wintersale15_finalsale Hier klicken Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Einfach-Machen-Lassen Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV
Profil für NathalieT > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von NathalieT
Top-Rezensenten Rang: 123.700
Hilfreiche Bewertungen: 97

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
NathalieT

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Interdeco Paneelwagen Weiß aus Aluminium mit Klettband kürzbar für Gardinenschienen, Universal Easyslide, 60 cm
Interdeco Paneelwagen Weiß aus Aluminium mit Klettband kürzbar für Gardinenschienen, Universal Easyslide, 60 cm
Wird angeboten von INTERDECO, Preise inkl. MwSt.
Preis: EUR 10,50

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zu empfehlen!, 9. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe jetzt mit fünf dieser Wagen mein Wohnzimmerfenster umgestaltet und bin sehr zufrieden damit.
Die Wagen lassen sich (fast - aber dazu komme ich gleich) kinderleicht zusammensetzen und in die Schienen einbringen. Das Gleitverhalten ist gut, ich kann die einzelnen Bahnen problemlos hin- und herschieben.
Mein einziger Kritikpunkt und der Grund für den fehlenden Stern: Die X-Gleiter sind vormontiert und die Gardinenrollen lose beigefügt. Ich brauchte nun aber die Gardinenrollen und habe minutenlang einen Kampf mit einem X-Gleiter ausgefochten, um diesen aus der Halterung zu entfernen. Laut Anweisung soll man sie einfach mit einem Schraubendreher rausdrücken...geht nicht! Ich habe die Gleiter dann alle kurzerhand, da ich sie eh nicht brauchte, mit einer scharfen Schere herausgeschnitten. Mein Verbesserungsvorschlag: bitte einfach beides, Gleiter und Gardinenrollen, lose beifügen!


Inselfluch: Thriller
Inselfluch: Thriller
Preis: EUR 2,99

10 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannung bis zur Gänsehaut, 6. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Inselfluch: Thriller (Kindle Edition)
"Inselfluch" beginnt recht gemütlich. Eine Familie begibt sich auf eine schwedische Insel, um die Asche der verstorbenen Mutter bzw. Stiefmutter dort ins Meer zu streuen. Der eh schon durch das Schicksal gebeutelte Haupt-Protagonist Sebastian ist eher widerwillig dort, was der geneigte Leser in Anbetracht dieser "schnuckeligen" Verwandtschaft absolut verstehen kann.

Irgendwann aber wird aus dem Familiendrama eine Horrorstory, deren Spannung permanent ansteigt. Durch eine beeindruckende und unter die Haut gehende Erzählweise schafft es die Autorin, dass der Leser eine Gänsehaut bekommt, während ihn die Geschichte dieser Familie irgendwann verflixt an die zehn kleinen Negerlein erinnert und er Angst bekommt, jemals wieder in den Keller zu gehen.

5 Sterne und eine klare Leseempfehlung für alle, die eh nicht vorhatten, auf eine einsame schwedische Insel zu fahren!


Frau Berger wird unsichtbar
Frau Berger wird unsichtbar
von Kerstin Michelsen
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,90

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überzeugend!, 30. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Frau Berger wird unsichtbar (Taschenbuch)
Auch dieses Buch von Kerstin Michelsen hat mich wieder absolut überzeugt, ich möchte sie inzwischen als meine "Lieblings-Indie-Autorin" bezeichnen, der ich von Herzen wünsche, dass langsam mal ein Verlag auf ihre warmherzigen Geschichten aufmerksam wird.

Nun aber mal zu "Frau Berger". Dieses Buch erzählt von der Zufallsbekanntschaft zwischen dem leicht orientierungslosen Studenten David, der sein gespanntes Verhältnis zu seinen Eltern und sein Studienfach, an dem er zweifelt mit Alkohol und Bettgeschichten zu kompensieren sucht und der alten Hannelore Berger, deren Erinnerung an ihre langjährige und aufregende Arbeit in den Hamburger Filmstudios ihr näher ist als die Gegenwart, in der ihre einzige Tochter Rosemarie seit 40 Jahren weit entfernt in Kapstadt lebt mit Ehemann, Kindern und Enkeln.

Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, da sind zum einen David als Ich-Erzähler und Tochter Rosemarie, aus deren Sicht in der dritten Person berichtet wird - und zum anderen sind da die junge Hannelore und die alte, fast 90-jährige Frau Berger: eine Person und doch scheinen Welten zwischen ihren Leben zu liegen. Während David und Rosemarie zurückblicken, wird aus der Sicht von Hannelore Berger im Präsens erzählt. Gerade diese Tempus-Wechsel geben dem Buch noch ein gewisses Etwas und betonen eindrucksvoll, dass für die alte Dame nur noch der Augenblick zählt und die Vergangenheit mit der Gegenwart verschwimmt.

Die Gefühle und die jeweiligen Situationen von David und Frau Berger werden sehr anrührend und mit viel Fingerspitzengefühl erzählt. Die Personen sind dem Leser nicht nur sehr nahe, man erkennt sich oder andere teilweise wieder und kann ohne Mühe nachvollziehen und mitfühlen, was die beiden bewegt.

Auch handwerklich finde ich das Buch sehr gut gemacht, Vergangenheit und Gegenwart sind aus jeder Sicht logisch und folgerichtig. Wichtiges wird vertieft, nebensächliches nicht unnötig breitgewalzt.

Mich hat das Buch jederzeit zum Weiterlesen animiert und motiviert. Es war wunderschön zu lesen, wie David seinen Weg findet und seinen von der Familie verstoßenen Großvater und sehr berührend, aber nicht traurig, die alte Frau Berger im Späterherbst ihres Lebens zu begleiten.

5 Sterne und ich freue mich schon auf das nächste Buch der Autorin!


Wenn der Mähdrescher kommt... (Landkrimi)
Wenn der Mähdrescher kommt... (Landkrimi)
Preis: EUR 9,49

5.0 von 5 Sternen Wundervolle Zeitreise, 25. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dieses Buch hat mir richtig Spaß gemacht - und das obwohl die Krimihandlung eher Nebensache ist.

Das Buch spielt Mitte der 70er Jahre und ist für alle, die diese Zeit miterlebt haben, eine wundervolle Zeitreise. Bei mir wurden einige Kindheitserinnerungen wach. Die Handlung ist ziemlich behäbig und unaufgeregt - und eigentlich mehr eine Milieustudie über Familien- und Erbstreitigkeiten auf dem Dorfe als ein Krimi.

Herrlich zu lesen, wenn die alten, sturköpfigen, erzkatholischen Dorfbewohner sich Sonntags nach der Kirche auf ein Schnäpschen treffen während die Frauen zu Hause das Sonntagsmahl zubereiten bevor sie den Ehegatten aus der Dorfkneipe (oder Nachbars Scheune) einsammeln gehen. Der Polizei machen sie es auch nicht leicht, maulfaul und misstrauisch lassen sie sich jedes Wort aus der Nase ziehen und die größte Sorge ist eigentlich weniger, wer die Morde begangen hat sondern was um Himmels Willen die Nachbarn denken könnten.

Da wird Käfer gefahren, die Tommys werden misstrauisch beäugt und auf dem Polterabend werden Status Quo und TRex gehört. Eine ledige 30jährige ist ein spätes Mädchen und auf dem besten Wege eine alte Jungfer zu werden. 70er eben.


Das Erbe von Tanston Hall: Ein Cornwall-Krimi (BritCrime)
Das Erbe von Tanston Hall: Ein Cornwall-Krimi (BritCrime)
von Anja Marschall
  Broschiert
Preis: EUR 12,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gelungen!, 2. März 2013
Auch wenn der Titel nach alterwürdigem englischem Landadel klingt und einer Familienschmonzette über mindestens drei Generationen: in diesem Burch wird nicht nur gemordet, da wird auch gekifft und die Sex Pistols gehört.

Kate kommt auf der Suche nach ihrem verschwunden Bruder in ein Nest nahe Devonport. Schon bald sitzt sie zwischen allen Stühlen, aber vor allem zwischen Leuten, die ihr entweder gar nichts oder völlig Gegensätzliches erzählen, so dass Kate und der Leser - nicht mehr wissen, wem sie noch trauen können und wem nicht. Dieser Umstand machte für mich auch den besonderen Reiz dieses Buches aus. Ich verteilte meine Sympathien und Antipathien, um genau wie Kate ständig wieder auf neue Spuren gelockt zu werden, die mich ins Grübeln brachten und wieder zum Umdenken zwangen.

Wunderbar fand ich auch die handelnden Personen, die bis zu den Nebenfiguren wie der "Dame in Pink" sehr liebevoll gezeichnet waren.

Das Buch lässt sich sehr flüssig lesen und die Spannung treibt an zum Weiterlesen, den Schreibstil der Autorin mag ich sehr, er gefiel mir bereits in "Fortunas Schatten" und "Das Janusopfer". Ich freu mich auf weitere Bücher von ihr!


Hermines Tür
Hermines Tür

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Keine leichte Kost, 24. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Hermines Tür (Kindle Edition)
"Hermines Tür" ist alles andere als leicht verdauliche Lesekost. Es ist eine Geschichte von häuslicher Gewalt und die vorherrschende Stimmung ist depressiv, hilflos und düster. Die Handlungsunfähigkeit der Haupt-Protagonistin ist allgegenwärtig und so manches Mal wünscht man sich als Leser, dass diese Frau nun endlich mal aufsteht und handelt statt in ihrer Resignation zu verharren und auszuhalten.

Als Hermine wie durch ein Wunder eine zweite Chance bekommt, steckt sie tief in langjährigen Verhaltsmustern und macht zu Anfang immer wieder die gleichen Fehler wie früher. Nur mit viel Mühe und in sehr kleinen Schritten gelingt es ihr, etwas zu ändern und neue Wege zu gehen. Aber auch in dieser Phase wird leise keimende Hoffnung nicht wirklich zu einem Silberstreif am Horizont, die Angst ist weiter gegenwärtig.

Am Schluss lässt die Autorin dem Leser Interpretationsfreiheit und ihn mit einer Botschaft zurück: In jedem Moment deines Lebens hast du die Möglichkeit dich zu entscheiden, kannst du dein Schicksal beeinflussen oder alles so lassen wie es ist...so ...oder so....

Vom Schreibtil her gefällt mir das Buch großartig, die Stimmung ist in jedem Augenblick spürbar und dem roten Faden lässt sich trotz der häufigen Zeitsprünge problemlos folgen.


Hoffnung ist ein weites Feld. Auswanderer - Krimi (Auswanderer-Krimi 1)
Hoffnung ist ein weites Feld. Auswanderer - Krimi (Auswanderer-Krimi 1)
Preis: EUR 5,99

4.0 von 5 Sternen Wenig Krimi, viel Spannung, 29. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Untertitel verrät, dass es sich hierbei um einen Auswanderer-Krimi handelt. Das Buch ist von der Spache her einfach gehalten und fluffig zu lesen.

Genauer gesagt, geht es um Auswanderer, die um 1880 nach Amerika gingen - und damit wären wir auch schon beim Hauptbestandteil dieses E-Books: Es geht um grenzenlose Hoffnung auf ein besseres Leben, um eine beschwerliche Überfahrt, um das Procedere rund um die Landverteilung in Amerika und darum, welche Ansiedlungen es mit welchen Mitteln schaffen, zu einer Stadt zu wachsen oder wieder unterzugehen. Ein spannendes Thema - mit vielen Konflikten und noch mehr Nachbarschaftshilfe - mit dem ich mich bisher noch nie befasst habe und was ich unglaublich interessant fand.

Schade nur, dass das Buch angeblich ein Krimi sein soll. Wir haben auf den ersten Seiten die Vorschau auf ein Brandopfer und auf den letzten Seiten ein bisschen Gemeuchel (incl. dem Brandopfer)...und dann ein sehr plötzliches Ende. Vielleicht bin ich etwas zu konservativ wenn ich bei einem Krimi auf den ersten Seiten eine Tat erwarte und das restliche Buch (eine am Schluss von Erfolg gekrönte) Aufklärungsarbeit?

Kein Krimi, aber trotzdem auf Grund der Thematik spannend, ich würde von diesen Auswanderern gern mehr lesen. Ich denke, da ist auf jeden Fall noch sehr viel Potential für weitere, längere und auch gern tiefergehende Geschichten ...auf den Krimi verzichte ich dann gern ;)


Schwarze Piste: Kriminalroman (Ein Wallner & Kreuthner - Krimi)
Schwarze Piste: Kriminalroman (Ein Wallner & Kreuthner - Krimi)
von Andreas Föhr
  Broschiert

77 von 82 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kreuthner in Hochform, 25. Oktober 2012
Polizeiobermeister Kreuther erbt von seinem verstorbenen Onkel Simon nicht nur dessen Schnapsbrennerei sondern erfüllt auch seinen letzten Wunsch und verstreut Onkel Simons Asche auf dem Wallberg. Das ist zwar nicht legal, aber Kreuthners Auslegung von *darf man* oder *darf man nicht* war ja schon immer recht großzügig. Wie auch immer, im Zuge dieser Aktion stolpert er mal wieder über eine Leiche – und ist hingerissen von deren quicklebendiger Schwester.

Das Buch startet mit einem Rückblick auf Ereignisse drei Jahre vor der eigentlichen Handlung. Dieser Rückblick ist zwar wichtig für die Handlung, hätte mir aber beinahe schon das Weiterlesen auf den ersten Seiten verleidet, weil darin ein bisschen viel Slapstick war, irgendwo zwischen albern und peinlich mit bunten Tischdecken und nacktem Mann auf der Kuhweide.

Gottseidank habe ich aber trotzdem weitergelesen und es nicht bereut. Das Buch hat mich ausgesprochen gut unterhalten und lies sich leicht und flüssig lesen.

Es war vor allem eine Freude, mal einen Gegenspieler erleben zu dürfen, der nicht nur einfach nur böse und brutal ist, sondern durchaus intelligent, gewitzt, mit guten Umfangsformen und handwerklichem Geschick. Man kann diesem Mann, der für den Leser von Anfang an als „Gegner“ klar zu erkennen war, auch in seinen Überlegungen und Planungen in ganz praktischen Angelegenheiten folgen (und nicht nur in Schlüsselszenen), ohne dass er dabei als tumber, brutaler Trottel dasteht. Das hebt nicht nur diesen Krimi von vielen anderen ab, es hat auch die Spannung erhöht, weil sich der Leser – mit einiger Hochachtung - fragt, zu was der Mann noch fähig ist.

Die Handlung ist interessant aufgebaut mit zwei toten „Schneemännern“, einem Gnadenhof, dem gewitzten Gegner, dem Bezug zur linksradikalen Szene und Kreuthers Frühlingsgefühlen in der Vorweihnachtszeit – und in sich schlüssig. Der Leser darf und muss mitdenken, um an einigen Ecken folgen zu können. Mehr möchte ich an dieser Stelle aber zur Handlung nicht verraten.

Fazit: Raffiniert, spannend, kauzig und humorvoll – Absolut empfehlenswert!


Mettwurst ist kein Smoothie: Und andere Erkenntnisse aus meinem Großstadtleben
Mettwurst ist kein Smoothie: Und andere Erkenntnisse aus meinem Großstadtleben
von Markus Barth
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tränen gelacht..., 17. Oktober 2012
45 kurze Storys auf 186 Seiten (plus Vorwort und Epilog) - und alle einfach göttlich! Ich habe mich von der ersten bis zur letzten Seite wahnsinnig gut unterhalten gefühlt und so manches Mal Tränen gelacht.

Markus Barth schildert den ganz normalen täglichen Wahnsinn treffsicher und pointiert. Er geht mit offenen Augen durch die Welt und sieht in allem, was ihm begegnet die Situationskomik und bringt das auch noch so zu Papier, dass der Leser nicht nur ständig sagt *ja, genauso ist es* sondern sich dabei auch noch köstlich amüsiert.

Die Bandbreite seiner Themen erstreckt sich vom Frühstücksfernsehen über Zumba (incl. Buchsbaumhecken und Anlage N - aber wer den Zusammenhang jetzt verstehen will, muss das Buch lesen!) bis zu Gassi-Mikado (wer sich zuerst bewegt, muss mit dem Hund raus).

Ich bin ab sofort ein Fan von Markus Barth!

Fünf Sterne mit Schleifchen!


Eifler Zorn (Eifel Krimi)
Eifler Zorn (Eifel Krimi)
von Elke Pistor
  Broschiert
Preis: EUR 9,90

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Beste Krimi-Unterhaltung, 10. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Eifler Zorn (Eifel Krimi) (Broschiert)
Das Buch beginnt mit einem Paukenschlag, der lange in der Vergangenheit liegt, genauer gesagt 1903. Zwei Erzählstränge laufen parallel (1903 und Gegenwart), ohne zu verwirren oder sich gegenseitig auszubremsen. In der Gegenwart teilt sich die Handlung zu Anfang noch weiter auf - auf zwei Fälle, die auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun haben.

Das Buch hat „nur“ 220 Seiten und ich bin der Autorin sehr dankbar, dass sie nicht der Versuchung erlegen ist, mehr Seiten zu schinden. Die Handlung ist so nicht einfach nur kurz sondern sehr knackig und ein Pageturner. Die Sequenzen aus der Vergangenheit nehmen zwar ein wenig Fahrt aus der Handlung, nicht aber die Spannung. Langeweile geht anders.

Ich habe mir ein ganzes Buch lang den Kopf zerbrochen, was wohl die Vergangenheit mit der Gegenwart zu tun hat, wie sich dieses zusammenfügt am Ende…und bin vermutlich nicht die Einzige, die bis zum Schluss geglaubt hat, dass der tote Junge …nein, mehr verrate ich nicht.

Die Kommissarin Ina Weinz ist vor allem eins: authentisch. Sie handelt auch in diesem Buch wieder so, dass ich als Leserin automatisch sage: ich glaube das so, das ist natürlich, logisch und menschlich. Eine großartige Frau mit Fehlern und eine tolle Kommissarin für einen Krimi.

Und was bei mir mit Sicherheit hängen bleiben wird ist das popcornig. Aber in diesem Buch habe ich kein hartes Maiskorn gefunden.

Fazit:

Beste Krimi-Unterhaltung mit einer stimmigen Story und Charakteren, die alles andere als oberflächlich gezeichnet sind. Lesenswert! Weiterempfehlenswert!


Seite: 1 | 2