Profil für David > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von David
Top-Rezensenten Rang: 969
Hilfreiche Bewertungen: 544

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
David
(TOP 1000 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-12
pixel
Sigma Radcomputer BC 12.12 STS, schwarz, 02130
Sigma Radcomputer BC 12.12 STS, schwarz, 02130
Preis: EUR 29,95

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein faszinierendes Stück Technik, 12. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Fahrrad Computer BC 12.12 + STS (Ausrüstung)
Der Sigma BC 12.12 STS ist kein Fahrradcomputer, der mal eben schnell ans Fahrrad angeschlossen wird und sich dann selbst erklärt. Ich schreibe das, weil ich normalerweise problemlos ohne das Lesen einer Beschreibung mit einem Produkt zurecht komme, hier hatte ich allerdings einige Verständnisprobleme. Gleich vorweg möchte ich daher auf die tolle Homepage Sigmas hinweisen, auf der zu jedem einzelnen Fahrradcomputer Videoturorials zu Einstellungen und Funktion sowie diverse andere nützliche Tips zu finden sind. Aber Sigma setzt noch eins drauf und simuliert unter dem Punkt "Produktdemo" die unterschiedlichen Fahrradcomputer auf dem PC. Es ist also jedem möglich, sämtliche Geräte vor dem Kauf auf Funktionsumfang und Bedienung zu testen und anschließend eine Kaufentscheidung zu treffen. Für den schnellen Überblick gibt es auch eine Vergleichstabelle, welche die Unterschiede der Geräte tabelarisch aufzeigt.

Bei der Frage nach Kabel- oder Funkverbindung war ich zunächst unschlüssig, ob nicht eine Kabelverbingung mit 100%iger Funktionsgarantie dem Funkempfänger vorzuziehen wäre. Die optischen und praktischen Nachteile dieser Variante (Kabelspannung bei starken Lenkereinschlägen oder - um dies zu verhindern - lose herumhängende Kabel) ließen mich zur Funkvariante greifen. Die Entscheidung war goldrichtig, denn bei einer Entfernung von 63cm zwischen Sender und Computer ist die Verbindung durchgehend stabil, Funkaussetzer hatte ich bisher nie zu beklagen. Den einzigen "Vorteil" der Kabelmodelle sehe ich in deren Preis, so können diese entweder deutlich günstiger oder bei gleichem Preis mit mehr Funktionen erworben werden.

Sowohl für Sender als auch Computer werden CR2032 Knopfzellen verwendet. Diese Lithium-Batterien lassen auf eine gute Haltbarkeit und Temperaturbeständigkeit hoffen - ich werde berichten.

Die Installation des Senders ist nicht weiter schwierig, jedoch habe ich mich für die Variante mit Kabelbindern entschieden, was besser hält als mit den mitgelieferten Gummis. Den Sender habe ich entgegen der Fahrtrichtung an der Gabel montiert, dann kriegt er nicht die volle Ladung ab, sollte ich mal ins Gebüsch rauschen. Der Magnet (Richtung beachten) darf laut Anleitung einen Abstand von bis zu 12mm zum Sender haben, bei Verbindungsproblemen (und auch allgemein) sollte der Abstand hinsichtlich einer stabilen Verbindung auf wenige Millimeter reduziert werden.
WICHTIG: Der Sensor des Funksenders liegt an dessen Spitze, auf dieser Höhe muss der Magnet an der Speiche angebracht werden.

Auch die Halterung für den Computer habe ich mit Kabelbindern befestigt, welche ich noch mit einer Zange fest zugezogen habe. Jetzt wackelt nichts mehr, wenn ich den Computer aus der Halterung drehe. Die Folie des Klebepads habe ich übrigens nicht abgezogen, somit ist die Einstellung des Winkels auch später noch möglich.

Vor der Verwendung muss der Reifenumfang in den Computer eingegeben werden. Sigma liefert hierzu in der Montageanleitung eine Tabelle mit, welche Werte für die gängigsten Reifengrößen bereitstellt. Der Wert des 27,5 Zoll Reifens (57-584) dürfte allerdings fehlerhaft sein: Der Radumfang wird mit 2128mm angegeben, jedoch beträgt der Wert beim 26' Rad (57-559) bereits 2120mm. Wahrscheinlich handelt es sich um einen Zahlendreher und der Wert beläuft sich auf 2182mm, was ich durch eigene Messungen annähern kann.

Beim Losfahren muss sich der Empfänger erst mit dem Sender synchronisieren, das dauert bis zu 5 Radumdrehungen oder 10m. Wird das Signal nicht erkannt, kann auch manuell synchronisiert werden.

Die minimale Geschwindigkeit des Fahrradcomputers beträgt knapp unter 3 km/h, ansonsten wird 0.0 angezeigt, wobei die Streckenmessung auch hier noch weiterläuft.

Die Funktionen können in der Bedienungsanleitung nachgelesen werden, ich möchte nur noch auf Folgendes eingehen:

Die Temperaturanzeige ist eine tolle Idee, funktioniert jedoch recht träge. Auch große Temperaturschwankungen (z.B. Tacho aus der Hosentasche in die Halterung) werden nur mit einer Änderung von etwa 1°/min angepasst, da können schon mal einige Minuten vergehen, bis realistische Werte angezeigt werden. Scheint die Sonne auf den Tacho, ist die Funktion nicht zu gebrauchen, im Wald und bei bewölktem Himmel liegt die Genauigkeit im Bereich von +-1°C.

Der Begriff "Tageskilometer" in der Beschreibung hat mich etwas verwirrt. Tatsächlich heißt die Funktion "Fahrstrecke" und wird nicht(!) automatisch nach einem Tag zurückgesetzt. Dies muss manuell geschehen. Nicht zu verwechseln sind Fahrstrecke und "Gesamtkilometer", die beim Löschen der Fahrstrecke erhalten bleiben. Dann gibt es noch die "Teilstrecke". Es handelt sich hier - ich zitiere aus der Beschreibung - "um einen separaten Strecken / Zeit Zähler, der manuell gestartet bzw. gestoppt wird. Der [Teilstreckenzähler] ermöglicht die Wertung einer Teilstrecke bzw. ein Intervall Training, ohne die Gesamtwerte der Tour zu beeinträchtigen".
Rangfolge also: Gesamtkilometer - Tageskilometer alias Fahrstrecke - Teilstrecke.

Um nicht jeden Tag mehrere Werte einzeln löschen zu müssen, gibt es einen Trick, um Fahrstrecke, Fahrzeit, Durchschnittsgeschwindigkeit und Max. Geschwindigkeit auf einmal zurückzusetzen. Hierzu einen der Punkte aufrufen und die RESET-Taste lange drücken. Zunächst wird der ausgewählte Punkt gelöscht, jetzt die Resettaste weiter gedrückt halten, dann werden die anderen Tourdaten auch gelöscht.

Insgesamt bin ich mit dem Sigma-Computer sehr zufrieden und kann ihn bedenkenlos weiterempfehlen. Besonders hervorzuheben ist die hervorragende Homepage, auf der die Produkte ausgiebig getestet werden können. Wenn ich einen Kritikpunkt suche, fällt mir lediglich die Anzeige von nur zwei unterschiedlichen Werten auf dem Display auf, drei wie bei Ciclo wären wünschenswert.


Pilzführer FREE - NATURE MOBILE
Pilzführer FREE - NATURE MOBILE
Preis: EUR 0,00

5.0 von 5 Sternen Demo-Version, 16. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Pilzführer FREE - NATURE MOBILE (App)
Diese "Demo"-Version (!) bietet einen guten Einblick in Aufmachung und Funktionsumfang der kostenpflichtigen Vollversion. Natürlich ist die Anzahl der Pilze drastisch reduziert. Auch ist der Schriftzug "FREE" falsch gewählt, dennoch kann ich die negativen Rezensionen nicht nachvollziehen. Wie soll sich die App denn finanzieren, wenn von einem Fotografen 2000 Bilder übernommen und die App entwickelt und gepflegt werden muss? Übrigens steht in der Artikelbeschreibung eindeutig: "DIE FREIE VERSION BEINHALTET 15 ARTEN, 150 FOTOS UND 10 QUIZFRAGEN. FÜR MEHR EMPFEHLEN WIR DIE VOLL-VERSION."


Pilzführer PRO - NATURE MOBILE
Pilzführer PRO - NATURE MOBILE
Preis: EUR 9,99

4.0 von 5 Sternen Empfehlenswert, 16. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Pilzführer PRO - NATURE MOBILE (App)
Zunächst der Hinweis: Ich bewerte die App "Pilzführer PRO 2", die auf Amazon aktuell nicht verfügbar ist. Diese ist speziell für Android 4 gemacht, aber ich gehe davon aus, dass die Funktionen die selben sind.

Es handelt sich um eine gut gemachte App mit sehr schönen Bildern von Ewald Gerhardt und seiner Frau, die ihr Geld allemal Wert ist. Hervorzuheben ist die umfangreiche Pilzbestimmungsfunktion, mit der durch Eingabe bestimmter Merkmale gezielt nach Pilzen gesucht werden kann. Durch die Demoversion kann sich jeder selbst ein Bild von der App machen.

Was mir nicht gefällt/Verbesserungsvorschläge (das kann jetzt möglicherweise von den zwei unterschiedlichen Versionen abweichen):

1. Keine Auswahlmöglichkeit zum Speichern der Bilder auf SD-Karte,

2. Die Bilder sind zu stark komprimiert, das sieht vergrößert nicht schön aus,

3. Kein Unterschied zwischen mittlerer und hoher Bildqualität,

4. Nach Zoom ins Foto kann ich den Bildausschnitt nicht nach links oder rechts verschieben, da sofort das nächste Bild geladen wird. Das sollte nur in der verkleinerten Bildansicht möglich sein,

5. Schön wäre eine Verlinkung in der Pilzbeschreibung auf verwechselbare Pilze, sonst muss ich erst mühsam die Pilznamen eintippen,

6. Unter "Bestimmen" poppt jedesmal die grüne Leiste am rechten Rand auf, wenn ich von einem Pilz zurückkehre, das stört auf Dauer,

7. Die ständige Aufforderung, die App zu bewerten, ist einfach nur lästig!

(8. Wunsch für die Zukunft: Höhere Geschwindigkeit)


Lowepro Dashpoint 30 Kameratasche
Lowepro Dashpoint 30 Kameratasche
Preis: EUR 18,48

5.0 von 5 Sternen Perfekt für Systemkameras, 14. Juni 2014
Ich verwende die Dashpoint 30 seit gut einem Jahr und bin begeistert ob der Verarbeitungsqualität und Handhabung. Für Systemkameras ist sie geradezu gemacht, solange das Objektiv nicht allzu lang ist. Eine GX1 passt mit dem 14-45mm ganz exakt hinein, die E-M10 mit dem selben Objektiv durch ihren herausstehenden Sucher leider nicht mehr. Es kann also durchaus eine extrem knappe Angelegenheit werden, aber die Tasche soll ja auch nicht zu groß sein. Solange die Tiefe der Kamera die 10,5cm nicht überschreitet, passt sie hinein. Vor allem Festbrennweiten wie das Oly 25mm oder 45mm sind somit überhaupt kein Problem, da nimmt man die Kamera wieder gerne mit.


anvil Herren T-Shirt Adult Short Sleeve Organic Cotton Tee
anvil Herren T-Shirt Adult Short Sleeve Organic Cotton Tee
Preis: EUR 2,86 - EUR 8,95

3.0 von 5 Sternen fusselt stark, 13. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Shirt an sich ist gut verarbeitet, allerdings fusselt es nach einigen Wäschen so stark, dass es nicht mehr schön aussieht. Besonders fällt das natürlich beim schwarzen Modell auf.


Hähnel HL-S5 7,2 V 1150mAh Li-Ion Ersatzakku Typ Olympus BLS-5 für OM-D E-M10/PEN E-PL2/PEN E-PL3/PEN Lite/PEN Mini/Stylus 1
Hähnel HL-S5 7,2 V 1150mAh Li-Ion Ersatzakku Typ Olympus BLS-5 für OM-D E-M10/PEN E-PL2/PEN E-PL3/PEN Lite/PEN Mini/Stylus 1
Preis: EUR 27,21

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Empfehlenswert für E-M10, 3. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe den Akku für die OM-D E-M10 gekauft. Er passt ohne zu klemmen in die Kamera, welche dann auch einwandfrei mit ihm funktioniert. Der Akku wird problemlos im Olympus Ladegerät geladen.


Mahr Taschen Messschieber 150 mm MarCal 16FN, Ablesung: 0,05 mm mit Feststellschraube 4100400
Mahr Taschen Messschieber 150 mm MarCal 16FN, Ablesung: 0,05 mm mit Feststellschraube 4100400
Wird angeboten von LACKNER & URNITSCH GMBH
Preis: EUR 29,00

5.0 von 5 Sternen Günstiger Einstieg, 26. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Perfekt für den günstigen Einstieg. Das Werkzeug ist grundsolide verarbeitet, nichts wackelt, die Feststellschraube tut, was sie soll, hieran werde ich noch lange Freude haben. Das Messen bis auf eine Millimeternachkommastelle ist problemlos möglich.

Mitgeliefert wird eine mit Schaumstoff gepolsterte Aufbewahrungsbox. Nix besonderes oder gar Hochwertiges, aber es schützt gut.

Der Versand durch "Prüfmittel24 GmbH" erfolgte sehr schnell, hatte die Ware einen Tag nach Bestellung erhalten.

Empfehlensert!


Contec Vorbauerhöhung Gabelschaftverlängerung f. Aheadset Heads-Up sw.
Contec Vorbauerhöhung Gabelschaftverlängerung f. Aheadset Heads-Up sw.
Wird angeboten von Sportshouse
Preis: EUR 16,95

5.0 von 5 Sternen Super!, 9. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nach meinem Experiment mit einem höhenverstellbaren Vorbau, welcher unzumutbare Fahreigenschaften zur Folge hatte, bin ich glücklicherweise auf diesen Gabelschaftverlängerer gestoßen. Wie auch die anderen Rezensenten bin ich begeistert von der aufrechten Sitzposition, die nun möglich ist. Die Lenkerhöhe lässt sich mit dem Adapter um Werte von mindestens 5 bis maximal 7 cm erhöhen. Gleichzeitig kommt der Lenker auch auf den Fahrer zu, schließlich ist die Gabel ja "geneigt" eingebaut.

Auf eine Sache möchte ich noch hinweisen: Beim Einbau kann es zu Problemen kommen, wenn die am Lenker angebrachten Schläuche für Bremse und Schaltung sehr kurz geraten sind. Ich wollte den Lenker auf den bereits montierten Adapter stecken, kam aber nicht mehr ganz drüber. Also erst den Lenker auf den Adapter und diesen dann gerade noch so aufs Gabelrohr bekommen, eine Millimeterangelegenheit. Wer sicher sein will, kann vor dem Kauf versuchen, seinen Lenker um 10cm anzuheben, dann passt alles :)

PS: Wem die Verlängerung zu "hässlich" ist, wird evtl beim BBB Schaftverlängerung TubeExtend BHP-22 28,6mm fündig.


Novoflex Magic-Ball Mini Kugelkopf (Tragfähigkeit: 5Kg)
Novoflex Magic-Ball Mini Kugelkopf (Tragfähigkeit: 5Kg)
Preis: EUR 168,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen haptisch ein Traum!, 13. Februar 2014
Obwohl ich den Magicball noch nicht lange besitze, fühle ich mich genötigt, ihn bereits jetzt zu bewerten. Ich verwende den Novoflex hauptsächlich für meine Systemkamera, er hält aber auch eine Eos 700D mit 100mm L + aufgestecktem Blitz ohne jedes Anzeichen von Erschöpfung.

Besonders angetan haben es mir zwei Dinge:
- der Gleitkunststoff ist seinen Namen auch Wert. Das ist nicht selbstverständlich, billige Kugelköpfe tendieren zu einem starken Losbrechmoment, sodass die Kamera kaum parallel zu einer Linie ausgerichtet werden kann. Hier hingegen ist kein Losbrechmoment vorhanden und der Kopf gleitet aus der Ruheposition sanft in die gewünschte Position.
- ganz hervorragend gelungen ist der Griff, der komplett aus Metall gefertigt und fein geriffelt ist - haptisch liegt er wahnsinnig gut in der Hand und lässt sich mit geringstem Kraftaufwand und ohne abzurutschen anziehen - ein Traum!!

Sucht man einen Nachteil, ist dieser bei Verwendung schwerer Kameras schnell gefunden. Zwar hält der Kopf wie oben erwähnt auch größere Kameras problemlos, allerdings sackt der Kopf deutlich nach, sobald die Kamera nach dem Anziehen losgelassen wird. Das liegt zum einen an dem Kopf selbst, der wohl eher für kleinere Kameras entworfen wurde, allerdings hauptsächlich an der Verbindungsstelle von Kamera und Kugelkopf: Hier sind zwei Gummis angebracht, die entweder zu weich oder zu dick geraten sein müssen. Zusammen mit der Tatsache, dass die Kamera nur mittels eines Rades und dadurch nicht allzu fest angezogen werden kann, lässt sich diese auch festgeschraubt noch senkrecht zur Griffachse bewegen. Beispiel: Die Kamera wird schräg nach unten ausgerichtet, der Kugelkopf angezogen und die Kamera losgelassen, jetzt gibt der Gummi durch das zusätzliche Gewicht nach und die Kamera sackt ab. Bei Systemkameras passiert das weniger stark, sie sind leicht genug.

Wer sich überlegt, den Novoflex zu kaufen, muss sich darüber im Klaren sein, dass dieser Kopf nach einem anderen Prinzip entworfen wurde, als die sonst üblichen Kugelköpfe. Dies hat Vor- und Nachteile:

- eine Panoramaplatte ist nicht vorhanden und muss bei Bedarf nachträglich gekauft werden.
- wird die Kamera so montiert, dass das Objektiv senkrecht zur Griffachse steht (was der Normalfall sein dürfte), kann man sie nicht mal schnell ins Hochformat kippen, da dann der Kugelaufsatz am Fuß anstößt. Richtung Boden und Himmel geht dagegen sofort. Für Hochformataufnahmen muss die Kamera parallel zur Griffachse angebracht - also um 90° gedreht werden, dann zeigt der Griff auf den Fotografen, was evtl nicht ganz so bequem, aber sicher auch kein Problem ist. Eine Alternative wäre die Verwendung eines L-Winkels.
-wie bereits erwähnt, ist das bombenfeste Anschrauben der Kamera nicht möglich, schließlich dreht man an einem Rad, dass irgendwann gegen Metall drückt, dann ist Schluss. Das ist dann auch mein Hauptkritikpunkt an dem Kugelkopf, denn gerne verrutscht die Kamera an der Verbindungsstelle, statt die gesamte Konstruktion über die Kugel laufen zu lassen. Ich habe versucht, das Rad so fest wie nur möglich anzuziehen, was zwar eine Verbesserung mit sich bringt, jedoch ein neues Problem hervorruft: Das Rad lässt sich nur mit größtem Kraftaufwand wieder lösen, es fehlt der Grip.
- durch die nicht benötigte Wechselplatte ist ein Auf- und Abschrauben der Kamera viel schneller möglich als bei der Konkurrenz. Das ist vor allem dann prima, wenn kleine Kameras verwendet werden, deren Speicherkarte neben dem Akku eingesteckt wird. Jetzt muss nicht jedes Mal mühsam die Wechselplatte entfernt werden, um an die Karte heranzukommen.
- da die Kugel nach oben nicht freiliegt, hat Schmutz weniger Chance, unter den Gleitkunststoff zu geraten. Durch die Schwerkraft fällt er einfach an der Kugel ab.

Fazit:
Wer sich mit den Nachteilen des Kugelkopfes anfreunden kann, bekommt ein phänomenal verarbeitetes Produkt, dass in dieser Preisklasse seinesgleichen sucht. Besonders für Systemkameras geeignet, ist für schwere Spiegelreflexkameras evtl der große Bruder Novoflex Magic Ball 50 vorzuziehen, der dann auch eine Friktionseinstellung besitzt. Einen Stern Abzug gibts für die Befestigung der Kamera mittels Rad, die nicht allzu fest erfolgen kann und bei Spiegelreflexkameras zum Problem wird. Sollte dies in einem Nachfolgemodell besser gelöst werden, gibts die vollen 5 Sterne.


Silit 22506501 Thermometer Digital Sensero
Silit 22506501 Thermometer Digital Sensero
Preis: EUR 27,69

3.0 von 5 Sternen Nicht das Gelbe vom Ei, 12. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Silit Thermometer hebt sich von der Masse dadurch ab, dass es nach abgeschlossener Messung ein (extrem grelles) akkustisches Signal abgibt und die Temperaturanzeige einfriert. Somit ist es möglich, Temperaturen zu messen, ohne das Display sehen zu müssen. Soll neu gemessen werden, genügt ein weiterer Druck auf den roten Knopf. Dieser ist übrigens der einzige am Gehäuse und dient auch zum Ein- und Ausschalten. Im Batteriefach gibt es noch einen weiteren Schalter, der die Umschaltung zwischen °C und Fahrenheit ermöglicht.

Bei den Batterien gibt es keinen Fortschritt, es werden zwei winzige Knopfzellen (L1154F = LR44) verwendet. Ich weiß nicht, warum kein Hersteller eine AAA-Batterie verwendet, der Griff wäre dick genug.

Das Display ist nicht beleuchtet, aber dennoch gut ablesbar. Man kann sich das wie die Anzeige eines digitalen Weckers vorstellen.

Gefertigt ist das Silit aus einem Plastikgriff mit einer Metallummantelung. Die Verarbeitung ist ok, aber nichts weltbewegendes. Der Stab sitzt fest, was hoffentlich so bleibt. Auf der Spitze ist eine Schutzkappe aus Gummi angebracht.

Kommen wir zur Funktion. Wird das Thermometer eingeschaltet, zeigt es natürlich die aktuelle Temperatur an. Der Messvorgang mit abschließendem Signalton wird genau dann automatisch in Gang gesetzt, wenn es zu schnellen Temperaturunterschieden kommt, das Thermometer also beispielsweise in ein Glas heißes Wasser gestellt wird.
Leider bin ich von den Messfähigkeiten des Thermometers nicht überzeugt. Die Messungen dauern einfach zu lange, teilweise muss bis zu 30 Sekunden auf das genaue Ergebnis gewartet werden, je nach gemessenem Gegenstand; Flüssigkeiten werden hingegen deutlich schneller gemessen.
Hier tritt dann ein weiteres Problem auf: Sobald sich die Temperaturanzeige der wahren Temperatur nähert, signalisiert das Thermometer eine abgeschlossene Messung, wohl um ein schnelleres Messergebnis zu präsentieren. Lässt man die Temperaturanzeige danach noch weiterlaufen, verändert sich die Temperatur aber noch deutlich weiter, die Differenz beträgt dann nochmal um die 2°, das ist zu viel.
Auch stört das automatische Einfrieren der Temperatur in manchen Situationen, sinnvoller wäre ein manuelles Stoppen per Tastendruck.

Insgesamt hat mich das Thermometer nicht überzeugt. Die Temperaturmessung ist teilweise recht langsam, das automatische Einfrieren der (nicht zu Ende gemessenen) Temperatur stört meist. Würde es für die Hälfte des aktuellen Preises von 30€ verkauft werden, hätte ich kein Problem damit, eine bessere Bewertung abzugeben. Ich sehe aber momentan keinen Vorteil dieses Thermometers gegenüber deutlich günstigeren Produkten, die auch nicht langsamer messen, aber eben nur einen Bruchteil des Preises kosten.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-12