Profil für Oliver Schroth > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Oliver Schroth
Top-Rezensenten Rang: 388.317
Hilfreiche Bewertungen: 129

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Oliver Schroth

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Adobe Photoshop Lightroom 4 WIN & MAC
Adobe Photoshop Lightroom 4 WIN & MAC

129 von 140 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Klasse Programm, wenn nicht ..., 12. März 2012
Vorab ein Lob an Amazon: günstiger als von Adobe direkt und schnelle Lieferung - von daher alles wie gewohnt.

Aber zum Wesentlichen:
Ich hatte mich wirklich auf Lightroom 4 gefreut, denn die neuen Algorithmen, die Adobe im Entwickler-Modul u.A. für Lichter, Schatten und Klarheit entwickelt hat, sind schlicht brilliant. Ebenso wie die erweiterten Möglichkeiten des Korrekturpinsels (z.B. Bildrauschen lokal begrenzt zu behandeln), ein auf den Druckprozess abgestimmter - bei entsprechendem Duckerprofil - funktionierender Softproof, das Karten/gps-Modul und dessen Einbindung in die Anzeigefilter lies mich nach einem zugegebenermaßen kurzen Test der Beta zum "early-adopter" der Vollversion werden.

Und jetzt das große wenn und aber: Lightroom 4 ist, sofern man einen bestehenden Katalog bzw. bisher über Lightroom verwaltete Bilder in den aktuellen 2012 Prozess migrieren will, nicht für den Produktiv-Einsatz geeignet.

Das liegt an zwei wirklich üblen Bugs, die mittlerweile auch von Adobe offiziell bestätigt sind.
Erster Bug: bei der Migration von Bildern aus LR 3.x in LR 4 werden bisherige Anpassungen an den Gradationskurven komplett zerlegt - einfach mal googlen nach "chrismarquardt" und "lightroom 4", da gibt es dann auch den Link zum Eintrag des Adobe-Bugreports.
Zugegeben, das war mir bewusst, als ich zu LR4 migrierte. Aber da ich in LR seltenst Graduationseinstellungen vorgenommen habe, kann ich damit leben.

Viel Schlimmer und nicht tragbar für mich allerdings ist ein Bug, der die wichtigen Regler der Rauschunterdrückung inaktiv schaltet: habe ich ein Bild in LR 3.x entrauscht und nehme ich für das Bild ein Update in den neuen 2012-Prozess vor, sind im Entwickler-Modul die Untereinträge beim Luminanzraucshen "Details" und "Kontrast" ausgegraut.
Noch schlimmer: schalte ich zurück auf den 2010er-Prozess, ist auch noch der Detail-Regler beim Farbrauschen nicht mehr einstellbar. Googlen nach "nsonic lightroom 4" bringt hier den Link zur offizielle Adobe-Bestätigung.

Mein Fazit: Klasse Programm, sofern Adobe diese beiden Bugs beseitigt. Solange das nocht der Fall ist, würde ich von einem Update bestehender Bildkataloge dringend abraten.

3 Sterne, weil ich die neuen Funktionen von LR4 will und ich mir einigermaßen sicher bin, dass Adobe zeitnah ein Update liefert.

Für den status quo des Programms wäre aber wohl eher ein Stern angemessen, denn konkret werden bei Migration in die vorliegende LR4-Version (bzw. in den 2012-Prozess) in früheren LR-Versionen vorgenommene Bild-Entwicklungen zerschossen. Dabei ist es übrigens egal, ob die Entwicklungen direkt in dng oder als xmp-Daten mit den raws gespeichert werden.
Kommentar Kommentare (10) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 3, 2012 5:38 PM MEST


Seite: 1