weddingedit Hier klicken muttertagvatertag Cloud Drive Photos Learn More madamet HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket Autorip GC FS16
Profil für zeilensprung > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von zeilensprung
Hilfreiche Bewertungen: 7751

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
zeilensprung

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Das falsche Leben: Eine Vatersuche
Das falsche Leben: Eine Vatersuche
von Ute Scheub
  Taschenbuch

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Starke Auseinandersetzung!, 24. Juni 2007
Manfred Augst erlangte durch seinen inszenierten Freitod auf dem Evangelischen Kirchentag 1969 traurige Berühmtheit. Zuvor "grüßte" er seine ehemaligen "Kameraden" der SS.

Mehr als fünfunddreißig Jahre später setzt sich seine Tochter Ute Scheub nun mit diesem fernen Vater auseinander.

Herausgekommen ist ein starkes, ungeheuer dicht erzähltes Buch, dass den Leser betroffen zurück lässt!

Eigentlich hätte Ute Scheub Grund gehabt, auch nach dieser langen Zeit voller Groll und Verachtung zu sein, denn dieser Vater war sowohl zu seiner Lebenszeit, mehr aber noch nach seinem Tod eine Hypothek, von der sich freizumachen ein schier unmögliches Unterfangen schien.

Ute Scheub aber hat ihren Weg, mit dem Vater und seiner Vergangenheit sowie mit den Folgen des inszenierten Freitods umzugehen, gefunden und lässt den Leser in diesem Buch teilhaben an ihren wechselnden Empfindungen und an ihrem Reifungsprozess.

Sie zeichnet ein Leben nach, das mit dem Titel bereits mehr als treffend beschrieben ist, denn Manfred Augst's Leben war geprägt durch Irrtümer und Fehlentscheidungen. Da er zur Reflektion neigte, litt er daran so sehr, dass die Entscheidung für den Selbstmord die einzig logische Konsequenz schien. Das die Menschen, die ihm nahestanden mit dieser Entscheidung weiterleben mussten, kalkulierte er ein.

Dennoch gelingt es Ute Scheub, ihrem Vater Gerechtigkeit widerfahren zu lassen. Das zeugt nicht nur von starkem, unabhängigem Geist sondern auch von der Fähigkeit, Trauer und Wut konstruktiv zu formulieren! Respekt!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 22, 2015 8:19 PM CET


Ladylike (detebe)
Ladylike (detebe)
von Ingrid Noll
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,00

16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Besser spät als nie!, 24. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: Ladylike (detebe) (Taschenbuch)
"Ladylike" ist eine wirkliche Ermutigung für Frauen jenseits der siebzig! Denn das dann das Leben durchaus noch Spaß machen kann beweisen die beiden alten Freundinnen Lore und Anneliese, beide durch mehr oder weniger große Mitwirkung partnerlos und nun wild entschlossen, im letzten Lebensabschnitt noch einmal des Lebens ganze Fülle zu genießen!

Von diesem Plan lassen sie sich weder von wieder auftauchenden Ex-Liebhabern, scheiternden Geschäftspartnern noch - und schon garnicht - von wohlmeinenden Kindern aufhalten... Notfalls schrecken sie auch vor Gewalt nicht zurück...

Ingrid Noll erzählt flüssig und kenntnisreich vom garnicht langweiligen Seniorinnenleben, sie erweist sich dabei wieder einmal als ausgesprochen gute Beobachterin. Wie so oft in ihren Büchern ist der Übergang von ganz normalen Alltagsschilderungen zu kriminalistischen Handlungen fließend und das macht den Reiz und die Skurrilität ihrer Bücher aus.

"Ladylike" ist dennoch ein Buch, dass bei mir keinen großen Eindruck hinterlassen hat. Letztlich sind Ingrid Nolls stilistische Mittel doch beschränkt und man ahnt allzu schnell, worauf es hinausläuft. Trotzdem eignet sich "Ladylike" für einen gemütlichen Sonntagnachmittag im Liegestuhl -- ein leicht verdaulicher -und sicher genauso schnell vergessener- Lesespaß.

(Diese Rezension bezieht sich auf die im Frühjahr 2006 erschienene gebundene Ausgabe).


Deko Liebe 2
Deko Liebe 2
von Imke Johannson
  Gebundene Ausgabe

43 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Macht Lust auf Veränderung!, 24. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: Deko Liebe 2 (Gebundene Ausgabe)
Wenn Sie zu den Menschen gehören, die sich jeden Monat mehrere Wohnzeitungen kaufen, sie durchblättern, für eine halbe Stunde schwelgen und dann doch nichts aus diesen Heften umsetzen, weil die Zeit nicht reicht oder Sie - wenn Sie sich und Ihre Wohnmöglichkeiten realistisch einschätzen - überzeugt davon sind, doch niemals diese so ungezwungen wirkende Lässigkeit der Wohn- und Dekobeispiele erreichen werden, dann ist Dekoliebe2 genau das richtige Buch für Sie.

Hier werden, jahreszeitlich geordnet, viele sehr leicht umsetzbare und wirkungsvolle Dekorationen in Szene gesetzt, die unkompliziert, fröhlich und behaglich wirken. Vorwiegend aus Naturmaterialien bzw. aus Dingen, die in jedem Haushalt zu finden sind, sind hier neue Ideen zu finden, die aus einer Wohnung oder einem Haus ein Zuhause machen. Viele dieser Wohnideen sind auf Familien mit kleinen Kindern zugeschnitten, entfalten ihre Wirkung aber bestimmt auch in Junggesellenwohnungen. Manches eignet sich gewiss auch als Mitbringsel zum Kaffeeklatsch oder Geburtstagsfrühstück.

Die Ideen von Imke Johannson sind eindeutig inspiriert vom derzeit sehr beliebten Vintage-Style, der einfach eine fröhliche Lebendigkeit ausstrahlt.

Ob und was man dann tatsächlich aus diesem Buch umsetzt und in seine eigenen vier Wände mit aufnimmt, bleibt natürlich jedem selbst überlassen. Jedenfalls bekommt man beim Blättern große Lust zur Veränderung. Und wenn es dann doch an oben genannten Gründen scheitern sollte: In dieses Buch kann man immmer wieder schauen und jede Wette, dass die Lust an der Veränderung sich auch bei jedem Blättern aufŽs Neue einstellen wird!


Ein Liebling der Götter: Roman
Ein Liebling der Götter: Roman
von Sybille Bedford
  Taschenbuch

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wiederentdeckt!, 24. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: Ein Liebling der Götter: Roman (Taschenbuch)
Der Roman "Ein Liebling der Götter" war bei seinem ersten Erscheinen ein großer Erfolg und liegt nun in einer Neuübersetzung bei Schirmer und Graf vor, ein kleiner Verlag, der sich vorallem mit Wiederentdeckungen ein besonderes Profil verschafft hat.

Sybille Bedford, die im Alter von 98 Jahren vor einem Jahr in London starb, hat eine Schlüsselrolle in der literarischen Emigranten-Szene von Sanary sur Mer gespielt und hat dort auch ihren Roman angesiedelt.

"Ein Liebling der Götter" erzählt die Geschichte einer Gesellschaftsdame, die - aus Italien kommend - wegen eines ärgerlichen Zwischenfalls einen Stopp an der Cote dŽAzur einlegt und dann doch für Jahre bleibt. Aus reichem Haus und finanziell unabhängig, kostet sie im sonnenverwöhnten Süden Frankreichs ihr Leben aus...

Sybille Bedford erzählt elegant und sanft ironisch eine leichtfüßige Geschichte im Millieu der "Happy Few" der Zwanziger Jahre. Dabei fängt sie Stimmungen ein und ist voller Zwischentöne. Das macht den Reiz dieses Romans aus.

Trotz neuer Übersetzung drängt sich beim Lesen dennoch manchmal auf, dass das Buch ein wenig antiquiert ist und den Lesern heute zwar eine perfekte Charakterstudie bietet aber dennoch fremd bleibt.

Dennoch lohnt es sich sehr, Sybille Bedford zu lesen und für sich zu entdecken, denn ihre sprachliche Qualität ist über jeden Zweifel erhaben.

Nun ist dieses Buch bei Piper als Taschenbuch erschienen und hoffentlich aufgrund dessen eine große Leserschaft erreichen!


Ich bin etwas schief ins Leben gebaut. CD
Ich bin etwas schief ins Leben gebaut. CD
von Joachim Ringelnatz
  Audio CD

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Kuttel-Daddeldu jumpte an Land...", 24. Juni 2007
... und lässt seine bayerische Braut am Weihnachtsabend zunächst mal allein...

Wenn Otto Sander Kuttel-Daddeldu Weihnachten feiern lässt, zwei Ameisen auf Weltreise schickt, vorallem aber, wenn er Kuttel-Daddeldu das Märchen von Rotkäppchen erzählen lässt, spürt man als Hörer förmlich, wie er sich selbst über den Inhalt des Fresskorbs - besser sollte man wohl sagen "Rundum-Sorglos-Paket für den veritablen Rausch" - vergnügt!

Es gibt wohl keine idealere Paarung wie Otto Sander und Ringelnatz, denn Sanders tiefe, schnörkellose Stimme gibt den lakonischen, melancholischen, witzig-amüsanten lyrischen Possen von Joachim Ringelnatz einen ganz eigenen und im wahrsten Sinne des Wortes stimmigen Ausdruck!

Für beide scheint der Titel "Ich bin etwas schief ins Leben gebaut" gleichermaßen zu gelten, so dass ein wunderbarer Einklang erreicht wird.

Dieses Hörbuch ist eine Allzweckwaffe gegen Stimmungstiefs, Phasen von Lese-Unlust und Stress. Denn die durchaus manchmal schrägen und doch so aufrichtigen Texte so vorgelesen zu bekommen, wie nur Otto Sander es vermag, erhellen einfach den Tag! Ein wunderschönes Hörbuch für Jung und Alt, ein zeitloses Hörerlebnis für jedermann!


Little Miss Sunshine
Little Miss Sunshine
DVD ~ Greg Kinnear
Wird angeboten von dvd-schnellversand
Preis: EUR 7,91

14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mit Langzeitwirkung!, 24. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: Little Miss Sunshine (DVD)
Little Miss Sunshine" ist ein Film zum Lachen und Weinen, ein amerikanisches Roadmovie und er wirkt wie ein ABC-Pflaster: Seine herzerwärmende Komik, der Slapstick-Charakter seiner (Anti)-Helden, vor allem aber die sich auf den Zuschauer übertragende "Wir gehören zusammen und nichts kann uns erschüttern"-Haltung über alle Widerstände hinweg wirken noch lange nach! Am Ende bleibt der Wunsch, den eigenen Kindern das mitgeben zu können, was diese Familie ausmacht: Rückhalt und bedingungsloses Vertrauen! Das wird dem Zuschauer aber keineswegs übergestülpt: Diese Quintessenz aus knapp zwei Stunden Kino stellt sich ganz unprätentiös und leise ein.

Zur Handlung: Olive ist acht Jahre alt und fasziniert von Schönheitswettbewerben. Sie ist ein bisschen moppelig, trägt eine Brille mit Flaschenbödengläsern und glaubt fest an sich! Ihre Familie besteht aus liebenswerten Chaoten: Der Vater ist erfolgloser Motivationstrainer und versucht ebenso erfolglos sein Gewinner-Konzept den Familienmitgliedern schmackhaft zu machen. Seine Frau hat alle Hände voll zu tun mit den beiden Kindern, wobei Olives Bruder gerade eine Schweigegelübde abgelegt hat und sich dauernd hinter seinen Büchern von Nietzsche versteckt. Dann ist da noch ein leicht-cholerischer Großvater, der seine Enkeltochter über alles liebt und mit ihr auch die Choreographie für ihren Auftritt der "Little Miss Sunshine"-Wahl festgelegt hat. Komplettiert wird der Reigen vom Bruder der Mutter, der kurzfristig Aufnahme findet, nachdem er versucht hat, sich die Pulsadern aufzuschneiden...

Gemeinsam macht sich diese Familie nun auf den Weg quer durch die Staaten. Im altersschwachen, kanarienvogel-gelben VW-Bus liefern sich die Familienmitglieder viele amüsante Scharmützel, haben aber im Laufe ihrer Reise auch einige Hindernisse zu überwinden.

Es werden auch nicht alle das Vorstadt-Hotel, in dem jene Miss-Wahl stattfinden wird, erreichen. Doch das gehört zu den witzig-traurig-tragisch-komischen Wendungen, die an dieser Stelle nicht verraten werden sollen...

Was sich dann während dieser Wahl abspielt, rührt den Zuschauer schließlich zu Tränen...

Lange habe ich keinen Film mehr gesehen, der mich so nachhaltig froh gestimmt hat und seine einfache Nachricht: "Was auch passiert - gemeinsam sind wir stark" auf so schöne Weise an den Zuschauer bringt!
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 19, 2008 12:53 PM MEST


Majestät brauchen Sonne
Majestät brauchen Sonne
DVD ~ Peter Schamoni

28 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Bilder sprechen für sich!, 13. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: Majestät brauchen Sonne (DVD)
Er war wohl der Eitelste unter den Eitlen! Denn das neue Medium "bewegte Bilder" wusste der letzte Hohenzollern-Kaiser Wilhelm der Zweite durchaus für sich und seine Zwecke zu nutzen. So eilte ihm bei jedem seiner Visiten und Reisen bereits der Ruf "Majestät brauchen Sonne" voraus.

Denn Kaiser Wilhelm der Zweite ließ sich nur unter günstigen Umständen filmen, um so seines kaiserlichen Glanzes gewiss sein zu können. Er verstand seine Neigung für das neue Medium Film durchaus auch als eine Pionierleistung, da sich dann auch noch spätere Generationen von seiner Größe überzeugen könnten. Nun, die Geschichte hat einen - vom Kaiser ja durchaus mit verschuldeten - Verlauf genommen. Und doch wirken diese Bilder auch auf den Betrachter im frühen 21. Jahrhundert!

Dieser Film von Peter Schamoni ist eine unterhaltsame Aneinanderreihung von Filmszenen militärischer Paraden, Jagden, Denkmal-Einweihungen, Reisen und privater Aufnahmen, auch aus seinem späteren niederländischen Exil Haus Doorn, das bis heute der Besichtung freigegeben ist. Dabei sprechen diese Bilder eine ganz eigene Sprache, die durch die Kommentare Mario Adorfs und die Zitate, wunderbar rezitiert von Otto Sander, erst recht wirken.

Dieser Film nimmt keine politische Gewichtung vor und bewertet auch die kapitalen Fehler und Fehleinschätzungen des preußischen Kaisers nicht. Und doch kann man sich am Ende dieser - ja, man kann diesen Film schon beinahe als eine Revue bezeichnen - unterhaltsamen Rückschau eine Meinung bilden.

Im Kino wirkten diese oftmals noch recht unbeholfen wirkenden Filmszenen aus den Kinderjahren des Zwanzigsten Jahrhunderts mit einem pfauenartig stolzierenden Kaiser und einer Ringelreihen tanzenden Kaiserin auf mich durchaus manchmal lächerlich. Diese Wirkung verfehlt auch die DVD nicht. Die Anschaffung lohnt sich, da "Majestät brauchen Sonne" von Peter Schamoni ein Film ist, den man sich gerne mehrmals ansieht.


Die Erika und Klaus Mann Story - Escape to Life
Die Erika und Klaus Mann Story - Escape to Life
DVD ~ Christoph Eichhorn
Wird angeboten von whatsmakemehappyshop
Preis: EUR 15,45

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Untrennbar miteinander verbunden!, 13. Juni 2007
In den Programmkinos lief vor einigen Jahren dieser semi-dokumentarische Film über Klaus und Erika Mann, der auf dem gleichnamigen Buch von Andrea Weiß basiert. Er entstand kurz vor dem Mehrteiler "Die Manns" von Heinrich Breloer Ende der Neunziger Jahre und ging vielleicht darum ein wenig unter. Das ist sehr schade, denn dies ist ein wunderbarer Film, der dem Zuschauer das Leben und Wirken der "Legendary Mann-Twins" näher bringt.

Schon der Beginn, ein auf englisch aufgenommenes Frage-Antwort - Spiel zwischen den Geschwistern, ist bezeichnend für ihre lebenslange, sehr enge Verbundenheit. Nur ein knappes Jahr auseinander, wurden "Eischi und Eri" tatsächlich häufig für Zwillinge gehalten. Sie erlebten eine wilde, teils sehr ungestüme Jugend, in der sie mit einer ganzen "Bande" von Kindern die sehr bürgerliche Gegend um den Münchner Herzogpark in Aufruhr versetzten. Elisabeth Mann-Borghese, die inzwischen verstorbene jüngste Schwester, erzählt in diesem Film sehr lebendig aus dieser Zeit. Die als rotzfrech verstandenen künstlerischen Anfänge, die eher als Jux gemeinten ersten festen Bindungen (Klaus war mit Pamela Wedekind verlobt, Erika mit Gustav Gründgens verheiratet), Bühne und Reisen teilten Klaus und Erika stets miteinander. Es waren für beide wichtige Jahre, in denen sie sich künstlerisch und privat ausprobieren konnten und auch durchaus manchmal austobten.

In der Nazizeit dann war keine Unbeschwertheit mehr möglich. Beide gerieten sehr schnell ins Fadenkreuz und brachen schnell die Brücken zu Deutschland ab. Beide leisteten auf ihre Art politischen Widerstand, bewiesen Rückgrat und waren feste Größen des Exils.

Nach dem Krieg, in dem sich beide in den Dienst der amerikanischen Armee stellten, waren sie jedoch gebrochenen Menschen. Und ihre lange Verbundenheit war brüchig geworden...

Dies alles wird im Film ungeheuer eindringlich erzählt. In diversen Einspielungen, wird man außerdem mit Schlüsselszenen des literarischen Werkes von Klaus Mann vertraut gemacht. Und besonders faszinieren die Einspielungen inzwischen hoch betagter Mitstreiter, vor allem aus Erika Manns Kabarett "Die Pfeffermühle".

Ein Schnelldurchlauf durch zwei eng miteinander verknüpfte Künstlerleben, den man sich gerne auch ein zweites, drittes, viertes Mal anschaut!


Im Namen der toten Prinzessin: Roman eines Lebens
Im Namen der toten Prinzessin: Roman eines Lebens
von Kenizé Mourad
  Taschenbuch

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nachhaltig beeindruckendes Schmökerfutter!, 13. Juni 2007
"Im Namen der toten Prinzessin" erzählt die wahre Geschichte der türkischen Sultanin Selma, deren Lebensweg von Istanbul über Beirut nach Indien und schließlich nach Paris führt. Eine solche Geschichte kann man fast nicht erfinden! Selmas Tochter Kenize Mourad, die ihre Mutter nicht kennenlernte, da sie kurz nach der Geburt ihres Kindes starb, vollzieht ein Leben nach, für das die Bezeichnung "Spannender als ein Roman" hätte erfunden werden können.

Selma wird als eine der letzten Sultaninnen im Topkapi-Palast in Istanbul geboren. Ihr Familienzweig wurde kurz vor ihrer Geburt von einem Onkel entmachtet, aber dennoch scheint ihr ein Leben in märchenhaftem Reichtum sicher zu sein. Kenize schildert die Zustände am Hof wie einen Traum aus tausend und einer Nacht. Nach dem Sturz des Sultans flieht Selmas Mutter mit ihrer Tochter nach Beirut, in den Zwanziger Jahren eine Kulturmetropole, die als "Paris des Ostens" legendären Ruhm erlangt. Dort verlebt sie eine unbeschwerte Jugend und eine erste, nicht standesgemäße Liebe. So wird sie eilends an einen indischen Maharadscha verheiratet. Am Hof von Badalpur dann erlebt sie eine Prachtentfaltung sondergleichen, mit der sie sich allerdings zunehmend unwohl fühlt. Die Liebe erlischt schnell und so nutzt sie die Schwangerschaft, um nach Europa zu gehen. Sie beschließt, nicht nach Indien zurück zu kehren. Nachdem sie anfänglich wie ein Paradiesvogel durch die Salons gereicht wird, erlischt das Interesse an der Prinzessin recht schnell. In ihren letzten Lebensmonaten wirkt sie wie eine Verlorene, heimat- und sprachlos...

Kenize Mourad entwirft dieses Lebensbild mit viel Gespür für die märchenhaften Orte, an denen Selma lebte. Aber es gelingt ihr, deutlich zu machen, dass Selma trotz der sorglosen Existenz, die sie führte, ein Mensch war, der sich mit dieser kalten Pracht alleine nicht zufrieden gab. Sie schildert ein Leben in wechselnden goldenen Käfigen mit Empathie und Wärme. Und ihr gelingt damit ein Lebensroman, in dem man wunderbar schwelgen und versinken kann.


Der Mann unter der Treppe: Roman (suhrkamp taschenbuch)
Der Mann unter der Treppe: Roman (suhrkamp taschenbuch)
von Marie Hermanson
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,90

20 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zerstörtes Glück!, 29. Mai 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Fredrik ist ein glücklicher Mensch. Er hat gerade mit seiner Frau ein wunderschönes Haus auf dem Land gekauft, beruflich geht es voran, das zweite Kind ist gerade geboren.

Eine Bilderbuch-Vater-Mutter-Kind-Idylle, mit der alle sehr zufrieden sind.

Doch dann schleicht sich das Unglück in Fredriks Leben:

Denn in dem alten, von Fredrik und seiner Frau liebevoll restaurierten Haus lebt noch jemand.

Kwadd ist ein Hausgeist, eigentlich unsichtbar. Seit Jahren lebt er unter der Treppe, hat viele Besitzer der alten Villa kommen und gehen sehen. Er kümmert sich um kleinere Reperaturen, und lebt ansonsten ganz für sich in seinem Verschlag.

Fredrik kann den Gedanken, mit jemandem sein Haus zu teilen, nicht ertragen. Mit allen Mitteln versucht er, dieses Wesen los zu werden. Er fordert eine imense Miete, die Kwadd anstandslos bezahlt. Auch seine Frau und sein kleiner Sohn haben Kwadd schon gesehen. Doch merkwürdigerweise scheint sie der Mitbewohner überhaupt nicht zu stören.

Über Kwadd entgleitet Fredrik nach und nach sein so perfektes Glück, die Ehe wird rissig, er ist ungeduldig mit den Kindern, lässt sich auf eine Affäre mit einer wesentlich älteren Künstlerfreundin seiner Frau ein. Und dann gerät auch noch sein Job in Gefahr...

Marie Hermanson ist eine Meisterin der subtilen Spannung. In allen ihren Büchern beschreibt sie Menschen mit einem ganz "normalen" Leben, die in einer bestimmten Situation die Kontrolle über ihren Alltag verlieren.

Auch in "Der Mann unter der Treppe" gelingt es Marie Hermanson eine Situation zu schildern, die ab einem bestimmten Zeitpunkt ins Surreale abgleitet und damit den Helden von seiner "normalen" Umwelt isoliert. Wie sie es dennoch immer wieder schafft, ihren Geschichten nach dieser Wendung einen plausiblen und doch überraschenden Verlauf zu geben, ist das Besondere an ihren Büchern, die auch sprachlich absolut überzeugen!

"Der Mann unter der Treppe" ist ein Unterhaltungsroman auf hohem Niveau, der mit seiner Originalität viele Leser verdient!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20