Profil für Philipp Rgemer > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Philipp Rgemer
Top-Rezensenten Rang: 86.861
Hilfreiche Bewertungen: 482

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Philipp Rgemer
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
AVANTO Extended USB Dockingstation / Ladestation für Apple iPhone 5 + USB Datenkabel + Ladegerät Netzteil - schwarz
AVANTO Extended USB Dockingstation / Ladestation für Apple iPhone 5 + USB Datenkabel + Ladegerät Netzteil - schwarz
Wird angeboten von Avanto GmbH
Preis: EUR 34,95

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gelungen!, 24. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dockingstatin passt sehr gut auf das Iphone 5, nichts ruckelt oder fällt um. Die Ladegeschwindigkeit ist erheblich höher als mit dem Standard-Ladegerät. Klare Kaufempfehlung, der Preis ist in jedem Fall gerechtfertigt!


Sick Travellin' (Limited Edition)
Sick Travellin' (Limited Edition)
Wird angeboten von roundMediaUK
Preis: EUR 13,08

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fritz setzt neue Maßstäbe!, 28. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Sick Travellin' (Limited Edition) (Audio CD)
Vorab: ich liebe es!!! Was ich an den bisherigen Rezensionen - vor allem an den Negativen - vermisse, ist eine auch nur im Ansatz nachvollziehbare Begründung der Bewertung. Keine Frage: Musikgeschmack ist etwas zutiefst Persönliches und Subjektives. Indes macht eine Rezension lediglich Sinn, wenn diese auch für andere Menschen nachvollziehbar ist. Als Kalkbrenner-Fan der ersten Stunde, habe ich sämtliche Alben und EPs sowie Singles beider Brüder, kann mir also durchaus eine vergleichende Meinung bilden. Sicher ist und bleibt das erste Album von Fritz ein Meilenstein. Es ist so vielseitig und detailverliebt, ich habe es über Monate täglich gehört und konnte mich seit Erscheinen nicht satt hören, bis die Ankündigung des neuen Albums kam, verwöhnte uns der Hochbegabte mit Stücken wie Wes und Philadelphia - was soll man dazu noch sagen? Aber gerade diese Tracks waren es, die mich seit Veröffentlichung und zahlreicher Live-veranstaltungen gespannt auf das neue Album warten ließen. Und? Ich bin alles andere als enttäuscht worden, obwohl die Erwartungen riesig waren. Es passt (fast) alles, der Künstler hat sich mal wieder selbst übertroffen und ist über sich hinausgewachsen. Einzig einige wenige Elemente aus ein, zwei Stücken sagen mir nicht sonderlich zu, wie z.B. die Stimmen bei "Make me say". Ansonsten passt alles und auch bei dem ersten Album war ich zunächst enttäuscht. Aber dann stellte sich der Aha-Effekt wie kaum bei einem anderen Musiker ein. Es dauert eben bis man die vermeintlich oberflächliche elektronische Musik eines Fritz Kalkbrenner vollends durchdrungen hat. Genau das macht die Musik beider Brüder aber aus! Willing, By any Means, Brumaire, Can't Stand the Fire, Little by Little, Monte Rosa, Nova Ves, Hummin Hills und nicht zuletzt das phänomenale Get a Life sind allesamt Stücke, die mir den Atem verschlagen haben. Die Melodien sind einzigartig und fernab vom "Durchschnittstechno", bauen sich langsam auf, die Übergange zur nächsten Stufe technisch und melodisch perfekt, kontinuierlich kommen weitere Elemente hinzu bis die Spannung wieder abnimmt, dann gehts wieder hoch, die Stimme passt einfach und er trifft JEDEN Ton. Die Beschwerden über fehlende Clubtracks kann ich gar nicht nachvollziehen: richtige Anlage, Hummin Hills, By Any Means oder Brumaire rein und ab geht die Party oder höre ich ein anderes Album?!? Wie ist ein Track a la Willing noch musikalisch zu steigern? Ein Traum, dieses Album, da verblassen seltsame Stimmen wie die genannten schnell wieder und es taucht der nächste Burner auf... Tracks wie Facing the Sun oder Grove machen den Unterschied aus? Welcher soll das sein? Klar, gibt es Unterschiede zu Willing, Get a Life, etc., aber deswegen sind sie nicht weniger gelungen! Qualitativ ist da kein Unterschied erkennbar, jedenfalls nicht für mich. Aber jedem seine Meinung, genauso klar!
Jeder der Fritz schon einmal persönlich treffen durfte - und ich bin kein Groupie, sondern hatte einfach aufgrund einer schlechten "Labelnight" nach Beschwerde Frei-VIP-Karten für vier Leute mit Meat and Great - und ihn auf der Bühne etwas genauer beobachtet, erkennt, dass er für seine Musik lebt und das kommt auch in den detailverliebten und extrem hochkarätigen, kreativen Songs mehr als zum Ausdruck. Dies ist, um es nochmals zu betonen, meine rein subjektive so gut begründete Meinung, wie ich sie begründen kann! Weiter so, Daumen hoch, Fritz!!! Danke für dieses unglaublich fantastische Album!!!
Willing, got to be willing!!!


Nescafé Dolce Gusto Espresso Barista, 3er Pack (48 Kapseln)
Nescafé Dolce Gusto Espresso Barista, 3er Pack (48 Kapseln)
Preis: EUR 13,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gelungen!, 16. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Als Espressofan habe ich eine Siebträgermaschine und eine Jura S7 neben der Dolce Gusto im Repertoire. Es ist müßig über Geschmack zu streiten, die Mischung muss einem schon grundsätzlich zusagen (Arabica mit hohem Robusta Anteil, lediglich die Qualität ist diskutabel - und die stimmt hier! Der Espresso Barista braucht sich vor keinem hochqualitativen Bohnenespresso - Danesi, Kimbo, Cafe Fausto, La Brasiliana, etc. pp. zu verstecken - im Gegenteil. Er kann locker mithalten, geschmacklich wie optisch. Der kräftige, herbe, aber nicht säuerliche Geschmack mit Haselnuss und Schokoladenaromen überzeugt sofort und wird von einer hervorragenden Crema garniert. Im Verhältnis zum Intenso hat er auch angenehm wenig Säure, sodass er weit besser verträglich ist. Lediglich der hohe Preis und der Müll sind übertrieben, aber dafür ist die Zubereitung extrem komfortabel im Verhältnis zu einem Vollautomaten oder einer Siebträgermaschine. Da ich sie nur ab und an im Büro nutze, ist auch Letzteres akzeptabel, für den Dauereinsatz eher ungeeignet.


Das Kosmos Erziehungsprogramm für Hunde
Das Kosmos Erziehungsprogramm für Hunde
von Petra Führmann
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 26,90

8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein (fast) perfektes ausbildungsbegleitendes Buch, 22. Februar 2008
"...ein wenig zu arg erzogen..."???!!!??? Was ist das für ein Zustand? Muss man den kennen? Was ist an sauberer und konsequenter Erziehung "hart und streng"??!!!?? Entweder der Hund wird erzogen oder nicht, ein Mittelding bedeutet, dass der Hund dann etwas tut, wenn man ihn bittet, was überhaupt nichts mit Erziehung zu tun hat. Bittsteller eines Hundes zu sein finde ich in einer Welt die von Menschen beherrscht wird und in der ein Hund Freiräume haben soll, die er nur dann ohne Gefahren und Belästigungen für andere Mitmenschen und Artgenossen verantwortungsbewusst nutzen kann, wenn er zuverlässig hört und nicht, wenn er dies nach seinem Ermessen tut. Denn eins sollten Sie sich klar machen, der Hund ist seinem Wesen nach ein Lebewesen, welches nicht in einer Demokratie lebt, sondern in hierarchischen Strukturen denkt und handelt, was nichts mit überholten Rangordnungstheorien oder dergleichen zu tun hat, was allzu oft verkannt wird, sondern mit den neuesten Erkenntnissen der Verhaltensforschung übereinstimmt. Was ist daran hart oder streng dem Hund durch konsequente Erziehung die größtmöglichen Freiräume zu eröffnen? Nur wenn die Grenzen konsequent gezogen sind und der Hund seinen Platz in der Familie kennt, kann er unbeschwert und mit wenig Ärger durchs Leben gehen - im Interesse aller Beteiligten. Was an den Methoden der Autoren, die diese Aussagen wie wir in unserem Verhaltenszentrum für Hunde und Katzen in Köln teilen, hart sein soll vermag ich daher nicht zu erkennen, vielmehr ergeben sie sich aus dem Wesen des Hundes...
Das Ausdrucks- und Kommunikationsverhalten sowie die Lerngesetze ("Ein-Sekunden-Regel", etc.) des Hundes werden fundiert und logisch aufgebaut in klarstrukturierten Übungen umgesetzt und sehr gut verständlich für Jedermann erklärt. Was will man mehr? Schade, dass immer noch die meisten Hundetrainer dies nicht praktisch umzusetzen vermögen, aber das ist ein anderes Thema. In unserer Hundeschule zusammen mit dem Buch von Celina del Amo "Hundeschule Step-by-Step" das beste begleitende Buch zu unseren Einzel- und Kleingruppenkursen. Klare Kaufempfehlung!
Vor allem wird in beiden Werken auf das Wesentliche hingewiesen: Kein Hund steht in einem Buch und daher ist bei Praxisproblemen ein Buch zwar hilfreich, aber in aller Regel nicht die Lösung allein!!!
Warum das Buch von Celina del Amo einen "Hauch" besser ist? Weil es im Anhang als einziges Hundebuch eine Checkliste für die Beantwortung der letzten Frage hat: Wie finde ich eine qualifizierte Hundeschule/HundetrainerIn!!!!!!!!!!!!!!!!!


Fokus: Rap
Fokus: Rap
Wird angeboten von groovetemplemusic
Preis: EUR 11,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Pal One - ein Garant für gute und ehrliche Musik!!!, 8. Februar 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Fokus: Rap (Audio CD)
Gebe dem Vorrezensenten voll und ganz recht - bis auf die Ansicht, dass Pal's Style nicht mit Tone oder Sammy mithalten kann?!? Wer hat mehr eigenen Style als Pali? Niemand, auch technisch steht Pal in nichts dem ansonsten perfektesten Rapper Curse nach, aber ist natürlich Ansichtssache. Mein Fav deswegen definitiv: Bei uns mit Curse!!!!!! Besser kann Rap nicht sein, ein Jahrhundertalbum, welches sich mit allen Alben messen kann, ohne sich dabei verstecken zu müssen! Einziger "Ausrutscher" ist für mich der Song mit Mnemonic, der hätte besser sein können, gerade Mnemonic kommt nicht zur Geltung mit seinem genialen Style wie auf Pali Erstling oder seinen eigenen Veröffentlichungen! Es lebe die wahre Musik!


Kastration beim Hund
Kastration beim Hund
von Gabriele Niepel
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,99

42 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "...unqualifizierte Äußerungen...", 6. Februar 2008
Rezension bezieht sich auf: Kastration beim Hund (Gebundene Ausgabe)
Tja, ungeliebte Wahrheiten sind nunmal nicht Jedermanns Sache! Jeder der die Autorin näher kennt und Sie bereits mehrfach auf Seminaren erleben durfte, wie bspw. letztes Jahr im Rahmen der Tiertime-Veranstaltung zusammen mit Günther Bloch und Adam Miklosi, weiss, dass Sachkunde und hinreichende Objektivität (mehr ist nun mal bei einem jeden Menschen per definitionem nicht möglich) das Wahrzeichen von Gabriele Niepel ist. Wer, wie der Rezensent, sich in eigenen Entscheidungen angegriffen fühlt, der sollte dies als konstruktive Kritik verstehen und nicht als unqualifizierte Sätze abtun, nur um die eigenen Unzulänglichkeiten zu kaschieren. Größe bedeutet Mut zur Wahrheit und zur Kritikfähigkeit, den die Autorin im Gegensatz zum Rezensent immer hatte und haben wird - ansonsten hätte Sie niemals neben Bloch und Miklosi eingeladen werden können und bei Wissenschaftlern, wie Ganßloßer oder Feddersen-Petersen einen derart hohen Status. Gabriele Niepel ist eine mehr als geschätzte Kollegin, die dem Anspruch an wissenschaftlicher Arbeit mehr als genügt. Als aufmerksamer Leser der von ihr verfassten Bielefelder Kastrationsstudie kann man nur den Hut vor dem Gewinn für die aber leider sehr selten anspruchsvolle und integre Hundeszene ziehen. Niepel trat mit der Studie bewusst oder unbewusst einen Feldzug gegen unqualifizierte und verantwortungslose Tierärzte und Hundetrainer an, die in allen oder zumindest vielen Verhaltensauffälligkeiten und Verhaltensstörungen die monokausale Lösung in der Kastration suchten und immer noch überwiegend suchen, so jedenfalls unserere Erfahrung nach sieben Jahren erfolgreicher Praxis. Und dieses Buch erleichtert letztere ungemein, da bei vielen Kunden nichts besser wirkt als eine wissenschaftliche Studie, die alle Aspekte und Pro und Contra der Kastration auslotet, um dann in einem Kommentar die m.E. richtigen Schlussfolgerungen zu ziehen, die logisch zwingend sind: Kastration kommt nur als Problemlösungsmachanismus in Frage, wenn eine damit korrelierende tiermedizinische oder verhaltenstherapeutische Indikation besteht, wie geschlechtsspezifische Artgenossenaggression oder Hypersexualität, die auch gerade auf diese Ursache zurückzuführen ist, was im konkreten Einzelfall nur ein Fachtierarzt für Verhaltenskunde oder ein "normaler" Tierarzt in Zusammenarbeit mit einem versierten Hundetrainer feststellen sollte, wie Niepel ausdrücklich betont! Niepel macht Nichts und Niemanden schlecht, sondern gibt vernünftige Denkanstöße und konstruktive Kritik Contra dem verantwortungslosen und unqualifizierten Mainstream! Wer lesen kann ist klar im Vorteil!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 7, 2011 12:58 PM MEST


Antijagdtraining
Antijagdtraining
von Ariane Ullrich
  Broschiert

145 von 154 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Warum sind nicht alle Hundebücher so gut?, 16. August 2007
Rezension bezieht sich auf: Antijagdtraining (Broschiert)
Bereits seit einem Jahr haben wir den Autoren eine Rezension auf einem ihrer Seminare versprochen, aber der Alltag in unserer Hundeschule ließ es nicht zu, und hier ist sie nun endlich! Das Buch ist einfach nur Spitze und bringt zur Abwechslung nicht nur alte Zöpfe in neuem Gewandt, sondern wirklich neue Ansätze! Das Buch ist sehr gut, weil leicht verständlich geschrieben und einfach strukturiert sowie im Gegensatz zum vergleichbaren Buch aus dem Hause "Animal Learn" auch hundealltagstauglich, was wir jeden Tag in unserer Hundeschule beaobachten können - eine echte Ausnahmeerscheinung! Hervorzuheben sind die neuen Techniken mit der Schleppleine, die außerordentlich gut funktioniert, die Arbeit mit dem Echtfelldummy und der Superschlachtruf. Die Schleppleine wird gerade nicht wie bei dem besagten Buch einfach nur zur Kontrolle dran gemacht, ohne vernünftige Arbeitsanleitung, sondern es wird damit gearbeitet, aber im Unterschied zum bisherigen Einsatz in Form des Zurückziehens, wenn der Hund nicht gehört hat, wartet man bis der Hund wieder ansprechbar bzw. sich auf einen konzentriert und ruft ihn - klappt hervorragend, auch und gerade bei notorischen Jägern, von Husky bis Deutschdrahthaar! Der Echtfelldummy wird als Alternative zum lebenden Etwas bzw. als Jackpot angeboten und damit zusammen hängt der Superschlachtruf, der sozusagen als ultima ratio erst ohne Ablenkung konditioniert wird - mit etwas ganz besonderem, wie frischem Fleisch, etc. - und dann eingesetzt wird, wenn der Hund auf den "normalen" Zuruf hin nicht mehr kommt, einfach toll, wie das bei unserer jagdlich interessierten Huskyhündin und unseren zwei Samojeden bei Rehen, Wildschweinen etc. in Verbindung zusätzlich mit dem Echtfelldummy funktioniert - von den Dutzenden Hunden unserer Hundeschule ganz zu schweigen! Aber nicht nur diese Innovationen, die natürlich für Praktiker bzw. Hundetrainer den Reiz des Buches ausmachen, sondern auch die Basics werden sehr gut und verständlich erläutert. Eine echte Empfehlung für jeden Hundebesitzer, vor allem diejenigen, die einen stark jagdlich interessierten Hund ihr eigen nennen. Und wem das nicht reicht, der sollte das gleichnamige und fast noch bessere Praxisseminar blind buchen - einfach nur fantastisch!


Calming Signals - Die Beschwichtigungssignale der Hunde
Calming Signals - Die Beschwichtigungssignale der Hunde
von Turid Rugaas
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,00

108 von 134 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Unter dem falschen Mantel der Wissenschaft, 7. September 2006
Calming Signals gibt es - keine Frage, ihre Existenz ist wissenschaftlich von u.a. Feddersen-Petersen belegt. Die Autorin stellt sich mit Recht gegen die immer noch gängige, überwiegende Erziehung mittels negativer Konditionierung - ist ihr hoch anzurechnen, auch keine Frage.
Vorab: Calming heißt NICHT Beschwichtigung, sondern Beruhigung! Peinlich!
Des Weiteren: Es gibt sowohl, wie erstmalig Konrad Lorenz feststellte, Beruhigungs- als auch Beschwichtigungssignale, die aber in genau entgegengesetzer Hierarchiesituation eingesetzt und die in diesem Buch einfach zusammengeschmissen werden. Während Erstere nur von Rang- bzw. hierarchisch Höheren gegenüber Rangniedrigeren gezeigt werden, ist es bei Letzteren genau umgekehrt! Aber macht ja nichts, ist auch irgendwie dasselbe, nich' wahr?
Ferner: Das Buch bzw. die Autorin unterstellt Beschwichtigungssignale die nicht nur jeden wissenschaftlichen Nachweis (Methodik?) vermissen lassen und ferner bereits jeder Caniden-Logik bezüglich des Ausdrucksverhaltens entbehren und schließlich sind die wesentlichen Beschwichtigungssignale, die über die in der Verhaltensforschung bewiesenen hinausgehen, einfach mittlerweile durch wissenschaftliche Arbeiten widerlegt. Weshalb wird dieses Buch also gefeiert und beschützt wie eine heilige Kuh? Weil gefährliches Halbwissen, welches zudem auch noch in Deutschland keiner substantiierten Prüfung unterzogen wird - von Günther Bloch, Udo Ganßloßer, etc. einmal abgesehen - und blind gefeiert wird und auch noch Verhaltensweisen vermeintlich zu erklären vermag, die bisher nicht interpretiert werden konnten, den Charme des Einfachen für sich verbuchen kann. Aber ist es nicht höchst zweifelhaft, Verhaltensweisen, die nicht zwischen zwei Interakteuren ablaufen, vielmehr nur ein Hund alleine zeigt, als Beschwichtigungssignal zu interpretieren, obwohl eine Beschwichtigung, schon von der inneren Logik her, einen Gegenüber voraussetzt, der beschwichtigt werden kann? Natürlich, werden Sie sagen, sind zwei Individuen dafür notwendig, natürlich, natürlich...Warum wird bspw. auch ein bloßes Sitzen als Calming Signal gewertet? Ich stelle mir nur den Dackel vor dem Kaninchenbau vor, der sitzend und wedelnd auf seine Beute wartet, natürlich beschwichtigt er die Beute, völlig logisch oder will er diese vielleicht einfach nur erlegen? Mal überlegen...
Zum Schluss: In welcher Zeile, liebe Kritiker der methodisch und verhaltensbiologisch astreinen Arbeit von Mira Meyer, bestreitet sie die Existenz von Beschwichtigungssignalen? Vielmehr bestätigt sie einige Signale, Pföteln, Sich-Klein-Machen und "Licking Intentions", lehnt andere, wie das Gähnen, als "Beschwichtigungssignale" ab - auf lupenreiner wissenschaftlicher Basis! Dass diese zufällig von der Autorin eines bekannten und zu unrecht geheiligten Buches stammt, macht doch im wissenschaftlichen Sinne die Arbeit nicht schlecht, sondern vielmehr gerade so wertvoll. Die Leute, die Mira Meyer fehlende Sachlichkeit vorwerfen, sollten sich Folgenden Umstand vor Augen führen: Warum sind Turid Rugaas und Clarissa v. Rheinhardt auf Nachfrage von Günther Bloch nicht bereit, eine sachliche Diskussion über die Thematik zu führen? Antwort: Weil dann die ganze (Hundeerziehungs-)Welt von animal-learn wie ein Kartenhaus in sich zusammenbrechen würde, die im Wesentlichen auf dem "Beschwichtigungswahn" basiert!!!
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 21, 2013 10:41 AM CET


Das unerwünschte Jagdverhalten des Hundes
Das unerwünschte Jagdverhalten des Hundes
von Clarissa von Reinhardt
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,00

161 von 176 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Man suche mit einem Husky oder Galgo einen "Würstchenbaum"?!?, 27. Juni 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Als ich das Buch für unser Hundeverhaltenszentrum kaufte, versprach ich mir nach dem fantastischen Buch "Stress bei Hunden" von derselben bekannten Autorin sehr viel, zumal wir nicht nur selber drei nordische Hunde unser eigen nennen, die einen ausgeprägten Jagdinstinkt haben, sondern auch im Hundeschulenalltag haben wir stets mit jagenden "Schnöseln" zu tun, wie Günther Bloch es ausdrücken würde. Die ersten Seiten beschreiben in kurzer prägnanter Form den vom Wolf stammenden und bei (fast) allen Hunderassen in unterschiedlicher Stärke vorhandenen Jagdinstinkt und dessen Jagdverhalten - soweit, so gut. Danach folgen allgemeine Lernregeln, die noch einigermaßen, zwar nicht so gut wie bei anderen Autoren, wie z.B. Barbara Schöning ("Hundeverhalten"), gut erklärt werden. Aber schon bei den "Antijagdübungen" schlägt's beim dritten Vorschlag mindestens dreizehn, wenn nicht vierzehn: Man soll, um seinen Hund jagdlich bzw. jagdsubstitutiv auszulasten einen "Würstchenbaum" suchen lassen, ich war sprachlos, sowas untaugliches und realitätsfernes habe ich noch nie gehört. Ich stelle mir nur gerade unsere eigenen Huskies und Samojeden bei der Suche nach einem Würstchenbaum vor. Ist klar, dass Kaninchen oder Wildschwein ist natürlich nicht so interessant, wie ein Würstchenbaum, der in der Natur auch sonst überall wächst und gedeiht, nicht wahr? Hinter den Bergen bei den sieben Zwergen, möchte man geradezu herausschreien! Die Idee ist ja noch absurder als seinem Hund a'la Natural Dogmanship einen Futterbeutel zu schmeißen und das ganze auch noch als gemeinsame Jagd zu verkaufen (Siehe Günther Bloch, Der Wolf im Hundepelz, S. 155)! Ferner ist das Schleppleinentraining überhaupt nicht vernünftig erklärt, die Autorin beschränkt sich auf allgemeine Ausführung und ihr Lieblingsthema, dass Hunde, was richtig und sinnvoll ist, stets ein Brustgeschirr tragen sollen, wenn sie eine solche Leine anhaben, um Schmerzen und Verletzungen im Rückenbereich zu vermeiden (siehe Anders Hallgren "Rückenprobleme beim Hund"). Schließlich ist die Autorin ernsthaft der Ansicht, dass man sich vor dem Hund, der zur Jagd gestartet ist, nicht weglaufen und verstecken darf. Bei diesem "äußerst dummen Tipp" (Reinhardt) würde man unfairer Weise mit den Verlassensängsten des Hundes Spielen. Kompletter Unsinn, kann man da nur sagen! Denn zum einen widerspricht sich die Autorin selber, da sie Richtungswechsel bei Unaufmerksamkeit befürwortet, was faktisch nichts anderes ist und zum anderen ist kein Grund ersichtlich, weshalb dieses Verhalten unfair sein soll, zumal Günther Bloch an freilebenden Wölfen, Strassenhunden, verwilderten Haushunden wie Haushunden nachgewiesen hat, dass es keine Verplichtung der Leittiere gibt auf einen juvenilen oder sonst rangniedrigeren Wolf bzw. Hund zu warten, wenn dieser einen kleinen Jagdausflug unternimmt (siehe "Der Wolf im Hundepelz" und "Timberwolf Yukon & Co."! Wer nicht aufpasst - auf die Leittiere -, den bestraft das Leben! Unsere eigene Husky-Hündin erleidet jedenfalls dadurch in keinster Weise Schäden, sie hat eine ungebrochen gute und innige Bindung zu uns, trotz solcher "Versteckspiele". Unerklärlich ist ferner, dass die Autorin pauschal gegen jeglichen Einsatz von Wasserstoffgeräten, wie Master Plus, ist, da natürlich nicht jeder Hund drauf reagiert, so ist das bei jeder Methode, und selbstverständlich auch unsichere oder gar ängstliche Hunde damit nicht trainiert werden dürfen, aber nicht nur wir bereits unzählige Hunde damit vom Jagen dauerhaft abgehalten haben. Ein selbstbewusster und ordentlich geprägter Hund erleidet dadurch keinen längeren Stress und behält auch keine bleibenden Schäden, wie die Autorin einfach nur dahinredet, ohne dies belegen zu können. Oder glaubt etwa jemand ernsthaft, dass ein gefestigter Hund, der sich bspw. über einen knallenden, weil heruntergefallenen Topfdeckel o.ä. erschreckt einen bleibenden Schaden erleidet? Wer ein besseres Buch zum Jagdverhalten lesen will, das nicht an der Realität vorbei geht und jegliche Einwirkung auf den Hund unsachlich verteufelt, der sollte die genannten Bücher von Günther Bloch und speziell zur Jagdkontrolle das Buch von Pia Gröning u.a. mit dem Titel "Antijagdtraining" lesen.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 10, 2013 1:26 PM CET


Bowling For Columbine
Bowling For Columbine
DVD ~ Fracisco Latorre
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 14,99

13 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vorrezensent: "Alles Lügen und keine Zusammenhänge"?, 2. Mai 2006
Rezension bezieht sich auf: Bowling For Columbine (DVD)
Vorweg: Ich teile voll und ganz die positiven Aspekte der meisten Vorrezensenten und kann diese Doku nur als fantastisch angesichts der erwiesenen, aber zum ersten mal einem breiten Publikum eröffneten Fakten bewerten. Einziger Kritikpunkt: Das dargestellte ist nicht neu, es wurde bisher indessen von den meisten Menschen - nicht nur in Deutschland oder USA - vor allem aufgrund der Halbwahrheiten der etablierten Einheitsmedien einfach nicht wahrgenomen. Wer es nicht glaubt, sollte mal anfangen zu lesen! Bspw. Prof. Dr. Noam Chomsky und all die anderen Autoren, denen die Wahrheit oder wirkliche kritische faktenuntermauerte Berichterstattung noch mehr bedeutet als eine bloße Worthülse. Zu meinem Vorredner läßt sich folgendes sagen: Wenn die Aussagen des Films in USA keinen interessieren würden, warum hat Micheal Moore dann für "Bowling for Columbine" einen Oskar für die beste Doku bekommen? Ein Irrtum? Ich glaube nein, denn die Aussagen mögen noch so polemisch vorgetragen sein, sie sind, und das ist das entscheidende, bewiesen, nicht zuletzt durch die Aussagen der "Angeklagten" selber. Oder soll es ein Zufall sein, dass in einem Land, in dem es mehr Waffen als sonst wo in der Welt unter der Bevölkerung gibt, die höchste Mordrate der Welt existiert? Soll es ein Zufall sein, dass in einem System, welches fast ausschließlich dem Kapitalismus verpflichtet ist und wo nur die Stärksten bzw. Reichsten sich die Vorzüge des "American Way of Life" vollumfänglich leisten können, wie insbesondere gute Schulbildung und eine entsprechende Berufsausbildung inklusive Studium und welches infolgedessen auch eine große Zahl von Verlierern als Kehrseite hervorbringt, die ihren Frust unter dem Hintergrund dieses Waffenwahns quasi herausballern? Aufwachen! Zusammenhänge zwischen Arm und Reich und den dadurch zementierten Gesellschaftsstrukturen begreifen, sowie zwischen Frust und der Möglichkeit diesen mittels Waffen auszuleben. Ich schließe, und da sollte man anfangen die Intention Micheal Moores, Filme, die unbequeme Wahrheiten einer breiten Öffentlichkeit leicht verständlich näherzubringen, zu verstehen, mit einem Zitat von keinem anderen als Napoleon: "Die Geschichte ist die Lüge auf die man sich geeinigt hat".


Seite: 1