Profil für Baerchen > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Baerchen
Top-Rezensenten Rang: 751.106
Hilfreiche Bewertungen: 3

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Baerchen (Calgary, Canada)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Die myrrhischen drei Könige: Roman
Die myrrhischen drei Könige: Roman
von Seth Grahame-Smith
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

5.0 von 5 Sternen Eine altbekannte Geschichte - mal ganz anders, 26. Oktober 2013
Als ich diesen Titel zum ersten Mal sah, konnte ich gar nichts damit anfangen. Und dann las ich eine Rezension (der englischen Fassung), die mich absolut ueberzeugte, denn auch die Rezensentin war von der Idee der Geschichte urspruenglich nicht angetan. Doch der Witz und Stil von Seth Graheme-Smith, mit dem er schon so manche skurrile Versionen bekannter Klassiker kreierte (z.B. Abraham Lincoln - Vampirjäger; Stolz und Vorurteil und Zombies), funktioniert auch mit dieser biblischen Geschichte.

Erzaehlt wird die Weihnachtsgeschichte diesmal aus der Sicht von Balthasar. Hier ist er kein weiser Koenig aus dem Morgenland, sondern ein Syrier, der unter dem Joch der roemischen Besatzung zum Meisterdieb geworden ist, um der Armut zu entfliehen. Und er ist Atheist.

Wenn man weiss, dass Seth Graheme-Smith auch Drehbuecher fuer Tim Burton schreibt, so kann man sich schnell denken, dass dieser Balthasar einiges erleben wird, was man in der Bibel nicht finden wird. Doch die Grundgeschichte ist wieder die alte: Maria und Josef kommen nach Bethlehem und fliehen mit Hilfe der drei "Weisen" vor Herodes Heerscharen Richtung Aegypten. Eine Begegnung, die auch Balthasar zu einem anderen Menschen macht.

Die Reise ist voller Abenteuer, Ueberraschungen, actiongeladener - und sehr blutiger - Gefechte mit den Roemern und vor allem Humor. Sehr gut gefielen mir auch die Beschreibungen des ausufernden Lebensstils der Roemer. Herodes kommt da natuerlich gar nicht gut weg, und er ist nicht der einzige Roemer, der hier mit Witz und Hinterlist fertig gemacht wird.

Stellenweise ist diese Version schon etwas gotteslaesterlich, werden sich vielleicht einige Christen denken. Ich war entsprechend erstaunt, dass im Grundes seines Herzens dieses Buch trotz alledem eine Verbeugung vor der biblischen Geschichte ist. Nur eine ganze Ecke frischer, origineller und unterhaltsamer zu lesen.

Fazit: So genial wurde die Weihnachtsgeschichte noch nie erzählt - sagt Amazon und das kann ich nur unterschreiben.


[THEVILLAGE BY LALWANI, NIKITA]PAPERBACK
[THEVILLAGE BY LALWANI, NIKITA]PAPERBACK
von Nikita Lalwani
  Taschenbuch

3.0 von 5 Sternen An unusual village, 6. April 2013
Imagine a prison where the walls are no more than a couple of feet high, low enough for a child to climb. A prison, where each “cell” looks like any local house with kitchen and bathroom facilities and room for an entire family to live and sleep. A prison where inmates live with their families, earn a living, and don’t want to escape.

In India, this is not a futuristic dream but reality. Dozens of such prison villages exist and have a remarkable track record of extremely low escape and recidivism rates.

Nikita Lalwani gives us a fictional account of such a village through the eyes of a BBC film crew documenting the life of the prisoners and their families. Their work starts out as neutral observers. As a reader we get to see this village just like the camera does – with beautifully written and finely detailed descriptions of landscapes and people. I feel like I’m right there in the midst of this very atmospheric Indian village. I can even smell it, hear it.

And I’m as curious as the film crew and want to find out how this village works and if this might not be something that could be duplicated in other parts of the world.

As the story progresses, these questions seem to vanish more and more into the background. Instead, the book zooms in, again and again, on the individual crew members and their relationships among each other. And neither of them comes across as very likeable. This gets even worse when pressure from their bosses back in London mounts to produce some compelling tv drama. More and more the neutral observer position changes into a rather manipulative one. The moral questions resulting from this dilemma are definitely interesting. But here again, it is all seen from the point of view of the crew. The villagers remain extras in this film.

By consequence, the village and its inhabitants remain in the margins of the book. I wished the book had focused more on them instead of emphasizing the visitors’ experience. As beautifully written as this book is, the storyline left me disappointed.


My Bread
My Bread
von Jim Lahey
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 23,30

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Brot backen ist kinderleicht !!!, 26. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: My Bread (Gebundene Ausgabe)
Brot backen ist kinderleicht!!! Das beweist uns Jim Lahey mit seiner bahnbrechenden Methode Brot ohne zu kneten aber mit laaaaanger Gehzeit zu backen. Das ganze ist so einfach, dass es eigentlich gar kein Backbuch dazu braucht - und dennoch und gerade deswegen hab ich es mir geholt und liebe es.

Meine ersten Versuche Brot mit traditionellen Rezepten zu backen waren nicht gerade von Erfolg gesegnet, klatschiger Teig, Sauerteig mit Schimmel .... nichts gelang mir. Bis ich dann Jim Laheys Rezept in die Finger bekam.

Mir gefaellt gleich das erste Kapitel, in dem Lahey beschreibt wie seine Liebe zum Backen entstand. Seine Reisen nach Italien gehoeren dazu, seine Suche nach einer guten Baeckerei in New York - bis er dann selber schliesslich die nun beruehmte Sullivan Street Bakery gruendete. Er macht einem richtig Lust - und Hunger - aufs selber ausbrobieren.

Das Grundrezept wird ausfuehrlich in leicht zu folgenden Schritten beschrieben. Dazu eine logische Reihe an Fotos gleich daneben. Da kann einfach nichts schief gehen. Es ueberrascht den Leser zu Beginn, dass hier tatsaechlich ein Brot gelingen soll, das nur 1/4 Teeloeffel Trockenhefe hat, nicht geknetet wird, dafuer aber 12-18 Stunden (oder auch laenger) einfach auf dem Kuechentisch gehen soll. Aber sobald das erste Brot aus dem Ofen kommt und das ganze Haus danach duftet ist man ueberzeugt. Und hat man erst die wunderbare Kruste aufgebrochen und die lockere und saftige Krume drinnen mit verzehrt will man einfach nur mehr.

Das Backbuch zeigt dann auch wie man sehr leicht das Grundrezept variieren kann: andere Mehlsorten (z.B. Roggen) benutzt, italienische Baguettes oder Ciabatta oder auch Pizzateig herstellen kann. Lahey macht Lust zum ausprobieren. Er will nicht, dass sich seine Leser strikt an die Rezepte halten. Hat sein Vollkornbrot gerade mal 20% Vollkorn so ermutigt er uns es mit anderen Proportionen zu versuchen.

Ich mache jetzt regelmaessig 4 verschiedene Brotsorten, die alle auf dieses Buch basieren - und keines ist 100% so wie vom Autor beschrieben sondern letztlich meine Kreation

Das Buch scheint nicht in deutscher Uebersetzung erhaeltlich zu sein, laesst sich aber sehr gut lesen. Gluecklicherweise benutzt er metrische Angaben bei den Zutaten anstelle der sonst in den USA ueblichen Angaben in Cups, so dass es fuer den europaeischen Leser leicht ist den Rezepten zu folgen. Nur die Backtemperaturen sind in Fahrenheit, aber da hilft es sich zu merken, dass man schlicht den Ofen auf hoechste Temperatur stellen sollte.

Fazit: Das Buch hat mich vollkommen konvertiert und mich dazu gebracht Brot nur noch selber zu backen. So einen Effekt hat noch kein Back/Kochbuch bei mir gehabt. Absolut empfehlenswert fuer den absoluten Backanfaenger ebenso wie fuer erfahrene Baecker, die etwas neues und dabei doch sehr altes ausprobieren wollen


Curiosity
Curiosity
von Joan Thomas
  Gebundene Ausgabe

3.0 von 5 Sternen Remarkable women, 15. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Curiosity (Gebundene Ausgabe)
I live in Alberta, Canada, and was easily drawn to Joan Thomas''s new novel 'Curiosity'. Great finds of palaeontology are right in our backyard so a novel set in a time when this science was still in its infancy sounds very interesting. And Joan Thomas does deliver a book that has all the ingredients a Canadian prize winner might have: it is obviously well researched, it is historical without romanticizing, beautifully written in its details, has compelling characters including a strong women who was ignored by her contemporaries and only more recently recognized for her tremendous contributions.

I started reading it and right away wanted to learn more about life at the beginning of the 19th century, about how class, religion and science would come together in the small town of Lyme Regis on the south western coast of England. I wanted to see how people might change as well when fossils that were seen as pieces of 'curios' for tourists became evidence of 'science'.

And over the process of reading the book I certainly did learn all that and more. However, it was a very slow process. The storyline moves at a very slow pace, somewhat mirroring the slow pace of geological time it seems. Being true to the historical context the main characters behave and think just like people in their time would have, very different from our modern perspective. And that makes it somewhat difficult for me to connect with the protagonists. They remain at a distance.

As interesting as the topic and the characters might be, the novel can''t really draw me closer to them. I read along because of the topical interest but with not much enjoyment rather like reading a better textbook. I wish it could have been a bit more entertaining.


The Heights
The Heights
von Peter Hedges
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,52

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Very fine sense of humour, 6. April 2010
Rezension bezieht sich auf: The Heights (Gebundene Ausgabe)
The story of Tim and his wife Kate is a simple one: they live with their two young children in Brooklyn, apparently quite happily - till their love for each other gets tested through the arrival of a new neighbour and an old flame. The plot doesn't really offer surprises and the ending is rather predictable.

But none of this matters (and the lack of an interesting plot and a foreseeable ending would annoy me in most books) as Hedges' writing brings the characters of the story alive. He narrates the chapters in the first person perspective switching from Tim to Kate and the occasional secondary character. This style allows for exceptionally well developed characterization. I cannot help but fall in love with these characters. They seem real and honest and don't forget to laugh at themselves.

There is a fine sense of humour throughout the story. Especially when the reader gets to see the sometimes stark discrepencies between inner dialogues and actual spoken words. Our protagonists. Not the laugh-out-loud humour kind but quite witty in places.

This is not a book about what happens, there's not much real action. Rather, it's a story about the "what ifs" in our lives. The temptations the protagonists encounter and their inner turmoil in figuring out how to resist or fall for them. This makes for sometimes very slow, and at times frustrating, reading as the reader, too, asks if anything will happen at all.

But as Hedges keeps his story and characters so true to life it is very easy for the reader to identify herself with a situation or character. For me this special connection came when Tim tells us about "the most important thing I ever learned in high school [...] the truest thing you'll ever hear." Can't tell you more without giving the surprise away but I couldn't have agreed more with Tim at this point - and my love for the book was sealed.


Seite: 1