Profil für Keera > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Keera
Top-Rezensenten Rang: 705
Hilfreiche Bewertungen: 1407

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Keera
(TOP 1000 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Vileda 125842 Viva Air Ultralight Wäschespinne - besonders stabil und leicht - Platz für 4-5 Waschladungen - Bodenhülse inklusive - 3 Jahre Garantie
Vileda 125842 Viva Air Ultralight Wäschespinne - besonders stabil und leicht - Platz für 4-5 Waschladungen - Bodenhülse inklusive - 3 Jahre Garantie
Preis: EUR 66,80

5.0 von 5 Sternen Leicht, leichtgängig und praktisch, 18. September 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Leicht ist sie wirklich, die Vileda Ultralight Wäschespinne. Schon in der Verpackung lässt sie sich leicht durch die Gegend tragen, und ohne Verpackung ganz einfach transportieren!
Das geringe Gewicht erleichtert natürlich manches: Wir müssen die Spinne beim gründlichen Rasenmähen aus der Bodenhülse nehmen und zur Seite legen - kein Problem mehr! Wegstauen im Winter - ganz einfach! Und der Haken an der Oberseite bietet auch ganz neue Möglichkeiten, das Teil irgendwo im Keller oder im Gartenhaus aufzuhängen, Natürlich ist hier auch die geringe Höhe ein Vorteil, da ja die meisten Gartenhäuser nicht so schrecklich hoch sind und somit Spinne und Gartenhaus bisher nie so recht zusammenpassen wollten.
Die Höhe ist natürlich schon ein Knackpunkt, an dem sich die Geister scheiden: Große Höhe ist Klasse, wenn man Bettwäsche trocknen will und selbst auch groß ist. Für mich war es meist eher eine Schwierigkeit. Ich bin recht klein und finde es total angenehm, dass ich mich nicht mehr so hoch recken muss, um die Wäsche aufzuhängen. Und doppelt gehängt passt ja die Bettwäsche auch jetzt noch.
Wir hatten bisher eine Wäschespinne, in die die Leinen eingezogen wurden, wenn man sie zuklappte - eine tolle Sache, solange es funktioniert. Dieses war meist innerhalb eines Sommers der Fall. danach klappte das Einziehen nicht mehr. Zum Aufstellen der Spinne nach dem Winter wurde ein starker Mann gebraucht, da das Ganze nur noch mit viel Kraft und Schwung aufzuklappen war. Danach stand die Leine den ganzen Sommer über ausgeklappt da, die Stoffleinen der Witterung und dem Staub ausgesetzt. Da ist es wahrscheinlich praktischer, Plastikleinen zu haben, wie sie die Viva Air bietet, die man abwischen kann. Außerdem besteht die Möglichkeit, dem ganzen Gebilde eine Schutzhülle überzuziehen, was ja bei der geringen Höhe kein Problem ist Das Auf- und Zuklappen der Wäschespinne geht übrigens sehr einfach..
Die Bügelhalter am jeweiligen Ende des Gestänges sind eine nette Beigabe und dass wir keine Bodenhülse einbetonieren mussten, da die alte Bodenhülse perfekt passte, macht den ganzen Austausch der Wäschespinnen natürlich richtig zufriedenstellend.


Acer Iconia One 7 (B1-730HD) 17,8 cm (7 Zoll) Tablet-PC (Intel Atom Z2560, 1,6GHz, 1GB RAM, 8GB eMMC, HD Display mit IPS Technologie, Android 4.2) schwarz
Acer Iconia One 7 (B1-730HD) 17,8 cm (7 Zoll) Tablet-PC (Intel Atom Z2560, 1,6GHz, 1GB RAM, 8GB eMMC, HD Display mit IPS Technologie, Android 4.2) schwarz
Preis: EUR 99,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Viel Tablet für wenig Geld, 10. September 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Nach dem Auspacken macht das Acer Iconia One 7 einen soliden ersten Eindruck. Das Gerät liegt gut in der Hand, ist sauber verarbeitet und wirkt in keiner Weise billig.
Nachdem der Akku geladen ist und das Gerät zum ersten Mal hochgefahren ist, stand bei mir gleich ein Update von der vorinstallierten Android Version 4.2 auf Version 4.4.2 bereit. Die Installation ging schnell und ohne Probleme vonstatten und man hat somit ein relativ aktuelles Android auf dem Tablet.
Nach dem Update habe ich dann das Tablet zum ersten Mal wirklich benutzt. Was hier leider sofort negativ auffiel, waren die unzähligen vorinstallierten Apps, von denen auch noch ein Großteil Schrott war. Diese Apps lassen sich leider nicht deinstallieren. Sie nehmen somit einen Teil des nicht gerade üppigen Speichers in Beschlag. Wenigstens lassen sie sich in den Android Einstellungen deaktivieren, sodass man sie im Alltag nicht ständig vor Augen hat.
Davon abgesehen ist der erste Eindruck durchweg gut. Apps öffnen sich schnell, das Gerät regiert gut und auch das Display macht einen guten Eindruck. Für einen etwas objektivieren Geschwindigkeitsvergleich habe ich einen Benchmark angefertigt und das Ergebnis in der Bildergalerie hinterlegt. Lediglich die Kameras können mich nicht überzeugen. Beide liefern keine gute Qualität, Acer hätte besser die Frontkamera weggelassen und dafür wenigstens eine halbwegs brauchbare Kamera für die Videotelefonie verbauen sollen. So sind nun beide Kameras für eine sinnvolle Nutzung zu schlecht.
Mittlerweile habe ich das Gerät seit etwa einem Monat in Betrieb und bin immer noch sehr zufrieden. Mein positiver erster Eindruck hat sich bestätigt. Nach wie vor reagiert das Tablet schnell und auch die Akkulaufzeit ist für meine Bedürfnisse ausreichend lang. Beim Gebrauch eines Kopfhörers ist mir aber aufgefallen, dass doch einige kleine Störgeräusche zu hören sind, sobald kein Ton wiedergegeben wird. Auch verhalten sich gelegentlich Apps ein wenig merkwürdig auf dem Iconia. Die Spotify App schließt sich z.B. meistens, wenn ich einen Künstler auswähle. Ich habe hier ein wenig den Eindruck, dass noch nicht alle Apps mit dem hier verwendeten x86 Android gut zurecht kommen. Da aber immer mehr Tablets mit Intel Prozessoren auf den Markt kommen (und somit auch mit einem x86 Android), hoffe ich, dass sich diese Probleme bald geben.

Alles in allem ist das Acer Iconia One 7 ein sehr gutes, billiges Tablet. Wer keine spektakuläre Ausstattung braucht, aber trotz des geringen Preises eine gute Verarbeitungsqualität haben will, der ist hier genau richtig. Für den normalen Alltagsgebrauch ist das Tablet jedenfalls hervorragend geeignet und über die kleinen Macken kann ich angesichts der Preisklasse auch hinweg sehen.

Hier bekommt man einfach viel Tablet für wenig Geld und somit gibt es auch die vollen fünf Sterne.


Omron M500 IT Oberarm-Blutdruckmessgerät mit USB-Schnittstelle
Omron M500 IT Oberarm-Blutdruckmessgerät mit USB-Schnittstelle
Preis: EUR 89,95

5.0 von 5 Sternen Gute Handhabung, gut lesbare Anzeige und funktionierende Onlinefunktionalität, 17. August 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Das Omron M500IT wird mit viel Zubehör geliefert. Neben dem Gerät selbst liegt ein Satz Batterien, eine Tasche und auch ein Netzteil bei. Das für den Anschluss an den PC nötige USB-Kabel ist ebenfalls im Lieferumfang enthalten.
Gerät und Armmanschette machen einen sehr guten ersten Eindruck. Alles ist gut verarbeitet und sehr stabil. Die Manschette ist nicht, wie ich es von anderen Blutdruckmessgeräten kenne, komplett weich, sondern hat schon die nötige runde Form, um sie um den Arm zu legen.
Beim ersten Messen ist die starre Manschette etwas gewöhnungsbedürftig. Sie lässt sich aber deutlich einfacher anlegen als ihre "schlaffen" Artgenossen. Der Messvorgang selbst geht recht flott vonstatten und die Manschette baut dabei auch einen deutlich geringeren Druck auf, als ich es von anderen Geräten gewohnt bin. Auf der großen Anzeige des Omron lassen sich die Werte hervorragend ablesen. Sehr pfiffig finde ich die LEDs an der Anzeige für den systolischen und den diastolischen Druck: Je nach Ergebnis leuchten diese in passender Farbe. Ein zu hoher Blutdruckwert springt somit direkt ins Auge, Werte im guten Bereich werden durch ein grünes Leuchten angezeigt.
Das M500IT kann Werte für zwei Benutzer speichern. Das Umschalten zwischen den Benutzern erfolgt über eine große, gut zu erreichene Taste. Aus den gespeicherten Zwischenwerten lassen sich direkt auf dem Gerät, z.B. Durschnittswerte berechnen. Wer mehr Übersicht haben will, kann die Werte auch in einem Online Tool verwalten. Ein passendes Programm für den eigenen Rechner gibt es leider nicht, man muss die Daten somit ins Internet hochladen und damit dem Betreiber des Tools anvertrauen. Wer hiermit kein Problem hat, kann sich hier seine Blutdruck- und Pulswerte in verschiedenen Grafiken darstellen lassen und über einen längeren Zeitraum überwachen.

Unterm Strich bin ich mit dem Omron sehr zufrieden. Die Messungen gehen schnell vonstatten, die Manschette lässt sich gut anlegen und die Anzeige ist sehr gut ablesbar. Die Onlinefunktionalität hat in meinem Test auch anstandslos funktioniert.

Somit bekommt das Gerät von mir die vollen 5 Sterne.


Braun Oral-B PRO 7000 elektrische Premium-Zahnbürste mit Bluetooth, Modell 2014, schwarz
Braun Oral-B PRO 7000 elektrische Premium-Zahnbürste mit Bluetooth, Modell 2014, schwarz
Preis: EUR 154,50

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zahnbürste mit guter Reinigungswirkung und technischen Spielereien, 27. Juli 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Die Braun Oral-B PRO 7000 in der Bluetooth Version wird mit viel Zubehör geliefert. Neben Ladegerät, diversen Aufsteckbürsten gehört auch noch ein sehr gut aussehendes Reiseetui zum Lieferumfang. Auch ein kleiner Beutel zum Verstauen des Ladegerätes liegt bei. Alles ist sehr gut verarbeitet und macht somit einen sehr guten ersten Eindruck. Die Zahnbürste selbst ist in schwarz-silber gehalten. Die Ladestation ist farblich nicht angepasst, es handelt sich um das Standardmodell in weiß, welches den meisten Oral-B Zahnbürsten beiliegt.
Beim erstmaligen Aufladen stellt sich leider eine gewisse Ernüchterung ein: Braun hat die Akku-Technik der Zahnbürste immer noch nicht überarbeitet. Es dauert mindestens einen Tag, die Bürste zu laden. Ein Blick unter die Bürste verrät, dass auch bei diesem Topmodell noch ein NiMH Akku für Strom sorgt und nicht etwa ein moderner Lithium Ionen Akku. Das ist absolut nicht mehr zeitgemäß. Außerdem ist der Akku Oral-B- typisch fest verbaut.
Im Betrieb macht die Zahnbürste erst einmal eine gute Figur. Sie reinigt gut, der Smart-Guide motiviert einen dazu. auch wirklich mindestens 2 Minuten zu putzen. Im Vergleich zu älteren Modellen ist mir aufgefallen, dass diese Version nach 30 Sekunden nicht mehr piept, sondern nur noch durch ein kurzes Ruckeln auf sich aufmerksam macht. Außerdem ist die Beleuchtung nun komplett in Blau gehalten. Bei der Akku Anzeige hat mich das zunächst etwas irritiert: Bei meinem älteren Modell wird die unterste LED der dreistufigen Anzeige rot und blinkt, sobald sich die Akku Ladung dem Ende zuneigt. Bei diesem Modell bleibt es bei der blauen Farbe, die LED blinkt lediglich. Der Akku ist leider auch beim Putzen wieder ein Thema. Es gibt einen deutlichen Unterschied zwischen vollem und fast leerem Akku, was die Geschwindigkeit der Zahnbürste angeht. Mit fallendem Akkustand sinkt die Geschwindigkeit ebenfalls mit. Gerade wenn man den Akku schonen will und nicht immer gleich wieder auflädt, ist das doch ein wenig störend.
Die neueste Spielerei dieser Zahnbürste ist die Bluetooth Funktion. Über den neuen Bluetooth 4 Standard kann die Zahnbürste sich mit der Oral-B App auf dem Handy austauschen. Zum Zeitpunkt des Tests gab es nur eine Version für das IPhone, die Android Version werde ich testen, sobald diese verfügbar ist. Das Zusammenspiel zwischen IPhone und Zahnbürste funktioniert ohne Probleme. Die Oral-B App stellt dabei ähnliche Funktionen wie der Smart-Guide bereit, erweitert diese aber noch. So kann man sich z.B. seinen individuellen Timer erstellen. Außerdem hat man die Möglichkeit mit der App Buch über sein Zahnputzverhalten zu führen. Die App erfasst hierzu nicht nur, wie lange geputzt wurde, sondern fragt auch noch ab, ob Zahnseide und Mundwasser verwendet wurden. Das alles wird dann in einer übersichtlichen Wochen- und Monatsstatistik zusammengefasst. Während des Putzens zeigt die App darüber hinaus Nachrichten des Tages an. Alles in allem ist die App somit eine nette, gut funktionierende Spielerei, die einem bei der Selbstkontrolle der Zahnpflege hilft. Eine Frage stellt sich mir jedoch: Wer nimmt schon gerne sein IPhone mit ins Badezimmer und stellt es dann noch beim Zähneputzen an einen gut sichtbaren Ort in der Nähe des Waschbeckens? Ein Unglück, das zum Ableben des Smartphones führt, scheint mir hier vorprogrammiert zu sein.

Alles in allem fällt mein Fazit somit sehr gemischt aus. Die Zahnbürste ist solide und ich bin auch ein Fan der Smart-Guides. Die Nützlichkeit der Bluetooth Anbindung erschließt sich mir aber nicht so ganz. Ich glaube, die wenigstens Anwender sind bereit ihr teures Smartphone mit in die Nasszelle zu nehmen, um ihre Zahnpflege zu überwachen, dazu vertragen sich diese Geräte mit der feuchten Umgebung einfach zu wenig. Ein erweiterter Smart-Guide mit Wochenstatistik wäre wohl sinnvoller gewesen. Aber Bluetooth Verbindung und App funktionieren tadellos und über Sinn und Unsinn kann sich ja jeder vor dem Kauf selbst Gedanken machen. In jedem Fall negativ ist hingegen die Akku-Technik, an der Braun seit Jahren nichts getan hat. 24 Stunden Ladezeit sind einfach nicht mehr zeitgemäß und ein Akku Update hätte die Oral-B Serie somit deutlich dringender gebrauchen können als die Bluetooth Funktion. Dafür gibt es somit einen Stern Abzug. Alles andere funktioniert aber tadellos und somit bleiben am Ende gute 4 von 5 Sternen.


Topstar TO29XG20 Bürodrehstuhl Top Point SY Deluxe inklusive Armlehnen, Bezug schwarz
Topstar TO29XG20 Bürodrehstuhl Top Point SY Deluxe inklusive Armlehnen, Bezug schwarz
Preis: EUR 213,03

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Solide und bequem - aber Verbesserung der Armlehnen-Höhenverstellung nötig, 12. Juli 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Der Bürostuhl von Topstar wird gut verpackt in einem großen Paket geliefert. Alles nötige zur Montage gehört zum Lieferumfang.
Die Anleitung ist gut verständlich, lediglich die Armlehnen müssen mit Hilfe des beiliegenden Inbusschlüssels und je vier Schrauben angeschraubt werden. Der Rest wird einfach zusammen gesteckt. Insgesamt ist der Zusammenbau somit in kurzer Zeit erledigt.
Der Bürostuhl macht nach dem Zusammenbau einen sehr soliden Eindruck. Der komplett aus Metall bestehende Fuß, sowie Sitzfläche und Rückenlehne sind gut verarbeitet. Die Armlehnen trüben das ansonsten sehr gute Bild aber ein Stück weit: Die Höhenverstellung funktioniert über Drehknöpfe die aus billigem Plastik bestehen und von Anfang an einen sehr windigen Eindruck machen. Bei meinem Exemplar bestätigte sich dieser dann auch sofort: Eine der Armlehnen ließ sich nicht in der Höhe verstellen. Dreht man an der Höhenverstellung hebt sich die Armlehne zunächst, fällt dann aber sofort wieder auf die alte Höhe herunter.
Im täglichen Gebrauch konnte mich der Topstar Bürostuhl überzeugen. Er lässt sich gut auf die persönlichen Vorlieben einstellen und auch nach längeren Sitzungen am Schreibtisch ist der Stuhl immer noch bequem. So soll es sein.
Alles in allem bin ich mit dem Topstar Bürostuhl sehr zufrieden. Einzig die Höhenverstellung der Armlehnen ist stark verbesserungswürdig. Meine defekte Armlehne ist natürlich ein Garantiefall und daher fließt nur der windige Eindruck der Höhenverstellung in meine Bewertung ein (auch wenn dieser natürlich durch den Defekt gleich bestätigt wurde) und führt zu einem Stern Abzug.
Insgesamt bleiben somit noch 4 von 5 möglichen Sternen.


Braun CoolTec CT2s-w kabelloser Wet&Dry Rasierer (mit aktiver Kühltechnologie)
Braun CoolTec CT2s-w kabelloser Wet&Dry Rasierer (mit aktiver Kühltechnologie)
Preis: EUR 119,00

4.0 von 5 Sternen Angenehmes Hautgefühl, zufriedenstellende Rasierleistungen, 12. Juli 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Der Rasierer wird zusammen mit einer (etwas wackeligen) Ladeschale, Ladekabel, Schutzkappe für den Scherkopf und Reinigungspinsel geliefert. Ein Reiseetui fehlt.

Das Aufladen des Geräts kann nicht am Gerät selbst erfolgen, sondern nur über die Ladestation. Bei voller Aufladung wird eine Betriebszeit von ca. 45 Minuten erreicht. Der Rasierer ist mit einem Gewicht von knapp 0,3 Kilo relativ schwer. Auf Grund dieses Gewichts, des fehlenden Reiseetuis sowie der fehlenden Aufnahmemöglichkeit am Gerät selbst (Ladeschale muss mitgenommen werden) eignet sich der Rasierer nicht besonders gut für die Mitnahme in den Urlaub.

Der Rasierer kann auch unter der Dusche benutzt und unter fließendem Wasser gereinigt werden. Bei Nassreinigung sollte einmal in der Woche ein Tropfen Leichtmaschinenöl auf der Oberfläche des Schersystems verteilt werden. Ein Fläschchen Öl ist leider nicht mitgeliefert.

Der nach oben ausfahrende Langhaarschneider ist recht stabil, hätte m.E. für eine komfortable Anwendung etwas breiter sein können.

Die Cool-Tec-Technologie basiert auf einem integriertem elektro-keramischen Kühlelement und verhindert die Erwärmung des Schersystems und soll so Hautirritationen verhindern. Die Funktion wird durch eine Taste auf der Vorderseite des Geräts zugeschaltet. Bei Verwendung dieser Kühlfunktion verkürzt sich die Akkulaufzeit von ca. 45 Minuten auf 15 Minuten. Diese Technologie vermittelt bei der Rasur ein angenehm kühles Hautgefühl. Ob sie tatsächlich Hautirritationen verhindert, kann ich letztlich nicht beurteilen, da ich nicht zu solchen neige. Die entsprechenden Bewertungen anderer User lassen dies jedoch vermuten.

Die Gründlichkeit und Schnelligkeit der Rasur ist zufriedenstellend. Insbesondere an kritischen Hautstellen wie am Hals muss teilweise nachrasiert werden. Hier macht sich m.E. das Fehlen eines beweglichen Scherkopfes , den z.B. die Braun Serie 5000 aufweist, negativ bemerkbar.

Die Cool-Tec-Rasierer empfehlen sich insbesondere für Anwender , die zu Hautirritationen neigen. Das getestete Modell CT2s-w ist allerdings zur Zeit sehr preisintensiv. Andere Varianten aus der Cool-Tec-Serie liegen zum Teil deutlich niedriger im Preis. Für Anwender mit unempfindlicher Haut dürfte ein konventioneller Rasierer wie z.B. aus der Braun Serie 5000, der bei einem ähnlichen Preis gründlicher und schneller rasiert, eine gute Alternative sein.


AEG Toaster PremiumLine 7Series AT 7800 / HighContrast-LCD-Display / Countdown-Toasten / 7 Bräunungsgrade / Brötchenaufsatz / 2 Scheiben / Edelstahl
AEG Toaster PremiumLine 7Series AT 7800 / HighContrast-LCD-Display / Countdown-Toasten / 7 Bräunungsgrade / Brötchenaufsatz / 2 Scheiben / Edelstahl
Preis: EUR 69,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Weitgehend gelungene teure Kombination aus Form und Funktion, 9. Juni 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Der Toaster aus Edelstahl macht einen hochwertigen Eindruck. Er ist gefällig designt und gut verarbeitet. Trotz seiner Kompaktheit ( H 20 cm, B 30 cm, T 16 cm) sind die Toastschlitze breit genug, um auch dickere Brotscheiben zu bräunen.

Ein Brötchenaufsatz wird mitgeliefert.

Das Stromkabel ist etwas kurz geraten. Bei meinen örtlichen Gegebenheiten ist die Verwendung eines Verlängerungskabels notwendig.

Die Bedienung erfolgt über ein Tastenfeld und ein kleines LCD-Display auf der Vorderseite des Geräts. Über zwei dieser Tasten lässt sich der gewünschte Bräunungsgrad von 1 bis 7 einstellen. Der Toaster ist auf den Bräunungsgrad 4 voreingestellt, d.h. selbst wenn bei einem Toastvorgang ein anderer Bräunungsgrad eingestellt wurde, ist beim nächsten Vorgang die Einstellung wieder auf 4 und muss ggf. wieder korrigiert werden. Beim voreingestellten Bräunungsgrad 4 ist ein Toastbrot gut durchgebräunt. Für Nutzer , die ihr Toastbrot lieber etwa heller mögen, ist die Voreinstellung auf 4 ziemlich unpraktisch. Ich kann mir vorstellen, dass die dann vor jedem Toastvorgang erforderliche Korrektur häufiger vergessen wird. Auf die Beschreibung der weiteren Bedienelemente des Tastenfeldes verzichte ich, da sie der Produktbeschreibung entnommen werden können.

Der Hebel zum Start des Toastvorgangs rastet etwas schwer ein. Hieran gewöhnt man sich jedoch recht schnell.

Die Toastergebnisse sind sehr gut. Das Brot wird gleichmäßig durchgebräunt. Darüber hinaus gefällt der Toaster durch sein gelungenes Design, hochwertiges Material, gute Verarbeitung und eine Vielzahl von (nicht immer optimalen) Bedienelementen.

Ob dies den sehr hohen Preis rechtfertigt, muss jeder selbst entscheiden.


LG L40 Smartphone (8,9 cm (3,5 Zoll) Touchscreen, 1,2 GHz Dual-Core-Prozessor, 3 Megapixel Kamera, Android 4.4) schwarz
LG L40 Smartphone (8,9 cm (3,5 Zoll) Touchscreen, 1,2 GHz Dual-Core-Prozessor, 3 Megapixel Kamera, Android 4.4) schwarz
Preis: EUR 81,01

5.0 von 5 Sternen Flottes kleines Einsteigergerät, 1. Juni 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Das LG L40 ist das typische Einsteiger-Smartphone. Zu einem günstigen Preis werden alle Grundfunktionen angeboten, ohne große Extras.
Das Gerät ist gut verarbeitet. Auch wenn es komplett aus Plastik besteht, so macht es doch einen sehr stabilen Eindruck. Dank der gemaserten Rückseite liegt es auch gut in der Hand.
Die Ersteinrichtung geht gut von der Hand, ein Google Konto ist nicht zwingend erforderlich. Wer Zugriff auf den Google Play Store haben will, um Apps zu installieren, kommt nicht daran vorbei. Das Gerät lässt sich sehr flüssig bedienen. Dies liegt wohl vor allem an der installierten Android 4.4.2 Version, die ja extra für Geräte mit weniger starker Hardware optimiert wurde. Gut, dass LG hier auf diese Version gesetzt hat, denn das Smartphone lässt sich wirklich sehr flüssig und ohne große Wartezeiten bedienen.
Die Hardwareausstattung ist für ein Einsteigergerät angemessen. Das Display macht einen guten Eindruck, lässt sich auch aus der Schräge noch gut ablesen und hat eine gute Auflösung. Die Android Icons kann man jedenfalls klar erkennen und auch bei YouTube Videos sieht man den Unterschied zwischen normalen und HD Videos. Bei anderen Einsteigergeräten ist das nicht immer der Fall. Als kleines Extra kann man das L40 durch zweimaliges Antippen des ausgeschalteten Bildschirms aufwecken. Die verbaute Kamera eignet sich allerdings bestenfalls für einen schnellen Schnappschuss. Den Bildern fehlt es an Details und Schärfe. Bei der Audio Wiedergabe macht das L40 dann wieder eine gute Figur. High-End Sound sollte man natürlich nicht erwarten, als MP3 Player Ersatz taugt das L40 aber allemal. Wer seine ganze Musiksammlung mitnehmen will, kann zudem den internen Speicher durch eine Micro SD Karte ergänzen.
Die Akku Laufzeit bewegt sich im gängigen Rahmen. Will man nur telefonieren und SMS schreiben, kommt man gut eine Woche mit der Akkuladung aus. Nutzt man W-Lan und Spiele App, muss man das Gerat nach zwei bis drei Tegen aufladen.
Alles in allem bin ich mit dem Gerät sehr zufrieden. LG hat hier ein flottes, kleines Einsteigergerät auf den Markt gebracht, das mit Sicherheit seine Freunde finden wird.
Deshalb gibt es auch die vollen fünf Sterne für ein sehr gutes Einsteiger Smartphone.


WD My Passport Pro 2 TB Tragbarer RAID-Speicher mit integriertem Thunderbolt-Kabel
WD My Passport Pro 2 TB Tragbarer RAID-Speicher mit integriertem Thunderbolt-Kabel
Wird angeboten von Hardware-Best
Preis: EUR 224,95

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute Festplatte für den Mac, 1. Juni 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Die WD My Passport Pro ist eine sehr massive und vor allem schnelle externe Festplatte. Das Metallgehäuse ist sehr massiv und auch nicht eben leicht. In ihm verbergen sich zwei einzelne Festplatten. Je nach verwendetem Modus lassen sich diese entweder im Raid 1, Raid 0 oder JBOD Modus verwenden.
Ausgeliefert wird die Festplatte in Raid 0 Konfiguration. Hierbei wird eine Datei auf die beiden verbauten Festplatten aufgeteilt (Striping). Vorteil ist hierbei die hohe Schreib- und Lesegeschwindigkeit (in meinem Test etwa 200MB/s). Nachteil ist hier die Datensicherheit: Ist nur eine der beiden Festplatten defekt, sind alle Daten verloren. Über die mitgelieferte MAC Software lässt sich der Modus sehr schnell auf Raid 1 ändern. Hier wird dann je eine Kopie der Datei auf jeder der beiden verbauten Festplatten abgelegt (Mirroring ). Die Schreib- und Lesegeschwindigkeit sinkt (etwa 100 MB/s), dafür sind die Dateien nun aber noch da, wenn eine Festplatte ausfällt.
Anschluss an den MAC findet die Festplatte über eine Thunderbold Schnittstelle. Diese ist bei allen neueren MAC Modellen vorhanden. Wer ein älteres Modell hat, sollte aber unbedingt prüfen, ob der nötige Anschluss vorhanden ist. USB oder Firewire als Alternative sucht man nämlich vergeblich. Das finde ich recht schade. Die Festplatte eignet sich somit eigentlich nur für MACs, da in der PC Welt die Thunderbold Schnittstelle so gut wie nicht vorhanden ist (es gibt im Moment nicht einmal Nachrüstkarten). Wer also öfter Daten mit PC Benutzern austauscht, sollte zu einer anderen Festplatte greifen. Der Vorteil an der Thunderbold Lösung ist, dass die Festplatte keine eigene Stromversorgung braucht.
Negativ aufgefallen ist mir, dass Western Digital offenbar nicht möchte, dass ein Benutzer eine defekte Festplatte tauschen kann. Das Gehäuse ist extra mit Spezialschrauben gesichert. Einen passenden Schraubendreher bekommt man zwar, aber WD liefert auch keine Anleitung zum Festplattenwechsel mit. Dies führt meiner Ansicht nach den Sinn eines Raid 1 etwas ad absurdum: Wenn eine Festplatte defekt ist, möchte ich diese tauschen und danach sollte das Gerät selbstständig alle Dateien von der verbliebenen heilen Festplatte auf die neu eingebaute kopieren, um die Spiegelung und somit die Datensicherheit wieder herzustellen. Mit der My Passport Pro ist dies wohl nicht vorgesehen.
Alles in allem macht die Festplatte einen guten Eindruck. Man muss sich im Klaren sein, dass man sich hier eine absolute Speziallösung für MACs ins Haus holt. Wer mit dieser Einschränkung leben kann, wird dafür mit einer sehr flotten, hochwertig verarbeiteten Festplatte belohnt. Da man die eingebauten Festplatten im Falle eines Defekts aber wohl nur schwer tauschen kann, gibt einen kleinen Abzug in der B-Note.
Somit bleiben am Ende gute 4 von 5 Sternen übrig.
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Bose ® FreeStyle Ohrhörer lila
Bose ® FreeStyle Ohrhörer lila
Preis: EUR 129,00

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr guter Tragekomfort und zufriedenstellender Klang, 31. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Bose ® FreeStyle Ohrhörer lila (Elektronik)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Im Betrieb fällt zunächst auf, dass die Kabelfernbedienung für Android Nutzer mal wieder ziemlich nutzlos ist. An meinem Nexus 4 funktionierte zumindest die Start/Stop Taste. Ohne zusätzliche App ist die Kabelfernbedienung somit wohl nur an Apple Geräten nutzbar. Beim Momentum und den UEs ist das aber ebenfalls der Fall, sodass ich mich schon daran gewöhnt habe, alles direkt am Gerät zu bedienen.
Der Klang der Bose FreeStyle hat mich zunächst etwas enttäuscht. Mit den, zugegeben deutlich teureren, Sennheiser Momentum und Logitech UE kann er nicht annähernd mithalten. Der Klang ist abgesehen davon mal wieder sehr basslastig und von einer natürlichen Wiedergabe ein gutes Stück entfernt. Außengeräusche werden kaum abgehalten.
Auf der anderen Seite liegen zwischen dem FreeStyle und den üblichen mitgelieferten Ohrhörern wiederum Welten. Diesen Vergleich kann das Modell von Bose spielend für sich entscheiden. Es liegt somit sehr an den vorher verwendeten Ohrhörern und natürlich wie immer auch am persönlichen Geschmack, wie gut man den Klang des Freestyle finden wird. Zusammenfassend würde ich den Klang somit als „in Ordnung“ beschreiben.
Mein Schlussfazit fällt ähnlich aus. Wenn ich einem Freund die Kopfhörer beschreiben würde, würde ich wohl auch die Worte „in Ordnung“ wählen. Man kauft hier definitiv keinen Mist und der Sprung von Standard In-Ears zu den FreeStyle ist ebenfalls groß, wer aber schon einmal ein Paar hochwertige Ohrhörer hatte, wird die Bose wohl eher als okay und nicht als überragend bezeichnen.
Unter Berücksichtigung des sehr guten Tragekomforts und der Preisklasse schafft es der Bose somit noch zu 4 von 5 Sternen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20