Profil für Christian > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Christian
Top-Rezensenten Rang: 5.887
Hilfreiche Bewertungen: 339

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Christian

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-13
pixel
Steven Wilson - Get All You Deserve [Blu-ray] [Limited Edition]
Steven Wilson - Get All You Deserve [Blu-ray] [Limited Edition]
DVD ~ Steven Wilson
Preis: EUR 36,25

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Referenz-Konzert, 22. November 2012
Als Fan von Porcupine Tree (bisher zweimal live erlebt), No-Man, Blackfield und Steven Wilson besitze ich viele Outputs von und um den Mastermind Steven Wilson.
Bei ihm sind nicht nur die musikalische Vielseitigkeit beachtlich, sondern auch die Einstellung und das Verständnis von Musik und ihre Präsentation an sich.
Man mag zwar kritisieren, dass gerade die Limited Editions der Veröffentlichungen oft arg ins Geld gehen (wenn man sie denn haben möchte; ich habe auch nicht jede), dafür aber mit viel Liebe zum Detail sind. Steven Wilson liefert halt das ab, was er als Kunde/Konsument gerne selber haben würde. Auch deshalb steht er mit Downloadmusik auch etwas auf Kriegsfuß.
Er versteht ein Album eben als Gesamtwerk-/erlebnis, das man z.T. auch anfassen und visuell erleben kann. Dies entspricht zum Großteil auch meiner Einstellung, ist aber im Zeitalter des digitalen ipod-Zeitalters stark in VErgessenheit geraten. Musik wird vielfach lediglich "nebenbei" gehört, ist stark von der Werbung bestimmt und immer weniger als Konzept (was will uns der Künstler mit einem Song auf eben jenem Album im Verbund mit den anderen Liedern sagen?) verstanden.

Nun aber zum Werk "Get All you deserve", was vom Titel schon alleine zu diesen Ausführungen passt: Sehr schön ist dass man das Schaffen von SW solo nun hier konzentriert einmal zu Gesicht und Ohren bekommt, begleitet von grandiosen Musikern (inkl. Rapunzel Nick Beggs^^ und Marco Minemann, den einige schon bei Dream Theater gesehen haben) und einer künstlerischen Inszenierung von Langzeitfavourit Lasse Hoile. Wie auf "Anathetize" ist die Abmischung so etwas von geil, die Liveperformance so etwas von unverschämt gut und präzise und die Atmosphäre absolut stimmig, dass ich nur zum Kauf raten kann!!
Ähnlich gut ist der "The Incident"-Mitschnitt des aktuellen PT-Outputs ("Octane Twisted"), bei der man auch zur Limited Edition greifen sollte.


Saeco HD8751/11 Intelia Kaffeevollautomat, Keramikmahlwerk, Dampfdüse, schwarz
Saeco HD8751/11 Intelia Kaffeevollautomat, Keramikmahlwerk, Dampfdüse, schwarz
Preis: EUR 329,00

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zuschlagen bei dem Preis..., 20. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
und zwar solange es das 2011er Modell noch gibt. Der HD8751/95 hat nämlich keine anderen oder verbesserten Funktionen. Lediglich das Design ist anders in Bezug auf Abtropfschale, Bedienfeld und Panarello und überwiegend nur farblicher Natur.
Kurz und knapp:
-ordentliche Bohnen vom Kleinröster für etwas mehr Geld kaufen; lieber kleinere Mengen und dafür immer frisch, schonend geröstet, bekömmlich und i.d.R. einfach viel leckerer
(die Massenware, die man vielleicht noch beim fertigen Kaffeemehl und bei der Senseo mag, kommt oft sehr schnell auf die Abschussliste => s. auch andere Rezensionen hier)
-obwohl die Bedienung im Alltag selbsterklärend und einfach ist (dank Display), die wirklich gelungene Bedienungsanleitung und ergänzende Dokus auf der Philips Support-Seite einmal aufmerksam lesen um die Maschine besser zu verstehen und nichts falsch zu machen
-mit dem Mahlgrad experimentieren, sowie nach Geschmack Stärke und Tassenmenge austesten
-Cappucinatore dazubestellen und den einfachen Panarello ersetzen
-Wartungskit kann auch in Hinblick auf Garantieansprüche nicht schaden (Wasserfilter nicht immer erforderlich wenn der Härtegrad des Wassers ok ist)
-sich schicke Tassen/Gläser kaufen oder schenken lassen (es weihnachtet sehr...^^)

...und dann eine herrlich leckere, vor allem heiße Kaffeespezialität (auch ohne Temperaturanpassung macht das die Focus vorbildlich) genießen.
Ob es für einen perfekten Espresso reicht (da Brühgruppe aus Kunststoff) mag ich in letzter Instanz nicht beurteilen, die Crema und das Ergebnis können aber überzeugen!
Für den Preis bekommt man sehr viel fürs Geld und vor allem ordentlichen Kaffee.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 28, 2012 10:06 AM CET


Assassin's Creed 3 - Join or Die Edition
Assassin's Creed 3 - Join or Die Edition
Wird angeboten von Better Games GmbH
Preis: EUR 49,90

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Alle guten Dinge sind und bleiben 3?!, 20. November 2012
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Eines vorweg: Ich habe die Freedom Edition für knapp 90€ erworben und das ist auch gut so! Als Fan des Franchise ist diese Version eine feine Sache, für Neueinsteiger aber nicht zwingend erforderlich.
Insgesamt wird die Handlung in 2012 nahtlos fortgesetzt, die gelebte Erinnerung setzt bekanntlich auf einen ganz anderen Ahnen in einem komplett neuen Setting auf.
Meine Absicht ist es mitnichten zu spoilern (jeder sollte selber gespannt die Geschichte spielen) noch inhaltlich auch noch auf einzelne Storylines einzugehen. Für mich sind die USA eine in sich logische und stimmige Konsequenz. Ob und wie man die Story um Desmond weiterspinnt, bleibt abzuwarten und ich bin auch erst in Sequenz 7 (aber alles auf 100% abgearbeitet) und kann/will somit auch nicht mehr dazu sagen. Trotzdem glaube ich, dass ich meine Bewertung kurz schlagwortartig begründen kann.

Positiv:
+nahtlose Anknüpfung der Rahmenhandlung von ACR
+geführte Storyline, aber Freiheit davon abzuschweifen
+kritische und gut recherchierte Auseinandersetzung mit der amerikanischen Geschichte bei einer teils fiktiven Story
+ansprechende Grafik und lebendige Spielwelt
+mit zwei großen Städten und einer riesigen, aktiven "Wildnis" inkl. die See ein schier unerschöpflich wirkendes Terrain
+verbessertes Kampfsystem und neue Waffen
+keine Heiltränke mehr; man muss vorsichtiger mit der Gesundheit des Helden umgehen
+Anvil-Next Engine reizt die PS3 gut aus (große Schlachten erstmalig in AC)
+toller Surround-Klang
+3D-Support nach Belieben, aber ohne spektakuläre Popouts o.ä.
+Sequenzen (sehr) anspruchsvoll wenn man sie inkl. Nebenmissionen auf 100% Synchro auslegt; aber auch in einem Rutsch spielbar
+tolle Storyentwicklung um den Hauptcharakter (teilweise mit Einschränkungen s.u.)
+besseres Wirtschaftssystem mit Auswirkungen auf Entwicklungen, Stärken...
+es darf wieder geritten werden und man kämpft erstmalig auch zur See (gelungene Abwechslung)
+besseres Schnellreisesystem
+unzählige Aufträge neben den eigentlichen Sequenzen, die auch noch nach Spielende Herausforderungen darstellen (gehen dieses mal auf das reine Sammeln hinaus)
+aufgeborter Multiplayer für den Langzeitspaß z.B. durch Events (teilweise mit Einschränkungen s.u.)

Negativ:
-das Game ist auch nach dem Release-Patch noch arg buggy; dies stört nicht nur optisch, sondern kann bei der 100% Synchro zu einem echten Problem werden
-deutsche Lippensynchro mangelhaft bzw. teilweise keine Lippenbewegungen bei gesprochenen Sätzen
-die Story nimmt erst ab Sequenz 4 wirklich an Fahrt auf und wird erst spät herausfordernd; Hauptcharakter etwas spät am Start (teilweise aber auch wichtig für den Plot)
-etwas übermächtiger Held, aber man kann sich selber den Schwierigkeitsgrad erhöhen (z.B. nur kautlose Kills oder ausschließlich Nahkampfwaffen)
-die Atmosphäre vermisse ich etwas,zumal Masyaf, Jerusalem, Akbar, Damaskus, Rom, Florenz, Istanbul=Konstantinopel=Byzanz schon etwas besonders geschichtsträchtiges haben; dies wirkt sich auch bei den Sounds und der Musik aus (die Geschichte Europas und Asiens ist halt ne ganz andere als die der USA)
-Effekte teilweise zu laut so dass kaum die Dialoge verstanden werden (aber einstellbar) => hätte aber besser abgestimmt werden können
-die Tutorials fallen streckenweise zu knapp aus (Kampftechniken), andere sind etwas langatmig
-der Multiplayer wurde nicht wirklich weiterentwickelt, sondern lediglich ein wenig aufgebohrt und wirkt stark überladen; neben Wolfpack kein echter Koop-Modus (wie seinerzeit "Allianz" bei AC:B) vorhanden; zu viele Anpassungsgegenstände, die nichts wirklich taugen (sind wir etwa in einem Mädelsmodespiel?!); Matchmaking dauert zu lange und meines Erachtens Statistiken zu ausführlich
-- Erudito Points im MP (außer dem Versuch Geld zu machen, erkenne ich den Sinn nicht)
--Versions-und DLC Politik von Ubisoft maßlos übertrieben (die PS3ler können sich aber mit dem Benedict Arnold DLC noch glücklich schätzen); man hat das Gefühl zum Release bei jedweder Version kein vollständiges Spiel zu bekommen (hier bietet die Freedom Edition auf PS3-Basis das beste Preis-Leistungsverhältnis, da auch längste Spielzeit)

Fazit: Das Spiel bleibt unterm Strich ein Must-have für jeden Fan der Serie und es ist über viele Zweifel und Kritikpunkte erhaben. Ob und wie man die Gelddruckabsicht von Ubisoft unterstützt (s. Season Pass) kann jeder für sich selber entscheiden und bekommt so oder so einen unterhaltsamen dritten Teil der Reihe.
Ich darf auch noch gespannt sein, ob es unbedingt notwendig ist die Reihe um und mit Desmond überhaupt weiterführen. Ubisoft wird dies sicherlich tun und sich zur Not etwas anderes aus dem Kopf drücken, damit die Cashcow weiter gemolken werden kann.
Dies ist jedoch immer so eine Sache. Ich bin da eher der Meinung aufzuhören wenn es am schönsten ist und grandios in guter Erinnerung zu bleiben. Aber wo Konzepte rar sind, wird wohl eher das Pferd totgeritten..."Nichts ist wahr, alles ist erlaubt":)


Assassin's Creed 3 - Das offizielle Lösungsbuch
Assassin's Creed 3 - Das offizielle Lösungsbuch
von Louie Beatty
  Taschenbuch
Preis: EUR 4,99

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wieder einmal gelungen und sogar noch besser als die Vorgänger, 2. November 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Auch wenn ich meine Freedom Edition noch nicht habe (hoffe aber, dass sie heute auf der Treppe steht), konnte ich schon ein wenig in dem aufwendig gestalteten Kompendium schmökern. Die Lösungswege interessieren mich erst einmal nicht und auch die spoilerbehafteten Seiten (die extra gekennzeichnet am Ende des Buches sich befinden)lese ich immer erst nachdem ich das Spiel durchhabe, bei einer Sequenz nicht weiterkomme bzw. meist erst dann wenn ich an die 100% Synchro gehe.
Interessant sind allemal (auch für nen alten AC-hasen wie mich, der gerne tiefer in die Spielwelt eintaucht) die ersten Kapitel zur Steuerung, Taktik und Spielertyp.
Ergänzend dazu noch umfangreiche Erläuterungen, Tabellen, Statisken...und man erkennt die unbeschreiblichen Möglichkeiten der Spielereihe.
Dieses mal ist sogar wieder ein nützliches Übersichtsposter dabei.
Volle Kaufempfehlung für den, der AC3 nicht in zwei Tagen durchzockt und dann zum nächsten Spiel hechtet,
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 2, 2012 6:44 PM CET


Prometheus - Dunkle Zeichen (+ Blu-ray + DVD + Digital Copy) (Collector's Edition) [Blu-ray 3D]
Prometheus - Dunkle Zeichen (+ Blu-ray + DVD + Digital Copy) (Collector's Edition) [Blu-ray 3D]
DVD ~ Noomi Rapace
Wird angeboten von GMFT
Preis: EUR 47,39

19 von 53 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Enttäuchung in epischer Breite, 9. Oktober 2012
Wie hatte ich mich auf das spannend angekündigte neue Werk von Ridley Scott gefreut!
Ihn kann man wirklich als Meisterregisseur/Produzent sehen, wenn unter seinen Filmen auch einige wenige belanglose waren.
Nun bei Prometheus war die Erwartungshaltung zurecht hoch. Ein Film der zuerst als Prequel zu dem Meilenstein des Horrorfilmgenres Alien von 1979 dedacht war und später durch Drehbuchumschreibungen als eigene Geschichte umkonzipiert wurde, wird keinem der Ansätze wirklich gerecht. Prometheus verfällt mit zunehmender Laufzeit plumpen Horror-Klischees und einer worthülsenartigen Pseudo-Metaphysik, die weder anspruchsvoll noch unterhaltsam ist. Von diesen Charakteristika waren Teil 1-3 zum Glück immer sehr weit entfernt. Was der Ur-Alienfilm sicherlich als Vorteil für sich beanspruchen konnte, war die Zeit zu der Leute noch nicht verseucht von Schockern aus Film, Fernsehen und Internet waren. Aber Ridley Scott machte unter widrigsten Umständen aus der Drehbuchvorlage von Dan O'Bannon und Ronald Shusett auch dramaturgisch und optisch alles richtig. Er hatte mit Saul Bass. H.R. Giger, Moebius...richtige Künstler am Set und entwickelte die Charaktere sehr filigran. Unglaublich wie gut die junge Sigourney damals schon die spröde Ripley verkörperte und auch Ian Holm als Ash bleibt grandios. Den Film stelle ich heute noch vom künstlerischen Anspruch und der Ausführung auf eine Stufe mit Odyssey 2001, wobei Alien zugänglicher ist (eben ohne Metaphysik) und trotzdem schockt und gebannt zuschauen lässt. Nichts wirkt hier billig, überflüssig oder fehl am Platz (habt ihr schon die astreine Blurayaufbereitung gesehen?) und Alien verwendet einen Spannungsbogen den Spielberg schon vier Jahre vorher beim Weißen Hai überzeugend verwendet hat. Das eigentliche Biest wird erst sehr spät im Film gezeigt, vielleicht auch weil man es mangels überzeugender Technik noch nicht ausreichend realistisch im Hellen zeigen konnte. Dafür wurde die Szene mit Kane und dem Facehugger zur Schlüsselszene in Alien und grandios umgesetzt. All dies schafft Prometheus nicht mal ansatzweise. Obwohl Ridley, Giler, Hill und Giger wieder mit von der Partie sind, verkommen die Darsteller zu Statisten auf einem nicht überzeugenden Set.
Gigers Kunst wird nur angedeutet, Noomi Rapace kommt trotz ihrer tollen Leistung der Millenium Triologie nur blass daher und warum bitte schön wird Michael Fassbeder in diesem Film so gehyped?! Als Charakterdarstelller zeigt er vorab besseres.
Charlize Theron ist eine weitere hölzerne Figur in diesem Streifen. Sie wirkt wie gerade von einer Pariser Modemesse eingeflogen um mal eben die Böse zu mimen.
Es gibt dennoch einige wenige Szenen im Film, die einem Filmliebhaber und Fan der Alien Saga das Herz aufgehen lässt: Die erste Totale vom Spacejockey, das Uralien am Schluss und einige Weitwinkelaufnahmen des Alls, des Planeten und der Eröffnungssequenz bis zum Konstrukteur am Wasserfall.

Wo wir beim Genpool sind...vielleicht verderben wirklich zu viele Köche den Brei und Lindelof/Spaihs hätten besser nicht am Drehbuch entscheidend mitwirken dürfen. Seis drum - Prometheus enttäuchte mich auf ganzer Linie, meine Freundin noch mehr (der ich danach 3 Filme ihrer Wahl im KIno schulde) und war in diesem Jahr wohl mein schlechtester Film, den ich im Kino gesehen habe und dabei können mich sehr wohl Werke mit geringerem Budget und unbekannten Darstellern überzeugen.

Update: Nachdem ich nun die delected scenes und das sehr umfangreiche und gut gemachte Making of gesehen habe (ohne mir die Bluray selber zu kaufen, da es meiner o.g. Kritik keinen Abbruch tut), ertappt man sich fast dabei den eigentlichen Film gar nicht mehr schlecht finden zu können, wenn man das Alienuniversum und Ridley Scott an sich wie ich zu schätzen weiß.
Dazu muss man meiner Meinung jedoch folgende Dinge beachten:
- ein Film muss auch ohne aufwendige Hintergrundinfos zu Dingen - was die Produzenten/der Regisseuer für Aufwand betrieben haben und was sie ggf. alles einmal angedacht/geplant haben bzw. ausagen wollten - funktionieren
- die Detailverliebtheit und der betriebene Aufwand schlägt für mich nicht wirklich auf den fertigen Film und das erlebbare Set durch, sind aber ohne jeden Zweifel zu loben und anzuerkennen
-Scott hätte die geschnittenen Szenen definitiv drin lassen sollen und hätte den Charakteren damit mehr Tiefe verliehen und sie nicht (wie kritisiert) so hölzern und austauschbar dastehen lassen
- da hier einige kritisieren, dass ich das Gesamtprodukt nicht genug in meiner Rezension berücksicht habe würde ich die Bluray-Box auf 3 Sterne anheben.

Fazit: Die Kinofassung hat nach wie vor die oben beschriebenen Schwächen, ein extended cut täte dem Film gut und für das Geld bekommt man sehr viel Material dazu.
Ich selber kaufe den Film jedoch nicht (werde ich ggf. noch einmal als Leihvideo zu Hause schauen wenn die Zeit es irgendwann zulässt) - die Extras sind jedoch sehenswert. Trotzdem muss mich ein Film an sich überzeugen und begeistern und das hat Prometheus im Kino absolut nicht!
Kommentar Kommentare (20) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 3, 2014 10:36 AM CET


Momentum
Momentum
Preis: EUR 29,03

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Neal Morse & Co. rocken wieder!!!, 13. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Momentum (Audio CD)
Also es stand für mich ganz klar fest, dass ich den neuen Output von Neal Morse wieder blind (vor)bestellen werde.
Obwohl ich früher eher weniger mit Progrock anfangen konnte und mehr dem Progmetal (Dream Theater, Symphony X, Pain of Salvation...) zugetan war, muss ich sagen,
dass ich gerade die Sachen von und mit Neal Morse die letzten Jahre sehr gerne höre.
Es ist fast unglaublich was die Herren Morse und Portnoy so alles raushauen und sich dabei zwar nicht komplett neu erfinden, aber sich immer wieder neu (gegenseitig) inspirieren lassen. Neben der gemeinsamen neuen Band "Flying Colors" (so hoffe ich doch), rockt MP mit "Adrenaline Mob" was das Zeig hält und Neal hatte ja schon (wie auf der DVD zu hören und im Booklet zu lesen ist) ein neues Transatlantic-Werk ins Auge gefasst. Der Terminplan der Vier hat dies wohl in 2012 nicht zugelassen...aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben. So sehr der Schmerz der Trennung von Mike und Dream Theater auch nachhallen mag, so mehr muss man aber auch sagen, dass der neue Freiraum ihm und seinen Fans ganz gut tut :)

Nun zum neuen Werk "Momentum": Neals neues Album ist auf der einen Seite natürlich NM wie er nun mal und zum Glück ist, zum anderen gibt es eine Menge neuer Facetten. Gesanglich wagt er sich über die gut 60 Minuten ab und an erfrischend in neue Gefilde, Mike spielt ausgelassen Dinge, die ich so von ihm nicht kannte (und wie er selber meint, war er auch von sich überrascht) und Randy legt ein routiniertes Bassfundament mit schönen solistischen Einlagen. Es gefällt mir bei Morse auch immer wieder wie selbstverständlich er jungen Talenten (u.a. Mitglieder seiner neuen Liveband) und Gastmusikern Raum gibt um seinem eigenen Spiel inspirierende Zutaten zu verpassen.
Der Mix und das Mastering passen ebenfalls. Selbst wenn Neal bei diesen Solowerken oder auch bei Transatlantic sehr viel Material, sprich Spuren liefert, klingen seine Alben für mich immer organisch, der Gesamtsound ist schön kraftig aber bleibt natürlich und wirkt nicht "überproduziert".
Gut tut dem ganzen auch die Experimentierfreude dieser Herren (MP nutzt ein zweites Drumset für die Aufnahmen, Randy experimnetiert dezent mit Effekten...). Und dabei darf man nicht vergessen, dass Neal Morse & Co. so ein Werk in unter einer Woche! einspielen. Natürlich hat Neal schon Ideen und einige Demos am Start und an seine Mitstreiter geschickt, aber vieles entwickeln und verfeinern sie noch innerhalb von 5 Tagen. Hut ab! Alleine für diese Liestung hätten sie einen Grammy oder zumindest hohe Albenverkäufe verdient ;-) Leider wird diese Musikkunst aber eher Nischenmusik bleiben.
Insgesamt kann ich bestätigen, dass Neal erfreulicherweise dieses mal in seinen Texten nicht übertrieben die Gotteskeule schwingt. Das Album wirkt auf jeden Fall über weite Teile rockiger bzw. gitarrenlastiger als die direkten Vorgänger.

Kurz noch zur DVD: Das Making of ist für jeden Fan, der vielleicht wie ich selber Musiker ist, ein Genuss. Zwar hat man Neals Studio und die Herren schon öfter sehen
können, aber diese Spielfreude und private Einblicke bringen einem diese Musiker noch näher.
Die Videos hätte ich jetzt nicht gebraucht, zumal sie auch etwas amateurhaft daherkommen. Aber diesbezüglich nimmt sich NM auch nicht so ernst und ist zu Späßen aufgelegt. Man bekommt wieder einmal über das Label InsideOut sehr viel (Musik) fürs Geld.
Unbedingte Kaufempfehlung!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 14, 2013 6:13 PM CET


Havoc And Bright Lights (Limited Premium Edition)
Havoc And Bright Lights (Limited Premium Edition)
Preis: EUR 9,99

5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Top-Album aber unvollständiges Produkt, 29. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Also ich mag nun auch mal meinen Senf dazugeben. Ich habe auch diese limitierte Edition gekauft bzw. vorbestellt, ohne dass Amazon früh genug etwas über den genauen Inhalt verraten hat. Das fand ich nicht so gut, weil man auch die Katze im Sack für immerhin 27 hätte kaufen können. Rückwirkend und nach drei Durchlaufen kann ich folgendes als persönlichen Eindruck beisteuern:

Pros
-das neue Werk ist sehr gut gelungen, es lässt die rebellische etwas rockigere und aggressivere Phase einer jungen AM konsequent hinter sich (obwohl JLP eine geniales Debut aus meiner Schulzeit ist) und zeigt die reifere Frontfrau und Sängerin mit tollen Melodien & Texten
-die Kanadierin wird von wirklich guten und routinierten Musiker begleitet und hat offensichtlich einen fähigen Composer an Land gezogen
-Celebrity" und Numb" stechen für mich bei diesem Album hervor und setzen vom Soundgewand und der Stimmung auf Flavours of Entanglement" auf
-die Edition bietet auf den ersten Klick viel fürs Geld (2 CDs + 1DVD, 2 Booklets), bei genauerer Betrachtung ist das Konzert bekanntlich unvollständig
-Aufmachung und Layout sind ansprechend wenn auch verbesserungsfähig (s. unten)

Cons:
-diese Edition ist unvollständig in Bezug auf das Livekonzert (auch wenn ich selber nicht live dabei war) und konzentriert sich in der Songauswahl zu sehr auf alte Songs
-für meinen Geschmack muss ich mir AM nicht mehr live anschauen, da ihr Two-Step Gehampel" nicht mitreißt und wenn sie dann mal eine Gitarre zum festhalten angedreht bekommt, spielt sie nicht wirklich was (also der ewig gleiche Powerchord als Barrégriff wird es dann wohl doch nicht immer sein), selbst wenn Frauen mit Gitarre an sich was haben können; die Zeit als sie mit langen Haaren als Fasthippie noch hypnotisch wirkte sind vorbei, dafür kommt sie hier live auch wieder zu glatt rüber
-wie ein Vorrezendent hier schrieb, war Alanis wohl krank, was man teilweise auch hört; an vielen Stellen habe ich aber das Gefühl das da Backing-Vocals sind, die man nicht sieht oder aber nachträglich am Gesang geschraubt wurde (ganz besonders beim Sony Guardian", der live natürlich ganz besonders gefeatured werden muss!)
-was aber gar nicht geht ist, dass die immer noch gut aussehende Alanis vom Teleprompter ablesen muss (oder ist das keine Laufschrift auf dem kleinen Monitor vor ihr!); diese alten Kamellen sollte sie doch im Schlaf können, was ich zumindest von einem Profimusiker erwarte
-und dann wäre da noch die Aufmachung in einem Gatefold + Hülle - was das hässliche FSK 0- Logo auf einer solchen CD mit schönen Cover zu suchen hat bleibt mir ein Rätsel...ist aber wohl Pflicht...grausam!
-Amazon und oder die Abfertigung der Verpackung ging nicht gerade vorsichtig mit dieser Edition um; bei mir wurde die Hülle wie bei anderen auch oben und unten eingedrückt und damit geknickt - ich werde die Hülle mit Flatschen wohl sehr wahrscheinlich in die Tonne treten

Fazit: Das neue Album an sich ist hervorragend und nur jedem der Alanis mag zu empfehlen. Teilweise wirkt es für meine Ohren etwas "überproduziert" und die Loudness vom Mastering ist suboptimal.
Ob es aber diese Ausgabe sein muss (wenn man u.a. woanders mehr Inhalt bekommt) muss jeder selber wissen. Für das unvollständige Konzert und die empfindliche Aufmachung bzw. Lieferung ziehe ich einen Stern ab, weil ich dieses ganze Produkt bewerten möchte.
Generell finde ich diese Flickschusterei von etlichen Editionen, wo man nie alles erhält wenn man sich für die Topedition kauft, für nicht mehr vertretbar.
Dies läuft aber leider sowohl bei Musik-CDs als auch bei Videospielen mittlerweile ins bodenlose.


Sony Xperia S Smartphone (10,9 cm (4,3 Zoll) HD-Display, 12 Megapixel Kamera, 1,5GHz Dual-Core-Prozessor, NFC, Android 2.3) schwarz
Sony Xperia S Smartphone (10,9 cm (4,3 Zoll) HD-Display, 12 Megapixel Kamera, 1,5GHz Dual-Core-Prozessor, NFC, Android 2.3) schwarz
Wird angeboten von Handybörse DG
Preis: EUR 199,68

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erwartungen voll erfüllt, 27. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
So, ich habe das Gerät nun 3 Tage testen können und konnte bis jetzt folgendes feststellen:

+ das Display ist wirklich eine Wucht und sucht seinesgleichen, gestochen-natürliche Farben bei eine Wahnsinnsauflösung und sagenhaften PPI
+ mein XPS ist aus der Produktionswoche 21/2012 und weist keinen Gelbstich auf
+ nach 3 Ladezyklen wird der Akku langsam konditioniert
+ die Verarbeitung/das Material ist für den Preis top, die Rückenabdeckung hätte etwas wertiger ausfallen können
+ das Smartphone kommt nicht appüberladen daher; die meisten Apps sind für den Anfang gut ausgewählt
+ ich mag das elegant, schicke Userinterface sehr, die dynamischen Hintergründe sind stylisch-elegant
+ ICS ließ sich zügig und schnell installieren - ja bei mir war auch noch 2.3.7 drauf (ich wollte mich aber nicht groß mit der Version aufhalten, sondern das Gerät einmal konfigurieren)
+ Sony Companion tut seine Arbeit, mir gefällt der Smartphone Explorer ohne Google-Account aber besser (vorher unbedingt USB Debugging in den Entwicklereinstellungen aktivieren)
+ Die Kamera macht in der Tat gute Bilder auch bei schlechten Lichtverhältnissen (war mir wichtig für spontane Schnappschüsse obwohl ich auch eine Cybershot habe)
+ die App-Auswahl ist dank Google Play-Zugang immens; am Anfang natürlich viel Spielerei, aber man findet auch einige nützliche Tools
+ die Sony Menues kommen meinem Geschmack sehr entgegen, da ausreichend gut beschrieben und unterteilt
+ Mini-HDMI
+ Walkman-Ableger mit sehr gutem Klang
+ 2 Jahre Herstellergarantie was bei Sony leider nicht durchgängig so ist
+ NFC inkl. der beiden Tags ist sinnvoll und klappt sehr gut (auch mit ICS)
+ das kantige Design der NXT mit der illuminierenden Leiste (beim S kein Farbwechsel) ist für für mich mal was neues gewesen und gefällt mir sehr; die Produkte der Nachfolgeserie (J,T...) bringen dagegen kaum Verbesserungen und ein eher langweiliges Design, das sehr dem Arc ähnelt

- wirklich kurze Akkulaufzeit von z.Z. 6-8 Stunden bei intensiverer Nutzung/in der Testphase, die aber wirklich dem hochauflösenden, großen, hellen Display geschuldet ist (bin auch noch am ausprobieren wie die Kombination aus Helligkeit, laufenden Prozessen, Netzen... diese verbessert); ein Vorteil ist der Schnellladevorgang (ein Kfz-Ladekabel wird dabei aber Pflicht!)
- fummelige USB-Abdeckung; an sich nicht schlecht dort wie bei der HDMI-Schnittstelle eine Abdeckung anzubringen (Staubschutz), aber bei der täglichen Laderoutine wird diese nicht lange halten
- ich hätte mir in Bezug auf die Sony Remote App mehr Funktionen zwischen dem XPS und meinem 2011er Bravia EX725 gewünscht. Catch & Throw ist bei mir jedenfalls nicht auswählbar; hier scheint Sony leider eine spezielle Serienpolitik zu fahren und nur die aktuellen Geräte damit auszustatten

Fazit: Ein unterm Strich echtes Schmuckstück, das hoffentlich noch durch weitere Updates verbessert wird (z.B. Jelly Bean).
Für den reinen Telefonierer sicherlich nicht nötig, für technisch Interessierte und Vielfachnutzer aber ein tolles Smartphone mit dem zur Zeit wohl besten Preis-Leistungsverhältnis
------------------
Nachtrag:
Die Akkulaufzeit ist ok, wenn man nachts in den Flugmodus schaltet oder das Gerät ganz aus sowie nur bei Bedarf UMTS, NFC, BT, WLan hinzuschaltet.
Dann sind 24-28 Std. bis zum nächsten Ladevorgang realistisch.
Nachtrag 05.09.:
Die Konditionierung des Akkus hat nun voll durchgeschlagen, weshalb ich die Laufzeit von nun 1,5 Tagen als absolut in Ordnung für ein solch hochwertiges Smartphone mit einem solchen Display sehe => 5 Sterne
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 30, 2012 5:05 PM MEST


Threshold - Critical Energy
Threshold - Critical Energy
DVD ~ Threshold

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Peinliches Release, 20. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Threshold - Critical Energy (DVD)
...nicht was musikalisch geboten, sondern wie diese DVD produziert wurde.
Selbst wenn man (wie leider heuzutage häufiger üblich) von den Nachvertonungen absieht, bleibt der Bildeindruck insgesamt schwach. Kein 16:9-Format, unsaubere Farben und eher matschiges Bild.
Als Erinnerung an eine der besten Stimmen im Progressive Metalnereich bleibt Mac einem durch diesen einzigen offiziellen Mitschnitt erhalten.
Damian Wilson konnte und kann ihm einfach stimmlich und kompositorisch was die Gesangslinien angeht nicht das Wasser reichen.


Silit 23684411 Topf-Set 10-teilig Achat
Silit 23684411 Topf-Set 10-teilig Achat
Preis: EUR 199,95

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unschlagbar für diesen Preis, 2. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wir haben uns nach Jahren der eines Topf-und Pfannensammelsuriums dieses Set zugelegt und sind von der Qualität (wie man von Silit auch erwarten kann) zu dem Preis begeistert. Alleine die Servierpfanne würde alleine schon schnell die Hälfte des Preises bei anderen Herstellern/Marken ausmachen.
Die Töpfe und Pfannen sind wertig verarbeitet, haben ein angenehmes Gewicht, einen absolut planen Boden und werden weder an den Griffen noch am Deckelgriff unangenehm heiß. Sehr sinnvoll und praktisch sind zudem die Maßskalen im Topfinneren sowie die Ausgussränder. Bei der Servierpfanne fehlt, wie schon öfter hier angesprochen, der Deckel - wir konnten aber den älteren Glasdeckel einer Silitpfanne verwenden, die wir nun in Rente schickten.
Was den Flugrost angeht, so wird im beiligenden Pflegehinweis ausdrücklich darauf hingewiesen die Töpfe und Pfannnen nicht mit anderen rostempfindlichen Gegenständen in die Spülmaschine zu geben. Dies ist also kein Makel von diesem Set. Generell ist sowieso zu bedenken, ob man die teilweise großen Töpfe überhaupt in die Mschine packt und damit im Nu alles belegt hat.
Wir können das Set jedem ans Herz legen, der kein Vermögen für sehr gute Töpfe ausgeben will und keine exklusiven Ansprüche stellt.
Selbst wenn der ein oder andere Topf nach ein paar Jahren ausgetauscht werden müsste, ist das über den Preis locker vertretbar.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-13