Profil für Lorant1860 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Lorant1860
Top-Rezensenten Rang: 5.079
Hilfreiche Bewertungen: 437

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Lorant1860 "Lorant1860" (Aichtal)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Pro MMA-Set inkl. Boxsack 150 x 35cm gefüllt, PU MMA Handschuhen, Deckenhalterung und Heavy Duty Vierpunkt-Stahlkette
Pro MMA-Set inkl. Boxsack 150 x 35cm gefüllt, PU MMA Handschuhen, Deckenhalterung und Heavy Duty Vierpunkt-Stahlkette
Wird angeboten von Bad-Company GmbH & Co. KG
Preis: EUR 186,90

5.0 von 5 Sternen Training macht richtig Spaß!, 5. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich hatte mir diesen Boxsack vor knapp zwei Monaten gekauft. Im Paket war wirklich alles dabei, was man für die Montage und sein Workout eben braucht. Die Montage verlief ohne Probleme, Schrauben und Dübel waren für die Deckenbefestigung ebenfalls enthalten. Die Lieferung ging sehr schnell über die Bühne und ich muss gestehen, dass Preis-Leistungs-Verhältnis ist meiner Meinung nach einfach phänomenal, da in dem oben angegebenen Preis ja selbst die Versandkosten bereits enthalten sind. Super!

Der Boxsack selbst ist von den Maßen und dem Gewicht her genau wie beschrieben. Ich hatte anfangs etwas Bedenken, dass der Sack beim draufhauen zu weich sein könnte, weil er "nur" mit Stofffetzen usw. gefüllt ist und eben nicht mit Sand wie früher. Aber nach etwa einer Minute Training - mit Handschuhen - hatten sich diese Bedenken in Luft aufgelöst. Der Sack ist schön hart, so wie man ihn sich vorstellt.

Das Workout damit mach unheimlich viel Spaß und man kann sich richtig schön abreagieren und austoben. Ich trainiere meistens eine Stunde, bin danach erstmal schlapp, aber am liebsten würde ich gar nicht mehr aufhören. Es ist genauso, wie ich es mir immer vorgestellt hatte. Ich wollte so ein Ding haben, seit ich als kleiner Junge "Rocky" gesehen hatte. Jetzt endlich habe ich mir diesen "Traum" erfülllt. Echt toll das Teil, kann ich nur empfehlen!

Eine Sache sollte man noch beachten: Die Handschuhe fallen in der Tat eher groß aus. Ich selbst habe weder große noch sonderlich breite Hände und Finger, habe aber trotzdem Größe L genommen. Bin allerdings am überlegen, ob ich mir ein neues Paar in Größe M nachbestelle.


Wolverine: Weg des Kriegers (inkl. Extended Cut) [3D Blu-ray]
Wolverine: Weg des Kriegers (inkl. Extended Cut) [3D Blu-ray]
DVD ~ Hugh Jackman
Preis: EUR 23,99

411 von 486 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Geldmacherei in Reinform, 20. November 2013
Ich sammle ja wirklich gerne DVD's und BluRays und habe auch wirklich viele davon - in Summe mehr als 1000 Filme. Aber was hier abgezogen wird, ist meiner Meinung nach echt eine Frechheit. Angefangen hatte es damit, dass man auf einmal Extended und Director's Cut Versionen nur noch auf BluRay erwerben konnte. Da habe ich gedacht, ok, man will die Leute halt Richtung BluRay prügeln. Da habe ich das Spiel eben mitgespielt und mir eben einen BluRay-Player gekauft und habe diese Entscheidung auch nicht bereut.
Nun sind inzwischen kaum 5 Jahre seit der "Kauft nur noch BluRay Aktion" vergangen, schon kommt jetzt nun mit The Wolverine (OT) eine neue Stufe der Unverschämtheit. Da gibt es den Extended Cut - immerhin 12 Minuten länger, ne - nur noch auf der 3D-BluRay zu erwerben. So weit, so fies. Und selbst hier würde ich sagen, ok, man will die Leute halt Richtung 3D-BluRay prügeln. Ist halt so. Aber nein, nein nein, der Oberknaller kommt erst noch: Der Extended Cut selbst liegt nämlich nur als 2D-Version vor - und nicht als 3D! Da frage ich mich, was soll denn der ganze Mist? Warum konnte man den EC dann nicht zumindest auch auf die normale BluRay packen? Das ist doch voll die Abzocke, oder? Muss ich mir jetzt die 3D-BluRay kaufen, wenn ich den Film im Extended Cut auf 2D anschauen will! Toll, sehr sinnvoll und kundenfreundlich!
Daher von mir nur ein Stern. Der Film selbst würde so um die 3,5 bekommen.
Kommentar Kommentare (46) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 7, 2014 8:41 PM MEST


Kid Rock
Kid Rock
Preis: EUR 10,98

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Und weiter geht die schöne Fahrt..., 15. November 2012
Rezension bezieht sich auf: Kid Rock (Audio CD)
Wir schreiben das Jahr 2003. Zwei Jahre nach seinem letzten Album Cocky (2001) beehrt uns der ewige "Cowboy" und "American Bad Ass" also wieder mit einem neuen Album. Und - um das schon einmal vorweg zu nehmen - gut ist es geworden, sehr gut sogar.

Wie Cocky es bereits angedeutet hatte, ist dieses Album nun wieder ein Stück ruhiger und langsamer geworden als das letze.

Selbstredend sind auch hier rockige und spritzige Tracks wie "Rock N Roll Pain Train", "Cadillac Pussy", "Feel Like Makin' Love", "Black Bob", "Jackson, Mississippi", "Rock N Roll", "Hillbilly Stomp", "Son of Detroit" und "Run Off to LA" (wieder mit Sheryl Crow) dabei, bei denen der Anteil an HipHop immer weiter zurückgeht und der Anteil an Blues und Country immer weiter steigt.

Aber der Fokus liegt meiner Meinung nach mehr auf den langsamen Songs wie "Cold and Empty", "I Am" , "Do It for You", "Hard Night for Sarah" und "Single Father". War auf den Alben davor höchstens mal eine Ballade zu hören, wartet dieses Album hier mit gleich mal mit 5 Stück auf!

Die Richtung, die Kid Rock mit Cocky zumindest schon einmal angedeutet hatte, führt er mit diesem self-titled Album hier unbeirrt fort. Mir persönlich gefällt das sehr gut. Ich würde auch diesem Album hier wieder 4,5 Sterne geben, wenn ich könnte, denn ich finde es gleich gut wie Cocky und Rock N Roll Jesus.


Cocky
Cocky
Preis: EUR 14,94

4.0 von 5 Sternen Der Pfad ist eingeschlagen..., 14. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Cocky (Audio CD)
Drei Jahre nach seinem ersten Album bei Atlantic Records - Devil without a Cause (1998) - präsentiert uns Kid Rock nun also sein zweites Album bei diesem Label. Bei der Betrachtung der einzelnen Lieder fällt eines eindeutig auf: Kid Rock wird insgesamt ruhiger und langsamer!

Klar sind auch viele schnelle und rockige Tracks wie "Trucker Anthem", "Forever", "Cocky", "I'm Wrong, But You Ain't Right", "I'm A Dog", "Drunk In the Morning" und "WCSR" dabei - die fast alle auch wieder mit HipHop- und ganz leicht auch mit Country-Elementen versetzt sind - aber insgesamt muss man sagen, dass dieses Album doch ein ziemliches Stück ruhiger ist als seine Vorgänger.

Zwar ist mit "Picture" (sehr schön mit Sheryl Crow) wieder nur eine wirkliche Ballade dabei, aber mit "What I Learned Out On The Road", "Lonely Road of Faith" und "Midnight Train to Memphis" sind noch drei weitere Songs dabei, die doch eher langsam und seicht sind, als etwas mit Hard Rock zu tun zu haben. Ich finde das nicht schlecht - sogar sehr gut - aber nach "Devil without a Cause" wird der eine oder andere vielleicht etwas anderes erwartet haben.

Abgerundet wird das Album durch - auch wieder eher langsamere - Songs, die einen starken Blues-Einfluss haben und eher dem Southern Rock zuzuordnen sind wie "Lay It On Me", "You Never Met a M*********er Quite Like Me" und vor allem "Baby Come Home".

Insgesamt muss ich sagen, gefällt mir auch dieses Kid Rock Album wieder richtig gut. Am liebsten würde ich ihm 4,5 Sterne geben, um ihm gerecht zu werden, aber das ist halt nicht möglich.


The History of Rock
The History of Rock
Preis: EUR 12,28

3.0 von 5 Sternen History trifft es wirklich gut, 14. November 2012
Rezension bezieht sich auf: The History of Rock (Audio CD)
Dieses Album wurde zwei Jahre nach seinem sehr erfolgreichen Album Devil without a Cause veröffentlicht - also im Jahre 2000 - und ist quasi ein Best-Of-Album aus seinen beiden vorherigen Alben The Polyfuze Method (1993) und Early Mornin' Stoned Pimp (1996), die ihrerseits beide kein sonderlich großes Publikum erreicht hatten. Dies ist zum großen Teil aber der Veröffentlichung durch ein Indie-Label (Polyfuze) bzw. Kid Rock's eigenem Label Top Dog Records (Stoned Pimp) zuzuschreiben. Wer auch immer die Idee hatte, dieses Album durch Atlantic Records - Kid Rock's Label seit 1998 - zu veröffentlichen, lag goldrichtig. Mit einem neuen Track versehen - "American Bad Ass" - wurde auch dieses Compilation Album ein Erfolg und konnte in den USA 2-mal Platin einheimsen.

Zum Album selbst lässt sich sagen, dass man schon ein wenig heraushört, dass es hier und da noch ein bisschen nach Stückwerk klingt und nicht gerade von Rick Rubin (um mal nur ein Beispiel zu nennen ;) produziert wurde. Aber die Songs haben alle Herz und Power! Sie sind eine Mischung aus Hard Rock und HipHop; die aus späteren Alben bekannten Elemente Country, Blues oder auch eine Ballade sucht man vergeblich. Macht aber auch nichts. Die Songs dieses Albums sind eine deutliche Verbesserung zu Kid Rock's erstem Studioalbum Grits Sandwiches for Breakfast. Kein Wunder, sie sind ja auch 3, 6 bzw. 10 Jahre älter.

Hervorheben möchte ich den neuen Song "American Bad Ass". Dieser ist der volle Knaller und dröhnt bedrohlich aus jeder Anlage. Der Track ist auch aus dem Wrestling bekannt. Hier wurde er eine Zeit lang als Einlaufmusik des Undertakers verwendet, als der sich vom Sensenmann zum Rocker gewandelt hatte und immer mit einer Harley in die Halle reinbretterte. Saugeil!

Ich habe dem Album 3 Sterne gegeben, weil mir Kid Rock's spätere Alben einfach besser gefallen und ich irgendwo einen Unterschied machen wollte. Gut bis sehr gut sind die meisten Songs trotzdem allemal und gehören auf diesem Compilation Album zu einer kompletten Sammlung von Kid-Rock-Alben einfach dazu.


Devil Without a Cause
Devil Without a Cause
Preis: EUR 10,98

5.0 von 5 Sternen Der wahre Beginn einer tollen Musikkarriere, 14. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Devil Without a Cause (Audio CD)
Devil without a Cause (1998) ist zwar bereits Kid Rock's 4. Studioalbum, aber es ist das erste Album, das ihn auf die große internationale Musikbühne gebracht hat. Es ist auch das erste Album, das von Atlantic Records veröffentlicht wurde, dem Label, bei dem er heute auch noch unter Vertrag ist. Er hatte davor bereits Grits Sandwiches for Breakfast (1990), The Polyfuze Method (1993) und Early Mornin' Stoned Pimp (1996) herausgebracht.

Grits Sandwiches for Breakfast hat ziemlich wenig mit der Musik - eine Mischung aus Rock, Country, Heavy Metal, HipHop und Blues - zu tun, die man seit Devil without a Cause von ihm kennt. Es ist mehr ein reines HipHop-Album, das mir persönlich nicht wirklich gefällt - Kid Rock hört sich an wie eine Art Eminem für Arme. Seine nächsten beiden Alben waren dann schon viel rockiger und gingen eher sogar in Richtung Heavy Metal, behielten aber auch den HipHop-Sound bei. Aber weder The Polyfuze Method (veröffentlich durch ein Indie-Label) noch Early Mornin' Stoned Pimp (veröffentlicht durch sein eigenes Label Top Dog Records) haben ein sonderlich großes Publikum erreicht. Deswegen hatte er 2000 mit The History of Rock quasi ein Best-Of-Album aus diesen beiden Alben veröffentlicht. Hierzu aber mehr auf der Produktseite dieses Albums.

Man kann also sagen, dass Kid Rock bis 1998 ziemlich unbekannt war. Das jedoch änderte sich mit der Veröffentlichung von Devil without a Cause durch Atlantic Records. Dieses Album hat in den USA 11-mal (!!!) Platin bekommen und ist damit Kid Rock's erfolgreichstes Album. Und das irgendwo schon zurecht. Die Mischung der Songs auf diesem Album ist fast schon einmalig. Von Hard Rock über Country bis hin zu HipHop und einer Ballade ist alles dabei - und in fast jedem Song sind mindestens zwei Stilrichtungen miteinander vermischt.

Meine Lieblingssongs sind:

Nein, wartet, ich muss es anders formulieren: Bis auf 2 Songs finde ich alle absolut top!

Der bekannteste Song ist mit Sicherheit "Cowboy" (kennt man auch aus dem Jackie Chan/Owen Wilson Film "Shanghai Noon"). Hervorheben möchte ich allerdings die Ballade "Only God knows why". Ist dieser Song noch der erste seiner Art, der sich auf einem Kid Rock Album verirrt hat, sollte dieser Musikstil seine späteren Alben mehr und mehr prägen, aber hierzu dann mehr bei den jeweiligen Alben.

Alles in allem ist das hier ein - auch heute noch - empfehlenswertes Album, das in keiner guten Rock-Sammlung fehlen sollte!


Best of Black '07
Best of Black '07
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 10,79

3.0 von 5 Sternen Wo bleibt Eve?, 7. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Best of Black '07 (Audio CD)
Klar, im Großen und Ganzen wieder eine ganz gute Zusammenstellung, aber ich frage mich, wo bleiben die beiden Songs von Eve aus diesem Jahr - Tambourine und Give it to you (feat. Sean Paul)? Die fehlen hier ganz klar. Aber Hauptsache es ist wieder genug deutsches Zeug drauf und Amy Winehouse!? Oh Mann...


Best of Black 2005
Best of Black 2005
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 16,02

4.0 von 5 Sternen Titel ein zweites Mal drauf!, 6. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Best of Black 2005 (Audio CD)
Man sollte ja meinen, dass diese Best of Black Sampler immer von so ziemich den gleichen Leuten zusammengestellt werden. Zumindest auf jeden Fall aber von der derselben Firma veröffentlicht werden sie allemal. Dass dann aber solche Helden an der Zusammenstellung dieser Ausgabe von 2005 saßen, dass diese nicht bemerkten, dass der Titel von Terror Squad "Lean Back" bereits auf der Best of Black 2004 war, enttäuscht mich schon sehr!

Also falls die Hilfe brauchen bei der nächsten Zusammenstellung, ich hätte Spaß an sowas und auch die Muße es ordentlich zu machen ;-)

Ansonsten gilt für diese wie auch alle anderen Best of Blacks: Gute Mischung, aber 90% des deutschen Zeugs hat mit "Black" - des is ne Farbe, verstehsch, net nur ne Musikrichtung - nix zu tun. Deutscher HipHop ist deutscher HipHop, kein Black, also nix schwarz, weissu Altä!?


Rush Hour 3 (Einzel-DVD)
Rush Hour 3 (Einzel-DVD)
DVD ~ Jackie Chan
Wird angeboten von Eliware
Preis: EUR 5,00

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Warum bewertet eigentlich niemand die DVD?, 27. Dezember 2007
Rezension bezieht sich auf: Rush Hour 3 (Einzel-DVD) (DVD)
Zum Film selbst ist eigentlich schon alles geschrieben worden. Ich selbst finde ihn nicht schlecht - etwas schwächer als die beiden Vorgänger, aber dennoch auf jeden Fall sehenswert. Dem Film würde ich 4 Sterne geben.

Aber ich frage mich, warum niemand meiner bis zu diesem Zeitpunkt 17 Vorrezensenten eigentlich irgendwas zur tatsächlichen DVD geschrieben hat. Es kann doch nicht sein, daß absolut niemandem aufgefallen ist (oder stört es nur keinen?), daß die DVD außer dem Film auf deutsch und englisch und einer Szenenauswahl nichts zu bieten hat. Nicht einmal einen lausigen Audiokommentar (den eigentlich jede DVD hat); nicht einmal irgendwelche Untertitel - weder deutsch noch englisch. Geschweige denn ein Trailer, ein Musikvideo oder irgendwelche Specials. Und obwohl das eine ganz normale Warner Bros. DVD ist, gibt es noch nicht einmal ein englischsprachiges Menü.

Bis auf die englische Sprache und der Szenenauswahl hat die Scheibe also überhaupt nichts zu bieten, was eine DVD eigentlich ausmacht. Mir scheint, als ob man sie noch vor Weihnachten auf die Schnelle unbedingt rausbringen wollte, um ein wenig schnelles Geld zu machen und die Wünsche und Erwartungen der Käufer dabei vollkommen unbeachtet ließ.

Fazit: Film echt gut, DVD selten schlecht, aber neu erschienen für knappe 8 Euro lohnt sich der Kauf, wenn man auf alles andere als den Film verzichten kann!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 12, 2008 4:12 PM MEST


Death Proof - Todsicher (Collector's Edition) [Limited Edition] [2 DVDs]
Death Proof - Todsicher (Collector's Edition) [Limited Edition] [2 DVDs]
DVD ~ Kurt Russell
Wird angeboten von audiovideostar_2
Preis: EUR 29,90

9 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tarantino wie man ihn kennt und liebt, 19. November 2007
Zum Inhalt des Filmes will ich eigentlich gar nichts schreiben, der wurde schon genug breitgetreten. Ich will an dieser Stelle nur loswerden, daß meiner Meinung der Film Allen gefallen wird, die Tarantinos erste drei Filme - also Reservoir Dogs, Pulp Fiction und Jackie Brown - gemocht haben. Und ich meine wirklich nur die ersten drei. Kill Bill ist meiner Meinung nach zwar auch echt gut, aber hier fehlen einige Elemente, die die früheren Filme von ihm ausgemacht haben, allen voran das coole Geschwätz. Und genau davon gibt es in Death Proof wieder reichlich. Während die Einen sagen, daß sie die ersten (fast ganz genau) 45 Minuten langweilig finden, weil hier nur geredet wird, finde ich genau diesen Teil sehr gelungen. Die Atmosphäre, die Dialoge, die Charaktere, die Darsteller(innen) und vor allem die Musik sind super. In der zweiten Hälfte des Filmes ist das nicht mehr so sehr der Fall. Hier ist lediglich der Charakter der farbigen Darstellerin cool. Dafür ist hier die Action vom Feinsten und auch reichlich, was wiederum in der ersten Hälfte fast komplett fehlt.

Ich habe den Film innerhalb relativ kurzer Zeit bereits vier Mal gesehen und freue mich schon auf das nächste Mal. Das Zusammenspiel aus Charakteren, Dialogen, Musik und Action ist fast perfekt. Auch daß immer wieder gewollte Bild- und Tonstörungen vorkommen, macht Sinn, wenn man die Vorgeschichte des Filmes und in welchem Rahmen (Stichwort: Grindhouse) er gedreht wurde, kennt. Alles in allem vergebe ich dem Film 4 (wenn es möglich wäre 4,5) Sterne, weil er an Pulp Fiction und Jackie Brown dann doch nicht ganz herankommt. Muß er ja auch nicht, will er ja auch nicht, aber trotzdem ...

Hier noch eine kurze Erklärung meiner Einstellung zu den beiden Kill Bill Fimen. Ich finde den ersten super, weil die Action hier das Beste ist, was man bis heute in einem Film von Tarantino (oder überhaupt) gesehen hat. Den zweiten finde ich nicht mehr ganz so toll, weil er eben bei weitem nicht hält, was der erste verspricht und doch deutlich anders ist als der erste. Der zweite Teil wird mir zu sehr von den (im Gegensatz zu den ersten drei Tarantino-Filmen und Death Proof überhaupt nicht coolen) Dialogen geprägt. Vor allem Bill selbst ist der volle Schwätzer. Auch in Punkto Musik finde ich den ersten deutlich besser. Zudem gibt es sehr viele Leute, die Kill Bill kennen und auch mögen, aber sonst keine weiteren Filme von Tarantino kennen oder mögen. Genau denen würde ich Death Proof auch nicht (uneingeschränkt) empfehlen - es sei denn ihnen hat der zweite Kill Bill besser gefallen als der erste ;-)


Seite: 1 | 2