Profil für Thomas Knackstedt > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Thomas Knackstedt
Hilfreiche Bewertungen: 22322

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Thomas Knackstedt "thomasknackstedt" (Delligsen)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Die Entdeckung der Unendlichkeit
Die Entdeckung der Unendlichkeit
DVD ~ Eddie Redmayne
Preis: EUR 12,99

5.0 von 5 Sternen Wo Leben ist, da ist auch Hoffnung., 27. Mai 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Entdeckung der Unendlichkeit (DVD)
Nach diesem Motto lebt Stephen Hawking(Eddie Redmayne) sein Leben. Doch nicht nur er, auch seine Frau Jane(Felicity Jones) muss auf die Hoffnung setzen. Das Leben mit Stephen wird für sie immer schwerer.
Im Jahr 1963 ist der junge Stephen Hawking ein brillanter Student in Cambridge. Sein Verstand ist brillant und sein Hauptinteresse gilt der Erforschung von Schwarzen Löchern. Neben seinen Erfolgen als Student lernt Stephen Jane kennen. Sie wird die Frau an seiner Seite. Einer wunderbaren Zukunft scheint nichts mehr im Wege zu stehen. Doch dann erkrankt Stephen. Es wird ALS diagnostiziert und die Ärzte geben ihm noch zwei Jahre Lebenszeit. Stephens Körper zerfällt immer mehr, doch unterkriegen lässt sich der Wissenschaftler nicht. Er gründet mit Jane eine Familie und startet in eine außergewöhnliche Wissenschaftskarriere. Nach und nach muss Stephen sich in allen Lebensbereichen helfen lassen. Während er in seiner Arbeit aufgeht, muss Jane feststellen, dass sie noch mehr vom Leben will als nur die pure Hoffnung...

Der Oscar ging wohl zu Recht an Eddie Redmayne. Seine Darstellung von Stephen Hawking ist in jedem Falle preiswürdig. James Marsh setzt bei seinem Film -Die Entdeckung der Unendlichkeit- jedoch nicht nur auf Redmayne. Die Story des Films ist gut gestrickt, die Charaktere hervorragende besetzt und die Kulissen fantastisch gewählt. Mir hat vor allem die Herangehensweise an das Leben Hawkings gefallen. Da spielte die Wissenschaft eine eher untergeordnete Rolle. Im Fokus der Geschichte steht die Beziehung zwischen Jane und Stephen.

Im richtigen Leben hielt die Hoffnung nicht bis zum Schluss. Jane ließ sich 1990 von Stephen scheiden. Auf Grundlage ihrer Autobiografie wurde -Die Entdeckung der Unendlichkeit- auf die Leinwand gebannt. Das ist James Marsh und seinem Team hervorragend gelungen.


Wie schreibt man Liebe?
Wie schreibt man Liebe?
DVD ~ Hugh Grant
Preis: EUR 14,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "Ich nehme alles!", 26. Mai 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wie schreibt man Liebe? (DVD)
Ja, die Lage ist ernst. Der Drehbuchschreiber Keith Michaels(Hugh Grant) ist ganz unten angekommen. Nachdem er einen erfolgreichen Film am Start hatte, der noch heute in aller Munde ist, folgten nur noch Flops. Jetzt wird Keith nur noch auf seinen ehemaligen Erfolg reduziert und das bringt leider kein Geld in die Kasse. Spätestens als der Strom abgestellt wird, muss Keith reagieren. Seine Agentin verpasst ihm einen Job als Dozent für Drehbuchschreiben an einer Universität in einer Kleinstadt, die so weit von L.A. entfernt ist wie der Mond. Keith hat auch dazu keine Lust, doch als er seine neue Arbeitsstelle antritt, landet er gleich mit der Studentin Karen(Bella Heathcote) im Bett. Dieser Start sorgt allerdings auch für Probleme. Genau so wie das erste Zusammentreffen mit der Lehrkraft und Jane-Austen-Expertin Mary Weldon(Allison Janney). Die will Keith am liebsten sofort rauswerfen. Doch Rektor Dr. Lerner(J.K. Simmons) hält noch seine schützende Hand über Keith. Der muss sich jetzt tatsächlich in seinen Kurs einbringen und ganz nebenbei noch entscheiden, wie er mit der Kursteilnehmerin Holly Carpenter(Marisa Tomei) umgeht. Die ist ein ganzes Stück älter als die restlichen Studentinnen, aber irgendwie doch sehr anziehend...

Mit -Wie schreibt man Liebe- kann man als Komödienliebhaber nicht viel verkehrt machen. In alt bewährtem Fahrwasser der Story "Sie kriegen sich, sie kriegen sich nicht" lässt Marc Lawrence seine Protagonisten durch die Geschichte marschieren. Hugh Grant ist als tollpatschiger Intellektueller noch immer verdammt gut und der Rest der Besetzungsliste kann sich ebenfalls sehen lassen. Für einen entspannten Abend vor der Leinwand eignet sich der Film bestens. Erwarten sie nicht die Neuerfindung der Komödie, aber eine ordentliche Umsetzung einer Geschichte, die witzig und unterhaltsam ist.


Bushmills Single Malt Black Bush 1608 (1 x 0.7 l)
Bushmills Single Malt Black Bush 1608 (1 x 0.7 l)
Preis: EUR 30,27

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr weicher, milder, ordentlicher Blend., 21. Mai 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich bin kein Whisky-Profi. Aber den Unterschied zwischen einem Single Malt und einem Blend kenne ich genau. Wieso also Amazon den "Black Bush" als Single Malt deklariert ist mir absolut unerklärlich. Über die Qualiät des Produktes sagt das allerdings wenig aus. Denn auch Blends können qualitativ hochwertig sein. Der "Black Bush" aus der renommierten irischen Old Bushmill - Destillerie ist das in jedem Fall. Er enthält einen hohen Anteil an Malt Whisky und ist dreifach destilliert. Weich und sanft schmeichelt er dem Gaumen. Man schmeckt die Lagerung in Portfässern und ahnt einen Hauch von Früchten und Vanille. Der "Black Bush" ist weder scharf und pfeffrig, noch schmeckt er medizinisch. Alles in allem ein wirklich guter Blend für einen gerechtfertigten Preis. Wer außerhalb der oft teuren Single Malts einen guten Whisky sucht, ist mit dem "Black Bush" sehr gut bedient.


Wenn ich bleibe
Wenn ich bleibe
DVD ~ Chloe Grace Moretz
Preis: EUR 8,97

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Ob Du lebst oder stirbst liegt ganz allein an Dir.", 21. Mai 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wenn ich bleibe (DVD)
Mia(Chloe Grace Moretz) hört die Stimme nicht, die ihr diesen Satz sagt. Sie liegt auf dem OP-Tisch und ringt mit dem Tod. Nach einem schweren Autounfall kämpfen die Ärzte um Mias Leben. Für ihre Mutter Kat(Mireille Enos) kommt jede Hilfe zu spät. Ihr Vater Denny(Joshua Leonard) und ihr Bruder Teddy(Jakob Davies) stehen ebenfalls auf der Kippe vom Leben zum Tod. In diesen kritischen Minuten erinnert sich Mia an ihr Leben zurück. Die Liebe der Eltern, die Geborgenheit der Familie, die Faszination des Cellospiels, die Freundschaft mit Adam(Jamie Blackley) der zur Liebe ihres Lebens wird und die Frage ob es sich lohnt weiterzuleben. Genau an diesem Punkt sind wir wieder bei der Überschrift: "Ob Du lebst oder stirbst liegt ganz allein an Dir." Mia muss sich entscheiden...

Meine Meinung ist zwar unbedeutend, aber wenn es etwas Schwieriges im Medium Film gibt, dann ist das "perfekten Kitsch" zu produzieren. Nicht diese Art rührselige Geschichte, die eh niemand glaubt, weil sie hanebüchen und flach ist, sondern genau die richtige Dosis Herzschmerz und Gefühl in eine Story zu legen. Nur wenige bekommen das hin. R.J. Cutler hat es geschafft. Nach dem Roman von Gayle Foreman hat er -Wenn ich bleibe- direkt auf die Kante zwischen Anspruch und Kitsch gesetzt. Das hat er so gut hinbekommen, dass ich meine Tränen nicht zurückhalten konnte.

In -Wenn ich bleibe- hat mir vor allem die Erzählstruktur gefallen. Die Geschichte springt zwischen Rückblicken und dem Kampf um Mias Leben hin und her. Wir sind als Zuschauer dabei immer in der ersten Reihe. Das Wechseln der Erzählstränge verwirrt nicht, im Gegenteil. Zu einer starken Chloe Grace Moretz gesellt sich ein hervorragender Soundtrack, der Lieder von Beck, Sonic Youth, Lucius, Ben Howard, Tom Odell und anderen Künstlern verbindet. Schlussendlich habe ich mich noch gefreut Stacey Keach in der Nebenrolle als Großvater zu bewundern.


R.I.P.D.
R.I.P.D.
DVD ~ Jeff Bridges
Preis: EUR 5,55

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "Wie wäre es, wenn wir uns heute nicht erschießen lassen?", 20. Mai 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: R.I.P.D. (DVD)
Ein guter Vorsatz für den Einsatz von Bostons bestem Polizisten Nick Walker(Ryan Reynolds). Leider klappt das nicht ganz, denn Nick wird doch tatsächlich erschossen. Und das auch noch von seinem Kollegen Hayes(Kevin Bacon). Allerdings landet Walker nicht im Nirwana, sondern wird im Rest in Peace Departement wieder "lebendig". Zunächst hält er das für einen Scherz, aber dann muss er erkennen, dass verdiente Ordnungshüter auch nach ihrem Tod noch ermitteln dürfen. Sie müssen die Seelen von Ganoven einfangen, die einfach nicht ins Fegefeuer wollen. Zum Einarbeiten wird Walker dem Cowboy Roy(Jeff Bridges) zugeteilt. Der Haudegen ist nicht gerade scharf auf einen Rookie. So machen sich die beiden ungleichen Cops auf den Weg um verirrte Seelen einzufangen. Natürlich nutzt Nick die Chance, um bei seiner Frau und den alten Partnern vorbeizuschauen. Doch diese Begegnungen verlaufen anders als gedacht. Roy muss leider erfahren, dass Nick doch ein klein wenig korrupt war und ganz nebenbei stellt er dann noch fest, dass Nicks Partner Hayes gerade dabei ist die himmlische Ordnung außer Kraft zu setzen. Das geht natürlich gar nicht. Gott sei Dank gibt es noch das gute alte R.I.P.D. und die Chefermittler Roy und Nick...

Warum ist Robert Schwentkes gar nicht mal schlechte Komödie gefloppt? Ich kann mir nur vorstellen, dass viele Zuschauer sich einfach an einen unglaublich ähnlichen Mix der Inhalte von -Ghostbusters- und -Men in Black- erinnert fühlten. Wer dann noch seine "Film-Hausaufgaben" bei -Dogma- gemacht hat, der erkennt ganz klar die Vorbilder Schwentkes für seinen Film. Eigenständigkeit ist da leider wenig zu sehen. Nichtsdestotrotz ist -R.I.P.D.- eine unterhaltsame Komödie zum flotten Nebenbei schauen. Es gibt eine Menge guter Lacher und die Darsteller Bridges und Reynolds sind natürlich auch nicht zu verachten. Ich habe mich jedenfalls gut unterhalten lassen.


The Caveman's Valentine
The Caveman's Valentine
DVD ~ Colm Feore
Wird angeboten von GMFT
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wirbelstürme im Kopf., 19. Mai 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Caveman's Valentine (DVD)
So beschreibt der ehemalige Komponist Romulus Ledbetter(Samuel L. Jackson) seine Geisteskrankheit. Romulus hat seine Frau Sheila(Tamara Tunie) und die Tochter Lulu(Aunjanue Ellis) verlassen, um in einer Höhle im Inwood-Park zu leben. Dort glaubt er daran, dass der imaginäre Bösewicht Stuyvesant in der Spitze des Empire State Buildings hockt und die Welt mit unsichtbaren Strahlen beschießt, um sie zu beherrschen. Romulus ist nicht mehr gesellschaftsfähig. Als er eines Morgens einen erfrorenen Leichnam vor seiner Höhle findet, glaubt er natürlich, dass Stuyvesant damit zu tun hat. Doch dann erfährt er, dass der Tote Model beim bekannten Fotografen Leppenraub(Colm Feore) war. Sofort nimmt eine fixe Idee von Romulus Besitz. Er glaubt, dass Leppenraub ein Mörder ist und will das auch beweisen. Aber wie kommt ein Obdachloser an einen berühmten Fotografen heran? Romulus muss sich etwas einfallen lassen und schafft es tatsächlich, Leppenraub zu treffen und sich selbst in Lebensgefahr zu bringen...

Eine komplett krude Story brillant erzählt. So würde ich -The Caveman's Valentine- in einem Satz beschreiben. Natürlich ist so eine Rolle Samuel L. Jackson auf den Leib geschrieben. Er kann sich als völlig verwirrter Romulus, dem immer wieder mal seine Ex-Frau als Vision und Ratgeber erscheint, voll und ganz vor der Kamera austoben. Nach der Novelle von George Dawes Green hat Regisseurin Kasi Lemmons einen wirklich guten Film auf die Leinwand gezaubert. Dass der kein großer Blockbuster wurde, liegt ganz sicher am eigenwilligen Thema der Geschichte. Zu einem hervorragenden Samuel L. Jackson gesellt sich eine starke Filmmusik und eine Hand voller guter Nebendarsteller. Ich persönlich war von -The Caveman's Valentine- sehr angetan. Ob ihnen der Ausflug in den Wahnsinn des Romulus Ledbetter auch so gut gefällt, müssen sie allerdings selbst ausprobieren...


Tocotronic (Das rote Album)
Tocotronic (Das rote Album)
Preis: EUR 12,99

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rot ist die Farbe der Liebe..., 17. Mai 2015
Rezension bezieht sich auf: Tocotronic (Das rote Album) (Audio CD)
... und dieses Tocotronic Album zu lieben, fällt nicht schwer. Selten habe ich ein Album mit einer derart gleichbleibend hohen Qualität der einzelnen Stücke gehört. Auch nach über 10 Stuidoalben haben Tocotronic den Bezug zur Wirklichkeit und den eigenen Hörern nicht verloren; im Gegenteil. Die Hamburger Band um Frontmann Dirk von Lowtzow kommt musikalisch vielseitig mit starken Texten und jeder Menge Botschaft rüber. Das rote Album ist ganz sicher ein Standardwerk der deutschen Musik im Jahr 2015. Wer wissen will, wie es geht, ein gutes Album aufzunehmen, darf gern reinhören. Es gibt eine Menge zu lernen...

Anspieltipps: -Ich öffne mich- ist ein ganzer Lyrikband in einem Song. Fantastisch. Mit einem Song wie -Die Erwachsenen- kann man die Charts stürmen und doch absolut abseits des Mainstreams sein. Ein wunderbares Lied. Das Tocotronic auch Liedermacher sein können, beweisen sie mit -Solidarität-. Allein die Streicher in diesem Stück sind zum Herz erweichen gut. -Sie irren- erinnert ein bisschen an die gute, alte "Neue Deutsche Welle". Wie ein guter Schlager kommt -Zucker- dahermarschiert. -Diese Nacht- ist ein traumhaft schönes Stück Musik, das man immer wieder hören möchte.

Wie schon gesagt, auf dem roten Album sind alle Songs tauglich für einen Ohrwurm. Das eine Band wie Tocotronic auch nach zwanzig Jahren noch so einen Silberling an den Start bringen kann, spricht, jedenfalls wenn sie mich fragen, für eine absolute Qualität und eine Klasse für sich. Zu diesem hervorragenden Album kann ich ihnen dann noch den Besuch bei einem Tocotronic Konzert empfehlen. Aus eigener Erfahrung kann ich ihnen versichern, dass sie danach ziemlich beseelt und zufrieden nach Hause gehen werden. Versuchen sie es...


Saphirblau
Saphirblau
DVD ~ Maria Ehrich
Preis: EUR 9,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das ist doch alles nur geklaut..., 17. Mai 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Saphirblau (DVD)
... haben die Prinzen 1993 gesungen. Dieser Songtext passt auf jede Menge Literatur und Film. Es scheint aber auch schwer, etwas Neues zu erfinden. Gleich vorweg: Felix Fuchssteiners und Katharina Schödes Film -Saphirblau- ist gelungene Filmunterhaltung und jederzeit ansehenswert, allerdings kramt sich die Story, nach der Romanvorlage von Kerstin Gier den kompletten Inhalt aus literarischen Werken zusammen, die es schon gibt. Vom kleinen Wasserspeier über die verfeindeten Familien, den Reisen durch die Zeit, die geheime Bruderschaft, und...und...und. Wer diesbezüglich einigermaßen belesen ist, dem wird -Saphirblau- keinerlei Neuigkeiten vermitteln. Andererseits sind wir Zuschauer es, die es den Autoren diesbezüglich einfach machen. Ein Mischmasch aus Herr der Ringe, Harry Potter, Romeo und Julia, Twilight und Tintenwelt geht irgendwie immer. Vermutlich wird das auch so bleiben...

Noch immer sind Gwendolyn(Maria Ehrlich) und Gideon(Jannis Niewöhner) in der Zeit unterwegs. Im Auftrag der Bruderschaft sollen sie den zweiten Chronographen suchen, um endlich den Blutkreislauf der Zeitreisenden zur Vollendung zu bringen. Dass sich Maria und Gideon dabei mehr als näher kommen ist vom zwielichtigen Grafen St.Germain(Peter Simonitschek), dem Chef der Bruderschaft, dabei nicht unbedingt so geplant. Maria reist immer wieder in die Vergangenheit um Lucy(Josefine Preuß) und Lucas(Bastian Trost), die letzten Zeitreisenden zu besuchen. Beide sind vor der Bruderschaft geflohen und Maria will wissen warum. Sehr schnell muss Maria erkennen, dass sie nur ein Werkzeug der Bruderschaft ist und, dass sie Gideon vielleicht nicht vertrauen kann. Damit werden die Karten neu gemischt...

Wie gesagt, eigenständig hin oder her, -Saphirblau- ist unterhaltsames Popcornkino. Der Film ist kurzweilig, gut besetzt und spielt an gut gewählten Drehorten. Natürlich ist das Ende des Films vorhersehbar. Er endet wie all seine berühmten Vorgänger. Es geht immer weiter und weiter und weiter. So lange, bis das Interesse der Zuschauer erlischt. Und dann kommt eine neue Geschichte, die einem bei genauem Hinsehen auch irgendwie bekannt vorkommt...


Sound & Color
Sound & Color
Preis: EUR 12,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Liebe auf den dritten "Blick"., 16. Mai 2015
Rezension bezieht sich auf: Sound & Color (Audio CD)
Als die Alabama Shakes 2012 ihr Debutalbum –Boys & Girls- veröffentlichten, da war ich mir ganz sicher: Hier wird eine ganz große Band geboren. Als ich die Band dann noch im kleinen Magnet-Club live sah, haute mich die Stimme Brittany Howards glatt von den Socken. Diese Art Retro-Rock-Soul war schlichtweg genial und live ein brillantes Fünf-Sterne-Menü.
Natürlich war ich gespannt auf –Sound & Color-, verdammt gespannt sogar. Als ich auf radioeins die erste Singleauskopplung –Shoegaze- hörte, war ich mindestens so hin und weg wie 2012. In den USA startete das Album sofort auf Platz 1 der Charts. Also hieß es: Ran an das neue Album. Was soll ich sagen: Nach dem ersten Hören des Albums war ich enttäuscht, beim zweiten und dritten Durchgang überrascht.

Ich habe keine Ahnung, wieso Produzent Blake Mills bei einem Teil der Songs auf –Sound & Color- Brittany Howards Stimme übersampelt, verzerrt und gefiltert hat. Könnte die Frau nicht singen würde ich das verstehen. Wieso man allerdings eine einzigartige Stimme derart elektronisch verkleidet wird mir ein Rätsel bleiben. Auch das gewollte leichte Hintergrundrauschen bei einigen Songs mag zwar große Kreativkunst sein, stört mich aber eher, als das es mich anmacht. Der Stil der Songs ist sehr innovativ. Das ist zum Teil eher Soulfunk als Rock. Beim mehrmaligen Anhören des Albums entfalten Songs erst ihren einzigartigen starken Charakter, aber: Meiner Ansicht nach reicht –Sound & Color- nicht ganz an –Boys & Girls- heran. Mir fehlt hier und da vor allem der straighte Sound, den die Shakes so gut beherrschen, wie sonst nur CCR zu ihren besten Zeiten.

Anspieltipps: -Shoegaze- ist ein megastarker Song, der einen schon beim ersten Hören mitnimmt. Pur, langsam, gefühlvoll und emotional bringt –This Feeling- Brittany Howards Stimme voll und ganz zur Geltung. –Don’t wanna fight- ist musikalisch so interessant wie ein guter James Brown Song. Mit –Future People- hätte Curtis Mayfield vor Jahrzehnten auftreten können. Sehr experimentell und clever sucht sich –The Greatest- seinen Weg in die Gehörgänge. –Miss you- ist eine Ballade, die dank Brittany Howards Gestaltungsvielfalt im Ohr hängen bleibt.

Was die Shakes eigentlich ausmacht, klare, reine Rock-Soul-Musik, die diese Band darbieten kann, wie keine Zweite, kommt auf –Color & Sound- meiner Ansicht nach, etwas zu kurz. Einige Lieder muss man mehr als einmal hören, um zu erkennen, was sich da wirklich abspielt. Wie gesagt: Mehrfaches Hören erhöht den Genuss ungemein. Probieren sie es einfach aus…


The Caller - Anrufe aus der Vergangenheit
The Caller - Anrufe aus der Vergangenheit
DVD ~ Rachelle LeFevre
Wird angeboten von the-dvd-house
Preis: EUR 5,18

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "Ich bin nicht verrückt!", 16. Mai 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mary(Rachelle LeFevre) schreit das Stephen(John Guidi) geradezu entgegen. Doch ihr neuer Freund weiß nicht, was er davon halten soll, denn: Die Geschichte die Mary erzählt, lässt eigentlich keinen anderen Schluss als den blanken Wahnsinn zu. Mary, gerade frisch von Steven(Ed Quinn) geschieden, wird von diesem noch immer belästigt. In ihrer neuen Wohnung gesellt sich zu dem Macho-Ex ein weiteres Problem. Auf Marys Telefon ruft ständig eine Frau namens Rose an, die einen Bobby sucht. Zunächst denkt Mary an eine falsche Verbindung, doch dann behauptet die Anruferin, sie riefe aus dem Jahr 1979 an. Mary will und kann das nicht glauben. Doch sie muss sich schnell eines Besseren belehren lassen. Durch den Hausmeister George(Luis Guzman) erfährt Mary, dass vor über 30 Jahren tatsächlich eine Rose im gleichen Appartement wie Mary gewohnt hat. Jetzt wird die Geschichte unheimlich. Es dauert nicht lange und es wird für Mary lebensgefährlich...

Das war ein ordentliches B-Movie, mit guter Spannungsschraube. Wer sich -The Caller- mit Logik nähert, wird verzweifeln. Nichts an dieser Zeitreise-Geschichte funktioniert, in jedes Paradoxon-Fettnäpfchen wird mit Freude hinein getreten, aber: Das macht nichts. Mit wenig Aufwand und guten Schauspielleistungen hält Regisseur Matthew Parkhill Spannung und Unterhaltungswert hoch. Am Ende will man wissen, wie diese Geschichte ausgeht.

-The Caller- ist eine puertoricanisch-britische Produktion, die einiges anders macht, als die gängigen B-Movies. So kommt der Film fast vollständig ohne Slasher Elemente aus. Irgendwie läuft die Story so ähnlich wie -Das Haus am Meer- allerdings in der Horror-Vision. Mir hat das gut gefallen und sie, aber das wissen sie ja schon, müssen wieder mal selbst entscheiden...


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20