Profil für Vamp898 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Vamp898
Top-Rezensenten Rang: 4.604.226
Hilfreiche Bewertungen: 791

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Vamp898 "-" (Vampirecity)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-18
pixel
Baxxtar RAZER 600 II Ladegerät 5 in 1 + 1x Patona PREMIUM Akku für Sony NP-FM500H (echte 1600mAh!!) NEUHEIT mit Micro-USB Eingang und USB-Ausgang, zum gleichzeitigen Laden eines Drittgerätes (GoPro, iPhone, Tablet, Smartphone..usw.) !!
Baxxtar RAZER 600 II Ladegerät 5 in 1 + 1x Patona PREMIUM Akku für Sony NP-FM500H (echte 1600mAh!!) NEUHEIT mit Micro-USB Eingang und USB-Ausgang, zum gleichzeitigen Laden eines Drittgerätes (GoPro, iPhone, Tablet, Smartphone..usw.) !!
Wird angeboten von Bundlestar*
Preis: EUR 32,30

5.0 von 5 Sternen Mehr geht nicht, 15. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Ladegerät alleine ist bereits mindestens 25 € wert, der Akku der dabei ist funktioniert einwandfrei und hat die gleiche Leistung wie der Original Akku von Sony.

Man bekommt den Akku also praktisch Gratis dazu und bezahlt immer noch weniger wie für das normale Netzteil von Sony.

Bei diesem Ladegerät ist übrigens neben dem 12V Anschluss auch noch ein normales Schuko Kabel dabei, kann also an einer normalen Steckdose benutzt werden.

Somit kann man 2 Akkus gleichzeitig laden + den Akku unterwegs über die 12V Buchse im Auto laden, das ganze für 25 € incl. Akku, unschlagbar!


Bundlestar Premium Akku für Sony NP-FM500H (1600mAh !!) mit Infochip (neueste Generation 100% kompatibel!)
Bundlestar Premium Akku für Sony NP-FM500H (1600mAh !!) mit Infochip (neueste Generation 100% kompatibel!)
Wird angeboten von Bundlestar*
Preis: EUR 21,60

5.0 von 5 Sternen Funktioniert einwandfrei in der a99, 15. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Habe diesen 2 Akku gleich 2x gekauft. Ein mal eigenständig und einmal in Kombination mit einem 12V Auto-Ladegerät (welches ich ebenfalls empfehlen kann).

Was soll ich sagen, er funktioniert einwandfrei. Ich verwende ihn in der Sony a99 und er zeigt den Akku Ladestand korrekt an + reicht für genauso viele Fotos wie der Original Akku (konnte keinen Unterschied feststellen).

Würde ihn jederzeit wieder kaufen.


AmazonBasics SLR-Kamerarucksack für Spiegelreflexkameras und Zubehör schwarz
AmazonBasics SLR-Kamerarucksack für Spiegelreflexkameras und Zubehör schwarz
Preis: EUR 30,99

5.0 von 5 Sternen Passt, 15. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Bin zufrieden mit diesem Rucksack. Er ist sehr bequem zum tragen und ziemlich Flexibel. Manche schreiben zwar er sei zu klein und sie passen gerade so rein, jedoch ist dieser Rucksack, wenn man alles was da ist auf die weiteste Einstellung bringt, sogar für Hünen noch problemlos tragbar.

Amazon legt diesem Rucksack sehr viele Trennwände bei wodurch alles sicher und passgenau verstaut werden kann.

Da ich, wenn ich unterwegs bin, nicht viel Gewicht mit mir rumschleppen möchte, nehme ich eig. nur ein 24-70 und ein 70-300 mit (vielleicht noch ein 14mm Festbrennweite) und das passt mit Kamera locker rein. Ich verstaue in diesem Rucksack eine a99 mit angestecktem 70-300 sowie das 24-70 in einem extra Fach und hab dann noch Platz für Blasebalg, allerlei putz Utensilien fürs Objektiv, Ladegerät mit Schuko und 12V Stecker, 3 Ersatz Akkus und der halbe Rucksack ist noch leer. Es hätten noch problemlos 1-2 kleinere Linsen wie z.b. das Sigma EX 50mm f/1.4 platz oder ein paar Filter oder sonstiges zubehör. Nimmt ja jeder mit was er gerne möchte :D

Tragekomfort ist, wie bereits erwähnt, hervorragend. Nichts an diesem Rucksack stört oder reibt oder drückt oder sonst wie.

Ich bezweifle das man irgendwo für dieses Geld etwas besseres bekommt.


Sigma 18-250 mm F3,5-6,3 DC Macro HSM Objektiv (62 mm Filtergewinde) für Sony Objektivbajonett
Sigma 18-250 mm F3,5-6,3 DC Macro HSM Objektiv (62 mm Filtergewinde) für Sony Objektivbajonett
Preis: EUR 295,90

8 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ich würde es nicht nochmal kaufen, 14. August 2013
Ich hab das Objektiv, gebe ich offen zu, damals nur wegen des Preises gekauft.

369 € für ein Objektiv mit 18-250mm, das ist echt ein Spottpreis.

Ich hatte die Linse vor ca. 1,5 Jahren für 4 Wochen in Japan an einer a77 und ich kann ganz klar 1 Sagen, ich würde mir es nicht nochmal kaufen.

Die 3 Sterne bekomme es von mir nur weil es anbetracht des Preises wirklich nicht schlecht ist, aber es ist am ende eine Milchmädchen Rechnung.

Die meisten Bildsensoren heutzutage liefern >=20 Megapixel, das stellt 2 Ansprüche an ein Objektiv

- Das Objektiv muss sehr scharf sein (damit es die Megapixel auch ausnutzt)
- Das Objektiv muss lichtstark sein da es bei dieser Megapixelzahl ziemlich rauscht

Nun ist das Sigma leider keins von beidem. Es löst nichtmal ansatzweise die 20 Megapixel auf, noch ist es Lichtstark. Es gibt kein unpassenderes Objektiv in der heutigen Zeit.

Wer sich das Objektiv kaufen möchte weil er denkt das es praktisch für den Urlaub ist da es ja von 18-250mm alles abdeckt, das Objektiv hat effektiv keine 250mm.

Es hat zwar eine Brennweite von 250mm, liefert dort aber nurnoch maximal 12 Megapixel wenn überhaupt und die 12 Megapixel die es liefert sehen nicht gerade toll aus.

Ein besseres Objektiv mit weniger Brennweite gibt nach dem croppen ein besseres Bild. Das heisst wer ein besseres weniger Brennweite kauft bekommt dank der heutigen >=20 Megapixel Bildsensoren im Endeffeckt mehr "Brennweite".

Viele Leute sagen immer "Natürlich ist es nicht so gut wie eine Brennweite und so muss ich nicht 20 Objektive mitschleppen"

Das Objektiv ist auch nicht ansatzweise so gut wie z.b. das 16-50mm f/2.8

Wenn ich ein 16-50mm f/2.8 und dann noch ein 50-200mm Tele dazu nehme habe ich 2, genau 2 Objektive. Ich muss also keine unzähligen Objektive rumschleppen sondern nur ein einziges mehr und habe eine grundlegend bessere Abbildungsleistung.

Der einzige nachteil ist der Preis (Das Sony 16-50mm f/2.8 alleine kostet 590 €).

Dieses Objektiv ist einfach nur günstig, aber alles andere als Praktisch.

Viele Bilder die eigentlich perfekt geworden wären sind z.b. aufgrund der Unschärfe und der Chromatischen Aberration (die im Weitwinkel teilweise so stark ist da man die selbst mit der besten Korrektur nicht raus bekommt) so schlecht geworden das man selbst bei 10x15 Ausdrucken die Abbildungsfehler deutlich erkennen kann.

In der heutigen Zeit ist so ein Objektiv tot. Selbst mit dem 16-50mm f/2.8 lassen sich teilweise bei 50mm nach dem Croppen auf 3 Megapixel bessere Ergebnise erziehlen wie mit dem Sigma 18-250mm bei 250mm.

Aktuell bin ich in den Bergen mit 2 Objektiven unterwegs, einem Sigma EX 24-70 f/2.8 und einem Tamron SP 70-300 f/4-5.6 (an Vollformat), das sind nur 2 Objektive und das ist selbst bei gemeinen bergen überhaupt kein Problem.

Niemand kann mit gutem gewissen ernsthaft seine Bilder dem Sigma 18-250mm opfern und behaupten der Grund sei weil es so praktisch ist.

Selbst das Sony 18-135 liefert um Welten bessere Ergebnisse und bei 135mm bekomme ich nach dem Croppen einen so viel besseren Bildausschnitt das ich problemlos auf 500mm "Brennweite" Croppen kann und immer noch bessere Ergebnise als mit dem Sigma raus bekomme.

Ein 18-135mm ist also wesentlich praktischer das es noch kleiner/leichter ist, Lichtstärker und man dank der Megapixel am ende sogar mehr "Brennweite" raus bekommt.

Der einzige, und das ist wirklich der letzte, Grund der für das Sigma 18-250mm spricht ist der Preis.

Der Preis ist für dieses Objektiv hervorragend, das kann man nicht anders Sagen. Also beim Preis/Leistungsverhältnis gebe ich gerne 5 Sterne.

Für mich persönlich war es reine Geldverschwendung da die Bilder so schlecht wurden (und ja, ich hatte mehrere Sigma 18-250 und auch mehrere Tamron 18-270 (die auch alle mindestens gleich schlecht abgeschnitten haben)) das ich am ende doch sparen musste.

Für die Canon Leser hier, auf der Canon Seite gibt es ein gutes 17-50mm f/2.8 Objektiv von Canon welches zwar leider nicht ganz an das 16-50mm f/2.8 von Sony ran kommt (Weniger Schärfe, größer, schwerer) und auch etwas mehr kostet, aber trotzdem noch um welten besser ist als das Sigma 18-250mm

Wer also keine Sony hat und das beste Preis Leistungsverhältnis haben möchte muss aber trotzdem nicht lang suchen, weil das kommt tatsächlich auch von Sigma. Und zwar nicht das Schrottige Sigma 18-250mm f/3.5-6.3 sondern das hervorragende Sigma EX 17-50mm f/2.8 das auch nur schlappe 380 € (für Canon komischerweise 560 € ?!?) und für 361 gibts das Tamron SP 17-50mm f/2.8

Da noch ein gutes 50/55-200/250 dazu und man hat mehr Lichtstärke + bessere Abbildungsleistung.

Und das ist nur 1 weiteres Objektiv mehr, keine riesen Sammlung an Festbrennweiten oder sowas.

Alternativ ist das neue 17-70mm von Sigma ebenfalls zu empfehlen und hat mit 20mm mehr Brennweite nochmal einen großen puffer mit dem man spätestens dann nach dem croppen an die selbe Leistung wie das Sigma 18-250mm bei 250mm ran kommt.

Gute Objektive kosten nunmal Geld, das ist so, war so und wird immer so bleiben. Dieses Objektiv ist ein Kompromiss, ein großer Kompromiss.

Kein Kompromiss aus Brennweite <--> Qualität sondern ein Kompromiss aus Preis <--> Qualität.

Die Brennweite ist ein Witz und aufgrund der Unschärfe ein reiner Werbegag. So ein schlechtes Objektiv _muss_ so eine Große Brennweite haben damit der Preis überhaupt gerechtfertigt ist.

Jedem der ein "praktisches" Objektiv sucht und nicht viele Objektive mit sich rumschleppen will ist hier definitiv falsch. Hier bekommt man nur ein schlechtes aber sehr günstiges Objektiv.

Wie bereits erwähnt, aus einem 16-135mm Objektiv bekommt man mehr Brennweite raus.

Um das ganze zum Abschluss noch etwas Fachlicher zu gestalten, ich tue mal so als sei das ein ernst zu nehmendes Objektiv.

Bei 18mm und Blende 3.5, also offener Weitwinkel hat man in der Mitte, wos im normalfall am schärfsten ist, schon gut sichtbare schlieren. Als wäre ein feiner Vaselinefilm auf der Linse oder als wäre man beim Nachbearbeiten versehentlich an den Weichzeichner gekommen. Außerhalb des Zentrums im "Mittelbereich" nimmt die schärfe weiter ab und in den Ecken wird es teilweise zu abstrakter Kunst da die Unschärfe mit der Chromatischen Aberration ein vollkommen neues Bild gibt :D man könnte die schwächen also auch gezielt kunstvoll einsetzen.

Bei 18mm hat es so die beste Leistung bei Blende 8-11 wo es zwar nicht wirklich nennenswert schärfe wird, der Vaselinefilm sich aber gleichmäßig über das Bild verteilt. Vor allem die Ecken sind wesentlich schärfer als bei 3.5, das 16-50mm Objektiv ist jedoch bei Blende 2.8 immer noch besser als Sigma hier bei 18mm bei Blende 8-11.

Auch die Verzeichnung haut ziemlich rein, zwar nicht so massiv das man es bei jedem Bild als störend empfindet, Motive mit geraden Linien jedoch sind ohne Korrektur unbrauchbar.

Bei 50mm Blende 5 (also Offen blende, unglaublich aber wahr) Ist es nicht wirklich besser. Die Chromatische Aberration nimmt stark ab, das ist sehr zu begrüßen, die Schärfe und die Verzeichnung sind jedoch unter aller sau. Auch hier ist das 16-50mm bei Blende 2.8 um welten und gut sichtbar besser. Das ist ein unterschied wie Tag und Nacht.

Bei 250mm nimmt die Chromatischer Aberration wieder zu und die Schärfe ist unter aller sau. Die offenblende ist jetzt 6.3 und das sieht aus wie ein Unfall.

Abblenden auf 11 verbessert die Performance minimalst, Zentrum, Mittelbereich, Ecken bleiben unscharf und mit gut sichtbaren CAs.

Ich bin nach wie vor der Meinung das 250mm liefert bei Blende 11 um so viel schlechtere Bilder als das 16-50mm bei Blende 8 das die Bilder des 16-50mm bei Blende 8, gecroppt besser sind als die des Sigma bei 250mm Blende 11 (und man hat 3 Blenden mehr licht).

Ich bleibe dabei, eine reine Milchmädchen Rechnung. Dieses Objektiv zu kaufen weil es "Praktisch" ist, ist definitiv der falsche Kaufgrund, es ist einfach nur billig (Was den Preis und die Leistung angeht).

Eine Kompaktkamera ist ebenfalls deutlich besser. Ich habe zum Spaß noch eine Sony DSC-HX100V ins rennen geschickt (gut, etwas unfair, die HX100V hat ein Carl Zeiss Objektiv) und den Zoom auf 14x gestellt (entspricht etwa den 250mm des Sigma). Das Bild war um Welten schärfer, und man hatte wesentlich mehr Details. Trotz des schlechteren Rausch verhalten hat eine DSLR mit dem Sigma bei Abenddämmerung schlechter abgeschnitten als die HX100V. Die musste zwar kräftig Rauschunterdrückung anwenden, hatte am ende aber trotzdem mehr Details.

Wie gesagt, der Vergleich ist nicht ganz ernst zu nehmen da die Bridge, trotz des miesen Sensors, ein Carl Zeiss objektiv hatte und das Objektiv bei 14x natürlich erst in der Mitte angelangt ist (ist ein 30x Zoom) und im Mittleren Brennweiten Bereich seine beste Leistung liefert während das Sigma komplett am Anschlag war wo es seine schlechteste Leistung liefert.

Muss sich natürlich jeder selber überlegen für was er sein Geld ausgibt und wie viel, ich würde es mir auf keinen Fall jemals nochmal kaufen und bin wesentlich zufriedener das ich ein einzelnes Objektiv mehr mitschleppen muss und wechseln (für die meisten vollkommen unzumutbar).
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 29, 2013 11:02 AM MEST


Canon EOS M Systemkamera (18 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) Display, Full HD, Touch-Display) Kit inkl. EF-M 18-55mm 1:3,5-5,6 IS STM Objektiv und Speedlite 90EX schwarz
Canon EOS M Systemkamera (18 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) Display, Full HD, Touch-Display) Kit inkl. EF-M 18-55mm 1:3,5-5,6 IS STM Objektiv und Speedlite 90EX schwarz
Wird angeboten von Photo Zone
Preis: EUR 350,88

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich mal wieder was richtig gutes, 12. August 2013
Systemkameras sind nichts neues und es gibt auch bessere Systemkameras als diese hier. Auch hat diese Kamera den selben Sensor wie die 650D und somit all seine Schwächen (grausame Dynamik dank extremen Low-ISO Rauschen).

Eig würde ich dieser Kamera kein Haar lassen aber doch ist das nach langem mal wieder eine Rezension eines Canon Produkts bei dem ich wahrlich besänftigt bin.

Den zum ersten mal stimmt bei Canon wirklich komplett von A-Z das Preis/Leistungs Verhältnis und da kann man dann auch gerne mal über die Dynamik die gering schlechter ist als bei den Mitbewerben weg sehen, denn die sind wesentlich teurer!

Vor allem das Objektiv hat mich überzeugt. Ich kenne viele 18-55mm Kit-Objektive und manche lassen sich sogar besser mit Frischhaltefolie ersetzen oder indem man einfach in die Gehäuseabdeckung mit ner Schere ein Loch rein popelt.

Aber dieses 18-55mm Kit Objektiv, auch wenn f/3.5-5.6 meistens nicht dafür sprechen, ist um ehrlich zu sein verdammt scharf. Ein Objektiv mit dieser Schärfe kostet im Normalfall so viel wie die ganze Kamera und die Kamera gibts noch dazu.

Im gegensatz zur NEX3 von Sony kann die sogar FullHD Aufnehmen im Videomodus (leider kein 60p :'( ) und das Display hat nicht mager 480k Pixel sondern >=1MP

Ich kenne die alte Firmware nicht (wenn dann hätte die Kamera wahrscheinlich höchstens 3 Sterne von mir bekommen, wenn überhaupt :D), ich verwende diese direkt seit 2.x.irgendwas.haumichtot und ich muss sagen das ich eig. ganz zufrieden bin. Der Autofokus ist nicht perfekt und um ehrlich zu sein bemerke ich den einzelnen Phasen-AF Punkt auf dem Sensor überhaupt gar nicht. In meinen Augen stellt die EOS M wie eine durchschnittliche Systemkamera scharf. Nicht die schnellste aber geht ok.

Aber der Preis, 419 €, für diese Kamera mit diesem Objektiv, das ist eine Freude für den Geldbeutel. Ein Blitz ist ja auch noch dabei und der hat sogar seine eigenen 2 Batterien, zum glück denn der Akku ist schrott (sry aber ehrlich...)

Ich habe mir mal die Mühe gemacht und die Test-Szenerie von Imaging-Resource aus dem RAW zu entwickeln um einen direkt vergleich anzustellen

ISO 1600 --> Rauschunterdrückung auf höchster Stufe (in der Kamera)

Links ist RAW, von mir Entwickeln nach "Geschmack", rechts ist JPEG aus der Kamera. Für die Raw-Entwicklung hab ich den aktuellsten RawTherapee verwendet.

[...]

Ich hab das natürlich auf Geschmack entwickelt und jeder muss selber wissen wie ihm seine Bilder gefallen, aber für mich ist eindeutig klar das ich mit dieser Kamera nicht ein einziges Bild in JPEG schießen werde...

Finde ich etwas schade denn die Zeilgruppe dieser Kamera ist vielleicht unbedingt diese, die direkt auf RAW umstellt :D aber kann man eig. nur jedem empfehlen.

Aber das ist auch gut so, sollen die Leute ruhig lernen wie man Bilder entwickelt! Ich denke das schadet niemand, und Canon liefert hier das Standard CR2 Format für RAWs, das heisst man hat ein embedded JPEG. Wer die Bilder also gemütlich bei der diashow durchlaufen lassen will ohne 300 Fotos zu entwickeln kann dies getrost tun (zum. alle Programme die mir bekannt sind unterstützen die embedded JPEG von CR2 Dateien) und das embedded JPEG ist mit minimalen unterschieden im endeffeckt das was man als JPEG bekommen hätte (zwar nicht die volle Auflösung aber über 2MP sind drin, reicht also für Bildschirmfüllende Vollbild Diashows).

Der Touchscreen ist naja, ich bin kein Touchscreen Fan (hätte lieber richtige tasten) aber er funktioniert auf jeden Fall. Wenn ich also meinen persönlichen Geschmack mal bei Seite lasse muss ich sagen das man mit dem Touchscreen genau das erreicht was man erreichen möchte, erfüllt also zu 100% seinen Zweck.

Nur die Fingerabdrücke sind unangenehm, vor allem wenn die Sonne drauf knallt :/

Es ist eine Einsteiger/Mittelklasse Systemkamera die genau so preisiert ist und ein hervorragendes (wenn auch nicht Lichtstarkes) Objektiv mit bringt welches eines der schärfsten KIT-Objektive ist die ich je gesehen habe (wenn wir das 24-70 Carl Zeiss der A900 und das 24-105 EF L der 5D Mark II/III mal weg lassen ;))

Auch wenn ich über die Kamera sehr viel schlechtes gelesen und gehört habe und Canon in letzter Zeit (vor allem seit der 5D Mark III) eher kritisch gegenüber stand, dieses Produkt ist auf jeden Fall zu 100% seinen Preis wert! Es ist mehr als ich für das Geld erwartet hätte und das ist mir 5 Sterne wert!


Sony SAL-16105 16-105mm Standardzoom (62 mm Filtergewinde)
Sony SAL-16105 16-105mm Standardzoom (62 mm Filtergewinde)
Preis: EUR 529,00

4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Lohnt sich das wirklich?, 11. August 2013
Dieses Objektiv ist überraschend gut für einen Brennweiten Bereich von 16-105mm, aber nicht so viel besser das man da jetzt drüber staunen würde oder es eine Sensation wäre.

Das Sony SAL 1650 kostet ungefähr gleich viel, hat allerdings eine Lichtstärke von 2.8 (durchgehend), diese Linse hier fängt bei 3,5 an und endet bei 5,6

Die SLTs von Sony haben inzwischen alle >=20 Megapixel und eben einen SLT Spiegel das heisst.

Viel Megapixel (viel da zum croppen) und relativ hohes Rauschen (also eher Lichtstarke Objektive nutzen).

Das 16-105 ist meiner meinung nach da einfach fehl am Platz. Wenn mir die 50mm mal nicht ganz reichen, dann gehe ich einfach hin und croppe ein bisschen, und wenn die 50mm viel zu wenig sind, dann helfen die 100mm meistens auch nicht so viel, dann muss ne tele linse her. Da die 18-200/250/270 zwar sehr preiswert sind aber eine miserable Abbildungsleistung liefern und alles andere als Lichtstark sind, da lieber ein zweites Objektiv.

Das 55-200mm von Sony liegt bei 179 € aktuell und hat wesentlich mehr Brennweite und geht mit einer Lichtstärke von 4-5.6 bei der größe vollkommen in Ordnung.

Wen das Gewicht und den Preis nicht stört sollte aber lieber direkt zum 70-200 oder 70-300 Vollformat Objektiv greifen (Beim 70-200 oder 70-300 kanns auch das Tamron SP sein, vor allem dem 70-200 SP wurde ja jetzt schon unzählige maße eine Exzellente Bildqualität bestätigt und hat durchgehend f/2.8)

Mein persönlicher Favorit an der A77 ist das 70-200. Umgerechnet auf Vollformat kommt man auf 300mm und hat durchgehend f/2.8 und die Bildschärfe, CAs und Verzeichnungen sind wesentlich besser als bei diesem Objektiv hier (kostet allerdings auch einiges mehr).

Natürlich muss man dann ein weiteres Objektiv schleppen (das 70-200 ist nicht gerade leicht) und objektive wechseln.

Also meiner Meinung nach lohnt sich die Linse nicht. das 16-50mm f/2.8 ist essentiell und ein zweites welches nur 50mm weiter geht und ansonsten den selben bereich abdeckt ist unsinnig. Dieses Objektiv lohnt sich nur wenn man auf das 16-50mm f/2.8 verzichtet was ich allerdings keinem raten möchte.

In so fern hat (meiner Meinung nach) dieses Objektiv einfach kaum Platz im Objektiv lineup von Sony. Lieber ein 55-200 oder ein 70-200/300 dazu kaufen und wechseln.

Zudem möchte ich am Rande noch das Spiel mit der Tiefenschärfe erwähnen. Ein APS-C Sensor hat dann doch etwas mehr Tiefenschärfe als ein Vollformatsensor und wenn man dann eine Anfangsbrennweite von 3.5 hat... wie bereits erwähnt das 16-50mm f/2.8 ist meiner Meinung nach essentiell.
Kommentar Kommentare (8) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 28, 2014 8:01 AM MEST


Kain
Kain
Preis: EUR 8,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Einfach gut, 6. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Kain (MP3-Download)
Phobós

Das Lied legt ohne Vorwarnung direkt los. Mag vielleicht in den ersten Sekunden etwas ungewöhnlich sein aber man findet sich im Klangbild sofort zurecht.

Die Gitarren spielen die Riffs zum 4/4 Takt wodurch das ganze alles andere als Hektisch wirkt und doch Energie vermittelt.

Was auffällt ist der sehr prägnante Bass und das eher unterstützende als aufdringliche Schlagzeug. Aber ungefähr der Mitte des Liedes hat man es dann mit eher klaren, verhallten Solos im Hintergrund zu tun die dem ganzen nochmal extra Charakter verleihen. Vor allem der Refrai macht richtig Laune. Schwerathmig und Kraftvoll drücken die Gitarren und der Bass, während die Gitarren dem ganzen einen leicht verträumten Klang geben der vom Gesang nochmal unterstützt wird.

Ein Lied mit Charakter, so fängt das Album gut an.

Das Zweite Lied begrüst (oder eher Schreit) einen mit schrillen und kratzenden rückkopplungen der Gitarre. Beim ersten mal etwas ungewohnt aber wenn man das Lied einmal gehört hat weiss man das es einfach perfekt zum Lied passt.

Nicht lange fackelt das Lied nach den eher monotonen Strophen mit 1-Saiten Riffs die vollkommen übersteuert sind (im nicht negativen Sinne ;)) um direkt zum wieder Kraftvollen Rafrai zu kommen.

Vor dem zweiten Refrai wird man noch mit einer kurzen Bridge überrascht die einem Kurz Luft zum Athmen lässt bevor es Kraftvoll weiter geht.

Der Verhallte hohe Gesang passt perfekt, meiner Meinung nach könnte die Stimme im Vordergrund etwas Energischer klingen, das scheint aber Tonqualitättechnisch noch etwas zu Leiden.

Nach dem zweitem Refrai hat man es mit eher ungewohnten tönen zu tun die wirklich schwer zu beschrieben sind aber dem Lied unglaublich Stimmung verleihen.

Das dritte Lied kommt dann wiederum etwas weniger Kraftvoll und eher schleppend daher. Allerdings nicht als würde man das Lied hinter sich her schleppen sondern eher als packte einen das Lied am Kragen und man wird hinterher geschleppt. Stets mit dem Gefühl „Was passiert jetzt? Was kommt als nächstes“.

Wieder hat man es mit den 1-Saiten Riffs zu tun die diesmal nicht ganz so übersteuert sind. Der erste Hauptteil (Refrai ist einfach unpassend) begrüst einen dann wieder mit etwas mehr Energie und wieder dieser etwas verträumten Stimmung, lässt einen dann aber wieder in ein noch tieferes Loch voller Gedanken fallen. Hier und da schrille töne um die Stimmung zu untermalen und weiter geht’s nach der Stophe zum zweiten Hauptteil. Hier könnte diesmal die Stimme im Hintergrund die „Schreit“ etwas energischer und deutlicher sein, aber es passt trotz allem. Einfach genial und versetzt in eine Schwere Gedankenwelt.

Nach einer etwas Monotonen Bridge wird man, sobald man sich dran gewöhnt hat, im letzten Drittel des Liedes wieder fallen gelassen und findet sich erneut beim „Was passiert jetzt“ wieder.

Ein Leid welches einfach perfekt an die 2 Lieder davor anknüpft und den Weg zum vierten Lied ebnet. Schleppend und doch voller Energie und Traumphasen. So muss das sein.

Der letzte Teil pumpt nochmal richtig Energie und lässt einen schier glühen bis das Lied dann doch relativ abrupt endet.

Das Vierte Lied startet relativ merkwürdig und hat etwas von Elektro und Rap, aber behält auf jeden fall die Richtung und das Klangbild der Lieder davor und holt einen nochmal richtig aus dem hier und jetzt sobald der hohe Gesang einsetzt. Allerdings lässt einen das Lied wieder richtig fieß fallen und weckt einen mit schrillen elektronischen tönen und Störgeräuschen. Jedoch nicht aufdringlich oder störend sondern eher das man gebannt da sitzt und lauscht.

Schon sind wir bei 5. Fängt relativ neutral mit von starkem Bass begleiteten hohem gitarrengeschredder an.

Hier fällt erstmals der Gesang mehr als das Klangbild an sich auf und man wird hier mit mehreren Gesangsspuren bearbeitet die in einem diese typische „Düster“ Stimmung hervorrufen, klingt jetzt nicht wirklich ungehört aber doch eigensinnig genug das es einem Schwer fällt die Musik wirklich zuzuordnen. Gut, aber nicht Athemberaubend, hat auch etwas weniger Charakter wie die Lieder davor und klingt geplanter, jedoch nicht schlecht.

Bei Kairos bekommen wir es dann wieder mit etwas treibenderen Tönen zu tun, dieses Lied leidet leider etwas unter der Tonqualität was es aber durch Kreativität und Charakter allemal wieder wett macht.

Das Lied ist mit 2 Minuten relativ kurz, aber nicht zu lange. Ich denke es hätte geschadet wenn es länger geworden wäre.

Bei Ainu wird man bedrohlichem Getrommel begrüßt, jedoch verwandelt sich das erst bedrohliche und bodennahe Klangbild schlagartig (aber weichem Übergang) in eine Schwerelose Fantasie. Sobald man vollkommen in Gedanken versunken ist setzen dann noch verzerrte Gitarren ein um die nötige Würze und Energie dazu zu geben. Das ganze wird sogar innerhalb des Liedes nochmals getoppt und verwandelt sich wieder in die Treibende Energe die man am Anfang nach dem Getrommel erwartet hätte. Einfach Genial! Einer meiner Favoriten auf dem Album, schon beim ersten mal hören. Leider muss man erwähnen das man am Getrommel noch scheinbar etwas Schlagzeugmechanik hört, allerdings ist das eher nicht störend und trägt sogar teilweise zum Klangbild bei.

Bei der Amazon Version war noch der Bonus Track dabei, den ich hier auch mal noch bewerten möchte.

Mit diesem Bonus Track kann ich leider nicht so viel anfangen. Er ist ganz angenehm zum ausklingen, aber mir ist es etwas zu unpersönlich.

Das wars von mir ne klare Kaufempfehlung, hat sich gelohnt und werde ich noch öfters hören jetzt mach ich erstmal nochmal Ainu rein


Virtue's Last Reward
Virtue's Last Reward
Wird angeboten von gamedealer online - Preise inkl. Mwst - Impressum und AGB finden Sie unter Verkäuferhilfe
Preis: EUR 29,99

0 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Kein Vergleich zu Little Busters, 28. Mai 2013
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Virtue's Last Reward (Videospiel)
Im Direktvergleich mit der Little Busters Converted Edition war ich massiv enttäuscht!

Das Game gabs Gratis im PS Plus Abo, von daher sollte man sich eigentlich nicht beschweren, aber hier kostet es immerhin 27,99 € (ich glaube ein PS Plus Abo für 3 Monate kostet 30 € und da bekommt man mehrere Games gratis incl. Uncharted, Gravity Rush u.v.a.)

Naja ich finde es überhaupt nicht toll. Ich ziehe als Vergleich hier die Little Busters Converted Edition her da dass ja immerhin _das_ VN schlecht hin ist.

Im vergleich dazu ist es grottenschlecht. Das fängt beim Zeichenstyl an (gut Geschmackssache), geht über die Musik, den Aufbau, die Nutzung der PS Vita Technik (ich glaube kein Spiel nutzt besser das OLED Display als Little Busters) und nicht zu letzt die Story.

Ich war von A-Z einfach enttäuscht und würde es auf keinen Fall jemand weiter empfehlen.

Mir persönlich gefällt es überhaupt garnicht! Am aller wenigsten dieser dämliche 3D Effeckt. Das sieht einfach so schlecht und billig aus, das ist unglaublich.

Das klingt jetzt so ziemlich nach Fanboy aber wer nen gutes VN will sollte lieber Little Busters spielen, dann wird er dieses Spiel nichtmal mehr mit dem Hintern ansehen.
Kommentar Kommentare (10) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 25, 2013 9:48 AM MEST


Hyperdimension Neptunia Victory (Neptunia 3)
Hyperdimension Neptunia Victory (Neptunia 3)
Preis: EUR 38,63

3 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der mit Abstand beste Teil, 2. Mai 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
So viel wurde verbessert, der Hammer.

Das ganze Spiel wirkt erstmal extrem aufpoliert, alles ist viel feiner und bietet mehr Details. Bei Bewegungen, Animationen, die Menüs, alles!

In den Dialogen sind die Charaktere nun endlich wieder gezeichnet *yay*, die Grafik allgemein wurde um einiges verbessert, vor allem in Dungeons, bei Attacken u.s.w.

Hier und da tauchen vertraute Sounds aus Neptunia 1 auf, eigentlich ist das spiel allgemein ein Misch aus Neptunia 1 und 2, allerdings wurde nur das beste genommen und nochmal kräftig was oben drauf gelegt.

Mehr kann man dazu einfach nicht sagen :D ist super!

Am besten gefällt mir das die CPU-Form nicht mehr an den SPs saugt, 1x verwandeln und gut ist (kostet allerdings glaub 20% der gesamt SPs), Nachteil ist das sich die SPs nicht mehr mit Attacken aufladen sondern nur mit Items aufgeladen werden können :( aber man kann nicht alles haben.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 12, 2014 11:04 PM CET


Sigma 35 mm f/1,4 DG HSM-Objektiv (67 mm Filtergewinde) für Sony Objektivbajonett
Sigma 35 mm f/1,4 DG HSM-Objektiv (67 mm Filtergewinde) für Sony Objektivbajonett
Preis: EUR 759,00

6 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragendes 35mm f/1.4, 22. April 2013
Im direktvergleich mit dem Canon 35mm f/1.4 und dem Nikon 35mm f/1.4 gibt es ganz klar einen Sieger

Dieses Sigma hier. Wer hätte gedacht das Sigma einmal das beste 35mm herstellt, aber es wahr.

Angefangen bei der Schärfe --> der Hammer, braucht man nicht viel zu sagen.

Das Bokeh, das ist extreme Geschmackssache. Vielleicht kennt hier jemand DigitalRevTV, die haben Bilder mit dem 35mm Canon/Nikon/Sigma gemacht im Rahmen des "Battle of Bokeh"

Haben alle 3 Bilder hochgeladen (ohne Angabe von welchem Objektiv welches Bild ist) und das Sigma hat den Battle of Bokeh mit abstand gewonnen.

Das Bokeh zu bewerten ist immer extrem schwer, aber an dem Bokeh vom Sigma hier hab ich bisher noch nichts gefunden wo ich mir dachte "Mensch das könnte man verbessern", rundum glüclich.

Der Autofokus ist schnell, leise und Treffsicher. Ein typischer HSM AF eben, vergleichbar mit dem Canon USM und dem von Nikon (wie auch immer die ihren HSM/USM/USD/SSM nennen)

Bildstabilisierung hat dieses Objektiv leider nicht, an einer Sony auch extrem uninteressant da hier der IS ja im Body steckt.

Das "Sony" Zeiss 35mm konnte ich leider nicht testen, aber ich habe es mit dem "Normalen" Zeiss 35mm f/2 vergleichen welches Gnadenlos abstinkt. Ich war extrem enttäuscht von Zeiss... aber egal, hier gehts ja nicht um das Zeiss :P

Es gibt allerdings noch ein interessnates Objektiv für wesentlich weniger Geld. Das Samyang 35mm (in Deutschland Wallimex)

Das ist zwar komplett manuell, hat jedoch weniger Verzeichnung und ist bei offenblende noch schärfer!

Das Sigma kostet über das doppelte vom Samyang (Wallimex), und hat dabei schlechtere Optische Qualität, dafür aber HSM.

Ist natürlich die Frage was einem ein HSM wert ist, vor allem da man an einer Sony ja normalerweise Fokus Peeking hat.

Für Street-Photography ist das hier wohl das beste Objektiv, wer aber nicht einen HSM braucht bekommt mit dem Samyang die bessere Linse fürs halbe Geld! Das ist eine Überlegung wert.

Somit gebe ich dem Sigma nur 4 Sterne, genauso wie das Samyang von mir nur 4 Sterne bekommen wird.

5 Sterne wäre ein Sigma 35mm mit der Optischen Leistung des Samyang oder ein Samyang mit HSM, somit bleibt der 5-Sterne Rang, meiner Meinung nach, unvergeben.

Oder verdienen beide 5 Sterne? Schwer zu sagen.

Würde ich das Samyang nicht kennen würde ich ihm sofort 5 Sterne geben, schlägt das Nikon und Canon im Bokeh und in der Schärfe, aber ich kenne das Samyang und somit bleibt für mich ein Nachgeschmack --> 4 Sterne.

//Update

Nachdem ich das Sigma jetzt nochmal intensiv mit dem Samyang verglichen habe, gebe ich dem Sigma doch volle 5 Sterne. Der Minimale Unterschied in der Schärfe ist bei 100% ansicht nur in ganz extremen fällen, wenn überhaupt, bemerkbar. Außerhalb von Testcharts praktisch garnicht. Dagegen hat das Sigma einen riesen Vorteil ein Sachen Flares und vor allem Kontrast.

Ich Drucke meine Bilder nie größer als A3+ und selbst mit einer Lupe kann man dort keine Unterschiede erkennen, den Unterschied im Kontrast erkennt das geschulte Auge allerdings schnell, auch bei einer 2MP Ansicht aufm Bildschirm.

Somit ist das Sigma definitiv besser als das Samyang und verdient seine volle 5 Sterne.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 2, 2014 12:55 PM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-18