Profil für Floppes53 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Floppes53
Top-Rezensenten Rang: 637.496
Hilfreiche Bewertungen: 9

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Floppes53

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Ein ganzes halbes Jahr
Ein ganzes halbes Jahr
Preis: EUR 12,99

9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Gute Idee ... schwache Umsetzung, 19. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Ein ganzes halbes Jahr (Kindle Edition)
Also zum Inhalt wurde meiner Meinung nach bereits genug geschrieben, daher verzichte ich darauf.

Ich kann mich den Kritikern nur anschließen, die viel von "Ziemlich beste Freunde" in dem Buch wiedererkannt haben. Grundsätzlich hätte ich damit kein Problem. Was mich wirklich stört ist, dass die Hauptfiguren sehr sehr eindimensional sind. Man findet einfach keinen Draht zu ihnen (zumindest ich nicht). Louisa traut sich selbst nichts zu, hat aber auch überhaupt keine Vorstellung, was sie mit ihrem Leben anfangen will und erscheint doch sehr naiv. In ihrer Familie sind alle überaus egoistisch. Angefangen von ihrer Schwester, die alles für selbstverständlich hält und alle nur ausnutzt bis hin zu den Eltern die nur Witze über Louisa reißen und ihr Leben doch selbst nicht auf die Reihe bekommen. Auch erschließt sich mir nicht, wann Lou und Will anfangen Gefühle für den anderen zu entwickeln. Damit rechnet man zwar, dennoch kommt es meiner Meinung nach ziemlich plötzlich und abgehackt. Eigentlich passiert bis zu 3/4 des Buches nichts und dann entwickelt sich alles ganz schnell. Auch der Abschied ist meiner Meinung nach viel zu kurz. Über den Charakter "Will" möchte ich hier kein Statement abgeben, da ich mir nicht anmaßen möchte darüber zu urteilen, wie sich ein Mensch mit diesem Schicksal zu verhalten hat. Er ist meiner Meinung nach der authentischste der handelnden Personen.

Natürlich darf man bei dem Thema Behinderung, Suizid- Versuch und Sterbehilfe kein Happy End erwarten. Aber diese schwere Kost hinter diesem Cover zu verstecken finde ich persönlich geschmacklos. Normalerweise lächle ich über Rezessionen, die sich mit dem Cover beschäftigen. Aber hier kann ich es mir leider auch nicht verkneifen. Auch der Klappentext verrät das eigentliche Thema nicht. Daher würde ich mich - hätte ich mich nicht zuvor über die Geschichte informiert - von der Aufmachung "betrogen" gefühlt.

Habe mir viel von dem Buch versprochen (insbesondere, weil alle so begeistert zu sein scheinen). Im Nachhinein muss ich sagen, hätte ich nichts verpasst, wenn ich es nicht gelesen hätte. Ich kann das Buch wirklich nicht empfehlen.

Zwei Sterne bekommt es dennoch, weil ich die Grundidee gut finde und weil manche Dialoge zum Nachdenken angeregt haben. Das Buch sollte auf jeden Fall niemand lesen, der gerade ohnehin schwermütig ist. Denn der Stoff macht einem - egal was man von der Umsetzung hält - schon zu schaffen.


Seite: 1