ARRAY(0x9fe6d564)
 
Profil für Alexander Gebhardt > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Alexander Gebhardt
Top-Rezensenten Rang: 514
Hilfreiche Bewertungen: 1715

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Alexander Gebhardt "majorcrampas"
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Druck auf leinwand "Bud Spencer & Terence Hill" - Bild 100x50cm ! Bild fertig auf Keilrahmen ! Film Pop Art Gemälde Kunstdrucke, Wandbilder, Bilder zur Dekoration
Druck auf leinwand "Bud Spencer & Terence Hill" - Bild 100x50cm ! Bild fertig auf Keilrahmen ! Film Pop Art Gemälde Kunstdrucke, Wandbilder, Bilder zur Dekoration
Wird angeboten von Kunstbruder Köln
Preis: EUR 29,90

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich mal "den Gewürzprüfer ins Fressen halten", 26. Februar 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Man nehme mir die Ausdrucksweise nicht übel, ist ein Zitat aus "Vier Fäuste gegen Rio" (ja, ich weiß, nicht der abgebildete Film ^^).

Wir Männer kennen das ja: Frau stellt uns vor nahezu unüberwindbare Aufgaben, nachdem unsere Geldbörse schön bei IKEA oder anderen Möbelhäuser gelehrt wurde, dürfen wir nicht nur weinend über unseren Kontoauszügen sitzen und uns, mit Selbstmordgedanken tragend, von unserem Traum-Porsche zunächst verabschieden. Dazu kommt, dass man jetzt auch noch erwartet, wir mögen doch die Quelle unseres Unglücks selbst zurecht machen...also Küche neu tapezieren, streichen etc. - wie gesagt, man(n) kennt das. Da ich zwar prinzipiell gegen farbige Wände nichts habe, fehlte mir aber irgendwie doch eine Art "Glanzpunkt", ein "i-Tüpfelchen" oder "Highlight" in der neu gestalteten Küche und da habe ausnahmsweise mal ich ungefragt dieses umwerfende Kleinod beim "Kunstbruder Köln" geordert (übrigens: formidable Versandgeschwindigkeit!!!).

Die Qualität geht, wenn man den nahezu läppischen Preis von knapp 30 Euro bedenkt (bei irgendwelchen Möbelketten kosten die immer gleichen langweiligen Motive mindestens ähnlich, i.d.R. sogar wesentlich mehr), vollkommen in Ordnung. Der Druck ist ok, aus der Nähe zeigen sich zwar die hier bereits mitunter kritisierten "Pixel", aber ich denke mal, das ist künstlerisch so gewollt und aus 1m oder 1,50m Entfernung sieht die Sache bereits wunderbar aus...wer mit der Lupe sucht, findet halt was. Die verwendete Leindwand erinnert etwas an eine Wachstischdecke, was aber den robusten Eindruck in Kombination mit dem Holzrahmen abrundet. Dazu kommt das herrliche Motiv, denn meine Frau fühlt sich jedes Mal beim Essen beobachtet und kritisch beäugt, so gerät jedes Abendbrot für mich zur Schmunzelei :P .


Transcend Extreme-Speed Class 10 microSDHC 32GB Speicherkarte [Amazon Frustfreie Verpackung]
Transcend Extreme-Speed Class 10 microSDHC 32GB Speicherkarte [Amazon Frustfreie Verpackung]
Preis: EUR 17,82

5.0 von 5 Sternen Speicherzwerg, 26. Februar 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
...was natürlich nicht für die parkbare Menge an Daten, sondern für die Ausmaße des kleinen Stückes Technik gilt. Ich verwende die Karte als Datenhalde auf einem Surface und kann bisher nicht meckern: Ausreichend schnell, mit den 32 GB für mich passabel "bestückt", keine technischen Probleme mit der Formatierung o.Ä. und mit einem fast unschlagbaren Preis-Leistungs-Verhältnis (knapp 17 Euro im Blitzangebot, auch für die aktuell anberaumten 20 € kann man beruhigt zugreifen) sicher keine Fehlinvestition.


Dexter - Die siebte Season [4 DVDs]
Dexter - Die siebte Season [4 DVDs]
DVD ~ Michael C. Hall
Preis: EUR 29,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dexter und die wahre Liebe, 18. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Dexter - Die siebte Season [4 DVDs] (DVD)
Immer wieder riecht es zu Beginn einer neuen Staffel "Dexter" leicht nach Abnutzungserscheinungen, aber jedes Mal zaubern die Macher irgendeinen Kniff aus dem Hut, der diesen "Geruch" ganz schnell verschwinden lässt. In der mittlerweile siebenten Staffel muss sich unser Lieblings-Serienmörder ausnahmsweise nicht nur mit professionellen ukrainischen Killern herumschlagen, sondern erliegt sanften Liebesgefühlen für eine Mordverdächtige. Dazu kommt ihm LaGuerta gefährlich nahe und sie macht keinen Hehl daraus, dass sie sich sicher ist, wer der wahre "Bay Harbour Metzger" ist und das Doakes in der 2. Staffel gelinkt worden sein muss. Zu allem Überfluss muss auch Debrah mit der wahren Identität ihres geliebten Bruders und ihren eigenen Gefühlen für ihn kämpfen.

Das klingt richtig vollgepackt und das ist es auch, denn Staffel 7 lässt den Zuschauer vor spannenden Ereignissen kaum die Chance Luft zu holen. Die Schlinge um Dexter zieht sich unaufhaltsam zu und es ist faszinierend zu sehen, welche kleinen Fehler er sich doch in all seiner Perfektion in den vergangenen Staffeln geleistet hat, die ihm jetzt zum Verhängnis zu werden scheinen. Dazu gesellt sich ein endlich mal ebenbürtig wirkender Gegner, der von Ray Stevenson einfach nur exorbitant sympathisch dargestellt wird und der einfach nur wieder einmal zeigt, wie viel Sorgfalt die Produzenten auf stimmige Nebenfiguren legen, was immer wieder die herausragende Stärke von "Dexter" ist. Auch Yvonne Strahovski, bei deren Gesicht ich immer wieder rätseln musste, woher ich sie eigentlich kenne (Antwort: das Spiel "Mass Effect", dort leiht sie ihr Antlitz der Cerberus-Agentin Miranda Lawson), ist eine enorme Bereicherung und macht mit ihrer süffisant-nonchalanten Art sogar Rita vergessen. Natürlich bekommen auch Angel, Masuka, Quinn und all die anderen lieb gewonnenen Nebencharaktere ihren gewohnten Handlungsraum, insbesondere Debrah kann sich über einige starke Szenen freuen.

Auch das siebente und vorletzte "Dexter"-Jahr ist damit für alle Freunde der Serie (und wer, der bis hierher durchgehalten hat, ist das nicht?) eine absolute Empfehlung. Wie immer gilt natürlich, dass die HD-Variante die detaillierteren Landschaftsaufnahmen bietet, die DVD-Version für eine so handlungsorientierte Serie natürlich vollkommen ausreicht, wenn man auch noch ein paar Euro sparen will. Da die Preise aber momentan gerade mal 4 Euro auseinander liegen, lohnt sich der Griff zur Blu-ray aber diesmal besonders.


Might & Magic: Heroes VI - Complete Edition
Might & Magic: Heroes VI - Complete Edition
Wird angeboten von City-Games
Preis: EUR 19,90

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Von Helden (Heroes VI) und Dämonen (Ubisoft), 17. Februar 2014
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Obwohl ich bereits die normale Version zum Erscheinungszeitpunkt kaufte, sorgten die erschienenen DLCs und auch das große AddOn dafür, dass ich noch einmal bei der "Complete Edition" zugriff. Im Zentrum der Geschichte steht dabei der Konflikt zwischen den Engeln und den so genannten "Gesichtslosen", wobei allerdings jede der beiden Seiten dubiose Motive für ihre Handlungen hat. Mittendrin in den Geschehnissen befindet sich des Adelsgeschlecht der Greifen, das einst eine Allianz mit den Orks schloss und sich damit beim herrschenden Imperium unbeliebt machte. Als der alte Herzog von seiner jüngsten Tochter Anastasya ermordet wird, offenbart sich die Tragweite seiner Entschlüsse: Während sein ältester Sohn Anton sein Erbe antritt und dabei das alte Bündnis mit den Orks verschmäht, bekämpft seine älteste Tochter Irina mit Hilfe der Naga das Imperium, um sich für ihre Zwangshochzeit zu rächen. Anastasyas Zwillingsbruder Kyril versucht die Verschwörung hinter dem Attentat auf seinen Vater mit Hilfe höllischer Legionen aufzudecken und der uneheliche Nachkomme Sandor reist mit den Orks, um dem geläuterten Barbarenvolk neue Hoffnung zu geben.
Die Geschichte wird also quasi aus fünf verschiedenen Perspektiven erzählt, was es einem nicht einfach macht, der an sich interessanten Story hundertprozentig folgen zu können. Der Rahmen ist jedoch so weit verständlich, dass die Spielmotivation aufrecht erhalten bleibt.

Die Zusatzinhalte spielen teils Jahrhunderte nach den Geschehnissen des Hauptspieles: In "Pirates of the Savage Sea" versucht sich der allseits beliebte Barbar Crag Hack als Pirat und wird beauftragt, einem seltsamen Sturm auf den Grund zu gehen, der schon zahlreiche Schiffe hat verschwinden lassen. Der nicht minder legendäre Lich Sandro (der ja nun, wie auch Crag, schon zum Inventar der Reihe seit den 80ern zählt) hingegen greift in "Danse Macabre" mal wieder nach göttlicher Macht und legt sich mit den Nekromanten und ihrem Meister Belketh an, was die Gestirne Ashas zum Beben bringt. Beide DLCs enthalten je zwei kleine Kampagnen mit jeweils wiederum zwei Karten - einzeln müsste man vielleicht überlegen, ob die das Geld wert waren, aber hier im Gesamtwerk freut man sich über jede Minute Heroes ;).

"Shades of Darkness" ist das erste und leider vermutlich letzte richtige Add-On zu "Heroes 6". Es erzählt zum einen die Geschichte vom neuerlichen Aufstieg der Dunkelelfen unter dem seit Teil 5 bekannten Anführer Raelag und berichtet zum anderen von dem Fortgang der Ereignisse aus "Danse Macabre", in denen Sandro nichts Geringeres als die Schöpfung Ashans selbst nichtig machen will. Das klingt nicht nur spannend, es ist auch die wohl epischste der Kampagnen, die zudem mit den besten Karten des Spieles auftrumpfen kann. Zudem bringt der Zusatzinhalt ein weiteres Volk, die Dunkelelfen, mit sich, wenngleich deren Einheiten schon ganz schön das bisherige Gefüge durcheinander schütteln (IMBA-Minotauren...naja, fast ^^).

Mit dem bewährten Spielprinzip, der immer noch soliden Technik im Bereich Grafik und Sound (bitte keine entsprechenden Orgien erwarten, aber wer das Genre kennt und liebt, weiß eh bescheid ;) ) und dem Umstand, das man gelernt hat und auch wieder einen richtigen Städteaufbau integrierte (wohl über eines der Updates oder erst mit "Shades of Darkness"? kann ich leider nicht genau sagen), gibt es für den Spielspaß die vollen fünf Knallersterne. Was jedoch auch nach über zwei Jahren noch Probleme macht, ist Ubisofts komisches "Conflux"-System, bei dem man zum Spielen eine permanente Internetverbindung benötigt...oder man wird zu wenig aufgeklärt, wie man das legal umgehen kann. Die Synchronisation der Spielstände ist dabei nicht einmal das Hauptproblem, denn auch ohne diesen seltsamen Vorgang oder dessen wiederholten Misserfolges konnte ich immer alle gespeicherten Spiele laden. Wenn jedoch inmitten eines Kampfes mal die Verbindung aussetzt, wird man gleich wieder zurück zum Startbildschirm des Spieles gebracht, was mir leider u.a. auf der letzten Karte passierte, auf der es eine Quest gibt, bei der man 15 Runden der Belagerung durch eine sich immer wieder verstärkende Dämonenarmee durchhalten muss. In den Gefechten selbst kann man ja bekanntlich nicht speichern und wenn dann in Runde 13, als der Sieg in spürbarer Reichweite liegt, mit freundlichen Worten zurück zum Startscreen entführt wird, nur weil irgendwie die Verbindung kurz nicht da war, dann ist das eine üble Sache. Dafür gibt es in der Gesamtwertung zwei Sterne Abzug, aber das Spiel kann definitiv als solches ja nichts dafür - daher Schande über Ubisoft und ein Loblied auf die überarbeitete Version von "Heroes 6", an der ich sicher noch so manche Stunde und Runde Spaß haben werde.


Punisher: War Zone [Blu-ray]
Punisher: War Zone [Blu-ray]
DVD ~ Wayne Knight
Wird angeboten von Topbilliger
Preis: EUR 17,99

4.0 von 5 Sternen Bestrafe mich!, 15. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Punisher: War Zone [Blu-ray] (Blu-ray)
Er gehört zu den eher weniger glamourösen Marvel-Helden, obwohl man anhand der ersten Verfilmung durchaus anderes vermuten könnte - und doch ist er im bunten Helden-Panoptikum eine wohltuende Ausnahme, denn wo man den restlichen Helden am liebsten irgendwann den Heiligenschein von der Rübe reißen möchte, glänzt dieser bei Frank Castle, wie der "Punisher mit bürgerlichem Namen heißt, mit Abwesenheit. Und das offenbart uns eine wundervolle Figur, die von Selbstjustiz und der Rache für die von der Mafia ermordete Familie angetrieben wird und keine Kompromisse eingeht.

Den ersten Film mit Thomas Jane fand ich damals hoch unterhaltsam, allerdings kannte ich da auch die Comicvorlage noch nicht. Im Nachhinein ist daher "War Zone" sicher der authentischere "Punisher", da die düstere Stimmung hier drastischer rüber kommt - übrigens auch ein Verdienst von Ray Stevenson, der einfach hervorragend zur Rolle passt. Zur Story: Frank haut mal wieder der New Yorker Mafia auf mehr als nur die Finger, tötet aber dabei einen verdeckten FBI-Ermittler. Als die Mafiosi Teile ihres Vermögens bei dessen Familie vermuten, gerät auch diese in Gefahr und der "Punisher" setzt alle Hebel in Bewegung, damit sein Fehler nicht noch gravierendere Folgen mit sich bringt.

Technisch ist die Scheibe durchaus solide, der Ton überzeugt mit seinem action-orientierten Gewummere und man fühlt sich in den Kampfszenen wie mitten im Gefecht - wie es bei so einem Film auch sein soll. Visuell überzeugen die Schwarzwerte (haha, kein Wunder, spielt ja auch fast alles bei Nacht oder in finsteren Tunneln/Häusern), auch der Rest geht in Ordnung, aber eine Referenz ist es, dank einiger seltsamer Kontrastspielereien, sicher nicht, wenngleich diese vielleicht beabsichtigt sind, um das Comicflair zu unterstreichen. Die Extras sind auch ok, wenngleich die Infos über die verwendeten Waffen und die Gestaltung von Jigsaw sicher am brauchbarsten sind. Insgesamt gibt es gute vier Sterne, einen ziehe ich ab, weil ich mir sehr gewünscht hätte, dass man noch mehr auf Franks Vergangenheit eingeht und die Tragik des Charakters noch ein wenig mehr spürbar werden lässt.


Prisoners [Blu-ray]
Prisoners [Blu-ray]
DVD ~ Hugh Jackman
Preis: EUR 14,99

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Abgründige Gefangenschaft, 15. Februar 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Prisoners [Blu-ray] (Blu-ray)
Zwei Mädchen verschwinden an Thanksgiving. Schnell wird ein Verbrechen vermutet und ein potentiell Verdächtiger erscheint auf der Bildfläche, dem jedoch keine verwertbare Information zu entlocken zu sein scheint. Der Vater eines der Kinder beschließt, die Justiz in die eigenen Hände zu nehmen - mehr will ich hier einfach nicht verraten.

Fakt ist, wer sich in Genrefilme der Marke "Insomnia" oder auch "Sieben" verliebt hatte, der hat auch gute Chancen mit "Prisoners" glücklich zu werden. Schauspielerisch bekommt man zudem die wohl seit langem beste Performance von Jake Gyllenhaal serviert, der als gestrandet wirkender Detective einfach sein Metier gefunden hat. Ähnlich konnte man ihn bereits in "Zodiac" erleben, wenngleich er da für diese Art Rolle schlicht und einfach zu jung war. Jackman haut auch alles raus, was er auf der schauspielerischen Platte hat und überzeugt ebenso als verzweifelter Familienmensch, bitte mehr solcher Rollen für "Wolverine"! Inszenatorisch zündet Regisseur Villeneuve ein Feuerwerk an genretypischen Atmosphärenelementen: Fast durchgängig triste Regenstimmung, wenig belebte Orte und graue Bauten prägen das Bild, das passt wie die Faust aufs Auge. Mit der richtigen Soundanlage fühlt man sich zudem immer "mittendrin statt nur dabei", der Regen prasselt aus allen Ecken des Wohnzimmers und saugt den Zuschauer inmitten die Tristesse des ländlichen Georgia. Ansonsten kommt der Sound genregemäß recht frontlastig daher und offenbart leider einige wenig überzeugende Stellen (z.B. die schwer zu verstehenden Gespräche zwischen Keller und Alex durch die "Wand", wobei das vielleicht auch Absicht sein mag).

Bildtechnisch überzeugt die Scheibe ebenso - Farbgebung, Schärfegrad usw. sind dem Medium erwartungsgemäß ausgefallen, näheres haben andere Rezensenten bereits beschrieben, die Zeilen zu den Details spare ich mir also diesmal. Die Extras gehen in Ordnung, wen Interviews und einige Blicke auf die Premieren zufrieden stellen, der wird glücklich. Insgesamt gibt es also 5 Sterne für den oft als "Thriller des Jahres 2013" bezeichneten Streifen, den man aber mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr als einmal mit der entsprechenden Wirkung sehen kann. Auch da reiht er sich in einer Reihe mit den bereits oben genannten Streifen ein, aber das ist doch insgesamt ein durchaus gutes Zeichen.


Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung 1: Iron Man - Dämon aus der Flasche
Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung 1: Iron Man - Dämon aus der Flasche
von David Michelinie
  Gebundene Ausgabe

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sammelwahn, die rostfreie 29, 13. Februar 2014
Nach gut einem Jahr findet endlich ein zweites Soloabenteuer des Eisernen seinen Weg in Hachettes Neuauflage der teils legendären Comic-Alben...und nach der etwas undurchsichtigen "Punisher"-Ausgabe gibt es wieder eine Geschichte, die ganz ohne Vorkenntnisse oder andersweitige Gehirnakrobatik fesseln kann. Im Zentrum steht natürlich Tony Stark, der sich diesmal zwar auch wieder um einige üble Gesellen kümmern darf, der aber letztlich selbst sein größter Feind ist. Seine Vorliebe für Hochprozentiges und der "Iron Man" als zweite Identität sorgen dafür, dass Tony sich selbst und seine eigenen Werte zu verraten droht...und schließlich steht sogar seine ganze Firma auf dem Spiel.

Zeichnerisch ist der Band naturgemäß ein Kind seiner Zeit und wirkt entsprechend altbacken, was aber auf Grund der mehr als soliden Geschichte absolut kein Problem ist. Mit Zusatzinfos wird vielleicht vergleichsweise etwas gegeizt (in Vergleich zu anderen Bänden), aber das wäre zu viel Erbsenzählerei. Ein klasse Band, höchst unterhaltsam und angenehm unkompliziert.


Iron Man. Extremis 1. Enthält Iron Man (Vol 4) 1-6.
Iron Man. Extremis 1. Enthält Iron Man (Vol 4) 1-6.

4.0 von 5 Sternen Sammelwahn, die eiserne Dritte, 13. Februar 2014
Band 3 (chronologisch: Nr. 43) der "Offiziellen Marvel-Comic-Sammlung" stellt niemand geringeren als Tony Stark alias "Iron Man" in den Mittelpunkt. Dieser wird mit einer seltsamen biologischen Anomalie konfrontiert, die ihm im Kampf mehr als gefährlich wird. Schnell erkennt Stark aber die Vorteile, die in dieser neuen Entwicklung stecken und er lässt sich auf ein wahnwitziges Selbstexperiment ein, die Technik des Feindes und seine eigene "Iron Man"-Technologie miteinander zu kombinieren.

Zugegeben: "Extremis" bringt die Geschichte rund um den exzentrischen Milliardär Tony Stark auf ein völlig neues Level, da die Natur von Starks Kampfanzug von grundauf neu definiert wird. Wer allerdings bisher nicht so viel mit der Figur zu tun hatte und sich inbesondere auf sein Wissen aus den Filmen verlässt, wird sicher die eine oder andere Überraschung erleben und den Helden aus neuen Perspektiven kennen lernen. Daher kann man Panini (Hachette kümmert sich ja "nur" um die Wiederverwertung) an dieser Stelle sicher keinen Vorwurf machen. Die Neuauflage krankt wieder an den gleichen Verarbeitungsschwächen wie die vorherigen Ausgaben (welliges Hochglanzpapier, Verleimung der Bindung, diverse Abdrücke aus dem Druck-/Transportprozess auf dem schwarzen Hardcover), was für den Preis der Neuausgabe von immerhin gut 13 Euro langsam nicht mehr ganz angemessen ist. So edel die Sache auch auf den ersten Blick wirkt, so schnell finden sich auch sprichwörtliche Haare in der Suppe. Sei es drum: Für ein Hardcover und für Sammler sind Preis und Leistung sicher noch halbwegs interessant, ich wage aber zu behaupten, dass die Haltbarkeit nicht ganz den schönen Schein einhalten werden wird, den sie verspricht.


Die offizielle Marvel- Comic- Sammlung: Iron Man - Extremis (2013, Hardcover, Hachette)
Die offizielle Marvel- Comic- Sammlung: Iron Man - Extremis (2013, Hardcover, Hachette)
von Warren Ellis
  Gebundene Ausgabe

4.0 von 5 Sternen Sammelwahn, die eiserne Dritte, 13. Februar 2014
Band 3 (chronologisch: Nr. 43) der "Offiziellen Marvel-Comic-Sammlung" stellt niemand geringeren als Tony Stark alias "Iron Man" in den Mittelpunkt. Dieser wird mit einer seltsamen biologischen Anomalie konfrontiert, die ihm im Kampf mehr als gefährlich wird. Schnell erkennt Stark aber die Vorteile, die in dieser neuen Entwicklung stecken und er lässt sich auf ein wahnwitziges Selbstexperiment ein, die Technik des Feindes und seine eigene "Iron Man"-Technologie miteinander zu kombinieren.

Zugegeben: "Extremis" bringt die Geschichte rund um den exzentrischen Milliardär Tony Stark auf ein völlig neues Level, da die Natur von Starks Kampfanzug von grundauf neu definiert wird. Wer allerdings bisher nicht so viel mit der Figur zu tun hatte und sich inbesondere auf sein Wissen aus den Filmen verlässt, wird sicher die eine oder andere Überraschung erleben und den Helden aus neuen Perspektiven kennen lernen. Daher kann man Panini (Hachette kümmert sich ja "nur" um die Wiederverwertung) an dieser Stelle sicher keinen Vorwurf machen. Die Neuauflage krankt wieder an den gleichen Verarbeitungsschwächen wie die vorherigen Ausgaben (welliges Hochglanzpapier, Verleimung der Bindung, diverse Abdrücke aus dem Druck-/Transportprozess auf dem schwarzen Hardcover), was für den Preis der Neuausgabe von immerhin gut 13 Euro langsam nicht mehr ganz angemessen ist. So edel die Sache auch auf den ersten Blick wirkt, so schnell finden sich auch sprichwörtliche Haare in der Suppe. Sei es drum: Für ein Hardcover und für Sammler sind Preis und Leistung sicher noch halbwegs interessant, ich wage aber zu behaupten, dass die Haltbarkeit nicht ganz den schönen Schein einhalten werden wird, den sie verspricht.


Feuchtgebiete [Blu-ray]
Feuchtgebiete [Blu-ray]
DVD ~ Carla Juri
Preis: EUR 13,90

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen 1x Feuchtgebiete zum Mitreden bitte, 3. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Feuchtgebiete [Blu-ray] (Blu-ray)
Gleich vorneweg: Ich habe die Buchvorlage nie gelesen - weniger aus Abscheu vor den potentiellen Inhalten, sondern schlicht und einfach aus reinem Desinteresse. Ein wenig neugierig machte mich die ungeheure Mediendiskussion aber schließlich dennoch, so dass ich recht spontan zur jüngst erschienenen Blu-ray griff...einfach nur, um endlich mal mitreden zu können :).

Der Film an sich ist dabei gar nicht mal so übel, wie in der Presse stellenweise behauptet. Erzählt wird die Geschichte rund um die Schülerin Helene, die sich neben einer Analfissur auch noch mit ihren zerstrittenen Eltern herumschlagen muss, während sie gleichzeitig auf ein Liebescomeback zwischen Mama und Papa hofft. Dies wird mit allerhand kurzen Episoden zu Themen wie "selbsgedrehten" Tampons, Drogeneskapaden und dreckiger Unterwäsche garniert, was den Streifen durchaus recht kurzweilig werden lässt. Handwerklich liefert man einen durchaus passablen Streifen ab, lediglich die Hauptdarstellerin muss sich mit dem Manko abfinden, dass sie für die Darstellung einer 18jährigen einfach zu alt wirkt. Vielleicht entspricht das ja der Buchvorlage, die ich aber, wie eingangs erwähnt, nicht kenne. Dramatisches Highlight für mich (und vielleicht wäre es das auch im Buch gewesen): Die etwas schockierende Aufdeckung der Ereignisse rund um Helenes Mutter und ihren kleinen Bruder und damit die Ursache für die Unversöhnbarkeit der Eltern...wobei man dieses Element vielleicht etwas deutlicher in den Mittelpunkt hätte rücken können.

Zur Technik der Scheibe: Natürliche Farben, vernünftige Schwarzwerte und solide Werte im Bereich des Schärfegrades und der Feinzeichnung sorgen für eine akzeptable Bildqualität. Mehr muss auch gar nicht geleistet werden, denn eine visuelle Orgie wäre an dieser Stelle sicher absolut unnötig. Der Ton ist, genregemäß, recht frontlastig abgemischt, die musikalischen Einlagen und insbesondere die Discoszene in der Filmmitte vermitteln aber eine akzeptable Raum- und Basswirkung. Mit Extras wird man regelrecht bombardiert, von einem Gespräch mit Charlotte Roche über das obligatorische Making-of bis hin zu entfernten Szenen (und noch viel mehr) findet man alles, was man sich theoretisch wünschen kann. Dafür und die Erkenntnis, das auch eine Story rund um Hämorrhoiden durchaus unterhaltsam sein kann, gibt es zwei Sterne.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20