wintersale15_finalsale Hier klicken Jetzt Mitglied werden Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More vday Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV
Profil für Jon Caska > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Jon Caska
Top-Rezensenten Rang: 54.911
Hilfreiche Bewertungen: 352

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Jon Caska "BoarderTeam" (München)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
pixel
Crimson Shore (Agent Pendergast series)
Crimson Shore (Agent Pendergast series)
von Douglas Preston
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,60

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kleiner Fall, große Wirkung, 16. November 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mit Crimson Shore folgt nach dem blauen Labyrinth erneut eine in sich geschlossene Erzählung, die dieses Mal jedoch weitaus kürzer daherkommt - ca. 200 Seiten weniger.
Schauplatz ist dieses Mal Neuengland, eine schläfrige Kleinstadt mit ein paar seltsamen Figuren, und der Ausgangspunkt ein Diebstahl, der sich schließlich als jahrhundertealter Tatort entpuppt. Mit von der Partie ist Pendergasts Mündel Constance, die an seiner Seite beobachten und lernen soll. Soweit so gut.

Die Autoren haben sich eine nette Story gestrickt, von allem etwas hineingeworfen, unter anderem Hexenbräuche, Kochkünste, und - wie an der Küste zu erwarten - ein altes Schiff. Die Kleinstadt ist natürlich nicht so harmlos wie sie scheint, auch wenn die Autoren sich in dieser Hinsicht ziemlich lange Zeit lassen. Mit Pendergast und Constance als 'ermittelndes Team' ergeben sich mehr als offensichtliche Reibungspunkte, die man durchaus besser hätte gestalten können.

Der Plot plätschert dahin, ohne dass der Hintergrund sonderlich interessante Figuren bietet, was für Preston/Child eher ungewöhnlich ist. Sie konzentrieren sich auf die beiden alteingesessenen Protagonisten, nutzen das vorherige Plätschern für einen grandiosen Twist. Der bietet dann - leider erst im letzten Drittel - die gewohnte Spannung, die nötige Action und einen Cliffhanger, wie er typischer nicht hätte sein können. Und ohne zu spoilern: die Autoren werden mit dem nächsten Roman wieder dort anknüpfen, wo sie vor ein paar Jahren aufgehört haben. Das ist ziemlich sicher.

FAZIT: Guter Roman, keine Frage, aber ein bisschen schal, verglichen mit den Vorgängern. Dieser dient ganz klar als launiges Verbindungsstück zum nächsten Streich, der hoffentlich das hält, was der Cliffhanger verspricht.


Blue Labyrinth (Agent Pendergast Series Book 14) (English Edition)
Blue Labyrinth (Agent Pendergast Series Book 14) (English Edition)
Preis: EUR 4,79

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Back to the Roots.. (4,5/5), 20. November 2014
Das Autorenduo findet mit Blue Labyrinth wieder zu alter Handlungsstruktur und Ironie zurück, spart sich netterweise die
Nebenstränge, und all das, was nicht wirklich zum Verlauf der Handlung beiträgt.
Eine Leiche auf der Schwelle der Riverside Drive Mansion sorgt für neue Ermittlungen, und einen internationalen Zickzack-Kurs Pendergasts, den dieser Roman überhaupt nicht nötig gehabt hätte.
Und so als wäre es wieder 1994, gibt es zeitgleich einen Mord im Museum of Natural History, gleich um die Ecke. Wer Preston/Child kennt, wird sich schon denken können, dass diese beiden Morde irgendwie zusammenhängen.

Nach der Veröffentlichung von White Fire wurde viel versprochen. Um Leben und Tod sollte es gehen, um den vielleicht letzten Pendergast Roman, um den ultimativen Fall. Insgesamt wird (leider) nur ein Teil dessen erfüllt.

Lincoln Child sagte im Vorfeld: "We brought things full circle." Und in gewisser Weise stimmt das auch.
Passend zum Lieblings-Schauplatz des Museums, wird nach Jahren der Abwesenheit wieder die Figur Margo Green eingeflochten. D'Agosta bleibt als Gegenpol zu den eigenen unorthodoxen Streifzügen des FBI-Agenten. Constance hingegen bekommt endlich ihren Einsatz, der schon seit Jahren im Bodensatz der Pendergast-Reihe simmert.

Die Grundlage dieses Romans allerdings bezieht sich wieder auf die Pendergast-Familie, kramt müde in der Vergangenheit, anstatt etwas frischer in die Zukunft und Gegenwart zu blicken. Ist man mit dem Autorenduo vertraut ist, ist er an einigen Stellen
oftmals zu vorhersehbar gestrickt, an anderen wiederum baut er sich vorbildlich von ganz alleine auf, so wie zu Zeiten der Diogenes-Trilogie.

Nach dem Ausscheren mit White Fire und der wankelmütigen Helen-Trilogy, kann man den Autoren zugute halten, dass sie sich endlich wieder aufs Wesentliche konzentriert haben. Allerdings haben sie es sich etwas einfach gemacht, mit dünnen 400 Seiten nicht wirklich überragend gearbeitet.
Verdienen werden sie wieder reichlich, doch das Ende bleibt für meinen Geschmack zu schal, wieder einmal unentschlossen, so wie man es schon ein paar Mal lesen musste.

FAZIT: Pflicht für alle Pendergast-Fans, auch wenn der erhoffte Knall ausgeblieben ist. Mit etwas mehr Dichte und frischen Ideen hätte das wirklich der beste Roman seit langem werden können. So ist es eine Hommage an den Erstling geworden - unterhaltsam, spannend, aber nicht so knackig wie erwartet.


The Returned - Die komplette 1. Staffel [3 DVDs]
The Returned - Die komplette 1. Staffel [3 DVDs]
DVD ~ Anne Consigny
Preis: EUR 17,99

27 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Les Revenants: Gute Idee, gute Bilder, 26. September 2014
Canal+ präsentiert hier eine gut durchdachte Serie, die vor allem mit großen Bildern punkten kann. Die kleine Stadt direkt unterhalb des Staudamms bietet Abgeschiedenheit, die undurchsichtigen Verbindungen der Bewohner untereinander werden Folge für Folge aufgedeckt. Der Cast besteht aus mehr und weniger bekannten Darstellern, spielt ebenfalls mal gut, und mal weniger gut.
Die Struktur des Ganzen ist vorbildlich, wer folgen will, muss gut aufpassen, denn die typisch amerikanischen Zusammenfassungen zu Anfang jeder Folge gibt es hier nicht.
Die Filmadaption ist gut gelungen, zaubert eine düstere Atmosphäre über der Kleinstadt, unterlegt vom großartigen Mogwai-Soundtrack. Allerdings beschränken sich die Erklärungen im Verlauf der ersten Staffel lediglich auf die wiedergekehrten Bewohner selbst, nicht jedoch auf den Grund.

FAZIT: Serie mit guter Struktur und tollen Schauplätzen, deren Hauptgegenstand - nämlich die Toten, jedoch ein Mysterium bleibt.
Als erste Staffel ein furioser Auftakt, der in der zweiten Staffel allerdings Auflösungen präsentieren sollte.
Kommentar Kommentare (9) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 6, 2015 12:16 PM CET


The Big C - Die finale Season [2 DVDs]
The Big C - Die finale Season [2 DVDs]
DVD ~ Laura Linney
Preis: EUR 12,97

15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Souveräner Abschluss einer tollen Serie, 10. März 2014
Rezension bezieht sich auf: The Big C - Die finale Season [2 DVDs] (DVD)
Ein Jahr nach Ausstrahlungsende kommt "Hereafter" nun auch endlich bei uns auf den Markt. Dieses Mal gibt es anders als in den vorherigen Staffeln nur vier Folgen, die dafür aber mit je einer Stunde Laufzeit ein ebenso gutes Timing haben.

Autoren und Produzenten haben sich noch einmal Mühe gegeben, um dieser einzigartigen Serie einen würdigen Abschluss zu verleihen. Die geschliffenen Dialoge sind so unterhaltsam wie gewohnt, bieten viel Humor und leise Zwischentöne.
Auch der tolle Cast bleibt derselbe, spielt (allen voran: Laura Linney) nach drei intensiven Staffeln noch einmal furios auf.

Die neue Chemotherapie schlägt nicht so an wie gewünscht, und während Cathy versucht ihr Leben halbwegs sortiert auf die Reihe zu bekommen, hat ihre Familie wie immer genug mit sich selbst zu tun.
Auf dem College kommt Andrea nicht wirklich gut zurecht, Adams Noten lassen so kurz vor dem Abschluss arg zu wünschen übrig und Sean flüchtet sich angesichts des schlechten Gesundheitszustands seiner Schwester in neue, wahnwitzige Aufgaben.

Hereafter besticht wie auch die vorherigen Staffeln mit brillianten Bildern und einem passenden Soundtrack. Das Drehbuch bleibt souverän, führt den Zuschauer durch all die Sorgen und Ängste Cathys, die die fortschreitende Krankheit mit sich bringt und wirft existentielle Fragen auf, die immer erst zum Ende hin wichtig werden.

FAZIT: The Big C Hereafter ist der perfekte Abschluss dieser Showtime Serie, die vier Jahre lang tolle Unterhaltung und einen extrem guten Cast geboten hat.
Zwar ist die finale Staffel auch einzeln gut zu genießen, Einsteigern seien hier trotzdem zuerst die Staffeln 1-3 ans Herz gelegt, die viel Vorgeschichte, Wortwitz und gute Dialoge zu bieten haben.


The East
The East
DVD ~ Alexander Skarsgård
Preis: EUR 6,97

13 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unterschätzte Qualität, 10. September 2013
Rezension bezieht sich auf: The East (DVD)
Was man bei "The East" in erster Linie bekommt, sind ein gut durchdachter Cast und exzellente Bilder. Ohne aufpoliert zu wirken, findet der Regisseur Einstellungen, die den Zuschauer nicht so schnell wieder loslassen, und immer weiter in das Leben der idealistischen Ökoterroristen hineinführen.
Der Plot gibt sich angenehm geradlinig, während das Drehbuch logisch und konsequent auf die Enscheidung zusteuert, die Brit Marlings Figur am Ende dieses Thrillers treffen muss. Dabei spielt sie furios gegen Skarsgard, Page und Clarkson auf, und zeigt einmal mehr ihre schauspielerische Stärke.
In Zusammenarbeit mit seinem Bruder (auch Vampire Weekend) bietet Batmanglij dazu einen grandiosen Soundtrack, der Stimmung und Bilder souverän verbindet.

FAZIT: Ziemlich gut gespieltes Drama, das etwas mehr Presse verdient hätte. Derart gut umgesetzte Filme werden leider immer seltener.


The Big C - Die komplette dritte Season [2 DVDs]
The Big C - Die komplette dritte Season [2 DVDs]
DVD ~ Laura Linney
Preis: EUR 12,97

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wenig konsequente (aber gute) Fortsetzung, 10. September 2013
Wo Staffel 1+2 noch geradlinig geschrieben waren, gerät die dritte nun reichlich ins Schleudern. Die Autoren konnten sich nicht entscheiden, unterlag the Big C doch dem ewigen Fluch der Serienverlängerung. Dadurch hat The Big C nicht mehr die vollkommene Leichtigkeit der ersten beiden Staffeln zu bieten.
Pauls 'Flip-that-Switch!' Seminare bieten hier die Basis der dritten Staffel, dazu kommt die bezaubernde Susan Sarandon, der Wunsch nach einem Kind und ein Sohnemann, der wieder für reichlich Wirbel in der Familie sorgt.

Die Dritte Staffel hat die Gelegenheit für ein gutes, abgeschlossenes Finale dieser grandiosen Serie leider nicht genutzt. Somit gerät das Staffelfinale etwas unrund, lässt sich nur durch einen Klischee-Twist der Autoren als Cliffhanger zur vierten und letzten Staffel nutzen. Bei der wurde dann alles richtig gemacht.

FAZIT: Eine der besten Serien die Showtime hervorgebracht hat. Und auch wenn sich mit der dritten Staffel erste Schwächen zeigen, bekommt man hier dennoch mehr Wortwitz und gute Schauspielerei geboten, als in so manch anderer Serie. Für Fans ein Muss - den Einsteigern sollte zuerst 1+2 ans Herz gelegt werden.


Two Graves (Agent Pendergast 12)
Two Graves (Agent Pendergast 12)
von Douglas Preston
  Taschenbuch
Preis: EUR 18,21

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Riverside Drive Kindergarten, 4. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mit ihrem neusten Werk versuchen die beiden Erfolgsautoren zu angestrengt, allen Leserwünschen gerecht zu werden. Die alte Pendergast-Brillianz blitzt nur noch hier und da auf, verliert sich im Laufe des Romans unverständlich oft.

Spannend, temporeich und mit einem Twist, der sich gewaschen hat, beenden die Autoren den ersten Teil des Romans, der bereits im Vorfeld stückweise online veröffentlicht wurde.
Auch der Anfang des zweiten Teils überzeugt, führt den Leser zurück nach New York und zu einer neuen Mordserie & D'Agosta.

Doch hier beginnt der Roman nun zu schwächeln, übernimmt sich mit gleich zwei separaten Handlungssträngen, die nichts zum Pendergast-Handlungsverlauf beitragen.
Wie schon in "Cold Vengeance" wird versucht, die Figur Corrie einzuflechten - meiner Ansicht nach, wie auch im Vorgänger, mehr als Überflüssig. Und auch die halbwegs plausible Weiterführung des ewig wabernden Seitenstrangs 'Constance' bringt keine wirklich neuen Ergebnisse.

Die zweite Hälfte, sowie die Auflösung des Romans sind sicherlich etwas an den Haaren herbeigezogen, und überzeugen nicht wirklich.

Seit mehr als zwei Romanen scheinen die Autoren unschlüssig. Die Gideon-Reihe läuft nicht wie erhofft, der typische Pendergast-Roman verliert in dieser Form trotz Action und überraschender Twists an Substanz, und scheint allmählich auszudünnen.
Da werden wichtige Charaktere getötet (u.a. in Cemetery Dance), andere frisch aufgetauchte für die nächsten Abenteuer in der Hinterhand gehalten - und andere wiederum (s. Corrie & ein unverhoffter Gast) immer wieder und ohne ersichtlichen Grund eingebracht.

Ist nur zu hoffen, dass - falls sich die Autoren zum unausweichlichen durchringen - die Pendergast-Reihe mit einem furiosen Knall enden wird - und zwar mit Figuren die ebenso zur Handlung wie zur Etwicklung der Hauptfigur beitragen.

FAZIT: Ein Muss für alle Fans, Überraschungen inklusive. Allzuviel Plausibilität sollte man allerdings nicht erwarten. Das Ende der Helen-Trilogie schwächelt arg & hält sich ein unnötiges Hintertürchen offen.


96 Hours - Taken 2 (Extended Cut)
96 Hours - Taken 2 (Extended Cut)
DVD ~ Liam Neeson
Preis: EUR 7,97

4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Unterhaltsames Sequel ohne Überraschungen, 12. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: 96 Hours - Taken 2 (Extended Cut) (DVD)
Wie erwartet bekommt man mit "Taken 2" keine Action-Offenbarung, stattdessen kloppt sich Herr Neeson gewohnt souverän
(und fast im Schlaf) durch die beeindruckende Istanbuler Kulisse. Der Film selbst bewegt sich auf gutem Niveau, dank Drehbuch
nehmen die Hauptdarsteller den Erstling und sich selbst streckenweise auf die Schippe. Der Fun-Faktor ist somit da, das Spiel der
Darsteller ist angesichts dieses lockeren Sequels überraschend souverän.

Klar, ein bisschen mehr Abwechslung wäre nicht schlecht gewesen, aber insgesamt präsentiert sich "Taken 2" bis auf die für
Lacher sorgenden Granaten in sich schlüssig. Auf den abgenudelten Chartkracher am Ende hätte man allerdings gut und gerne verzichten können.

FAZIT: Sehenswerter Actionkracher mit souveränen Schauspielern in etwas knappen 90min.


Chuck - Die fünfte und letzte Staffel [3 DVDs]
Chuck - Die fünfte und letzte Staffel [3 DVDs]
DVD ~ Yvonne Strahovski
Preis: EUR 12,97

26 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Durchwachsen..., 5. September 2012
..aber eben was für CHUCK-Fans. Wer schwer in die vierte Staffel gefunden hat, wird hier vermutlich erst recht seine Schwierigkeiten haben. Wo die vierte nach mehrmaligem ansehen richtig sympathisch wird, bleibt bei der fünften Staffel nur noch die Nostalgie.
Der neue Intersect muss sich beweisen, der Ex-Intersect versucht sich ohne hilfreiche Flashs in der Agenten- und der Ehewelt. Auch Casey hat mit amourösen Entwicklungen zu kämpfen, und an Ellie & Awesome geht die Welt der Spione trotz Elternschaft nicht spurlos vorbei.

Die letzten 3 Episoden setzen das eigentliche Highlight dieser Staffel, wandeln auf alten Chuck-Pfaden und sorgen für reichlich Wiedersehensfreude.
Und am Ende ist es das Staffelfinale dieser Serie, das diese fünfte Ausgabe sehenswert macht. Grandioser Soundtrack, wie man es bereits von den ersten vier Seasons kennt, tolle Action samt Gadgets, dazu ein absolut knackiger Cast, der über die Jahre zusammengewachsen ist, und sich in den Extras gerührt von den Fans verabschiedet.

FAZIT: Für Einsteiger eher ungewohnt, für Chuck Fans ein schwer in die Gänge kommendes Disk-Set mit furiosem Finale. Danke für fünf tolle Jahre mit Chuck!


Golem: Thriller
Golem: Thriller
von Matthew Delaney
  Taschenbuch

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen "Das konnte nicht wahr sein!", 22. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Golem: Thriller (Taschenbuch)
So in etwa lässt sich der Pathos-behaftete Schreibstil dieses Werks beschreiben. An seinen "Dämon"-Erstling wäre Matthew Delaney vermutlich ohnehin nicht ehr herangekommen, doch einen guten, durchschnittlichen Roman hätte man mit diesem Ausgangspunkt allemal erwartet.
Die Idee ist grandios, jedoch viel zu plump umgesetzt, wo bei Dämon Spannung herrschte, kann Golem nur Langeweile bieten. Vieles wird zu schnell aufgelöst, der Rest versickert im Einheitsbrei.
Überhaupt sieht man sich als Leser hier mit viel zu vielen Klischees konfrontiert, der Tod seiner Frau scheint mehr Motivation zu sein, als Saxtons Selbstzweifel seiner Herkunft.
Der Plot, der einen furiosen Zukunftsroman hätte bilden können verliert sich in eindimensionalen Figuren, schablonenartigen Handlungssträngen und furchtbaren Formulierungen.

FAZIT: Dass Matthew Delaney schreiben kann, hat er mit Dämon bewiesen. Sein Golem allerdings schafft es nicht einmal in die Mittelklasse. Dieser Roman liest sich schnell, hinterlässt aber einen unangenehmen Nachgeschmack. Das Ende ist dabei an Kitschigkeit und Klischee kaum zu übertreffen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6