Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More madamet designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für Alexander Gebhardt > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Alexander Gebhardt
Top-Rezensenten Rang: 333
Hilfreiche Bewertungen: 2714

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Alexander Gebhardt "majorcrampas"
(TOP 500 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
DC Comics Graphic Novel Collection 69: Superman / Batman - Worlds Finest
DC Comics Graphic Novel Collection 69: Superman / Batman - Worlds Finest
von Walter Simonson
  Gebundene Ausgabe

4.0 von 5 Sternen Sammelwut Nr. 69: Ein mephistophelischer Pakt, 26. Juni 2016
Einst wurde der brutale Kriegsherr Tullus in die Höllenregion der finsteren Dämonenherrscherin Blaze verbannt und sollte dort die Ewigkeit in Qualen und Schmerz verbringen. Doch durch einen Wink des Schicksals gerät das geheimnisvolle Zauberbuch seiner Familie in die Hände eines jungen Mädchens, das damit dunkle Mächte heraufbeschwört - unter anderem Supermans gnadenlose Gegnerin Silver Banshee. Parallel dazu werden der "Stählerne" und sein Kumpan Batman von bitteren Träumen heimgesucht, die beide um den Schlaf und auch unbewusst um viele ihrer Fähigkeiten bringen. Um der Dinge wieder Herr zu werden, müssen sie einen Pakt mit dem Teufel eingehen und der lässt sich bekanntlich immer ein Hintertürchen für Lug, Trug und Verrat offen.

Ein wenig erinnerte mich "World's Finest" von der Stimmung her an Joss Whedons Abenteuer rund um "Buffy" & Co. - Höllendimensionen, Tore in unsere Wirklichkeit und epische Schlachten gegen finstere Dämonenheere sind nun mal in dieser Kombination etwas unübliche Herausforderungen für die beiden wohl bekanntesten DC-Helden. Die Geschichte bietet interessante Charaktere, eine weitgehend kurzweilige Handlung und eben jenes Gefühl endlich mal etwas "anderes" mit den beiden Recken zu erleben. Um so bedauernswerter ist es, dass sich die Geschichte zum Ende hin doch arg in ihren Psycho-Elementen verliert und damit einen Teil des Reizes abgeben muss. Zum Teil wird man dafür jedoch durch die ölgemäldeartigen Zeichnungen von Dan Brereton entschädigt, die zwar manchmal etwas ungewohnte Gesichtskonturen, aber dafür um so beeindruckendere Landschaften und Actionszenen gekonnt aufs Papier bannen. Bis auf ein paar kleine Ausnahmen (hier mal ein falsches Wort, da mal wieder ein Bindestrich an der falschen Stelle...) halten sich auch die Schriftsetzungsfehler in Grenzen. Da die Story auch für mit der Vorgeschichte unvertraute Leser nachvollziehbar ist, vergebe ich für das Gesamtpaket sehr gute vier Sterne. Für die Maximalwertung hätte die eine oder andere Überraschung mehr aufkommen sollen.


Batman R.I.P: Der Tod des Dunklen Ritters
Batman R.I.P: Der Tod des Dunklen Ritters
von Grant Morrison
  Broschiert
Preis: EUR 19,95

4.0 von 5 Sternen Dunkler Frieden, 25. Juni 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem Waynes neue Flamme Jezebel Jet hinter das zweite Leben ihres Geliebten kam, ist nichts mehr wie zuvor. Ihre Versuche, den Dunklen Ritter in punkto "Black Glove" zu beruhigen und jene mysteriöse Verbrechergruppe als Ausgeburt seines gebrochenen Geistes darzustellen hinterlassen zwar ein wenig Eindruck, aber bleiben insgesamt fruchtlos, da Batman seine Ermittlungen in Arkham fortsetzt und ausgerechnet von Joker auf eine faszinierende Spur angesetzt wird. Als jedoch die Bathöhle angegriffen wird und Bruce auf einen surrealen Horrortrip geschickt wird, scheint das Schicksal des Helden besiegelt zu sein.

Nach dem eher "zufälligen" Lesen der Vorgängergeschichte "Black Glove", im Rahmen der DC-Sammelreihe aus dem Hause Eaglemoss, wollte ich unbedingt wissen, wie sich die Story rund um den schattenhaften Gegner, der aus dem Hintergrund alles daran setzt, Bruce Wayne endgültig den Todesstoß zu versetzen, weiter entwickelt. Wie zu erwarten ist "Batman R.I.P.", wie die meisten Werke aus der Feder Grant Morrisons, keine leichte Kost für Gelegenheitsleser, denen man nur raten kann, zuerst die anderen, zeitlich vor "Black Glove" & Co. spielenden Bände, zu lesen. Um so faszinierender ist die unglaubliche Sogwirkung, die sich mit Beginn der Handlung offenbart und das, obwohl ich selbst (so ehrlich muss ich dann doch sein...) einige wenige Ereignisse nicht ganz einordnen konnte. Unterstützt wird dies von einem modernen und detaillierten Zeichenstil, welcher der Geschichte auch einen künstlerisch angemessenen Rahmen verleiht.

Handwerklich gibt es keinerlei Grund zur Kritik: Der Softcover-Einband ist bei normaler Benutzung haltbar und stabil, die Bindung ebenfalls solide. Für einen knappen "Zwanni" bekommt man also stundenlange Unterhaltung geboten, die einen im Idealfall auch zum weiteren Eintauchen in die Welt von Morrisons "Batman" motiviert und jene besonders dunkle Facette des Helden offenbart. Warum dann nicht die vollen 5 Sterne? Hier lautet das Stichwort "Zugänglichkeit", denn der Band verlangt entweder eine Menge bereits vorhandenes Vorwissen oder die Bereitschaft, sich anschließend tiefer mit Morrisons Schaffen auseinander zu setzen. Alleine für sich gestellt erzeugt er Verwirrung und Unzufriedenheit und muss daher, früher oder später, als Teil eines Ganzen gelesen und angesehen werden, um seine volle Wirkung zu entfalten. Natürlich könnte man jetzt behaupten, dass man das als potentieller Leser selbst einschätzen und entscheiden muss, aber andere Autoren schaffen es auch, ihre Geschichten als Teil einer Einheit, aber auch als eigenständiges Werk, wirken zu lassen. Das schafft Morrison in diesem Band nicht, daher ein Stern Abzug, der in der Endabrechnung vier gute Sterne für "Batman R.I.P." bedeutet.
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


DC Comics Graphic Novel Collection 68: Swamp Thing Teil I
DC Comics Graphic Novel Collection 68: Swamp Thing Teil I
von Alan Moore
  Gebundene Ausgabe

5.0 von 5 Sternen Sammelwut, die sumpfgrüne 68, 19. Juni 2016
Alec Holland und seine Ehefrau Linda arbeiteten in einem isolierten Labor in den Sümpfen Louisianas an einer Formel zur Bioregeneration, die einen höheren Ernteertrag bei Pflanzen und damit die Hungerprobleme dieser Welt lösen soll. Durch einen Zwischenfall wird das Labor zerstört, Holland versinkt im Morast und sein Körper scheint sich mit den Resten der experimentellen Formel zu verbinden...er erwacht als "Swamp Thing" und beschließt, sich dort für das Gute einzusetzen, wo es kein anderer übernimmt.
Der vorliegende Band widmet sich den Ereignissen nach der vermeintlichen Tötung des Sumpfwesens durch Einsatzkräfte einer Firma namens "Sunderland", sowie der Bergung und Überführung der Überreste in das Hauptgebäude des Unternehmens. Dessen Direktor beauftragt den Botanikexperten Jason Woodrue, der einst als Superschurke "Floronic Man" sein Unwesen trieb, mit der Obduktion des Körpers. Woodrue kommt dabei hinter das Geheimnis des Wesens und möchte selbst eins mit dem Geist der Natur werden, was ihn wahnsinnig und verheerende Schäden anrichten lässt, die sogar die JLA auf den Plan rufen. In einem zweiten Storybogen wird der freundliche Sumpfbewohner mit dämonischen Mächten konfrontiert, die sich ausgerechnet ein Heim für autistische Kinder als Schlachtfeld ausgewählt haben.

Der Band mit dem unscheinbaren Titel "Swamp Thing - Teil 1" gehört für mich aus zweierlei Gründen zu den Top 5 der bisher erschienenen Ausgaben der Sammelreihe. Zum einen bietet er eine anspruchsvolle Geschichte, der man gerne folgt und die weitab von den ausgelatschten Pfaden anderer "Heldengeschichten" verläuft und zum anderen verfügt er über eine ungewöhnliche und originelle Hauptfigur, die sich ebenfalls in kein bekanntes Muster pressen lässt. Dazu ist der Band mein erster echter Kontakt mit dem grünen Sumpfwesen (von einem miesem Game-Boy-Spiel aus den 90ern mal abgesehen...) und ich bin überrascht von der Tiefe und der Komplexität der Erzählung, die eher unüblichen Problemen Raum zur Entfaltung lässt. Daher hoffe ich, dass, wie man ja aus dem Titel schlussfolgern könnte, tatsächlich noch ein zweiter Band erscheint. Unterstützt wird der positive Gesamteindruck durch den typischen Grafikstil der mittleren 80er Jahre, der die historische Dimension jener Figur noch einmal unterstreicht. Rechtschreibfehler in diesem Sinne tauchen nicht auf, allerdings finden sich zahlreiche Trennungsstriche an der falschen Stelle wieder, was ich aber nicht als sonderlich störend empfand. Als Bonus gibt es die wohl erste "Swamp Thing"-Geschichte aus dem Horrorheftchen "House of Secrets #92" (erschienen im Juli 1971), in der das Wesen um seine erste große Liebe kämpft.

Ein klasse Band, insbesondere für Comic-Fans, die bisher noch keinen Draht zum Sumpfwesen hatten und die sich gerne etwas Neuem öffnen. Fünf Sterne? Für diese äußerst gelungene Ausgabe mehr als selbstverständlich!


Der Junge im gestreiften Pyjama
Der Junge im gestreiften Pyjama
DVD ~ Asa Butterfield
Preis: EUR 7,99

4.0 von 5 Sternen Eine schicksalhafte Freundschaft, 14. Juni 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Junge im gestreiften Pyjama (DVD)
Der achtjährige Bruno hat ein Problem: Sein Vater, ein patriotischer Soldat, wird befördert und muss einen wichtigen Job weit, weit entfernt vom heimatlichen Berlin antreten. Die neue Heimat ist wenig ansehnlich, aber schnell hat der aufgeweckte Junge die Gegend ausgekundschaftet und trifft dabei auf den gleichaltrigen Jungen Schmuel, der jedoch auf einem Bauernhof hinter einem Stacheldrahtzaun lebt und ständig Hunger hat. Beide entdecken zahlreiche Gemeinsamkeiten und müssen jedoch lernen, dass ein Kontakt zwischen ihnen, aus völlig unverständlichen Gründen, eigentlich verboten ist. Doch wie Kinder nun einmal sind, setzen sie sich über diese Grenze hinweg und müssen lernen, dass sie vor der Realität nicht entfliehen können.

Die filmische Umsetzung des gleichnamigen Romans von John Boyne orientiert sich recht nah an ihrer Vorlage und ist daher in der Lage, den Text durchaus brauchbar zu sekundieren - was insbesondere für Lehrer, die sich im Deutschunterricht oder im Rahmen eines Projektes mit dem Werk beschäftigen, durchaus wichtig sein kann. Ich selbst habe den Film eingesetzt, um Unterschiede zwischen den beiden medialen Formen in Bezug auf die Geschichte, die Figuren usw. herauszuarbeiten, Möglichkeiten der Umsetzung bestimmter Szenen zu zeigen und der Frage nachzugehen, ob zu einem derartig sensiblen historischen Thema überhaupt fiktionales Kino bzw. fiktionale Literatur existieren sollte. Handwerklich ist "Der Junge im gestreiften Pyjama" insgesamt recht ordentlich gelungen, auch wenn mir der Fokus zu wenig auf dem eigentlichen Kern, nämlich der Freundschaft zwischen Schmuel und Bruno, sondern viel mehr auf dem ganzen Drumherum liegt. Auch in punkto "Authentizität" war ich etwas irritiert, denn so wohl das angebliche Berlin, als auch die Umgebung des Arbeitslagers treffen die Realitäten nicht ansatzweise - wer bereits einmal in Auschwitz war, weiß, was ich meine. Dazu gesellen sich kleinere Ungereimtheiten, wie z.B. der Umstand, dass auf der Beförderungsfeier des Vaters offensichtlich US-amerikanische Swingmusik gespielt wird, die in jener Zeit nach wie vor als "entartet" galt. Positiv hingegen ist das Schauspielensemble zu erwähnen, dass sich über frische Gesichter wie Asa Butterfield ("Hugo Cabret", "Enders Game") bis zu bekannteren Darstellern wie David Thewlis ("Harry Potter", "Die Entdeckung der Unendlichkeit") erstreckt.

Trotz aller Dramatik und trotz aller rührenden Momente, die nicht zuletzt durch James Horners eindrucksvolle musikalische Untermalung ihre Wirkung entfalten, ist "Der Junge im gestreiften Pyjama" damit zwar eine durchaus passable, eber keineswegs eine perfekte Literaturumsetzung. Ein wenig enttäuschend fallen auch die zusätzlichen Inhalte aus, die zwar z.B. ein paar zusätzliche Szenen oder einen Audiokommentar von Regisseur Herman und Romanautor Boyne enthalten, die aber eine passende dokumentarische Aufarbeitung der Romanhintergründe, die hier äußerst wichtig gewesen wäre, vermissen lassen. Die erwähnten Unstimmigkeiten, die mauen Extras und das Abrücken vom Kern der Geschichte verhindern damit zwar eine bessere Wertung, aber gute vier Sterne sind allemal drin, wenn man die zahlreichen Anwendungsgebiete des Films, neben des reinen Unterhaltungsfaktors, in Betracht zieht.


Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung Classic XIII: Der mächtige Thor - Ragnarök
Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung Classic XIII: Der mächtige Thor - Ragnarök
von Stan Lee
  Pappbilderbuch

4.0 von 5 Sternen Sammelwahn, die ragna-rockende 89, 12. Juni 2016
Nachdem Loki den legendären Hammer Mjölnir in seine Hände bekommt und Thor daher innerhalb weniger Sekunden wieder zum menschlichen, und damit verletzbaren, Arzt Dr. Donald Blake zurückverwandelt zu werden droht, entsendet ihn seine besiegte Gegnerin, die Norne Karnilla, gemeinsam mit seiner göttlichen Freundin Sif zurück auf die Erde. Doch dort wartet bereits sein irrer Bruder auf den finalen Schlag gegen den verhassten Donnergott. Im weiteren Verlauf der Geschichte werden die beiden ungleichen Brüder von Odin zurück nach Asgard gerufen, um seinen Platz während des Odinschlafes einzunehmen, den der Göttervater zur Regeneration seiner Kräfte benötigt. Wie nicht anders zu erwarten, nutzt eine unheilvolle Kraft aus der Vergangenheit ihre Chance und zettelt einen epischen Konflikt an - die Zeit des Untergangs der Götter scheint angebrochen zu sein. Das schaftt auch den Anlass für einen Rückblick Dr. Blakes auf das Erlangen der Kräfte des Donnergottes.

"Ragnarök" kann fast als Paradebeispiel für die Stärken und Schwächen der "Classic"-Schiene der Sammlung dienen. Während die Geschichte, aus heutigem Blickwinkel, eher unspektakulärer und fast schon zu simpler Natur ist, offenbart sich der eigentliche Wert in ihrer Kulturhistorie. Denn wie so oft lässt sich teilweise tief in das Gesellschaftsbild der 60er/70er einblicken, was nicht nur dann zu Tage tritt, wenn sich Thor mit einigen Hippies auseinander setzt, die ihn bezichtigen, ein Teil des verhassten "Establishments" zu sein. Dazu gesellen sich Jack Kirbys wegweisende Bilder, deren einziges Manko darin besteht, dass sie in dieser Version auf Hochglanzpapier und nicht auf dem "schönen alten" rauen Papier von anno dazumal verewigt wurden. Die Bonusinformationen rund um die Ausgestaltung der Götterfigur runden das interessante, aber inhaltlich nicht allzu anspruchsvolle, Paket ab - vier Sterne.


Mr. Holmes [Blu-ray]
Mr. Holmes [Blu-ray]
DVD ~ Ian McKellen
Wird angeboten von media4world
Preis: EUR 15,69

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Seine Abschiedsvorstellung, 12. Juni 2016
Rezension bezieht sich auf: Mr. Holmes [Blu-ray] (Blu-ray)
Im Jahre 1947 lebt der einst gefeierte Detektiv Sherlock Holmes, gemeinsam mit seiner Haushälterin Mrs.Munro und deren Sohn Roger, auf seinem weit entfernt vom Trubel Londons gelegenen Landsitz in Südengland. Mit seinen mittlerweile stolzen 93 Jahren häufen sich jedoch bei ihm langsam die typischen Zipperlein des Älterwerdens und insbesondere sein Gedächtnis lässt den Meister der Ermittlungen immer häufiger im Stich. Während er die Erinnerungsfetzen zu seinem letzten Fall Stück für Stück zusammensetzt, erfreut er sich an der erfrischenen Gesellschaft Rogers, der sich als recht gelehrig zeigt und den Deduktionskünsten des Detektivs nacheifert. Beide kümmern sich um Holmes private Bienenzucht, die ebenfalls Opfer eines Verbrechens wird und einige ihrer produktiven Gesellschaftsmitglieder auf rätselhafte Art und Weise verliert. Im Zentrum steht aber der Widerspruch, den Holmes zwischen den Schilderungen seines letzten Falles durch Dr. Watson und seinen eigenen teilweise blockierten Erinnerungen an die vergangenen Ereignisse entdeckt und der ihn zu einer schicksalhaften Erkenntnis führt.

Als "Fan" des Meisterdetektivs rannten die Ankündigung des Streifens und insbesondere Ian McKellens Darbietung als alternde Meister-Spürnase redensartlich offene Türen ein. Das Kammerstück fokussiert sich natürlich maßgeblich auf Holmes und dessen wiederkehrerende Erinnerung und verläuft auf insgesamt drei Handlungsebenen: Dem Jahr 1947 ("aktuell"), den Ermittlungen rund um die rätselhafte und mit Geistern sprechende Dame und einen Besuch Holmes' in Japan, um dort Hilfe gegen seinen abnehmenden Geisteszustand zu finden. In ruhiger Erzählweise, mit fesselnden Eindrücken aus Sherlocks Altersdasein und eingebettet in die malerische Landschaft der Grafschaft Sussex, vergehen die ca. 95 Minuten Filmzeit für Freunde des Detektivs wie im Fluge. Wer weniger vertraut mit dieser faszinierenden Figur ist, könnte den Film durchaus als langatmig und unspektakulär empfinden, für "Holmesianer" ist es aber mit relativ hoher Wahrscheinlichkeit ein ziemliches Fest.

Zur Technik der Scheibe: Wie nicht anders zu erwarten, präsentiert sich "Mr. Holmes" visuell von prächtiger Seite. Natürliche und satte Farben treffen auf scharfe Konstrastwerte und einen hohen Detailgrad. Tontechnisch werden ebenfalls alle Erwartungen ans Medium "Blu-ray" erfüllt, da so wohl die deutsche, als auch die englische, DTS-HD-MA-5.1-Spur den Zuschauer mit wunderbarer Räumlichkeit regelrecht ins ländliche Sussex oder das lebhaftere London hinein ziehen. Mehr kann man von einem Film dieses Genres in dieser Hinsicht nicht verlangen. Die Extras hingegen fallen leider etwas mager aus. Immerhin lassen sich ein paar Interviews rund um die Gestaltung des Filmes, kurze Einblicke in die Entwicklung der Story und Informationen zur Figur des Meisterdetektivs nebst einiger Trailer finden. Für mich subjektiv durchaus etwas enttäuschend, aber der Film selbst thront so dominant über diesem Ärgernis, dass ich es nicht für angemessen erachte, dafür tatsächlich einen ganzen Stern abzuziehen. Daher gibt es, zwar knapp aber dennoch, sehr gute fünf Sterne für das wohl tatsächlich letzte Abenteuer des legendären Ermittlers.


Hangover 3
Hangover 3
DVD ~ Bradley Cooper
Preis: EUR 5,00

3.0 von 5 Sternen "Der Widerspenstigen Zähmung" oder "Ausgeheult in Vegas", 11. Juni 2016
Rezension bezieht sich auf: Hangover 3 (DVD)
Leslie Chow, der dem Wolfsrudel rund um Phil, Stu, Doug und Alan bereits seit dem legendären (und wirklich urkomischen) ersten Teil auf den sprichwörtlichen Senkel geht, entkommt aus einem thailändischen Hochsicherheitsgefängnis ("Die Verurteilten" und "Auf der Flucht" lassen grüßen!) und zieht damit die Aufmerksamkeit des Gangsterbosses "Marshall" auf sich, der einst um einen Teil seiner Beute aus einem Goldbarrenraub betrogen wurde. Da er von Alans freundschaftlicher Verbindung zu Chow weiß, bringt er die Freunde in seine Gewalt und zwingt sie, Chow zu suchen und ihm auszuliefern. Wie zu erwarten geht natürlich dabei einiges schief und das Wolfsrudel gerät von einer Bredouille in die andere.

Ich zähle mich zu den Personen, die den ersten Teil liebten und dem zweiten wenigstens noch eine minimal unterhaltsame Qualität andichten konnten. Nach den eher unbeeindruckten Pressemeldungen ging ich dem dritten Teil, einfach aus dem Bedenken heraus, unterhaltungstechnischen Schiffbruch zu erleiden, jahrelang aus dem Weg. Ganz so schlimm ist "Hangover 3" aber nicht, denn trotz der vorherrschenden Harmlosigkeit der Gags und der eher banalen Geschichte, hat der Streifen so seine Momente. Das beginnt bei der Beerdigung und dem dazugehörigen "Rahmenprogramm", zieht sich über die hervorragende Chemie zwischen den Hauptdarstellern und endet beim rührenden Gänsehautmoment am Ende der regulären Laufzeit...das kleine Sahnebonbon im Abspann gehört aber auch dazu. Abgerundet wird das Ganze durch einen hervorragend gewählten Soundtrack, der den Landschaftsaufnahmen und den Innenszenen, z.B. in der mexikanischen Karaokebar, eine bemerkenswerte Atmosphäre verleiht. Trotz hervorragender handwerklicher Qualität muss "Hangover 3" aber unterhaltungstechnisch mit dem Erstling der Reihe messen und der thront in dieser Hinsicht nach wie vor über der Filmreihe. Teil 3 lässt aber den, aus meiner Sicht wesentlich langweiligeren und uninspirierten, zweiten Teil eindeutig hinter sich.

Die DVD selbst erlaubt sich keine technischen Schwächen, das unbestreitbare Highlight sind aber die erweiterten Szenen und die obligatorische Präsentation einiger Patzer während des Drehs. Unterm Strich bedeutet das drei gute Sterne für einen Film, von dem ich, nach den Kritiken und Rezensionen, absolut nichts außer eine tiefgehende Depression erwartet habe.


Deadpool: Bd. 4: Deadpool Corps 3
Deadpool: Bd. 4: Deadpool Corps 3
von Victor Gischler
  Broschiert
Preis: EUR 16,99

5.0 von 5 Sternen Die Rückkehr der Rückblende, 11. Juni 2016
Kaum einer hätte erwartet, dass die vereinigten Deadpools des Multiversums gegen die unheimliche Bedrohung der Galaxis bestehen und diese in ihre Schranken weisen konnten. Mit ordentlich Ruhm und Ehre ausgestattet, bereisen die furiosen Fünf nun das Universum und kämpfen auf Wunsch und gegen Bares gegen Furcht, Schrecken und Unrecht. Von einem Konsortium werden sie beauftragt, die Platinvorkommen auf einer rebellierenden Welt zu sichern und die politische Situation dort zu stabilisieren. Doch vor Ort wird das Deadpool-Corps mit den Freiheitsbestrebungen der Ureinwohner konfrontiert, die keine Lust haben, sich weiterhin regelrecht versklaven zu lassen. Und natürlich hat es reichlich wenig mit der Chance auf noch mehr Reichtum und noch viel weniger mit der üppig ausgestatteten Königstochter zu tun, dass sich Deadpool gegen seine Auftraggeber stellt und sich damit deren rabiaten Unmut zuzieht. Doch Deadpool wäre nicht Deadpool, wenn er nicht alle Eventualitäten bedacht und einen unglaublich bescheuerten Plan in der Schublade hätte.

Zum Abschluss der "Deadpool Corps"-Trilogie zieht Autor Victor Gischler noch einmal alle Register. Die typisch patzigen Deadpool-Momente treffen erneut auf den entscheidenden Schuss Respektlosigkeit gegenüber allen Marvel-Instanzen und dazu wird auch noch mit einer äußerst unterhaltsamen und im Grunde sogar gehaltvollen (!) Geschichte aufgetrumpft. Diese ist in Grundzügen zwar augenscheinlich ein wenig James Cameron's "Avatar" entnommen, aber auch das ist ja irgendwie typisch für die Abenteuer des gemeinnützigen Söldners. Die Zeichnungen sind wie gehabt auf einem pragmatischen Top-Level, auch die Verarbeitung des Bandes reiht sich in die üblichen hochwertigen Panine-Softcoverausgaben ein. Für knapp 17 Euro stellt der Band eine lohnenswerte Investition für Fans der legendären Großklappe dar, allerdings sollte man für das maximale Leseverständnis die beiden Vorgängerbände gelesen haben.
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Deadpool: Bd. 3: Deadpool Corps 2
Deadpool: Bd. 3: Deadpool Corps 2
von Victor Gischler
  Broschiert
Preis: EUR 16,99

4.0 von 5 Sternen Von Tanten, Tacos und Rhabarber, 11. Juni 2016
Die unheimliche Bedrohung, die im Vorgängerband angekündigt wurde, tritt endlich offen zu Tage und natürlich sind Lady Deadpool, Kid Deadpool, Dogpool, Headpool und natürlich Deadpool himself Feuer und Flamme, den Unholden endlich in die Suppe zu spucken. Dummerweise sind die anderen Mächtigen des Universums nicht mit der Entscheidung des Beobachters, ausgerechnet die Deadpool-Sippe das Schicksal des Universums in die Hände zu legen, einverstanden und entsenden einen eigenen Champion, der das kleine Ärgernis aus der Galaxis räumen soll. Schnell wird klar, dass mehr als nur reine Brutalität hier über Sieg und Niederlage entscheiden wird.

"Deadpool Corps 2" setzt nahtlos an das Erfolgsrezept und die Handlung des ersten Bandes an, verheddert sich aber leider zu sehr in sich ständig wiederholenden Situationen und Gags. Das mag auf der einen Seite typisch für die Abenteuer des Söldners mit der großen Klappe sein, auf der anderen Seite kann es damit nicht den kurzweilig präsentierten Inhalt des Vorgängers toppen. Die Zeichnungen sind wieder "on top" und sprechen, gemeinsam mit der ordentlichen Verarbeitung in punkto Einband und Bindung, eine wertige Sprache, wie man es von den Softcover-Ausgaben aus dem Hause Panini erwarten kann. Für faire knapp 17 Euro erhält man dennoch unterhaltsame Comic-Lektüre für die eine oder andere Stunde, für fünf Sterne reicht mir das aber dennoch nicht so ganz.
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Deadpool: Bd. 2: Deadpool Corps 1
Deadpool: Bd. 2: Deadpool Corps 1
von Victor Gischler
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

5.0 von 5 Sternen Quintett infernale, 11. Juni 2016
Als das Universum von einer unheimlichen Macht bedroht wird, fackeln der Beobachter und andere höhere Mächte nicht allzu lange und beauftragen Deadpool mit der Zusammenstellung eines Teams, um dem drohenden Untergang entgegen zu treten. Und wie der Söldner mit der großen Klappe nun einmal ist, weiß er ganz genau, dass nur er selbst die beste Wahl für dieses Vorhaben ist...und das in fünffacher Ausführung. So reist er von Dimension zu Dimension und sammelt die Deadpools verschiedener Realitätsebenen ein. Doch diese stehen jeweils selbst vor großen Herausforderungen. Wanda Wilson (alias "die" Deadpool) wird von General America und seinen Schergen bedroht, während sich ein kindlicher Deadpool in Professor Xaviers Schule für begabte Lustmolche...äh...Jugendliche zu Tode langweilt. Ein Testlaborhund, der durch einen Zufall auch an den ultimativen Heilungsfaktor gerät, soll lieblos im Müll entsorgt werden und wird schließlich als "Dogpool" von Wade rekrutiert, um anschließend auch noch den hochintelligenten Zombieschädel "Headpool" von einer nicht ganz so einsamen Insel zu retten.

Wie nicht anders zu erwarten, ist das Aufeinandertreffen der zahlreichen Deadpools in erster Linie eine komplette Respektlosigkeit gegenüber des üblichen Marvel-Universums. Das Schicksal der Galaxis ist für die mächtigen Entitäten kaum mehr als eine Wette wert, während Professor X eher an einem Date mit Emma Frost als den Belangen seiner Schule interessiert ist. Das ist nicht nur mordsmäßig unterhaltsam, sondern mitunter dermaßen einfallsreich, so dass auch das Entdecken der vielen kleinen Details eine wahre Freude ist. Die Zeichnungen unterstreichen die Wertigkeit der Präsentation mit ihrem modernen und detaillierten Stil. Verarbeitungstechnisch gilt: Kennt man einen aktuellen Paperback-Band aus den Reihen von Marvel, kennt man alle, was so viel wie einen stabilen Pappeinband und eine vernünftige Bindung bedeutet. Für den Preis von knapp 15 Euro ist die Sache daher eine faire Angelegenheit und macht Lust auf die kommenden Teile, die der Bedrohung endlich ein Gesicht geben werden.
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20