Profil für Moviebuff > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Moviebuff
Top-Rezensenten Rang: 36.272
Hilfreiche Bewertungen: 347

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Moviebuff (Köln, Deutschland)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Easy Meat
Easy Meat
Preis: EUR 11,47

5.0 von 5 Sternen Pure Energie!, 3. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Easy Meat (Audio CD)
Mann hat diese Band Eier! Und tritt dir mit Anlauf dermaßen in die selbigen, dass du nur noch Sterne siehst. SleazyHardcorePunkRockandRoll. Eine absolut explosive Mischung. Da scheppert es in der Garage. Songtitel wie "Full Tilt", "Sucking Diesel", aber auch "Settle Petal" sind hier Programm. Denn gelegentlich gehen LaFaro auch mal ein wenig vom Gas, verlieren aber in diesen schräg-schönen Momentan nie an Intensität. Der Stampfer und Titelsong "Easy Meat" dürfte darüberhinaus in jedem Club die Menge ausrasten lassen. LaFaro hauen dich einfach weg. BÄM!


Gallows (CD+Dvd)
Gallows (CD+Dvd)
Preis: EUR 14,94

5.0 von 5 Sternen "In Us We Trust!", 17. September 2012
Rezension bezieht sich auf: Gallows (CD+Dvd) (Audio CD)
Mit dem typischen Selbstbewusstsein und ohne ihre Indentität zu verleugnen, knallen sich die Gallows auf ihrem nunmehr 3. Album durch 11 Brecher zwischen Punkrock und (Post-) Hardcore. Und das auf eine derart energiegeladene Art und Weise, dass man nicht umhin kommt zu konstatieren, der Besetezungswechsel am Mikrofon erweist sich als essentieller Glücksgriff für die weitere Entwicklung der Band. Waren die ersten beiden Platten zwar großartige, aber noch rohe Diamanten, so beginnt man nun den Stein zu schleifen. Zumal man mit Wade MacNeil nicht nur einen perfekt passenden neuen Sänger, sondern auch einen echten Songwriter hinzugewonnen hat. An dieser Platte passt somit eigentlich alles. Die nötige Aggressivität und die damit verbundene "in your face" Attitüde ist genauso da, wie ein sicheres Gespür für den Song. MacNeil sagte in einem Interview, dass die Band einfach Bock hätte "geile Punkrocksongs" zu schreiben und das ist ihnen mit dieser Scheibe definitiv gelungen. Grandioses Album.


ICON The Devils Double [BLU-RAY]
ICON The Devils Double [BLU-RAY]
Wird angeboten von oxfordengland
Preis: EUR 9,09

24 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Des Teufels Spielzeuge, 11. März 2012
Rezension bezieht sich auf: ICON The Devils Double [BLU-RAY] (Blu-ray)
Es ist wie so häufig, einen Deutschlandstart gab es für dieses durchaus mutige Projekt des neuseeländischen Regisseurs Lee Tamahori nicht. Darüber aufzuregen lohnt ja nicht mehr, die Verleiher in Deutschland bleiben eine absolute Katastrophe. Was jedoch ebenfalls bleibt, ist die Möglichkeit auf Online-Videotheken des europäischen Auslands zurückzugreifen bzw. sich den Streifen hier aus England zu importieren. Es lohnt sich durchaus. Gar nicht mal unbedingt weil THE DEVIL'S DOUBLE als Film so großartig ist, sondern weil er so ungewöhnlich ist. Aber beginnen wir am Anfang.
Die Karriere Lee Tamahoris ist geprägt von Haken und Ösen. Bereits 1994 legte er sein viel beachtetes Debut, das Maori Drama ONCE WERE WARRIORS (Die letzte Kriegerin) vor und wagte auf der Welle des Erfolges surfend den Sprung nach Hollywood. Dort realisierte er den ambitionierten, aber bei Kritikern und Publikum wenig erfolgreichen Film Noir MULHOLLAND FALLS (Nach eigenen Regeln; 1996) mit Nick Nolte und Melanie Griffith in den Hauptrollen. Trotz dieses relativen Misserfolges bekam er kurz darauf die Möglichkeit die beiden damaligen Superstarts Alec Baldwin und Anthony Hopkins (Kinners, wie die Zeit vergeht) nach einem Drehbuch des begnadeten David Mamet im Wildnis Thriller THE EDGE (Auf Messers Schneide; 1997) zu inszenieren. Dieser Film wurde schon besser aufgenommen, blieb aber trotzdem deutlich hinter den Erwartungen zurück. Das bedeutet für Tamahori vorerst das Ende im 'big game' und er verdingte sich bei diversen Fernsehserien. Eine Episode der erfolgreichen Show THE SOPRANOS (1999-2007) sollte ihm dann jedoch ein unvermitteltes Comeback als Auftragsregisseur im Hollywoodbusiness verschaffen. So drehte er zwischen 2001 und 2005 einige hoch budgetierte Sequels von denen der 20. Bond Streifen DIE ANOTHER DAY (Stirb an einem anderen Tag; 2002) der mit Abstand erfolgreichste war. Auch die darauf folgende Gurke 'xXx 2 ' The Next Level' (2005) konnte Tamahori dieses Mal nicht stoppen und so durfte der neugeborene Actionregisseur 2007 den Nic Cage Rohrkrepierer NEXT folgen lassen. Ein BoxOffice Flop sondergleichen. Bei 70 Millionen Us-Dollar Budget, spielte das Werk lediglich 18 Millionen an den US Kinokassen ein. Und so setzte Hollywood Tamahori ein weiteres Mal vor die Tür. Was war nur aus dem Regisseur geworden, der diesen fantastischen, persönlichen Film ONCE WERE WARRIORS gedreht hatte? Es wurde ruhig um Lee Tamahori. Vier Jahre lang. Bis er 2011 mit dem Exploitation Drama THE DEVIL'S DOUBLE wieder auftauchte und erneut für Aufsehen sorgte.
THE DEVIL`S DOUBLE beschäftigt sich mit der angeblichen Lebensgeschichte des heftig umstrittenen Latif Yahia, der behauptet das er gegen Ende des Iran-Irak Krieges (so um 1987) und noch vor Beginn des ersten Golf Krieges vom einfachen Infanteristen zum Double von Saddam Hussein's ältesten Sohn Uday aufstieg. Ob diese Geschichte wirklich stimmt wird von nicht wenigen Menschen angezweifelt, jedoch gibt sie einen ausgezeichneten Filmstoff her, der einen frischen Blick auf die Konflikte im mittleren Osten erlaubt. Was diesen Film jetzt so ambivalent macht und dafür sorgte das er glühende Verehrer, wie auch aufrichtige Gegner hat, ist der Umstand das Tamahori wenig bis gar kein Interesse an einem klassischen Geschichtsstück hat und die Handlung mit dem ihr gebührenden exploitativen Gestus inszeniert. Uday Hussein ist in seinem Film wahrlich ein Teufel, der von Drogen umnebelt, immer weiter in einen paranoiden Wahnsinn abdriftet und eine Spur der Verwüstung durch das eigene Volk zieht. Der einzige Mensch der ihn noch stoppen könnte scheint sein Double Latif zu sein.
Uday Hussein wirkt dabei wie eine Karikatur von Al Pacinos Tony Montana in Brian da Palmas SCARFACE Remake von 1983, während Latif Yahia mit grimmiger Entschlossenheit auf seine Chance wartet, den außer Kontrolle geratenen Diktatorensohn zu stürzen. Genau darin besteht der Reiz des Films. Beide Figuren werden vom britischen Schauspieler Dominic Cooper dargestellt, der zwischen großer Kunst und elendiglichem chargieren schwankt. Durchgehend stellt man sich daher die Frage: Ist das jetzt großartig, oder irgendwie total daneben?
Ich bin zu dem Entschluss gelangt, das der Film absolut seine Daseinsberechtigung hat, war es doch seit jeher die Aufgabe der Kunst das Unaussprechliche in Bilder und/oder Worte zu fassen. In ihren Mitteln ist sie dabei frei und wenn sie polarisiert und zu Diskussionen anregt, umso besser. Tamahori vermischt hier das klassische Biopic mit dem Exploitationkino und der Satire. Er vermischt auch originale Dokumentarfilaufnahmen von Saddam Husseins Völkermord, mit der verabscheuungswürdigen Dekadenz in den Palästen des Diktators. Immer wieder versetzt mit einem tiefschwarzen Humor.
Darf man das? Funktioniert das?
Eines ist wohl klar: THE DEVIL`S DOUBLE ist vermutlich der beste Film den Lee Tamahori seit seinem Debut 1994 gedreht hat. Aber es ist ein sperriges, ungewöhnliches Werk, das mancher als geschmacklos oder überzogen empfinden dürfte, über das sich jedoch jeder sein eigenes Urteil bilden sollte.
Trotzdem, oder gerade deswegen: Klare Empfehlung!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 4, 2013 2:31 AM MEST


Turbowolf
Turbowolf
Preis: EUR 19,99

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Amtliches Debüt!, 19. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Turbowolf (Audio CD)
So macht Rock N Roll doch Spass und fährt in Nacken und Beine. Wenn er druckvoll nach vorne gespielt wird, ohne falsche Bescheidenheit und ohne Angst vor eingängigen Hooks. Mit kleiner Metalschlagseite in der punkigen Attitüde und einem, mit fies-markanter Röhe ausgestatteten, Sänger, der eine unerwartete emotionale Spannbreite offenbart. Wenn dann noch die garagigen Synthie-Sounds unter die treibende und sehr tighte Produktion gemischt werden, ist eine der besten Rockplatten des Jahres perfekt. Konzentrieren sich die ersten zwei Drittel der Scheibe eher auf grantige Rocknummern die mit Wucht rausgehauen werden, so ist das letzte Drittel eher atmosphärischen, teils psychedelisch angehauchten Brechern vorbehalten,die aber immer wieder den Weg geradeaus finden. Hier versucht eine junge Band, innerhalb selbst gesteckter Grenzen, einen eigenen Sound zu kreieren und tut dies mit dem dafür nötigen Selbstbewusstsein. Keine Frage, Turbowolf wissen wo der Frosch die Locken hat. Diese Band sollte man auf dem Zettel haben. Ganz starkes Album.


World Invasion: Battle Los Angeles (Limited Steelbook Edition)  [Blu-ray]
World Invasion: Battle Los Angeles (Limited Steelbook Edition) [Blu-ray]
DVD ~ Aaron Eckhart
Preis: EUR 14,99

3 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen ALIEN WAR MOVIE!, 23. April 2011
Der Titel ist Programm. Vermutlich entspricht er sogar ziemlich genau dem Wortlaut des Pitches mit dem das Projekt dem produzierenden Studio verkauft wurde. Die Originalität, so man denn überhaupt davon sprechen darf, rührt daher naturgemäß weniger von der Grundidee her (Aliens greifen an! Rette sich wer kann!), als vom Konzept der Umsetzung. Denn BATTLE L.A. versteht sich weniger als SciFi Streifen denn als grimmiger Kriegsfilm in der Tradition von BLACK HAWK DOWN. Inklusive aller Klischees die beide Genres zu bieten haben. Grundsätzlich haben wir alles schon x-fach gesehen: Eindimensionale Charaktere bewegen sich durch eine vorhersehbare Dramaturgie die mit relativ harten, rohen Actionsequenzen durchsetzt ist und ergehen sich dabei in kitschigen Dialogen wenn sie nicht gerade dabei sind pathetische Reden zu schwingen. Die Schauspieler sind dabei, genau wie die Effekte, eher gehobenes Mittelmaß als "State of the Art". Allerdings muß man den Filmemachern zugute halten das sie das Spezialeffekt-Budget weise eingesetzt haben. Es ist heutzutage halt noch immer nicht so einfach, bei einem vergleichsweise niedrigen Gesamtbudget von 70 Millionen Dollar, ganz Los Angeles glaubwürdig in Schutt und Asche zu legen. Und so sehen vor allem zu Beginn einige Totalen der brennenden Stadt, sowie die Rückprojektionen vor denen die Schauspieler agieren nicht ganz so gelungen aus. Das Finale hingegen ist absolut "high end" und entschädigt für einiges.
Der Film weist allerdings insgesamt einen nicht unerheblichen Trashfaktor auf. Das rührt in erster Linie daher das er sich viel zu ernst nimmt. Der düstere Grundtenor in Verbindung mit den mittelmäßigen Effekten und den "cheesy" Dialogen sorgt für den ein oder anderen unfreiwilligen Lacher. Wenn dann auch noch die Patriotismuskeule ausgepackt wird, fast man sich schon mal an den Kopf.
Bisweilen erinnert mich BATTLE L.A. in seiner 80er Ästhetik an die "campy" Settings einen John Carpenter, allerdings ohne dessen Genius, dafür mit etwas mehr Geld. Die Lichtsetzung, wie auch mancher Creature-/MakeUp-Effekt sorgen dafür das man sich bei der KLAPPERSCHLANGE oder dem DING wähnt. Carpenter war ein Meister darin aus geringen bis geringsten Budgets das Optimum herauszuholen und bei BATTLE wird mit ganz ähnlichen Mitteln gearbeitet. Als Beispiel seien hier die zahlreichen engen und/oder verwackelten Einstellungen angeführt. Sie unterstützen den seltsam künstlichen Flair des Films. Was schade ist, zielte der Regisseur doch auf einen besonders realistischen Dokumentarstil ab.
Als Fazit bleibt also das BATTLE L.A. trotz seiner zahlreichen Mängel durchaus Spass macht und in manchen Kreisen sicherlich großen Anklang finden wird. Auf seine vordergründige Art und Weise funktioniert der Film sogar, was ihn zu einem sicheren Videothekenhit machen dürfte, sowie den Grundstein für ein neues Franchise legt.
Mir persönlich dominiert gerade in der 2. Hälfte ein wenig zu sehr der Hero-Kitsch. Aber insgesamt hat die Vermengung von klassischem Invasion-Schocker und modernem Kriegsfilm in dem die Aliens sich intelligent verhalten und versuchen Verluste zu vermeiden durchaus einen gewissen Reiz. Auch die eingestreuten Zitate (wie das direkte BLACK HAWK DOWN Zitat am Ende) machen einem Nerd Spass. Ansonsten habe ich leider schon zu viele Filme gesehen, als das WORLD INVASION: BATTLE LOS ANGELES mich aus den Socken haut. Ich gebe ihm 3 von 5 Sternen. Kann man machen! Kann man gucken! Muss man aber nicht.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 12, 2011 7:07 AM MEST


Unstoppable - Außer Kontrolle (+ DVD + Digital Copy) [Blu-ray]
Unstoppable - Außer Kontrolle (+ DVD + Digital Copy) [Blu-ray]
DVD ~ Denzel Washington

6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Runaway Train, 14. März 2011
Na los! Schreit Klischee! Schreit Mainstream! Schreit Stereotyp! Von mir aus auch: Da ist ein Fehler! Oder: Das stimmt nicht! Ich schreie: Jaaaa! Alles richtig!

Aber Tony Scott weiß was er tut. Dieser Film zeigt das er nichts verlernt hat. Das er seine "ich-brauch-Reißschwenks-und-Epilepsie-auslösende-Schnitte" (zB DOMINO), oder "eine-völlig-hanebüchene-Story" (zB Deja Vu) - Phase überwunden hat. Dies ist eine Rückkehr zu handgemachter Action die sich durch Timing und Style auszeichnet. Die Effektzauberer an ihren Rechnern haben größtenteils Pause und werden hier in erster Linie zum "polishing" eingesetzt und nicht etwa um irgendwelche Züge im Rechner herzustellen. Alles real!
Sicherlich sind die Figuren stereotyp und die Konstellationen altbekannt, aber das ist nicht schlimm, denn dieser Film ist ein simpler 100 Minuten Ritt der einfach nur Spass macht. Auch geben Denzel Washington und Chris Pine und einfach gutes Buddy-Gespann ab. Gerade die letzten 30 Minuten sind dann Actionkino wie es seit den 80ern nur noch selten gemacht wird. Du weisst ganz genau wie das Ding ausgeht, bist aber trotzdem an den Sitz gefesselt. Ein guter Actionfilm, den man sich mal antun sollte. Fast ein Geheimtipp. Da ja niemand noch irgendwas erwartet hat.


Somewhere
Somewhere
DVD ~ Stephen Dorff
Wird angeboten von Medienstore GmbH
Preis: EUR 6,75

30 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mellow Masterpiece, 14. März 2011
Rezension bezieht sich auf: Somewhere (DVD)
Sofia Coppola beschäftigt sich nun schon seit ein paar Jahren mit den Themen Einsamkeit, Isolation, Melancholie. Sie tut dies mit leichter Hand und mal mehr (Lost in Translation), mal weniger (Marie Antoinette) gelungen. Jetzt also SOMEWHERE. Mit einem überzeugenden Stephen Dorff in der Hauptrolle. Zwei Dinge möchte ich vorweg nehmen: 1. wer bisher nicht so besonders viel mit den Filmen der Tochter von Francis Ford Coppola anfangen konnte, der sollte auch um ihr jüngstes Werk einen großen Bogen machen. Und 2. ja, auch ich habe mich stellenweise "gelangweilt". Aber auf eine schöne Art und Weise. Wenn es das denn gibt.
Es ist in etwa so als würde man mit einem guten Freund rumlungern mit dem gemeinsam es nicht viele Worte braucht. Man hat nichts zu tun, aber irgendwie ist das auch okay so. Stephen Dorffs Hollywoodstar taumelt abgehalftert von Party zu Party ohne jemals wirklich anzukommen. Sex, Drogen und die bereits erwähnte Langeweile bestimmen sein Leben. Bis seine Tochter ihn langsam, gaaaanz langsam aus seiner Lethargie erweckt. Die Stärke von Sofia Coppola war und ist ihre Beobachtungsgabe. Es sind die kleinen Gesten, die zufälligen Begegnungen, das große Moment im augenscheinlich banalen Alltag das ihre Filme und somit auch SOMEWHERE auszeichnet. Man sollte schon in der richtigen Stimmung für diesen Film sein. Ein Sonntag Nachmittag, draußen regnet es, oder es schneit, oder was auch immer - so ein Tag würde sich wohl aufdrängen. Und dann lässt man den Film an sich vorbeifließen. Eine wirkliche Handlung gibt es nicht. Es ist vielmehr ein Moment auf den man sich einlässt, oder eben nicht. Wie gesagt, ich habe mich durchaus mal gelangweilt, aber seitdem geht der Film mir nicht mehr aus dem Kopf. Er glüht nach. Auf eine angenehme, warme Art. Bilder und Augenblicke bleiben in Erinnerung auch wenn man sie im Moment des sehens garnicht so wahrnimmt. Eine unaufgeregte Kinoperle. Mellow eben.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 3, 2012 1:11 PM CET


Valhalla Rising [DVD]
Valhalla Rising [DVD]
Wird angeboten von ZOverstocksDE
Preis: EUR 4,76

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Surreales Meisterwerk, 14. März 2011
Rezension bezieht sich auf: Valhalla Rising [DVD] (DVD)
Während des Audiokommentars der DVD sagt Regisseur Nicolas Winding Refn zwei Dinge die für das Verständnis des Filmes essentiell sind. Zuerst stellt er sinngemäß heraus das es im Sub-Genre des Wikinger-Films eigentlich nur miese Filme gibt, vor allem aber beschreibt er seine Intention einen Film zu kreieren der funktioniert wie ein Trip. Gar nicht wie ein klassischer Spielfilm. Gar nicht!
Diese Ziel verfolgt Winding Refn konsequent. Selbst der klassische Achsensprung fungiert als erzählerisches Mittel. Darüber hinaus Farbverfremdungen, surreale Settings. Wenig, sehr wenig Dialog. Bildgewalt. Überhaupt fällt mir im Kontext dieses urgewaltigen Filmes nur ein Beispiel ein, das in etwa die Atmosphäre widerspiegelt die dieses kleine Werk bisweilen zu erzeugen vermag und das ist Coppolas "Apocalypse Now". Zu hoch gegriffen? Vielleicht. Um jedoch auf die eingangs erwähnte Äußerung zurück zu kommen das es nur bescheidene Wikinger Filme gibt, so wurde diesem Umstand mit VALHALLA RISING Abhilfe geschaffen. Ein mutiger, roher, bisweilen brutaler Film der unbedingt (!) mehr Aufmerksamkeit verdient! Nicht geeignet für den durchschnittlichen Konsumenten, aber jedem empfohlen der vom Kino manchmal auch was anderes erwartet als den üblichen Multiplex-Unfug.

Ein absoluter Tipp sind übrigens auch die anderen großartigen Filme von Nicolas Winding Refn. Allen voran die PUSHER Trilogie.


Piranha 3D [Blu-ray 3D]
Piranha 3D [Blu-ray 3D]
DVD ~ Elisabeth Shue
Wird angeboten von Movie-Star
Preis: EUR 17,99

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein sonniger Tag am See, 14. März 2011
Rezension bezieht sich auf: Piranha 3D [Blu-ray 3D] (Blu-ray)
Seit Quentin und Robert vor ein paar Jahren versucht haben das Grindhouse Kino wiederzubeleben, den Bahnhof quasi in den Multiplex zu verlegen, kommen immer wieder kleine Partystreifen in die Lichtspielhäuser die sich selber nicht so ernst nehmen und dem geneigten Publikum das geben wonach es dürstet: Blood and Girls! Ganz davon abhängig wie konsequent diese Filmchen sind, scheitern sie auch gerne mal auf traurig-langweilige Art und Weise (wie zB Machete, den man wohl getrost als nur teilweise gelungen bezeichnen darf), oder räumen eben auf ganzer Linie ab - wie in diesem Falle PIRANHA 3D. Wer sich dieses Spektakel im Kino seiner Wahl hat entgehen lassen ist wohl selber schuld, hat aber jetzt die Möglichkeit verpasstes nachzuholen. Alex Aja, der Regisseur, hatte sich nach einem furiosen Karrierestart mit "High Tension" und dem Wes Craven Remake "The Hills Have Eyes" (besser als das Original) zuletzt ja nicht gerade mit Ruhm bekleckert (auf Grund der Kiefer Sutherland Gurke "Mirrors")- sein Piranha "Remake" geht jedoch ab wie eine Rakete. Figurenentwicklung? Was soll das sein? Die Charaktere werden einfach von Schauspielern dargestellt die wir in den selben oder ähnlichen Rollen schon x-mal gesehen haben (Beispiel gefällig? Christopher Lloyd als schusseliger Professor. Genau wie in... "Zurück in die Zukunft"), dass spart Zeit und lässt mehr Raum für, genau, Blut und halbnackte Mädchen. Story? Piranhas fressen Teenager während des Spring Break. Völlig ausreichend. 3D Effekte? Inordnung. Nicht überragend, aber auch nicht wirklich nötig um Spass an diesem Flick zu haben. Ein echtes Highlight ist übrigens Jerry O'Connell (Stand by me, Ultraman - Mein geheimes Ich, Sliders, Scream 2) als schmieriger Pornoproduzent, als hätte er sein Leben lang nichts anderes gemacht. Großartig.
Also wenn ihr nach einem guten Kick off in eine wilde Nacht sucht. Voila!

ANMERKUNG: In einem Interview hat Aja erwähnt das er unbedingt einen Director's Cut anfertigen möchte, da das Studio ihn nicht so drastisch hat sein lassen wie er gerne wollte und so hat er sich dieses Recht für eine zukünftige DVD/BluRay Veröffentlichung zusagen lassen. Da könnte also noch was nachkommen.


The Social Network (2-Disc Collector's Edition im limited Digipack) [Blu-ray]
The Social Network (2-Disc Collector's Edition im limited Digipack) [Blu-ray]
DVD ~ Jesse Eisenberg

10 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der "Pate" einer neuen Generation?, 14. März 2011
Nicht wirklich. Trotzdem wurde Finchers Film u.a. als solcher bezeichnet und mit Coppolas Meisterwerk verglichen. Meiner Einschätzung nach allerdings wohl eher auf Grund seiner ausladenden Erzählweise, als konkret auf den Inhalt bezogen. Fincher bedient sich vielmehr Kurosawas "Rashomon-Effekts" indem er die selbe Geschichte aus den unterschiedlichen Perspektiven der Protagonisten erzählt. Er löst diese Herausforderung mit Hilfe der beiden Cutter Kirk Baxter und Angus Wall auf derart elegante Art und Weise (und mit dem Oscar gekrönt) das unweigerlich Erinnerungen an die großen Epen des klassische Hollywood hochkommen. Das bildet einen interessanten Kontrast zum "dot.com" Inhalt der Geschichte. Fincher stellt sich hier erneut wie bereits bei "Benjamin Button" ganz in den Dienst der Geschichte und verzichtet auf Fingerspielereien. Was vielleicht der einzige Kritikpunkt ist. Fincher verliert etwas an Identität. An Profil. Nicht unerwähnt bleiben soll hier allerdings die sehr gute Leistung von Jesse Eisenberg. Mit seiner großartigen Performance stellt er den wahrscheinlich besten und wahrsten Anti-Helden in einem Hollywood-Drama seit "Wall Street" dar. Sein Mark Zuckerberg ist sozusagen ein implodierter Gordon Geko. Ein großartiger Film in einer schönen Edition mit ausgezeichneten Extras. Empfehlung!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 22, 2011 3:24 PM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4