Profil für Wendra > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Wendra
Top-Rezensenten Rang: 1.624
Hilfreiche Bewertungen: 594

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Wendra

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
pixel
Stone and Echo: Live at Red Rocks
Stone and Echo: Live at Red Rocks
Preis: EUR 8,99

5.0 von 5 Sternen A Perfect Live-Album, 24. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Also, das ist das beste Live-Album, das ich bisher gehört habe, auch wenn ich nicht unbedingt jeden Song von APC mag.
Aber wenn TOOL nicht aus dem Quark kommen, nimmt man eben, was man kriegen kann. Herr Keenan singt sich die Seele aus dem Leib und ich bin schwer geneigt, ihm jedes Wort zu glauben, das er von sich gibt.
Die Aufnahmen sind ziemlich perfekt (Ausnahme: Weak and Powerless wurde etwas schwachbrüstig aufgenommen), das sonst übliche Live-Dazwischen (endloser Applaus, Zwischenrufe, Geplauder) wurden auf ein Minimum reduziert und im Unterschied zu den Studioaufnahmen sind die Live-Songs lebendig, frisch und unglaublich eindringlich.
The Noose ist ein absolutes Highlight, Counting Bodies Like Sheeps ist klasse gelungen und The Outsider gehört jetzt zu meinen Lieblingssongs.
Klar wird das APC-Livealbum fast ausschließlich von Maynard Keenans Gesang getragen, die Songstrukturen sind eher übersichtlich, die Lieder meist von der ruhigeren Sorte; wer verflochtene Gitarrenarbeit, TOOLsche Rhythmen und stilistische Überraschungen liebt, kommt wohl nicht so auf seine Kosten, dennoch ist jeder Song eine eingängige, auf Hochglanz polierte Live-Perle.

Jetzt wünschte ich mir nur noch, tatsächlich live dabei gewesen zu sein.


Demon
Demon
Preis: EUR 7,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartig!, 24. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Demon (MP3-Download)
Auch wenn die Band auf FB schrieb, dass das Album möglicherweise eine Weile brauche, um zu zünden, hat es sich bei mir mit dem ersten Hören schon fest ins Hirn gefräst.
Das Konzeptalbum DEMON klingt nach schattigen Gassen und düsterer Landschaft, nach der ausufernden dynamischen Melancholie, die ich an Gazpacho so mag. Es bringt mit jedem Song und jedem Anhören immer etwas Neues mit und ist trotzdem eingängig. Es ist nicht NIGHT, es ist etwas schwerfälliger, aber umso tiefer und für mich zusammen mit NIGHT das beste Album der Band.
Und live funzt es auch, wie ich in der Bochumer Zeche erleben durfte. Zusammen mit der dezenten Videoshow im Hintergrund ein großartiges Live-Erlebnis.
Kann DEMON nur empfehlen!


Die Self-Publisher-Bibel - Das Jahrbuch für Indie-Autoren 2013
Die Self-Publisher-Bibel - Das Jahrbuch für Indie-Autoren 2013
Preis: EUR 4,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hilfreich und fundiert, 24. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Self-Publisher-Bibel ist nicht nur voller praktischer Tipps zur Erstellung und zum Verkauf des eigenen eBooks (Covergestaltung, welches Programm,HTML-Widgets einbauen, Distributoren etc), sondern gibt auch viel fundiertes Wissen aus dem Indie-Autoren zum Besten: wie funktioniert das Ranking? Wie groß ist der Markt wirklich? Welche Werbeaktionen sind warum und für wen sinnvoll?
Die wichtigsten Verkaufsplattformen und ihre Angebote werden untersucht, allen voran natürlich Amazon, und man bekommt zudem eine Menge interessantes Wissen an die Hand, das einem bei der Auswahl weiterhelfen kann.
Das Buch ist inhaltlich nicht geordnet; Artikel zur grundlegenden ebook-Erstellung, zum Programm Jutoh und die Amazon-Verkaufsränge folgen munter aufeinander. ich hätte mir eine thematische Gliederung des Buches gewünscht, aber ich vermute mal, dass hier die Blogartikel des Herrn Matting in der Reihenfolge ihres Erscheinen gesammelt wurden.

Ein gutes Nachschlagewerk ist es allemal, auch wenn es nicht das komplette Thema abdeckt (abdecken kann).
Für mich hat sich der Kauf gelohnt, ich habe aus dem Buch einiges erfahren, das ich in anderen Büchern so nicht entdeckt habe.


Insein für Outsider
Insein für Outsider
Preis: EUR 2,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Von Originalität erschlagen ..., 14. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Insein für Outsider (Kindle Edition)
Ich mag Bücher, die "anders" sind, andere Geschichten erzählen und handwerklich nicht auf dem Klischeepfad wandeln, und dabei ist es mir schnuppe, für welche Zielgruppe sie geschrieben wurden. INSEIN FÜR OUTSIDER ist ein Jugendbuch, da fall ich mit meinen 45 Jahren wohl aus dem Raster ...

Es tut mir leid, aber ich musste mich durch die Lektüre quälen. Mit Aja (wird Aischa gesprochen) konnte ich mich nicht anfreunden; sie kam mir zu aufgesetzt originell daher, unbedingt anderssein wollend, zu wenig ... lebendig. Eine Kunstfigur. Flash fand ich da schon interessanter, aber bei all den schrägen Charakteren im Buch fällt es schwer, sein Herz an einen Protagonisten zu hängen.
Bei jedem Satz, jeder Szene drängte sich mir das Gefühl auf, dass der Autor unbedingt etwas Neues, Originelles schreiben wollte, dabei geriet die Geschichte an sich ins Stocken. Mir persönlich war das alles too much Freshness und Wortwitz.
Ich wollte mich einfach nur mal in eine andere Welt entführen lassen und eine schöne, lockere Story um zwei unangepasste Charaktere erzählt bekommen. Stattdessen bekam ich eine Demonstration von Wortwitz, Kaprize und Dann-Doch-Der-Übliche-Plot, die mich ratlos zurückließen. INSEIN FÜR OUTSIDER wird wohl nicht in meinem Langzeitgedächtnis haften bleiben.
Es steckt offensichtlich eine Menge Denkarbeit hinter dem Buch, aber vielleicht leider zuviel. Man kann eine Geschichte auch zu Tode individualisieren, statt sie einfach mal fließen zu lassen.

Mir persönlich war das Buch zu angestrengt launig; es hat mich nicht großartig berührt. Aber vielleicht sieht die eigentliche Zielgruppe das ganz anders. Für (Hobby-)Autoren ist es bestimmt ein interessantes Buch, das zeigt, wie man abseits von Klischees sehr treffend formulieren kann.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 20, 2014 10:33 PM MEST


Woods 5: Grey Skies & Electric Light
Woods 5: Grey Skies & Electric Light
Preis: EUR 8,99

5.0 von 5 Sternen Abgrundtief, eingängig, berührend, 16. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nur durch Zufall -aufgrund eines Artikels über "Singer that sing you to sleep and scare you to death"- bin ich auf Woods of Ypres gestoßen und auf die tragische Geschichte des großartigen Sängers David Gold, der kurz vor Veröffentlichung dieses letzten Albums überfahren und getötet wurde.
Das macht das Album doppelt berührend, aber ich versuche mal, diesen Umstand außen vorzulassen.

Doom/Black Metal und growliger Gesang ist nicht wirklich meine Baustelle.Aus der Ecke höre ich PARADISE LOST, MOONSPELL, ein bisschen DIMMU BORGIR, IN VAIN, SWALLOW THE SUN und natürlich OPETH, aber damit hat es sich auch schon. Ansonsten bich mehr die Metal-, Alternative- und Prog-Liebhaberin.

WOODS 5: Grey Skies & Electric Lights hat mir aber den Einstieg leicht gemacht. Die Musik ist sehr eingängig, eher rockig (Career Suicide) statt Black Metal (Lightning & Snow), wobei es trotzdem doomige Paasagen gibt. Einige Songs fräsen sich auf Anhieb in die Gehirnwindungen.
Es sind eher enige Riffs zu finden, dafür steht die großartige tieftraurige dunkle Stimme von David Gold im Vordergrund, die an TYPE-O-NEGATIVE erinnert. Die Instrumentalisierung bietet dem eindringlichen Gesang eine perfekte Umgebung, die Kompositionen sind ausgefeilt, jagen einem hier und da Schauer über den Rücken oder die Tränen in die Augen.
Irgendwo wurde Woods 5 als "Downbeat Doom Rock" bezeichnet, das trifft es m.E. ziemlich gut. Stilistisch wurde auf dem Album eigentlich breit gestreut-Doom, Black, etwas Elektro und auch Techno, Doublebass, Düster-Pop, Gitarrensoli etc - mitunter klingt es sogar recht progressiv (Modern Live Architecture, Lightning & Snow).
Jeder Song bringt seinen Charakter mit, man hört Einflüsse von PARADISE LOST, SEIGMEN, irgendwie auch MOONSPELL und sogar FEAR FACTORY heraus, aber dennoch ist WOODS 5 ein völlig eingenständiges Ding. Ich mag die treibende Melancholie, die Düsternis, den intensiven Gesang und die Zeitlosigkeit der Kompositionen.
Die Lyrics sind traurig, melancholisch, ironisch und schwarzhumorig, hin und wieder etwas naiv, was auch seinen eigenen Reiz hat.

WOODS 5 wurde von John Fryer (NINE INCH NAILS, PARADISE LOST) gemixt; der Sound ist entsprechend druckvoll und sauber und lebendig, anders als die Vorgänger, die mitunter etwas unbeholfen und flach klangen.

Für mich ist WOODS 5 rundum gelungen, da stimmt einfach alles, jeder Song hat seine eigene Klasse, so dass ich keinen eindeutigen Favoriten ausmachen kann. Das Album dudelt seit einigen Wochen bei mir, wird zwischendurch von anderen Platten abgelöst, aber irgendwie kehre ich immer wieder zu WOODS 5 zurück. Dunkle, intensive, perfekt gemachte Musik, an der dennoch nichts aufgesetzt oder kalkuliert klingt und deren Melanchloie man sich gerne ergibt.

Für echte Doom/Black-Hardliner dürfte WOODS 5 stilistisch wohl zu breit gestreut sein, aber für einen Quer-durch-die-Genre-Hörer wie mich ist es eine echte Perle und dürfte wohl auf längere Sicht einen Fave-Platz bei mir besitzen.
Meine Güte, was hätte aus diesem Kerl, dieser Band werden können!


Sehnsüchtig
Sehnsüchtig
Preis: EUR 3,47

5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Vorabend-Reality-Soap, 16. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sehnsüchtig (Kindle Edition)
Mich hat das Buch leider unsäglich gelangweilt, ich musste mich durchquälen, habe aber in der zweiten Hälfte dann doch kapituliert. Die Geschichte hat durchaus ihren Reiz, aber die Protagonisten sind -sorry- furchtbar langweilig.
Die gleichen Leute kann ich beim Frisör sehen, in schlechten deutschen Vorabend-Soaps oder abends in irgendeinem Club. Dafür brauche ich kein Geld für einen Schmöker auszugeben.
Und der Text hätte dringend professionelle Überarbeitung benötigt. Der Schreibstil ist zudem dilettantisch und besitzt keine Raffinesse, keine Qualität. Damit will ich der Autorin nicht auf die Füße treten, aber wer z.B. "Gut gegen Nordwind" oder "Die amerikanische Nacht" gelesen hat, wird sich mit dem hier geboteten Schreibstil nicht anfreunden können.
Die fehlende Korrektur tut ihr Übriges.
Dazu kommen noch noch die hölzernen, konstruiert wirkenden Dialoge, die bis zum letzten "Auf Wiedersehen" - "Auf Wiedersehen" ausgeführt sind, ständig dieses Geplauder über Handtaschen, Werbebranche, Klamotten und Must-Have-Marken-Accessoires -und natürlich Beziehungen- sowie das ziemlich unspektakuläre spießige Alltags- und Freizeitleben der Charaktere; das reißt mich echt nicht vom Hocker. Das Ganze ist so bemüht hip und so belanglos und oberflächlich, dass man weinen möchte. Urbanes Beziehungsgeplänkel, begleitet von den Dingen, die uns die Glotze täglich als erstrebenswert einbläut.
Eliot Wagner mag für manche Sorte Frau ja als Rockstar durchgehen, so wie es Damen gibt, die Revolverheld für knallharte Musiker halten. Ich kenne Freizeit-Kellerband-Musiker, die wesentlich interessanter, rebellischer und unkonventioneller sind.

Hinzu kommt, dass auch das allerletzte langweilige Detail ausführlich beschrieben werden muss und das leider in einem handwerklich fderart ungeschickten Stil, bei dem man am liebsten: "Jetzt komm mal auf den Punkt! Die Scheißblumenfarbenzusammenstellung, irgendwelche PMS-Zipperlein oder die Optik des Garderobenständers in Eliots Bude interessieren mich nicht die Bohne. Das ist ein Roman, nicht die verdammte BRIGITTE!!!" brüllen möchte.

Autoren steht die Welt offen, zumindest in Worten und Fantasie. Da ist es doppelt schade, wenn man nur lediglich ein holpriges fantasieloses Abziehbild der urbanen jungen Kreativ-Szene serviert bekommt, wie es der Privatfernsehgucker sowieso jeden Tag schon "genießen" darf. Schnarch.

Geschmack ist Geschmackssache. Ich sag einfach mal, ich bin die falsche Zielgruppe.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 28, 2014 11:22 PM CET


HEROES  01 Blutsbrüder (Heroes 01)
HEROES 01 Blutsbrüder (Heroes 01)
Preis: EUR 0,99

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Wirr und belanglos, 14. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Okay, das Buch hat keine 3 Euro gekostet, da kann man nicht viel falsch machen, insbesondere wenn der überwiegende Teil der Rezensionen positiv ausfällt.
Leider doch.

Ich mag Fantasy, habe kein Problem mit expliziten Schilderungen und nehme dem Autor wirklich jede krude Idee ab, wenn er es schafft, diese geschickt zu vermitteln. Hier hat das leider gar nicht funktioniert.
Man wird von Beginn an einfach zugekippt mit Infos, ohne dass auch nur ein Hauch Atmosphäre entsteht. Klar wird erstmal das natürlich unglaublich perfekte Äußere der Protagonisten mitgeteilt, aber von Charakter keine Spur. Stattdessen der übliche Wäschekorb voller ideenloser Klischees (blitzende grüne Augen, atemberaubend schön, muskelbepackte Arme blablabla), für deren ermüdende Verwendung Autoren eigentlich Strafe zahlen müssten.

Mit den Charakteren konnte ich nichts anfangen, die sind mir nicht lebendig genug, naja, sie haben den Tiefgang eines Unterwäsche-Model-Posters. Das Setting spielt kaum eine Rolle und wird nebenher abgehandelt.
Zack, Superkrieger erschaffen.
Den einen Stern, den ich vergeben muss, gebe ich notgedrungen der Grundidee.
Leider beherrscht die Autorin ihr Handwerk nicht sehr gut. Der Text holpert, fließt nicht und reißt nicht mit, das gute alte "Show, don't tell" sucht man vergebens. Alle Sätze scheint man irgendwo schon einmal gelesen zu haben.
Und bei Lederröckchen und Pantherkatze als Jagdgenossin drängte sich mir unwillkürlich der B-Movie "Sheena" auf - da war's für mich vorbei mit der Ernsthaftigkeit. Und dann ploppt da noch ein natürlich atemberaubend schöner Krieger im Dschungel auf. Sorry, ich musste einfach lachen.

Das Buch habe ich mittlerweile gegen Erstattung zurückgehen lassen.

Insgesamt macht der Roman auf mich den Eindruck einer schlecht erzählten, oberflächlichen Hausfrauenfantasie, belangloser Trash.
Sicherlich sind Romane immer Geschmackssache und auch der Anspruch, den man an die erzählerischen Mittel stellt. Die Autorin wird selber wissen, für welche Zielgruppe sie schreiben möchte. Für mich persönlich war der Roman leider ein Griff ins Klo.


Asics Damen Laufschuh Gel-Nimbus 15 T3B5N 41.5 Lightning/White/Rose Pink
Asics Damen Laufschuh Gel-Nimbus 15 T3B5N 41.5 Lightning/White/Rose Pink

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Läuft noch nicht rund, 21. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich laufe Ultramarathon bis 100km und habe einen Wochen-km-Schnitt von 130-160km, bin Neutral-Läufer und habe auch schon meine Knie-Wehwehchen hinter mir.
Bisher bin ich hauptsächlich im Gel Nimbus 13 gelaufen (zu gleichen Teilen Asphalt und unbefestigte Wege), absolut problemlos auch bei Trainingsläufen über 4 Std.
Den heißgeliebten Asics Nimbus 13 habe ich jetzt völlig zugrunde gelaufen, daher musste ein Ersatz her. Neben dem Nimbus 13 bin ich viel in Minimalschuhwerk oder FiveFingers unterwegs und auch in Trailschuhen, entsprechend entwickelt sind somit auch die Fuß- und Zehenmuskeln.

Der Nimbus 15 fühlt sich erstmal toll an, passt hervorragend und scheint auch fein zu dämpfen (was nicht meine Hauptpriorität war). Dennoch habe ich so meine Probleme mit dem Teil. Auf langen Läufen wird er "unbequem", was sich in der Wade und den Gelenken niederschlägt; nach einem schnellen Marathon hatte ich anschließend mit bisher ungewohnten Krämpfen im Fuß zu kämpfen, weil er irgendwie enger saß und die Fußbewegung stark einschränkte. Auch der vordere Schienbeinmuskel fühlt sich eingeschnürt an und reagiert mit Schmerzen. Dagegen hilft nur locker schnüren oder gleich wieder auf Minimalschuhe umsteigen (im Winter leider etwas blöde). Ich glaube, er ist ist enger geschnitten als der Vorgänger, mehr ein Fuß-Korsett als ein Schuh, und er fühlt sich auch steifer an. Für meinen Geschmack übernimmt zu viel Führung und schränkt die Fußbewegung mehr ein als der Nimbus 13.

Fazit: Für Jogger mit steifem Fuß sicher ein toller Schuh. Wer aber länger unterwegs ist und auch regelmäßig mit Minimalschuhwerk, FiveFingers oder Barfuß läuft, wird möglicherweise Probleme bekommen.
Ich nutze ihn derzeit nur noch für Läufe bis drei Stunden.

... und bitte, liebe Asics-Entwickler, warum bringt ihr das Mesh über den Zehen so an, dass es spätestens nach drei Monaten Löcher bekommt? Das ist ein echtes Asics-Phänomen! Wie wäre es mal mit einer ordentlichen Zehenkappe, die weiter Richtung Mittelfuß reicht? Andere können das doch auch!


Rockchild - Sex, Blut, Dämonen (Torgänger)
Rockchild - Sex, Blut, Dämonen (Torgänger)
Preis: EUR 2,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Man kriegt, was man erwartet ..., 21. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
... nämlich ordentlich Kopulation. Ansonsten schlägt man sich mit sehr unbeholfener Schreiberei, Formatierungsfehlern, holprigem Plot, einem Füllhorn von Klischees und einer Menge Rechtschreibfehlern herum. Nach 35% hab ich dann die Schotten dicht gemacht. Wenigstens musste ich für das Machwerk nichts bezahlen.
Nix gegen Hobbyautoren, aber vor der Veröffentlichung sollte man sich mit dem Handwerk auseinandersetzen, wenigstens aber Testleser bemühen oder ein Lektorat bezahlen - und die beiden letzten sollten nicht aus dem näheren Bekanntenkreis rekrutiert worden sein.
Naja, alles hat irgend eine Daseinsberechtigung und auch diese literarische Perle wird ihre Fans finden. Ich gehöre leider nicht dazu. So long!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 31, 2013 3:52 AM CET


Eat and Run: My Unlikely Journey to Ultramarathon Greatness
Eat and Run: My Unlikely Journey to Ultramarathon Greatness
Preis: EUR 6,66

5.0 von 5 Sternen Inspirierend - Motivierend, 21. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nach der Lektüre kann man den Ultraläufer Scott Jurek eigentlich nur sympathisch finden.
Zunächst einmal macht er aus seiner veganen Lebensweise kein Politikum und belehrt auch nicht von oben herab. Er erzählt einfach nur, auch von seinen Zweifeln, ob er mit seiner Ernährungsweise richtig liegt oder sich in einen Mangel rennt.
Und auch seine Aussage, überhaupt nicht der geborene Utramarathon-Man zu sein im Gegensatz zu seinem besten Freund, der scheinbar mühelos über die langen Distanzen kommt, war erfrischend und motivierend.
Er schildert nachvollziehbar, wie sich seine Disziplin entwickelte, wie sein eher rudimentäres Interesse an Ernährung nach und nach zu einem Lebens- und Einstellungswandel führt und er versucht sich -meiner Meinung nach erfolgreich- an einer Erklärung, warum man stundenlang durchs Nirgendwo läuft und am Ende immer noch nicht genug hat. Auch Fehlschläge und Zweifel werden nüchtern und ehrlich geschildert, ohne sie zu beschönigen. An vielen Stellen läuft man als Leser mit, so nachhaltig werden von ihm die Landschaftseindrücke und seine Empfindungen während des Laufes geschildert. Man bekommt direkt Lust, selber loszurennen.
Und mit jedem Satz merkt man: der Mann liebt seinen Sport!
Jedes Kapitel schließt mit einem veganen Rezept oder mit praktischen Trainingstipps, die seiner eigenen Erfahrung entstammen. Für UltraläuferInnen wie mich eine interessante Dreingabe.

Nie hat man das Gefühl, dass da einer seine Karriere bejubelt oder an seinem Selbstbildnis herumpoliert. Zuvor hatte ich das Buch von Dean Karnazes gelesen und für mich schwang da immer so ein "Ich-bin-ein-cooler-und-reicher-aber-trotzdem-voll-bescheidener-Charity-Superathlet"-Kontext mit, der einem das Gefühl gab, der Mann sei ein Alien. Scott Jurek kommt dagegen ziemlich menschlich rüber.

Neben "Born to run" ist Scott Jureks Buch für mich ein echtes Highlight, von dem ich lange zehren werde. Empfehlung (auch für nicht-Veganer)!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6