ARRAY(0xa964a0e4)
 
Profil für Willi Wilhelm > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Willi Wilhelm
Top-Rezensenten Rang: 3.068
Hilfreiche Bewertungen: 245

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Willi Wilhelm

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Gespiegeltes Ich: Fotografische Selbstbildnisse von Frauen in den 1920er Jahren
Gespiegeltes Ich: Fotografische Selbstbildnisse von Frauen in den 1920er Jahren
von Gerda Breuer
  Broschiert
Preis: EUR 29,90

5.0 von 5 Sternen Gespiegeltes Ich - Fotografische Selbstbildnisse von Künstlerinnen und Fotografinnen in den 1920er Jahren., 28. März 2014
Rezension: Gespiegeltes Ich - Fotografische Selbstbildnisse von Künstlerinnen und Fotografinnen in den 1920er Jahren.

Im Nicolai Verlag ist 2014 von Gerda Breuer und Elina Knorpp ein beeindruckender S/W-Bildband unter den Titel "Gespiegeltes Ich - Fotografische Selbstbildnisse von Künstlerinnen und Fotografinnen in den 1920er Jahren " erschienen. Die vorliegenden Texte basieren auf einer Vortragsreihe beim Symposium "Fotografische Selbstbildnisse von Designerinnen, Fotografinnen und Künstlerinnen der 1920er und 1930er Jahre", welches in Mitte November 2012 am Lehrstuhl für Kunst- und Designgeschichte an der Bergischen Universität Wuppertal veranstaltet wurde. Das neu aufkommende Medium der Fotografie spielte zu Beginn des vorigen Jahrhunderts bei der künstlerischen Avantgarde eine bedeutende Rolle und insbesondere das fotografisch aufgenommene Selbstbildnis wurde zu einem beliebten Sujet. Dieser Ausdrucksform bedienten sich insbesondere viele weibliche Künstlerinnen auch, um gegen tradierte Geschlechteridentitäten und Rollenbilder zu opponieren. Die wissenschaftlich- und historisch sorgsam aufbereiteten Texte geben einen umfassenden Überblick zum fotografischen Schaffen namhafter Künstlerinnen jener Epoche (u.a. von Ilse Beginn über Lucia Moholy bis Ljubov Popova) wieder. Diese Zeitdokumente gewähren auch einen Einblick zur Kamera- und Aufnahmetechnik jener Zeit, denn viele Fotografinnen haben sich in ihren Selbstporträts mit ihren Kameras abgelichtet und so liegt hiermit auch ein Querschnitt antiker Kameras von Kodak über Leica bis Zeiss vor. Auch das ist für Photographica-Interessierte von Bedeutung und hoch interessant !
Gerda Bauer, Elina Knorpp: Gespiegeltes Ich - Fotografische Selbstbildnisse von Künstlerinnen und Fotografinnen in den 1920er Jahren. Nicolai Verlag, berlin 2014, 192 Seiten, 20 x 28 cm, 115 Abbildungen, Flexcover, Text in deutscher Sprache.

Rezension: © Willi Wilhelm, Bornheim, März 2014.


Kuhle Schweizer - Swiss Stars
Kuhle Schweizer - Swiss Stars
von Sonja Lacher
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 36,90

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sonja Lacher. Kuhle Schweizer - Swiss Stars., 12. März 2014
Rezension: Sonja Lacher. Kuhle Schweizer - Swiss Stars.

Von der Schweizer Fotografin Sonja Lacher ist im Zürcher AS Verlag im März 2014 ein ganz bezaubernder und aufwendiger S/W-Bildband mit dem Titel "Kuhle Schweizer - Swiss Stars" erschienen. Der sehr fein ausgestattete Bildband ist eine Hommage an ihr Heimatland und im Mittelpunkt steht das eigentliche Schweizer Nationaltier: Die Kuh ! Dieses Tier ist in der Schweizer Landschaft allgegenwärtig und dient u.a. vielen Schweizer Firmen als Werbe-Ikone.
Sonja Lacher ist es mit diesem bemerkenswerten Fotobildband hervorragend gelungen, Altbekanntes in ganz neue Perspektiven zu setzen. Ferner ermöglicht der Bildband tiefe Einblicke zu Details dieser schönen Tiere. So präsentiert die Fotografin in einzigartigen Aufnahmen Details von Hörnern, Augen der Tiere, Kuhglocken u.v.m. ohne dabei tradierte touristischen Klischees zu bedienen. Ihre S/W-Aufnahmen sind geprägt von einem hohen Maß an Verbundenheit zur Heimat und Natur. Das kluge und kenntnisreiche Vorwort von Sonja Lacher und ein kurzes geschichtliches Essay von Dieter Meier zur Historie der Schweiz ergänzen diesen einzigartigen Bildband vortrefflich. Allen Schweiz Fans und Liebhabern schöner Schwarzweißaufnahmen kann ich diesen wunderbaren Bildband nur ans Herz legen.

Sonja Lacher. Kuhle Schweizer - Swiss Stars. AS-Verlag, Zürich 2014, 128 Seiten, 91 Duoton-Abbildungen, 26 x 21 cm, Hardcover im Schuber. Text in deutscher und englischer Sprache.

Rezension: © Willi Wilhelm, Bornheim, März 2014.


White Album: Die Farben des Schnees
White Album: Die Farben des Schnees
von Belinda Grace Gardner
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 39,00

5.0 von 5 Sternen Bernd Uhde - White Album, 10. März 2014
Rezensionen: Bernd Uhde - White Album

Der Titel des hervorragenden Bildbandes von Bernd Uhde lässt die Erwartung zu, originäre und authentische Naturaufnahmen wiederzufinden. Der künstlerische Anspruch des Fotografen Bernd Uhde geht jedoch weit darüber hinaus. Das Sujet seiner feinen und poetischen Naturaufnahmen ist einzigartig und konfrontiert den Rezipienten mit eindringlichen verschneiten Winterlandschaften. Alltägliche Naturerlebnisse konzentrieren und verdichten sich; Winterlandschaften aus ungewöhnlichen Perspektiven und in höchster Vollendung präsentiert der Künstler Bernd Uhde in seinem bemerkenswerten Fotobildband mit dem Titel "White Album" aus dem Hause Seltmann & Söhne Verlag. Die künstlerisch wertvollen und hochwertigen Aufnahmen beleuchten die intensive Auseinandersetzung des Künstlers mit dem Begriff "Die Farben des Schnees". Die Bilder oszillieren hin und her zwischen feinsten Abdrücken im Schnee hinterlassen und kontrastreichen großflächigen Winteraufnahmen von z.B. verschneiten und schienendurchzogenen Bahnanlagen. Begleitet werden die Aufnahmen vom kenntnisreichen Begleittext, für den die Autorin Belinda Grace Gardner zeichnet.

Bernd Uhde: White Album. Verlag Seltmann & Söhne, Lüdenscheid - Berlin 2014, Hardcover-Leinen 30 x 30 cm, 120 Seiten, 86 Abbildungen, Text in deutscher und englischer Sprache.

Rezension: © Willi Wilhelm, Bornheim, März 2014.


Berlin in einer Hundenacht /Berlin on a Dog's Night: Fotografien /Photographs 1977-1990
Berlin in einer Hundenacht /Berlin on a Dog's Night: Fotografien /Photographs 1977-1990
von Gundula Schulze Eldowy
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 29,90

5.0 von 5 Sternen Gundula Schulze Eldowy - Berlin in einer Hundenacht., 9. März 2014
Rezension: Gundula Schulze Eldowy - Berlin in einer Hundenacht.

Gundula Schulze Eldowy( Jahrgang 1954 ) lebt seit vielen Jahrzehnten in Berlin. Nach ihrem Studium der Fotografie in Leipzig ist sie seit 1984 als freiberufliche Fotografin tätig und hat u.a. mit zahlreichen Ausstellungen seit 1990 auch international Anerkennung erworben. Im Lehmstedt Verlag ist von ihr der bemerkenswerte S/W-Fotobildband mit dem Titel "Berlin in einer Hundenacht" erschienen. Die versierte und renommierte Fotokünstlerin Thomas Gundula Schulze Eldowy zeigt in diesem hervorragenden S/W Bildband imposante Arbeiten ihres fotografischen Schaffens aus dem Ost-Berlin der Vorwendezeit von 1977 bis 1990.
Ihr vorliegendes Werk "Berlin in einer Hundenacht" ist eine Homage an das alte Ost-Berlin sowie Reflexion ihrer eigenen beruflichen Anfangsjahre als Fotografin. In diesem Bildband von Gundula Schulze Eldowy präsentiert sie eine Fülle von authentischen SW-Aufnahmen und dokumentiert das ganz normale Leben und den oftmals schmerzlichen Alltag ihrer unmittelbaren Nachbarschaft. Ihre Aufnahmen zeigen ohne Verklärung das damalige Leben in Ost-Berliner Stadtteilen und die brillanten SW-Aufnahmen vermitteln ganz große Authentizität. Dies kommt insbesondere bei den Portraitaufnahmen ihrer Nachbarn / Bekannten und den Aufnahmen aus der Arbeitswelt zum Ausdruck: Gundula Schulze Eldowy war lange und ganz nah bei diesen portraitierten Menschen. Diesen opulenten Band mit seinen ausdrucksstarken Bildern kann ich nur empfehlen und er sollte in keiner ernstzunehmenden Sammlung von SW-Fotobildbänden fehlen.
Gundula Schulze Eldowy - Berlin in einer Hundenacht". Lehmstedt-Verlag, Leipzig 2011, 248 Seiten, 160 ganz- und doppelseitigen Duotone-Abbildungen, Text in deutscher und englischer Sprache, fester Einband mit Schutzumschlag.

Rezension: © Willi Wilhelm, Bornheim, März 2014.


Iwan Baan: 52 Wochen, 52 Städte
Iwan Baan: 52 Wochen, 52 Städte
von Marta Herford gGmbH
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 39,90

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Iwan Baan - 52 Wochen, 52 Städte., 20. Februar 2014
Rezension: Iwan Baan - 52 Wochen, 52 Städte.

Der Niederländer Iwan Baan, 38, gilt als einer der wichtigsten Repräsentanten der Fotografie zeitgenössischer Architektur. Im Heidelberger Kehrer Verlag ist 2014
sein Fotobildband mit dem Titel "52 Wochen, 52 Städte" erschienen. Sein kühnes Projekt, binnen eines Jahres 52 interessante Gebäude / Objekte fotografisch in den Fokus zu nehmen, führten den Fotografen Iwan Baan in die Mega-Cities verschiedener Kontinente. Seine Aufnahmen unterscheiden sich stets und deutlich vom herkömmlichen Sujet der Architekturfotografie, weil seine Fotos die Architektur auch im sozialen Kontext thematisiert. Seine Aufnahmen zeigen daher lebendige Aufnahmen von Architektur, auf denen arbeitende Menschen und Nachbarschaft ect. einbezogen sind. Es liegt ein Bildertagebuch eines Jahres vor, das Projekte namhafter Stararchitekten zeigt aber auch den Blick auf Slums nicht scheut. Ergänzt wird der Architekturbildband durch kompetente Begleittexte von Jörg Häntzschel.
Der vorliegende hervorragende Architekturbildband des Weltreisenden Baan ist auch Ausstellungskatalog für die gleichnamigen Einzelschau im Museum Marta Herford.
Iwan Baan: 52 Wochen, 52 Städte. MARTa Herford gGmbH (Hrsg.), Kehrer Verlag, Heidelberg 2014, Hardcover, 30 x 24 cm, 136 Seiten, 60 Farbabbildungen, Text in englischer und deutscher Sprache.

Rezension: © Willi Wilhelm, Bornheim, Februar 2014.


Hieronymus Bosch. Das vollständige Werk
Hieronymus Bosch. Das vollständige Werk
von Stefan Fischer
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 99,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Stefan Fischer - Hieronymus Bosch. Das vollständige Werk., 14. Februar 2014
Rezension: Stefan Fischer - Hieronymus Bosch. Das vollständige Werk.

Das Oeuvre des mittelalterlichen Malers Hieronymus Bosch (1450-1516) war seiner Zeit weit voraus. Hieronymus Bosch polarisierte wohl wie kein anderer Maler jener Epoche der Spätgotik und Übergang zur frühen Renaissance. Sorgte er doch mit seinen Werken und der detailreichen Darstellung von grauenhaften Mischwesen aus Mensch und Tier mit Sicherheit für Aufsehen. Sein Werk ist geprägt von düsteren apokalyptischen und mythologischen Albtraum-Darstellungen. Seine Malerei war dennoch bei europäischen Höfen geschätzt. Die fremdartigen Bilder des Malers Hieronymus Bosch sind nunmehr in einem vollständigen Bildband erschienen. Der ausgewiesene Hieronymus-Bosch-Experte Stefan Fischer, der schon 2009 seine Dissertation über Hieronymus Bosch schrieb, hat jetzt ein umfassenden und fulminanten Bildband mit dem vollständigen Werk von Hieronymus Bosch nachgelegt. Erschienen ist der kostbare und aufwändig gearbeitete Bildband 2013 im Taschen Verlag. Qualität und Umfang dieser bibliophilen Kostbarkeit sind überzeugend und lassen keine Wünsche offen.
Stefan Fischer: Hieronymus Bosch. Das vollständige Werk. Taschen-Verlag, Köln 2013, Hardcover mit Ausklappern, 306 Seiten, Text in deutscher Sprache..
Rezension: © Willi Wilhelm, Bornheim, Februar 2014.


Tobias Madörin. Topos: Contemporary Global Prospects: Fotografien 1991-2011
Tobias Madörin. Topos: Contemporary Global Prospects: Fotografien 1991-2011
von Nadine Olonetzky
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 87,00

5.0 von 5 Sternen Tobias Madörin - TOPOS., 12. Februar 2014
Rezension: Tobias Madörin - TOPOS.
Im Schweizer Verlag Scheidegger & Spiess ist zum Jahresbeginn 2014 ein umfassender Bildband des Fotokünstlers Tobias Madörin (Jahrgang 1965) mit dem Titel "TOPOS" erschienen. Der vorliegende Bildband ist das Ergebnis eines langfristigen Projekts, dem sich der Künstler über einen Zeitraum von mehr als 20 Jahren mit seinen Studien und fotografischen Aufnahmen widmete. Im Mittelpunkt seines Werks stehen die zeitgenössischen globalen Aussichten (Contemporary Global Prospects), die mit der Urbanität und dem Landschaftsverbrauch der Menschheit einher gehen. Seine fotografischen Reisen führten den Fotokünstler Tobias Madörin daher in der Vergangenheit in zahlreiche Länder verschiedener Kontinente ( u.a. nach Barcelona, São Paulo, Grindelwald, oder nach Uganda, Japan und Indonesien ) . Seine imposanten großformatigen Farbfotografien von der Heimstadt des modernen Menschen ( Sammelpunkte der Bewohner in städtischen Ballungsräumen und Landschaftsaufnahmen stehen sich gegenüber ) zeigen deutlich, dass der moderne Mensch einerseits durch Kreativität auch in verdichteten Siedlungsräumen zu existieren vermag. Die Schattenseiten dieser Lebensweise sowie das Resultat von Gier und Raubbau sind andererseits zahlreiche Verlierer bei diesem Überlebenskampf. Zudem legt der Bildband eindringlich Zeugnis ab, wie dieser Mechanismus unsere Umwelt und Ressourcen nachhaltig negativ beeinflusst. Spektakuläre fotografische Dokumente, die der Fotokünstler Tobias Madörin uns präsentiert, die uns unbedingt zum Innehalten gemahnen. Der kompetente und einfühlsame Begleittext der Herausgeberin Nadine Olonetzky ergänzt den Fotobildband perfekt.
Tobias Madörin: TOPOS, herausgegeben und mit einem Beitrag von Nadine Olonetzky, Scheidegger & Spiess Verlag, Zürich 2014, fester Einband, 32 x 28 cm, 256 Seiten, 101 farbige Abb., Text in deutscher und englischer Sprache.
Rezension: © Willi Wilhelm, Bornheim, Februar 2014.


Namibia Sun Pictures
Namibia Sun Pictures
von Paolo Solari Bozzi
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 49,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Namibia Sun Pictures - Paolo Solari Bozzi., 11. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Namibia Sun Pictures (Gebundene Ausgabe)
Rezension: Namibia Sun Pictures - Paolo Solari Bozzi.
Beeindruckende SW-Aufnahmen des Fotokünstlers Paolo Solari Bozzi hat der re-nommierte Tecklenborg Verlag 2013 unter dem Titel „Namibia Sun Pictures“ heraus-gebracht. Der aufwändige SW-Bildband zeigt einzigartige Aufnahmen des in Italien geborenen Künstlers Bozzi (Jahrgang 1957), der sich 2008 einen Lebenstraum erfüllt hat, um die Magie und das Licht Afrikas mit der Kamera einzufangen. Im vorliegenden Bildband präsentiert er Bilder aus dem südlichen Afrika und bring dem Rezipienten Landschaft und Leute am Ufer des Sambesi-Flusses näher. Diese SW-Aufnahmen bestechen durch eine authentische Wiedergabe der Lebensverhältnisse, so wie sie heute noch häufig anzutreffen sind. Viele ihrer Bilder sind geprägt von einer eigenwilligen Melancholie, die rationale Kühle, die von den gewählten Location ausgehen, hat der Foto-Künstler verstanden virtuos umzusetzen.
Es liegt mit diesem ausgezeichneten Bildband Bozzi eine profunde und künstlerisch wertvolle Dokumentation der Lebensverhältnisse des Südens Afrikas vor und dieser - auch handwerklich solide gearbeitete Bildband - sollte in keiner anspruchsvollen Sammlung von SW-Bildbänden fehlen. Die Bilder sind für Freunde und Liebhaber analoger S/W-Aufnahmen eine wahre Offenbarung. Bozzi zieht diese traditionelle Aufnahmetechnik der digitalen Fotografie vor und ist auf seinen Fotoreisen mit seiner Mittelformatausrüstung (u.a. Mamiya und Hasselblad) unter Verwendung von Kodak T-Max 400 und Kodak Tri-X 400 SW-Filmen unterwegs. Der vorliegende Bildband ist mit kompetenten Begleittexten des Autors und Robin Bell ausgestattet.
Paolo Solari Bozzi: Namibia - Sun Pictures, Tecklenborg Verlag, Steinfurt 2013, 172 Seiten, 100 S/W-Abbildungen, fester Einband mit Schutzumschlag, 30 x 24 cm, Text in deutscher, italienischer und englischer Sprache.
Rezension: © Willi Wilhelm, Bornheim, Februar 2014.


Erich Hartmann: Our Daily Bread
Erich Hartmann: Our Daily Bread
von Anna-Patricia Kahn
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 49,90

5.0 von 5 Sternen Erich Hartmann - Our Daily Bread., 9. Februar 2014
Rezension: Erich Hartmann - Our Daily Bread.
Im Heidelberger Kehrer Verlag ist im Jahr 2013 ein exzellenter S/W-Fotobildband des Magnum Fotografen Erich Hartmann mit dem Titel "Our Daily Bread" erschienen. Der hervorragend gearbeitete Bildband umfasst 164 Seiten mit herausragenden Fotografien von Erich Hartmann und vermittelt einen authentischen Überblick vom Werden des täglichen Brotes. Die eindringlichen Schwarzweiß-Fotos führen uns zurück in die 50er Jahre des vorigen Jahrhunderts und der Autor hat die Bilder von der Saat, der Ernte und dem Bäckerhandwerk in den USA, Israel und Frankreich mit großen Hingabe und Einfühlungsvermögen eingefangen. Die großartigen Aufnahmen des 1999 verstorbenen amerikanischen Fotografen Hartmann legen Zeugnis ab von den ernormen menschlichen Anstrengungen, aber auch der Freude die mit dem Begriff "Brot" einhergehen. Es sind insbesondere die markanten S/W - Porträt-Aufnahmen von Landarbeitern und Bäckern, die diesem Bildband große Authentizität verleihen. Daher sollte dieses wunderschöne Werk des Fotografen Hartmann in keiner Sammlung ernstzunehmenden Sammlung von S/W-Bildbänden fehlen.
Erich Hartmann: Our Daily Bread. Anna-Patricia Kahn, Ruth Bains Hartmann (Hrsg.), Kehrer-Verlag, Heidelberg 2013, 164 S., fester Einband, 23 x 32 cm, 88 Duotonabb., Text in englischer Sprache.
Rezension: © Willi Wilhelm, Bornheim Februar 2014.


Trine Søndergaard: Stasis
Trine Søndergaard: Stasis
von Mieke Bal
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 45,00

5.0 von 5 Sternen Trine Sondergaard – STASIS., 2. Februar 2014
Rezension: Trine Sondergaard – STASIS.

Über das neueste Werk der dänischen Fotokünstlerin Trine Sondergaard (Jahrgang 1972) ist im Dezember 2013 bei Hatje-Cantz ein exklusiver Foto-Bildband mit dem Titel „STASIS“ erschienen. Auch in ihrem neuen Werk spiegeln sich in den Bildern der Künstlerin Trine Sondergaard Realität und Fiktion wieder. Ein Höchstmaß an Präzision zeichnen ihre Aufnahmen aus, denen man die meisterhafte und gekonnte Inszenierung sowie das perfekt Spiel zwischen Licht und Schatten ansieht. Das Ergebnis sind singuläre und Ruhe ausstrahlende Bilder. Trine Sondergaard überzeugt mit ihren Bildserien, deren thematischer Impetus gegensätzlicher kaum sein könnte: Die hervorragenden Porträts junger, moderner Frauen in historischen nordischen Trachten lässt die Künstlerin nebeneinander wirken. Und die brillanten Innenaufnahmen von verlassenen Herrenhäuser/Villen haben als Symbol für Vergangenheit und Verfall in diesem Werk eine besondere Ausstrahlungskraft.
Ganz hervorragend gelungen und hervorzuheben ist die Ausstattung des Fotobildbandes mit aufwendiger Bindung und separatem Textteil. Die Texte von Mieke Bal ergänzen diesen erlesenen Bildband vortrefflich.

Trine Sondergaard: Stasis. Hatje-Cantz Verlag, Ostfildern 2013, 28 x 32 cm, fester Einband, 156 Seiten, 94 Abbildungen, 1 Klapptafel, Text in englischer Sprache.

Rezension: © Willi Wilhelm, Bornheim, Februar 2014.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20