Profil für Torsten Lißner > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Torsten Lißner
Top-Rezensenten Rang: 19.377
Hilfreiche Bewertungen: 376

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Torsten Lißner "WeltenSchmerz" (Annaberg)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
pixel
Guild Wars 2 - Collector's Edition - [PC]
Guild Wars 2 - Collector's Edition - [PC]
Wird angeboten von Games2Game
Preis: EUR 169,99

6 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Guild Wars 2, 2. Oktober 2012
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Wie bei meinen anderen Rezenzionen: Das folgende spiegelt nur meine persönliche Meinung wieder. Jahrelange Erfahrung im Genre habe ich und Guild Wars 1 habe ich auch gespielt. Ich werde hier und da auch mit anderen Spielen aus dem Genre vergleichen.

Guild Wars 2 ist laut Hersteller, ein neues "innovatives" MMORPG, was vieles anders machen will.

Fangen wir mit dem an, was einen sofort ins Auge sticht: Die Grafik. Für ein MMORPG ist die Grafik einfach nur der Oberknaller. Gegenüber einige Single Player Spiele stinkt die Grafik zwar trotzdem ab, aber für ein MMORPG bin ich positiv überrascht wurden. Wenn man die ersten 15 Minuten spielt wird man einfach umgehauen von dem Spiel. Die Menschenstadt z.B. ist wunderschön, wenn man sie genau betrachtet. Die Monster, die Tiere, die Natur, die Effekte sind grafisch top für dieses Genre. Negativ würde mir auffallen, dass kein Gebiet so wirklich Besonderheiten hat. Bei WoW hatte jedes Gebiet seine "eigene Farbe" und eigenes Thema. Hier sind die Gebiete vierreckartig aufgeteilt und wirken teilweise schon recht gleich (z.B. sämtliche Menschengebiete)

Die Charaktererstellung. Ich habe kein Spiel gesehen, wo mir die Charaktererstellung so sehr gefallen hat. Man hat etliche Einstellung. Angefangen von der Größe bis zur Farbe der Anfangsrüstung. Die Rassen haben alle ihre Eigenarten und sind jede für sich toll. Zur Auswahl stehen Sylvari, Asura, Norn, Menschen und Charr. Die oft von Kritikern negativen "Puppengesichter" kann ich aber leider nur bestätigen, was aber nicht wirklich ein riesen minus ist. Klassen gibt es ebenfalls viele: Krieger, Wächter, Jäger, Mesmer, Dieb, Nekro, Ingineur und Elementarmagier. Die Unterschiede der jeweiligen Klassen sind nicht so gravierend wie die in WoW. Es zeichen sich zur Zeit schwächere und stärkere Klassen aus, aber wirklich merken tut man das noch nicht oder nur in der Sterbeanimation im PVP

Die Quests. Überall auf der Karte gibt es kleine leere Herzchen, die man ausfüllen muss. Quests ala WoW, gehe zum Questgeber, hole Quest, töte 10 Eber und gebe die Quest wieder ab, gibt es hier nicht. In Guild Wars 2 bekommt man in der Nähe vom "Herzchenquestgeber" 2-3 Aufgaben, die man erfüllen muss, um den Questbalken aufzufüllen. Von Häschentransport, stupides Mobs kloppen oder bestimme Sachen einsammeln ist alles dabei. Wirklich innovativ ist es trotzdem nicht. Ob ich nun mein Quest hole, 10 Eber töte und dann abgebe oder einen Balken habe, 10 Eber töte und den Balken dabei auffülle, läuft auf das selbe hinaus.

Die Events. Dies sind auch nicht neu und innovativ, man kennt diese Events so ähnlich von Rift. Allerdings mache diese einfach nur einen riesen Spass. Irgendwo auf der Karte erscheinen diese urplötzlich und nach fast jedes löst ein neues Event aus. Langweilig wird es so nicht. Leider sind sehr viele Events, wie unter anderem die Fertigkeitspunkte, noch sehr verbuggt. Dies trübt den Spielspass etwas, ist aber wohl in einiger Zeit kein Problem mehr, da Arenanet an den Probleme arbeitet. Diese Events sind recht unterschiedlich. Manchmal muss man einen Packbullen begleiten, manchmal ein Dorf vor Zentauren verteidigen, manchmal gibt es aber auch richtig schwere Brocken wie riesen Drachen oder Champions. Diese werden mit ein Haufen anderer Spieler gemacht.

Der Storymodus. Am Anfang der Charaktererstellung kann man seinen Weg schon vorher angeben, ob man seine Schwester sucht oder von einen ehrenlosen Gladiator abstammt etc. Diese Geschichte zieht sich dann auch durch die Story. Man kämpft sich durch instanzierte Gebiete durch die Story und erledigt wie auch in Events und Quests unterschiedliche Aufgaben. Manche sind episch, manche einfach nur öde. Zudem muss man ständig durch die halbe Welt reisen.

Berufe/Materialen farmen. Erze, Holz oder Kräuter farmt man, wie in anderen Spielen, in den Gebieten. In Guild Wars 2 gibt es aber keinen Materialstreit, weil jeder die jeweilige Quelle abarbeiten kann, ohne das diese von anderen Spieler "geklaut" werden. Finde ich sehr gut, allerdings geht der Reiz daran auch etwas verloren. Stoffe und anderen Sachen kann man mit Wiederherstellungskits in wiederverwertbaren Items oder generell Waffen/Rüstungen finden. Dieses System dürften Guild Wars 1 Spieler wohl sehr gut kennen. Es gibt eine Menge Berufe Waffenschmiede, Köche, Schneiderei und vieles mehr. Das hochleveln fühlt sich aber wesentlich zäher an als z.B. in WoW. Neue Rezepte kauft man oder experiementiert sie sich selber zusammen, indem man Gegenstände an den Stationen kombiniert.

Gameplay/Kampfabläufe. Für mich als MMORPG Fan einfach zu wenig. Man hat jeweils 5 Waffenspezifische Fähigkeiten, die sich (einmal freigeschalten) nicht mehr ändern und 5 Klassenspezifische Fähigkeiten, die man wechseln kann. Guild Wars 2 spielt sich für mich eher wie ein Actionspiel/Konsolenspiel wie z.B God of War. Das trübt das ganze spielen für mich etwas. Für Anfänger und den Durchschnittspieler ist dies äußerst angenehm und passt sich der heutigen schnelllebigen Gesellschaft gut an (nicht negativ gemeint). Man kann sofort los ballern oder schlagen, ohne viel nachzudenken. Für Leute die mehr rausholen wollen, gibt es leider nicht sonderlich viel Möglichkeiten, da es den Kampsystem an Tiefe fehlt. Man hat 2 Waffenset die man wechseln kann. Da wiederrum finde ich passig, das auch mein Krieger einen Bogen oder Gewehr tragen kann.

Heiler/Tank/DD? Fehlanzeige. In Guild Wars 2 kann jeder heilen, jeder tanken und jeder Schaden austeilen. Tote Spieler kann jeder wiederbeleben und bekommt dafür sogar EP. Besondern bei Championsevents ist dies unbedingt nötig. Das negative ist leider, das sich keiner wirklich besonders fühlt, da jeder alles kann. Das Gruppenspiel wird dadurch auch nicht gefördert. 20-30 Spieler rennen zu einen Event, alle hauen drauf, heilen sich und beleben andere. Ein wirklichen Kontakt hat man aber so nicht mit seinen Mitspielern. Bis auf ein "thx" und ein "np" kommt nicht viel, weil niemand den anderen so richtig braucht. So zumindest meine Erfahrung.

Dungeons. Zu diesen Punkt gibt es nicht sonderlich viel zu sagen. Es fühlt sich wie in jeden anderen Spiel an. Man rennt ein Dungeon entlang, kloppt die Trashmobs (die teilweise schwieriger sind als die Bosse) und haut dann die dicken Oberbosse um.

PVP. Wie in WoW ist PVP einfach nur schrecklich. Das World vs. World vs World vs World vs World vs World vs (ok nun ist gut) ist einfach ein riesengroßer Zerg. Der größere Zerg gewinnt diese Schlachten. Man kann zwar mit Katapulten und Co. Tore niederschmiedern und Burgen erobern, aber besonders ist das auch nicht mehr. Da jeder, egal ob Level 1 oder Level 80 gleich PVP Gear an hat und gleichgestellt wird, gilt auch hier: Besonders ist hier niemanden. Das mag den einen gefallen, der andere hasst es. Einige Klassen haben in der Sterbeanimation (nachdem der Lebensbalken weg ist, kann man sich noch einmal retten) auch Vorteile gegenüber andere. Zudem beträgt auf manchen Servern die Wartezeit für die Schlacht derzeit noch an die 2-3 Stundem, was eindeutig zuviel ist.

Endcontent. Einen richtigen Endcontent gibt es nicht. Man kann sich auf Level 80 Stylerüstungen kaufen (gegen Karmapunkte oder Gold) die aber nicht spielrelevant sind. Zudem kann man noch die komplette Welt erforschen, ein paar kniffelige Jump & Run Rätsel machen oder die zufälligen Events (die dann leider immer das selbe sind) machen. Einen richtigen Endcontent der einen bei der Stange hält gibt es nicht wirklich, wenn man mit PVP nicht viel anfangen kann. Hier muss man abwarten, was Arenanet noch vorhat. Für mich ist das Spiel eher so gedacht, das man dann auf ein neues Addon warten muss. Arenanet verspricht zwar neuen Content zu bringen, aber dies müssen sie erstmal später beweisen.

Der Sound. Hier haben die Komponisten erstklassige Arbeit geleistet. Alles stimmt, von der Musik über den Effekten ist hier alles top.

Kleinigkeiten.
Das tolle an Guild Wars 2 ist, das es nachdem man das Spiel gekauft hat, kostenlos ist. Man muss nicht wie in anderen MMOs ein monatlichen Betrag zahlen, um spielen zu können. Für mich ein klares plus, wenn man bedenkt, dass die WoW Spieler z.B. die letzen 10 Monate, trotz 12,99 monatlich, keine neuen Content bekamen.

Das Auktionshaus. Kennt man ebenfalls aus anderen Spielen schon, ganz nett gemacht. Kaufen/verkaufen/bieten läuft problemlos momentan.

Bank. Kann man sich noch die Taschen erspielen oder im AH kaufen, sieht es bei der Bank anders aus. Um mehr Platz freizuschalten, muss man Juwelen (gegen echtes Geld oder extrem viel Gold) bezahlen. Der anfängliche Platz ist sehr gering und bei der Menge an Items viel zu wenig. Zwar kann man Materialien im Lager einlagern, nur ist die Maximalanzahl erreicht, geht dies auch nicht mehr und man braucht mehr Platz.

Rüstung einfärben. Ich liebe dieses Feature. Man kann jeder Zeit seine Rüstung nach seinen Geschmack umfärben. Im Spiel bekommt man manchmal zufällig neue Farben für die Sammlung oder man kauft ein Farbset im Juwelenshop. Man kann auch Farben kombinieren und so, ziemlich coole Sachen damit machen. Auch wenn es nur ein kosmetisches Feature ist, macht es mir sehr viel Spass.

Der Juwelenshop. Man kennt den Gameshop aus anderen Spielen und ich fande diese immer ein absoluter Abschreckungsgrund. Noch gibt es in GW2 eher kosmetische Sachen, Boost, Pets oder spezielle Tränke und Co. zu kaufen, ich hoffe wirklich das es auch so bleibt und keine Spiel relevanten Dinge eingeführt werden.

Die Bewegungsabläufe. Sorry, die sind echt schrecklich. Springen und laufen wirken irgendwie unnatürlich auf mich, das sehen vllt andere anders, aber gerade das springen sieht sehr merkwürdig aus.

Waffensetwechsel unter Wasser. Wieso bekomm ich unter Wasser ein Speer oder Harpunengewehr? Für mich unnötig gewesen. Die Kämpfe unter Wasser fühlen sich für mich wesentlich komplizierter an als am Land, wegen genau dieser Tatsache. Auch einige Klassenfähigkeiten gehen unter Wasser nicht. Realismus gut und schon, aber nicht in einen Fantasyspiel, wo ich dieses als störend empfinde.

Schwierigkeitsstufe. Diese ist extrem grausam. Schon am Anfang z.B. im Storymodus gibt es extrem harte Mobs, die man kaum schafft, andere Aufgaben sind wederum total einfach. Ausgewogen sieht anders aus. Manche Veteranen, selbst Champions sind sogar alleine machbar, andere sind einfach unschaffbar. Das GW 2 kein Zuckerschlecken ala WOW im aktuellen Zustand ist, kennt man ja schon von GW 1, aber diesmal ist es extrem unausgewogen. Einfach, fast unschaffbar, einfach, fast unschaffbar usw. gibt es auf jedem Level.

Es gibt kein Sterbemalus mehr in GW 2. GW 1 Spieler wissen wovon ich rede. Dies ist ein gewaltiges Plus in GW2

Es gibt kein Gildenhaus wie in GW1 mehr. (vllt ändert sich das noch)

Reisen in GW. Das Teleportsystem von GW 1 hat sich hier durchgesetzt. Allerdings kann ich dieses kaum nutzen, weil es auf höheren Stufen unverschämt teuer wird. Ich bin jetzt Level 80 und habe gerade mal 3 Gold. Hin und her reisen kostet eine Menge und somit überlegt man schon zweimal, ob man nicht lieber zum nächsten Reparaturhändler läuft, anstatt sich zu porten. Vielen Dank liebe Asuras, ihr Portfreaks und Erfinder -.- ^^ Es gibt leider keine Mounts und diese fehlen mir dann schon in dem Spiel. Ob man die nun ernsthaft braucht in dem Spiel oder nicht sei mal dahingestellt, ich möchte sie aber doch schon gerne.

Gold verdienen. Irgendwie habe ich das Gefühl, das es in GW 2 sehr schwer ist Gold zu machen. Mit Berufe und Co. macht man nicht wirklich viel und Monster spucken nur ganz, ganz selten etwas Kupfer aus. Events bringen etwas Kupfer/Silber. Herzchenquests einmal gemacht bringen auch nicht sonderlich viel. Es gibt soviele Sachen zu kaufen und man ist immer irgendwie chronisch arm^^ Zumindest geht es mir so.

Extremes Spamming. Das ist der negative Aspekt von keine monatlichen Gebühren. Einmal gekauft, kann jeder zu jeder Zeit diese Spiel nutzen, leider auch Goldfarmer/Chinafarmer, ihr wisst wen ich meine. Im Channel wird extrem oft gespammt und man bekommt sogar per Post diese nervigen Nachrichten. Auf ständigen melden habe ich kein Bock, zudem bezweifel ich, ob es etwas bringt. Man hat es bei WoW gesehen, es war immer sehr ruhig im Channel und als Blizzard eine kostenlose Probeversion einführte, wurden die Goldspamms, um das 5fache erhöht. Es nervt schon extrem.

Viele Spieler haben massive Probleme mit Lags (besonders Telekomkunden). Ich muss sagen, damit hatte ich im gesamten Spiel noch keine Probleme, allerdings sollte Arenanet auch daran arbeiten, das jeder dieses Spiel genießen kann.

Insgesamt ist Guild Wars 2 definitiv ein echt tolles Spiel und gerade fürs Zwischendurch zocken ist es extrem spassig. Man kommt nie zur Ruhe, irgendwo rutscht man immer in ein Event rein und macht einfach mit. Von den versprochen innovativen Game ist aber trotzdem nicht viel zu merken und für mich der größte negative Punkt ist, das es sich wie ein Konsolengame spielt und kein MMORPG (deshalb 3 Sterne). Vieles hat man irgendwo schon einmal gesehen und die momentanen Bugs bringen ihr übriges. Es sind viele Kleinigkeiten die GW 2 gut bzw. schlecht macht. Vielleicht kann ich dem Spiel in einen Jahr, wenn vieles (hoffentlich) verbessert wurde, sogar 5 Sterne geben. Es ist das erste Spiel, was für mich tatsächlich an WoW rankommt vom Spassfaktor, obwohl man so richtig diese beiden Spiele nicht vergleichen kann. Beide haben ein Recht nebeneinander zu leben wie damals mit GW 1 schon. Ich empfehle, schnuppert rein, spielt es und entscheidet dann;)


World of WarCraft: Mists of Pandaria (Add - On) - [PC/Mac]
World of WarCraft: Mists of Pandaria (Add - On) - [PC/Mac]

104 von 168 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Die selbe Suppe in neuer Verpackung, 25. September 2012
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Eine Sache vorne weg, diese Rezi spiegelt nur MEINE persönliche Meinung wieder. Ich zocke WoW schon Jahre und bin weder Fanboy, noch Hater.

Nun ist es da, dass neue Addon Mists of Pandaria und sonderlich viel hat sich leider nicht getan.

Für mich persönlich ist WoW ein sinkendes Schiff. Mit Mists of Pandaria bekommen die Spieler nicht wirklich neue spannende Sachen vorgesetzt. Es sind wieder die selben Quests, die selbe Itemspirale, in den alten Gebieten hat sich die Grafik seit 2004 nicht wirklich verändert und im PVP herrscht immer noch ein ungleiches Verhältniss der jeweiligen Stärken der Klassen. Zudem hat sich die Community, wofür Blizzard aber nichts kann, extrem verschlechtert, sorry ist leider so.

Ich habe mich schon diesmal nicht sonderlich gefreut, weil ich persönlich mit dieser Thematik Pandaren und Chinalook nicht sonderlich viel anfangen kann, aber schon vorher hat Blizzard es geschafft mir die Lust aufs neue Addon zu nehmen. Das Preevent ist ein simples Szenario, was in 10 min abgefrühstückt ist, wenn man das mit den Addons vorher vergleicht, scheint es sich um ein Aprilscherz seitens Blizzard zu handeln. Zudem gibt es nun das Crossrealmfeature sprich die unterbevölkerten Server "teleportieren" sich auf größeren Servern. Das hat zur Folge, das man kaum noch questen kann, farmen kann oder von Max. Level Charakteren gegankt wird. Auch mit tausenden Seiten Beschwerden in den offiziellen Foren tut Blizzard nichts und geht auf seine Kunde nicht ein. Denn diesmal sind es an die 90% die dagegen sind.

Nunja, was ist nun neu in Mop?
Erstmal die neue Rasse. Es sei mal dahingestellt, ob wir echt wieder eine neue Rasse brauchen, aber einen "knuffigen" Pandaren spielen ist für einige schon ein Kaufgrund gewesen. Mir persönlich sagen sie überhaupt nicht zu, aber es ist wohl letztendlich eine Geschmackssache. Für mich persönlich irrelevant für den Kauf.

Eine neue Klasse. Auch hier, brauchen wir eine neue Klasse, wo es Blizzard nicht mal schafft die vorhandenen Klassen auszubalancieren? Der Mönch soll sich wie eine Mischung aus Schurke und Priester spielen. Für mich persönlich wieder irrelevant, weil ich einer der wenigen Spieler bin, die sich nur auf ihren Main konzentriert haben. Ich brauche keine neue Klasse, aber nungut sie passt ja zur neuen Rasse.

Szenarien. Die späteren kann ich jetzt nicht beurteilen, wenn ich es aber an den Theramore Szenario/Preevent messe müsste, würde ich klar sagen: versagt. Man rennt zu dritt durch eine Dailysquest (so fühlte es sich für mich an) und tötet Mobs und 2-3 Bosse. Diese sind aber derart einfach, dass man nebenbei gemütlich seinen Haushalt schmeissen kann. Ob da Langzeitspass auftritt, sei mal dahingestellt

Herausforderungsmodus. Kann ich leider noch nichts dazu sagen.

Eine eigene Farm. Kennen dürfte man es wohl schon durch diversen Browsergames. Baue deine eigene Farm auf und ernte was du einbuddelst. Diese Farm bringt einen dann neue Zutaten fürs kochen oder andere Berufe. Ganz ehrlich? Für mich nur ein Minispiel und einfach nicht nötig gewesen. Kein Fan hat danach gefragt. Für mich ebenfalls kein relevanter Kaufgrund.

Haustierkämpfe. Eine Art Pokemon für Wow und wieder nur ein Minispiel. Den als WoW Spieler macht man eigentlich andere Dinge als vor Sturmwind zustehen und irgendwelche Viecher gegeneinander antreten zulassen. Ich ahne schon, was bald in den Foren los ist. Wieso macht meine Ratte so wenig dmg?^^ Für mich auch nur eine nette, kleine Spielerei die irrelevant ist für mich. Ich habe langsam das Gefühl, das Blizzard die Spieler nun mit diesen Minispielen halten will und sich nicht aufs wesentliche konzentriert. Denn auch nach Haustierkämpfe hat kein Fan gefragt.

Neue Inis/Raids und BGs. Für mich kein brandneues Feature. Eher das selbe Theater wie die letzten Jahre. Auch hier gilt, einmal durchgespielt und das war es. Man wiederholt diese Dinge nur wegen den Items, die man sowieso bei einem neuen Patch oder Addon wieder in die Tonne treten kann. Inis und raiden fühlt sich eher wie Arbeit an als an Spass. Das selbe Gelaber wie "gogogogo ich habe keine Zeit, brauche aber die Items" oder "Wieso hat das Hunterpet denn schon wieder geaddet". All das kennt man schon zur Genüge und wirklich neue Spielmechaniken gibt es auch wieder nicht laut Blizzard. Die 2 neuen BGs sehen spassig aus, sind aber leider auch nur 2 neue. Ansonsten muss man wieder auf die alten gammeligen Battlegrounds drauf, die man so langsam echt nicht mehr sehen kann. Zudem gibt es nun wieder Weltbosse. Dies gab es bereits schon vor langer Zeit. Nicht wirklich was neues.

Das neue Levelgebiet Pandaria. Ich denke, bis Level 90 wird einen das Spiel (auch mit anfänglichen Bugs) Spass machen. Leider werden die meisten auch in diesem Addon nur wieder durchrauschen, um möglichst schnell Level 90 zu erreichen. Genießen und Spass sieht anders aus. Die Grafik vom neuen Addon sieht gut aus, haut nun aber echt keinen mehr von den Socken. Das größte Problem hier ist, dass die alten Gebiete, der alte Content immer noch so gammelig wie die Jahre zuvor aussieht. Zugegeben, ich bin jemand der ein Spiel nicht nach Grafik beurteilt, aber bei WoW muss man nun auch mal härter ins Gericht gehen. Ein neuer Spieler, der einen Pandaren hochleveln möchte, kommt die ersten 15 Level auf das neue Gebiet (eine riesige Schildkröte). Hat also erstmal angenehm gute Grafik, ab Level 15 heisst es aber dann, ab mit dir in die alte Welt und dieser Spieler bekommt gleich Augenkrebs, weil die meisten Gebiete, trotz Cata Addon, immer noch so wie in 2004 aussehen. Nehmt so etwas simples wie ein Eichhörnchen. Vergleicht doch schon mal eines aus Tol Barad und eines aus dem Wald von Elwynn. Für mich kommt so keine flüssige Atmosspehre auf. Jeder Pandarenfinger hat nun mehr Pixel als mein kompletter Nachtelf. Wieso steckt Blizzard seine Energien nicht in eine komplette grafische Überarbeitung? Stattdessen bekommen wir einen eigene Farm und Pokemonkämpfe. Sowas verstehe ich nun echt nicht. Blizzard scheint irgendwie keinen Bock mehr auf WoW zuhaben, obwohl dieses Spiel immer noch ein riesen Potential hat. Es gibt noch genügend Interesse an dem Spiel und das Geld fliesst immer noch in Massen, dank Abomodell, Haustiershop, Charaktertransfere und Co. Wieso macht Blizzard nichts aus diesem beliebten Spiel?

Was wirklich neues bleibt also nicht wirklich. Nach 2 Wochen werden die ersten schon wieder sich in Sturmwind/Ogrimmar langweilen. Die Chance auf Besserung also wieder einmal verpasst und die Leute mit eher unwichtigen Sachen gefüttert, die meisten werden wieder einmal, ohne zu hinterfragen, alles breitwillig konsumieren. Zugegeben an der Stelle, andere Games machen es nicht wirklich besser, so fair muss man bleiben.

Für mich jedenfalls ist hier erstmal Endstation, so traurig wie ist. Ich habe ansich dieses Spiel geliebt, aber die Entwicklungskurve geht steil nach unten und ich und viele ältere Zocker sehen mit Tränen in den Augen, was aus ihren geliebten Spiel geworden ist. Insofern bleibt wieder nur einmal die Hoffnung auf ein komplett neuartiges Addon oder gleich WoW 2.

Für DEN mmorpg König ist Mop leider zu wenig, um dauerhaft zu fesseln. Schade......
Kommentar Kommentare (49) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 1, 2012 9:13 PM MEST


Diablo III - [PC/Mac]
Diablo III - [PC/Mac]
Preis: EUR 34,99

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Bleibt ein Weilchen und hört zu....NEIN!!!!, 4. Juni 2012
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Diablo III - [PC/Mac] (Computerspiel)
Kein Vergleich zu Diablo 2 mehr. Dank AH und das bald hinzugefügte Echtgeld AH ist der Hauptkern eines Diablospiels rausgerissen wurden, nämlich die Itemsuche. Die gibt es noch, aber gute Sachen, Legendarys oder Set Sachen findet man auch in den höheren Schwierigkeitsstufen nicht und wenn, dann ist es wohl sowas wie ein 6er im Lotto. Man muss also irgendwann das AH benutzen. Motivation gleich null und Langzeitspass gibt es auch so gut wie keinen mehr. Es riecht schwer nach Geldmacherei, so wie bei fast jedem Spiel, was releast wird. Vllt bin ich zu alt für Steam, DLC, dauerhafte onlineverbindungen, echtgeld ahs, ständige patches, einloggprobleme, lags und und und......früher hat man ein Game bezahlt, in den PC (nach Installation) oder Konsole gelegt und los ging es mit den kompletten Inhalt. Ich kann diese Geldmacherei der Spieleschmieden nicht mehr gut heissen und das wichtigste, der SPASS, geht komplett flöten.

postive Punkte: wenn man Diablo 2, so wie ich, Jahre lang gezockt hat.....keinen....da es alle Elemente, die ich so mochte an d2, nicht mehr beinhaltet, gekürzt sind, extrem vereinfacht wurden oder einfach nur verschlimmbessert wurden.

negative Punkte von Diablo 3: siehe die über 2500 negativen Rezis

Das dieses Spiel den Hype nicht gerecht werden konnte war klar, das es aber so derart mittelmäßig geworden ist, hat mich geschockt. Somit wurden alle Erwartungen, vielleicht EIN gutes Spiel seit Jahren zu zocken, wieder in den Sand gesetzt.


Hard Way (Limited Edition)
Hard Way (Limited Edition)
Wird angeboten von deejaydead_
Preis: EUR 7,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Stärker zurück als jemals zuvor, 3. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Hard Way (Limited Edition) (Audio CD)
Die neue Funker Vogt Single "Hard Way", ist ein absoluter Volltreffer und bringt endlich frischen Wind in das Projekt. Der Song "Hard Way" ist für mich, das beste was die Jungs jemals rausgebracht haben. Ein hymnnischer, melodischer Ohrwurm, der sich festbeisst. Der Text und Vocals sind sehr gelungen und geben einen selbst wieder Schwung aufzustehen im festeingesessenen Leben. Der Song ist zwar Funker Vogt typisch, hat aber einen sehr tollen Chor und anderen Songaufbau als üblich. Der Refrain ist sehr toll geworden. Die anderen beiden Versionen sind gut, kommen aber nicht ans Original ran. Der Bonussong "Fabrik" ist ebenfalls eine Perle die seines gleichen sucht. Von diesen Song können sich die "richtigen" Industrial/Noise Projekte eine Scheibe abschneiden, da man hier wirklich das Gefühl hat in einer Fabrik zu sein. Sehr genial. Die Coverversion von Jäger 90 (für mich DIE neuen DAF) ist ebenfalls gelungen. Ihre Version ist minimalistischer und oldschooliger, wie man es halt von Jäger 90 gewohnt ist. Ein rundum gelungene Single, die schon Heisshunger auf das neue Album machen. 5 Sterne!!!


Wahre Liebe
Wahre Liebe
Preis: EUR 8,95

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich bin Dafür, dass ihr euch die CD kauft., 26. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Wahre Liebe (Audio CD)
Endlich hat das Warten ein Ende und Agonoize bringen seit langer Zeit, wieder eine CD raus. Auch, wenn es sich nur um eine Single erstmal handelt. 6 Tracks gibt es auf die Ohren. Der erste (ironische) Song ist "Wahre Liebe" eine wilde Mischung aus alten Agonoize Style, Dubstep und die üblichen, verzerrten Vocals. Von diesem Track gibt es 2 Remixe (Auto-Auto und AP) die ebenfalls zu überzeugen wissen. Der wirkliche Knaller ist aber "Dafür". Ein Song, der sich schon jetzt, als einer der beste Agonoize Songs, neben Songs, wie "Staatsfeind" oder "Glaubenskrieger" einreihen darf. Die Message: Man sollte nicht immer alles hinnehmen und auch mal für seine Sache kämpfen. Dieses wird im Agonoize typischen Text und Vocals rübergebracht. Diesen Song gibt es in 3 Version. Dabei gefällt mir aber besonders die Classic Version, da bei dieser, der typische Sound der Jungs besonders auflebt. Zudem gibt es noch einen klasse Funker Vogt Remix. Insgesamt eine echt runde Sache und schon mal eine nette Vorspeise, zum eventuell diesen Jahr noch erscheinenden Album.


Berlin
Berlin
Preis: EUR 18,04

12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gutes Album, 27. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Berlin (Audio CD)
Ich finde das Album richtig gut. Sauber produzierte Mischung aus EBM, Synth Pop und Electro. Die Stimme ist noch etwas ausbaufähiger, aber ansonsten auch gut. Das hier einige And One Fans negative Kritiken schreiben war ja klar. Ich dachte Bashing gibt es nur in der Hip Hop Szene? Was ist nur mit der Szene los? Anstatt zusammen gegen die oberflächliche Welt, kloppt man sich jetzt schon auf Amazon. Ich mag And One genauso, wie Pakt. Ein Glück habe ich besseres zutun, als den ganzen Tag Bands die ich nicht mag auf Youtube, Amazon oder FB zu bashen. Wenn die Szene an was kaputt geht, dann an solchen Leute.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 27, 2012 7:12 PM MEST


11.11.11
11.11.11
Preis: EUR 18,99

5.0 von 5 Sternen Top Album, 23. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: 11.11.11 (Audio CD)
Wieder einmal bereichern uns Re:/Legion ein echt gutes Album zwischen EBM, Imdustrial und Trance. 11 Songs im gewohnte Stil und diesmal sind sogar die Vocals wesentlich besser als noch bei den beiden Vorgängern. Vergleiche mit VNV Nation werden langsam gebräuchlich bei Re:/Legion was unter anderen Songs wie Sentinel oder War of Babylon beweisen. Obendrauf gibt es noch eine nette Remix CD von noch relativ unbekannten Acts. Diese machen ihren Job aber teilweise recht gut und vervollständigen somit das Album. Für Fans wieder ein Genuss.


Blood on the Red Square
Blood on the Red Square
Preis: EUR 24,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wieder ein starkes Live Album, 22. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: Blood on the Red Square (Audio CD)
Nach dem Dampfwalzen Album "Tiempos de furia", gibt es jetzt die Live CD/DVD dazu. Die Soundqualität ist wieder extrem gut und man hört auch das es live ist (nicht wie bei anderen Bands, wo sich live und Studio kaum unterscheiden). Zuhören gibt es Songs vom letzten Album, aber auch schon ältere wie "A fatal Desire" oder "Instincts of Perversion". Die Live DVD ist leider relativ mager ausgefallen und die Bildqualität ist auch nicht perfekt. Trotzdem ist es toll solche Bands einmal live zu sehen und somit hat die DVD ihre Berechtigung. 8 Songs sind darauf zu sehen und leider nicht mehr. Extras gibt es auch keine. Ich als Besitzer der Limited Box Edition freue mich trotzdem sehr, da es noch 2 Gläser mit Hocico Logo gibt und einen Flachmann gibt;) Zudem ist die Box aus Holz und ist ein echter Blickfang. Alles in allem wieder ein Toprelease der beiden mexikanischen Hundeschnauzen.


Resistance Against
Resistance Against
Preis: EUR 19,99

5.0 von 5 Sternen Top Debütalbum, 6. September 2011
Rezension bezieht sich auf: Resistance Against (Audio CD)
Ein absolutes Top Debütalbum legen die beiden Mexikaner von Kriminal Minds vor. Mitproduziert von Racso von Hocico, kann das Werk auch nicht schlecht werden. Es ist alles vertreten an düsterer Elektronik. Von Oldschool Songs wie "I cant see you" bis über Dark Electrokrachern wie "Lies" oder " La Razon De Tu Existencia" und regelrechten Hardstyle/Hardcore Songs wie "Keep it up" oder "Shock Proff Beat". Dieses Album will einfach nicht langweilig hören und animiert nicht nur zum Tanzen, sondern ist auch für daheim ein voller Erfolg. Nach Hocico, Amduscia und C-Lekktor kommen nun Kriminal Minds und sie klingen genau so gut wie ihre Landsleute und erweitern ihr Soundspektrum, um einiges mehr. Volle 5 Sterne.


Frontiers
Frontiers
Preis: EUR 12,99

8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das (Dark)Elektroalbum des Jahres 2011!!!, 23. Juli 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Frontiers (Audio CD)
Da ist es nun, das zweite Album von Solar Fake. Hinter dem Projekt steckt niemand geringerer als Sven Friedrich, bekannt durch Zeraphine oder Dreadful Shadows. Zu beiden letzteren Projekten habe ich als Electrohead keinen Bezug, dafür zu diesen hier. Während der Vorgänger noch recht experimentell klang und schon noch etwas öde war, ist dieses Album einfach nur als genial zu bezeichnen (besser sogar als die letzte VNV Nation Veröffentlichung). Jeder Song stimmt, jeder Sound passt. Die Stimme mal aggressiv, mal melancholisch schön. Und genau so ist auch der Sound, mal aggressiver, mal ruhiger und manchmal sogar recht hart, industriell, siehe "Until Im back". Frontiers ist wieder einer der ganz seltenen Alben bei den man sagen kann, jeder Song ist ein Hit und jeder Song für sich einzigartig. Dieses Album will einfach nicht langweilig werden und ist eine tausendfache Steigerung zum Erstwerk. Meine Favoriten sind definitiv "Under the skies" und "Where are you", wobei es sehr schwer ist einen Favoriten bei diesem Album rauszufiltern. 11 Songs, 11 Volltreffer. Die Coverversion "such a Shame" ist auch als gelungen zu bezeichnen. Live sind sie auch Bombe. Da wünscht man sich ja fast, das Sven nur noch elektronische Musik macht, bei diesem genialen Output;) Also kaufen lohnt sich, habe es nicht bereut und es hat mich sehr überrascht. Für Fans von Future Pop/Dark Electro. 5 Sterne;)
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 28, 2011 3:12 PM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9