Profil für Amazon Customer > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Amazon Customer
Top-Rezensenten Rang: 1.499.953
Hilfreiche Bewertungen: 379

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Amazon Customer

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
pixel
11/22/63: A Novel
11/22/63: A Novel
von Stephen King
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 34,61

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen fascinating, 9. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: 11/22/63: A Novel (Gebundene Ausgabe)
King has done it again. He has made me stay up a whole night because I simply couldn't stop reading. I did at eight in the morning, just to get a few hours of sleep, then I had to finish this incredible book. And then I wanted to read it all over again.

In my opinion, Stephen King is one of the greatest storytellers of all time. His ability to create characters, as if they really were real, live people, is amazing. Jake/George and Sadie, Deke, all the others, even Lee Oswald and his family, living in a world I will never know, America in the year 1958. And King made it real. I felt like I could taste that first rootbeer Jake drinks, although I never had one. And he is such a good man, this Jake Epping, turned into George Amberson, sent from the year 2011 into the year 1958 to make sure JFK never gets shot.

Now, time travel of course is a touchy subject. It creates paradoxes, sure. Of course it's highly speculative, what would have happened if... But the funny thing is, this book is not about time travel at all. It's about people, the decisions they make, the way they live their lives, what happens to them. And what happens to them if you change their life somehow. Will it be better? Even worse? Does it make a difference if you talk to them or not? I found that highly fascinating. The butterfly effect in full swing.

The book also has a wonderful, tragic lovestory. Jake and Sadie... two people who love each other, but she's from the year 58, he's from the future, how can he tell her, she won't believe him... How I wanted those two people to be together. I wanted it to work. I didn't care about the consequences, I told Jake, to hell with it, go back, find her again, marry her, live your life in the year 58 and beyond... and he wanted to do it. But the past doesn't want to be changed. It's so cruel.

What a wonderful book. One that gripped me by the heart and dragged me in, I laughed, I cried, I hoped, I was sad when I was through with it. In his afterword, King says that the ending is better than the one he originally had in mind. I'd like to know what the other one was. But I have my own ending anyway.


Enslaved: Odyssey to the West
Enslaved: Odyssey to the West
Wird angeboten von games.empire
Preis: EUR 19,95

23 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Monkey und Trip - ein Dream-Team, 8. Oktober 2010
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Enslaved: Odyssey to the West (Videospiel)
Mittlerweile habe ich die ersten vier Kapitel durch und gebe dem Spiel jetzt schon die volle Punktzahl - einfach deswegen weil es mich von Minute Eins an vollends überzeugt hat. Ja, die Steuerung und Kameraführung sind machmal nicht optimal - vor allem wenn Monkey von null auf gefühlt 100 losrennt obwohl man eigentlich an einer Mine vorbeischleichen wollte... alles egal. Was dieses Spiel ausmacht ist einmal die tolle Atmosphäre in einem New York der Zukunft, das durch Mech-Angriffe und natürlichen Verfall nicht mehr so aussieht, wie man New York kennt. Alles ist halb zerstört, überwuchert von Efeu, zerfallen, nur noch die Überreste von Zivilisation sind zu erkennen - eine seltsam fremde und doch auch vertraute Welt. Super!

Zum anderen ist die Beziehung von Monkey und Trip eine ganz besondere. Zu Beginn des Spiels nimmt Trip Monkey sozusagen "gefangen", indem Sie ihm ein Stirnband anlegt mit dem Sie ihn kontrollieren kann. Zunächst ist Monkey verständlicherweise stinksauer, doch nach und nach wachsen die beiden zu einem unschlagbaren Team zusammen denn: sie sind aufeinander angewiesen. "I die, you die." fasst Trip dies passenderweise zusammen. Nur zusammen können die beiden überleben. Ein großes Kompliment hier an die Charakterdesigner. Während Monkey erstmal wie ein primitiver Muskelprotz wirkt und Trip vor allem ängstlich aus der Wäsche guckt, wird nach und nach klar, dass Monkey unter der rauhen Schale ein durchaus großes Herz und vor allem eine gute Portion Humor hat. Trip hingegen wirkt zart und zerbrechlich, beweist aber immer wieder Mut und Zähigkeit - und ihre technischen Fähigkeiten sind überragend. Die Unterhaltungen der beiden, das Minenspiel, die Blicke die sie sich zuwerfen... klasse. Hier können sich einige andere Games eine große Scheibe abschneiden - nur allzu selten habe ich als Spieler das Gefühl, es mit echten Persönlichkeiten zu tun zu haben, mit denen man mitfühlt, mitleidet und sich freut, wenn sie es dann doch schaffen.

Am Gameplay habe ich nicht viel auszusetzen. Zwar läuft das ganze relativ linear ab, meistens schickt Trip erstmal eine "Aufklärungsdrohne" los, markiert wichtige Punkte und zeigt mehr oder weniger den Weg auf, wie das Level zu lösen ist. Dann läuft man mit Monkey los, klettert über rostige Rohre, schaltet Mechs aus (die Kämpfe sehen sehr cool aus, besonders die "Finishing Moves" wenn der letzte Gegner besiegt wurde). Da man eigentlich immer in der Unterzahl ist, muss man die Kämpfe durchaus taktisch planen, denn nur allzu schnell haucht Monkey sein Leben aus, wenn drei oder mehr Mechs auf ihn einprügeln oder sogar noch Verstärkung holen wollen. Zum Glück kann man mit gesammelten roten "Orbs" den Kampfstab, das Schild, den Lebensbalken etc. aufleveln, und das ist auch auf jeden Fall nötig. Auf jeden Fall positiv hervorzuheben ist auch das Teamwork, so kann man Trip z.b. anweisen, eine Art Holo-Ablenkung zu aktivieren, damit sich die Mechs darauf konzentrieren und Monkey unbeschadet zum nächsten wichtigen Punkt rennen kann. Ebenso kann Monkey die Gegner auf sich lenken, damit wiederum Trip sicher zur nächsten Deckung rennen kann. Darüber hinaus müssen manchmal Leitern für den Partner heruntergelassen werden, Monkey nimmt Trip auf den Rücken und trägt sie oder wirft sie über Abgründe oder auf Vorsprünge. An bestimmten Punkten erlebt Monkey "Flashbacks" und sieht die ehemaligen Bewohner New Yorks in ihrem früheren Leben. Mal sehen wozu das gut ist :-)

Insgesamt bin ich schwer begeistert von Enslaved - Odyssey to the West und bin gespannt wie's weitergeht.

Nachtrag: Mittlerweile bin ich (leider schon) durch mit dem Spiel und würde gerne nochmals 10 Sterne vergeben, wenn ich nur könnte. Vor allem nachdem man New York verlässt und mit Pigsy (der Monkey ziemlich auf den Zeiger geht :-) ) ein weiterer Charakter zeitweise dazukommt, nimmt Enslaved nochmal richtig Fahrt auf. Eigentlich wollte ich mir schön viel Zeit lassen, aber das Spiel ließ mich einfach nicht mehr los... bei einer Szene später im Spiel wurden mir sogar die Augen feucht. Nach New York kommen noch weitere tolle Gegenden wie Trips Heimatdorf, eine Mech-Fabrik, eine Landschaft mit riesiger Windmühle oder eine giftige Sumpflandschaft. Alles schön abgefahren, stimmig und auch grafisch wunderschön in Szene gesetzt. Der spektakuläre Endkampf ist wahrlich episch zu nennen - und auch hier spielt Pigsy eine gewichtige Rolle. Danach kommt noch ein hammermäßiger Epilog... aber ich will nicht zu viel verraten.

Nachtrag 2: ich hab's getan und Enslaved nochmals auf "Hard" durchgezockt. Den kompletten Sonntag hab ich verzockt. Und jede Minute davon wieder geliebt... Und da ich immer noch nicht alle Masken und Orbs finden konnte, steht wohl noch ein dritter Durchgang an :-)

Grandioses Spiel! Ich bin immer noch komplett fasziniert und möchte Monkeys und Trips Welt eigentlich noch gar nicht verlassen... Hoffentlich wird Enslaved ein richtig großer Erfolg - ich will einen Nachfolger :-)
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 11, 2011 12:29 PM MEST


ARCHOS 2 Vision  MP3-/Video-Player 8 GB (5,1 cm (2 Zoll) LC-Display, FM-Radio, MicroSD-Slot, USB 2.0) chocolate
ARCHOS 2 Vision MP3-/Video-Player 8 GB (5,1 cm (2 Zoll) LC-Display, FM-Radio, MicroSD-Slot, USB 2.0) chocolate

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen klein, leicht, super!, 5. Mai 2010
nachdem mein heiß geliebter Archos Gmini XS 202 S leider den Geist aufgegeben hat (nach 2,5 Jahren intensiver Nutzung ist nun die Festplatte hinüber) habe ich mich nach einer Alternative umgesehen. da mein alter Archos sehr unkompliziert zu bedienen war und auch zufriedenstellend lange durchgehalten hat, wollte ich der Marke nochmal eine Chance geben und so fiel die Wahl nun auf den Archos 2 Vision 8GB.

Gleich beim Auspacken fällt auf: der Player ist unglaublich klein und leicht und hat nur sehr wenige Bedienelemente: drei Buttons unter dem Display und den Ein/Aus/Arretierschalter. Am auffälligsten ist wohl der Slider, mit dem man durch "Drüberstreichen" im Menü navigiert. Nette Spielerei, funktioniert auch wunderbar, ist aber eigentlich eher unnötig und nicht unbedingt ein Grund, sich nun gerade diesen Player zu kaufen.

Ich nutze das Gerät ausschließlich zum Musikhören, weswegen ich die anderen Funktionen nicht kommentieren kann. Was mir außerordentlich gut gefällt: wählt man die Abspielmethode "Files", kann man auf die Ordnerstruktur zurückgreifen, wie man sie per Drag&Drop auf den Player überspielt hat. Das ging schon beim alten Archos und hier erfreulicherweise auch wieder. Die anderen Abspielmethoden nach "Artist", "Album" etc. finde ich nicht so gelungen da dort gerne mal die Songs in einer seltsamen Reihenfolge abgespielt werden, z.B. wenn als Artist verschiedene Komponisten eingetragen sind.

Weiterer Pluspunkt für mich: der SD/SDHC Kartenslot, durch den der Player schier endlos erweitert werden kann. Ich bin bisher rundum zufrieden mit dem Gerät und hoffe, der Player hält ähnlich lange wie sein Vorgänger.


Plastic Beach
Plastic Beach
Preis: EUR 32,67

8 von 50 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Album: genial! aber: Achtung FSK-Sticker!, 5. März 2010
Rezension bezieht sich auf: Plastic Beach (Audio CD)
Nachtrag: Mittlerweile habe ich die CD ein paar mal gehört und bin wieder einmal begeistert von der Kreativität dieser Künstler! Erneut eine CD, die man mit Genuss komplett durchhören kann, einzigartige Klangwelten wie sie anscheinend nur die Gorillaz erschaffen können. Weit entfernt vom Mainsteam-Einheitsbrei bieten die Gorillaz frische, interessante Musik, in der man auch nach dem tausendsten Hören immer wieder was Neues entdeckt. Dafür erhöhe ich gerne die Punktzahl auf volle fünf Sterne, weniger geht wirklich nicht für dieses tolle Werk! Meine Favoriten im Moment: Rhinestone Eyes, Stylo, Superfast Jellyfish, On Melancholy Hill, Broken, Plastic Beach. Wobei, wie gesagt, auch alle anderen Songs sind einfach klasse - ein durchweg hochklassiges Album, das sich wunderbar in meine persönliche Heavy Rotation einfügen wird.

Hier noch meine ursprüngliche Rezi vom Erscheinungsdatum. Wem der FSK-Sticker egal ist, der kann jetzt aufhören zu lesen :-)

Die CD ist gerade angekommen und schon ahne ich böses: mitten auf dem Cover prangt ein dicker FSK-0-Sticker. Plastikfolie entfernt. Leider ist der Sticker nicht auf dieser Folie, sondern wirklich auf dem Cover angebracht. Vorsichtig an einer Ecke rumgezupft... ok, den Sticker kann man wohl entfernen. Gaaaaanz langsam versucht den Sticker zu lösen - und prompt geht die Beschichtung der Oberfläche mit ab! Nun habe ich also ein beschichtungsfreies "Fenster" auf dem schönen Cover links neben dem "Gorillaz Plastic Beach" Schriftzug, der das ganze Cover mal schön verschandelt. Ich bin echt sauer. Wieso kaufe ich mir extra die CD + DVD Version, wenn ich dann durch den FSK-Aufkleber das ganze direkt ruinieren muss? Gut, ich hätte ihn drauflassen können. Sieht aber auch nicht schön aus. Wenn ich gewusst hätte dass die ganze Beschichtung direkt mit abgeht, hätte ich ihn wohl kleben lassen... Ärger!

Liebe Plattenindustrie, lasst Euch bitte was anderes einfallen für die FSK-Sticker. Ich zahle gerne für schön aufgemachte CDs, Special Editions etc. - aber so in Zukunft nicht mehr.

So, jetzt gehe ich erstmal die CD hören. Die Gorillaz können ja nix dafür.
Kommentar Kommentare (10) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 6, 2010 12:00 PM CET


BioShock 2
BioShock 2
Wird angeboten von ak trade
Preis: EUR 14,99

17 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen grandiose Fortsetzung!, 25. Februar 2010
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: BioShock 2 (Videospiel)
Mit Fortsetzungen ist es ja immer so eine Sache. Oft erfüllen sie die Erwartungen, die in sie gesetzt werden, nicht - diese Befürchtung hatte ich auch bei Bioshock 2 und die ersten Rezensionen/Besprechungen in Gamesmagazinen waren auch irgendwie durchwachsen. Egal, ich bilde mir sowieso meine eigene Meinung und stieg also (als absoluter Fan des ersten Teils und dementsprechend mit den erwähnt hohen Erwartungen) erneut hinab in die Tiefen von Rapture...

Beim ersten Durchspielen hab ich mich entschieden ein "guter" Big Daddy zu sein, habe also alle Little Sisters gerettet statt geerntet und habe ein entsprechend zu Tränen rührendes Ende zu sehen bekommen. Vor allem die letzten 4-5 Stunden des Spiels haben mich absolut in ihren Bann gezogen und mitgerissen. Aber auch schon die Stunden davor waren ein Erlebnis: durch das verfallende Rapture zu ziehen, immer mit zu wenig Schuss im Magazin und zu wenigen Health-Packs, immer beeinflusst durch die unvergleichliche Atmosphäre, die das Spiel erzeugt, und immer in Furcht vor den durchaus überraschend auftauchenden Splicern... super gemacht und trifft genau meinen Geschmack.

Am Spielprinzip selbst hat sich nicht viel geändert, trotzdem fand ich das gleichzeitige Benutzen von Plasmiden (linke Hand) und Waffen (rechte Hand) recht praktisch. Auch der neue Umgang mit den Little Sisters (deren ursprünglichen Big Daddy man erstmal erledigt, dann adoptiert man die Little Sister und kann je Sister zweimal ADAM ernten, wobei man die Sister beim "Erntevorgang" vor Splicern und Big Sisters beschützen muss - dann darf man die Sister an einem Vent absetzen und muss nochmal entscheiden zwischen retten und ernten) hat mir gut gefallen, hier konnte man durchaus kreativ bei der Gegnerbeseitigung sein - ich sage nur Trap Rivets :-)

Die Story fand ich wieder recht gut erzählt, vor allem wie erwähnt die Endphase war klasse gemacht. Der eigentliche Star des Spiels für mich ist aber definitiv die Atmosphäre: Dunkelheit, einströmendes Wasser, zischende Rohre, knarzendes Metall, Flüstern, Schreien, Kreischen... Gänsehaut pur.

Mein persönliches Fazit: wer den ersten Teil mochte, dem wird auch der zweite gefallen. Allzuviele Neuerungen darf man nicht erwarten, aber das ist eigentlich auch nicht nötig. Nach Darksiders mein zweiter Anwärter auf das Spiel des Jahres, und es ist gerade mal Februar... das Jahr kann ein echt gutes für uns Zocker werden :-)


Assassin's Creed II
Assassin's Creed II
Wird angeboten von Catvertrieb
Preis: EUR 24,20

5.0 von 5 Sternen volle Punktzahl!, 8. Februar 2010
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Assassin's Creed II (Videospiel)
nachdem ich vom ersten Teil eher nicht so begeistert war, habe ich direkt nach dem Durchspielen mit Assassin's Creed 2 begonnen. eine gute Entscheidung, denn die Story geht wirklich nahtlos weiter - und Teil 2 macht sehr vieles sehr viel besser als Teil 1! ich bin wirklich begeistert und extrem positiv überrascht!

da wäre zum ersten der Held. während mir Altair seltsam fremd blieb, ist mir Ezio direkt sympatisch geworden als draufgängerischer Frauenheld - dem das Schicksal auch gleich übel mitspielt und mit dessen Motivation (Rache ist Blutwurst) ich mich viel besser identifizieren kann als mit dem blinden Gehorsam Altairs. auch der "heutige" Assassine Desmond wird etwas besser charakterisiert als im ersten Teil, wo er eigentlich nur die Klappe halten und sich auf den Animus legen musste...

auch beim Gameplay hat sich einiges getan. man kann sich viel freier durch die wirklich fabelhaft schön gestalteten italienischen Städte bewegen und muss nicht beim kleinsten Huster Angst haben, direkt von den Wachen verfolgt zu werden. besonders gut gefallen mir die beiden Ablenkungsmöglichkeiten für Wachen: man kann entweder eine Bande Diebe oder ein Grüppchen Courtisanen anheuern und diese auf die Wachen hetzen. Während die Diebe einen Kampf anzetteln oder die Wachen zu einer Verfolgungsjagd zwingen, lassen die Courtisanen ihre weiblichen Reize spielen, um die Wachen abzulenken - und Ezio kann in aller Seelenruhe die Truhen ausräumen, die die Wachen eigentlich beschützen sollten.

neben den Hauptmissionen locken jede Menge Nebenmissionen wie Auftragsmorde, Rennen, Federn sammeln etc. - und endlich gibt es auch Geld, mit dem man Waffen, Rüstung, Medizin etc. kaufen kann und das man nervigen Straßenmusikern vor die Füße werfen kann, damit sie einen in Ruhe lassen. meine Gebete wurden erhört - genau das hab ich mir im ersten Teil gewünscht. dazu kommt noch eine Familienvilla samt dazugehörigem kleinen Dorf, die man restaurieren kann, Codex-Seiten die von Leonardo da Vinci himself entschlüsselt werden, für alle Verschwörungstheoretiker 20 Glyphenrätsel, die einige Episoden der Weltgeschichte in einem ganz neuen Licht erscheinen lassen, sowie 6 Assassinengräber im Prince-of-Persia-Style. es gibt einfach unfassbar viel mehr zu tun als im ersten Teil - und das ganze macht durchweg viel mehr Spaß als im Vorgänger. dafür vergebe ich gerne die volle Punktzahl von 5/5 Sternen!


Assassin's Creed
Assassin's Creed
Wird angeboten von skgames
Preis: EUR 17,99

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen viel Hype um... wenig, 1. Februar 2010
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Assassin's Creed (Videospiel)
als das Spiel neu war hab ich mich natürlich vom Hype anstecken lassen und musste es haben. kurz angezockt, fand ich Assassin's Creed auf den ersten Blick sehr seltsam. daraufhin landete es erstmal im Schrank... zur Überbrückung der Wartezeit auf Bioshock 2 hab ich dem Game jetzt nochmal eine Chance gegeben.

nachdem ich den fünften von neun (?) Auftragsmorden erledigt habe, muss ich leider sagen: das Spiel ist wirklich nur Mittelmaß. die so über alles gelobte Story konnte ich jetzt auch noch nicht entdecken, eher im Gegenteil: Altair killt brav, wie es ihm befohlen wird, obwohl die Opfer beteuern, für eine gute Sache zu arbeiten... mittlerweile hab ich eher das Gefühl, einen Psychokiller zu spielen statt einen edlen Assassinen der die Städte nur von Tyrannen befreien will.

ansonsten läuft das Spiel streng nach Schema F: Auftrag holen, in die jeweilige Stadt reiten, zum Assassinen-Büro latschen, einige Hinweise kriegen, auf Türmchen klettern um zu erfahren wo man denn nun hin muss, ein paar Mini-Aufträge erledigen (Taschendiebstahl, "Verhören" [Tracht Prügel verabreichen]...), nochmal zum Büro, Zielperson erledigen. wenn man will, kann man noch weitere Mini-Aufträge erledigen, diese dienen eigentlich nur dazu, die Gesundheitsanzeige zu verlängern auf dass man in Gefechten länger durchhält.

die Gefechte selbst sind mehr oder weniger reines Button-Mashing. da meistens mehrere Gegner gleichzeitig angreifen, ist es so gut wie unmöglich, die Counter-Kombos gezielt anzuwenden. das hätte man auf jeden Fall besser lösen müssen. weiterer Kritikpunkt: die Steuerung allgemein. zum Beispiel: man rennt vor den Wachen weg und will schnell den nächsten Heuhaufen erreichen, um sich zu verstecken. leider ist die Tastenkombination für "rennen" genau dieselbe wie für "an Wand hochklettern". mir passiert es ständig, dass Altair - statt vor den Wachen zu fliehen - auf einmal an einer Wand hochrennt. wenn man Pech hat, geht's aber dann nicht weiter an der Wand hoch - und Altair sitzt seelenruhig auf seinem Holzbalken und lässt sich von den Wachen abschießen. das NERVT gewaltig.

fast so sehr wie die Bettlerinnen, die einem vor der Nase rumlaufen und einen um Geld anbetteln. leider gibt es in diesem Spiel kein Geld - gerne würde ich den Mädels ein paar Münzen zuwerfen, allein um sie los zu sein - geht aber nicht. also muss man gefühlt minutenlang um die Bettlerinnen rumlatschen. killen darf man sie leider nicht, das wird bestraft. ähnlich nervig: betrunkene Stadtbewohner, die Altair schubsen. ich habe das Gefühl, diese beiden Elemente wurden extra eingebaut, um den Spieler zu nerven - denn einen Sinn haben sie für das Spiel nicht. die wachen sind auch so eine sache. für ein open-world-spiel sind sie viel zu streng - es reicht oft schon, wenn man nur zu nah an ihnen vorbeiläuft, da schlagen sie schon alarm. entspanntes erkunden der stadt (zum beispiel um die vielen versteckten flaggen zu finden) fällt somit ziemlich flach, denn rennen darf man auch nicht, das wäre verdächtig - und wer will schon im Schneckentempo durch drei große Städte schleichen, die sowieso alle sehr ähnlich aussehen? also ich nicht.

ich werde versuchen das Spiel durchzuzocken, denn ich hasse es eigentlich, mittendrin aufzuhören - Assassin's Creed bietet aber viel zu wenig für den Riesenhype, der um das Spiel gemacht wurde. der Spielspaß bleibt für mich leider komplett auf der Strecke. da hatte ich mit dem "Saboteur", der vom Spielprinzip ähnlich ist, deutlich mehr Spaß. mal sehen ob Assassin's Creed 2 besser gelungen ist...


Borderlands
Borderlands
Wird angeboten von skgames
Preis: EUR 9,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überraschungshit!, 18. Dezember 2009
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Borderlands (Videospiel)
Habe das Spiel gestern durchgezockt - ich wurde hervorragend unterhalten! Schon der Anfang ist recht cool gemacht, man wird per Bus nach Pandora (die staubige bizarre Welt dieses Spiels) gekarrt, die vier spielbaren Charaktere werden vorgestellt und ein kleiner Blechbüchsen-Roboter heißt mich willkommen. Ich habe mich erstmal für einen Soldat entschieden, 36 Level später kann ich sagen: eine gute Wahl für meine Spielweise. Hauptziel: den Schlüssel zu einem sagenumwobenen Vault finden, wo angeblich unermessliche Schätze auf gierige Finger warten...

Das Gameplay ist eine erstaunlich gut funktionierende Mischung aus Rollenspiel und Ego-Shooter: von bestimmten Personen oder "Pinwänden" bekommt man diverse Aufträge, die erstmal sehr an World of WarCraft erinnnern. Das Durchlesen der Quest-Texte lohnt allemal, dort ist der ein oder andere Gag versteckt. Neben der großen Hauptquest gibt es viele Nebenquests, die mit XP, Waffen, weiteren Plätzen im Rucksack etc. locken. Da ich gerne queste, hat das Spiel bei mir hier sofort gepunktet. XP grinden musste ich nie, das Erledigen der Quests und die damit verbundenen Level-ups haben dicke gereicht. 50 Level gibt es insgesamt, der Endboss war mit Level 36 kein Problem. Mir fiel allerdings auf, dass die Bewertung der Quests arg unterschiedlich gestaltet wurde; so werden Quests als "Trivial" markiert, wenn man 2-3 Level über dem erforderlichen Level ist. Allerdings sind die Quests dann in der Ausführung alles andere als trivial: besonders "Sledge's Hideout" ist mir hier unangenehm in Erinnerung. Dort bin ich trotz "trivial"-Wertung sehr oft gestorben. Vielleicht hatte ich auch einfach die falschen oder zu schwache Waffen dabei. Die richtigen Waffen für die richtigen Gegner zu finden kann unter Umständen nämlich nicht einfach sein, manche sind immung gegen bestimmte Elemente etc. Durch die vielen Waffen, die diversen Gegenden die nach und nach betretbar werden und die ausreichend zahlreichen Quests kommt keine Langeweile auf!

Einziger Minuspunkt für mich: viel zu kleines Inventory! Nur allzu oft musste ich schweren Herzens Waffen, Granaten-Mods, Schilde etc. liegen lassen weil ich einfach keinen Platz mehr in meinem Backpack hatte. Schön dass es angeblich Abermillionen verschiedene Waffenkombinationen gibt - dann gebt mir aber bitte auch unbegrenzt Platz, um den ganzen Kram auch mitschleppen zu können! Verkaufen kann man überflüssige Items an Automaten, die überall in der Welt platziert sind. Dort kann man natürlich auch Waffen, Health Packs etc. einkaufen - meistens ist das Zeug das man findet aber besser. Ist das Inventory mal voll, heißt es: zum nächsten Automat tigern und entscheiden was man verkaufen kann. Oft stand ich minutenlang da und konnte mich nicht entscheiden ob die Waffe mit mehr Schaden aber schlechterer Accuracy jetzt besser ist als die andere... aber die hat ein größeres Magazin... und richtet dazu noch Feuerschaden an... hm die hier hat dafür eine hohe Schussrate... schwierig schwierig sich da zu entscheiden.

Auf meiner PS3 der ersten Stunde mit 60 GB lief das Spiel superflüssig. Einmal ist es mir eingefroren und beim Hochfahren im Aufzug zu Baron Flynt hat es arg geruckelt... ansonsten keine Klagen im technischen Bereich. Die Grafik ist sehr eigenwillig, Cell-Shading-Stil, passt aber meines Erachtens super zum Spiel. Das Charakterdesign ist ebenfalls abgefahren: wenn ein Burning Psycho mit der Axt im Anschlag auf mich zugerannt kommt und schreit "Time to pound the meat puppet!" bin ich voll in meinem Element :-) die Musik/Sounduntermalung ist eher karg, was auch super zum Setting passt. Die Mischung aus Endzeit, Mad Max und Wilder Westen hat genau meinen Geschmack getroffen.

Am Wochenende werde ich mich mal dem Download Content zuwenden: The Zombie Island of Dr. Ned. Ich denke mal auch damit werde ich viel Spaß haben :-)

Da ich keine echten Klagen habe gebe ich dem Spiel volle 5 Sterne - mit einem Stern Abzug beim Spaßfaktor da einige Bossgegner doch recht stark sind, man braucht einige Anläufe bis man sie besiegt hat - das ist nicht nur ärgerlich sondern auch teuer, denn jeder Tod bzw. das Wiederbeleben an der New-U-Station kostet teures Geld. Dennoch: Borderlands hat mich total überzeugt und ich empfehle es weiter!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 15, 2010 10:49 PM CET


Slumdog Millionär
Slumdog Millionär
DVD ~ Dev Patel
Preis: EUR 6,99

11 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen mehr erwartet..., 23. November 2009
Rezension bezieht sich auf: Slumdog Millionär (DVD)
zum Glück habe ich mir den Film nur ausgeliehen, in meine DVD/Bluray-Sammlung wird er es wohl nicht schaffen. kann sein, dass zu viele vorschusslorbeeren mir die erwartungshaltung verdorben haben, jedenfalls war ich nach dem ansehen des sehr langen films doch eher enttäuscht.

am interessantesten fand ich die definition des erfolgs in dem film. entweder man muss berühmt werden, oder ein gangster sein, oder viel geld in einer gameshow gewinnen - dann ist man wer, dann hat man erfolg. normale arbeit findet in diesem film nur im call-center statt - und das ist wohl wahrlich nicht der weg, um nach oben zu kommen.

gestört hat mich leider auch der hauptdarsteller. kein ausdruck im gesicht. und wieso liebt er Latika eigentlich so abgöttisch? er kennt das mädchen doch so gut wie gar nicht. extrem unglaubwürdig. romantische schwärmerei für ein hübsches mädchen, ok. aber echte, wahre liebe?

was an diesem film 8 oscars wert sein soll, ich weiß es nicht. ich habe mich eher gelangweilt und mir das ende des films herbeigesehnt.


Full Circle (Deluxe Edition)
Full Circle (Deluxe Edition)
Preis: EUR 15,56

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen stark!, 9. November 2009
Rezension bezieht sich auf: Full Circle (Deluxe Edition) (Audio CD)
ich kam über Alter Bridge zu Creed und habe mir erstmal die Scheibe "Weathered" einverleibt, die ich rundum toll finde. dann habe ich gesehen dass eine neue Creed rauskommt - direkt auf Verdacht die Deluxe Edition bestellt. und ich muss sagen: je öfter ich sie höre, desto besser gefällt sie mir. mittlerweile haben sich schon einige Lieblingslieder herauskristallisiert, wobei ich alle Lieder richtig gut finde. für mich stechen als besonders brillant hervor: A Thousand Faces, Suddenly, On My Sleeve, Overcome, Away in Silence, The Song You Sing.

In der Deluxe Edition ist übrigens noch ein 13. Song auf der ersten Scheibe: Silent Teacher. Dieser wird allerdings nirgends erwähnt :-)

Fazit: tolle Scheibe mit Suchtpotenzial, die bei mir direkt mit in die heavy rotation eingegliedert wird.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5