Profil für Lavendel knows best. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Lavendel knows...
Top-Rezensenten Rang: 845
Hilfreiche Bewertungen: 1184

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Lavendel knows best.
(TOP 1000 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Phantom der Lust
Phantom der Lust
von Colette Gale
  Taschenbuch

2.0 von 5 Sternen Das Phantom des Frusts., 27. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Phantom der Lust (Taschenbuch)
Die junge Tänzerin Christine Daee ist am Pariser Opernhaus des endenden 19. Jahrhunderts engagiert, doch sie hat auch das Potenzial eine begnadete Sängerin zu sein. Als eines Tages die Hauptdarstellerin eines Stückes ausfällt, springt Christine ein und verzaubert die Menge mit ihrer Stimme, doch zieht sie damit auch die Aufmerksamkeit dreier Herren auf sich. Die zwielichtigen Direktorenbrüdern de Chagny und das Phantom der Oper - kurz Erik - wollen Christine für sich. Ein gefährlicher, frivoler und kopflos-perverser Wettlauf beginnt...

Ich hatte mir dieses Buch allein deswegen gekauft, weil es aus der Feder von Colleen Gleason stammt, die sich hinter dem Pseudonym Colette Gale verbirgt. Da sie eine meiner Lieblingsautorinnen ist, griff ich blindlings zu und hoffte, dass diese Erzählung genauso gut sein würde wie ihre Romane im Bereich der historischen Fantasy. Weit gefehlt...

Ich hätte wirklich nicht ahnen können, dass Colleen Gleason dieses niveaulose, absurde und unansprechende Gerammele als Erotik verkauft. Die Figuren, welche auf der Erzählung "Das Phantom der Oper" basieren, verkommen mit ihren Handlungen zu notgeilen Charikaturen, die des Lesens nicht wert sind. Wenn Spannung aufkommt wird diese im wahrsten Sinne des Wortes wieder zerstoßen. Das ist weder glaubwürdig noch ansprechend.
Ich bin kein Fan des "Phantoms der Oper", gut, ich mag die Musik des Musicals und habe die aktuelle Verfilmung mit Gerald Butler als Phantom gesehen, doch kenne ich mich mit den ganzen Figuren nicht aus und so fiel es mir schwer zu Beginn in die Handlung zu finden. Die Autorin wirft mit Namen um sich, ohne diese groß zu erläutern, das sorgte für einige Verwirrung bei mir.
Die Mitte der Handlung mit der Entführung Christines war zwischenzeitlich einmal ansatzweise spannend, doch das Finale unterläuft dann wieder die Grenzen des guten Geschmacks.
Gelungen fand ich das Vor- und das Nachwort, in dem die Autorin ihren eigentlichen Humor verbreitet und die ganze Geschichte mit einem Augenzwinkern als wahre Geschichte des Phantoms verkaufen möchte. Ich wünschte, sie hätte die ganzen Bett- und Kulissen- und Keller- und Flurszenen auch mit einem Augenzwinkern geschrieben.
Für Fans der Autorin oder des Musicals ist dies auf jeden Fall ein Schuss in den Ofen, alle die erotische Literatur, ohne Sinn, Verstand und Anspruch wollen, dürfen hier gerne zuschlagen... ML


Cruel World [Explicit]
Cruel World [Explicit]
Preis: EUR 1,29

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Experimenteller Einstieg in "Ultraviolence", 17. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Cruel World [Explicit] (MP3-Download)
CRUEL WORLD ist eigentlich der erste Track auf Lana del Reys neuem Album und beginnt mit einem orientalisch anmutenden Intro und lädt in die gewaltigen, ultraviolette Sphäre von"Ultraviolence" ein. Sie besingt einen Lebensstil voller Gegensätze und lässt schon gleich im ersten Track erahnen, dass die musikalische Reise wieder einmal außergewöhnlich und berauschend wird. Cruel World ist dabei aber leider kein Highlight auf "Ultraviolence".


West Coast
West Coast
Preis: EUR 1,29

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einmal Westküste und zurück in 3:43..., 17. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: West Coast (MP3-Download)
WEST COAST wurde bereits im Vorfeld veröffentlicht und ist die erste Singleauskopplung von Lana del Reys drittem Studioalbum "Ultraviolence". Hier ist ein leicht rockiger Einfluss dank der E-Gitarren zu spüren. Ergänzt wird dies mit synthetischen Klängen und Lanas ätherischer Stimme, was dabei herauskommt, ist ein Ohrwurm, der zwischen Kopfschmerz- und Lieblingssongpotenzial schwankt. Fest steht Lana schafft es wie keine zuvor das vielfältige, zwiespältige Lebensgefühl Amerikas in wenige Minuten zu packen. Von diesem Song ist ebenso ein Radio Version auf dem Album erschienen, die etwas reduzierter daherkommt.


Ultraviolence [Explicit]
Ultraviolence [Explicit]
Preis: EUR 9,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine musikalische Zeitreise und ein Roadtrip durch die USA in Lana del Rey-Manier., 13. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Ultraviolence [Explicit] (MP3-Download)
Eines meiner musikalischen Jahreshighlights, dem ich lang entgegensehnte, ist das neue Album von Lana del Rey "Ultraviolence". Sie ist eine der wenigen Künstlerinnen, die eine Sonderstellung auf meinem IPod einnehmen. Selten ist es bei mir der Fall, dass ich mich NICHT an einer Künstlerin und deren Songs überhöre. Schnell werden mir die immer gleichen Stimmen, Melodien und Texte überdrüssig, doch von Lana del Rey kann ich einfach nicht genug bekommen.
Ein Pflichtprogramm ist daher auch das mittlerweile 3. Studioalbum der Amerikanerin, dessen einzelne Songs ich nun besprechen möchte.

CRUEL WORLD - beginnt mit einem orientalisch anmutenden Intro und lädt in die ultraviolette Sphäre von Lana del Reys neuem Album ein. Sie besingt einen Lebensstil voller Gegensätze und lässt schon gleich im ersten Track erahnen, dass die musikalische Reise wieder einmal außergewöhnlich und berauschend wird. Cruel World ist dabei aber kein Highlight auf "Ultraviolence".

Von etwas anderem Kaliber ist da der Titeltrack ULTRAVIOLENCE. Mit seinem gehauchten Strophen und dem erhabenen Chorus erinnert er stark an die Songs auf "Born to die". Das ist jedoch nichts schlechtes, denn dieses Album und seine Erweiterung "Paradies Edition" war schlicht grandios. Nur Lana del Rey kann ein Lied über Gewalt so lieblich klingen lassen. Einzigartig ist auch ihr Sprechpart.
In SHADES OF COOL zeigt sie eine andere Facette ihrer Stimme und deren wahres Potenzial. Die Töne, welche dabei entstehen erinnern mich unfreiwillig an Disneymärchen (schade eigentlich, dass ihr Titelsong zu "Maleficent" nicht mit aufs Album durfte. Wer sich fragt, wie es klingt, wenn Cinderella auf E-Gitarren trifft, der sollte reinhören. Doch die Antwort kann nur wunderschön lauten.
Auch in BROOKLYN BABY bedient sich Lana verstärkt den Zupfinstrumenten, doch hier steht ihre Stimme im Vordergrund, die eine berührende Geschichte erzählt. Man sieht sie förmlich vor sich, wie sie in einer alternativen Künstlerwohnung in NY hockt und ihrem Freund beim Musizieren beobachtet.

WEST COAST wurde bereits im Vorfeld veröffentlicht und ist die erste Singleauskopplung. Auch hier ist ein leicht rockiger Einfluss dank der E-Gitarren zu spüren. Ergänzt wird dies mit synthetischen Klängen und Lanas ätherischer Stimme, was dabei herauskommt, ist ein Ohrwurm, der zwischen Kopfschmerz- und Lieblingssongpotenzial schwankt. Fest steht Lana schafft es wie keine zuvor das vielfältige, zwiespältige Lebensgefühl Amerikas innerhalb zweier aufeinanderfolgender Songs zu beschreiben.

SAD GIRL erinnert hingegen an ihre älteren Stücke und trumpft mit der liebgewonnenen Melancholie vergangener Tage auf. Ich bilde mir auch ein leichte Jazz- und Swingeinflüsse herauszuhören, was dem Song mehr Gatsby- und 20er Jahre-Feeling liefert als "Young and Beautyful".

PRETTY WHEN YOU CRY ist die bisher ruhigste, zurückhaltenste und sehnsüchtigste Nummer des Albums. Dieser Song lebt allein von seinem Text, der Lanas Stimme manchmal brechen lässt. Emotion pur.

MONEY POWER GLORY ist für mich wegen seines Gänsehaut erzeugenden Refrains ein Highlight auf "Ultraviolence". Ein wundervoller Ohrwurm, der wohl ehrlicher nicht sein könnte, doch für ihre unverhohlenen Texte ist sie schließlich auch berühmt geworden.

F****D MY WAY UP TO THE TOP ist der lange Titel eines Liedes, welches klingt als hätte ein Engel einen urbanen Erotikroman eingesungen. Welch sensationelle Kombination!

Ein weiterer Höhepunkt ist für mich OLD MONEY einfach arrangiert mit Piano, Streichern und Lanas Stimme entfaltet der Song sein wahres Potenzial und den aussagekräftigen Text erst nach und nach.

THE OTHER WOMAN könnte so auch in einem Film der 50er Jahre zu hören gewesen sein können. Es ist einfach erstaunlich, welches Gefühl und welchen Zeitgeist sie mit ihrer Stimme hervorzaubern kann.

WEST COAST (RADIO MIX) ist die etwas reduziertere Version der ersten Single, sie kommt nicht ganz so wild und überladen daher. Jedoch kann ich beim besten Willen nicht sagen, welche Version mir besser gefällt.

BLACK BEAUTY kursierte schon einige Zeit zuvor im Internet. Der sehnsuchtsvolle Text unterstreicht Lanas wundervolle Stimme auf einmalige Art. Jede Metapher strotzt vor Melancholie, man muss es mögen. Ich liebe es!

GUNS AND ROSES ist eine ganz eigene Liebeserklärung an eine Musikrichtung und eine Band, deren Einfluss auf "Ultraviolence" immer wieder durchschimmert. Konträr zum Titel kommt dieser Song jedoch erst ohne ausschweifende Gitarrenelemente aus und ist einer der ruhigeren Lieder des Albums. Erst zum Ende hin hat man Axl Rose kurz "mitspielen lassen."

FLORIDA KILOS deckt nun auch noch den schwülen Süden der Staaten ab und dies spiegelt auch die leicht zähe Art des Gesangs wieder. Während der Refrain wieder an einen Abzählreim erinnert. Ein interessanter Song, der sein ganzes Potenzial erst beim mehrmaligen Hören entfaltet.

"Ultraviolence" ist ein Gesamtkunstwerk, welches für sich steht und keine Experimente in Lana del Reys experimentellen Art zu musizieren zu lässt. Sie ist ihrem Stil treu geblieben, sie holte das Feeling vergangener Zeiten zurück, würzte es mit viel Melancholie, fügte Guns and Roses hinzu und besang unnachahmlich das Lebensgefühl vieler Amerikaner.
Es ist schwer in Worte zu fassen, wie und vor allem was Lana del Rey singt. Es bleibt immer viel Raum für Deutungen und Spekulationen. Einfach Hereinhören und sich selbst ein Bild von dieser herausragenden Künstlerin machen. ML

(Das leidige Thema Soundqualität und Mastering überlasse ich denen, die Ahnung davon haben.)


Lady Celias gewagter Plan
Lady Celias gewagter Plan
von Sabrina Jeffries
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Celias Plan ging auf - der Abschluss der Reihe ist auch ihr eigentlicher Höhepunkt., 12. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Lady Celias gewagter Plan (Taschenbuch)
Lady Celia läuft die Zeit davon. In zwei Monaten soll auch sie unter die Haube kommen, damit sie und die restlichen Sharpe Geschwister nicht von Großmutter Hetty enterbt werden. Doch Celia hat ein großes Problem, der geeignete Heiratskandidat ist noch lange nicht in Sicht. So beauftragt sie den Bow-Street-Runner Jackson Pinter damit drei Junggesellen unter die Lupe zu nehmen. Dieser ist nicht gerade angetan von der Idee, hat er doch schon selbst ein Auge auf Celia und vor allem ihr wohlgeformtes Hinterteil geworfen...

Dies ist nun leider das große Finale der Hallstead Hall - Familienplanungssaga, die sich zu einer meiner Lieblingsbuchreihen mauserte. Ich habe der Geschichte um Celia und Mr. Pinter entgegengefiebert, da sie einiges an Reibungspotenzial versprach und wo Reibung herrscht, entstehen hochexplosive Gefühle. So war es auch in "Lady Celias gewagter Plan". Das Cover ist für mich übrigens das schönste der Reihe.

Der aufmerksamen Leserin blieb nicht verborgen, dass Jackson Pinter schon zuvor Celia genauestens musterte. Dies blieb auch von Großmutter Hetty Plumtree nicht unentdeckt und die alte Dame griff im finalen Buch noch einmal zu drastischen Einschnitten, musste jedoch nach dramatischen Geschehnisse endlich erkennen, dass Partnerschaft und eine Heirat nicht erzwingbar sind, sondern aus Liebe geboren werden müssen. Diese Läuterung kam jedoch für alle Beteiligten zu spät und so bekam Oma Plumtree doch noch, was sie begehrte zusammen mit ihrem eigenen kleinen Happy End.

Aber zurück zu dem eigentlichen Liebespaar Celia und Jackson konnten mich von Anfang an überzeugen, obwohl ich ein wenig überrascht war, als ich erstmalig las, wen die junge Adlige abbekommen würde, ergab dieses Gespann im Laufe der Reihe ganz viel Sinn. Kleine Highlights stellten immer wieder ihre Wortgefechte und Neckereien dar. So muss das sein. Doch für beide ist es erst sehr spät klar, dass sie zueinander gehören und tatsächlich das "Wagnis Ehe" eingehen sollten. Jackson Pinter, der als polizeilicher Ermittler Karriere macht, geht ganz in seinem bürgerlichen Leben auf und hat hauptsächlich Verachtung für die Aristokratie übrig. Kein Wunder, hält er sich doch für den Bastard eines verantwortungslosen Earls. Wer wirklich sein Erzeuger ist, erfährt er erst spät und ist eine der Überraschungen des Buches.
Celia hingegen kann den überheblichen, beherrschten und strengen Mister Pinter nicht gerade ausstehen, muss er sie und ihre Vorliebe für Waffen doch ständig ermahnen. Hier erinnerten mich beide ein klein wenig an Elisabeth Bennet und Mr. Darcy. Es entstehen wundervoll lebendige Szenen, wie der Schießwettbewerb oder die erste Abendgesellschaft mit Kussvergleichen, die den gesamten Roman zu einem kurzweiligen Leseerlebnis machen.
Nachvollziehbar und berührend schrieb Sabrina Jeffries außerdem die emotionale Entwicklung der beiden nieder. Was litt ich mit beiden nach ihrer ersten Nacht und der harten Realität, die am Tag darauf eintrat! Schon lange habe ich kein so fesselndes Buch mehr lesen dürfen. Dass dies nur ein Historical ist, soll dies aber nicht schmälern, vielmehr zeigt es nur, dass ein gutes Buch keine Frage des Genres ist, sondern eine Frage des Könnens der Autorin.

Der krönende Abschluss bildete die langersehnte Auflösung des Rätsels um den Tod des Sharpe-Ehepaars. Auf spektakuläre Art deckten Jackson und Celia dieses Geheimnis mit einigen Überraschungen auf, sodass dieser Handlungsfaden, welcher sich durch alle fünf Bände zog, zufriedenstellend aufgelöst wurde.

Nun bin ich aber ein wenig betrübt, dass mal wieder eine außergewöhnliche Buchreihe ihr Ende fand, obwohl mit Lord Devonmont ja noch ein Protagonist in den Startlöchern stehen würde. Doch bisher ist nicht bekannt, ob der Lyx-Verlag "Twas the Night After Christmas" verlegen wird. Ich würde es mir sehr wünschen. ML


Kriegerin der Schatten
Kriegerin der Schatten
von Lara Adrian
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Time to say goodbye! Adieu Orden, du kämpfst nun ohne mich weiter., 2. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Kriegerin der Schatten (Taschenbuch)
Herangezüchtet um als Killer in einer dunklen Ära der Stammesvampire zu kämpfen, wuchs Nathan in einer lebensfeindlichen Zeit auf. Die Folterungen in seiner Kindheit hängen ihm noch heute nach, doch sie machten ihn auch zu dem emotionsunterdrückenden, knallharten und wichtigen Kämpfer für den Orden der Vampire. Als er auf Jordana trifft, eine Stammesgefährtin, beginnt seine Fassade zu bröckeln. Die kühle Blondine ist in der feinen, gehobenen Vampirgesellschaft gerne gesehen. Sie wusste auch nicht, dass sie mit ihrem Leben unzufrieden wäre, bis ihr Nathan begegnet.

Ich denke, dies wird das letzte Buch gewesen sein, dass ich von Lara Adrian, beziehungsweise ihrer Midnight Breed Reihe gelesen habe. Mir reicht es mittlerweile, denn es ist ja doch immer wieder das gleiche.
Sie versuchte zwar mit dem vorangegangenen Band die Handlung auf eine neue Ebene zu heben, sie erschuf Atlantis neu und sie holte mit den Atlantiden eine neue Art in die Buchreihe hinein, diese stellen mit dem Orden "Opus Nostrum" eine neue Bedrohung dar.
Doch irgendwie war diese kurzfristig verhindert. Außer dass die Bruderschaft ein, zweimal erwähnt wurde, gab es zu ihnen nichts neues. Dabei wäre es für die Spannung und den weiteren Handlungsverlauf ausgesprochen wichtig gewesen. Ich kann nur vermuten, dass die Autorin diesen Handlungsstrang lang genug hinziehen möchte, um noch Stoff für weitere 8 Bücher zu haben, oder sie weiß selbst noch nicht, wie sich Opus Nostrum weiterhin gestalten wird.
So konzentriert sich die Handlung ganz allein auf Nathan und Jordana, was für mich unglaublich langatmig, langweilig und wenig innovativ war. Denn eben diese Geschichten und Charaktere konnte ich schon 11-mal zuvor lesen und auch 11-mal besser.
Meine Beschreibung von Nathan ist zwar auf seinen Background zurückzuführen, doch wird sie ihm ganz und gar nicht gerecht. Er ist einfach nicht überzeugend. Klar, er musste leiden, doch kam dies bei mir nicht an. Die Autorin hat es nicht geschafft auch nur ein Fünkchen Emotion zu projizieren. Seine Entwicklung als er Jordana wiedertrifft, erstmals mit ihr schläft, geht mal wieder viel zu schnell und einfach daher. Er möchte niemanden an sich heranlassen? Ach Schnee von gestern!
Absurd war ebenso die Situation, als er, nachdem er von Jordana, nun ja, ein wenig "angefixt" wurde, eine Prostituierte aufsuchte und diese für nichts bezahlte. Er hätte Sex haben können, er hätte Blut haben können, aber nein der gute Nathan gab ihr lieber Geld. Sicher um sich wärmere Klamotten zu kaufen...
Die ziemlich naive Jordana nahm ihm diese Geschichte natürlich auch ab, nachdem sie ihn zusammen mit der Professionellen sah. Ich empfand sie mit ihrer perfekten, gutgläubigen und meinungslosen Art als sehr unangenehmen Charakter. Meine Sympathien hatte sie mit ihrem schwachen und leicht beeinflussbaren Wesen nicht erobert. Die Chiquie-Mickie Gesellschaft in der die Autorin sie hineinsetzte, war viel zu aufgesetzt und oberflächlich gestaltet. Diese Leute waren schön und gut weil sie Geld hatten, diese Bild wurde hier vermittelt.
Die seitenlangen Sexszenen konnten mich auch nicht mitreißen, es war einfach alles ein Stückchen zuviel. Diese ganze Perfektion war wenig glaubwürdig, denn wir beachten, Jordana war eine 25-jährige, wunderschöne Jungfrau und Nathan eigentlich ein Missbrauchsopfer, ganz selbstverständlich, das der erste Geschlechtsverkehr wie geschmiert läuft... LANGWEILIG!
Ein wenig an der Moral der Autorin ließ mich zweifeln, dass sie die Käfigkämpfe im La Notte in denen bis zum Tod gekämpft wird, harmloser ansieht als die SM-Dungeons, die dort ebenso zu finden sein sollen. Sie hat sie nie beschrieben, nur von ihnen berichtet und sie verteufelt. Auffällig: der Besitzer des Clubs, Cassian Gray, klingt englisch ausgesprochen sehr nach Christian Grey (50 Shades of Grey).

Das einzig positive ist, dass nach 300 Seiten der Langeweile endlich ein wenig Wandlung in die Geschichte kommt und die Autorin ein paar Hintergrundinfos zu Jordana und den Atlantiden enthüllt. Doch das reicht für mich nicht um am Ball zu bleiben, denn wer garantiert mir, dass die Autorin diesen Strang weiterknüpft, vielleicht verläuft er so im Sand wie Opus Nostrum. Das sind mir die Geschichte und die Charaktere nicht wert. Lara Adrian hat mit ihrer Buchreihe den perfekten Abschluss lange verpasst.

"Kriegerin der Schatten" besitzt mal wieder einen 0815-Titel, der kein Bisschen auf Jordana zutrifft, sie ist weder eine Kriegerin, noch muss sie aufgrund ihrer Natur im Schatten leben. Augen auf bei der Titelwahl! Auch ist dies das letzte Buch der Reihe für mich. Nachdem mich Miras und Kellans Geschichte noch abholen konnte, hatte ich mir für Jordana und Nathan mehr Spannung und Leidenschaft gewünscht. Nach 12 mehr oder weniger guten Büchern verabschiede ich mich hiermit vom Orden. Es reicht einfach... ML
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 3, 2014 9:29 PM MEST


Eternal Riders: Reseph
Eternal Riders: Reseph
von Larissa Ione
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Resephs Rückkehr ist Pestilence Ende und Reavers Vorspiel..., 23. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Eternal Riders: Reseph (Taschenbuch)
Als Reseph unter dem riesigen Schutthaufen namens "Pestilence" erwacht, ahnt er noch nicht, was auf ihn zukommen würde oder was mit ihm geschah, denn der vierte Reiter der Apokalypse hat nach dem Abwenden ebenjener sein Gedächtnis verloren. Zum Glück, denn was sein Alter Ego Pestilence der Menschheit und allen mystischen Wesen antat ist unaussprechlich. So schickte ihn die Wache der Reiter, Reaver, unter Amnesie auf die Erde zurück. Dort erwacht er in einer Schneewehe auf Jillian Cardiffs Grundstück. Schon bald verlieben die beiden geplagten Seelen sich ineinander, doch Resephs Vergangenheit und vor allem Pestilence holen die beiden ein.

Dies ist nun der Abschluss der Eternal Riders, welche eigentlich auch nur eine Fortführung der Demonica waren. Larissa Ione hat hier mal wieder grundsolide bewiesen, dass sie die Herrin im Dämonenuniversum ist und bleibt.
Dabei war mir nicht ganz klar, wie sie es schaffen würde den schrecklichen Pestilence, welcher eine Einheit mit Reseph war zu einer sympathischen Romanfigur zu machen. Tatsächlich hat sie dies auch nicht getan, denn Pestilence ist und bleibt ein Ekel ohne gleichen, doch sie ließ Reseph in einem anderen Licht dastehen, ließ ihn bereuen und für die Taten seines Alter Egos büßen und Rache üben. So dass er in meinen Augen schnell rehabilitierte und sich von Pestilence loslösen konnte, damit eine unterhaltsame, vielschichtige und interessante Romanfigur entstehen konnte. Außerdem mag er Katzen und singt Country, also hatte er meine Sympathien sofort erhalten.
Auch Jillian ist erneut eine starke Heldin, die jedoch nur schmückendes Beiwerk zu sein scheint, da der Fokus doch stark auf Reseph, seinen Taten, den Versuchen Pestilence für immer loszuwerden und der Beziehung zu seinen Geschwister liegt.
Jillian und Reseph bekommen zwar ihre ruhigen und romantischen Momente, gerade zu Beginn des Romans, doch der Funke konnte da bei mir 100%ig überspringen.

Um einiges mitreißender, empfand ich den Handlungsstrang um Reaver und Harvester, die im November ihre eigene Geschichte erhalten werden. Ich wusste es einfach, wer Reaver wirklich ist. Ein ganz cleverer Schachzug von Larissa Ione für das wohl endgültige Finale der Reihe.

Insgesamt ist "Reseph" das Finale der Eternal Riders ein runder und gelungener Abschluss, der sich vor allem mit der Rehabilitierung des Protagonisten beschäftigt und gute Vorarbeit für "Reaver" liefert. Auf jeden Fall ein Muss für Fans der Autorin und Liebende moderner Urban Fantasy. ML


Vor uns die Nacht
Vor uns die Nacht
von Bettina Belitz
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,95

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Vor uns die Enttäuschung..., 4. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Vor uns die Nacht (Gebundene Ausgabe)
Einen Roman von Bettina Belitz zu rezensieren, fällt mir stets sehr schwer, da der Druck, der Autorin, ihrem wundervollen Sprachstil und der Geschichte gerecht zu werden, enorm erscheint. Zum ersten Mal ist es für mich nicht allzu schwer, denn zum ersten Mal hat mich ein "Belitzsches Werk" enttäuscht.

Die 21-jährige Ronia steht unter der Fuchtel ihrer Eltern, als Pfarreheleute sind die Leonhards strenge und gläubige Leute, die von ihrer Tochter ein gewisses Maß an Anstand erwarten. Dem nicht genug scheinen auch Ronias Mitbewohner Jonas und ihre beste Freundin Johanna immer ein kritisches Auge auf sie zu werfen. Ganz besonders als Ronia den stadtbekannten Stricher und Drogenabhängigen Jan trifft und eine Obsession für ihn entwickelt.

Mittlerweile ist dies der zweite Roman für junge Erwachsene, der ohne fantastische Elemente auskommen muss, dass Bettina Belitz auch damit überzeugen kann, hat sie für mich mit "Linna singt" bewiesen. Doch für "Vor uns die Nacht" hatte ich mir eigentlich etwas anderes vorgestellt. Die Coveraufmachung und die Inhaltsangaben haben mich in die Irre geführt und lenken von einer Story ab, von der ich mich nach dem Auslesen ernsthaft fragen muss, ob sie eigentlich romanwürdig ist. Das klingt sehr hart und es tut mir in der Seele weh, da Bettina Belitz nach wie vor zu meinem Lieblingsautorinnen zählt, doch für mich viel die Umsetzung nicht überzeugend aus.
Von hier an werde ich ein paar inhaltliche Schwerpunkte verraten, wer das Buch noch nicht gelesen hat und dies noch möchte, sollte als lieber nicht weiterlesen!

Doch ich fange erst einmal harmlos an. Die Autorin ist bekannt für ihre starken, weiblichen Charaktere, die gerne zu irrationalen Handlungsweisen tendieren. Ronia bildet da keine Ausnahme, was ich an ihren Vorgängerinnen noch als gescheit empfand, war es mir oft sehr unangenehm zu lesen, wie Ronia bewusst jedem in ihrem Umfeld vor den Kopf stößt, um zufällige Begegnungen mit Jan zu inszenieren. Dies könnte vielleicht aufopfernd und unglaublich romantisch sein, wenn zwischen den beiden etwas passiert wäre, doch Ronia entwickelt dieses stalkerhafte Verhalten schon zu beginn. Dafür blieb Jan sehr blass und ist mehr Schein als sein.

Was mich zur wohl größten Schwachstelle des Romans führt: Ich habe den beiden ihre Beziehung, oder was auch immer sie verband nicht abkaufen können. Klar, kann man sich so kennenlernen, daran habe ich nichts auszusetzen, was mich nicht überzeugte, waren die Gefühle, welche Bettina Belitz versuchte zwischen Ronia und Jan entstehen zu lassen. Sie kamen nicht bei mir an. Das Kribbeln und Mitreißende ihrer Vorgängerpaarungen fehlte hier absolut. Erotik? Fehlanzeige! "Vor uns die Nacht" ist ja auch eigentlich ein Jugendbuch. Zwar traut die Autorin sich viel mehr als in ihren bisherigen Büchern. Doch vor lauter Andeutungen und angeblicher Tabus blieb die Romantik verloren.
Da fieberte ich eher mit Jonas und Johanna, welche sich für mich unüberraschend fanden. Nachdem mit ganz viel Fremdschämen Ronia doch noch die "vernünftige Lösung: Jonas" ausprobieren musste. So viel Sprunghaftigkeit zeugt eigentlich von Charakterschwäche.

Diese kam auch bei rassistischen Witzen zum Vorschein oder bei Ronias möglicher Schockdiagnose MS (ob sie wirklich krank ist, bleibt offen). Ich denke, nicht dass es die Absicht der Autorin war, Menschen mit dieser Krankheit "sabbernde, an den Rollstuhl gebundene" Individuen zu nennen, doch dass Ronia trotzdem diese Worte benutzt, hat einen bitteren Beigeschmack und ist sicher für alle Menschen, die damit leben müssen, ein Schlag ins Gesicht - egal wie die ursprüngliche Intension der Autorin ausfiel.

Ebenso wenig durchdacht, war das "große Geheimnis" der Leonhards, welche für mich die wohl schlimmsten Eltern seit langem Lesen darstellten! Ihr Verhalten sollte mit einem früheren Kindesverlust erklärt werden, der aus heiterem Himmel kam und mich einfach nur Kopfschütteln ließ. Erst einmal ist dies leider kein seltenes Schicksal und wurde scheinbar unzusammenhangslos als Rechtfertigung für Ronias Aussetzer und die ihrer Eltern missbraucht.

Diese gewichtigen Themen bildeten einfach keine Einheit, sondern standen oberflächlich im Raum und es blieb der Leserschaft überlassen, ob man dies so hinnehmen möchte. Ich kann es nicht, da ich weiß, was zu Schreiben im Stande die Autorin ist. Ich hoffe, dass sie sich für ihr nächstes Werk wieder auf die Chemie ihrer Protagonisten besinnt und nicht darauf, wie man möglichst vielen vor den Kopf stoßen könnte... ML


ELLE by Beurer HLE 30 Damenrasierer
ELLE by Beurer HLE 30 Damenrasierer
Preis: EUR 35,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Überzeugende Anwendung mit kleinen Schwächen..., 22. April 2014
Dieser Rasierer war ein Spontankauf und ich ließ mich aufgrund des fairen Preises (bei TKmaxx erworben) gerne aufgrund seiner Leistung überraschen.
Bevor der Apparat in Betrieb genommen werden kann, muss das Akku aufgeladen werden, dies nimmt wenige Stunden in Anspruch. Praktisch und besonders schön im Design ist die Ladestation, welche nahtlos dem Ladyshaver angepasst ist.
Im Lieferumfang sind außerdem eine kleine Reinigungsbürste (durchaus effektiv) sowie 2 Plastikaufsätze für 3 und 5mm enthalten. Diese machen nicht den hochweritgsten Eindruck, sind aber leistungsfähig und halten am Gerät gut. Damit ließ sich auch problemlos ein Männerbart mit etwas groberem, dickeren Haar stutzen.
Ich benutze ihn hauptsächlich um meine Beine zu enthaaren. Dabei erfasst das Gerät die Haare am Oberschenkel aufgrund ihrer Beschaffenheit besser als kurze Stoppeln an den Waden und Schienbeinen. An den Achseln arbeitet er nicht allzu sauber. Und auch die Haltbarkeit glatter Haut entspricht der eines einfachen Einweg-(Nass)rasierers. Ich persönlich hätte das integrierte LED-Licht nicht gebraucht, unsere Badezimmerbeleuchtung ist ausreichend genug, vllt ein praktisches Gadget bei Stromausfall. ;)
Der Rasierkopf lässt sich gut Reinigen. Der Schwingkopf ist effizient. Meine Befürchtung, die Klingen würden einschneiden, wurden nicht bestätigt, da die Klingen stoppen sobald sie auf ein Hinderniss treffen. Die Kritik, man würde während der Anwendung ständig auf den Einschaltknopf kommen, kann ich nicht bestätigen. Man kann den Rasierer bequem an den Seiten festhalten. Was mich am meisten Überzeugen konnte war die Hautverträglichkeit. Nach dem Rasieren zu Reizungen und Rötungen neigend, bleiben diese hier aus. Auch ist die Laufzeit des Akkus länger als die ausgewiesenen 40 Minuten.

Der Damenrasierer von Beurer konnte mich also durchaus überzeugen, gerade zu dem Preis. Besonders gut ist er an den Oberschenkeln zu handhaben. ML


Sohn der Dunkelheit: Black Dagger 22 - Roman
Sohn der Dunkelheit: Black Dagger 22 - Roman
von J. R. Ward
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zwei Krieger, viele Konflikte und ein großes Happy-End: Quinn und Blay, 16. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Diese Rezension bezieht sich auch auf "Seelenprinz" dem ersten Teil der Geschichte um Blay und Quinn.

Nachdem ich im letzten Jahr glücklicherweise auf die Black Dagger aufmerksam gemacht wurde, fieberte ich dem Buch von Quinn und Blay entgegen. da ihre Storyline so ganz einzigartig erscheint. Endlich hat sich eine Autorin eine rein männliche Paarung in ihrer populären Buchreihe vorzunehmen. Obwohl ich bereits auf V und Butch immer gehofft hatte, sind es nun Quinn und Blay, die endlich so richtig auf Tuchfüllung gehen können.
Die Rahmenbedingungen sind dafür jedoch denkbar schlecht. Blay ist eigentlich noch in einer Beziehung mit Quinns Cousin und hat dem gepiercten Draufgänger längst abgeschworen. Doch dieser scheint geläutert und wünscht sich, nach dem er von seinen Eltern (die diese Bezeichnung gar nicht verdienen) verstoßen wurde, eine eigene Familie und wird dank Laylas Triebigkeit erstmalig Vater.
Im ersten Teil konnte mich vor allem dieser Handlungsstrang bei der Stange halten, denn Laylas Schwangerschaft und all die Verwicklungen darum sind alles andere als reibungslos. Laylas Charakter macht eine große Entwicklung mit und gewinnt an Tiefe. Allerdings muss ich sagen, dass ich mit den Anbandlungen mit Xcor nicht gerade einverstanden bin. Was soll daraus denn werden? Doch die Szene zwischen ihm und der Auserwählten ist für mich die schönste und emotionalste des Buches.
Es existieren noch weitere gewichtige Nebenhandlungen, die für die Black Dagger ja essenziell sind, so scheint der undurchsichtige Drogenbaron Assail eine loveinterest gefunden zu haben. Und auch bei den Schatten tut sich einiges, wobei es mich ein wenig störte, dass diesen Handlungen so viel Platz eingeräumt wurde, warum muss die Autorin alles mit langer Hand vorbereiten?
Aber so gestaltete es sich zwischen Blay und Quinn ja auch. Mir kam es nur leider so vor, dass die ganz großen, emotionalen Momente zwischen Beiden bereits vor ihrem Buch erzählt wurden. Viel mitfiebern und mitleiden konnte ich dann nicht mehr. Doch sie bekommen erst einmal ihr Happy End, welches nach all den Konflikten schnell erschien. Doch wird dieses sicher nicht das Letzte sein, was wir von ihnen hören werden.

Ich bin gespannt wie es mit dem nächsten Buch um den König, seine Regentschaft und seine Königin weitergehen wird. Auf ihrer Facebookseite hat J.R. Ward schon mitgeteilt, dass der folgende Roman von den Schatten Trez und iAm handeln wird. Ich bin gespannt darauf auch wenn das Warten noch lange anhalten wird. ML


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20