earlybirdhw2015 Hier klicken mrp_family lagercrantz Cloud Drive Photos Learn More blogger UHD TVs HI_PROJECT Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket Autorip SummerSale
Profil für MWB > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von MWB
Top-Rezensenten Rang: 108.474
Hilfreiche Bewertungen: 360

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
MWB

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
FRIEDENSTAUBE FRIEDEN PEACE NUMMERNSCHILD Aufkleber Autoaufkleber 4er Set
FRIEDENSTAUBE FRIEDEN PEACE NUMMERNSCHILD Aufkleber Autoaufkleber 4er Set
Wird angeboten von shirtzshop
Preis: EUR 4,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen 2cm Durchmesser, 21. Juni 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Aufkleber hat einen Durchmesser von 2cm, überragt also knapp einen Daumennagel.
Wer das möchte - soll bestellen.
Ich hatte etwas größeres im Sinn und dachte an die Aufkleber mit gleichem Motiv aus den 80'ern (damals ca. 8 - 10cm Durchmesser.


Subkultur Westberlin 1979-1989. Freizeit. FUNDUS Band 203
Subkultur Westberlin 1979-1989. Freizeit. FUNDUS Band 203
von Wolfgang Müller
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 26,00

14 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Caesar - Wolgang Müller und die unsichtbare Vinylschallplatte, 29. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Zuerst ein Quiz: Wer war/ist der leidenschaftlich bewegte Beweger der (West)Berliner Subkultur von 1979 bis heute ? Wer war Kopf und Körper, Geist und Seele, heilige Vierfaltigkeit der weltberühmten Avantgarde Band "Die tödliche Doris" ? Wesen Namen lesen wir in dem weltberühmten Standardwerk zur West-Berliner Subkultur vielhundertmal am meisten ?
Wer auf alle diese Fragen richtigerweise mit Wolfgang Müller zu antworten weiß, hat 100 Punkte, darf sich eine unsichtbare Vinylschallplatte wünschen und sich vorstellen, einmal im Leben Wolfgang Müller zu treffen.
Wie einst Julius Caesar spricht Wolfgang Müller in seinem Buch über sich selbst nur in der 3.Person (Bescheidenheit). Und eigentlich geht es in dem ganzen Buch nur um IHN selbst und sein rastloses Wirken für einen - wie kann es bei einem Künstler solchen Formats anders sein - neuen, radikalen, blahblahblah...Kunstbegriff.
Irgendwie erinnern sich Dabeigewesene, Zeitgenossen und Betroffene anders an diese Tage. Gab es da nicht sowas wie Punk, Hausbesetzungen, jede Woche einen neuen Trend, Song, Bewegung im eigenen Leben. War es nicht so, daß im Mittelpunkt DAS Neue stand, das täglich explodierte, ausprobierte, einriß, ausriß, abriß, Platz schaffte ? War es nicht die große Entdeckung jugenlicher Selbsterfahrung, oft genug in aller Albernheit und einer unbebremsten naiven Kreativität, Vitalität welche die Berliner Subkultur wirklich in aller Welt bekannt machte?
Nein, Wolfgang Müller erklärt es uns, das war nur Begleitmusik auf dem Durchmarsch der "Tödlichen Doris" und der Gruppe der "Genialen Dilletanten" - die einmal sogar eine Veranstaltung mit fast 1000 Leuten (locker) auf die Beine stellen konnten. Tjaha! das nenne ich ein Projekt !
Nein, Nein, Bands, Lokale, Veranstaltungsorte, Galerien, Namen und Typen werden schon genannt aber machen zusammengefaßt ca. 150 der insgesamt 513 Textseiten aus. Ansonsten: so, und jetzt reden wir mal über was wirklich wichtiges, über MICH und meine Band/Projekt = Wolfgang Müller.
Ein Konzept für dieses Buch ist schon zu erkennen. Man hat den Eindruck von ca. 200 Blog Beiträgen, die dann eher wahllos aneinander gereiht als Buch veröffentlicht sind. Die einzelnen Subkapitelchen (deshalb wahrscheinlich auch Subkultur) füllen jeweils etwa 2-3 Seiten des kleinformatigen Buches.
3-Sterne für dieses bemerkenswerte Werk, weil ich selten eine so grandiose unfreiwillige Selbstsatire gelesen habe, die die Grenzen der Lächerlichkeit oft mit Lichtgeschwindigkeit hinter sich läßt. Beispiel: zum Werk der Photographin Nan Goldin (natürlich eine gute Freundin von-wem-wohl?) heißt es da, " In Goldins Fotografien...kommunizieren die Körper der Subjekte scheinbar mit den Räumen, deren Licht und Farben. Sie oszillieren zwischen Privatheit und Öffentlichkeit". Die Architekten des Märkischen Viertels würden das Gleiche wohl auch für ihre Wohnsilos reklamieren. Von solchen Onkel-Wolfgang-erklärt-uns-die-Welt Beiträgen gibt es reichlich. Halbverdautes, NichtVerstandenes aber irgendwie toll nach Anspruch Klingendes dreimal durch die Phrasendreschmaschine gedreht.
Die "Knüller" des Buches: Letzte Textseite (S.513) Er schreibt tatsächlich zum Schluß des Buches das Wort "ENDE" - ach, und wir dachten schon 'was jetzt, kein Text mehr?'.
Auf den folgenden beiden Seiten ein Handskizze Berlins, auf dem ER (mit eigener Hand?) die wichtigsten Lokale der hohen Zeit eingetragen hat, ein Schelm, wer da an Kindergarten denkt.
Und der Höhepunkt auf S.579 "Über den Verfasser", hier lesen wir, hin-und hergerissen zwischen Atem- und Fassungslosigkeit: "Im Jahr 2009 begründete Wolfgang Müller die "Missverständiswissenschaft" und erforscht seitdem die Enstehung von Missverständissen.".
Die Diskrepanz zwischen Titel seines Buches und Inhalt wäre ein lohnendes Forschungsobjekt.


The Rolling Stones - Crossfire Hurricane
The Rolling Stones - Crossfire Hurricane
DVD ~ The Rolling Stones
Preis: EUR 8,97

29 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Chance vertan, 6. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Um die Jahrtausendwende stellte die BBC zusammen mit den (damals) noch lebenden 3 Beatles eine ca. 11-stündige Filmdokumentation der Bandgeschichte auf die Beine, die kaum etwas zu wünschen übrig ließ und als Referenzproduktion gelten darf.
Etwas ähnliches hätte man zum "50th Anniversary" der Stones eigentlich auch erwartet. 'Crossfire Hurricane' kommt, verglichen damit, gerade mal in die nähe des Spielfelds gekrochen.
Unter dem -recht spärlichem- Bonusmaterial findet sich ein Interview mit dem Regiesseur Brett Morgen, das eine einzige Verteidigungsrede ist, warum der Film dies und das und jenes und das da auch nicht zeigt und behandelt. Der Regiesseur erweckt den Eindruck eines Studenten der bloß froh ist, seine Diplom/Master - arbeit hinter sich gebracht zu haben à la: " Natürlich kann im Rahmen dieser Arbeit nicht das gesamte Feld...", wenn man sowas liest/hört/sieht, weiß man: Klapp zu, bringt nicht viel.
Angeblich hätte er, als Mick Jagger ihn ansprach, eine Produktion ähnlich der Beatles Dokumentation erwartet. Jagger aber wollte nur einen Film in Spielfilmlänge.
Andere Besonderheit, die 'echten' Stones (alive !) hört man nur aus dem off, ähnlich dieser meist unsäglichen Regisseur/Hauptdarsteller - Kommentare während des Films. Begründung Brett Morgen: 1. sei das der Wunsch der Stones gewesen (?? - zu viele Falten ??) und 2. könnte der äusserliche Kontrast zu den flotten Jungs von damals irritieren (zu viele Falten !). Wieder Fragezeichen, ist das jetzt Alters-Eitelkeit oder barer Unsinn. Wie auch immer, dem Regiesseur ist nicht wohl in seiner Haut. Was aber bietet er denn jetzt fürs Geld ?
In einer - reichlich schluddrigen - Chronologie versucht er einige Schwerpunkte herauszustellen. Ausgangspunkt sind dabei wieder einmal die Beatles als Freund und Antagonisten gleichermaßen.
" The Beatles had the white hat on from the beginning, so we were supposed to wear the black hat" hört man Keith Richards aus dem off. Damit hat der Film sein Thema gefunden. In den frühen Jahren Randale Während und nach fast jedem Konzert, dann Psychdelic, Drogen, Drogen und Drogen, bis zum TotalMortalAbsturz von Brian Jones, das Funeral-Konzert im Hyde Park, Mick Taylor wird aufgenommen, Altamont, Drogenhöhepunkt: die Produktion von 'Exile on Main Street' in Keith Richards Chateaukeller in Südfrankreich, Mick Taylor verläßt die Band, weil er nicht - mit eigenen Worten - an Heroin sterben will, Keith Richard auf der Kanada Tournee wird erwischt mit - richtig ! - Drogen, erhält seine XXXte Chance und ist seitdem, angeblich, vielleicht, werweissdasschon..., Kurz wird noch 'miss You' angespielt - Schluß.
Und man denkt, "...was zum Teufel war das jetzt ?". Nichts zu herausragenden Alben, zum Hintergrund spezieller Songs, zur sehr speziellen individuellen wieauch kulturellen Seelenlage der 60er-frühen 70er.
Trotzdem noch 3 Sternchen, also 'Nicht schlecht' - der ganze Film wurde von den Stones produziert und offenbar war es ihnen ein Anliegen sich ein(füralle)mal zu ihrer dunkelen Seite zu bekennen und zu äußern, so hat man das noch nicht gehört. Einige Filaufnahmen, etwa aus der 'Exile on Main Street' Produktion, waren noch nicht zu sehen.
Insgesamt kann das aber nicht über die große, große Entäuschung hinweg helfen, daß das (zweit)größte Popkulturereignis des 20.Jahrhunderts genügen darin findet, sich den 'black hat' aufzusetzen und sich dann in die Ecke zu stellen.
Als Stones Bandgeschichte auf Video bleibt damit weiterhin Nr.1 die 25th Anniversary Doku: 25 x 5 - The continuing Adventures of the Rolling Stones - leider nur auf VHS.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 6, 2014 11:19 PM MEST


Die Eiserne Lady
Die Eiserne Lady
DVD ~ Meryl Streep
Preis: EUR 6,66

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Viel zu wenig, 8. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: Die Eiserne Lady (DVD)
Wenn man eine Bühne für Meryl Streep schaffen wollte, in der sie mal so richtig zeigen kann, was sie als Schauspielerin drauf hat, dann ist es ein guter Film.
Wollte man einen Film über Margret Thatcher machen, so ist das Ergebnis indiskutabel halbsternwertig.
Beides zu kombinieren mittels einer Retrospektive mit 'human touch', sprich Rentnerin T., etwas altersverwirrt, in Dauerdialog mit ihrem schon lange verstorbenem Ehemann mag dem dramatischen Kammerspielaspekt zu gute kommen aber dafür braucht man nicht Margret Thatcher.
Die steht für anderes.
Sie war ohne Frage die umstrittenste Politikerpersönlichkeit Großbritanniens seit Winston Churchill und wohl auch die Bedeutendste.
Jedes der im Film - durchweg - zu kurz angeschnittenen Themen ihrer Regierungsarbeit bietet Stoff für einen eigenen Film/ TV-Verfilmung: das Durchsetzen in der eigenen Tories-Partei gegen ein Establishment, das noch weitgehend den
'Idealen' des 19.Jahrhunderts verpflichtet war, der Kampf gegen die Gewerkschaften, maßgeblich die 'Miners'.
Die Deregulierung und Privatisierung, anfangs Segen, heute Fluch. Der Kampf gegen die IRA. Der Falkland Krieg und sein durchaus kalkulierter Einsatz zur Beförderung der nationalen Emotionen. Die merkwürdige Achse USA - GB / Reagan - Thatcher. Die 'wasch-mich-aber-mach-mich-nicht-naß' EU-Politik im Verbund mit ihrer generellen Abneigung gegen alles Deutsche - ganz besonders gegen Kanzler Kohl ("This man is sooo german!" - und das war nicht als Kompliment gemeint).
Daraus läßt sich freilich nicht viel warm-persönliches stricken. Die Wolle reicht nicht mal zum Pulswärmer.
Bedeutend ist Margret Thatcher geworden, weil sie exemplarisch gezeigt hat, wie Politik am Ende des 20.Jahrhunderts funktioniert. Als alte Frau, die unausweichlich einem Schicksal entgegen geht, das uns alle mal erwartet, interesiert sie nicht.


The King's Speech
The King's Speech
DVD ~ Colin Firth
Preis: EUR 6,99

8 von 56 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Geht's noch ?, 4. September 2011
Rezension bezieht sich auf: The King's Speech (DVD)
Angesichts von 370.000 britischen Kriegstoten des 2. Weltkriegs fehlen einem die Worte, wie jemand auf den Gedanken kommen kann, die Vaterkomplexe einer grauen royalen Existenz zu verfilmen.
Die hunderttausende von Gefallenen haben vermutlich etwas mehr zum Sieg über den Nationalsozialismus beigetragen als ihr stotterndes Staatsoberhaupt, der sich - welch eine Leistung ! - wenigstens einmal im Leben aufs wesentliche zu konzentrieren in der Lage war.
Sucht man nach Reden Britischer Politiker, die wirklich ihre Bürger/innen (und nicht Untertanen) erreicht haben, hätte man besser Churchill und seine 3 (!!) Reden von Mai und Juni 1940 genommen:
1. 'Blood, toil, tears, and sweat':
'You ask, what is our aim? I can answer in one word: Victory. Victory at all costs ' Victory in spite of all terror ' Victory, however long and hard the road may be, for without victory there is no survival.'
2. 'We Shall Fight on the Beaches':
'We shall go on to the end, we shall fight in France, we shall fight on the seas and oceans, we shall fight with growing confidence and growing strength in the air, we shall defend our Island, whatever the cost may be, we shall fight on the beaches, we shall fight on the landing grounds, we shall fight in the fields and in the streets, we shall fight in the hills; we shall never surrender.'
3. 'This Was Their Finest Hour':
'Let us therefore brace ourselves to our duties, and so bear ourselves that, if the British Empire and its Commonwealth last for a thousand years, men will still say: 'This was their finest hour.''

...soviel zu großen Reden und viel-zu-viel Toten und menschlichem Leid, als daß man darüber ein Filmchen macht.
Kommentar Kommentare (10) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 18, 2013 10:48 PM CET


Die Vorgeschichte des deutschen Volkes: Indogermanen, Germanen, Slawen
Die Vorgeschichte des deutschen Volkes: Indogermanen, Germanen, Slawen
von Helmut Schröcke
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,50

15 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Die alten bösen Märchen, 18. Juli 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Herr "Professor" Schröcke ist - nein, nicht etwa Archäologe oder Historiker, sondern - Mineraloge.
Mit solch fundierter Basis läßt sich natürlich die Vorgeschichte leichter sichten, einteilen und und - vorausgesetzt man ist blond und blauäugig (sehr blauäugig und sehr blond) - einem staunenden Publikum erklären.

Als Unterzeichner eines sogenannten "Heidelberger Manifests gegen die Unterwanderung des deutschen Volkes", als "Verfolgter" des Bundeskriminalamtes wegen solch von aufrechter Gesinnung zeugender Schriften wie "Aufruf an alle Deutschen zur Notwehr gegen die Überfremdung", Schulter an Schulter einst mit Jörg Haider, Franz Schönhuber und Gerhard Frey, ahnt man, was auf 768 Seiten pseudowissenschaftlich zusammengebraut wird.

Es ist vom Alleruntersten, es ist fachlich falsch, es läßt den Begriff "tendenziös" blaß werden vor einer Eindeutigkeit, die etwas pathologisches hat.

Was gesagt wird? Na, man kann es sich aus dem oben gesagten nun schon fast zusammenreimen: "Wir" das sind "Wir Deutschen" sind die Blüte der härtesten Selektion der letzten Eiszeit. Es scheint, daß sich Darwin und der liebe Gott in bisher ungekannter Einigkeit darauf verständigt hatten, das auserwählte Volk zu evolutionieren...und es rasserein bis 1945 zu erhalten. Danach: man lese - oder tue es besser nicht - die anderen Schriften des Volkskundigen Mineralogen- gings bergab.
Es wäre zu wünschen, daß Amazon dieses Machwerk und andere Schriften des Grabert-Verlags nicht mehr in seinem Angebot berücksichtigt.
Ach ja, die Slawen - immer >Slawen< im Text geschrieben - sind natürlich gar keine, sondern Ostgermanen, i.e. Ostvandalen, aber klar! Wunderts einen ?
Kommentar Kommentare (8) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 13, 2015 3:52 PM CET


Wo die wilden Kerle wohnen
Wo die wilden Kerle wohnen
DVD ~ Max Records
Preis: EUR 4,99

12 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Die letzten Ressourcen, 25. April 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wo die wilden Kerle wohnen (DVD)
Gibt es nicht wenig genug gute Kinderfilme ? Muß man jetzt auch noch gute Vorlagen aus klassischen Kinderbüchern in Beziehungsdramen für ratlose Erwachsene umwandeln ?
Für wen ist dieser Film gemacht worden ? Für Kinder ganz gewiss nicht. Eher für junge kinderlose Akademiker in der ersten Beziehungskrise.
Pseudo-Pädagogik: tief gefühlte emotionale Vereinsamung öffnet die Tür ins Reich der Phantasie - wo die wilden Kerle wohnen. Die aber sind alles andere als wild, sondern entpuppen sich als Anarcho-WG, deren Mitglieder allesamt unter latenter Depression leiden, vermutlich Neurosen bedingt durch schlimme Kindheitstraumata.
Von Spike Jonze hätte man anderes erwartet als die Überlegung "Wie hätte Ingmar Bergman Pippi Langstrumpf verfilmt".
Warum ich mich so aufrege ? Wenn man selber Kinder hat, die das Buch kennen und unvermeidlich mitbekommen, daß es jetzt verfilmt wird, wollen sie es natürlich sehen - aber sie wollen etwas ganz anderes sehen, wilde Kerle nämlich und einen Max, der wirklich wild sein darf, so wild, wie es die ignorante Erwachsenenwelt nie in der Lage ist sich vorzustellen. Die Jonze Interpretation ist bei meinen Kindern absolut durchgefallen.
Ich wünsche dem Film-Max viel Erfolg in seiner künftigen Laufbahn als Psycho-Therapeut und von Jonze noch viele skurile Filme und geniale Music-Videos.
...aber Bitte, Bitte laßt die Finger von den wenigen Ressourcen, die Kinderphantasie wirklich entzünden können.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 13, 2012 2:18 PM CET


G.I. Joe - Geheimauftrag Cobra (inkl. Wendecover) [Blu-ray]
G.I. Joe - Geheimauftrag Cobra (inkl. Wendecover) [Blu-ray]
DVD ~ Dennis Quaid
Preis: EUR 6,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Gute Chancen..., 31. Dezember 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
...zum schlechtesten Film des 1.Jahrzehnt im 21.Jahrhundert zu werden hat dieser Film ohne Zweifel.
2005 erschien der genial-satirische Puppentrickfilm "Team America" - Augsburger Puppenkiste - The next Generation, mit einer so hanebüschenen Handlung, daß man hätte denken mögen, nun wird sich keiner mehr an solchen Stoff: Weltverschwörung der Superbösewichte versus aufrechte, ehrliche (=USA) G.I. Joe's heranwagen.

Daß genau das hier versucht wird, läßt einen sprach-und fassungslos werden. Ungewollt entstand ein wahrer Trash-Film, der sich durchaus messen kann mit dem (immer noch) Spitzenreiter dieses Genre, den Godzilla-Filmen.

Schurken, die so sinnlos böse sind, daß sich die Frage nach dem warum? wozu? nie stellt, attraktive Kampfamazonen (eine böse, eine gut) im LackCatsuit MIT Maschinenpistole, rauhe Anführer mit dem goldenen Herz, die sich natürlich über "die da oben" hinwegsetzen, wenn es gilt, das Leben ihrer "Joes" zu schützen, Helden, die das Produkt einer Züchtung aus Heiligem, PfadfinderFähnleinFührer und Terminator sind, eine Handlung, Böse contra Gut, die sich nicht weiter erklären muß, dann käme dieser Film auch recht schnell in Atemnot.
Also atemlos: eine Actionscene wird an die nächste geklatscht, verbunden mit Dialogspritzern, die in ihrer Klasse und Qualität aus einer albanischen Softpornokmödie stammen könnten ...und das alles für offensichtlich viel, viel Geld.
Freiheit - Ja, darum gehts und die hat bekanntlich ihren Preis, denn wo gehobelt wird, geht dann eben auch mal Paris als Kollateralschaden in die Brüche. Aber wer seine Staatsgründung der Zerstörung der Bastille verdankt und im übrigen immer so hochnäsig auf die Amis heruntersieht, muß sich denn auch nicht wundern, wenn ihm in einem amerikanischen Film eine Rettung widerfährt, die dem Anschlag in nichts nachsteht.

Als republikanischer Werbefilm zur Rechtfertigung der George W.Bush Ära ist dieser Film ohne Frage ein Kronjuwel.
Ob "Popkornkino" unbedingt als ein Synonym für das Leben nach dem Gehirntod herhalten muß, weiß ich nicht, da gibt es besseres, vorallem selbstironischeres, wie etwa Indiana Jones.
Trashfilm Deluxe - vielleicht ist es ja gerade das, was den Trash erst ausmacht, daß er sich vollkommen Ironieresistent selber ernst nimmt.


Rom und seine Feinde: Kriege - Taktik - Waffen
Rom und seine Feinde: Kriege - Taktik - Waffen
von Jane Penrose
  Gebundene Ausgabe

42 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Zum Schwarzärgern !!, 25. Januar 2008
Ein schönes Buch, aufwendig gestaltet, bestes Papier und dann erst der Preis...imperial!
Das ist schon (vom Preis) Fachbuch-Klasse. Der Inhalt dagegen ist Geschichtsbuch für die 5.Klasse - und da hätte ich schon Bedenken.
Aus dem Covertext: ...wissenschaftlich fundiert...analysiert die Entwicklung...politische und gesellschaftliche Hintergründe...".
Kurz: versprochen wird Populärwissenschaft der oberen Klasse, aber dann.
Beispiel einer "analyse": "Der Kampf war erbittert und entschlossen, doch Caesar setzte sich durch..." und sehr viel tiefer geht es denn auch für den Rest der römischen Militärgeschichte nicht.
Politische Hintergründe: Leere.
Beispiel: die vielleicht einschneidenste Veränderung militärisch wie politisch und sozial war die Heeresreform des Marius um 107 v.Chr.: die Umwandlung von der Wehrpflicht zur Berufsarmee. Hintergrund war nicht die Germanengefahr, sondern die sozialen Spannungen, dadurch, daß die Plebejer in allen Ecken der Welt für Rom kämpften, die Patrizier nach dem Krieg die kleinen Landgüter der (zahlreich) Gefallenen für AppelunEi aufkauften (wenn überhaupt etwas gezahlt wurde) und zu großen Latifundien zusammenführte. Versklavte Kriegsgefangene machten dem bezahlten "Niedrig-Lohn-Sektor" ein Ende und heizten die Verarmung des siegreichen "Populus" zusätzlich an. Dann kamen die Gracchen - denen im ganzen Buch nicht gedacht wird und auch nicht der Tatsache, daß Marius einer ihrer Anhänger war.
Das ist nur ein Beispiel, für das was fehlt und was selbst in einem € 4.95 Tschibo-Buch drinsteht.
Der Umgang mit Zahlen wäre auch zu erwähnen: Attila fällt demzufolge mit 700,000 Mann über Rom her - es waren keine 30,000 - und so gehts weiter.
Alternative: wer (populärwissenschatlich)an "Rom - für Einsteiger" interessiert ist: Stöver "Die Römer-Taktiker der Macht". Wer sich ein Bild über römische Militärgeschicht machen will (1A-illustriert) sehe sich nach Peter Connolly um, wer nur Bildchen gucken mag, wird in der Osprey-Reihe fündig.
Urteil: Grottenschlecht!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 24, 2010 3:37 PM MEST


Stefan George
Stefan George
von Thomas Karlauf
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 29,95

62 von 69 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen niedriger hängen, 7. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: Stefan George (Gebundene Ausgabe)
Gewiss ist diese Biographie lesenswert, weil es die erste ist, die nüchtern an die Person Stefan Georges herangeht.
Für überschwengliche Lobeshymnen aber gibt es keinen Grund.
Wenn etwa Günter Grass Jäger Frank Schirrmacher von der FAZ schreibt:"Diese Biographie lässt alles weit hinter sich, was in der letzten Zeit an literarischen Biographien erschienen ist.", so fragt man sich, ob der Mann ausser dem Sportteil, Witzen und dem Kreuzworträtsel seines eigen Blattes sonst noch was liest. Was hätte er da wohl zu Rüdiger Safranskis Schiller Biographie gesagt.
Und hier ist denn auch der Hauptkritkpunkt zu sehen: Was Stefan George eigentlich zum "Hohepriester" seiner Zeit und seines "Kreises" gemacht hat, die Aussage seines lyrischen Werks nämlich, darüber erfährt der Leser nichts.
Immerhin weiss Thomas Karlauf um diesen Mangel. In einem Nachwort, "Zu diesem Buch", verweist er auf die Werkinterpretation Georges vor allem in der Französischen Literatur.
Das ist zu wenig. Daß Max Weber ihn als Blaupause für seine Charakterisierung des charismatischen Führers nimmt, mag ja sehr interessant sein, aber warum gerade ihn, wenn es nicht aus der Faszination eines Werkes entspringt, das hochbegabte Selbstdenker dazu bringt, sich diesem Manne mit nachgerade hündischer Unterwerfung zu nähern.
Was wäre eine Biographie Napoleons - um einmal eine von George bewunderte Persönlichkeit zu nehmen - wenn man darin keiner einzigen seiner Schlachten Erwähnung täte ? Man würde nicht begreifen, warum der Mann sich in kürzester Frist zum Herscher Europas aufschwingen konnte.
Verdienstvoll an dieser Biographie ist gewiss die Aufarbeitung des Faschismusverdachts, der schon durch Georges Idee vom "Neuen Reich" immer gegeben war. Hier zeigt der Autor mit großer Nüchternheit die schuldig gewordene Naivität und ignorante Arroganz der künstlerisch revolutionären Konservativen exemplarisch auf.
Auch der Umgang mit Georges Homosexualität ist gut gelungen. Im Gegensatz zu zahlreichen englischen Biographien über Nietzsche, Wittgenstein und Oscar Wilde, wird sie nicht zum Schlüssel für alles gemacht, sondern analytisch ausgewogen und gewichtet eingeordnet.
Dann aber wieder die Auslassung von basalen Selbstverständlichkeiten, etwa: wovon hat der Mann eigentlich gelebt ?
Im Gegensatz zu Thomas Mann, dessen Auflagen zur selben Zeit in die Hunderttausende gingen, waren die Auflagen des George Werkes meist nur auf ein paar hundert, manchmal 2000 - 3000 begrenzt.
Das Buch kann und wird als eine Grundlage zur Biographie Stefan Georges angesehen werden. Was seine Zeitgenossen allerdings so an ihm fasziniert/abgestossen hat, bleibt ungesagt.
Das Buch hat 816 Seiten. Text: 639 Seiten, der Rest Anmerkungen/Verweise/Zeitafel und Nachwort.


Seite: 1 | 2 | 3