümmlich, auch wenn es mir weh tut das zu schreiben). Zudem stehen den Tänzerinnen die langen, grünen, seidenen Röcke von Christian Lacroix nicht wirklich gut. Besonders leidet darunter Clairemarie Osta, die die zweite Hauptrolle von Smaragden tanzt. Diese Tänzerin hat nicht den langgezogenen Körper, wie Balanchine ihn als Ideal festlegte und in diesem Kostüm wird ihr vergleichsweise kompakter Körperbau geradezu in Szene gesetzt. Trotzdem ist ihre dezent zurückhaltende, liebevolle Ausstrahlung zauberhaft.
Rubine wird hier perfekt umgesetzt. Marie-Agnès Gillot ist mit ihrer Autorität und den beeindruckenden, unendlich langen Armen und Beinen einfach brillant als "Die Große". Aurélie Dupont ist charmant, verführerisch und humorvoll und Alessio Carbone spritzig, fröhlich und frech. Ein Genuss.
Die Diamanten werden von Agnès Letestu und Jean-Guillaume Bart angeführt. Es wird oft gesagt, dass Balanchine fasziniert von schönen Frauen war, da er in ihnen etwas geheimnisvolles und unergründliches sah. "Juwelen" gilt daher ein wenig als Hommage an diese wunderbaren "Kreaturen" (die Bonus-Dokumentation auf der DVD gibt hierzu übrigens einen sehr interessanten Einblick). Letestu entspricht mit ihren langen Gliedern, ihrer natürlichen Eleganz und ihrer brillanten Technik dem perfekten Traum einer Balanchine-Ballerina. Doch besonders interessant ist ihr facettenreiches Mienenspiel, das urplötzlich Stimmung und Charakter wechseln kann; liebevoll, kühl berechnend, gefährlich, imposant, nachgiebig oder vertraulich. Am Ende des Pas de Deux fühlt man sich selbst fasziniert von dem unergründlichen Geheimnis, das diese Schönheit zu umgeben scheint und würde am liebsten wie Jean-Guillaume Bart respektvoll bewundernd niederknien, um ihr die Hand zu küssen.
Bart glänzt in seinem Solo mit großartiger Technik und mühelosen Sprüngen und das Pariser Corps de Ballet funkelt einmal mehr durch Eleganz, Präzision und Freude am Tanz.
Insgesamt wohl die gelungenste Version dieses Ballets, die man finden kann.


Tschaikowsky, Peter - Schwanensee (NTSC)
Tschaikowsky, Peter - Schwanensee (NTSC)
DVD ~ José Martinez
Preis: EUR 29,22

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Zauber der Schwäne..., 17. März 2013
Um es im vorhinein zu sagen; eine perfekte Version von Schwanensee habe ich bis heute nicht gefunden, obwohl ich wahrscheinlich beinahe jede Aufnahme dieses Ballets kenne. Trotzdem ist diese DVD für mich eine Goldgrube und ich sehe sie mir immer wieder mit großer Freude an.
Der wichtigste Grund sich diese Version anzuschaffen sind die zwei weißen Akte. Die atemberaubende Synchronität der Schwäne und die wunderbaren geometrischen Muster in ihren Aufstellungen sind magisch und unübertroffen. Hier versteht auch ein völliger Ballett-Neuling den Zauber dieser Kunst. Und natürlich gibt es nirgendswo sonst eine so humorvoll perfekte Darbietung der vier kleinen Schwäne.
Einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen nimmt aber die Protagonistin ein. Agnès Letestu ist eine Odette wie ich sie mir erträume; scheinbar knochenlose lange Arme (oder wahlweise drei Ellenbogen an jeweils einem Arm), eine edle, aristokratische Austrahlung verbunden mit Verletzlichkeit und tiefer Traurigkeit. Wenn sie mit Siegfried tanzt und man die Furcht merkt, die sie nach all den Jahren als Schwan vor Menschen hat, ist das herzzerreißend. Wenn sie sich schließlich öffnet und Vertrauen fasst umso mehr, da man weiß wie traurig die Liebe endet. Wahre Schönheit!
Leider ziehen die anderen beiden Akte diese Perfektion etwas herunter. Die Kostüme sind so fade und glanzlos, dass jegliche festliche Stimmung fehlt und das können selbst brillante Starsolistinnen wie Dorothée Gilbert oder Myriam Ould-Braham nicht wirklich ändern. Ein leichter Anklang von Langweile also. Dafür ist José Martinez ein verletzlicher Siegfried mit viel Eleganz und das Paar Letestu/Martinez ist auch nicht umsonst in die Ballettgeschichte eingegangen. Letestu als schwarzer Schwan ist glanzvoll, wenn sie mich in der Rolle auch nicht so begeistert wie als Odette. Karl Paquette als Rothbart (in dieser Version übrigens eine Doppelrolle, also vorher Handlung im Booklet durchlesen) ist brillant und muss sich nicht mit lächerlichen Urwaldmonster-Kostümen herumplagen, wie die Rothbarts anderer Produktionen.
Insgesamt also, trotz ein paar nicht unerheblichen Mängeln, eine der besten Versionen im Handel und den Kauf mehr als wert.


Paris Opera Ballet - La Bayadère
Paris Opera Ballet - La Bayadère
DVD ~ Elisabeth Platel
Preis: EUR 18,72

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Erlebnis!, 7. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Paris Opera Ballet - La Bayadère (DVD)
Diese Aufnahme gehört zweifellos zu den größten Schätzen in meiner Ballettsammlung. Ich persönlich halte diese Bayadère für Nureyevs bestes Werk.
Dieser verwarf für seine Version den eher lächerlichen vierten Akt (wer sich gerne einmal herzhaft amüsieren möchte, sollte sich diesen Akt in der, ansonsten sehr schönen, Version des Royal Ballet anschauen).
Der Schnitt verkürzt nicht nur das überlange Ballett, sondern verleiht auch der Geschichte mehr Zauber.
Der wichtigste Grund diese Aufnahme zu kaufen sind jedoch immer noch die Tänzer.
Isabelle Guérin, Laurent Hilaire und Élisabeth Platel sind Legenden in den Annalen des Pariser Balletts und jeder von ihnen wird seinem Ruhm gerecht. Guérin ist eine anmutige, bezaubernde und zu Tränen rührende Heldin, Hilaire springt mit einer Kraft in die Höhe, dass man selber Höhenangst kriegt und Platel ist großartig in der Rolle der bösartigen Prinzessin Gamzatti, in der sie nicht nur brillante Virtuosität, sondern vor allem ein bewundernswertes schauspielerisches Talent zeigt.
Doch der größte Star der Aufnahme ist trotz dieser Glanzleistungen das berüchtigte Corps de Ballet der Pariser Oper. Wo sonst sieht man den berühmten Auftritt der 32 Schatten in einer so perfekten und geradezu unheimlichen Synchronität?
Zu allem Überfluss sind auch noch Rollen der Solisten mit heutigen Stars besetzt, wie z.B. Agnès Letestu als erster Schatten und Wilfried Romoli als Goldenes Idol.
Mit anderen Worten; wer sich eine erstklassige Baydere wünscht ist hier genau richtig.


Chopin - La Dame aux camelias [2 DVDs]
Chopin - La Dame aux camelias [2 DVDs]
DVD ~ Agnès Letestu
Preis: EUR 37,31

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sternstunde des Balletts, 19. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Chopin - La Dame aux camelias [2 DVDs] (DVD)
Möglicherweise die schönste Ballett-DVD in meinem Besitz und das will was heißen!
Neumeiers Kameliendame gehört mit Sicherheit zu den gelungensten Werken des Choreographen. Die wunderbare Musik von Chopin ist für jede Szene perfekt gewählt, die Choreographie drückt den Charakter und alle Empfindungen der Personen mühelos aus, das Bühnenbild und die Kostüme sind von außergewöhnlicher Eleganz und den Tänzern sind die Rollen ausnahmslos wie auf den Leib geschrieben.
Der tiefe Blick von Agnès Letestu in der Hauptrolle, prägt sich genauso ein wie ihr ausdrucksvoller Tanz. Stéphane Bullion ist ein ebenso eleganter und leidenschaftlicher wie gutaussehender Armand mit dem Profil eines Märchenprinzen. Dorothée Gilbert als die kokette Prudence Duvernoy zaubert jedem Zuschauer ein Lächeln auf das Gesicht und Delphine Moussin ist als Manon Lescaut eine faszinierende femme fatale. Und dies sind nur die Hauptrollen in einer Schatzkiste von Tänzern.


Tschaikowski, Peter - Sleeping Beauty
Tschaikowski, Peter - Sleeping Beauty
DVD ~ Viviana Durante
Wird angeboten von nagiry
Preis: EUR 13,39

4.0 von 5 Sternen Schönheit pur... zumindest fast..., 19. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Tschaikowski, Peter - Sleeping Beauty (DVD)
Eine wunderbare DVD, deren Kauf ich jedem Ballettliebhaber empfehlen würde.
Diese Version von Anthony Dowell punktet durch ein interessantes Bühnenbild, elegante Kostüme und besonders fabelhafte Tänzer unter den Solisten. Die Variationen der Feen im Prolog und die Tänze der Gäste im letzten Akt sind eine Freude anzusehen und auch Prinz Desiré wird selten so wunderbar elegant getanzt wie hier von Zoltán Solymosi. Dass Tchaikowskys Musik jeden verzaubern muss ist keine Frage, dies kann man jedoch nicht über Viviana Durante als Dornröschen sagen. Ihre Technik ist unproblematisch und sie besitzt eine gute Musikalität, aber bezaubern (wie z.B. Alina Cojocaru in dieser Rolle) kann sie nicht. Ihr Lächeln ist zu steif, die Bewegungen haben, insbesondere beim Hochzeits Pas de Deux, zu wenig Fluss und ihre Art die Bewegung auf den Punkt genau mit der Musik zu machen wirkt dadurch eher mathematisch als musikalisch.
Doch wie schnell vergisst man einen solchen Dämpfer der Produktion wenn zwei Solisten wie Leanne Benjamin und Errol Pickford das "Blauer Vogel" Pas de Deux zu einem hinreißenden und zauberhaften Moment des Tanzes emporheben oder wenn Zoltán Solymosi auf der Bühne so mühelos kraftvoll herumspringt, als hätte er ein Trampolin unter den Füßen!


Tschaikowsky, Peter - Der Nußknacker
Tschaikowsky, Peter - Der Nußknacker
DVD ~ Larissa Lezhnina
Preis: EUR 23,63

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Traumhaft schön!, 19. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Tschaikowsky, Peter - Der Nußknacker (DVD)
Das Mariinsky präsentiert mit dieser Aufnahme eine geradezu perfekte klassische Version dieses Balletts.
Selten kommt alles so wunderschön zusammen wie hier; die hinreißende Musik (meiner Ansicht nach die schönste, die jemals für ein klassisches Ballett komponiert wurde), die liebevolle und in ihrer Schönheit oft geradezu humorvolle Choreographie und die erstklassigen Tänzer - allen voran Larissa Lezhnina als Clara (bzw. Masha), die einen unvergleichlichen mädchenhaften Liebreiz ausstrahlt. All dies wird noch durch ein zauberhaftes Bühnenbild und hübsche Kostüme in Szene gesetzt. Die Bildqualität ist vielleicht nicht auf allerhöchstem Niveau, doch das stört wenig und die Kameraführung ist unproblematisch. Jeder, der schon erleben musste, wie die schönsten Ballettaufführungen durch permanente Einstellungen von dem großen Zeh oder linken Ohrläppchen der Ballerina ruiniert wurden, weiß wie viel das wert ist.


Coffret De L’Opera De Paris [6 DVDs]
Coffret De L’Opera De Paris [6 DVDs]
DVD ~ Opera National de Paris
Preis: EUR 47,42

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartig!, 13. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Coffret De L’Opera De Paris [6 DVDs] (DVD)
Die Zusammenstellung der Werke der Pariser Oper ist von äußerst hohem Rang. Zwar kann ich nicht behaupten, dass jedes der enthaltenen Werke mir gleichermaßen gefallen hätte, doch die DVDs sind mit Sicherheit ein wertvoller Kauf für jeden Ballettfreund.
Nureyevs Schwanensee
profitiert in dieser Aufnahme am meisten von den Tänzerinnen der Schwäne. Das Pariser Corp de Ballet gilt nicht umsonst als das synchronste der Welt und es ist wirklich atemberaubend, wie jede Tänzerin als genaues Abbild jeder anderen wirkt. Auch der Tanz der kleinen Schwäne ist nirgendswo in dieser Perfektion zu sehen wie dort. Ein besonderes Lob gilt aber der Protagonistin Agnès Letestu, die nicht nur eine äußerst einprägsame Odette ist, sondern auch die schönsten Schwanenarme hat, die ich jemals von irgendeiner Ballerina von heute gesehen habe.
Nureyevs Cinderella
hat mich choreographisch nicht besonders überzeugt. Nureyev macht aus Aschenbrödel einen Filmstar, was vielleicht eher der Realität entsprechen könnte als eine Prinzessin. Jedoch verliert die Zeit ihre Funktion und als es Mitternacht schlägt, und Aschenbrödel fliehen muss fragt man sich verwundert: ,warum eigentlich?' Solche Stellen gibt es leider häufiger. Trotzdem ist die Version aufgrund der hervorragenden Tänzer sehenswert. Agnès Letestu wirkt für ein Aschenbrödel vielleicht eine Spur zu reif und elegant, doch macht sie dies wett durch so wunderbar schönen Tanz, dass es einem fast den Atem verschlägt. Laëtitia Pujol, Stéphanie Romberg und Stéphane Phavorin sind unübertroffen in ihrer grotesken Parodie als böse Schwestern und Stiefmutter und José Martinez als Prinz alias Filmstar zeigt sich ebenfalls in Höchstform.
Balanchines Juwelen
mögen Geschmackssache sein. Ich persönlich kann nicht viel mit seinen meisten Choreographien anfangen, doch für jeden Liebhaber des Choreographen gibt es hier eine tänzerisch hochwertige Umsetzung.
Neumeiers Kameliendame
ist Ballett auf allerhöchstem Niveau. Choreographisch, tänzerisch und musikalisch ist hier alles enthalten, was man sich nur wünschen kann. Neumeier beweist in der Choreographie eine wunderbare Musikalität und ein ausgeprägtes Gefühl für Handlungsballett. Nichts wirkt gekünstelt und die Handlung ist trotz Rückblenden und Visionen immer leicht verständlich.
Agnès Letestu ist in der Rolle der Marguerite in ihrem Element und zeigt mit großartigem Tanz und Schauspiel die verschiedenen Etappen in Marguerites Leben; die Kurtisane, die liebende Frau, die Frau mit gebrochenem Herzen und die Todkranke. Dorothée Gilbert brilliert in der Rolle der koketten Prudence Duvernoy in der sie jedem Zuschauer ein Lächeln aufs Gesicht zaubert und Delphine Moussin ist eine in jeder Bewegung faszinierende Manon Lescaut. Die Kostüme und die Ausstattung sind ein Beispiel für größte Eleganz und die wunderbar ausgewählte Musik von Chopin vereint all das zu einer Sternstunde des Balletts.


Seite: 1