Profil für Torsten Lißner > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Torsten Lißner
Top-Rezensenten Rang: 16.949
Hilfreiche Bewertungen: 376

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Torsten Lißner "WeltenSchmerz" (Annaberg)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
pixel
The Twin Moons
The Twin Moons
Preis: EUR 17,51

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zwillingsmonde und ein starkes Album, 24. Juni 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Twin Moons (Audio CD)
Waren die beiden Vorgänger schon eine Klasse für sich, legen Siva Six mit "The Twin Moons" noch einen drauf. Es wird eine gesunde Mischung aus Dark Electro, Hellectro und Industrial angeboten mit hier und da orchestralen Elementen und verzerrten Gesängen, die diesmal aber noch mehr ausgebaut wurden und teilweise an dem ebenfalls guten Projekt Terrolokaust erinnern. Songs wie "Faileth Star" oder "Serpent Whore" stampfen sich durch Clubs und Heimanlagen und erinnern teilweise an den Sound von Alien Vampires. Ruhigere Momente wie "Hell is where the Heart is" glänzen genau so gut, wie die härteren Sounds. Mein Favorit ist "Valley of the Shadows" bei dem man merkt, wie sehr sich Siva Six auch bei den Vocals Mühe geben. Insgesamt ist das Album wesentlich stimmiger und auf den Punkt gebracht als die Vorgänger. Eine klare Empfehlung also für Hellectroniker, Dark Electro Fans und Industrial Liebhaber.


Tiempos de Furia (Ltd.Edt.)
Tiempos de Furia (Ltd.Edt.)
Preis: EUR 23,02

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hocico...Die Legende ist zurück...., 14. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Tiempos de Furia (Ltd.Edt.) (Audio CD)
....und wie. Das neue Album von den beiden mexikanischen Hundeschnauzen ist wieder einmal perfekt geworden. Keine Durchhänger und endlich wieder härtere Tracks. Allen vorran das geniale "Twist the Thorn" ist ein Meisterwerk geworden und dürfte schon jetzt als "Hit" bezeichnet werden. Auf diesem Album ist alles vertreten von schnellen, harten Songs wie "Tiempos de furia" oder "Bite me", zu Songs mit geiler Melodie wie "Twist the Thorn", "Flesh to lacerate" oder der Single Dog Eat Dog und ruhigen Songs wie "Kiss the Apocalypse" oder "Not Human" ist alles vertreten, was ein gutes Hocico Album ausmacht. Zudem ist das Album wieder sehr sauber produziert. Die CD bei der Limited ist nicht zwingend notwendig, aber der Remix von Feindflug ist genial. Hocico ist und bleibt eine Band, die konstant gut bleibt und vorallem live nochmal alles aus den Songs holt. Klare Kaufempfehlung!


Genocide Chapters
Genocide Chapters
Preis: EUR 9,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Dawn of Ashes? Das sind sie definitiv nicht mehr, 21. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Genocide Chapters (Audio CD)
Dawn of Ashes. Das stand einmal für Aggrotech/Hellectro/Dark Electro/Industrial der allerbesten Sorte. Die beiden letzten Alben waren nahezu perfekt. Dann der erste Schock Rayne steigt aus und Chris verkündigt zukünftig Death Metal zu machen. Schon allein das machte mich wütend. Warum sollte man ein kleiner Fisch im großen Teich sein, wenn sie doch der RIESEN Fisch im Aggrotech Teich waren. Na gut. Death Metal Bands wie Cannibal Corpse oder Arch Enemy gefallen mir ja auch. Also probier ich es. Was ich vorgesetzt bekomme ist ein absoluter Gitarren/ Drum Brei mit Geschrei der schlechten Sorte. Kaum Melodie vorhanden, kein Song bleibt hängen. Alle klingen gleich und tümpeln vorsich hin. Wie die Platte zu den halbwegs guten Kritiken in den einschlägigen Magazinen kommen konnte ist mir ein Rätsel. Viel Wind um nichts. Zugegeben die Outfits der Jungs sind schon krass und proffesionell, aber was bringt es, wenn die Musik ansich extrem schlecht ist? Ganz klar, die alten DOA waren genial, der neue Kram grottenschlecht. Für Leute die sich allgemein nicht mit Death Metal anfreunden können und denken DOA sind noch die Aggrotech Helden von früher FINGER WEG. Für anspruchsvolle Death Metal Hörer ist die Platte eben so wenig geeignet. Sorry Jungs, das war ja mal komplett der falsche Weg.


Making Monsters (Ltd.Edt.)
Making Monsters (Ltd.Edt.)
Preis: EUR 20,99

5 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein sehr gewöhnungsbedürftiges Combichrist Album, 6. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Making Monsters (Ltd.Edt.) (Audio CD)
Das neue Combichrist Album zu beschreiben ist ziemlich schwer. Auf der einen Seite klingt es ziemlich erfrischend gegenüber den anderen Szeneacts, auf der anderen Seite vermisst man Kracher wie "Sent to destroy", "All Pain is gone", "Without Emotion" oder "Blut Royal". Einzig bei "Slave to Machines" kommt Freude auf. Die anderen Songs klingen sehr nach Nine Inch Nails, nur elektronisch. Andy erschafft ein sehr schwermütiges, emotionales Musikerlebnis mit diesem Album und sogar eine echte Ballade hat sich mit "Through these Eyes of Pain" eingeschlichen. Das ganze ist natürlich nicht schlecht. Leider entfernt sich Andy mittlerweile komplett vom Sound der ersten Alben. Klar muss man sich weiterentwickeln, aber ich finde dieses Album klingt einfach nicht mehr nach Combichrist. Die Single "Never Surrender" gefällt auch nicht. Musikalisches Gesamtkunstwerk JA (deshalb 4 Sterne), typisches Combichrist Album NEIN. Man hätte mehr erwartet von den Jungs nach der Rammstein Tour. Um es auf den Punkt zu bringen ich als Combichristfan bin enttäuscht, als Freund von neuen Ideen und Sounds positiv überrascht. Wenn nicht Combichrist draufstehen würde, würde ich durchaus 5 Sterne geben. Macht euch also lieber erstmal mit Hörproben selber ein Bild.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 6, 2010 1:43 PM MEST


Take Cair Paramour
Take Cair Paramour
Preis: EUR 12,99

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich zurück und wie, 7. Juli 2010
Rezension bezieht sich auf: Take Cair Paramour (Audio CD)
Endlich gibt es ein neues Album von Ashbury Heights und was für eins. Viel ist passiert seit dem letzten Release. Yaz ausgestiegen aus der Band, die ersten Demos wurden vom Label abgelehnt, Streit mit der neuen Sängerin Kari usw. Insgesamt wurde das Album 4 mal komplett aufgenommen und anfängliche Ideen von Anders sind komplett weggelassen wurden. Die Frage jetzt: Kann da trotzdem ein gutes Album rauskommen? Die Antwort: Ja und was für eins. Es ist selten das ich über ein Album folgendes sagen kann: JEDER Song ist nahezu perfekt und Ohrwurmtauglich. Die Schweden haben es einfach drauf gute elektronische Pop Musik zumachen. Das erste Album und die darauf folgende EP waren ja schon erste Klasse, aber das ganze wird hier locker getoppt. Eingängige Sounds, ein bisschen 80iger Jahre, trotzdem alles modern gehalten, ein bisschen Gothic, ein bisschen Pop, Anders Stimme nochmal ne Schippe besser als beim Debüt. Über Kari kann man streiten. Ist sie besser als Yaz? Ich muss ehrlich sagen das ich Yaz auf dem Album vermisse, da ihre Stimme noch ein wenig einzigartiger war. Aber sie haben sich freundschaftlich getrennt und man sollte drüberstehen und nciht nachtrauern. Denn schlecht macht auch Kari ihre Sache nicht, nur klingt sie etwas austauschbar. Die 2te CD hätte man sich vllt. auch sparen sollen, da sie hauptsächlich aus belanglosen Mixen und Remixen besteht. Sieht man darüber weg, bekommt man eines der besten Elektro Album 2010. Ich bin gespannt wie sich die Band noch machen wird. Anders kündigte an, dass nächste Album wird eher in die Gothic Schiene passen. Na mal sehen. Take Cair Paramour ist auf jeden Fall ein Kaufmuss


Dog Eat Dog (Ltd.Edt.)
Dog Eat Dog (Ltd.Edt.)
Preis: EUR 13,45

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hocico sind zurück und lassen es ordentlich knallen, 7. Juli 2010
Rezension bezieht sich auf: Dog Eat Dog (Ltd.Edt.) (Audio CD)
Da ist sie nun, die neue Hocico Single vom neuen Album. Für alle Kritiker. Ja Hocico klingen wieder wie Hocico nun mal klingen. Vom Sound her gibt es keine Verändrung und das ist auch gut so. Warum gutes schlecht machen wollen? Der Song Dog eat Dog thematisiert die heutige Ellbogengesellschaft und würde gut umgesetzt. Knallige abwechslungsreiche Beats, Erks verzerrter, aggresiver Stimme und eine Gänsehaut Melodie. Der Song kommt aber noch für Hocico Verhältnisse relativ ruhig daher. Besonders hervor zuheben ist wieder die geniale Produktion, die sauber und perfekt klingt, dank Racso. Das richtige geile Stück ist aber der Bonussong "Escape the Spell" Derart aggresiv habe ich die Jungs schon lange nicht mehr gehört. Die Snares peitschen einen um die Ohren und die Beats jagen einen. Das Stück geht extrem nach vorne und man fragt sich fast, warum dieser Song nicht der "Hauptsong" ist. Wer also auf Hocico Songs wie Odio en el alma oder Bloodshed steht, der sollte die wahre Freude mit diesen Song haben. Mögen Erk und Racso mittlerweile auch gute Soloprojekte haben, aber ein Hocico Werk kann da nicht kompensiert werden. Bei Hocico kommt zusammen, was zusammen gehört. Wieder 2 Volltreffer der beiden mexikanischen Hundeschnauzen. Daumen hoch. Von den 4 Remixe gefällt mir nur der Solitary Experiments und der Aesthetic Perfection RMX. Wir warten gespannt aufs neue Album und auf der Tour im Herbst. Jungs, weiter so.


Siamese
Siamese
Preis: EUR 7,99

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rudy R. mags wieder härter..., 22. April 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Siamese (Audio CD)
Viele Leute meckerten immer an den letzten Alben von Wumpscut, dass sie zu soft sein. Mit diesen Album werden sie nun belehrt. Endlich wieder ein gelunges Wumpscut Album was sich nicht hinter seinen alten Klassikern verstecken muss. Bei "Falling from Lucifers Grace" wird sogar die Gitarre ausgepackt. Für mich die besten Songs sind: Falling from Lucifers Grace, Auf Wiedersehn im Massengrab, Loyal to my Hate und Killuh.


Excessive Exposure (Lim.ed.Box-Set)
Excessive Exposure (Lim.ed.Box-Set)

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich wieder ganz großes Kino, 22. April 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Jan L. kommt dieser Tage mit dem neuen Noisuf-X Album daher und diesmal gefällt es mir wieder sehr gut. Der Vorgänger klang mir vom Sound her zu sehr nach X-Fusion. Auf der neuen Platte gibts wieder alles und vorallem wieder mehr Experimente (wie zum Beispiel RAPture beweisst) Es ist schon erstaunlich das Jan bei den vielen Releases eine so hohe Qualität bringt. Das auch noch Peter Spilles (Project Pitchfork) mitsingt, bringt das Fass zum überlaufen. Hammer Song. Auch Johan von SC darf nicht fehlen. Kauft euch also lieber gleich die Limited Edition. Es lohnt sich.


The Human Parasite
The Human Parasite
Preis: EUR 18,99

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sauberes Debüt, 22. April 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Human Parasite (Audio CD)
Das erste Album der Harsh Elektro Gruppe Menschdefekt klingt sehr sauber produziert und kann sich in der hohen Qualität des Labels Infacted einreihen. Zu hören bekommt man feinsten Hellectro/Aggrotech mit gewohnt verzerrten/gepitchten Vocals. Menschdefekt klingt genauso gut wie die alten Sachen von [Grendel]. Man kann gespannt sein, was noch so von den beiden Jungs kommt. Für Fans von [Grendel], Hocico und Co. ein Muss.


Final Fantasy XIII - [PlayStation 3]
Final Fantasy XIII - [PlayStation 3]
Wird angeboten von music_hall2000
Preis: EUR 28,90

9 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besser als 9, 10 und 12., 10. März 2010
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Es wurde ja schon fast alles positive bzw. negative hier gesagt. Ich finde die 13 insgesamt endlich mal wieder richtig toll. Auf jeden Fall besser als die 9, 10 und 12. Klar hat man als alter FF 7 und 8 Hardcorefan die eine oder andere Tränen im Auge, aber man kann es halt nicht allen Recht machen und ich bin dafür, dass ein Spiel, einer Serie, nicht ständig wiederholt wird.

Was mich diesmal im Gegensatz zur 12 besonders freut, ist die wirklich sehr gelungene Story und auch endlich wieder Charaktere, die ich toll finde. Lightning ist so bissl der Cloud/Squall, Snow der Balthier, Vanille die Tifa, Hope der Tidus, Sazh der Barret usw. Da hat man sich schon große Mühe gegeben. Viele regen sich auf das man gleich ins Getümmel "reingeworfen" wird. Aber mal ehrlich. War das nicht auch in der 7 so? Da kamen mir sogar einige Parallelen zur 7.

Die Grafik ist mal wieder überwältigend und ruckelt auch nicht auf der PS3. Für mich setzt das neue FF sowieso wieder Maßstäbe was die Grafik betrifft. Also auch da wurde eine tolle Arbeit geleistet. Die Umgebungen sind toll und richtig schön futuristisch. Der Anfang erinnerte mich sogar an Midgar. Die Monster sind mal wieder eine Klasse für sich. Schwache, starke, große, kleine Monster, alle sehen sie toll aus. Was mich (bis auf dem letzten Level) etwas nervte sind diese Schlauch ähnlichen Levels, die auch sehr an die 10 erinnern.

Was das Kampfsystem betrifft, nun, ich sehe das unterschiedlich. Auf der einen Seite wirkt es sehr schnell, frisch und spassig, auf der anderen Seite vermisse ich aber diesbezüglich Tiefgang (für mich eine vereinfachte Form des rundenbasierenten Kampfsystem). Vorallem am Anfang kann man das Spiel auch im Schlaf spielen, da außer sich mal heilen, nur der X Knopf getätig werden muss, dass ist für Anfänger und Neulinge der Serie gut und schön, bei den älteren Spielern kommt sowas wie Unterforderung auf. Also alles etwas unausgeglichen. Auch vermisse ich Status und das Aufleveln im eigentlichen Sinne, das war gerade bei der 8 und sogar noch 12 besser gemacht. Da muss es sich leider auf der FF 10 Auflevelstufe stellen und die ist nicht sonderlich beliebt. Am Ende eines jeden Kampfes bekommt man eine Wertung des Kampfes, diese System wederrum find ich wieder richtig frisch und toll. Im Laufe wird das Kampsystem zwar etwas besser, aber kommt noch lange nicht an 7 oder 8 ran.

Was mir diesmal wieder fehlte sind diesmal Mini Spiele. Erinnert ihr euch noch an das geile Triple Thread Kartenspiel aus der 8? Damit hatte ich damals ebenfalls Stunden verbracht. Im neuen Game leider Fehlanzeige. Das machen auch die Nebenaufgaben nicht weg. Da boten die anderen FF davor wesentlich mehr.

Der Schwierigkeitsgrad ist wieder wie gewohnt von sehr leicht bis schwer.

Was für mich aber der größte negative Punkt ist, ist die musikalische Leistung von FF13. Kein Uematsu mehr und das merkt man deutlich. Klar klingt es noch etwas nach nach FF, aber die großen, musikalischen Glanzzeiten der Serie, sind nun entgültig vorbei. Und die Kampfmusik nervt mich schon jetzt gewaltig. Die beliebte Siegesfanfare ist auch wieder nicht dabei.

Trotz allen Negative, kommt FF 13 diesmal aber wesentlich besser als seine 3 Vorgänger weg. Mir machts immer noch Spass. Klar gibt es größere RPGs wie Oblivion oder brutalere wie Dragon Age (für die über 18^^), aber an Final Fantasy kommt keiner vorbei. Für Neulinge sowieso mehr als geeignet und für uns älteren FF Veteranen, nuja, wenn man über einiges wegsieht bekommt man auch ein gutes RPG. Man darf es halt nicht mit der genialen 7 oder 8 vergleichen. Ich bin aber trotzdem sehr zufrieden insgesamt mit dem Game. Spielt es einfach mal an und bildet dann eure Meinung.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9