newseasonhw2015 Hier klicken mrp_family lagercrantz Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More praktisch Kühlen und Gefrieren Fire HD 6 Shop Kindle Autorip SummerSale
Profil für Dori > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Dori
Top-Rezensenten Rang: 13.678
Hilfreiche Bewertungen: 73

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Dori "claude20" (Bonn)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
pixel
Frettchenland (Martin Nettelbeck)
Frettchenland (Martin Nettelbeck)
von Rainer Wittkamp
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

5.0 von 5 Sternen Ich will mehr, 7. Juli 2015
Im Regierungsviertel wird Lotte Weiland ermordert. Die Personenschützerin hat zuvor beim Bundestagsabgeordneten des Atommüllendlagers-Kostenausschusses das Büro auf den Kopf gestellt und brisante Daten entwendet. Dies bleibt nicht unentdeckt und besiegelt schließlich Lottes Schicksal. Luise Weiland, ihre steinreiche Großmutter, ist zwar bereits sehr betagt, aber der Mord an Lotte bringt die dunkle Seite von Luise ans Licht und die ehemalige Sportschützin dazu wieder ihren Waffenschrank zu öffnen...

Auch der parlamentarische Staatssekretär Norbert Füting hat einige Leichen im Keller. Seine sexuellen Annäherungsversuche bei seiner Praktikantin bringen ihn langsam aber sicher in Bedrägnis und schnell muss er lernen keine Nacktselfies zu versenden.

Martin Nettelbeck und sein Kollege Wilbert Täubner vom Berliner LKA werden von ihrer Chefin, der Kriminalrätin Jutta Koschke, zur Aufklärung des Mordes an Lotte Weiland entsendet. Diese ist zu diesem Zeitpunkt mit privaten Angelegenheiten abgelenkt, denn ihr Mann Günther verschweigt ihr etwas und sie sieht ihre Ehe in Gefahr. Wird es Nettlebeck auch ohne das wachsame Auge der Kriminalrätin gelingen den Fall mit Diplomatie und Fingerspitzengefühl zu klären?

Nach dem kriminalistischen Genuss des Vorgängerbandes Kalter Hund hatte ich hohe Ansprüche an das neue Buch von Rainer Wittkamp. Diesen Anspruch ist Frettchenland wieder absolut gerecht geworden. Bereits der Einstieg in dieses Kriminalbuch war mitreißend und hat mich als Leserin sofort dazu bewogen das Buch zu verschlingen. Der Erzählstil von Rainer Wittkamp hat mich auch diesmal begeistert.

Allein die Figur Martin Nettlebeck, der sich trotz politischer Verstrickungen wieder hervorragend geschlagen hat, hat die Geschichte wieder zu einem Genuss gemacht. Aber auch die zusätzlichen Verstrickung, weitere Nebenpersonen und die hieraus resultierenden extrem spannenden Nebenhandlung haben aus der Gesamtgeschichte mal wieder ein rundes sowie umfassendes Bild gezeichnet. Meiner Meinung nach ist Rainer Wittkamp ein begnadeter Erzähler, der hoffentlich recht bald eine neue Geschichte ersinnt und zu Papier bringt, damit Nettlebeck wieder mit einem neuen Fall in mein Wohnzimmer einziehen kann.

Frettchenland bekommt vom mir 9 von 10 Lesepunkte und ich freue mich auf weitere Bücher des Autors. Wer gerne gute Krimis konsumiert sollte Rainer Wittkamps Bücher kennen und einmal gelesen haben.


Der Glanz von Südseemuscheln: Roman
Der Glanz von Südseemuscheln: Roman
von Regina Gärtner
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine tolle Fortsetzung, 21. Mai 2015
Im Jahr 1914 haben Alma und der australische Seeman Joshua Samoa gemeinsam verlassen, um zusammen ihr neues Leben in Sydney zu beginnen. In diesem Jahr ist das Leben einer deutschen Person auf dem 5. Kontinent nicht gerade leicht, denn die Australier machen alle Deutschen für den Ausbruch des Weltkrieges verantwortlich. Sehr schnell merkt Alma, dass dieses Situation ihre kleine Familie zerrütten kann und sie ums Überleben kämpfen müssen. Zur gleichen Zeit wird auch auf Samoa das Leben für Almas Verwandten nicht gerade leichter. Die Neuseeländer übernehmen hier das Regiment und mit Tag für Tag gibt es neue Einschränkungen und Anfeindungen auf der Insel. Wie wird der erste Weltkrieg für Alma und ihre Familie enden?

Dieser neue historische Roman von Regina Gärtner ist die Fortsetzung von dem Buch "Unter dem Südseemond". Natürlich war mir sofort klar, dass ich die Geschichte von Alma und Joshua weiter verfolgen mußte, also habe ich in dieses Buch große Erwartungen gesteckt. Jetzt nach der Lektüre bin ich sehr froh, dass meine Erwartungen vollends erfüllt werden konnten. Mir hat dieses Buch sogar noch besser gefallen als der Vorgänger-Roman.

Die Autorin hat es auch diesmal geschafft mich in die Welt von Australien und Samoa zu entführen. Klar war die hier beschriebenen Zeit nicht wirklich romantisch sondern eher sehr kriegerisch und auch sehr entbehrungsreich. Bisher hatte ich mich mit dem Thema des Ersten Weltkrieges immer nur aus der Sicht von Europa aus beschäftigt. Ich gebe es ganz ehrlich zu mir ist die Not auf den anderen Kontinenten nie wirklich ins Bewußtsein geraten. Umso mehr bin ich sehr erfreut, dass Regina Gärtner sich diesem schwierigen Thema angenommen hat und mir durch dieses Buch gezeigt hat, wie in anderen Gebieten dieser Welt mit diesem Krieg umgegangen wurde. Klar war ich nicht immer mit den Machenschaften der Bevölkerung bzw. der Besatzer einverstanden, aber wenn das so gewesen wäre, dann hätte mich das auch stark gewundert. Meiner Ansicht nach hat die Autorin den Zeitgeist dieser Epoche gut getroffen und mir die Augen für einen Teil unserer Geschichte geöffnet. Vielen Dank dafür.

Aber auch wenn dieses Buch zu Zeiten des Ersten Weltkrieges spielt gibt es auch immer mal wieder liebevolle Momente zwischen den Protagonisten. Nicht alle Menschen sind nur von Zorn, Gier, Hass oder auch Missgunst zerfressen. Einige helfen einander, zeigen liebenswerte Züge und das macht dann wohl auch die Seele und das Herz dieses Buches aus. Die Mischung dieses Buches hat mich wirklich total begeistert und ich vergebe hier die volle Punktzahl für einen wunderbar erzählten historischen Roman.


Die Maybachs: Mädchenspiele
Die Maybachs: Mädchenspiele
Preis: EUR 9,99

3.0 von 5 Sternen Die Welt ändert sich wohl nie ;-), 14. Januar 2015
Rezension bezieht sich auf: Die Maybachs: Mädchenspiele (Kindle Edition)
Famile Maybach ist eine Ur-Kölner Familie. In den 60er Jahre des letzten Jahrhunderts sind sie tief in Köln verwurzelt, sie lieben ihre Stadt. Ihr Leben könnte nicht besser sein und ihnen geht es wirklich sehr gut. Das Wirtschaftswunder und natürlich die Geschäftstüchtigkeit von August Maybach lassen sie finanziell sehr gut dastehen. Die Mutter Regine Maybach genießt den Luxus der sich ihr bietet. Lena die Tochter der Familie vergöttert ihren Vater. Sie macht ihm zum Helden ihres Lebens. Ihr "Daddy" kann in ihren Augen nichts falsch machen. Aber dann ändert sich das Gefüge in der Familie. Regina setzt August vor die Tür und der "Fleischgroßhändler", ein Kunde des Vater, erscheint immer häufiger auf der Bildfläche. Wie soll Lena diese neue Situation bewerten? Schließlich ist sie gerade auch erst auf dem Weg sich selbst zu finden, zu experimentieren und die Liebe zu entdecken. Muss sie jetzt, um ihre Familie zu retten, zu anderen Mitteln greifen?

Anngerit Arens zeichnet in ihrem Roman ein interessantes Familienbild aus den 60er Jahren. Natürlich werden Themen wie die freie Liebe, Pubertät, aber auch der allen bekannte Klüngel angesprochen bzw. näher beleuchtet.

Ist die Familie Maybach eine typische Kölner Familie aus dieser Zeit? Ich kann es leider nicht komplett beurteilen. Meiner Ansicht nach hat sie genau die gleichen Probleme, wie eine Familie in der heutigen Zeit.

Lena muss sich in diesem Buch immer wieder neu fragen, was will ich, wie will ich es erreichen, wo ist mein Vater und zu wem soll ich halten, wem kann ich vertrauen und wer liebt mich wirklich? Alles keine leichten Fragen, nicht gestern und auch nicht heute.

Oft sitzt Lena zwischen den Stühlen. Sie grübelt, sie plant, sie traut sich etwas. Aber irgendwie macht sie das alles nicht wirklich richtig glücklich. Ach wären diese Zeiten, die Pubertät und die Familienkrise, doch nur schnell vorbei und alles wieder wie zuvor. Oftmals habe ich bei der Lektüre dieses Buches mit Lena gelitten, habe mit ihr bekannte Orte in Köln erkundet, aber auch aufgrund ihrer Naivität oftmals den Kopf ungläubig geschüttelt. Ja lena ist mir irgendwie schon ans Herz gewachsen.

Mir hat die Geschichte eigentlich ganz gut gefallen, obwohl es an der ein oder anderen Stelle nicht ganz rund gewirkt hat. Aber vielleicht habe ich auch zu dem ein oder anderem Protagonisten nicht den rechten Zugang gefunden. Aus diesem Grund vergebe ich für diese Geschichte 7 vom 10 Punkte und ich bin natürlich extrem gespannt wie es in der Fortsetzung weitergehen wird.


Der Pestreiter: Historischer Roman - Band 2 der Pesttrilogie
Der Pestreiter: Historischer Roman - Band 2 der Pesttrilogie
von Deana Zinßmeister
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine tolle Fortsetzung zu Das Pestzeichen, 11. Januar 2015
Der dreißigjährige Krieg ist bereits seit vier Jahren vorbei, aber die Menschen kommen leider nicht zur Ruhe. Da erscheint ein geheimnisvoller Reiter, der von allen der Pestreiter genannt wird. Er verbreitet Angst und Schrecken. Indes versucht der junge Schweizer Urs gegen die Pest ein Heilmittel zu finden. Eine nicht einfache und zudem äußert gefährliche Aufgabe. Seine Freundin Susanna wird von anderen Problemen heimgesucht. Nach ihrer Flucht aus ihrer Heimat muss sie Nacht für Nacht noch immer mit den Bildern ihrer Vergangenheit kämpfen. Die einst erlebten Schrecken lassen sie einfach nicht los. Eines Tages scheinen sich ihre Albträume zu manifestieren, denn Susanna wird plötzlich verfolgt...

Dieses Buch schließt direkt an die Geschichte "Das Pestzeichen" an und zeigt auf beeindruckende Weise, dass die Autorin Deana Zinßmeister ihr Handwerk versteht. Problemlos konnte ich in die vorher erzählte Geschichte anknüpfen und in die neuen Geschehnisse eintauchen. Kurze Rückblenden machten es leicht sich an vorherige Begebenheiten zu erinnern, aber nicht seitenweise mit Wiederholungen gelangweilt zu werden. Danke dafür, denn diese kurzen Zusammenfassungen bekommt nicht jeder Autor so gut umgesetzt. Auch das aufgeführte Personenregister macht es Neueinsteigern und natürlich auch Wiedereinsteigern leicht die Protagonisten in einem Blick kennenzulernen bzw. wiederzuentdecken und sich schnell in die Geschichte des Romans einzufinden.

Die wie immer gewohnt unkomplizierte, aber eingängige Erzählweise, machte auch dieses Buch wieder zu einem wahren Lesegenuss. Mich beeindruckt auch immer wieder wie viel Arbeitszeit die Autorin in die Recherche von historischen Fakten, Begebenheiten und Persönlichkeiten investiert, um für den Leser einen anspruchsvollen und zudem auch sehr unterhaltsamen Roman aufs Papier zu bringen. Voller Ungeduld warte ich auf die Fortsetzung der Geschichte, denn ich bin bezaubert von der schriftstellerischen Arbeit der Autorin.

Auch dieser historische Roman von Deana Zinßmeister bekommt von mir natürlich die volle Punktzahl und eine Leseempfehlung.

Bisher erschienene Teile der Reihe:

Teil 1 Das Pestzeichen
Teil 2 Der Pestreiter


Das Pestzeichen: Historischer Roman - Band 1 der Pesttrilogie
Das Pestzeichen: Historischer Roman - Band 1 der Pesttrilogie
von Deana Zinßmeister
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Muss für Historienfans, 11. Januar 2015
Der dreißigjährige Krieg hat das Land stark ausgebrannt und auch die Bevölkerung an der Saar muss um ihr Überleben kämpfen. Kriegsnachwirkungen und die Pest haben die Bevölkerung in diesem Landstrich stark minimiert. Die Familie von Susanna hat den unbarmherzigen Krieg überlebt, aber das Ende des Krieges zieht nicht immer friedvolle Tage nach sich. Das muss auch Susanna erfahren, als ihre Familie von Söldner überfallen und ausgelöscht wird. Susanna findet ihre Familie grausam getötet auf dem Familienhof. Nur ihr Vater ist schwerverletzt, aber gerade noch am Leben. Mit seinen letzten Atemzügen verrät er Susanna was die Söldner suchten und wo sie dies finden kann. Nach dem Tod ihres Vaters ergreift Susanna voller Panik die Flucht und versteckt sich im Wald. Aber die Söldner sind Susanna schon dicht auf den Fersen.

Zu allererst sei gesagt, dass es sich bei diesem Buch um der Auftakt eines Mehrteilers handelt. Dieser erste Teil hat mich aber sofort in seinen Bann gezogen. Hier besteht aus meiner Sicht absolutes Suchtpotential. Dieses Buch ist der gelungene Beginn einer spannenden sowie historischen Reise an die Saar. Diese eingängig erzählte und zudem sorgfältig recherchierte Geschichte zeigt beeindruckend auf welche Auswirkungen Aberglauben, Kriegswirren, Pestillenz und natürlich auch Habgier haben können bzw. hatten.

Deana Zinßmeister beweist mit dieser Geschichte ein weiteres Mal, dass sie eine hervorragende Erzählerin ist. Sie schafft es auf unkomplizierte sowie unschnörkelige Art und Weise die abergläubische Gedankenwelt des 17. Jahrhunderts zum Leben zu erwecken. Die hier beschriebenen absonderlich anmutenen Situationen und Begebenheiten haben mich staunend und manchmal auch ungläubig den Kopf schütteln lassen. Stirnrunzelnd, aber auch mit einem Lächeln auf den Lippen bin ich den abergläubischen Gedankengängen der Protagonisten gefolgt. Für heutige Verhältnisse ist es einfach undenkbar und geradezu grotesk an was die Menschen zu der damaligen Zeit alles geglaubt haben.

Zusammenfassend kann ich nur sagen: Ein großartiger historischer Roman, der niemals langweilig geworden ist. Es war alles da, was ein mitreißendes Buch meiner Ansicht nach haben muss. Dieses Buch bekommt von mir natürlich die volle Punktzahl. Wer diese Geschichte nicht liest hat etwas verpasst.

Bisher erschiendene Teile der Reihe:

Teil 1 Das Pestzeichen
Teil 2 Der Pestreiter


Das Haus am Alsterufer: Roman
Das Haus am Alsterufer: Roman
von Micaela Jary
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hamburg Anfang des 20. Jahrhunderts, 4. September 2014
Rezension bezieht sich auf: Das Haus am Alsterufer: Roman (Taschenbuch)
Hamburg Anfang des 20 Jahrhunderts

Diese Familiensaga beginnt im Jahre 1911 in Hamburg. Der Reeder Victor Dornhain hat drei sehr verschiedenen Töchter. Die kreative Nele, die Malerei in München studiert. Die kämpferische Ellinor, die einmal das Familienunternehmen übernehmen soll sowie die verwöhnte und egoistische Lavinia, die immer ihren Kopf durchsetzen will. Genau dieser Dickkopf von Lavinia bereitet Victor Dornhain arge Kopfschmerzen, denn sie will unbedingt den Architekten Konrad Michaelis heiraten. Dass sie mit dieser Heirat ihre Schwester Nele sehr unglücklich macht ahnt Lavinia nicht, denn diese liebt den Bräutigam im Verborgenen. Etwa zur selben Zeit kommt ein neues Hausmädchen zu den Dornhains, die 16-jährige Klara Thießen. Sie ist die illegitime Tochter des Reeders, aber nur er und seine Mutter Charlotte Dornhain wissen darüber bescheid. Dann drei Jahre später bricht der 1. Weltkrieg aus. Dieser verändert das Leben der Familie und das Schicksal sorgt dafür, dass die Karten noch einmal neu gemischt werden.

Dieser historische Roman der Autorin Micaela Jary hat mir sehr gut gefallen. Schnell habe ich mich in die Geschichte einfinden können, was unter anderen dem tollen und auch sehr angenehmen Schreibstil der Autorin zu verdanken ist. Auch hat sie es mit einer Leichtigkeit geschafft zu jedem Ende eines Kapitels meine Neugierde aufrecht zu erhalten und mich somit dazu animiert die Geschichte immer direkt weiterverfolgen zu wollen.

Besonders angenehm fand ich es, dass die Geschichte aus verschiedenen Blickwinkeln der jeweiligen Protagonisten erzählt wurde. So hatte ich immer das Gefühl jeden in der Familie heimlich über die Schulter zu schauen. Ich war mittendrin in den Ereignissen, den Geschehnissen und Tragödien, welche die Familie erlebte bzw. durchlebte. Fast fühlte ich mich wie ein Mitglied der Familie, ein stilles Mitglied, dass heimlich alles beobachtet und hofft, dass sich alles zum Guten wendet. In diesem Buch wurde vorrangig die Geschichte von Lavinia, Nele, Konrad und auch Klara erzählt. Gerne hätte ich unter anderem noch weitere Details über Ellinor und ihr Leben erfahren. Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass es hier noch eine weitere Geschichte von der Autorin geben wird.

Insgesamt hat mir die Geschichte der Familie Dornhain sehr gut gefallen und Micaela Jary hat mich mit ihrer Schrebikunst als neuen Fan gewonnen. Gerne lese ich auch noch weitere Bücher der Autorin und bewerte dieses Buch mit der vollen Punktzahl, also mit 10 Punkten.


Teufelsmord (MIRA THRILLER)
Teufelsmord (MIRA THRILLER)
von Tanja Noy
  Broschiert
Preis: EUR 9,99

4.0 von 5 Sternen Was geschah wirklich vor vielen Jahren?, 26. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Teufelsmord (MIRA THRILLER) (Broschiert)
Julia Wagner hat ihren Job als Kriminalbeamtin an den Nagel gehängt. Doch dann bekommt sie einen Anruf und somit Nachricht aus ihrer Vergangenheit. Ihre Jugendfreundin Kerstin ist tot. Sie hat sich nach dem teuflischen Mord an ihrem Ehemann in der Gefängniszelle erhängt. Doch vorher hatte sie den Mord auch noch zugegeben. Eigentlich wollte Julia nie wieder zurück in die Gegend in der sie aufgewachsen ist. Zu viele negative Erinnerungen hat sie an ihre Kindheit im Jugendheim, aber dann erwacht doch ihr kriminalistischer Instinkt, denn sie glaubt nicht daran dass Kerstin eine Mörderin sein soll. Der Mord trägt die Handschrift des Teufelsmord, der bereits vor vielen Jahren die Dorfgemeinschaft in Angst und Schrecken versetzt hat. Zusammen mit zwei weiteren Freunden von damals, die ebenfalls zur Beerdigung gekommen sind, begibt sie sich auf Spurensuche und schon bald stößt sie auf eine Mauer des Schweigens und eine eingeschworene Dorfgemeinschaft.

Dieser Thriller von Tanja Noy ist sehr spannend und zusätzlich auch gruselig geschrieben. Immer wieder habe ich mich mit Julia auf Spurensuche gewagt und dadurch auch immer wieder in schreckliche menschliche Abgründe blicken müssen. Die Autorin schafft es mit ihrer Erzählkunst ein eigentlich friedliches Dorf zum Schauplatz einiger abscheulicher Morde und somit zum Spielplatz eines durchgedrehten Serienkillers zu machen. Sie zeichnet zusätzlich ein hervorragendes sowie komplexes Bild einer verschworenen Dorfgemeinschaft, die einige Geheimnisse zu verbergen hat, aber nach aussen hin eine vorbildliche Gemeinde zu sein scheint.

Alles in Allem ist dieser Thriller gut gelungen, unheimlich und spannend erzählt. Leider gab es nur eine Teilaufklärung und somit einen wirklich fiesen Cliffhänger am Ende des Buches. Wer wissen will, was letztendlich genau hinter den Teufelsmorden steckt, der muss sich noch ein bisschen gedulden und die Fortsetzung Todesruhe lesen, die bald erscheinen soll. Von mir bekommt dieser Thriller 8 von 10 Punkte.


Alles Liebe oder watt?: Ein Sylt-Roman
Alles Liebe oder watt?: Ein Sylt-Roman
von Marie Matisek
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein unterhaltsamer Sylt-Roman, 12. August 2014
Nach der Scheidung ist die Pastorin Silke mit ihren Kinder auf den Weg zu ihrer neuen Gemeinde auf Sylt. Bereits auf dem Weg in ihre neue Heimat Sylt lernt Silke eins ihrer neuen Schäfchen kennen. Lars Holm, der Bauunternehmer auf der Insel, ist arrogant, humorfrei und ein Klugscheißer vor dem Herrn. Da passt es sehr gut, dass Silke nach der Scheidung sowieso vorhatte die Finger von den Männern zu lassen. Doch ihre guten Vorsätze geraten ins Wanken als sie den gutaussehenden Naturschützer Ommo kennenlernt. Aber glücklicherweise hat sie ja Oma Grete, ihre Haushälterin an ihrer Seite, die nur zu gut alle Geheimnisse der Insel kennt sondern auch einige Tricks auf Lager hat. Eines ist auf alle Fälle sicher. Der neue Lebensabschnitt auf Sylt wird unter Garantie nicht langweilig.

Dieser kurzweilige Roman von Marie Matisek sorgt für leichte, sommerliche und angenehme Urlaubsgefühle. Schnell konnte ich mich als Leser mit dem Leben und den Gewohnheiten auf Sylt bekannt machen. Die leicht tollpatschige, aber auch sehr sympathische Pastorin Silke hat mein Herz im Sturm erobert. Zeigte sie mir doch, dass auch Pastoren nur Menschen sind, denen nicht alles in den Schoss fällt. Ihre Ängste und Sorgen, aber auch ihre menschliche Unvollkommenheit machte sie zu einen wirklich sehr interessanten, aber auch liebenswerten Menschen, dem man seine Schwächen gerne verzeihen konnte. An einigen Textstellen hatte ich sogar ernstlich Sorge, dass sie ihre Erziehungsmaßnahmen alleine nicht geregelt bekommt und sozusagen gegen die Wand fährt. Aber mit Hilfe ihrer Mitmenschen und durch ihre eigene Courage hat sich Silke dann doch recht schnell eingelebt und schließlich packt sie auch ihr neues Amt als Pastorin richtig an. Sie kommt auf der Insel an und findet eine neue Heimat und schlussendlich auch neue Freunde.

Insgesamt hat mir das Buch von Marie Matisek gut gefallen und ich möchte es gerne allen Lesern empfehlen die eine sommerliche Lektüre für Zwischendurch und ohne Schnickschnack suchen. Dieser Roman ist eine nette Urlaubslektüre, die Lust auf eine Reise nach Sylt macht. Von mir bekommt dieser Roman für seinen kurzweiligen Lesespaß 8 von 10 Punkte.


Die Rache des Normannen: Roman (Knaur TB)
Die Rache des Normannen: Roman (Knaur TB)
Preis: EUR 9,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gilberts Welt, 11. August 2014
Wir schreiben das Jahr 1054 und befinden uns in Süditalien. Hier lebt die Contessa Gaitelgrima. Sie ist die Gemahlin des normannischen Grafen von Apulien und sie reist mithilfe der Leibwächter ihres Schwagers Robert nach Salerno. Dort in ihrer Heimat soll ihr neugeborener Sohn an der Seite ihres Bruders, Prinz Guaimar, getauft werden. Der junge Normanne Gilbert führt die Leibgarde zum Schutz der Contessa an. In Salerno angekommen beeindrucken den jungen Normannen der Reichtum und Opulenz dieser Stadt, aber schon bald muss er erkennen, dass hinter der Fassade ein gewaltiger Machtkampf entbrannt ist. Dieser droht die Prinzenfamilie zu vernichten. Gilbert und seine Gefährten finden sich schon bald inmitten eines Aufstands und müssen um ihr Leben fürchten, denn sie riskieren alles um das Leben der Contessa und ihres Sohnes zu retten.

Dieser historische Roman von Ulf Schiewe beschönigt nichts. Vielmehr zeigt er dem Leser wie hart, grausam, blutig und auch umkämpft das Leben insgesamt in der Zeit des 11. Jahrhunderts war. Mit seinem unschnörkeligen und direkten Erzählstil erzählt der Autor die Geschichte des Normannen Gilbert. Diese direkte Art gefiel mir außerordentlich gut.

In seinem Roman entführt uns Ulf Schiewe bereits zum 2. Mal in das Leben seines Helden Gilbert, von den Lombarden auch Gilberto genannt. Leider habe ich das erste Buch bisher nicht gelesen, aber ich konnte ohne weiteres Vorwissen auch mit diesem Buch ganz großartig in die Geschichte einsteigen. Ulf Schiewe versteht es hervorragend auch den bisher unwissenden Leser mit seinem Buch abzuholen, nicht zu viel von ersten Teil zu verraten und somit auch Stammleser nicht mit unnötigen und langwierigen Wiederholungen zu langweilen. Das ist ihm wirklich sehr gut gelungen. Das schafft leider nicht jeder Schriftsteller wie ich schon oft feststellen musste.

Schön finde ich auch, dass in diesem Buch eine Karte mit den Handlungsorten abgedruckt worden ist. Hier konnte ich hervorragend für mich visualiseren wo sich der Trupp gerade befindet. Auch das Personenregister hat es mir, als Neuling im Leben von Gilbert, einfacher gemacht mich zurechtzufinden und nicht komplett alle handelnden Personen durcheinander zu bringen.

Dieses Buch hat mir so gut gefallen, dass ich auch bereits den ersten Teil der Normannen käuflich erworben habe. Ich freue mich schon auch diesen noch einmal zu lesen und bin natürlich sehr gespannt wie es im 3. Teil weitergehen wird.

Von mir bekommt dieser wunderbar erzählte und sehr spannende historische Roman von Ulf Schiewe 10 von 10 Punkte. Ich finde jeder historienbegeisterte Leser sollte diese Reise ins 11. Jahrhundert antreten und das Leben der Normannen einmal durch die Augen von Gilbert erleben.


Das Mondgeheimnis
Das Mondgeheimnis
von Stefan M. Fischer
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine gut erzählte tiefgreifende Geschichte, 4. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Das Mondgeheimnis (Taschenbuch)
Alena ist eine bildhübsche aber emotional verschlossene junge Frau, die Medizin in Prag studiert. Aufgrund eines traumatischen Kindheitserlebnisses misstraut sie der Liebe und verschließt sich so vor dem wirklichen, dem wahrhaftigen Leben. Als Schutzwall spinnt sie ein Netz aus verschiedenen Lebenslügen um ihre Seele und schlussendlich sich selbst zu schützen. Doch dann lernt sie den Maler Ondrej kennen und sie merkt, dass sie mehr vom Leben will, als sie bisher bekommen hat. Doch das Leben von Alena ist wirklich nicht einfach, denn es gibt sowohl eine emotionlose Beziehung mit Vlado, die verbitterte und rachsüchtige Mutter - und zu allerletzt auch das Mondgeheimnis.

Dieses Buch des Autors Stefan M. Fischer hat mich positiv überrascht. Emotional, tiefschürfend und zusätzlich auch wirklich spannend erzählt, nimmt sich der Autor einem ernsten und nachdenklich machenden Thema an. Mit der Geschichte von Alena schaffte er es mich als Leser emotional zu packen und mich zu Tränen zu rühren. Alena eine junge Frau, die bereits in ihrer Kindheit traumatische Ereignisse erleben musste und aus diesem Grund keine Liebe in ihren Leben zulassen kann. Bei ihrer Großmutter aufgewachsen hat sie ein wenig Normalität erfahren können, aber zu wirklich tiefen Gefühlen ist sie nach den Erlebnissen in ihrer Kindheit nicht mehr fähig. Ich konnte die Gefühle von Alena sehr gut greifen, verstehen und komplett nachempfinden.

Der Autor hat mich wirklich stark begeistert. Ich bin immer noch fasziniert, wie der Autor einen so emotionalen und auch berührenden Roman geschaffen hat. Stefan M. Fischer ist ein Autorenname nach dem ich in Zukunft Ausschau halten werde. Danke für diese toll erzählte Geschichte. Sie haben mich tief berührt und auch gut unterhalten. Von mir bekommt dieses Buch 10 Punkte und eine Leseempfehlung.

© claude


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8