Profil für jonas winner > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von jonas winner
Top-Rezensenten Rang: 464.652
Hilfreiche Bewertungen: 100

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
jonas winner

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Kindle - das inoffizielle Handbuch zu Kindle Paperwhite, Kindle Keyboard & Co. Anleitung, Tipps und Tricks.
Kindle - das inoffizielle Handbuch zu Kindle Paperwhite, Kindle Keyboard & Co. Anleitung, Tipps und Tricks.
Preis: EUR 2,99

88 von 94 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen macht Spaß, 11. September 2011
Klar, kenntnisreich, übersichtlich - Mattings kindle-Handbuch gibt einen hervorragenden Überblick über die verschiedenen Funktionen und Aspekte des Lesegeräts. Erst dachte ich, keine "Bedienungsanleitung" zu brauchen - dann aber hat sich herausgestellt, dass sich viele Details und Sonderfunktionen erst erschließen, wenn man den Leitfaden zur Hand hat. (Versteckte Spiele, Abkürzungen auf der Tastatur, kindle als Taschenrechner und so weiter ... )

Besonders gefallen hat mir, dass der Autor nicht nur eindeutig Kenner der Materie ist, sondern es auch versteht, absolut lesbar und angenehm darüber zu schreiben. Seine Begeisterung für das Gerät (und die neuen Möglichkeiten, für die es steht) überträgt sich wie von selbst auf den Leser. Beste Einführung in das kindle-Abenteuer, die ich mir vorstellen kann.


500 Meter: Trotz Multipler Sklerose um die Welt
500 Meter: Trotz Multipler Sklerose um die Welt
von Knud Kohr
  Gebundene Ausgabe

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 500 Meter, 29. Oktober 2010
Buch hat mir sehr gut gefallen. Trockener Humor, treffsichere Sprache. Und ein Bericht, der mich angerührt hat, weil man ihm auf jeder Seite anmerkt, dass der Autor - bei aller Knackigkeit in der Darstellung - einen ehrlichen, hochemotionalen und sehr persönlichen Einblick in sein Leben gibt. Gleichzeitig sieht man die Welt dadurch ein bisschen mit anderen Augen.

Im Grunde ist "500 Meter" die Beschreibung von gleich zwei Reisen: Die Reise, die Kohr praktisch einmal um die ganze Welt geführt hat, nach Kanada, Island, Taiwan, Neuseeland etc. - und die Reise, die für ihn begonnen hat, als er erfahren hat, dass er unheilbar krank ist. Dabei gehen seine beiden Abenteuer Hand in Hand - und genau das macht den Charme und das Außergewöhnliche des Buches aus: Die 'fernen Länder' stellen sich aus der Sicht desjenigen, für den jeder Schritt eine Herausforderung ist, ganz anders dar. Und sein Umgang mit der hinterlistigen, unberechenbaren Krankheit, der MS, bekommt durch die Sitten, auf die er in den unterschiedlichen Ländern und Kulturkreisen stößt, immer wieder neue, überraschende Impulse.

Kohr weiß, wovon er schreibt. Das springt einen aus jedem Satz an. In kurzweiligen, prägnanten Szenen, und mit einem guten Auge für absurde Alltagssituationen, nimmt er uns auf seinen Lebensweg mit. Ich hab's in einem Rutsch durchgelesen. Und einen Eindruck gewonnen, den ich nicht mehr vergessen werde. Den Eindruck eines Mannes, der schon weiß, dass er ganzschön was wegstecken muss. Der sich davon aber nicht unterkriegen lässt. Der einfach seinen Weg weiter geht. Und zwar nicht nur 500 Meter weit. Sondern - wenn's sein muss - bis ans Ende der Welt.


Seite: 1