Profil für Papiergeflüster > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Papiergeflüster
Top-Rezensenten Rang: 9.688
Hilfreiche Bewertungen: 248

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Papiergeflüster

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Leonore und ihre Töchter: Roman
Leonore und ihre Töchter: Roman
Preis: EUR 11,99

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Beeindruckende Frauen, 12. September 2014
Dora und Gustave sind ein glückliches Paar, erleben zusammen den Höhepunkt seiner Karriere, die Eröffnung der Weltausstellung in Paris, die er organisiert hat. Doch dieses Glück hält nicht lange, Gustave verlässt sie für seine Mätresse. Hat Dora der Familienfluch getroffen, der allen Frauen Unglück bringen soll? Ihre Tochter Nanette will wissen, was es damit auf sich hat, an den Erlkönig, der sie verfolgen soll, glaubt sie als aufgeklärte junge Frau Anfang des 20. Jahrhunderts natürlich nicht. Sie stößt auf die Geschichte von Anton, Luise und Leonore, drei ungleichen Freunden. Anton und Luise arbeiten in der Textilfabrik, die Leonores Onkel gehört. Anton liebt sie beide, Luise und Leonore, er muss sich entscheiden. Doch jede Entscheidung kann nur falsch sein, seine führt dazu, dass ein Fluch ausgesprochen wird. Vieles wird in den folgenden Jahren nie ausgesprochen, Nanette deckt bei ihrer Suche einige brisante Geheimnisse auf. Kann sie den Fluch bannen?

Drei Frauen einer Familie über ein Jahrhundert hinweg und ihre Geschichten. Da ist Leonore, Anfang des 19. Jahrhunderts, die wählen muss zwischen dem passenden Mann ihres Standes und dem, den sie liebt. Eine Wahl, die später auch ihre Tochter treffen muss. Eine von ihnen hört auf ihr Herz, die andere folgt dem Verstand. Welche hat die bessere Wahl getroffen?
Leonore und ihre Töchter erleben die Industrialisierung in Deutschland, die Revolution 1848, die Zeit der Bohème in Paris um 1900, werden mit Suffragetten und deren Weltbild konfrontiert, das ihrer Erziehung so ganz und gar entgegen steht. Alles Zeiten, in denen Frauen an sich wenig zu sagen hatten. Und doch sind sie starke Frauen, die nicht immer ganz dem damaligen Gesellschaftsbild der Frau entsprechen und sich ihm nur bedingt fügen.

Das mag ich immer wieder an Gina Mayers Büchern, sie zeigt starke Frauen ohne Übertreibungen. Realistisch dargestellt, im Rahmen der Gesellschaft ihrer Zeit. Frauen die beeindrucken, die man beim Lesen zu schätzen lernt. Die man nur ungerne am Ende des Buches verlässt.

Auch „Leonore und ihre Töchter“ ist wieder so ein Buch, beeindruckende Charaktere vor historischem Hintergrund, dessen penible Recherche man immer wieder spürt. Aber kein bisschen trockene Lektüre, sondern ein fesselnder Schmöker. Ein großartiges Buch, das ihr euch nicht entgehen lassen solltet.


Phantastische Storys 04: Der Struwwelpeter-Code: und andere Sonderbare Erzählungen
Phantastische Storys 04: Der Struwwelpeter-Code: und andere Sonderbare Erzählungen
Preis: EUR 4,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Feine Gänsehaut, 9. Juli 2014
"Der Struwwelpeter Code und andere sonderbare Erzählungen" ist eine Sammlung unheimlicher Geschichten ganz verschiedener Art. Mal spielen sie in grauer Vorzeit, mal vor ein paar Jahrzenten, oder auch erst gestern. Steigt mit hinab in dunkle Keller, taucht tief hinab in die dunkle See oder steigt mit der Wilden Jagd auf. Vierzehn kürzere Geschichten und eine längere, "Der Struwwelpeter Code" selbst, der der Sammlung den Namen gab, sind hier vereint.

Wie in jeder Kurzgeschichtensammlung sind stärkere und schwächere Geschichten dabei. Aber wer fünf Leute fragt, bekommt wahrscheinlich fünf unterschiedliche Geschichten als die besten oder schwächsten genannt, das ist immer wieder spannend, wie unterschiedlich Erzähltes aufgenommen wird.

Ich gebe zu, die Haare standen mir nicht zu Berge, aber für die eine oder andere Gänsehaut hat es definitiv gereicht. Oft schon beim ersten Satz, denn Markus K. Korb ist ein Meister der ersten Sätze. Wer den Fehler gemacht hat, den schon mal zu lesen, der will auch den Rest der Geschichte kennen. Das Ende hält leider bei manchen Geschichten nicht ganz mit dem Anfang mit, ab und an ist es zu vorhersehbar. Vielleicht bin ich aber auch einfach zu abgeklärt, um mich noch so richtig zu gruseln.

"Der Struwwelpeter Code" ist eine schöne Sammlung für Freunde des düsteren Genres, die mir trotz leichter Schwächen ab und an viel Spaß gemacht hat.


Das Licht hinter den Wolken: Lied des Zwei-Ringe-Lands (Hobbit-Presse )
Das Licht hinter den Wolken: Lied des Zwei-Ringe-Lands (Hobbit-Presse )
Preis: EUR 9,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Fantasy-Perle, 6. August 2013
"Das Licht hinter den Wolken" erzählt von einer Welt, in der kaum noch Magie existiert. Die alten Völker werden gejagt, das Besondere hat hier keinen Platz. Und doch existiert es. Da sind zum Beispiel April, die eine besondere Gabe hat und Janner, ein halber Fealv, immer auf der Suche nach seinem sagenhaften Vater. Oder Cassiopeia, in hohem Stand geboren verlor sie schon früh alles, was sie hatte und lernte zu kämpfen. Ihre Wege treffen sich, ihre Schicksale sind verwoben. Ebenso wie mit dem des Zauberers Sarik, der eine Aufgabe zu erfüllen hat.

Oliver Plaschka hat mit "Das Licht hinter den Wolken" seinen ersten High Fantasy Roman verfasst. Bisher spielten alle seine Bücher in Welten, die im Grunde unserer realen entsprachen, mit ein paar Besonderheiten. Hier hat er eine neue Welt aufgebaut, mit verschiedensten Facetten, die sie bunt und abwechslungsreich sein lassen. Es gibt römische Gesellschaftsordnungen, aber auch Beschreibungen, die an ein Western Setting erinnern. Es fällt nicht schwer, sich darauf einzulassen und viel zu schnell in dieser Welt zu versinken.

Wie immer bei Oliver Plaschka herrscht eine gewisse Mitdenkpflicht, seine Bücher gehören nicht zur seichten Lektüre, die man mal eben am Strand weg liest. Es wäre auch schade darum, viel mehr sollte man jedes Kapitel mit seiner wunderbaren Sprache genießen. Aber keine Sorge, es ist trotzdem keine schwere Kost. Vor allem in den Kapiteln um Janner und April kann man immer wieder entspannen, während die von Sarik eine ganze Weile sehr rätselhaft bleiben. Aber auch dieses Rätsel wird zu guter letzt gelöst.

"Das Licht hinter den Wolken" ist eines dieser ganz besonderen Bücher, die einen noch lange verfolgen. Auch wer eigentlich keine Fantasy liest, könnte hiermit dazu bekehrt werden. Denn es ist all das nicht, was der Fantasy so oft fälschlicherweise vorgeworfen wird. Flach, klischeehaft oder dumm. Ganz im Gegenteil, nach diesem Buch wird es eine Weile dauern bis ich wieder eines finde, das mich ähnlich berührt und beeindruckt.

Leseempfehlung für alle, die gerne mal etwas anderes als Vampir- und sonstige Mainstream-Fantasy lesen möchten, die auf der Suche nach den Perlen in diesem Genre sind.


AmazonBasics Executive Stylus Touchscreen-Eingabestift (schwarz)
AmazonBasics Executive Stylus Touchscreen-Eingabestift (schwarz)
Preis: EUR 5,00

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zielgenau arbeiten, 24. Februar 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Der Touchscreen-Eingabestift erfüllt seinen Zweck sowohl auf dem Tablet als auch dem Smartphone einwandfrei. Beim tippen tat ich mir auf der kleinen Tastatur mit den Fingern oft schwer und tippte schon mal daneben. Mit dem Stift schreibt es sich viel schneller und zielgenauer, auch das anklicken kleinerer Eingabefelder auf Websiten funktioniert sehr viel leichter.
Beim scrollen tue ich mir mit dem Stift etwas schwer, schnell wird dabei mal ein Link angeklickt, den ich eigentlich nicht klicken wollte. Aber das ist wahrscheinlich einfach Übungssache.
Die weiche Spitze schont den Touchscreen, ein leichtes antippen reicht schon aus. Die Eingabe wird einwandfrei erkannt. Mit dem Klipp lässt sich der Stift gut so unterbringen, dass er auch wieder gefunden wird. Die Verarbeitung ist stabil, der Klipp aus Metall, so bricht er auch bei chronischen Klipp-Spielern nicht ab.


Okavango: Afrikas letztes Paradies
Okavango: Afrikas letztes Paradies
von Christine Eckstrom
  Gebundene Ausgabe

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderschöner Bildband, 7. Januar 2013
"Okavango, Afrikas letztes Paradies" zeigt die reiche Vielfalt des Okavango Deltas. Wo sich je nach Jahreszeit ganz unterschiedliche Lebensbedingungen bieten. Mit dem Regen kommen Tiere und Pflanzen, die danach ebenso schnell wieder verschwinden. Ein unglaublich faszinierendes Gebiet, dessen Zauber in diesem Buch eingefangen wird. Es muss unglaublich sein, das alles wirklich zu sehen und zu erleben.

Wie Frans Lanting, der Ende der Achtziger Jahre ein Jahr lang dort lebte, im Jeep und unter Zeltplanen. Eine Weile begleitete er ein Rudel Löwinnen, er kam den verschiedensten Tieren unglaublich nahe und hielt sie im Bild fest. Im Okavango Delta lebt eine Vielzahl an Tieren, man könnte meinen, ganz Afrika hätte sich hier versammelt. Wüsten- und Sumpfbewohner treffen aufeinander, liefern sich gegenseitig die notwendigen Lebensbedingungen.

1993 erschien dieser Bildband zum ersten Mal, jetzt wurde er überarbeitet und mit etlichen neuen Fotografien ergänzt. In den Texten erfährt man einiges über die Hintergründe dieser Landschaft, ihre Veränderungen im Laufe der Zeiten und das Einwirken der Menschen.

Bücher wie dieses bringen einem ferne Gegenden näher und machen einem bewusst, wie wichtig es ist, diese Landschaften zu schützen. Nicht nur der Fauna und Flora wegen, die dort ansässig sind. Wird eine so große und wichtige Landschaft zerstört, hat das Auswirkungen ungeahnten Ausmaßes. Zum Glück wird inzwischen auch in Afrika immer mehr für den Erhalt dieser Naturschätze getan.


Hüter der Worte: Roman
Hüter der Worte: Roman
von Diana Menschig
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mal was anderes, 18. November 2012
Rezension bezieht sich auf: Hüter der Worte: Roman (Taschenbuch)
Tom Schäfer ist Autor und hat gerade mit der Arbeit an einer elfbändigen Reihe begonnen. Warum gerade elf Bände? Das fragt er sich inzwischen selbst. Nicht zuletzt, weil er gerade eine Schreibblockade hat. Der nächste Abgabetermin rückt näher, ihm will aber einfach nichts einfallen, um seinen Held Laryon spannende Abenteuer erleben zu lassen. Dessen beschauliches Leben soll nämlich nun ein Ende haben, Laryon zieht aber nicht so wirklich mit. Was Tom auch versucht, es ist, als ob dieser Buchcharakter eine eigene Vorstellung von seinem Leben hätte. Da lernt Tom die geheimnisvolle Mellie kennen, die Gespräche mit ihr inspirieren ihn, plötzlich fließen die Wörter wieder. Doch als Mellie das Ergebnis zu lesen bekommt, rastet sie aus. Tom versteht die Welt nicht mehr. Sollte die Welt in seinen Büchern tatsächlich real sein? Was hat Mellie damit zu tun?

Es ist schwierig, den Inhalt zusammen zu fassen, ohne zuviel zu verraten. Denn lange Zeit rätselt der Leser ebenso wie Tom, was da gerade passiert. Wie hängt all das zusammen? Dabei hat Diane Menschig es geschafft, keine künstlich hochgepuschte Spannung aufzubauen, sondern eine angenehm rätselhafte Stimmung, die einen das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen lässt.

Erzählt wird die Geschichte aus zwei Blickwinkeln, der Leser folgt abwechselnd Tom, der in unserer Welt lebt und Laryon, der in der Buchwelt Willerin als Grenzwächter Abenteuer erlebt. Mir war Laryon wesentlich sympathischer, Tom stellt sich manchmal wirklich dämlich an und denkt keine drei Minuten voraus. Was in der immer verwickelter werdenden Handlung schon mal üble Folgen haben kann.

Die Idee, die in dieser Geschichte steckt und sich erst mit der Zeit erschließt, hat mich fasziniert. Was wäre, wenn es wirklich so wäre? Hat nicht schon so mancher Autor davon berichtet, dass sich "seine" Charaktere selbständig machen?

Ein großartiges Buch, das mit angenehmer Atmosphäre und tollen Charakteren eine mal ganz andere Welt lebendig werden lässt. Es müssen nicht immer Orks und Zwerge sein, um phantastische Literatur entstehen zu lassen.


Orks vs. Zwerge: Roman, Bd. 1
Orks vs. Zwerge: Roman, Bd. 1
von T.S. Orgel
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,99

14 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Doch anders als man denkt, 4. November 2012
Rezension bezieht sich auf: Orks vs. Zwerge: Roman, Bd. 1 (Taschenbuch)
Eine große Schlacht steht bevor. Die Orks zogen aus, um sich ihr Land zurück zu holen. Die Zwerge haben es ihnen gestohlen und dann noch eine Stadt darauf gebaut. Auf dem Land ihrer Ahnen, den Gebeinen ihrer Ahnen. Jetzt ist die Zeit gekommen, etwas dagegen zu unternehmen. So stößt die brutale Gewalt der Orks auf die unnachgiebige Sturheit der Zwerge. Zäh sind sie beide, wer wird den Sieg davon tragen? Während sich Orks und Zwerge gegenseitig die Köpfe einschlagen, werden auf beiden Seiten im Hintergrund politische Ränke geschmiedet. Geheime Missionen gestartet, die den Ausgang dieses Krieges beeinflussen sollen. Orks oder Zwerge, auf wessen Seite steht das Schlachtenglück?

Der Titel hatte mich erst abgeschreckt. Fällt den Verlagen jetzt wirklich kein noch so abwegiges Volk mehr ein, das für einen Titel herhalten könnte? Jetzt werden die altbekannten der Reihe nach aufeinander los gelassen? Ich wurde dann aber doch positiv überrascht. Zwerge und Orks dürfen hier beide aus ihrer Sicht berichten. Dass diese Sichtweisen stark differenzieren ist klar. Wie so oft auch in unserer Welt, fühlen sich beide Parteien im Recht und haben ganz unterschiedliche Erinnerungen an die Geschehnisse der Vergangenheit. Interessant ist, dass nicht bei allem geklärt wird, wie es denn nun wirklich war. Der Leser liest somit mit zwei unterschiedlichen Hintergründen weiter.

In beiden Parteien gibt es sehr unterschiedliche Charaktere, die mehr oder weniger zufällig zu einer Gruppe zusammengewürfelt werden und sich nun miteinander abfinden müssen. Für jeden Leser dürfte es dabei eine Figur geben, die ihm besonders nahe steht. War ich anfangs noch eindeutig pro-Zwerge eingestellt, konnte ich mich am Ende nicht mehr wirklich entscheiden. Ich hatte in beiden Lagern Favoriten, mit denen ich gefiebert und gelitten habe.

Dass zwei Autoren an diesem Buch schrieben, muss man wissen um es zu merken. Weder am Schreibstil noch an der Handlung fällt auf, dass nicht nur ein Autor schrieb.

Auffällig war eine Häufung der Thematisierung von Brüdern und ihren Beziehungen im orkischen Teil. Vielleicht fiel es mir auch nur auf, weil ich weiß, dass T. und S. Orgel Brüder sind. Es wäre interessant zu erfahren, ob das bewusst eingebaut wurde.

"Orks vs. Zwerge" spielt durchgehend während des Kampfes um die Stadt Derok, etliche Kampfszenen und viele Leichen sind damit unvermeidbar. Aber hinter all dem Gemetzel verbirgt sich ein anfangs nicht zu erahnender Tiefgang. Es ist eben nicht alles so einfach, wie man es sich gerne macht. Die Welt ist im Wandel, das geht auch an Zwergen und Orks nicht spurlos vorbei.

Ein Buch, das mir wieder richtig Lust auf High Fantasy machte, ich hoffe sehr, dass es eine Fortsetzung geben wird. Von so manchem Ork oder Zwerg würde ich gerne wissen, wie es ihm weiter erging.


The New York Times, 36 Hours: 125 Weekends in Europe
The New York Times, 36 Hours: 125 Weekends in Europe
von Barbara Ireland
  Flexibler Einband

16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zum stöbern oder Reisen planen, wunderschön und praktisch, 28. Oktober 2012
125 Wochenendreisen, jeweils 36 Stunden Zeit, um die Höhepunkte Europas zu erkunden. Mit dieser Sammlung der bekannten Reisekolumnen aus der New York Times wird es einfacher. Quer durch Europa werden die schönsten und wichtigsten Städte vorgestellt, die man bereisen könnte. Für manche Städte gibt es auch mehrere Reisevorschläge, so kann man London zum Beispiel einfach so mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten erkunden, oder man begibt sich auf die Spuren des literarischen Londons, wer mit Kindern reist, findet für London auch hier eine eigene Reiseempfehlung. Diese Alternativen für eine Stadt gibt es aber nur für die besonders bekannten Städte.

Ausgiebige Tipps zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten samt Zeitplan und natürlich auch einer kleinen Karte zur Orientierung gibt es aber für jede der hier aufgeführten Städte. Nicht nur Sehenswürdigkeiten und Museen werden vorgeschlagen, auch Restaurants und Hotels. Alle wichtigen Orte werden mit Adresse und wo vorhanden mit einer Telefonnummer aufgeführt, so kann man gleich spontan reservieren, wenn man denn möchte.

Im Vorwort wird eindeutig gesagt, dass diese Routen natürlich nur Empfehlungen und flexibel sind. Niemand sollte sich sklavisch daran halten. Von den Städten, die ich selbst schon bereist habe, kann ich die empfohlenen Routen aber durchaus empfehlen.

Zur besseren Übersicht wurde Europa in fünf Zonen aufgeteilt, die man per Griffregister im Buch schnell erreicht. Die Städte wurden nicht alphabetisch erfasst, sondern so, wie sie auf einer möglichen Reiseroute zu erreichen wären. Wer eine bestimmte Stadt sucht, wird natürlich im Register fündig. Oder auf der Karte des entsprechenden Gebietes.

"36 Hours: 125 Weekends" ist als Reiseführer etwas unhandlich, zur Vorbereitung aber sehr praktisch. Man muss aber keine Reisewünsche hegen, um dieses Buch genießen zu können. Genauso gut kann man sich von den Berichten und Fotografien entführen lassen und einfach von der Couch aus reisen. Egal ob man eine bestimmte Gegend erkunden oder einfach mal querbeet blättern und sich dabei überraschen lassen will.

Der wunderschön gestaltete Leinenband fühlt sich toll an, da er flexibler ist als sonstige Hardcover, behält er trotzdem den Charakter eines Reisebandes. Für jedes der fünf Gebiete gibt es ein eigenes Lesebändchen in der zum Kapitel passenden Farbe. Solche Kleinigkeiten sind es, die Bücher für mich zu etwas besonderem machen.

Ein wirklich schönes Buch, in dem man immer wieder blättern und noch etwas neues entdecken kann. Oder sich vor der nächsten Reise Inspiration holen.


Langenscheidt IQ Englisch - Der intelligente Sprachkurs - Package aus 2 Büchern mit MP3-CDs, Audio-Kurs auf MP3-CD, Software-Training auf USB-Stick ... Classroom, Online-Lern-Manager, Headset
Langenscheidt IQ Englisch - Der intelligente Sprachkurs - Package aus 2 Büchern mit MP3-CDs, Audio-Kurs auf MP3-CD, Software-Training auf USB-Stick ... Classroom, Online-Lern-Manager, Headset
Preis: EUR 99,00

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr flexibler Sprachkurs, 21. Oktober 2012
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Mit dem Langenscheidt IQ Sprachkurs kann jeder in seinem ganz persönlichen Rahmen lernen. Dank der verschiedenen Medien die zur Auswahl stehen, passt sich der Sprachkurs dem eigenen Lerntyp an. Welcher Lerntyp man ist, kann man nach Anmeldung auf der Homepage in einem ca. 15 minütigen Lerntypentest heraus finden. Nach dem Test kann man entscheiden, ob man dem Vorschlag des individuell zusammen gestellten Kurses folgen möchte, oder einfach nach Lust und Laune die verschiedenen Übungen absolvieren will. Gibt man an, wieviel Zeit man investieren möchte, verrät er einem auch, bis zu welchem Termin man fertig ist.

Während der Vorbereitung gibt man auch an, welches Lernziel man erreichen will, ob Grundkenntnisse auffrischen oder sich auf bestimmte Situationen vorbereiten zum Beispiel.
Wer bestimmte Medien nicht verwenden möchte, kann diese auch abwählen. Zur Wahl stehen das Lehrbuch, die Software, eine App für Android oder Apple, ein Audio-Kurs und ein virtueller KLassenraum.

In der Software finden sich verschiedene Spiele, mit denen man im ersten Teil Vokabeln trainieren kann. Jedes Spiel zielt auf einen anderen Lerntyp ab, mal eher visuell, mal akustisch. Durch die Wiederholung sitzen die Vokabeln nach diesem Punkt ziemlich fest. Die Spiele sind allerdings manchmal ziemlich langsam, wenn man die Vokabeln schon kennt, ist das etwas nervig.
Der Audio-Kurs besteht nicht einfach nur aus einfachem Vokabeln nachsprechen, es gibt kurze Texteinheiten, die im Anschluss erläutert werden. Was ich wesentlich spannender finde, als eine Vokabel nach der anderen nachzuplappern.
Die App hat mich nicht begeistert, weil ich in einem Teil der Spiele die Vokabeln an Bildern erkennen soll, die durchaus mal mehrdeutig sein können.
Das Buch ist ansprechend aufgemacht, über den Nutzen kann ich erst etwas sagen, wenn das Niveau schwieriger wird und mich mehr fordert.

Wer gerne seine Sprachkenntnisse auffrischen möchte und nicht regelmäßig einen Kurs besuchen kann, ist mit diesem Kurs sehr gut bedient. Man kann entsprechend des eigenen Lerntyps so lernen, wie es am besten passt, wenn die Zeit dafür auch zur Verfügung steht. Die spielerischen Elemente erhöhen den Lernspaß. Der Kurs bringt alles mit, was man zum lernen benötigt, sogar ein Headset ist schon mit dabei.


Das Maikäfermädchen: Roman
Das Maikäfermädchen: Roman
Preis: EUR 7,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderschön und berührend, 30. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Das Maikäfermädchen: Roman (Kindle Edition)
Düsseldorf, ein Jahr nach dem zweiten Weltkrieg. Die Stadt liegt in Trümmern, überall herrscht Armut und Hunger. Mehr schlecht als recht hält sich die Hebamme Käthe über Wasser. Da bietet ihr ein Mädchen einen Pelzmantel an. Wenn sie ihr hilft, die Schwangerschaft zu beenden. Der Hunger siegt, Käthe überhört ihr schlechtes Gewissen und führt den Eingriff durch. Sie ist alleine, ihr Mann in Kriegsgefangenschaft, sie muss überleben. Bald darauf steht die nächste Frau in Not vor ihrer Tür.

Gina Mayer hat es wieder einmal geschafft, dass ich alles um mich herum vergas und in vergangenen Zeiten versank. Sie hat die furchtbare Nachkriegszeit so deutlich beschrieben, die Not und auch die moralischen Zwickmühlen, dass ich immer wieder inne hielt um mich daran zu erinnern, was meine Großeltern über diese Zeit erzählten. Sie lebten auf dem Land, in den Städten sah es damals noch viel schlimmer aus. Leicht war es aber für niemanden, in einem Land zu überleben, in dem es nichts mehr gab. Die eigenen Moralvorstellungen musste man über den Haufen werfen, wollte man überleben. In Extremsituationen wie diesen gelten die üblichen Regeln der Gesellschaft sowieso nicht mehr.

Ganz unterschiedlich erleben die Charaktere die Zeiten nach dem verlorenen Krieg. Käthe gehört nicht zu den Menschen, die im Nachhinein die Augen verschlossen, sie fühlt sich schuldig, weil sie die Zeichen vor dem Krieg nicht gesehen, nicht gehandelt hat. Ihre Freundin Lilo braucht einen guten Freund, der das Lager überlebt hat, um all die Grausamkeit wirklich zu verstehen, die geschah. Doch nach dem Krieg zählte nur noch eins, Überleben. Dafür geht jeder an und über seine Grenzen hinaus.

"Das Maikäfermädchen" ist ein ruhiger Roman, der mich tief berührte. Es ist wichtig, dass wir diese Zeiten nicht vergessen. Die Generation, die uns davon erzählen kann, verschwindet. Oder will nicht über diese Zeiten reden, will vergessen. Deshalb ist es so wichtig, dass wir erinnert werden, zum Beispiel durch Bücher wie dieses. In dem Gina Mayer diese furchtbaren Jahre lebendig werden lässt.

Die Zeit in der das Buch spielt, ist grausam. Trotzdem ließ mich die Geschichte nicht traurig, eher nachdenklich zurück. Leseempfehlung für alle, die nicht nur leichte Unterhaltung suchen und gerne tief in Geschichten eintauchen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4