Profil für G.Schuermann > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von G.Schuermann
Top-Rezensenten Rang: 3.389.553
Hilfreiche Bewertungen: 9

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
G.Schuermann "Joe" (Beckum,Westfalen)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
The Final Frontier (Limited Metal Tin Box)
The Final Frontier (Limited Metal Tin Box)
Preis: EUR 18,27

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gutes Album...wieder mal...., 27. August 2010
Nach 20 maligen Durchhören von The Final Frontier in den letzten 2 Wochen kann ich eigentlich nur sagen das auch dieses Album wieder mal toll geworden ist. Kann die negativen Resonanzen hier auch nicht wirklich verstehen, das liegt einfach wohl zu sehr daran das die neue Maiden Platte immer noch sehr mit den alten Sachen aus den goldenen 80er verglichen wird.
Aber es stimmt eigentlich fast alles, Dickinson singt superklasse.... ich sage nur The Talisman...was für ein Dampfhammer Song.. allererste klasse, das ist schon Fear of the Dark Niveau. Aber auch andere wie Isle of Avalon.. Starblind.. When the Wild Wind Blows.. The Final Frontier...alles gute Songs. Schwachstellen gibt es kaum...abgesehen vom zu langen spacigen Intros am Anfang und einigen Passagen die vielleicht etwas zu langatmig geraten ist..ansonsten aber Daumen hoch..hoffentlich ist es nicht das letzte Album.


This Present Wasteland
This Present Wasteland
Preis: EUR 11,63

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Album von Metal Church, 4. Oktober 2008
Rezension bezieht sich auf: This Present Wasteland (Audio CD)
Ich hatte Metal Church eigentlich schon aufgegeben was neue Ideen und das Schreiben von neuen guten Songs betrifft, aber das neue Metal Church Album ist gut und um einiges besser als die schwachen Vorgänger The Weigh of the World und A Light in the Dark. Die Songs sind fast durchweg solide auf guten Niveau mit melodiösen Parts und guten Riffs, besonders hervorzuheben ist A War Never Won, hier werden Erinnerungen an frühere Glanztaten wie The Dark oder dem unterbewerteten Hanging in the Balance Album wahr.
Weier so......


Songs for the Lost
Songs for the Lost
Preis: EUR 17,84

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Metalrock Album, 21. Januar 2008
Rezension bezieht sich auf: Songs for the Lost (Audio CD)
Nach mittlerweilen mehrfachen Durchläufen von Songs for the Lost muß ich zugeben das Icarus Witch wohl einige der wenigen Bands sinds denen es gelingen kann in die Fußstapfen von Iron Maiden oder Judas Priest zu treten. Die Songs sind alle recht eingängig und bieten traditionellen bis modernen Metalrock. Gute Gitarren, ein solider Sänger der teilweise sogar ein wenig an Bruce Dickinson erinnert und sehr melodische Tracks bilden dafür die Grundlage. Written in the Stars,Nature of the Beast und das hervorragende Def Leppard Cover Mirror, Mirror mit Joe Lynn Turner als Gastsänger sind hervorzuheben aber auch der Rest weis zu gefallen. Steigerungspotenzial ist aber demnoch genügend vorhanden, bin gespannt ob die Band mit der nächsten Platte sich weiter steigern kann. Das Potenzial ist mit dem derzeitigen Line-Up welches die Songs für Songs for the Lost eingespielt hat, vorhanden. Für Fans von traditionellen Metal sollte dieses Album auf jeden Fall mal gehört werden.. auch das atmosphärische Cover weiß zu gefallen.


A Matter of Life and Death
A Matter of Life and Death
Preis: EUR 16,99

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Besser als Dance of Death und Brave New World, 31. August 2006
Rezension bezieht sich auf: A Matter of Life and Death (Audio CD)
Nach mehrfachen Hörens ist es sicher immer noch recht früh ein abschließendes Urteil über das neue Album von Iron Maiden zu treffen. Jedenfalls ist die Scheibe sehr anspruchsvoll geworden und erfordert viele Durchläufe.

Insgesamt hat A Matter of Life keinen richtigen schwachen Song und alle Songs befinden sich auf einen überdurchschnittlichen,guten Niveau. Das war ja auf den Vorgängeralben doch etwas anders, man erinnert sich nur an Gates of Tommorow,New Frontier,Rainmaker,Age of Innocense vom Dance of Death Album, die dann doch etwas durchwachsen daherkamen,obwohl einige Songs wie Paschendale, Dance of Death und No More Lies auch super waren. Ähnliches galt auch für Brave New World,deswegen fand ich diesbezüglich gar nicht so den großen Unterschied zwischen den Vogängeralben.

Überragender Sond des Albums ist das über 9 Minuten lange The Legacy,welches Folk-Einflüsse beinhaltet und eine absolute Granate ist und wohl der beste Iron Maiden Song seit Fear of the Dark. Aber auch The Longest Day, Brighter than A Thousand Suns und die sehr gute Ballade Out of the Shadows überzeugen auf ganzer Linie. Dickinson singt wie ein junger Gott und präsentiert sich in absoluter Topform und auch die noch progressivere Ausrichtung macht sich eher positiv bemerbar. Insgesamt gibt es fast gar nichts zu kritisieren, vielleicht nur die Tatsache das es die Jungs es wohl nicht mehr schaffen einen Song aufzunehmen der mal etwas kürzer ausfällt von der Spielzeit der ein richtiges Highlight darstellt wie Run to the Hills, Aces High oder The Trooper es noch in den 80er Jahren waren, denn so gut ist Different World ja dann doch nicht.

Auf meinen ersten Eindruck sage ich das es das beste Iron Maiden Album ist seit 1988, also seit Seventh Son of the Seventh Son. Ich würde A Matter of Life and Death von der Qualität der Songs gesehen mit Somewhere in Time vergleichen welches aus dem Jahr 1986 stammt.

Ein tolles Album, demnoch möchte ich keine 5 Sterne vergeben und belasse es bei 4 ganz dicken Sternen, denn etwas Steigerungspotenzial ist ja durchaus noch vorhanden für die beste Metal Band des Planeten. Möge es hoffentlich so weitergehen, mit einem weiteren Album von Iron Maiden.


Seite: 1