Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More madamet designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16
Profil für Pyrkovic > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Pyrkovic
Top-Rezensenten Rang: 484.824
Hilfreiche Bewertungen: 39

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Pyrkovic

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Rotkäppchen Rettet Die Märchen
Rotkäppchen Rettet Die Märchen

5.0 von 5 Sternen Großartige Unterhaltung für jung und alt!, 23. März 2015
Ursprünglich war ich nur auf der Suche nach einem leichten Hörbuch welches ich zum Einschlafen hören kann, da ich seit Jahren unter akuten Schlafproblemen leide. Da ich aber von der Geschichte so gefesselt war, war an einschlafen gar nicht zu denken! Hier wird wirklich ein Feuerwerk der Unterhaltung abgefeuert, sowohl musikalisch als auch schauspielerisch in den Sprachpassagen. Vor allem die Performance der großartigen Ronja Schönijahn als Rotkäppchen gibt einem das Gefühl als würde man sich gerade selbst im Märchenwald befinden. Ich habe das Musical auch meinen Kindern (6, 8 und 11 Jahre) gezeigt und auch bei ihnen stieß es auf großen Anklang, seit Tagen wird es im Kinderzimmer rauf und runtergehört.

Hoffentlich werden noch viele Märchen in diesem Stil vertont, ich bin begeistert! 5 Sterne!


Poorly Formed Ltd
Poorly Formed Ltd
Preis: EUR 15,80

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mein Lieblingsalbum, 14. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Poorly Formed Ltd (Audio CD)
Zugegeben: Das Album hatte einen sehr schweren Start bei mir. Ich kannte bis zur Veröffentlichung nur die erste Single "The Librarians are hiding something", welche ein typischer Swingin' Utters Song ist, ohne große Experimente.
Als "Poorly Formed" dann erschien, war ich nach dem ersten Durchlauf schon etwas enttäuscht. Ich hatte nach der Singleauskopplung ein rauhes, leicht nach Garage klingendes Punkrockalbum erwartet. Bekommen habe ich etwas anderes, denn auf "Poorly Formed" haben die Utters für ihre Verhältnisse sehr viel experimentiert. Immer wieder gibt es zwischendrin ruhige Passagen, wenn man sie nicht erwartet und generell werden ziemlich viele Einflüsse vermischt. So kommt nach dem düsteren Titeltrack "Poorly Formed" gleich im Anschluss das locker surfige "Greener Grass", während mit "Dreadlock Dread Reggae" schon wieder eine Rockgranate mit leichtem Dub-Einschlag wartet. Wie ich schon sagte, es war komplett entgegen meiner Erwartungen, was vielleicht auch meine damalige Enttäuschung erklärt.

Der Grund, warum ich jetzt anderthalb Jahre nachdem ich dieses Album gekauft habe eine Rezension schreibe ist, folgender: Ich habe "Poorly Formed" furchtbar unrecht getan, es ist mittlerweile mein persönliches Lieblingsalbum, vielleicht sogar aller Zeiten. Man muss sich diese Platte zwar teilweise echt hart erarbeiten, aber dann hat man ein Gesamtwerk, was meiner Meinung nach schwer zu übertreffen ist, denn hört man sich die "Poorly Formed" öfter komplett an, wird man feststellen, dass alles stimmt. Daher ist es auch relativ schwer einzelne Songs als Anspieltipps zu empfehlen.

Fazit: Nichts zu meckern, nichts auszusetzen und daher meine absolute Empfehlung. Wenn man der Platte vielleicht etwas Zeit gibt, wird sie vielleicht bei dem Einen oder Anderen genauso zünden.


Fistful of Hollow
Fistful of Hollow
Preis: EUR 14,99

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr zu empfehlen!, 14. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Fistful of Hollow (Audio CD)
Ich fasse mich kurz: Nach dem grandiosen Vorgängeralbum "Poorly Formed", war ich etwas skeptisch ob mit "Fistful Of Hollow" noch mal ein ähnlich, in sich komplett stimmiges Gesamtwerk gelingt.

Die Antwort: Ja, ist gelungen! Vor allem weil es auf "Fistful Of Hollow" wieder etwas schroffer und rotziger zugeht, was mich dann doch wieder ein klein wenig überrascht hat. Absolute Anspieltipps sind m.M.n. "End Of The Weak", "Alice", "More Or Less Moral" und "Tonight's Moon".

Fazit: Ich kann die Platte wärmstens empfehlen, ein super kurzweiliges und abwechslungsreichen Punkrockalbum!


Der Mann mit dem Goldenen Knie
Der Mann mit dem Goldenen Knie
Preis: EUR 6,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So wie das muss!, 18. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Der Mann mit dem Goldenen Knie (Audio CD)
Sehr geile Single! Fetter Punkrock mit typisch-genialen Claus-Lüer-Texten!

Die ersten drei Sterne gibts weil 3 von 4 Songs absolute Ohrwürmer sind.
Den 4. Stern weil das Booklet wirklich mehr als super und liebvoll gemacht ist.
Den 5. Stern deshalb weil es schon an ein kleines Wunder grenzt dass es nach über 11 Jahren endlich neuen, vertonten Output von Casanovas Schwule Seite gibt (Eigentlich wäre das allein schon 5 Sterne wert)!

Meine Empfehlung: Kaufen, in die Anlage schmeißen, Bier aufmachen!


Ballast der Republik (inkl. Jubiläums-Album Die Geister, die wir riefen)
Ballast der Republik (inkl. Jubiläums-Album Die Geister, die wir riefen)
Preis: EUR 19,99

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mehr als gelungenes Jubiläumsalbum, 6. Mai 2012
30 Jahre Hosen! Zum Einstieg in diese Rezension muss ich sagen, dass ich es wirklich beeindruckend finde, dass die Düsseldorfer vom Sound her immer noch wahnsinnig frisch und unverbraucht klingen! Welche Band schafft das nach 30 Jahren schon? Der nächste positive Aspekt ist, dass der Kaufpreis für dieses Doppelalbum mehr als fair ist und wirklich als eine Art Geschenk an die Fans gesehen werden kann.

"Ballast der Republik":

Rein von der Brachialität kann "Ballast der Republik" nicht ganz mit dem Vorgänger "In aller Stille" mithalten, was aber meines Erachtens nicht schlimm ist. Dafür gibt es wieder mehr harmonische bzw. fröhlichere Melodien ("Traurig einen Sommer lang", "Schade, wie kann das passieren", "Tage wie diese") wie man sie aus früheren Tagen von den Hosen kennt und auf den letzten beiden Alben (mit der Ausnahme von "Walkampf" von der "Zurück zum Glück") doch hin und wieder vermisst hat. Gut gefällt mir auch dass das Album stellenweise zu überraschen vermag, zb. erwartet man nach dem Intro "Drei Kreuze" dass der zweite Track rücksichtslos losballert, stattdessen fängt der Titeltrack "Ballast der Republik" überraschend ruhig an, bevor er sich zu einer straighten, hosentypischen Rocknummer steigert. Leider gibt es auch Lieder, welche auch nach mehrmaligem Hören zumindest bei mir kaum bzw. gar nicht im Ohr hängen bleiben und doch zur Benutzung der Skip-Taste verleiten (Beispiele: "Reiß dich los", "Ein guter Tag zum Fliegen"), allerdings kann man das bei der Menge an Lieder die sich auf der ersten CD befinden gut verschmerzen. Dann gibt es noch Stücke (wie "Oberhausen", "Zwei Drittel Liebe") wo ich persönlich dieses "Schade, da wäre mehr drin gewesen"-Gefühl nicht loswerde, die Lieder aber trotzdem nach zwei bis drei Durchläufen überzeugen können. Allerdings ist ein weiterer positiver Aspekt, dass mit "Vogelfrei" meiner Meinung der stärkste Abschlusstrack der Hosen seit "Kauf MICH" veröffentlicht wurde, sehr schön ist auch, dass das CD-Intro am Schluss des Liedes wieder aufgegriffen wird und ein herrliches Outro ergibt! Anspieltipps: "Ballast der Republik", "Traurig einen Sommer lang", "Drei Worte", "Schade, wie...", "Draußen vor der Tür" und "Vogelfrei"

"Die Geister die wir riefen":

Ein Wahnsinnsalbum! So gut wieder jeder Song ist ein Kracher oder besticht zumindest so stark durch das musikalische Arrangement, dass man das Gefühl hat die Hosen hätten jeden Titel der Platte selbst geschrieben! Diese Bonus-Scheibe kann man wirklich bedenkenlos vom ersten bis zum letzten Song durchhören. Besonders hervor stechen Titel wie "Die Moorsoldaten", bei dem ich beim Hören richtig Gänsehaut bekam, oder das schon 1000fach gecoverte "Heute hier, morgen dort", bei dem ich eigentlich erwartete dass man dem Song keine neuen Nuancen verleihen könnte. Ebenfalls sehr stark ist der Track "Manche Frauen", bei dem Allround-Künstler Funny van Dannen sich neben Campino selbst die Ehre am Mikrofon gibt. Weitere spezielle Anspieltipps vorzuschlagen fällt (bis auf die eben genannten) sehr schwer, jeder Song hat seinen speziellen Reiz und ergibt in Kombination mit den anderen ein starkes Gesamtpaket.

Fazit: Als Hosen-Fan der zweiten Generation bin ich sehr zufrieden mit diesem Jubiläums-Doppelalbum, auch wenn ich "Die Geister die wir riefen" als wesentlich gelungener empfinde als das eigentliche Album, welches allerdings als gutes Spätwerk der Hosen bezeichnen kann und zeigt dass der Ideenreichtum der Band noch lange nicht erschöpft ist.Bleibt zum Schluss nur noch zu sagen: Vielen Dank für all die ganzen Jahre :)


auch
auch
Preis: EUR 14,22

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ist das noch Punkrock? Nein! Na und???, 19. April 2012
Rezension bezieht sich auf: auch (Audio CD)
Das Erscheinungsdatum jedes neuen Die Ärzte-Albums sollte ein gesetzlicher Feiertag werden, mit schulfrei und allem drum und dran!
Für mich zumindest ist es jedesmal wieder ein Fest, fast so wie man sich als Kind in der Weihnachtszeit fühlte: Man ist aufgeregt ohne Ende und die Zeit bis zur Bescherung geht verdammt noch mal einfach nicht vorbei! Leider bekommt man hin und wieder allerdings auch Geschenke die einem nicht unbedingt restlos gefallen...bei "auch" ist das komplett anders!

Vorweg möchte ich sagen dass ich schon drauf und dran war sofort am VÖ-Datum eine Rezension zum neuen Ärzte-Werk zu schreiben, mir es dann aber (rückblickend gesehen zum Glück) selbst verboten habe, sonst würde sich die Begeisterung in diesem Text in Grenzen halten. Mit nun mittlerweile fast einer Woche "auch" in Dauerschleife ist für mich zumindest klar: Das hier ist die beste Die Ärzte-Platte seit "Runter mit den Spendierhosen, Unsichtbarer", wenn nicht sogar seit der legendären "13" Scheibe!

Wie schon erwähnt muss man dem Album erstmal eine Chance geben, beim ersten Hören zündeten nur sehr wenige Songs, darunter die meiner Meinung nach besten Songs der CD "Ist das noch Punkrock?" und "Cpt. Metal". Ich war also schon kurz davor die Platte komplett zu verreißen, war irgendwie enttäuscht, hatte vielleicht auch zuviel erwartet. Da es mir aber im Herzen weh getan hätte, einem Ärzte-Album nur 2 oder gar nur 1 Stern zu geben, zwang ich mich sie wieder und wieder zu hören. Das war gut: Diese Platte ist ein Meisterwerk!!!

Man hat das Gefühl Die Ärzte sind endlich wieder Die Ärzte, denn Witz, Unsinn, Schabernack und Ironie sind wieder in den Texten zurück. Großartig! Ich hatte ehrlich gesagt nach der "Jazz ist anders" nicht mehr so viel Humor erwartet, war es doch ein ziemlich ernstes Album (auch nicht schlecht, aber eben keines, welches in meinem Player rauf und runter lief). Allerdings sind die ernsteren Tracks auch sehr gut hörbar und die Melodien viel eingängiger als auf dem Vorgänger. Selbst ein Song wie "ZeiDverschwÄndung", der mich vorab wirklich massiv enttäuschte, funktioniert in dem Konzept des Albums wesentlich besser als als Singleauskopplung.

Um die "ewige Frage" im Ärzte-Kosmos, haben sich die Herren diesmal selbst gekümmert. "Ist das noch Punkrock? - Ich glaube nicht!". Nein, Punkrock ist das wirklich nicht mehr, na und ??? Wen interessiert's ??? Dafür sind Die Ärzte im Gegensatz zu anderen Bands, dessen Namen ich jetzt nicht erwähne, in Würde gealtert und versuchen nicht pausenlos Kopien aus ihren Glanzzeiten zu erschaffen und dann auf Platte zu pressen! Klar, manch einem werden die Ärzte mit "auch" viel zu Mainstream geworden sein, sind mittlerweile doch sogar Synthesizer zu hören und der Wumms der Gitarre besticht im Gegensatz zu älteren Alben deutlich weniger (Ausnahme "Cpt. Metal"). Mir ist das egal, für mich ist klar: Die Ärzte sind nicht Mainstream, Mainstream ist Die Ärzte!

Zur Verpackung/Covergestaltung: Wie kommt man auf so geniale Einfälle eine CD herauszubringen die auch (kommt daher vielleicht der Titel?) ein Gesellschaftsspiel ist? Das ist doch mal ein "Kopierschutz" den ich mir gern gefallen lasse ;)

Anspieltipps: "Ist das noch Punkrock?", "Bettmagnet", "Cpt. Metal", "M&F", "Die Hard", "Fiasko", "TCR", "Freundschaft ist Kunst"

Um zum Schluss nochmal einen Bogen zur Geschenke-Metapher am Anfang der Rezension zu schlagen: Ein besseres Geschenk zum 30 jährigen Bestehen hätten Die Ärzte ihren Fans wirklich nicht machen können! Bleibt zu hoffen dass es in den nächsten Jahren noch sehr viele "Ärzte-Feiertage" im Kalender einzutragen gibt und sie sich weiter um den Rock kümmern.


Macht Doch Was Ihr Wollt
Macht Doch Was Ihr Wollt

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Warum man dieses Album kaufen sollte, 20. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Macht Doch Was Ihr Wollt (Audio CD)
Das passendste Wort im deutschen Sprachschatz um dieses Album zu beschreiben ist folgendes: Brecher!!!
Genau das ist nämlich "Macht doch was ihr wollt", das neue Meisterwerk von Das Pack. Eine Granate folgt der anderen, beginnend mit dem
Auftaktsong "Pferdeapfel" über "Weils Geils" bis zu "Du bist eine Nutte". Humor wird auch 2012 beim Pack ganz groß geschrieben, Reime und Wortspiele
wie bei "Vanillebär" sind einmalig in der deutschen Rocklandschaft! Im Gegensatz zum Debütalbum gefallen mir auf dieser Platte sogar die ruhigeren Songs wie "Anziehend" oder "Komm mit mir" richtig gut und gehen wahnsinnig schnell ins Ohr. Anders gesagt: Die Platte hat genug Power für die "Alles kaputtschlagen"-Momente, aber auch die nötige Ruhe und Gelassenheit für die stilleren Augenblicke. Meine absoluten Anspieltipps sind " Weils Geils", "Du bist eine Nutte", "Magisch aufgeladen", "Keiner da" und "Wagen". Abschließendes Fazit: Obwohl es gerade erst angefangen hat ist "Macht doch was ihr wollt" für mich jetzt schon eines der Rockalben des Jahres, ich bin restlos begeistert!

Zu guter Letzt noch der einzig wahre Grund warum man diese Platte unbedingt kaufen sollte: Weils Geils! 5 Sterne!


Smoko at the Pet Food Factory
Smoko at the Pet Food Factory
Preis: EUR 15,98

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Muss für die Punkrockplattensammlung, 1. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Smoko at the Pet Food Factory (Audio CD)
Mit "Smoko At The Pet Food Factory" liefern Frenzal Rhomb ein Wahnsinnsalbum (für mich das(!) Punkrockalbum 2011) ab.
Hart, schnell und kompromisslos, allerdings auf der anderen Seite auch poppig und melodisch, mit diesen Worten lässt sich
der Sound der Platte am Besten beschreiben. Vor allem Songs wie "Back to the Suburbs", "Alvarez", "Snouts in the trough" und
"Mummy doesn't know that you're a Nazi" sind absolute Anspieltipps und Ohrwürmer. Ich habe mir das Album bestellt ohne
vorher reinzuhören und muss sagen dass ich keinen Cent dieser Investition bereut habe, die Platte ist eine echte Bereicherung für den Plattenschrank
des geneigten Punkrockfans.
Kurz gesagt: Wer den Vorgänger "Forever Malcolm Young" geliebt hat, wird dieses Album vergöttern! 5 Sterne!


Es Werde Nicht
Es Werde Nicht
Preis: EUR 13,99

9 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gelungenes Comeback, 16. September 2011
Rezension bezieht sich auf: Es Werde Nicht (Audio CD)
Knorkator sind zurück! Und wie!
Die Platte läuft seitdem sie durch den Postboten überbracht wurde bei
mir rauf und runter. Stilistisch ist das neue Album "Es werde Nicht" vielleicht das Abwechslungsreichste und Erwachsenste der Band, allerdings bleibt Knorkator auch hier Knorkator wie man sie kennt und schätzt. Rockig bis poppige Melodien mit ordentlich Wumms und eine Reihe von Songs mit echtem Ohrwurmcharakter - das sind Knorkator im Jahr 2011. Echte Rockbretter ("Du Nich", "Kinderlied", "Du bist schuld", "Refräng", "Arschgesicht") wechseln sich in einem guten Mix mit ruhigen, ja fast balladesken Songs ("Warum", "Auf dem See") und richtig gut gecoverten Stücken ("Aint Nobody", "FasterHarderScooter", "Geboren") ab. Die Texte sind überaus abwechslungsreich und nach typischer Knorkator-Art einfach zeitlos und in jeder Lebenslage anhörbar. Einziger Wermutstropfen ist das bei der "normalen Version" des Albums ziemlich karg und spärlich ausfallende Booklet, allerdings geht es ja in erster Linie um die Musik, die Aufmachung ist eher Nebensache. Trotzdem etwas schade.
Kurz gesagt: Da wo Knorkator mit dem "nächsten Album aller Zeiten" (die für mich stärkste Knorkator-Scheibe) ihr Schaffen vorerst beendet haben, knüpfen sie mit "Es werde Nicht" ohne jeglichen Qualitätsverlust an.
Danke fürs Aufhören mit Aufhören! ;)
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 19, 2011 6:10 PM MEST


Killeralbum (Limited Digipack)
Killeralbum (Limited Digipack)
Preis: EUR 20,99

8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Killerchen, 19. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Killeralbum (Limited Digipack) (Audio CD)
Ungeduldig habe ich heute morgen auf den Postboten gewarten um endlich das lang angekündigte "Killeralbum" in meine Anlage zu schmeißen. Im Vorfeld hat man schon einiges über das neue J.B.O.-Album gehört, sowohl Negatives als auch Positives. Die CD läuft nun zum dritten mal bei mir und so langsam kann man sich ein Urteil erlauben. Keine Frage: Richtig schlecht ist das Album nicht, es gibt meiner Meinung nach keine durchgehend schlechte J.B.O.-Platte. Allerdings gehört es auch nicht zu den absoluten Meisterwerken der Erlanger Blödelbarden. Sicher sind mit "Dr. Met", "Killer", "Jenseits" und "Rock'n'Roll Märtyrer" richtige Kracher auf der Scheibe die sich unbedingt lohnen gehört zu werden...allerdings ist der Rest eher eine Anhäufung von mittelmäßigen bis wirklich unhörbaren Songs. Die absoluten Ohrkrepierer der Platte sind für mich Ralphs "Ich bin dein", welches wirklich schon nach kurzer Zeit extrem nervt und den Finger quasi automatisch zur Skip-Taste leitet, und das Heimatlied, bei dem es einem vorkommt also ob unbedingt noch ein Song auf die Platte musste, den Herren Verteidigern aber nichts wirklich Gutes mehr einfallen wollte. Andere Songs wie "Kalaschnikow" sind zwar sowohl von der Idee her sehr witzig und textlich brillant, gehen allerdings aufgrund ihrer komplexen bis abgehakten Songstruktur nur schwer ins Ohr. Die typischen Zwischenblödeleien, ohne die ein J.B.O.-Album fast nicht mehr vorstellbar sind, waren auch schonmal lustiger, es wirkt teilweise leider "erzwungen" lustig (mit Ausnahme von "Armageddon", hier musste ich wirklich herzhaft lachen).

Für gestandene Fans ist die Platte natürlich trotzdem ein Muss, J.B.O.-Neueinsteiger sollten ausgiebig im Plattenladen reinhören und gründlich über den Kauf nachdenken.

Alles in allem ist das Album meiner Meinung nach okay, es ist sogar ein leichter Lichtblick nach Alben wie "I dont like Metal" (welches für mich wirklich eines der schlechtesten J.B.O.-Alben war). Positiv am "Killeralbum" ist natürlich noch die Gestaltung des Covers, eines der gelungensten in der Bandgeschichte J.B.O.s.

Abschlussfazit: Das "Killeralbum" ist zwar keine absolute Enttäuschung, aber eben auch kein Overkiller...eher ein Killerchen!


Seite: 1 | 2