Profil für k9720145 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von k9720145
Top-Rezensenten Rang: 601.588
Hilfreiche Bewertungen: 54

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
k9720145

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Fototapete FT0031 388x270
Fototapete FT0031 388x270

3.0 von 5 Sternen Nur was für erfahrene Tapezierer! Vermeintlich inkludierter Kleister fehlte..., 9. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: Fototapete FT0031 388x270 (Misc.)
Nach sage-und-schreibe 5 Stunden haben wir es zu dritt geschafft, die Tapete anzubringen.
Kleister war (obwohl in der Anleitung angegeben) keiner enthalten, was wir aber erst bemerkt haben, als wir ans Werk schreiten wollten. Also mussten wir zu dem Tapetenpreis noch zusätzliche Kosten für den Extrakleister rechnen.

Das Anbringen der Tapetenbahnen hat uns in der Tat einige Nerven gekostet. Das sehr dünne Papier leiert nach Kontakt mit dem flüssigen Kleister stark aus, und das leider ungleichmäßig, was ein gerades Anbringen an die Wand sehr schwierig gemacht hat. Wir haben uns sehr bemüht, alles blasen- und faltenfrei anzubringen, was dazu geführt hat, dass wir manche Bahnen immer wieder ablösen und neu ankleben mussten, bis alles einigermaßen okay war.
Das Endergebnis nach 2 Tagen Trockenzeit ist dennoch nahezu perfekt, was aber eher den fachkundigen Händen des Cheftapezierers (mein Vater) anzurechnen ist als der Qualität der Tapete.

In der Nachschau sind wir froh, dass wir nur eine Wand tapezieren mussten und nicht mehrere, und nochmal würde ich mir das Ganze vermutlich nicht antun. 3 Sterne für das schöne Motiv und den unproblematischen Versand, 2 Sterne Abzug für den fehlenden Kleister, die schlechte Papierqualität und die sehr schwierige Verarbeitung.


Filou: Ein Kater sucht das Glück - Roman
Filou: Ein Kater sucht das Glück - Roman
von Sophie Winter
  Gebundene Ausgabe

5.0 von 5 Sternen Rührende Geschichte, 12. November 2011
Eine rührende Geschichte, die nett geschrieben ist. Den kleinen Kater Filou schließt man von Beginn an ins Herz.
Außerdem lernt man viel über die Katzenseele.
Das Buch ist auch bestens für tierliebende Kinder (und junggebliebene Erwachsene) geeignet.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 3, 2012 9:51 AM MEST


Nächsten Sommer: Roman
Nächsten Sommer: Roman
von Edgar Rai
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,95

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gute Idee, schwach umgesetzt, 22. Juli 2011
Rezension bezieht sich auf: Nächsten Sommer: Roman (Taschenbuch)
Eine Geschichte über ein paar Freunde, die gemeinsam gen Süden reisen, ist eigentlich eine gute Idee. Leider wurde sie aber hier ziemlich schwach ausgeführt.
Scheinbar wollte hier der Klappentext dem Buch mehr Tiefgang zuschreiben, als sich zwischen den Zeilen wiederfindet. Antworten auf die Frage "Was ist das Leben?" findet man nicht, genaugenommen habe ich mir sogar schwer getan herauszufinden, wo genau in dem Buch überhaupt die Frage stecken soll.

Drei Freunde reisen nach Südfrankreich, lassen die Zwänge des Alltags hinter sich, und ergründen den Sinn des Lebens. Natürlich im VW-Bus, natürlich mit einem grasrauchenden Gitarrenspieler, natürlich Jack Johnson-hörend und natürlich mit drei außergewöhnlichen Frauen.

Über die erste Hälfte hinweg fühlte ich mich noch gut unterhalten, und meinte beim Lesen sogar, positive Aufbruchsstimmung zu verspüren. Danach konnte die Geschichte aber bei weitem nicht mehr halten, was ich mir davon versprochen hatte.

Die Geschehnisse in dem kleinen französischen Dorf Pui sind unnötig in die Länge gezogen und ziemlich abstrus; vor allem das Experimentieren des Autors mit parallel ablaufenden Handlungssträngen ist leider gründlich misslungen. Ich hatte teilweise den Eindruck, als hätte er schon eine mögliche Drehbuchadaptierung im Hinterkopf gehabt, weil er die Erzählfolge gar so krampfhaft vermischt.
Die Charaktere wirken mit der Zeit zunehmend flacher und verwechselbarer, und ich hatte stellenweise sogar den Eindruck, als würde ich nur mehr grobe Handlungsskizzen und lose Schreibkonzepte lesen.

Als die Freunde dann schließlich an ihrem südfranzösischen Ziel ankommen, wird noch schnell ein Showdown mit dem herrischen Vater konstruiert, der sich aber auch bald wieder sang-und-klanglos in Wohlgefallen auflöst, dann folgen noch rasante Ver- und Entkuppelungen der drei männlichen mit den drei weiblichen Protagonisten, und schließlich endet die Geschichte so abrupt, dass eher Verwirrung als Sommerfeeling zurückbleibt.

"Nächsten Sommer", wird an einer Stelle erklärt, ist für die Hauptakteure ein Insider-Satz, der für etwas, das "sowieso nie passiert" steht.
Demgemäß könnte ich auf die Frage, ob ich das Buch nochmal lesen würde, nur anworten: Nächsten Sommer.


Paradiso: Roman
Paradiso: Roman
von Thomas Klupp
  Taschenbuch

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Konzeptlos, 4. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Paradiso: Roman (Taschenbuch)
Irgendwie hat das gesamte Buch bei mir einen ziemlich konzeptlosen Eindruck hinterlassen, obwohl ich es schnell und in einem Rutsch gelesen habe.

Da der Roman so gehyped wurde, habe ich ein bisschen auf der Homepage des Autors herumgeschmökert und überrascht festgestellt, dass dieser sich ziemlich viele Gedanken über sein Werk und dessen Botschaft gemacht haben will. Klupp scheint nahezu seine gesamten Notizen zu "Paradiso" online gestellt zu haben, inkl. Timeline, Charakterkonzepten, Leseprobe und zahlreichen Links zu Kritiken zum Buch (wohl um zu untermauern, dass so viele kundige Stimmen nicht irren können, wenn sie die Qualität des Werks loben).

Seltsam nur, dass man der Geschichte nicht anmerkt, dass um sie so viel Aufhebens gemacht wurde.
Viele Handlungsstränge beginnen und verebben auch wieder, ohne dass sie großartige Spuren beim Protagonisten Alex hinterlassen. Mal trifft er einen ehemaligen Mitschüler, ärgert sich ein bisschen über dessen Erfolg und Geld, dann ist er wieder weg. Dann trifft er ein paar ehemalige Kumpel, redet ein bisschen mit ihnen und zieht dann weiter. Dann trifft er ein Mädchen, scheint sich für sie zu interessieren, dann aber doch wieder nicht. Das gesamte Buch hinweg bemüht er sich zu versichern, dass eigentlich seine Exfreundin die einzig Wahre für ihn ist, dann befriedigt er kurz seine Triebe mit ihr im Wald und haut schließlich doch wieder ab.
Eine wahllose Aneinanderreihung von Zufallsbegebenheiten ohne wirklichen Kontext, auf allen paar Seiten gespickt mit Alex' Sexphantasien und Remineszenzen an verpasste Chancen und verpatzte Beziehungen.

Auf Herrn Klupps Homepage ist der Charakter des Alex Böhm in einem schlichten Dreizeiler skizziert. Viel mehr Inhalt habe ich dieser Figur leider auch nach 208 Seiten nicht abgewinnen können...
Schade, dass sich auf der Homepage nicht auch ein Dreizeiler über den eigentlichen Sinn der Geschichte findet; falls es im Buch selber einen gibt, habe ich ihn jedenfalls nicht gefunden.


Ruhm. Ein Roman in neun Geschichten
Ruhm. Ein Roman in neun Geschichten
von Daniel Kehlmann
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderbar!, 31. März 2011
Ein wunderbares Buch über die virtuos verwobenen Schicksale verschiedener Menschen vor der Kulisse des Technologiezeitalters.
In meinen Augen ein wesentlich besserer Einstieg für Kehlmann-Erstleser als "Die Vermessung der Welt".

Definitiv lesenswert, gerne auch mehr als einmal.


Das bin doch ich: Roman
Das bin doch ich: Roman
von Thomas Glavinic
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,90

3.0 von 5 Sternen Das geht doch besser, 31. März 2011
Rezension bezieht sich auf: Das bin doch ich: Roman (Taschenbuch)
Ich entsinne mich, dass Thomas Glavinic mal angemerkt hat, dass jeder Autor ein Buch "geschenkt" bekommt, das sich quasi von selbst schreibt. Für ihn sei das der "Kameramörder" gewesen. Mich hat aber eher der Eindruck beschlichen, dass ihm "Das bin doch ich" relativ leicht von der Hand gegangen sein muss. Alles in allem scheint es vielmehr eine überarbeitete Zusammenfassung der Tagebucheinträge des Autors zu sein als ein (fiktiver?) Roman.

Die lose Dokumentation des monotonen Alltag eines Schriftstellers, der sich lustlos von einer Veranstaltung zur nächsten schleppt und sich dabei stets sinnlos niedersäuft, nur um sich dann wieder endlos in Selbstzweifeln über die Qualität seiner eigenen Arbeit zu ergehen, dümpelt höhepunktslos dahin und endet schließlich so abrupt, dass man sich fragt, ob nicht ein paar Kapitel am Ende vergessen wurden.

Bleibt eigentlich nur noch die Frage, ob die Geschichte Autobiographie oder Fiktion ist. Im Zweifel will ich mal annehmen, dass mehrheitlich letzteres zutrifft, denn ich bezweifle, dass ein Schriftsteller mit dem gewohnheitsmäßigen Alkoholkonsum eines russischen Minenarbeiters noch in der Lage wäre, respektable und unterhaltsame Bücher wie "Wie man leben soll" zu Papier zu bringen.

Zwei Sterne eigentlich nur aufgrund einiger vergnüglicher Szenen, die mich wenigstens ab und zu an den Genuss der Lektüre des letztgenannten Buches erinnert haben. Und einen zusätzlichen aus Mitleid - für den Fall, dass die Beschreibungen des tristen Schriftstelleralltags tatsächlich autobiographisch sein sollten.


Zusammen ist man weniger allein
Zusammen ist man weniger allein
von Anna Gavalda
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Wirrer geht's kaum..., 15. September 2009
Rezension bezieht sich auf: Zusammen ist man weniger allein (Taschenbuch)
Ich kann nicht nachvollziehen, warum sich so viele Rezensenten in Lobhudelei über das Buch ergehen. Ich kann mir das nur so erklären, dass fälschlicherweise der dazugehörige Film kommentiert wurde, denn dem Buch ist beiweitem nicht soviel Positives abzugewinnen.

Die Idee des Buchs ist grundsätzlich nicht schlecht (dafür auch die 2 Sterne), die Umsetzung ist in meinen Augen allerdings fast gänzlich mißlungen. Zum allergrößten Teil liegt das an den völlig konfusen Dialogen, deren Beteiligte meist einfach nicht identifizierbar sind. Auch die Inhalte der Gespräche scheinen teilweise völlig aus der Luft gegriffen und haben eher den Anschein, als hätte die Autorin einfach wahllose ihre Gedanken zusammengefügt und zu Papier gebracht, um möglichst viele Seiten füllen zu können. Das Verfolgen der Handlung wird mit der Zeit immens schwer - nach etwa der Hälfte habe ich es aufgegeben und die Dialoge nur noch überflogen, weil man inhaltlich sowieso keinen roten Faden findet.

Insgesamt macht die Geschichte eher eine tristen Eindruck, als Savoir vivre zu vermitteln.
Von Charakterentwicklung ebenfalls keine Spur. Die 4 Protagonisten (eigentlich sind es nur 2, denn die beiden anderen sind bestenfalls Nebendarsteller rund um eine holprig konstruiert Liebesgeschichte, der bis zur letzten Seite der Höhepunkt fehlt) erfahren zwar eine Art Wandel, aber ist ist nicht nachvollziehbar, aus welchen Beweggründen.

Ich habe mich trotzdem tapfer bis zum Ende durchgequält, wurde aber leider mit nichts anderem belohnt als mit der Erleichterung, dass das Buch nun endlich zu Ende ist.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 6, 2009 10:14 AM CET


Peace: Roman
Peace: Roman
von Alexa Hennig von Lange
  Broschiert

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Eine herbe Enttäuschung!, 14. August 2009
Rezension bezieht sich auf: Peace: Roman (Broschiert)
Trotz der nur knapp über 200 Seiten fällt einem das Fertiglesen schon nach dem ersten Drittel wirklich schwer. Mein guter Wille und die Hoffnung auf Besserung in den restlichen beiden Dritteln wurde allerdings nicht erfüllt, obwohl ich mich tatasächlich bis zur letzten Seite durchgequält habe.

Insgesamt macht die Geschichte (wobei eine schlüssige Handlung eigentlich fehlt) einen zusammenhanglosen und wirren Eindruck, die Charaktere sind lieblos ausgearbeitet und drehen sich wie Fähnchen im Wind - man gewinnt kaum ein klares Bild von den einzelnen Personen und ihren Motivationen.

Selbst der Ich-Erzähler, Joshua, ändert im Laufe des Buches ohne erkennbaren Grund seine Einstellung vom gebrannten Kind einer destruktiven Hippiemutter hin zum drogenexperimentierfreudigen Absacker, der weder von der Mitteilung, dass sein echter Vater ein Junkie und Dealer ist, noch von der selbstauferlegten Isolationshaft seiner Mutter auf dem Gästeklo sonderlich beeindruckt ist.

Gespickt ist das Ganze mit konsequent eingetreuten verbalen Derbheiten und Kraftausdrücken - wohl um zumindest noch ein paar Leser mittels Schockiereffekt bei der Stange zu halten.

Ein echter literarischer Tiefpunkt, für den das Geld anderweitig besser investiert gewesen wäre!


Troposphere
Troposphere
von Scarlett Thomas
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen 200 Seiten weniger hätten's auch getan, 3. Juni 2009
Rezension bezieht sich auf: Troposphere (Taschenbuch)
Die Protagonistin Ariel Manto ist wissensgierige Doktorandin mit Hang zur Selbstzerstörung. Als sie durch Zufall auf das verschollen geglaubte Buch, dessen Autor ihr Dissertationsthema ist, stößt, zögert sie nicht lange, die darin beschriebenen Anweisungen zum "Bewusstseinswandeln" im Selbstversuch auszuprobieren. Damit begibt sie sich auf eine fantastische Reise durch die Gedankenwelt aller Lebewesen, die Troposphere.

Die Aufbereitung des Themas ist der Autorin recht gut gelungen. Allerdings zieht sich die Handlung über die ersten 500 Seiten teilweise sehr sprungartig und verworren dahin, und wird zudem immer wieder von mehr oder weniger detaillierten naturwissenschaftlichen Auführungen durchzogen, die eigentlich nur Rande mit der eigentlichen Geschichte zu tun haben. Die Autorin mag ja ein umfassendes naturwissenschaftliches Hintergrundwissen haben, allerdings wird dadurch der Spannungsbogen des Romans oftmals unnötig unterbrochen.

Die ersten 20 (von 25) Kapitel ziehen sich dahin, und Orte und Gedankengänge werden mitunter minutiös beschrieben. Die letzten paar Kapitel sind hingegen so höhepunktüberladen, dass man kaum mehr mitkommt, und wirken überschnell abgehandelt, als hätte die Autorin das Werk nur noch schnell zu Ende bringen wollen. Die Antworten auf viele Fragen, sie vorher mühsam aufgebaut wurden, bleiben aus.

Fazit: an sich spannende Lektüre, aber leider oft langatmig und verworren und eher lieblos zu Ende gebracht.


Extrem laut und unglaublich nah: Roman
Extrem laut und unglaublich nah: Roman
von Jonathan Safran Foer
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 22,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nicht die leichteste Lektüre, aber es zahlt sich aus, 25. April 2009
Facettenreich und fesselnd erzählt Jonathan Safran Foer die Geschichte des 9-jährigen Oscar, der sich auf die Suche nach dem Geheimnis eines Schlüssels, den er im Zimmer seines am 11. September gestorbenen Vaters findet, quer durch New York macht.

Die Geschichte zieht einen von der ersten Seite an in ihren Bann, wenngleich die vielen Sprünge zwischen den einzelnen Erzählern oft nicht einfach zu verfolgen sind.
Foer schafft es perfekt, die Perspektive eines kleinen Jungen auf die Geschehnisse des 11. September widerzugeben, und lässt den Leser gespannt auf die Lösung des Geheimnisses mit Oscar durch New York streifen.

Der Aufbau und die Gestaltung des Buches ist allein schon das Lesen wert.


Seite: 1 | 2 | 3