Profil für zeilensprung > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von zeilensprung
Hilfreiche Bewertungen: 12548

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
zeilensprung

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
French Ornate Fuchsia Diary 2009 Day Mini
French Ornate Fuchsia Diary 2009 Day Mini

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bringt Glanz in den Alltag!, 21. Oktober 2008
Rezension bezieht sich auf: French Ornate Fuchsia Diary 2009 Day Mini
Die meisten Menschen können kaum ohne einen Taschenkalender leben.
Es gilt so viele Termine einzuhalten, dass man sie sich kaum alle merken kann.
Meist ist der Kunde recht eingefahren, hat sich an einen bestimmten Kalender gewöhnt.
Für die wunderschönen Taschenkalender von Paperblanks lohnt es sich jedoch wirklich, mal ein anderes Terminbuch auszuprobieren!

Für die unterschiedlichsten Einbände haben historische Vorbilder Pate gestanden. Sie erinnern an ornamentale Tapetenmuster und uralte Folianten und bestechen durch ihre üppige, geprägte und vor allem farbenfrohe Optik.
Die Bindungen sind an uralte Buchbindetechniken angelehnt und sind sehr sorgfältig und qualitativ hochwertig verschlossen, in diesem Fall durch ein magnetisches Lederband.
Das Kalendarium bietet viel Platz und die schmale, hohe Form ist Handtaschen-kompatibel.

Gewiss hat diese Art von Kalender ihren Preis.
Da sie allerdings wirklich zum Begleiter für ein ganzes Jahr werden, lohnt sich die Anschaffung in jedem Fall.

Nicht zuletzt sind die Paperblanks-Kalender wunderschöne Geschenke für Menschen mit Sinn für schöne Dinge!


Sankt Martin und Laternenfest
Sankt Martin und Laternenfest
von Ivan Gantschev
  Gebundene Ausgabe

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wenn der Wind die letzten Blätter von den Bäumen weht..., 20. Oktober 2008
...dann beginnt die Laternenzeit.
Eng verbunden ist das Laternenfest mit dem Gedenktag des Heiligen Martin von Tours, dem 11. November.

Die bekannteste Geschichte rund um den heiligen Bischof ist die der Mantelteilung, die bis heute bei den Laternenumzügen am Niederrhein nachgespielt wird.
Dazu singt man die wunderschönen alten Lieder und die Kinder zeigen am Martinsfeuer und bei Umzügen durch ihre Stadt oder ihr Dorf ihre fantasievollen, bunten Laternen.

Von all dem erzählt dieses wunderschöne Bilderbuch für die ganze Familie.
Mit Sankt Martin beginnt zugleich die Vorfreude auf den Advent und das Weihnachtsfest und es bringt Licht in die dunklen Novembertage.
Und das Fest ist mit vielen Traditionen verbunden, die sich immer mehr mit den Halloween-Bräuchen vermischen.
Das ist eigentlich sehr schade, denn die eigentliche Botschaft des Martinsfestes ist das Teilen.
Man findet hier Back- und Bastelanleitungen für Weckmänner und unterschiedliche Laternen, Geschichten rund um den Martinstag und viele Anregungen, das Fest in der Familie, im Kindergarten oder in der Grundschule zu begehen.

Die schönen Illustrationen runden ein Familienbuch ab, das eine wirklich gelungene Einstimmung zum Martinsfest auch schon mit ganz kleinen Kindern ist.

Übrigens: Auch die Martinsgans, die sich vor allem die Erwachsenen gerne schmecken lassen, isst man im Gedenken an die vielen Gänse, die den einstigen Legionär durch ihr Geschnatter verrieten. Denn eigentlich wollte Martin gar nicht Bischof werden und versteckte sich darum in einem Gänsestall.
Ob Wahrheit oder gut erfunden:
Die Bräuche rund um diesen Novemberheiligen weiter zu tragen, ist das Anliegen dieses Buches.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 11, 2008 1:01 PM CET


Verstand und Gefühl: Roman
Verstand und Gefühl: Roman
von Christian Grawe
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,95

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zwei Schwestern auf dem Weg ins Glück..., 13. Oktober 2008
Rezension bezieht sich auf: Verstand und Gefühl: Roman (Taschenbuch)
...der von Umwegen, Irrtümern und Schwierigkeiten gesäumt ist, beschreibt Jane Austen in ihrem frühen Roman "Verstand und Gefühl".

Bis heute haben die Romane Jane Austens, eine der meistgelesenen Autorinnen Englands, nichts von ihrer Frische und Ironie eingebüßt.
Wir begreifen sie heute vielleicht als nostalgisch und die stets mit Enthusiasmus und spitzer Feder gezeichneten Typen in ihren Geschichten mögen in ihren Moralvorstellungen bisweilen tatsächlich dem frühen 19. Jahrhundert verhaftet zu sein, aus dem sie stammen.
Und doch findet man sie auch heute noch: Die Sittsamen, die Berechnenden, die das Herz auf der Zunge tragenden und nicht zu vergessen die Verstandes- und Gefühlsmenschen, die in "Verstand und Gefühl" dargestellt sind durch Elinor und Marianne, zwei junge Frauen, die trotz prekärer finanzieller Ausgangssituation schließlich jeweils den passenden Mann finden.

In Jane Austens Romanen geht es stets sehr stilvoll zu: Man befindet sich auf dem Land, in schönen, großen Häusern, verbringt die "Saison" in London. Man trifft sich zu Jagdpartien, Picknicks und Hausbällen. Und man pflegt mit den Menschen seiner Gesellschaftsklasse unter sich zu bleiben.
Elinor, Marianne, ihre jüngere Schwester und ihre Mutter haben es schwer: Nach dem Tod des Vaters erbt dessen Sohn aus erster Ehe den Landsitz und seine missgünstige Frau sorgt dafür, dass die Frauen schnell und ohne finanzielle Absicherung verschwinden.
Sie finden einen Landsitz, treffen sich mit den Nachbarn und schon bald scheint Marianne eine gute Partie sicher.
Auch Elinor ist verliebt, aber sie hat sich ausgerechnet den Bruder ihrer missgünstigen Schwägerin ausgesucht.
Ein Liebesreigen beginnt, viele Tränen werden fließen, bis alles ein gutes und glückliches Ende nimmt.

Mit Jane Austens Romanen spürt man eine untergegangene Welt auf.
Doch da ihre Geschichten voller Einfallsreichtum und klammheimlicher Distanz sind, macht es heute noch immer große Freude, sie zu lesen!


Royal Weddings. Königliche Hochzeiten
Royal Weddings. Königliche Hochzeiten
von Friederike Haedecke
  Gebundene Ausgabe

27 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Augenschmaus!, 12. Oktober 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Es wird viel gemeinhin viel gelogen, wenn es um guten Geschmack geht. Beispielsweise was die Auswahl des Fernsehprogramms ("Ich schaue praktisch nie fern") angeht. Auch sonst gibt man nicht gerne zu, dass man schon einmal bei einer Schmonzette heult, das Radio lauter dreht, wenn ein bestimmter Schmalz zu hören ist und natürlich verfolgt man auch die Boulevardpresse höchstens beim Zahnarzt oder Friseur.

Blicke durch das königliche Schlüsselloch gar überlässt man grundsätzlich nur den etwas schlichter gestrickten alten Ömchen oder dauergewellten Hausfrauen.

Und dennoch: Eine Königshochzeit im Fernsehen ist stets ein Quotenbringer, der Kuss auf dem Schlossbalkon rührt auch den hartgesottensten Realisten und selbstredend unterhält man sich - natürlich niveauvoll und mit Kennerblick - über die Garderobe bei solchen Feierlichkeiten.

Ich gebe es also unumwunden und sehr gerne zu: Als mir dieses Buch in der Buchhandlung vor die Füße fiel und ich mir mit einem Blick über die Schulter sicher sein konnte, das mich kein Bekannter dabei beobachtet, konnte ich mich der Pracht der Aufnahmen nicht entziehen.
Hier erlebt man die schönsten Augenblicke königlicher Hochzeiten noch einmal hautnah mit:
Das Drama um die alleinerziehende Mette-Marit in Norwegen,
"unsere" Silvia in Schweden, die prachtvoll-inszenierten spanischen Hochzeiten, die fröhlich-ausgelassene Atmosphäre bei der Hochzeit des niederländischen Thronfolgers, den Hollywood-Glamour 1956 in Monaco und nicht zu vergessen noch einmal die wohl prunkvollste Hochzeit des 20. Jahrhunderts, Charles und Diana.
Die Texte ergänzen die wirklich wunderschönen Fotografien, von denen ich viele noch nie gesehen habe.

Dieses Buch erzählt von großen Lieben, von royaler Prachtentfaltung und von Momenten großer Volksnähe.
Die von den Bräuten getragenen Kleider wurden zu Stilikonen, darum ist dieses Buch für Menschen, die an Mode interessiert sind, ein Muss.

In jedem Fall ist es ein Augenschmaus!
Kommentar Kommentare (9) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 20, 2008 11:43 AM MEST


Lust auf Pralinen: Gold-Edition
Lust auf Pralinen: Gold-Edition
von Monika Römer
  Gebundene Ausgabe

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Optisch und inhaltlich gehaltvoll!, 2. Oktober 2008
Wie schön wäre es, wenn man bereits beim Anblick dieses sehr feinen und kleinen Buches aus der Hölker-Reihe den ersten Heißhunger auf Schokolade stillen könnte.
So wie manche Menschen glauben, bereits die Lektüre eines Diät-Buches mache sie schlank...
Mitnichten, bei diesem kleinen Wegweiser durch die Welt der Königsdisziplin der Schokoladenverarbeitung lässt man gerne alles stehen und liegen, beherzigt die Warenkunde und rüstet sich mit den besten Zutaten wie hochprozentiger Schokoladensorten, Nüssen und Marzipan aus und begibt sich ans Werk.

Unter fachkundiger Anleitung können auch Anfänger das kleine Einmaleins der Confiserie erlernen.
Das Ergebnis kann sich dann nicht nur sehen, sondern vorallem schmecken lassen!
Vielfalt und Fantasie hat die Autorin Karin Ebelsberger genauso einfließen lassen wie fachliche Kompetenz und Lust am Genuss!

Ein optisch und inhaltlich gehaltvolles Buch!


KünstlerHäuser: Wo Kunst entsteht. Jenseits der Norm. Wie Künstler wohnen
KünstlerHäuser: Wo Kunst entsteht. Jenseits der Norm. Wie Künstler wohnen
von Melanie Klier
  Broschiert

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Künstler und ihre "dritte Haut"!, 2. Oktober 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das "Hundertwasserhaus" in Wien, die "Casa Battlo" in Barcelona, Frida Kahlos "Casa Azul" in Mexico-City sind Touristenattraktionen ersten Ranges geworden. In diesem Buch werden aber auch Wohn- und Wirkungsstätten von Künstlern gezeigt, die ein wenig abseits der großen Reisestöme des kunstinteressierten Publikums liegen.
Die "Lilla Hyttnäs", die Carl Larsson zu seinen familiären Bilderszenen immer wieder aufs Neue inspirierte, oder das Zuhause des "Birdman" Hans Langner, der seinen kleinen Hof bei Bad Tölz in ein Gesamtkunstwerk im Zeichen des Vogels ausbaute.

Der sehr reich bebilderte Band "Künstlerhäuser" von Melanie Klier aus dem Prestel-Verlag widmet sich der Symbiose von "Dritter Haut" und Kunst, die für viele Künstler ganz entscheidend war.
Jeder denkt beim Anblick von Monets Seerosen-Bildern automatisch an den Garten in Giverny bei Paris, man verbindet den Bloomsbury-Kreis mit Charleston, dem Landhaus in Sussex, dass durch Vanessa und Quentin Bell eine ganz eigene Prägung bekam.

Künstlerhäuser entstanden häufig in gewachsenen Gemeinden, wie das Haus von Gabriele Münter und Wassilij Kandinsky in Murnau und lösten bei den Nachbarn eine Mischung aus Abwehr und Neugier aus.

Melanie Klier verfolgt die sehr spannende Spur unterschiedlichster Künstler und ihrer von ihnen und durch sie geprägten vier Wände.
Daraus ist ein leicht verständliches und optisch sehr ansprechendes Buch entstanden. Mit ihren "Spots" zu Beginn jeden Kapitels gibt sie dem Leser die wichtigsten Fakten an die Hand, um im folgenden die Künstlerdomizile ausführlich darzustellen.

Für einen wirklich fairen Preis unter zehn Euro ist dieses Buch eine wunderschöne Fundgrube zum Schwelgen und Lernen!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 9, 2008 8:51 AM MEST


Erinnerungen an glückliche Tage
Erinnerungen an glückliche Tage
von Julien Green
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,98

17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gedanken aus dem verlorenen Paradies!, 1. Oktober 2008
Julien Green schrieb seine "Erinnerungen an glückliche Tage" bereits im Jahr 1940, als eine Rückkehr an den Ort seiner Kindheit ausgeschlossen ist.
Julien Greens verlorenes Paradies heißt Paris, die europäische Kulturmetropole, die zu Beginn des Zwanzigsten Jahrhunderts nicht nur Avantgardisten und Künstler begeisterte, sondern auch Scharen von wohlhabenden Amerikanern, zu denen auch Greens Eltern gehörten.

Der Anfang in der Stadt ist für die Eltern gar nicht so einfach, doch Julien verlebt eine wunderbare Kindheit zwischen französischen Dienstmädchen, Conciergen und vielen Hausgästen, die bei den Greens ein- und ausgehen.
Julien ist ein fantasiebegabtes Kind, er spielt Theater, schlüpft in die unterschiedlichsten Rollen, deklamiert Verse und Monologe und verliert sich in seinen Spielen, die durch die weltoffene und zugleich freie Atmosphäre seines Elternhauses stets genährt werden.

Sein Rückblick ist ein anrührendes und zugleich stilles Vergnügen.
Er beschwört Geräusche, Gerüche und Emotionen aus glücklichen Tagen, lässt den Leser teilhaben an einfachen, kindlichen Freuden und der Unbeschwertheit seines Elternhauses.

Diese Gedanken aus einem verlorenen Paradies erzählen von bereits 1940 untergegangenen, glücklicheren Zeiten. Im Jahr 2008 muten diese Erinnerungen wirklich wie Nachrichten aus fernen Zeiten an.
Man muss Zeit und Muße für diese Gedankensplitter und Erinnerungsfetzen mitbringen. Dann breiten sie für den Leser ihre ganze Fülle und Schönheit aus.
Ein Buch für literarisch ambitionierte Leser, die das Besondere suchen!


Das Pralinen-Set: Für die Confiserie zu Hause
Das Pralinen-Set: Für die Confiserie zu Hause

15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Jetzt gehts los..., 1. Oktober 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
...denn spätestens wenn die Tage kürzer und die Pullover wieder dicker werden, haben auch süße Sünden wieder Hochkonjunktur!
Dieses hübsche Set hilft Neulingen und alten Hasen bei der heimischen Pralinenherstellung.
Rezepte und Anregungen auch für ganz einfache und dennoch wirkungsvolle Pralinenkreationen findet man in diesen Tagen zuhauf. Nicht nur in "Lust auf Schokolade", ebenfalls aus der Münsteraner Ideenschmiede Hölker, sondern auch in unzähligen anderen Kochbüchern, im Internet, diversen Wohn-, Koch- und Lifestyle-Magazinen.

Wer sich auch an das Trüffeln von Schokoladenkugeln geben möchte, kommt jedoch ohne das hier enthaltene Werkzeug nur schlecht zurecht. Die Tauch- und die Trüffelgabel machen allerdings das Überziehen mit Schokolade und das anschließende Wälzen auf dem Gitter, aus dem die typische Trüffeloptik entsteht, zu einem Kinderspiel.

Dieses Set ist zudem ein sehr praktisches und zugleich schönes Geschenk für Freundinnen, die nicht nur gerne Schokolade essen, sondern zugleich die Sinnlichkeit der Schokoladenverarbeitung zu schätzen wissen.


Das Lied von Leben und Tod: Roman
Das Lied von Leben und Tod: Roman
von Marcelo Figueras
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 21,50

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Zu viel, zu langatmig!, 16. September 2008
"Das Lied von Leben und Tod" ist der zweite auf deutsch erschienene Roman des argentinischen Schriftstellers Marcelo Figueras.
Sein erstes Buch "Kamtschatka" war ein literarischer Geheimtipp.
Es wurde begeistert von der Kritik aufgenommen, weil der Autor den Schrecken der argentinischen Militärdiktatur aus unmittelbar kindlicher Sicht darstellte.

Bei "Das Lied von Leben und Tod" geht Marcelo Figueras einen ähnlichen Weg. Irgendwann in den frühen Achtziger Jahren: Ein Hüne schleppt sich schwer verletzt in ein winziges Dorf irgendwo in den Weiten Argentiniens.
Dort wird er von einer geheimnisvollen Frau gesund gepflegt, in die er sich alsbald verliebt. Fast noch mehr angezogen fühlt er sich von ihrer ungestümen kleinen Tochter.
Er ahnt, dass er keine Besitzansprüche stellen darf.
Seine neue Freundin ist stets auf dem Sprung, niemand im Dorf weiß, wer sie wirklich ist...

Marcelo Figueras arbeitet in diesem Buch einen riesigen Besetzungszettel ab. Santa Brigida, das Dorf, ist bevölkert von skurrilen Figuren, einschließlich einer in sich vollkommen zerstrittenen Hippiekolonie.
Man feiert die Feste anders, das Dorfleben ist ein sorgfältig austariertes Beziehungsgeflecht aus Menschen mit den unterschiedlichsten Schrullen.

Ich wusste lange Zeit nicht, was Marcelo Figueras eigentlich wollte.
Ein großes Geschichtenpanorama, von dem beispielsweise die Bücher Rafik Schamis leben, gelingt nicht, weil die Figuren grell überzeichnet und dadurch blass bleiben.
Und wenn man dann mühsam vorangekommen ist, bleibt auch der Wendung der Geschichte, die man vorausgeahnt hat, nur noch ein müder Verpuffungseffekt.

Vielleicht wäre "Das Lied von Leben und Tod" das richtige Buch für ein gebrochenes Bein. Möglicherweise ist die Wirkung des Buches an mir vorbeigerauscht, weil ich es nur in vielen kleinen Leseetappen bewältigt habe. Denn man muss einfach "dranbleiben".
So war dieses Buch für mich ein Stück gepflegte Langeweile. Schade!


Die souveräne Leserin
Die souveräne Leserin
von Alan Bennett
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,90

104 von 114 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Ein Buch ist ein Sprengsatz, um die Fantasie freizusetzen...", 11. September 2008
Rezension bezieht sich auf: Die souveräne Leserin (Gebundene Ausgabe)
...diesen Satz ruft die Queen empört aus, nachdem man ihre Lektüre, die sie auf dem Weg zur Parlamentseröffnung heimlich in der Kutsche las und zwischen den Polstern versteckte, versehentlich für eine Bombe hielt.

Dies ist nur einer von vielen ironisch-heiteren Höhepunkten in einer beißend-komischen Liebeserklärung an das Lesen.
Alan Bennett hat sich "Die souveräne Leserin" ausgedacht und beglückt die Leser mit einer Hommage an das Buch.

Die englische Königin, wie wir sie alle zu kennen glauben:
Diszipliniert, freundlich und gewandt im SmallTalk über alle unverfänglichen Themen dieser Erde, versagt sie sich persönliche Vorlieben und Hobbies, um niemanden auszuschließen.
Eines Nachmittags folgt sie ihren verwöhnten Hunden in einen bislang nur sehr selten besuchten Teil ihres Schlosses und entdeckt einen altersschwachen Bus, der als mobile Bibliothek ihre Bediensteten mit Lektüre versorgt.
Mit der ihr zur zweiten Haut gewordenen Höflichkeit verlässt sie diesen Bus erst wieder, nachdem sie sich ein Buch ausgesucht hat. Dabei berät sie ein Küchenjunge, der sich bestens in der Literatur auskennt.
Als die Queen eine Woche später das Buch zurückbringt, ist auch Norman wieder da und empfiehlt ihr weitere Lektüre.
Elizabeth lässt sich auf das Abenteuer ein und findet Gefallen an den Texten, die Norman für sie aussucht und wird zu einer eifrigen und kritischen Leserin.

Doch das bringt für den in Konventionen erstarrten Hof Komplikationen mit sich. Nicht nur, dass die Queen plötzlich nur noch mit einem Auge repräsentiert (das andere gebraucht sie für ihre Lektüre) und sich nachlässiger kleidet. Sie verwickelt nun auch alle Gesprächspartner in manchmal arg peinliche Gespräche über die Literatur und wünscht plötzlich Autoren zu treffen, mit denen sie dann doch nicht so viel anzufangen weiß.
Und das ist nur der Anfang...

"Die souveräne Leserin", erschienen in der wunderschönen "Salto"-Reihe des Wagenbach Verlages, ist eine echte Leseperle.
Hier kommen Literaturliebhaber in den Genuss einer heiter-spritzigen Betrachtung über die Sprengkraft der Literatur und in ein Kabinettstückchen typisch englischen Humors.
Ein Volltreffer!
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 17, 2009 3:25 AM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20