Profil für Sternfahrerin > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Sternfahrerin
Top-Rezensenten Rang: 1.093
Hilfreiche Bewertungen: 994

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Sternfahrerin
(VINE®-PRODUKTTESTER)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Creative Hitz MA2600 Headset (kabelgebunden, mit Steuerung) für den mobilen Einsatz schwarz
Creative Hitz MA2600 Headset (kabelgebunden, mit Steuerung) für den mobilen Einsatz schwarz
Preis: EUR 61,29

3.0 von 5 Sternen Creative, das kannst du besser, 22. Dezember 2013
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Test:
Gehört habe ich mit dem Creative Zen und Samsung Galaxy Note3.
Ich kann Creative-Produkte bisher gut leiden, so dass ich sie gerne als kleine Geschwister des Cowon bezeichne. Daher war ich auch gespannt auf die Kopfhörer - insbesondere in der passenden Kombination mit dem Creative-MP3-Player. Aber wirklich überzeugen konnten sie mich nicht. Daher auch mein Titel der Rezension: Creative, das kannst du doch besser!

Klang:
Der Bass und die Beats sind wie versprochen überbetont. Das auch sehr deutlich. Darunter leiden aber die Höhen und die Mitten, bei denen immer etwas zu fehlen scheint. Insbesondere die Stimmen klingen immer so, als sei da irgendwas verrutscht - bzw. verzerrt. Daher nutze ich sie für den normalen Musikgenuss praktisch nicht. Was damit irgendwie dennoch Freude bereitet, ist das Anhören von Bass-lastiger Musik. So macht Hammerfall oder LinkinPark damit besonders viel Freude. Doch sobald es an ruhigere Musik geht, verliert sich dieser Spaß - leider.

Tragekomfort:
Die Kopfhörer lassen sich gut tragen. Ein klein wenig irritiert mich, dass die Kopfhörer so ganz flach auf meinen Ohren aufliegen, so dass es ein klein wenig drückt. Das ist jedoch nur minimal und ich kann nicht von Schmerzen spreche diesbezüglich.

Fazit:
ein Spaß für Leute, die in erster Linie Bass-lastige Musil mögen. Weniger lohnenswert bei Liebhabern von ausbalancierter Musik.


Sony MDR-10RCB faltbarer Kopfhörer (integrierte Fernbedienung mit Mikrofon, 100dB/mW) schwarz
Sony MDR-10RCB faltbarer Kopfhörer (integrierte Fernbedienung mit Mikrofon, 100dB/mW) schwarz
Preis: EUR 90,00

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Überraschung für mich, 22. Dezember 2013
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Stecker
Sehr gut gefällt mir, dass man ein Kabel mit Knöpfen/Fernbedienung hat und eines ohne. Damit hat man folglich auch einen dreipoligen Klinkenstecker und einen vierpoligen Klinkenstecker zur Auswahl. Und vielleicht bilde ich mir das nur ein, aber ich finde, dass man mit dem dreipoligen (ohne Fernbedienung) einfach nochmal sauberer hören kann und vor allem auch auf älteren Geräten. Mein Cowon A2 klingt damit echt super.
Eine logische Folge ergibt sich auchnoch: die Kabel sind also bei Kabelbruch austauschbar.

Meine Testbedingungen:
Getestet hab eich am Cowon A2 und Creative Zen. (auch am Smartphone, aber das finde ich nicht so erwähnenswert).
Meine Lieblingskopfhörer waren bisher die Koss KSC 75 und Koss PortaPro. Wobei auch andere Kopfhörer jenachdem ihre besonderen Fähigkeiten haben, habe ich eigentlich nie wirklich Konkurrenz für meine kleinen Kossis gefunden.

Von diesem Kopfhörer hatte ich auch keine Konkurrenz erwartet.
Doch sie haben mich überrascht.

Klang:
Sie treffen bis auf ein Detail meinen persönlichen Geschmack einfach sehr gut.
Ich empfinde ihn insgesamt gut ausbalanciert. Also Höhen, Mitten und Bass sind gut zueinander abgestimmt. Dabei werden auch die Stimmen gut wiedergegeben ohne unterzugehen oder zu stark betont zu werden. Auch schöne Details entgehen dem Kopfhörer nicht.
Was ihm etwas fehlt sind die versprochenen Beats im Bass. Die kann ich nicht entdecken. Dabei ist der Bass eben gut in das Klangbild integriert. Also wer den Bass ganz normal liebt, der ist hier richtig. Ich muss zugeben, dass ich ihn ein klein wenig übertrieben mag, wie bei den PortaPro.
Was ich besonders mag, ist, dass mich die Musik beim Hören wirklich berührt und erreicht. Das haben bisher für meinen Geschmack nur die Koss hinbekommen. Dabei ist die Musik nicht übertrieben warm dargestellt - sie bleibt mir eben einfach nicht fern, sondern die ganze Stimmung der Musik schwingt mit. - wie man merkt, ist mir das besonders wichtig :).

Tragekomfort:
Die Kopfhörer sind relativ klein. Für mich als Frau ist das optisch schön. (es sieht einfach besser aus, als wenn ich große Kopfhörer trage).
Die Ohren schmerzen mir nicht - auch bei längerem Tragen - obwohl die Kopfhörer ja auf den Ohren aufliegen.


Samsung Galaxy Note 3 Smartphone (14,5 cm (5,7 Zoll) Touchscreen,  3GB RAM, 13 Megapixel Kamera, Android 4.3) schwarz
Samsung Galaxy Note 3 Smartphone (14,5 cm (5,7 Zoll) Touchscreen, 3GB RAM, 13 Megapixel Kamera, Android 4.3) schwarz
Wird angeboten von CarbonPhone
Preis: EUR 508,00

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Note3, 9. Dezember 2013
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Karte:
Ein wohl deutlich dominierendes Thema, wenn es um das Note3 geht. Benötigt wird eine Micro-Sim-Karte. Aufgrund des Regio-Lock eine aus Deutschland oder Europa. Nach Informationen von Samsung soll es so sein, dass nur die Erstaktivierung mit einer solchen Karte nötig ist, hiernach könne man auch andere Verwenden. Ausprobiert habe ich dies aus Ermangelung einer solchen Karte nicht.

Akku:
Ein Vorteil ist, dass der Akku austauschbar ist.
Wenn ich Musik höre, manchmal Telefoniere und manchmal im Internet surfe und gelegentlich ein Video ansehe, hält der Akku 2 Tage. Dass Internet und Videos verhältnismäßig (also im Vergleich zu den anderen Anwendungen) wenig Akku verbrauchen gefällt mir gut. Eine Spiele-App wie die Mädchen-Ap „Pou“ ;), verbraucht den Akku hingegen sehr schnell, so dass ich diese unterwegs garnicht erst nutze. Der Akku ist also nicht so, dass man damit total unbesort 2 Tage auf Reisen gehen kann, aber so, dass wenn man darauf achtet, nicht die ganze Zeit den Bildschirm an zu haben etc. es durchaus ohne Stromkabel möglich ist.
In ausgeschaltetem Zusatand (zur Akku-Pflege mache ich das immer so) braucht der Ladevorgang ziemlich genau 2 Stunden von komplett leer zu komplett voll.

Kabel:
Die Verbindung zum Laden oder zum PC findet über ein eigenes Kabel statt, also nicht über Mini-USB oder so, wodurch man natürlich immer abhängig von diesem Samsung-Kabel ist.
Die Verbindung zum PC klappt bei mir ohne Probleme.

Stabilität:
Die Stabilität finde ich bisher gut – von angetesteten älteren Samsung-Modellen kenne ich da mehr Schwierigkeiten. Die normalen Anwendungen machen mir nie Probleme. Es hat sich bei den vorinstallierten Anwendungen noch nie aufgehangen/ oder hat diese abgebrochen. Bei der von mir installierten App „Pou“ wird diese Anwendung manchmal unterbrochen und 2x hat sich das Phone aufgehängt (keine Reaktionen mehr auf Touch oder Tasten). Was allerdings eine praktische Sache ist, ist, dass ich das Phone diese beiden male nicht resetten musste, sondern einfach den SPen gezogen habe. Das hat das Phone reaktiviert – praktisch das.

SPen:
Zu Anfang habe ich ihn wenig genutzt, da ich auch selten an ihn gedacht habe. Mit der Zeit fällt er mir nun aber immer öfter ein und ich finde ihn super-praktisch. Insbesondere die Funktion des Screenshots mit Notiz finde ich toll. Aber auch die Funktion der handschriftlichen Eingabe. Denn dann kann ich das einfach einkringeln und das Phone erkennt mein Geschriebenes (für meine Handschrift kann er das erstaunlich gut!!). Das Geschriebene kann ich dannz.B. bei maps suchen lassen oder eine Nummer dem Telefonbuch hinzufügen. Zu dem Stift sind auch gleich mehrere Ersatzminen beigelegt. Bisher habe ich auch nicht den Eindruck, dass der Stift sich schnell abnutzt.
Der Stift ist vielleicht recht klein für Männerhände. Ich als Frau finde ihn so angenehm. Allerdings finde ich es etwas sehr fummelig, den Stift aus dem Phone herauszubekommen. Das könnte ruhig schneller gehen, insbesondere, wenn man sich spontan kurz was notieren möchte.

Sprachsteuerung:
Die funktioniert je nach Laune. Beim Fotografieren funktioniert sie zuverlässiger als bei der Musikwiedergabe. Wenn ich das Note3 weggesteckt habe und über das Head-Set ein Lied weiter haben möchte (eine Taste gibt es bei dem Mitgelieferten Head-Set nicht), muss ich das Wort „weiter“ sprechen. Das funktioniert auch manchmal und manchmal eben nicht. Dann hilft auch das wiederholte versuchen nichts. Und ich kann euch sagen, dass das doch etwas komisch kommt, wenn man im Zug sitzt und ruft: „weiter, weeeiter…“. ;)
Was ich aber nicht so mag, ist dass die Befehle immer wieder eingeblendet werden, wenn man in der Anwendung etwas anklickt. Wenn ich z.B. das Lied wechsel poppt oben dann die Liste der Befehle auf und ich kann solange nicht auf die Befehle klicken, die durch die Anzeige verdeckt werden.

Split-Screen und Seiten-Leiste:
Die Seiten-Leiste lässt sich von links her einblenden – dazu ist dort immer ein kleines Pfeilchen zu sehen. Wenn man das nicht haben mag oder es wieder haben möchte, muss man länger auf die „zurück-Taste“ drücken. Damit lässt sice sich an- und ausschalten.
Der Split-Screen funktioniert nicht (wie ich zuerst vermutete) mit allen Anwendungen, sondern nur mit bestimmten. So kann man z.B. Internet und Bilder-Ordner zusammen öffnen oder Internet mit SMS (praktisch). Schade, dass es nicht für alle funktioniert. Unter denen kann man dann sogar mehrere Fenster übereinander öffnen und dann zwischen denen hin und herschalten, während ein drittes unten geöffnet ist (dazu muss man auf den Punkt klicken, der beim Split-Screen erscheint und dann auf die linke Options-Anzeige, die erscheint.

WLAN und Netz:
Der Empfang ist akzeptabel. Er ist nicht berauschend, aber auch nicht schlecht. Bei gutem Empfang ist die Verbindung stabil und der Seitenaufbau schnell.
Auch die Verbindung über das mobile Netz funktioniert ohne Probleme. Das hängt aber logischerweise auch davon ab, welchen Empfang man dort hat, wo man sich befindet.

Touch-Screen
Die Handhabung des Touch-Screen ist gut. Auch wenn ich mit den Händen statt mit dem Pen arbeite erkennt mich das Telefon immer ohne Probleme und ich kann auch kleine Felder anklicken. Wenn das Telefon mal unsicher ist (auch auf Internetseiten, nicht nur bei eigenen Anwendungen), was ich anklicken möchte, vergrößert es den gewünschten Bereich selbständig und verkleinert ihn dann auch wieder. Bei vielem verwenden entstehen natürlich Fingerabdrücke. Aber wenn der Display an ist, sieht man sie nichtmehr.
Der Bildschirm ist aber auch gut bei Tageslicht verwendbar. Es blendet nicht störend.

Handbewegungen:
Wedelt man mit der Hand vor dem schlafenden Phone nach links und rechts erscheint kurz ein Bildschirm, der einem anzeigt, ob SMS oder mails gekommen sind sowie Akkustatus. Das funktioniert jedoch nicht immer. Auch andere Steuerungen sind über Handbewegungen möglich. Das funktioniert allerdings noch unzuverlässiger als die Sprachsteuerung.

Musikwiedergabe:
Der Klang aus dem Lautsprecher ist nicht schön. Meine coole Musik als Klingelton klingt da irgendwie nurnoch halb so cool.
Auch die Musikwiedergabe über Kopfhörer ist ok. Ich denke, ich bin da aber auch einfach, was Musik angeht, eher etwas anspruchsvoll, denn bisher konnte mich noch kein Smart-Phone, bei dem ich Probegehört habe, überzeugt.

Videos:
Wenn ich meine selbstaufgenommenen Videos vom PC auf das Note3 packen möchte, können die Videos automatisch beim Kopieren konvertiert werden. Super praktisch.

Größe:
Als ich es zum ersten mal in der Hand hielt, dachte ich „ist das noch ein Phone oder schon ein Tablet“? ;) Es ist doch einfach ziemlich groß, was man natürlich auch einfach merkt, wenn man unterwegs ist und es irgendwo in der Jacke oder Tasche verstauen möchte. Dafür sind natürlich Bilder, Videos oder Internetseiten so hübsch übersichtlich.
Das telefonieren geht so aber irgendwie nur mit Head-Set gut. Insbesondere wenn an dem großen Telefon auchnoch eine Tasche zum Schutz dran ist.

Tastatur:
Erscheint, wenn man sie benötigt und ist recht gut zu handeln. Was etwas umständlich ist, sind die Sonderzeichen wie „ä, ü, ö oder ß“. Dafür muss man lange auf die jeweiligen Tasten „a, u, o oder s“ drücken, was das Schreiben verzögert. Die angebotenen Worte nach ein paar Buchstaben sind zumeist logisch, aber natürlich nicht immer.

Vorinstallierte Einstellungen und Updates:
ich habe nach Aktivierung vier Stunden lang erstmal alle Einstellungen so geändert, dass ich alle „Auspionier-Einstellungen“ deaktiviere. Dass das keine wirkliche Sicherheit gibt, ist mir klar, dennoch fühle ich mich so wohler. Nun hat das Phone ein Software-update heruntergeladen (das Herunterladen habe ich nun deaktiviert) und dieses Update lässt sich nicht löschen, poppt dauernd auf dem Bildschirm auf, warnt mich aber, dass es bei der Installation meine Einstellungen wieder zurückstellt. Sorry, aber wtf?


Tefal A19890 Ideal Duo 2-in-1 Pfanne 26 cm
Tefal A19890 Ideal Duo 2-in-1 Pfanne 26 cm
Preis: EUR 40,56

4.0 von 5 Sternen Praktische Zweiteilung, 9. Dezember 2013
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Durch die Zweiteilung ist die Größe der Pfanne ideal für single-Haushalte. Links die Kartoffeln und rechts das Fleisch oder der Back-Käse… oder eben andere Kombinationen.
Das finde ich eine schöne und praktische Idee. So muss man hinterher weniger spülen, als wenn man für beide Zutaten jeweils eine Pfanne genutzt hätte.

Mann kann sie auch für Nahrungsunverträglichkeiten nutzen, wenn man so jemanden im Haushalt oder zu Besuch hat. Dann kann auf der einen Seite das Nahrungsmittel-enthaltende zubereitet werden und auf der anderen Seite das Nahrungsmittel, was keine Unverträglichkeiten auslöst.
Bei starken Allergikern klappt das natürlich nichtmehr, denn komplett trennen lassen sich die beiden Seiten insofern natürlich nicht, als dass beim Braten natürlich Spritzer auf die jeweils andere Seite geraten.

Die Anti-Haft-Beschichtung funktioniert auf der „nicht-grill“-Seite sehr gut. Hier haftet nichts und das zubereitete Essen ist leicht zu wenden und zu entnehmen. Die „grill“-Seite ist allerdings weniger resistent. Auf den Rillen haftet das Essen recht schnell an.

Zu reinigen ist sie der Anti-Haft-Beschichtung entsprechend schnell. Auch die Anhaftungen auf den Grill-Rillen sind erfreulicherweise einfach zu beseitigen.

Die Pfanne wird recht schnell warm. Die Hitzeverteilung ist, wie bei Pfannen normal, nicht ausgeglichen. Das, was mehr in der Mitte der Pfanne liegt, brät schneller an, als das was außen liegt.

Das Gewicht ist angenehm leicht. Optisch wirkt sie schwerer, als sie dann tatsächlich ist. Das erleichtert natürlich den Umgang mit ihr.

Der Griff sitzt bisher stabil und wackelt nicht.

Der in der Beschreibung aufgelistete Thermo-Spot ist nicht an der Pfanne vorhanden. Schade.


Blue Sheep Dream 06
Blue Sheep Dream 06
von Makoto Tateno
  Taschenbuch
Preis: EUR 6,50

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Es nähert sich dem Ende..., 2. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Blue Sheep Dream 06 (Taschenbuch)
Wie schon in Band 5 finde ich, dass es endlich etwas mehr tut in Sachen Romantik und Beziehung.
Bei den ersten 4 Bänden hatte sich das eher gezogen und ich hatte schon überlegt, die anderen Bände nichtmehr zu kaufen.

Das Geschehen und die Beziehung der Jungs jeweils zu Bihan verändert sich auch und so finde ich nun auch diese Interaktionen spannender als in den früheren Bänden.

Der nächste Band müsste im Frühling 2014 auch endlich erscheinen. (Band 7)
Dieser hier endet mit einem recht spannenden Cliff-hanger.
Ich bin also schon neugierig auf diesen nächsten Band.


Kosmos 691776 - La Boca, Brettspiele
Kosmos 691776 - La Boca, Brettspiele
Wird angeboten von 3D3
Preis: EUR 19,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ubongo im Team..., 2. Dezember 2013
= Haltbarkeit:4.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:4.0 von 5 Sternen 
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Die Speileidee ist so konzipiert, dass alle Spieler gleich oft bauen und in jeder Kombination auch gleich oft. Das gefällt mir gut.
Dafür ist es doch für die, die warten müssen etwas langweilig. Das verursacht, dass sich die wartenden jungen Spieler spontan schonmal in das Spiel der anderen einmischen...

Die Klötze sind aus Holz, das finde ich super!
Die Stoppuhr ist mit einer kleinen Batterie betrieben (ist schon drin) und lässt sich nicht ausschalten. Das finde ich wirklich blöde!! So wird Batterie verbraucht, auch wenn man garnicht spielt.

Die Schwierigkeit der Rätzel ist unterschiedlich. Jedoch ist es so, dass wir Erwachsenen die schweren Varianten auch immer unter 2 Minuten lösen konnten.
Da hätte ich einen größeren Unterschied zwischen den Karten "leicht" und "schwer" erwartet.
Immerhin bekommt man ja noch unterschiedlich viele Prunkte - jenachdem wie schnell man dann tatsächlich war. So kam dann doch durchaus noch Variation rein.

Die Kommunikation zu üben finde ich eine gute Idee. Man muss sich wirklich absprechen und nicht jeder vor sich hinbauen.
Daneben muss das räumliche Vorstellungsvermögen geübt werden und die Fähigkeit zur Perspektivenübernahme (des Mitspielers).


SAMSUNG GALAXY NOTE 3 HANDY LEDER BRIEFTASCHE CASE HÜLLE MIT KARTENFÄCHER IN ROT MIT BLUMEN INTERIOR, TERRAPIN RETAIL VERPACKUNG
SAMSUNG GALAXY NOTE 3 HANDY LEDER BRIEFTASCHE CASE HÜLLE MIT KARTENFÄCHER IN ROT MIT BLUMEN INTERIOR, TERRAPIN RETAIL VERPACKUNG
Wird angeboten von Clickjunkie
Preis: EUR 8,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gut verpackt, aber unhandlich, 2. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Leder ist außen ganz hübsch und weich. So ist das Note3 gut gesichert und verpackt.
Innen sind die Nähte zwar etwas hervorstehend, aber weich. So gibt es keine Kratzergefahr.
Das Muster (ich habe das rote) gefällt mir gut.
Der Verschluss außen ist zwar kein Knopf oder so, sondern nur reingeschoben, aber es haät bisher gut. Mit der zeit befürchte ich allerdings, es könnte ausleiern.
Mit Note3 ist das Gesamtpaket etwas schwer und unhandlich zu halten, da man natürlich nichts wie bei einer Aufsteller-Hülle nach hinten klappen kann. Das ist halt der Preis fürs gut-Verpackt-sein.
Blöd ist, dass man den spen kaum noch herausbekommt, da das leder darüber ist.
Ich habe mittlerweile eine technik mit Nagel für mich gefunden, aber ein "ich zieh mal eben den Pen" ist damit nichtmehr drin.
nett finde ich die zusätzliche Handschlaufe.


Sansibar for him, Eau de Toilette Vapo, 100 ml, 1er Pack (1 x 100 ml)
Sansibar for him, Eau de Toilette Vapo, 100 ml, 1er Pack (1 x 100 ml)
Preis: EUR 56,72

5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Grapefruit dominiert alles, 18. November 2013
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Ich liebe maskuline Düfte an Männern und trage sie auch selber gerne.

Dieses hier überzeugt mich leider garnicht. Gehofft hatte ich insbesondere auf das Sandelholz mit Lavendel und Bergamotte. Ich finde es viel zu feminin, da Grapefruit zusammen mit dem Moschus (meiner Nase nach) total dominiert. Das ist mir viel zu fruchtig.
Da hätte ich viel mehr auf das Sandelholz statt dem Moschus in der Basis und mehr Bergamotte statt Grapefruit in der Kopfnote gehofft. Von Sylt und Holz und Meer kann ich nichts feststellen.
Die Kopfnote wird irgendwie nicht durch die Herznote abgelöst, sondern bleibt erhalten. Von der Herznote merke ich sogar gar nichts. Dafür ist mir die Basisnote zu dominant.

------------
>> Duftnoten (wie ich sie so bei meiner Internetrecherche finden konnte)<<
Kopfnote: Bergamotte, Grapefruit, Yuzu
Herznote: Jasmin, Lavendel, Salbei
Basisnote: Ambra, Moschus, Sandelholz
------------

Der Duft ist schnell auf der Haut verflogen. Der Vorteil ist, dass ich es so nicht sonderlich aufdringlich finde, aber es bleibt auch eben nicht lang genug erhalten.

Der Flakon ist schön gestaltet und stellt das versprochene aber nicht wirklich riechbare Holz-Thema in den Vordergrund. Der Deckel geht etwas schwer ab, ansonsten finde ich den Flakon hübsch.


Philips HR7627/02 Daily Collection Küchenmaschine, 650 W, weiß
Philips HR7627/02 Daily Collection Küchenmaschine, 650 W, weiß
Preis: EUR 47,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Für den kleinen Haushalt, 11. November 2013
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Gerät:
Insgesamt wirkt Gerät und Messer gut verarbeitet.
Gut finde ich die Sicherung, dass ich nichts einschalten kann, solange nicht alles mit Deckl
angebracht ist. (geringere Verletzungsgefahr)
Die Bedienung mit dem einen Geschwindigkeitseinsteller geht ganz gut.

Schneideeinsätze:
Was mir nicht so gut gefällt ist die Anwendung der Schneideeinsätze.
Hier ist der Raum zwischen Deckel und Schneideeinsatz so groß, dass vieles dazwischengerät
anstatt geschnitten oder geraspelt zu werden. Insbesondere, wenn man etwas in handliche Stücke
vorschneiden muss, damit es reinpasst (Hokaido-Kürbis z.B.). Da hatte ich den Kürbis etwas zermatscht
zwischen dem Deckel und dem Schneideeinsatz kleben statt geraspelt für meine Suppe.
ich war dann so frustriert, dass ich auf Handraspeln gewechselt habe!
Deutlich weicheres Gemüse geht zwar einfacher zu raspeln, wird auch gequetscht.

Größe:
Das Gerät insgesamt finde ich relativ Platzsparend. Gut, so ein gerät ist nicht wirklich klein,
aber für seine Art ist es angenehm kompakt. Das zeigt sich auch im Fassungsvermögen.
Die 2,1 L sind schnell gefüllt. Für einen Single-Haushalt ist das positiv, für eine Familie
eher zu klein. (Jenachdem was man eben haben möchte)
Das Kabel finde ich recht kurz. Ich muss das Gerät wirklich nahe der Steckdose platzieren.

Flüssigkeiten:
Wenn ich einen schönen Smoothie zubereite (Obst mit dem Messereinsatz) habe ich hinterher
logischerweise das Messer in der Flüssigkeit. An Ausschenken ohne Messerweitwurf ist dann nicht zu
denken. Dazu muss man das Messer schon rausfischen mit der Hand. > Mir fällt das Messer zu leicht raus.
Dabei ist das auf der anderen Seite wiederum gut, dass es leicht rausgeht, da man sich so beim herausholen weniger leicht
schneidet.
Temperaturen verträgt das gerät laut Anleitung bis zu 60°C.

Reinigung:
Das meiste ist spülmaschinengeeignet. Das beinhaltet alles, was wichtig ist.
Aber auch das Reinigen per Hand ist kein großer Aufwand. Da es in der Mitte nur den
Einsatz und keinen Schaft gibt, ist es einfach zu reinigen.
Man kann auch etwas Wasser einfüllen und das Gerät so einstellen, was in der
Anleitung Reinigungseinstellung bezeichnet wird (wenn man nicht normal einschaltet sondern in die andere
Richtung zu der Markierung dreht). Dann dreht sich der Inhalt und wird so
vorgereinigt. Allerdings braucht man dann wirklich viel Wasser damit es bis ganz oben kommt und reinigt.
Das ist eher unpraktisch - da ist es schneller gespült...


Soulra Rukus Bluetooth Soundsystem mit Solarmodul für Mobilgeräte schwarz
Soulra Rukus Bluetooth Soundsystem mit Solarmodul für Mobilgeräte schwarz
Wird angeboten von P&S international online Business GmbH
Preis: EUR 170,90

3.0 von 5 Sternen Guter Klang, bis auf das Piepsen, 3. November 2013
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Bluetooth:
ich habe das Gerät schnell und intuitiv mit meinem MP3-Player und mit meinem Handy verbunden. Beides kein Problem. Beim langen Abspielen ist die Verbindung dann einmal abgebrochen, ich habe dann aber festgestellt, dass das an meinem Player lag, nicht am Lautsprecher.
Gut ist, dass meine Geräte (Lautsprecher und MP3_Player) sich von alleine verbinden, wenn sie beide ausgeschaltet waren und wieder eingeschaltet werden.

Klang:
Der ist ganz sicherlich kein Hifi-Klang, aber das erwartet man bei solchem Gerät ja auch nicht.
Für seine Klasse finde ich den Klang aber schon überraschend gut (kenne ich doch von solchen kleinen Lautsprechern eher einen grausigen Klang).
Dabei werden die Beats tatsächlich leicht überbetont – das macht Spaß beim Hören von Trommeln und harten Bässen.
Man hört auch durchaus heraus, ob es sich um eine gute oder schlechte Aufnahme handelt.
Einzel-Instrumente kann er recht gut darstellen. Bei mehr Instrumenten und Stimmen ist er halt "normal".
Jedenfalls ein Lautsprecher, der einen nicht umhaut, aber so angenehm klingt, dass ich ihn draußen/ zum Vorspielen meiner MP3-Player-Musik gerne nutze und höre.

Aufladen:
ausgepackt und erstmal zum Aufladen (aufgrund mangelnder Sonneneintrahlung) an das Stromnetz angeschlossen – laut Bedienungsanleitung werden 12 Stunden empfohlen. Diese Zeit habe ich auch gebraucht, bis er wirklich aufgeladen war. Das ist natürlich sehr lange.
Wenn draußen die Sonne scheint, kann ich das gerät ans Fenster stellen und es lädt. Das laden via Sonne funktioniert also! Das finde ich toll, meine eigene kleine Solar-Musik :).

USB-Aufladen:
Das Aufladen eines Gerätes über USB funktioniert bei mir. Während dem Abspielen so, dass mein MP3-Player (Creative zen) während dem Musikproduzieren nicht an Akkuladung verliert, aber auch nicht gewinnt. Ist der Player ausgeschaltet (und Lautsprecher an) klappt das Aufladen gut.

Gerät:
Das Gerät selber ist zwar recht groß, lässt sich aber gut tragen und ist dabei schön leicht. Es steht aufrecht gut und sicher, man kann es aber natürlich auch legen. gefällt mir gut.

Anzeige:
Diese spinnt bei mir im eingeschalteten Zustand immer mal wieder. Mal wird sie schwarz, mal hell und dabei muss ich die Akku-Anzeige dann eher abschätzen als ablesen. Lautstärke wird überhaubt nicht angezeigt, Bluetooth schon.

Was mich wirklich stört:
Wenn das Gerät eingeschaltet ist und es wird keine Musik abgespielt, dann fiepsen die Lautsprecher als hätte man einen üblen Tinnitus. Das Piepen ist laut und unangenehm.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20