Profil für Torsten Lißner > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Torsten Lißner
Top-Rezensenten Rang: 16.817
Hilfreiche Bewertungen: 376

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Torsten Lißner "WeltenSchmerz" (Annaberg)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
pixel
Kriegsbericht
Kriegsbericht
Preis: EUR 8,99

5.0 von 5 Sternen Ein echt gelungenes Album, 23. September 2014
Rezension bezieht sich auf: Kriegsbericht (MP3-Download)
Kriegshund ist ein untergrundiges Industrial/War Electro Projekt aus Serbien. Es erinnert mich sehr an Feindflug und hat seine krachigen und seine ruhigen Momente. Besonders Balkan im Blut, WW2 und Kamikaze gefallen mir. Es lohnt sich also mal reinzuhören und in die Welt von Kriegshund zu tauchen.


Apokalypse (Deluxe Edition)
Apokalypse (Deluxe Edition)
Preis: EUR 17,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Agonoize sind zurück, 6. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Apokalypse (Deluxe Edition) (Audio CD)
Die Berliner Jungs, um Agonoize sind endlich wieder zurück, nachdem sie eine lange Pause eingelegt haben. Chris und Oli (Mike scheint wohl nicht mehr dabei zu sein) haben auch mit dem neuen Album "Apokalypse" wieder alles richtig gemacht. Auch im Jahre 2014 gibt es den gewohnt guten Agonoize Sound, der brutal nach vorne geht, sowohl textlich als auch musikalisch. Musikalisch gibt es auch diesmal hier und da Dubstep Elemente wie in Dafür oder Endstation: Tod. Es stört aber nicht im Agonoize Soundbild und klingt sogar frisch und man war schon durch die letze Single daran gewöhnt. Ansonsten hämmern die Beats wieder gut und es gibt diesmal wieder so einige Songs, die wohl später wieder im Club hoch und runter laufen werden. Textlich gibt es auch wieder auf die Nüsse, dabei bleiben Agonoize schön sarkastisch, hart und einige Texte sind wohl auch mit einem Augenzwinker versehen. Zudem gibt es diesmal sehr viele deutsche Texte. Dumme Menschen werden wohl wieder bei Songs, wie "Deutsch", die Jungs in die rechte Ecke drängen, was natürlich Quatsch ist, wenn man genau hinhört. Insgesamt ist das neue Material durchweg gut und bleibt hängen. Meine Favorites: In Infinitum,Numinos, Endstation: Tod und Deutsch. Auf der zweiten CD gibt es dann nochmal eine Menge Agonoize Klassiker im Live Gewand als nettes Extra. Das Artwork ist zudem auch sehr gut. Für alle Agonoizefans gilt: Pflichtkauf! Für Leute die auf krassen Aggrotech stehen ebenfalls. Nur die ewigen Altgothnörgler werden wieder die Nase rümpfen, aber das sind Agonoize ja schon gewohnt. Ich jedenfalls, bin sehr zufrieden mit der neuen Scheibe und werde sie rauf und runter hören.


Invasion
Invasion
Preis: EUR 16,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Widerstand ist zwecklos, 4. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Invasion (Audio CD)
Bei den letzten beiden Releases hat sich bei mir, beim hören von Noisuf-X, immer etwas Müdigkeit eingeschlichen, da sich oft Sounds wiederholt haben. Trotzallen waren sie gute Clubgranaten. Wenn man dieses Album nun in den Player schiebt, haut es einen nur die Beats, um die Ohren. Alles klingt irgendwie frischer und kraftvoller als auf den letzten Release. Dabei ist natürlich der typische Noisuf-X Sound nicht verloren gegangen, aber alles wirkt wie ein Noisuf-X Update. Alles Songs sind sauber produziert (von Jan wird man da eh nie enttäuscht). Die Beats stampfen dieses mal alles nieder und man springt automatisch zu der Musik. Nahezu jeder Song ist perfekt, ein Lieblingslied gibt es daher nicht. Nun gut, Tod der Erde ist jetzt ein Song, der bei mir sofort hängen geblieben ist, da er einen guten "Drive" hat. Das Album ist eine Kaufempfehlung. 18 Tracks sind es geworden und alle sind super zum tanzen, Autofahren, Sport machen oder Nachbarn ärgern. Das Artwork ist ebenfalls gelungen. Hört auch mal in Jan's neuen Projekt "Stoppenberg" rein. Eine Kostprobe gibt es da schon auf dieser CD als RMX.


Freakshow
Freakshow
Preis: EUR 16,78

5.0 von 5 Sternen Das beste (Power) Noise Album der letzten 5 Jahre, 29. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Freakshow (Audio CD)
Da ist es, das Album von Aengeldust und es kann mich positiv überraschen. Ich suchte schon seit langen wieder ein richtig gutes Power Noise Album und bin mit "Freakshow" fündig geworden. Das Album wurde produziert von Cooraz, sonst eher beheimatet bei Projekten wie Acylum, Totem Obscura und Haushetaere, muss sich ihr neues Projekt, keinesfalls hinter den genannten Projekten verstecken. In einer Zeit wo in Düsterclubs immer mehr Wert auf langweiligen "modernen" Weichspülelektro wert gelegt wird, tut dieses Album richtig gut. Es kracht, es fiept und hämmert an jeder Ecke, läßt aber auch Raum für kalte Sounds und Melodien. Brutal stampft dieses Album nach vorne und mäht, mit seinen Beats, alles nieder. Nahezu jeder Song ist perfekt und kann überzeugen. Dazu gesellen sich dann noch gute Remixe von Nano Infect, Asseptic Room und Co. Selbst Großmeister Rudy von Wumpscut, konnte sich als Remixer austoben. Wer auf den älteren Xotox, FabrikC oder generell guten Power Noise Sound steht, wird sicher Freude mit dem Album haben. Ich hoffe, dass sich die Songs auch in den Clubs durchsetzen können, damit endlich dieser pseudo Weichspültechno aus den schwarzen Clubs verschwindet. Absolute Kaufempfehlung.


Close II Death
Close II Death
Preis: EUR 17,99

5.0 von 5 Sternen Close II Death, 9. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Close II Death (Audio CD)
Die neue Wynardtage EP ist wieder einmal grandios. Kayfabe und seine Jungs leisten mal wieder super Arbeit. Die neuen Songs sind allesamt einfach nur perfekt. Vom etwas härteren "Salvation", zum hypnotischen "Circle of Sadness, über die wunderschöne Ballade "Ohne dich" (mit Jan von Desastroes), bis zum trancigen "Home" ist wieder alles verteten, was dieses tolle Szeneprojekt so einzigartig macht. Ebenfalls toll ist auch der Song "Missed for a Lifetime", wo wieder einmal Mel von Future Trail ihre Gesangeskünste vom besten gibt. Findet man die neuen Songs schon mega gut, wird man nun noch von einer Menge Remixe überrascht und die Namen der Remixer können sich sehen lassen: Suicide Commando, Blutengel, Nachtmahr, Cephalgy, Acylum, Amduscia, Die Braut, Alien Vampires uvm. leisten hier ebenfalls ihren Beitrag und drücken den Songs ihren persönlichen Stempel auf. Besonders gefällt mir hier der Remix von Nolongerhuman zum Song "Dissolution". Allerdings sind nahezu alle Remixe toll. Ich kann keinen Remix nennen der nur mittelmäßig wäre. Wer dann immer noch nicht genug hat, bekommt noch ein Hidden Track serviert, der ebenfalls melodisch toll ist. Rundum ein gelungenes Paket. Man sollte sich diese EP auf keinen Fall entgehen lassen.


Days of faith
Days of faith
Preis: EUR 17,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Days of Faith, 26. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Days of faith (Audio CD)
Da ist es nun, dass neue Stereomotion Album "Days of Faith". Wieder gibt es eine Steigerung zum Vorgänger, was bei den meisten Bands der Szene keine Selbstverständlichkeit mehr ist. Florian und Christian zeigen hier wieder was sie drauf haben. Geboten wird Gothic Dark Electro mit interessanten Texten und verzerrten/unverzerrten Vocals. Teilweise erinnert die Band an Project Pitchfork, klingt dabei aber wesentlich wuchtiger als Peter Spilles und Co. Es verirren sich auch Gitarrenklänge, wie im Song "The Voices of Freedom", in den Songs, was dem ganzen noch mehr Power gibt. Auch "poppigere" Klänge bekommt man geboten wie z.b. in "In my Arms" oder "Herzschlag", die aber nie in Kitsch ausarten, sondern dezent ausfallen. Es überwiegen die Dark Elektro Klänge und an EBM Sequenzen erinnerte Bassläufe. Auch richtige Brecher wie "Requiem" gibt es auf die Ohren. Mit "Unbreakable" gibt es zum Schluss noch eine düstere Ballade, die seines gleichen sucht, bei dem Florians Stimme sich entfalten kann und man nicht schlecht staunt, wie gut er singen kann. Mein Favorit auf der CD! Gemastert wurde die CD übrigens von keinem geringeren als Bruno Kramm (Das Ich). Insgesamt wieder eine Runde Sache, definitive Kaufpflicht, sowohl für Leute, die nach neuem Clubfutter suchen, aber auch mal entspannt eine CD für zu Hause suchen.


Fire and Forget
Fire and Forget
Preis: EUR 17,99

5.0 von 5 Sternen Fire and (never) forget, 7. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Fire and Forget (Audio CD)
Cygnosic aus Griechenland sind eine Klasse für sich. Jedes Album ein Treffer und so auch das neue "fire & forget" Was bekommt man zu hören? Erstklassigen Dark Electro mit Future Pop Melodien, die einfach hängen bleiben. Zudem überrascht das Projekt mit Georgs krassen verzerrten Gesang, der das ganze noch kraftvoller erscheinen lässt. Wie schon auf den anderen Album zuvor, sind hier die Melodien einfach der Hammer wieder. Sie bleiben garantiert in den Ohren kleben. Gitarrenlastige Sounds wie in "This is the Night", poppige 80iger Jahre Sounds wie in "Mad Desire", Future Pop Sounds wie in "Begin with me" oder härteren Electro wie in "The Darkness", es ist einfach alles vorhanden, was ein gutes Album ausmacht. Was mir an diesen Projekt besonders gefällt ist die Tatsache, das sich die Songs nicht ständig in 140 bpm Bereich befinden und somit auch mal langsamer, aber trotzdem brutal nach vorne stampfen. Erinnert mich ein wenig an Suicide Commando. Ein rundum gelungenes Album, was zwar das Rad, in diesem Genre nicht neu erfindet, aber definitiv ganz oben mitspielt.


Resurrection
Resurrection
Preis: EUR 19,99

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Songs für die Future Trance Generation, 27. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Resurrection (Audio CD)
Was ist nur aus einst dieser tollen Band geworden? Einst stand Accessory aus Chemnitz für guten EBM/Electro/Future Pop Musik. Mit "More than Machinery" z.B. hatten sie einen absoluten Klassiker geschaffen. Die alten Alben waren ebenfalls einfach nur genial. Das neue Material klingt ehrlich gesagt total mainstreamig und austauschbar. Die meisten Songs hätten wohl lieber auf einer Future Trance gepasst und wären Dirks Vocals nicht drauf, sondern H.P. von Scooter würden man meinen, es handele sich um einer Scooter CD. Es wird auf dieser CD "moderner" mainstreamiger Electro/Dubstep/Trance geboten mit einer Menge Autotune Generve. Die Texte sind oft einfach nur peinlich und belanglos siehe "Nimm mich", auch da wurde einmal mehr geboten wie im damaligen Song "At the End". Diese negative Entwicklung machte man aber schon am letzten Album Underbeat aus. Die Remixe sind ebenfalls schrecklich mit Ausnahme des Davantage Remix. Der Song "Hates gonna f...you" spricht wohl gleich diejenigen an, denen der neue Sound nicht gefällt. Es ist aber gerade der Song, der mir noch am besten gefällt und auch mal Ecken und Kanten bietet wie damals. Klar ist alles Geschmackssache, aber mir gefällt die Entwicklung nicht, in welche die Szene und speziell die Jungs aus Chemnitz driften. Wo einst kantiger Electro mit guten und intelligenten Texten stand, ist nun dieser weichgespülte Electro mit nichts sagenden Texten. Mir ist bewusst das Accessory schon immer auch trancige Sounds hatten, klangen die aber bei weitem besser als auf diesen Album, die sich von Scooter, Tiesto, David Guetta kaum unterscheiden. Am ehsten ist die CD für Fans von Faderhead und Co. geeignet, da dieser einen ähnlichen Sound hat. Es ist leider diesmal nur Partymusik für den Wochenendgruftie geworden. Macht euch am besten erstmal selber ein Bild, bevor ihr die CD kauft. Den einen gefällt die neue Entwicklung, den anderen nicht.


Die Szene hasst mich (doch das macht nichts)
Die Szene hasst mich (doch das macht nichts)
Preis: EUR 5,34

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hammer Teil, 27. April 2013
Erst war ich skeptisch, dann aber habe ich die Kombo Gothic/Rap für gut befunden. Der Beat ist der Oberknaller und der Text ist gewohnt gut und wahrheitsgemäß. Die Szene hat sich wirklich verändert und Mario prangert das an. Find ich richtig gut. Somit bleibt es eigentlich beim Alten: Die Leute, die ihn schon immer mochten, mögen ihn immer noch und die Hater hassen ihn noch mehr. Definitiv ein Projekt für die Zukunft.


Sleepless in Heaven
Sleepless in Heaven
Preis: EUR 19,99

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sleepless in Heaven, 30. November 2012
Rezension bezieht sich auf: Sleepless in Heaven (Audio CD)
Endlich ist die Kultformation, um Mastermind Kay(fabe) Lanoise wieder zurück, nach 2 Jahren Stille. Der Wynardtagefan bekommt auch auf diesen Album alles, was er früher schon an dem Projekt schätzen gelernt hat. Eine Mischung aus Dark Electro, Hellectro, Gothic, Pianoparts und Synth Pop. Mit dabei ist diesmal auf 4 Songs Sängerin Mel (bekannt von der Band Future Trail) die einen fantastischen Job leistet und mich an Anne Clark erinnert. Kayfabes Stimme ist auch variantionsreich ausgefallen, von gewohnt verzerrt bis zu fast clearen Vocals ist auch hier gut gesorgt für Abwechslung. Von ruhigen, poppigen Stücken wie "Warm up my Heart" bis zu härteren Stücken wie "Desperation" ist wieder alles vorhanden, was man liebt. Der Song "beloved" ist ein wundervoller Instrumentaltrack. Alles wirkt noch ausgereifter als auf den Vorgängern. Mein Geheimtipp ist der Song "Crawling Rage". Selten ein so hypnotisches Stück gehört. Man bekommt 16 Songs (plus bonussong) und kein Stück wirkt langweilig. Generell kann man das Album sehr gut durchhören, da es sehr abwechslungsreich ist und trotzdem seinen Style treu bleibt. Runde Sache das Album.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9