Profil für P. Emmerichs > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von P. Emmerichs
Top-Rezensenten Rang: 840.713
Hilfreiche Bewertungen: 9

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
P. Emmerichs
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Ready to Die
Ready to Die
Preis: EUR 9,99

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mir gefällt's ;), 29. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ready to Die (Audio CD)
Ich schreibe eigentlich keine Rezensionen, aber ich finde, dieses Album hat wenigstens eine 5-Sterne-Bewertung verdient.

Als Iggy Pop- und Stooges-Fan hatte ich mir "Ready to Die" natürlich schon längst vorbestellt und wurde beim ersten Anhören positiv überrascht. Sicher, auch diese CD lässt, wie schon "The Weirdness", die Stooges von 1973 nicht wieder auferstehen. Dass die Band um Iggy, der nicht mehr ganz so herrlich schreien und kreischen kann wie einst, inzwischen in den 60ern ist hört man schon hier und da. Es finden sich auf diesem Album auch keine Meisterwerke wie "Raw Power", "TV Eye" oder "I Wanna Be Your Dog".

Dennoch, "Ready to Die" klingt erstaunlich frisch und rau, die Songs machen Spass und hin und wieder fühlt man sich durchaus um ein paar Jahrzehnte zurückversetzt. James Williamsons' Gitarrenspiel kann mit einer Mischung aus Routine und Wildheit überzeugen und Iggy's (sehr gut) alternde, tiefe Stimme verleiht dem ungeschminkten Stooges-Sound eine neuartige Faszination. Meiner Meinung nach gibt es keinen schlechten Song auf dem Album. Sowohl die schnellen und harten Nummern wie "Burn", "Job" oder "Ready to Die" als auch die teilweise sehr ruhigen Stücke ("Unfriendly World", "The Departed") konnten mich überzeugen. Es stört mich persönlich auch nicht, dass bei den Balladen eine fast schon Country-ähnliche Richtung eingeschlagen wird. Warum nicht? Iggy hat ja bereits in seiner frühesten Schaffenszeit erklärt, sich immer weiterentwickeln zu wollen. Wie man es von Iggy gewohnt ist sind auch die Texte auf hohem Niveau. Witz und Trotz, Sturheit, Sozialkritik (die manchmal zugegebenermaßen etwas plump daherkommt) und hier und da auch Anspielungen auf die Zeit vor 40 Jahren. Allenfalls könnte man als Kritikpunkt anführen, dass die 10 Songs im Grunde alle nach dem 08/15-Prinzip ablaufen. Ein etwas ausufernderes Gitarrensolo oder ein völlig abgedrehtes Stück im Stile von "LA Blues" oder "We Will Fall" hätte es schon gerne sein dürfen.

Alles in allem kann ich aber eine glasklare Kaufempfehlung für dieses Album abgeben. Ich hätte es den Stooges eigentlich nicht mehr zugetraut, nochmal ein Produkt dieser Qualität abzuliefern. Zumindest alle Fans des Godfather of Punk sollten sich "Ready to Die" auf keinen Fall entgehen lassen. Auch wenn man hier nichts wirklich weltbewegendes geboten bekommt, es tut doch gut die Stooges noch einmal in dieser Form auf einer komplett neuen CD zu erleben. Vermutlich wird es das letzte Mal sein.


Seite: 1