Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor calendarGirl Prime Photos Sony Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16
Profil für Dr. Roland Seim > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Dr. Roland Seim
Top-Rezensenten Rang: 3.634.095
Hilfreiche Bewertungen: 108

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Dr. Roland Seim (Münster)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Literatur und Zensur in der Demokratie: Die Bundesrepublik und die Freiheit der Kunst
Literatur und Zensur in der Demokratie: Die Bundesrepublik und die Freiheit der Kunst
von Matthias N. Lorenz
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter Überblick, 13. März 2012
Zwar findet laut Grundgesetz Artikel 5 eine Zensur nicht statt, dennoch können Texte, Bilder und Filme als so gefährlich erachtet werden, dass ihre Verbreitung durch die dieses Grundrecht einschränkenden Gesetze unterbunden oder kanalisiert werden soll.
Matthias N. Lorenz, promovierter Germanist an der Universität Bielefeld, geht in seinem Buch 'Literatur und Zensur in der Demokratie' der Frage nach, wie und warum Texte mit der Freiheit der Kunst in Konflikt geraten.
Ausgehend von Zensurdefinitionen und einem kurzen Abriss der Zensurgeschichte befasst er sich mit der Kontrolle und der Wirkung von Medien, um im zweiten großen Teil von Genets 'Notre-Dame-des-Fleurs' bis zu Billers 'Esra' einige der wichtigsten Fälle von Literaturzensur aus den Themengebieten Pornografie, Persönlichkeitsrecht, Links-Terrorismus und Political Correctness vorzustellen.
Das Buch richtet sich vorwiegend an Oberstufenschüler und Studenten, die sich für einen gut lesbaren Einstieg in die Thematik interessieren. Besonders hilfreich für weitere Informationen ist seine gut recherchierte Auswahlbibliografie.
Trotz einiger kleiner Ungenauigkeiten ' z.B. darf die Bundesprüfstelle keine Tageszeitungen indizieren (S. 74) ' ein empfehlenswerter Überblick auf die komplexe Materie von Jugendschutz und Medienkontrolle, von Wertewandel und Zeitgeist.


Number One in Heaven: The Heroes Who Died for Rock 'n' Roll
Number One in Heaven: The Heroes Who Died for Rock 'n' Roll
von Jeremy Simmonds
  Taschenbuch
Preis: EUR 30,24

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Friedhof der Rocklegenden, 12. Dezember 2006
Woody Allen meinte einmal: "Ich möchte Unsterblichkeit nicht durch mein Werk erlangen. Ich will sie erreichen, indem ich nicht sterbe".

Knifflig. Aber immerhin hat der geniale Spötter länger durchgehalten, als die allermeisten der Musiker, die das Motto "Live fast, die young" ernst nahmen und den Rock'n'Roll-Tod starben. Rockstarleichen pflastern den "Highway to Hell". Ihnen widmet Jeremy Simmonds sein voluminöses Sammelwerk "Number One in Heaven".

Auf 570 Seiten und mit vielen Sw-Fotos illustriert werden die zumeist anglo-amerikanischen Dead Heroes (aber auch z.B. Falco findet Einlass) chronologisch nach ihrem Sterbedatum von 1965 bis 2005 vorgestellt: Dabei sind nicht nur lauter kleine Todesanzeigen entstanden, sondern der Autor informiert auch zu Werk und Wirken der mehr oder weniger bekannten Künstler/-innen. Kleine Symbole kennzeichnen schließlich die jeweilige Todesart, wobei Drogen, Tabletten, Alkohol und sonstige Arten des Suizids erwartungsgemäß häufig vorkommen.

Nicht selten begründet der frühe Tod eines Stars erst dessen legendäre Unsterblichkeit in der Pop-Kultur. Das Tragische des früh vollendeten Genius wirkt faszinierend, sei es bei Rockmusikern, sei es bei Filmstars wie James Dean oder Marilyn Monroe.

Den bekannten wie auch den fast vergessenen Musikern mit seinem Buch ein gut recherchiertes Denkmal errichtet zu haben, ist das Verdienst des englischen Autors Simmonds.


Punk
Punk
von Steven Colegrave
  Gebundene Ausgabe

13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartig, 9. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: Punk (Gebundene Ausgabe)
Wenn Punk tot ist, dann ist dieses mehrere Kilo schwere Mammutwerk eine großartige Grabplatte. Neben Interviews und Doku-Texten bietet das Buch ein Archiv seltener Fotos von Musikern, Konzerten, Platten, T-Shirts und Zeitungsausschnitten. Wenn auch der 76er-Old-School-Punk Vergangenheit ist - die Auswirkungen auf die Pop-Kultur wirken bis heute nach. Die Idee des Punk lebt: Aufbegehren gegen verknöcherte Autoritäten mit den eigenen Mitteln der "genialen Dilettanten" und einem Bewusstsein, dass über diverse Möchtegern-"Superstars" hinausgeht, ist nötiger denn je. Dieses Buch vermag einem den "Spirit" des Authentischen nahe zu bringen. Ein Muss für alle Fans und Kulturinteressierte. Nur dass es in einem Billiglohnland wie Hong Kong gedruckt wurde, finde ich betrüblich. Aber sonst wäre es wohl zu teuer geworden.


Zensur (Reclams Universal-Bibliothek)
Zensur (Reclams Universal-Bibliothek)
von Bodo Plachta
  Broschiert
Preis: EUR 5,80

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Altbekanntes solide zusammengefasst, 3. Juni 2006
Der universelle Titel "Zensur" lässt eine umfassende Studie zu allen Aspekten dieses wichtigen kulturhistorischen Themas erwarten. Leider kann dieses Reclam-Buch diesen umfassenden Anspruch nicht wirklich erfüllen. Stattdessen behandelt der Autor Bodo Plachta das Thema vor allem literaturhistorisch, was nicht verwundert, hat er sich doch 1994 über literarische Zensur im 18. Jahrhundert habilitiert.

Leider wirken seine Ausführungen über die spätere und aktuelle Entwicklung ziemlich schwach. Die Zensur in der Bundesrepublik findet nur auf den Seiten 202-218 Platz, wobei sich fast die Hälfte mit dem "Mephisto"-Urteil zu Klaus Manns Roman befasst. Plachta springt hier in den Jahrzehnten umher und pickt sich kursorisch einige Fälle heraus, ohne dass ein roter Faden erkennbar wäre. Lediglich wenige aktuelle Beispiele erwähnt der Autor, die aber seltsam unvermittelt angestückt und unhistorisch wirken. Anders lassen sich z.B. solche Passagen wie diese nicht erklären: "Auch in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts gab es Autoren, die von der Zensur bedroht wurden und diese Bedrohung für ihre Popularisierung und für ihre Chancen auf dem literarischen Markt nutzten. Noch heutzutage werben Internetvertriebe im Fall von Dieter Bohlens "Autobiographie" "Hinter den Kulissen" (2003) mit dem Attribut "unzensiert" [...]". Nun ja.

Das Erwähnen von nicht-literarischen Zensurfällen lässt den Leser etwas ratlos zurück, wie groß das Ausmaß von Eingriffen denn ist, und was es sonst noch gibt. Zahlen etwa über die Menge an Indizierungen der Bundesprüfstelle oder gerichtlichen Verboten sucht man vergebens.

Auch das Literaturverzeichnis ist leider weder auf dem neuesten Stand, noch erwähnt es alle wichtigen Werke zum Thema. Vor allem fehlt solche Fachliteratur, die sich nicht auch in praktisch jeder anderen Bibliographie zum Thema finden lässt.

Was die Zeit bis zum 19. Jahrhundert angeht, so handelt es sich bei diesem Buch um eine alles in allem für Studierende der Germanistik recht solide Zusammenfassung von Bekanntem; für die Leserschaft aber, die sich gemäß des Titels umfassende und neue Erkenntnisse erhofft, dürfte es letztlich eine eher enttäuschende "Neuerscheinung" sein.


Enzyklopädie der Alltagsqualen: Ein Trostbuch für geplagte Zeitgenossen
Enzyklopädie der Alltagsqualen: Ein Trostbuch für geplagte Zeitgenossen
von Hannes Stein
  Gebundene Ausgabe

9 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Alles sehr naheliegend, 16. Mai 2006
Thema und Titel des Buches machen neugierig. Auch der Klappentext verspricht nicht nur ein erhellendes Lesevergnügen ("Das moderne Leben ist eine Zumutung..."), sondern gar "ein funkelndes Kleinod zeitgenössischer Essayistik."

Von all dem ist der Autor offenbar überzeugt, aber Herr Steins recht wahllos ausgewählten Stichworte seiner "Enzyklopädie" bedienen letztlich alle Erwartungserhaltungen in der Art, dass man genau das erfährt, was einem selber spontan auch eingefallen wäre. Gut, es ist nicht so platt, dass es als Bierdeckel auf den Stammtisch passt, aber für jeden, der nicht sein Leben mit dem Gesicht zur Wand verschlafen hat, muten seine Ausführungen wenig überraschend oder gar originell an.

Naheliegende Allgemeinplätze (z.B. Deutsche Bahn, "Händies", Bauchfreie T-Shirts, Piercings etc.) werden versucht, durch betont lustige Wortwahl aufzupeppen. Im Ergebnis m.E. bleibt das allerdings ziemlich enttäuschend.

Enervierend ist zudem das ständige "sich-selbst-auf-die-Schulter-klopfen" und die Schleichwerbung für sein weiteres bei Eichborn erschienenes Buch "Endlich Nichtdenker". Vielleicht hat der Autor sein altes Thema beim neuen Buch doch zu sehr internalisiert...


Aphorismen
Aphorismen
von Marie von Ebner-Eschenbach
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 11,95

14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kleinode des Geistes, 15. Januar 2006
Rezension bezieht sich auf: Aphorismen (Gebundene Ausgabe)
Funkelnde Perlen tiefer Wahrheiten, gegossen in knappe aber umso prägnantere Aphorismen. Ein seltener Hochgenuss!


Per Anhalter durch die Galaxis
Per Anhalter durch die Galaxis
DVD ~ Sam Rockwell
Preis: EUR 7,53

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kein Vergleich zur Vorlage, 8. Januar 2006
Rezension bezieht sich auf: Per Anhalter durch die Galaxis (DVD)
Für jemanden, der weder die geniale Buchvorlage von Douglas Adams noch die herrlich skurrile BBC-Serie von 1981 kennt, mag das ein recht amüsanter Film sein, dessen Special Effects vor allem für ein jüngeres Publikum gemacht zu sein scheinen. Leider gehen dabei aber praktisch alle tiefsinnig-philosophischen Vieldeutigkeiten und absurden Details verloren. Die wenigen überzeugenden Szenen kennt man schon aus der Serie, die besten Texte (leider viel zu wenige) aus dem Buch. So what?! Angesichts des Aufwandes kreist der Berg und gebiert eine Maus. Die meisten Charaktere kommen eher albern daher. Marvin ist zwar immer noch ein manisch-depressiver Android, watschelt aber leider als wasserköpfiger Knirps durchs Bild. Die aufgepfropfte Love Story mit Arthur und Trillian sowie das merwürdige Ende wirken seltsam deplatziert. Selbst die Computer-Einspielungen aus dem "Anhalter" überzeugen nicht im Vergleich zur alten Serie. Man merkt, dass der Meister vor Fertigstellung des Filmes verstorben ist. Ob Douglas Adams mit dem Resultat glücklich geworden wäre?
Als alter Fan finde ich den Film leider ähnlich redundant und enttäuschend wie die Comics. Kann man machen, muss man nicht. 3 Sterne trotzdem wegen der guten Absicht. Vielleicht weckt er ja das Interesse am Original.


Die Folter. Eine Enzyklopädie des Grauens
Die Folter. Eine Enzyklopädie des Grauens
von Horst Herrmann
  Gebundene Ausgabe

9 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bedrückend und beeindruckend, 28. August 2004
Der renommierte Soziologieprofessor Horst Herrmann legt mit diesem Buch ein eindrucksvolles Standardwerk zu einem dunklen Kapitel der Menschheit vor. Die erschütternden Vorfälle im Irak zeugen von der ewigen Aktualität des Themas Folter. In wohl keinem anderen Bereich hat die menschliche (bzw. unmenschliche) Phantasie eine derartige "Kreativität" entfaltet, wie beim Ersinnen von Foltermethoden und -geräten. Herrmanns enzyklopädisches Lexikon schildert auf fast 400 S., dass es kein Körperteil gibt, das nicht Zielscheibe von Torturen wurde und wird; kein Gerät dafür nicht verwendet wird. Nicht zuletzt führt uns dieses wichtige Buch vor Augen, wie dünn die Haut der Zivilisation ist.


The Dead Zone [VHS]
The Dead Zone [VHS]
VHS

7 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geniale Verfilmung - leider in mäßiger Bildqualität, 21. August 2004
Rezension bezieht sich auf: The Dead Zone [VHS] (Videokassette)
Mit Christopher Walken (Hauptdarsteller), David Cronenberg (Regie) und Stephen King (Buchvorlage) steuern hier gleich mehrere Giganten des Science-Fiction/Horror-Genres ihre Talente bei, um einen äußerst gelungenen Film hervorzubringen.
Das Thema des "Zweiten Gesichtes" in Verbindung mit dem Topos des Tyrannenmordes ist zwar nicht wirklich neu, erhält aber durch die Präsenz von Walken eine beinahe mystische Dimension.
Die einzigen Wermutstropfen - ein leichter Schnitt, um eine 16er-Freigabe zu bekommen, sowie die relativ schlechte Bild- und Tonqualität - sind zwar ärgerlich, dürfen aber nicht zu Lasten der Bewertung dieser kongenialen Verfilmung gehen.


The Time Machine: Englischer Text mit deutschen Worterklärungen (Reclams Universal-Bibliothek)
The Time Machine: Englischer Text mit deutschen Worterklärungen (Reclams Universal-Bibliothek)
von Dieter Hamblock
  Taschenbuch
Preis: EUR 4,80

14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Klassiker von Weltrang, 3. Mai 2004
Wells' Zeitmaschine thematisiert einen der größten Menschheitsträume - den Wunsch, sich nicht nur durch den Raum, sondern auch durch die Zeit bewegen zu können.
Zwar birgt diese Thematik aus heutiger Sicht mehr Möglichkeiten als der Autor zu seiner Zeit hineinpacken konnte. Dennoch ist dieses Buch ein ebenso spannender wie interessanter Meilenstein des Science-Fiction-Genres.
Wenn die Schulkinder dabei nicht "mündlich" mitmachen, dann mag das vielleicht eher an der pädagogischen Vermittlung denn am Stoff liegen. Nicht zuletzt gibt es zwei Verfilmungen (wobei nur die ältere zu empfehlen ist), mit der man den Schulkindern diese Thematik näher bringen könnte.
Und ob sich die Menschheit nicht tatsächlich in (mindestens) zwei unterschiedliche "Klassen" aufspalten könnte, sollte zumindest diskutiert werden, ohne diesen Ansatz gleich als "sozialdarwinistisch" zu verwerfen. Die Zeit wird zeigen, wie sich die Sache entwickelt. Wells war ja kein Prophet, sondern Schriftsteller.


Seite: 1 | 2