Profil für Sternfahrerin > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Sternfahrerin
Top-Rezensenten Rang: 1.521
Hilfreiche Bewertungen: 1140

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Sternfahrerin
(VINE®-PRODUKTTESTER)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Asterix e i Belgi
Asterix e i Belgi
von René Goscinny
  Broschiert

4.0 von 5 Sternen Belebt das Lernen, 27. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: Asterix e i Belgi (Broschiert)
ich bin nicht besonders gut in Italienisch - kann nur ein paar Basic-Vokabeln.
Aber mit dem Asterix-Band wird das eintönige Lernen ein wenig aufgepeppt.
Die Vocabeln sind aber nicht leicht, da es wie im Deutschen Wortspiele enthält.
Das typische Einbauen von lateinischen Worten wirkt im Italienischen nicht ganz so witzig :).

Den Band mag ich, wobei es nicht einer meiner Lieblingsgeschichten ist.
Liebevoll gestaltet empfinde ich vor allem das Essen in Belgien und so die Bankett-Szenen.
Besonderes Gimmik: Hergés Schultze und Schulze tauchen kurz auf :D.
Auch andere Anspielungen auf belgische Charaktere/ Besonderheiten sind im band verstreut.


Tim und Struppi, Carlsen Comics, Neuausgabe, Bd.23, Tim und der Haifischsee
Tim und Struppi, Carlsen Comics, Neuausgabe, Bd.23, Tim und der Haifischsee
von Hergé
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

2.0 von 5 Sternen Buch zum Film - von Herge nur beaufsichtigt - schöner Film, 27. Oktober 2014
Ich mag Tim und Struppi Comics sehr gerne!
Und ich mag auch den Film "Tim und der Haifischsee" - ich finde da insbesondere die Musik schön!
Also müsste ich doch eigentlich auch den Comic zum Film mögen.... ist aber irgendwie nicht der Fall.
Tip: schaut lieber mal den Film an.

Die Geschichte ist von Hergés Freund Michel Régnier. Hergé hat die Geschichte aber beaufsichtigt bei der Entstehung.

Auffällig ist vor allem die große Rolle, die die beiden Kinder Niko und Nuschka spielen, bzw. einnehmen.
Es gibt ja immer andere Charaktere in den Büchern, aber hier tragen sie besonders viel von der Geschichte.
Im Fim mag ich die beiden aber ganz gerne. Im Comic geht etwas Charme der beiden verloren, finde ich persönlich.

Es ist aber wieder Haddock und auch ein anderer alter bekannter dabei (ich verrate noch nicht wer).
So gibt es einige sehr witzige Szenen, die ich sehr liebe.

Hier sieht man dem Comic aber an, dass er einfach Szenen aus dem Film verwendet.
Das ist nicht so schön und atmosphärisch wie die anderen Comics.

Also, untypischer Tim und Struppi, nicht wundern!
Und damit der Comic runder wird - auch mal den Fim ansehen!


WMF 0758276380 Topf-Set ProfiSelect, Fleischtopf 24 cm, Porzellanschale, Servierplatte, mix und match
WMF 0758276380 Topf-Set ProfiSelect, Fleischtopf 24 cm, Porzellanschale, Servierplatte, mix und match
Preis: EUR 55,56

3.0 von 5 Sternen Guter Topf, aber unüberzeugender Rest, 27. Oktober 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Der Topf überzeugt, aber das weitere Zubehör nicht.

Der Topf:
Den Topf finde ich am besten von allem.
Was mir besonders gut gefällt ist die Erwärmung. So war es bei mir so, dass sich die Wärme wirklich sehr gleichmäßig auf der ganzen Fläche verteilt und so der Inhalt absolut gleichmäßig erwärmt wird. Das finde ich toll. So habe ich z.B. Gehacktes angebraten, was sehr gut gelang. Ich musste nicht das von Außen nach Innen bewegen, sondern es briet am Rand genauso gut und schnell wie in der Mitte.
Auch hatte ich das Gefühl, dass sich der Topf schnell erwärmte. Schneller als ich es gewohnt bin – aber das ist nur ein subjektives Gefühl.
Mit dem Deckel drauf hat er gut die Wärme gehalten.
Die Griffe erwärmen sich nach einiger Zeit, werden aber nicht heiß.

Der Deckel:
Ich kann ihn auf den Topf und auf die Porzellanschale tun – Das gefällt mir sehr gut! Ich hatte noch nie einen Deckel für meine Auflaufschale und finde das sehr praktisch zum Warmhalten.
Er lässt sich in der Spülmaschine gut reinigen.
Das einzige, was mir noch aufgefallen ist, ist, dass der Henkel oben sich nach einiger Zeit miterwärmt und zwar nicht ganz heiß, aber unangenehm warm wurde. Wenn ich schnell zugreifen muss um ein Überkochen oder so zu verhindern, möchte ich nicht wegen der Wärme zurückschrecken müssen.
Dafür ist das Glas klar und man kann das Essen beobachten (soweit er nicht zu beschlagen ist natürlich, aber das ist ja normal).

Die Servierplatte:
Gefällt mir am wenigsten.
Wenn ich sie als Servierplatte nutze, bekomme ich unschöne Fingerabdrücke bei jeder kleinen Berührung. Die sind sehr gut sichtbar und sieht unsauber aus.
Ich habe sie auch mal (wie in der Bedienungsanleitung vorgeschlagen) als Topfuntersetzer genutzt. Dazu habe ich den Topf warm (nichtmehr heiß) auf die Platte gesetzt. Zuerst ging das auch gut, aber nach und nach erwärmte sich die Platte von unten und dann auch die Unterlage. Da ich sie auf einem Holztisch hatte, war das nicht schlimm, aber wichtig zu wissen, falls man etwas anderes darunter als Tischdecke hat.

Die Auflaufschale:
Sie passt mit ihrer Größe gut in meine Mikrowelle und auch in meinen Kühlschrank.
Schön ist auch, dass ich sie mit dem Deckel abdecken kann!
Abgesehen vom Stapeln ist die Schale noch zum Topf passend für kalte oder warme Wasserbäder.
So kann warmes z.B. warm gehalten werden. Gut, klingt erstmal schön, aber in der realen Anwendung merke ich, dass ich das nicht nutze, da es sich nicht lohnt. Wenn ich die Schale erwärmt habe – als Auflauf im Ofen am ehesten – ist ja der Ofen der Ort, wo ich sie noch stehen lasse, damit sie warm bleibt. Dazu erwärme ich nicht erst Wasser in einem Topf. Und da der Topf recht hoch ist, muss da auch viel Wasser (erwärmt) rein.
Und zum Kühlen kommt sie in den Kühlschrank.
Vielleicht verwenden sie andere öfter, aber bei mir ergibt es sich irgendwie nicht.
Wenn man es doch tun würde, bekommt man die Schale auch schlecht aus dem Topf, da nur ein kleiner Rand zum Anfassen da ist und der legt sich auchnoch glatt auf den Topf auf. Hier wäre irgendwas zum Greifen praktischer gewesen.
Ansonsten ist sie von der Größe ganz angenehm für einen 1-Personen Haushalt oder 2-Personen, die nicht so viel Appetit haben.
So finde ich sie von der Größe für einen 1-Personen Haushalt schön praktisch.

Spülmaschine:
Ich habe alle Teile in der Spülmaschine gereinigt und alle haben es gut überstanden.
Nichts ist abgeblättert oder ähnliches – alles gut.


Tim und Struppi, Carlsen Comics, Neuausgabe, Bd.11, Der Schatz Rackhams des Roten
Tim und Struppi, Carlsen Comics, Neuausgabe, Bd.11, Der Schatz Rackhams des Roten
von Hergé
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

4.0 von 5 Sternen Fortsetzung + Bienlein kommt dazu, 27. Oktober 2014
Endlich ist es soweit, zu den beiden Helden stößt nun auch Professor Bienlein, der liebenswerte schwerhörige Kauz.
Durch die Missverständnisse sorgt Bienlein (in diesem und in anderen Bänden) immer wieder für ein Lachen des Leesers.
Denn die Missverständnisse sind oft gut durchdacht und garnicht plump.
Hier erfährt man also, wie Tim Bienlein kennenlernt.

Dies ist die Fortsetzung von "Das Geheimnis der Einhorn". Hier wird die Geschichte zum Abschluss gebracht und man erfährt auch, wohin Haddock umziehen wird...

Ich finde die Geschichte ein wenig weniger spannend als den ersten Band.
Dafür ist es aber lustiger - dank Bienlein.

Hergé wurde in anderen Bänden kritisiert, dass sie zu unrealistisch seien. Darum hat er sich hier besonders Mühe gegeben. Insbesondere bei dem Schiff und den Unterwasserwelten hat er sich nach Fotos und Abbildungen besondere Mühe zur Realitätsnähe gegeben.


Blackbird: Band 1
Blackbird: Band 1
von Anna Carey
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

2.0 von 5 Sternen Überzeugt dich nicht, 19. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: Blackbird: Band 1 (Gebundene Ausgabe)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Als ich über das englische Original gelesen habe, dass das Buch in der 2.-Person geschrieben ist, musste ich das öfter lesen, damit ich es dann tatsächlich geglaubt habe. Und meine Neugier war geweckt.
Ich mag die 2.Person bei Gedichten ganz gerne. Und die ersten Seiten des Buches fand ich es auchnoch sehr faszinierend. Aber das verliert sich dann. Ich finde, dass die 2.Person sich gut eignet um etwas zu beschreiben – z.B. einen Gemütszustand in den erwähnten Gedichten. Aber für eine fortlaufende Handlung hapert es. Ich konnte das Buch trotzdem ohne Leseprobleme lesen, aber es bleibt immer etwas fern – ich kam nie ganz in die Handlung hinein. Oder wenn es mir gelang, wurde ich bald wieder hinausgekickt.
Zuerst ist es spannend, selbst diejenige zu sein, die da auf den Schienen liegt, aber sobald das Mädchen beginnt Dinge zu tun, die man als Leserin nicht getan hätte, stolpert man zwangsläufig über das „du“. Auch die Beschreibung ihres Aussehens passt natürlich nicht auf Jede.
Schade, war ein nettes Experiment.
Ob es am „Du“ liegt oder insgesamt am Schreibstil der Autorin kann ich nicht sagen, aber es liest sich wie eine endlose Beschreibung statt wie eine spannende Geschichte.

Ich habe auch das subjektive(!)Gefühl, dass das Buch im „Du“ geschrieben ist, um ihm etwas besonderes zu geben. Denn die Handlung selber liest sich wie ein Mix aus Bekanntem (erinnert an eine Kombi aus Menschenjagd (verfilmt als „running man“) und den Hungerspielen). Gut, solche Parallelen finde ich nicht so schlimm, da man die Welt des Buches ja nur schwerlich ständig neu erfinden kann.

Die Liebesgeschichte ist nett, aber auch sie packt mich nicht richtig. Irgendwie geht sie mir etwas zu schnell und nicht so gefühlvoll. Auch die romantischen Szenen sind nicht wirklich gefühlvoll. So heißt es z.B. „Er presst seine Lippen auf deine“. Diesem Pressen fehlt es an Gefühl… irgendwie.
Auch hierbei ist das „Du“ ein irritierender Aspekt.

Das Buch ist ja Band 1 – und so gibt es keinerlei Abschluss am Ende. Wer also wissen möchte, wie es ausgeht wird darauf angewiesen sein, die ganze Reihe zu lesen. (Wieviele Bände es geben soll, konnte ich nicht herausfinden).
Ob ich das nächste Buch lesen möchte, weiß ich noch nicht. Irgendwie wäre es schön, das Begonnene auch zu beenden, aber ob ich dafür das „du“ und die ermüdende Erzählweise nochmal haben möchte?

Dabei finde ich die Geschichte schon spannend, wenn die flüssiger, lebendiger geschrieben worden wäre. Wer jetzt gut ist und wer böse, lässt einen schon mitfiebern und mitraten.
Denn das Mädchen versucht nicht nur zu überleben, sondern auch herauszufinden, wer sie ist, und was das für eine Organisation ist, die dieses Spiel mit ihr treibt.
Und auch ich als Leser möchte wissen, wer sie tatsächlich ist und wie sie dorthinkam, auf die Gleise.
Es gibt auch Action und Blut, was zu der Handlung einfach dazugehört, aber ich finde es nicht wirklich brutal für jugendliche Leser.

Was mich aber wirklich stört ist die Länge des Buches. Denn die 350 Seiten sind sehr sehr groß gedruckt. Zwischen den Kapiteln gibt es leere Seiten. So ist das Buch künstlich auf die 350 Seiten gestreckt worden. Dann daraus mehrere Bände zu machen finde ich eigentlich schon eine Frechheit. Ich weiß ja nicht, wieviele Bände es sein werden, aber da hätte man ruhig mehr zusammenfassen können, wenn man eine normale Schrift und keine leeren Seiten gewählt hätte. Dann hätte man auch mehr Handlung zum Lesen gehabt.
So ist man mit den Seiten sehr schnell fertig.

Ich denke, mit weniger "du", mehr flüssigem Schreibstil, mehr Romantik und mehr Inhalt hätte die Geschichte sehr spannend sein können, so bekommt sie aber von mir nur 2 Sterne.


Mikro 150035631 Microfaser Seitenschläferkissen, 145 x 40 cm mit einem weichen Bezug in weiß bezogen
Mikro 150035631 Microfaser Seitenschläferkissen, 145 x 40 cm mit einem weichen Bezug in weiß bezogen
Preis: EUR 21,95

3.0 von 5 Sternen Gute Höhe - schlechte Verarbeitung (?) - bequem, stabilisiert, 18. Oktober 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Höhe:
Die habe ich versucht zu messen: etwa 17cm.
Das besondere an einem Seitenschläferkissen ist, dass man das man in der Seitenlage obere Bein und den oberen Arm angewinkelt ablegen kann ohne dass das Schultergelenk und das Hüftgelenk zur Seite knicken. Der Arm und das Bein bleiben im rechten Winkel zur Wirbelsäule und da der Körper nicht komplett zur Seite kippt, verdreht sich die Wirbelsäule nicht.
Das finde ich an dem Kissen super-angenehm, da die Höhe für mich als Frau sehr gut passt. Ich denke aber, dass das individuell verschieden ist. Wer also breite, männliche Schultern hat beispielsweise, wird vielleicht ein höheres Kissen benötigen.
Auf manchen Bildern sieht man, dass man den Kopf mit auf das Kissen legen solle. Das ist aber physiologisch keine gute Idee, da der Kopf logischerweise immer etwas tiefer ist als die obere Schulter. Und wenn die Höhe für die obere Schulter passt, würde der abgelegte Kopf immer zu hoch liegen und der Hals abgeknickt. Daher verbinde ich das Kissen mit meinem normalen Kopfkissen.
So passt es auch gut ins Bett. An das Kopfkissen anschließend geht es praktisch bis zum Bettende und bietet so viel Ablageplatz.
Die Dicke wird auch nicht weniger. Das finde ich sehr gut. Die Füllung bleibt im ganzen Kissen stabil und gleichmäßig bei Belastung durch Arm und/oder Bein.

Breite:
Finde ich ein klein wenig zu breit. Es nimmt viel Platz so im Bett weg, wenn man sich doch einmal anders dreht. Und auch das ist ganz natürlich, dass man nach etwa 2 Stunden im Schlaf eine andere Schlafposition einnimmt, damit das Blut nicht abgeschnürt wird (Dekubitus). Ein bißchen weniger hätte für mich ausgereicht.

Waschen und die Verarbeitung:
hier liegt irgendwie der Haken. Mein Kissen flust unheimlich - beim auspacken. Seitdem etwas weniger, aber es macht weiter mit dem Gefluse.
Die Nähte sind sauber verarbeitet, aber es gibt eine Stelle, an der es so wirkt, als sei der Stoff sehr ausgedünnt oder irgendwie aufgeriffelt. Ich kann nicht genau sagen, was es ist. Die Fläche ist etwa so groß wie eine Handfläche (also nicht klein). Zuerst hatte ich Angst, dass es sich ganz ausdünnt und ganz aufgeht, aber es ist zum Glück nicht schlimmer geworden. Trotzdem verbreitet es Unsicherheit im Sinne der Haltbarkeit.
Dann habe ich einmal versucht, es in meine 5kg Waschmaschine hineinzubekommen. Mit vorsichtigem Quetschen geht es nicht – etwa 10-20% bleiben draußen.
Nach dem Versuch hatte ich noch viel mehr Fluseln, da die Oberfläche die Waschmaschine berührte (da ist nichts scharfes oder ähnliches, da ich da ja sonst auch meine Sachen wasche, ohne dass was aufraut). Alle meine Klamotten waren voller weißer Fusseln.

Persönliches Empfinden (zusätzlich zu dem Empfinden der bisher beschriebenen Punkte in den oberen Abschnitten):
Ich mag das Kissen sehr gerne, da es schön kuschelig ist und mein Rücken im Schlaf gerader liegt. Wenn ich mich auf die andere Seite drehe nehme ich das Kissen nicht mit (ich habe das mal ausprobiert, aber das stört den Schlaf, davon werde ich zu wach). Ich lege mich dann aber mit dem Rücken dagegen, was mich ebenfalls gerader schlafen lässt, da es meinen Rücken stabilisiert.

Stillen:
Ich stille nicht, aber habe genug Imaginationskraft um feststellen zu können, dass das Kissen dafür zu hoch ist. Ein richtiges Stillkissen ist auch einfach variabler einsetzbar und passender für Mutter und Kind anpassbar.


Yellow / R 02
Yellow / R 02
von Makoto Tateno
  Taschenbuch
Preis: EUR 6,50

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen romantischer als R1, 18. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: Yellow / R 02 (Taschenbuch)
Ich liebe die Grund-Serie "Yellow". Sie gehört absolut zu meinen lieblings-Manga!
Ich finde die Darstellung nämlich sehr gefühlvoll und nahezu herzzerreißend.

"Yellow R1" dagegen hat mich nicht ganz so beeindruckt. Es hat mich einfach nicht so emotional gepackt - und irgendwie habe ich das dann auch von "Yellow R2" auch erwartet. Aber ich wurde sehr positiv überrascht, denn R2 ist wieder so gefühlfvoll wie die Ursprungs-Manga-Reihe.

Zeitlich spielt die Handlung nach den Yellow-Bänden. Makoto Tateno sagt selber, dass es sich um zusätzliche Kurzgeschichten handle, die sie in den beiden R-Bänden zusammengebracht hat.

Die erste Geschichte beschreibt den HoneyMoon auf einem Kreuzfahrtschiff. Dabei gibt es natürlich auch einen Fall, so dass es nicht langweilig wird. Eine sehr schöne Geschichte.
Danach gibt es einen Fall, wie wir ihn aus Yellow gewohnt sind.
Aber hiernach wird es richtig spannend! Das Cafe wird angegriffen und bringt auch die beiden Angestellten in Gefahr. Unsere beiden Helden müssen sich dieser bedrohung stellen und eine endgültige (?) Entscheidung treffen.

Die Geschichten sind also voller Spannung, Romantik, Freundschaft, Herzschmerz und Liebe.

Dies ist nun der offiziell letzte Band der Yellow-Charaktere. Aber Potential zum Weitererzählen gäbe es schon noch.
Ein würdiger Abschluss.


ABACUSSPIELE 06141 - Limes, Legespiel
ABACUSSPIELE 06141 - Limes, Legespiel
Preis: EUR 12,95

3.0 von 5 Sternen Ganz nett alleine - auch für Erwachsene!, 18. Oktober 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Als ich begann zu spielen muss ich zugeben, dass mich das Spiel auch an Carcassonne erinnert hat, obwohl ich das Carcassone bisher nur einmal (auf einem Spieleabend) gespielt habe.
Ich mochte Limes aber spontan und ein wenig anders als Carcassonne ist es ja schon.

Das besondere an dem Spiel ist, dass man es auch alleine spielen kann.
Gut finde ich außerdem, dass es immer wieder neu ist und es recht schnell geht.

Irgendwie ist es, als würde ich eines dieser PC-Spielchen auf meinem Tisch spielen. Es geht schnell – etwa 15 Minuten – was dazu animiert, mehrfach hintereinander zu spielen um sich selbst zu übertreffen.
Die Reihenfolge der Karten, die man zu einem Spielfeld zusammenlegen muss, sind immer neu (Zufall), was das Spiel immer wieder variiert.

Punkte für Felder (Wasser, Wald, Weizen-Feld, Turm) bekommt man, wenn ein Männchen darauf steht.

Man muss immer im Hinterkopf haben, wenn man eine weitere Karte anlegt oder ein Männchen setzt, was die jeweiligen Felder für Punkte einbringen jenachdem wie ich sie anlege. Und da das nicht nur ein Feld betrifft, sondern mehrere in unterschiedlicher Weise, ist das schön knifflig. So bringt das Weizen-Feld Punkte, jenachdem wie groß es ist (also einzelne Weizen-Feld-Kartenabschnitte aneinandergelegt), das ist noch einfach. Der Turm aber bringt Punkte für horizontale und waagerechte Waldfelder – aber nur, wenn kein anderer Turm die Sicht versperrt. Das Wasser und der Wald selber haben andere Zählweisen.
Eine Karte die man auslegt hat vier Felder aufgedruckt. Es kann z.B. zweimal Wasser und zweimal Weizen-Feld aufgedruckt sein - oder noch verschiendene andere.
So muss also beim Legen die Karte mit zwei Waldfeldern und einem Wasser sowie einem Turm so angelegt werden, dass das Wasserfeld an andere anschließt, ohne dass der Turm einem anderen Turm die Sicht auf den Wald verdeckt. Und so weiter...

So variieren die Zählweisen für die verschiedenen Felder. Und wenn es einem zu langweilig wird, kann man Zusatzbedingungen dazu erfinden.

Ich für mich alleine mag das Spiel. So kann man immer mal vor sich hinspielen und versuchen, gute Punkte zu erreichen.
Man kann es aber auch zu zweit spielen. Dann baut jeder ein eigenes Feld vor sich auf, aber mit den jeweils gleichen Karten. In diese jeweiligen Felder kann man also nicht intervenieren – oder auch nur interagieren. Also im Grunde gibt es zwei Einzelspiele und dann schaut man, wer mehr Punkte hat. Das ist nicht so spannend.

Fazit:
Als Spiel alleine und Nebenher-Beschäftigung mag ich es gerne. Zu zweit ist es langweiliger und die Welt des Spiels erfindet es auch nicht neu. Für die nette Beschäftigung gibt es drei Sterne.


Die Gärten Japans
Die Gärten Japans
von Teiji Itoh
  Gebundene Ausgabe

4.0 von 5 Sternen Wunderbare Bilder, 12. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Gärten Japans (Gebundene Ausgabe)
Das Buch ist groß und schwer. Und so wirken die fantastischen Fotos noch imposanter.
Die Bilder sind nicht nur dadurch schön, da die Gärten von sich aus schon beeindrucken, sondern sie sind in ganz besonderen Stimmungen, Lichtverhältnissen und Bildausschnitten aufgenommen, die mich (man merkt es) begeistern.
Teilweise gibt es doppelseitige Fotos.

Unterstrichen wird das noch mit alten schwarz-weiß-Aufnahmen und Karten bzw. Grundrissen.

Dazu gibt es aber auch viele Informationen zu den Gärten und der Gartenbautechnik etc.
Die Texte sind lang und ausführlich. Auch im kleinen wird der Aufbau eines Gartens geschildert und in der Bedeutung erklärt - sehr spannend.

Die Kapitel:
> Steine Wasser Pflanzen, die Geschichte
> der Moostempel
> Gärten und ihre Bestimmung
> Der moderne japanische Garten
> Die Gestaltung des Gartens
> 50 Gärten, eine Auswahl


the X files ; Trivia Game ; das Akte X Frage & Antwort Spiel ; auf Video 1. edition Staffel 1-3
the X files ; Trivia Game ; das Akte X Frage & Antwort Spiel ; auf Video 1. edition Staffel 1-3

3.0 von 5 Sternen Für Fans, aber unpraktisch zu spielem, 12. Oktober 2014
Ich habe mir das Spiel zugelegt, als es noch ganz normal war, mit VHS zu schauen.

Es wird so gespielt, dass man auf der VHS einen kurzen Ausschnitt aus einer der Akte-X Folgen der ersten 3 Staffeln (!) zu sehen bekommt, und dann eine Frage beantworten muss.
Dazu sieht man sich den Ausschnitt an und geht dann auf Standbild (TV und Videospieler laufen derweil ständig weiter!).
Dann bekommt man eine Nummer zu sehen, die die zu beantwortende Frage darstellt.
Die steht dann in einem Heftchen (die Antwort weiter hinten auch). Nach Beantwortung der Frage geht man zum nächsten Videoausschnitt.

Leider kann man die Fragen nicht ohne VHS beantworten, da man nie weiß, um welche Episode es sich handelt, wenn da z.B. steht "wer führte in dieser Episode Regie?".

Aufgrund der ständigen Pausefunktion und dem dauerhaft laufenden Fernseher, habe ich das Spiel sehr selten gespielt.
Andererseits möchte ich es als Akte-X Fan nicht in meiner Sammlung missen.

2-6 Spieler


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20