Fashion Sale Hier klicken Kinderfahrzeuge studentsignup Cloud Drive Photos Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für Regine Bacherle > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Regine Bacherle
Top-Rezensenten Rang: 7.937
Hilfreiche Bewertungen: 355

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Regine Bacherle "Regine Bacherle" (Berlin)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-19
pixel
Baba Dunjas letzte Liebe: Roman
Baba Dunjas letzte Liebe: Roman
Preis: EUR 13,99

5.0 von 5 Sternen berührend, 5. Juni 2016
"Baba Dunjas letzte Liebe" von Alina Bronsky ist ein ewig aktueller Roman.
Ein Buch, das ich niemals missen möchte, das mich sehr berührte und als Mahnmal für jegliche Nation dieser Erde stehen sollte.
Momentan laufen viele Dokumentationen über den Reaktorunfall in Tschernobyl. Es wird offen über die Fehlentscheidungen der damaligen Verantwortlichen gesprochen, über die dramatischen Folgen von tausenden von Menschen, die ihre Wohnung, ihre Stadt verlassen mussten und nie wiederkehren durften. Von Menschen, die erkrankten, von ungeborenen Kindern, die keine Chance hatten gesund geboren zu werden.
Baba Dunja ist eine sehr alte Frau. Sie ist eine der Personen, die zu gehen gezwungen wurde, die versuchen musste, woanders heimisch zu werden. Jahre konnte sie sich ablenken, denn als Krankenschwester wurde sie gebraucht, hatte viel zu tun, und wer Arbeit hat, kommt nicht zum Nachdenken.
Aber irgendwann kam die Zeit des Alters, der Rente, der Ruhe. Und da kamen die Erinnerungen. An die Zeit VOR dem Unglück, an das damalige Glück, das sie nicht wahrgenommen hatte, Glück, das sie -jung wie sie war- als selbstverständlich genommen hatte.
Und sie trifft eine folgenschwere Entscheidung: sie geht zurück in das Sperrgebiet. Sie bezieht ein wenig verfallenes Haus und beginnt im Garten zu arbeiten. Ab und zu kommt vermummter Besuch, Biologen, die die Tierwelt dokumentieren, aber es kommen auch andere ehemalige Einwohner. Leute, die alt, chronisch krank, von den Ärzten aufgegeben sind, die einfach "nach Hause" wollen.

Schon der Klappentext lässt ahnen, wie viel Gefühl in dieser Geschichte steckt.
Dieser Roman ist nicht nur sehr gut geschrieben, er ist auf so vielen Ebenen ins Herz treffend, regt zum Nachdenken und zum Lachen an und kann einfach nur die volle Punktzahl erhalten.
Vielen Dank für einen Roman, der lange nachhallt und endlos berührt!


Teo: Roman
Teo: Roman
von Lorenza Gentile
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 18,90

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen für jugendliche Leser, 22. August 2015
Rezension bezieht sich auf: Teo: Roman (Gebundene Ausgabe)
Ich bin so frech und ordne "Teo", den Debüt-Roman von Lorenza Gentile in die Abteilung "ich bin zu alt und zu lebenserfahren", um es toll zu finden.
Teo ist ein kleiner Junge, der sehr leidet unter den familiären Auseinandersetzungen. Kein Ansprechpartner, niemanden zum Ausquatschen, findet er in einem Comic Halt in Napoleon.
Dieser Mann ist für Teo DER Held. Bei ihm glaubt er sich sicher. Mit ihm wird er eine Lösung finden und die Ehe seiner Eltern retten.
Eigentlich eher trist und bitter, manchmal auch amüsant diese Naivität.
Als bekennende Nicht-Mutter finde ich es beschämend, wie wenig Zeit sich Eltern für ihre Kinder nehmen. Allenfalls am Wochenende, und auch da eingeschränkt durch den privaten Kampf der Erwachsenen, haben Kinder einfach zu funktionieren. Selbst wenn man Zeit erübrigt, hört man nicht genau hin.
Ist vielen Lesern klar, welcher Spiegel hier aufgestellt ist?
Teo will sterben, weil Napoleon schon tot ist. Er ist der irrigen Meinung, dass er ins Jenseits muss, um mit ihm sprechen zu können, und so feilt er an Formen des Suizids, nicht, weil er das Leben unerträglich findet, sondern gerade weil er am Leben hängt.
Das Buch erhält 3 Sterne, weil mir die Autorin am Ende des Buches mit platten Sprüchen, Belehrungen über den Sinn des Lebens und der Wunder kommt, mit denen ich als ältere Leserin definitiv nichts anfangen kann.
Mir sind Leute generell sehr unsympathisch, die in Krisenzeiten mit Belehrungen und Verallgemeinerungen kommen und meinen, damit ist der Hilfe aber genug. Wo bleibt die Empathie? Auch hier in Teo's Fall?
Da die Ehekrise auch nicht Teos wirkliches Problem ist, denke ich, da hat doch jemand wieder nach einem krampfhaften Happy End gesucht, da mangelte es doch wieder am Mut zum offenen Ende. Schade.


Alim der Gerber: Band 1. Das Geheimnis des Wassers
Alim der Gerber: Band 1. Das Geheimnis des Wassers
von Wilfrid Lupano
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 12,80

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen farbenbunt orientalisch, 22. August 2015
"Alim, der Gerber", Band 1 Das Geheimnis des Wassers, von Lupano und Augustin, ist ein farbenprächtiges Comic mit orientalischem Flair.
Es beschreibt die Lebenssituation eines sehr sympathischen Gerbers, der als allein erziehender Vater eines aufgeweckten Mädchens lebt und arbeitet.
Es herrschen strenge Sitten und Gesetze und als Mitglied einer unteren Kaste ist das Leben nicht einfach.
Alim ist ein fröhlicher, ehrlicher und sympathischer Mensch, der das Leben nicht schwer nimmt.
Und wie es oft bei guten Menschen ist, grade diese geraten bei anderen Mitmenschen ins Visier des Ärgernisses.
Alim wird verurteilt und muss fliehen.
Beeindruckt haben mich die tollen Zeichnungen und die Farbenpracht des Comics. Nach vielen recht düsteren Graphic Novels war es mir ein Genuss, in eine orientalische Atmosphäre zu verschwinden. Auch wenn die Geschichte einfach gestrickt ist, es erwarteten mich doch unzählige Überraschungen und ich habe mich toll unterhalten.
Es ist tatsächlich eine Geschichte, deren Fortsetzungen ich unbedingt lesen möchte, und sei es, weil mich diese Farbenpracht nicht nur blendete, sondern tatsächlich voll und ganz begeisterte.


Warum wir
Warum wir
von Carsten Otte
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 22,00

4.0 von 5 Sternen unbedingt lesenswert, 22. August 2015
Rezension bezieht sich auf: Warum wir (Gebundene Ausgabe)
"Warum wir" lautet der Roman von Carsten Otte und lässt Selbstmitleid vermuten.
Erstaunlicherweise kommt diese Frage bei keiner betroffenen Person im Roman auch nur einmal zur Sprache, bzw überhaupt auf. Eher im Gegenteil.
Ich habe lange und ausschweifend darüber gegrübelt, warum der Autor für dieses Buch diesen Titel wählte, denn auch "Mitleid" wird im Buch nicht angesprochen. Es ist ein typischer Einblick in unsere Gesellschaft, die mit Vorwürfen und Besserwissereien immer wesentlich schneller zur Hand ist als für ernsthafte Gefühle.
Worum geht's?
Sie ist schwanger und freut sich. Für sie ist es das dritte Kind, das erste mit ihrem Ehemann, der den zwei vorhandenen Töchtern ein wunderbarer Vaterersatz ist. Für ihn ist es die erste Schwangerschaft, das erste leibliche Kind und dementsprechend aufgeregt ist er. Mehr im Vorbeigehen nimmt er zur Kenntnis, dass bei dieser Schwangerschaft noch einige Tests gemacht werden sollen, letztendlich zur Absicherung um die Gesundheit des Fötus.
Was ihr sehr schnell verständlich ist, noch bevor der Arzt es ausspricht, ihm aber nur schwer begreifbar ist, dass Emma nicht nur behindert, sondern vermutlich gar nicht lebensfähig sein wird.
Sie schottet sich ab, er sucht Trost.
Nachdem ihm klar wird, dass der Gendefekt von ihm vererbt wird, stellt er nicht nur sich selbst und die Schwangerschaft, sondern auch sein ganzes Leben in Frage.
Zwei Menschen, die in eine schwere Krise rutschen und lange ist nicht klar, ob sie es meistern und wenn ja, wie?
Eines der wenigen Berichte über die Entscheidung zum Abbruch.
Vermutlich damit hilfreicher als die gegenteiligen Berichte, die eher schockieren und entsetzen als helfen.
Kaum hatte ich das Buch angefangen konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen.
Und ja, es ist ein Roman, ein Blick in ein persönliches Leben zweier Menschen, die nur auf dem Blatt existieren, sehr speziell und individuell. Und ja, mich wird es nie betreffen, diesen Lebensabschnitt habe ich bereits hinter mir, trotzdem möchte ich dieses Buch jedem geneigten Leser empfehlen.


Schlaf: Erzählung (Taschenbücher)
Schlaf: Erzählung (Taschenbücher)
von Haruki Murakami
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

4.0 von 5 Sternen spannend, 22. August 2015
Diese Ausgabe von "Schlaf" hat mich begeistert! Wirklich wunderschöne Bilder, dreifarbig, wie Schattenspiele mit Weiß, Dunkelblau und Silber, teils sehr filigran, passend zum Text und zur Untermalung des doch unheimlich anmutenden Geschehens.
Haruki Murakami erzählt von einer Frau, Mutter eines Schulkindes, Ehefrau eines erfolgreichen Zahnarztes, die nicht mehr schläft.
Schon früher hatte sie Schlafprobleme und befand sich oft im Dämmerzustand mit totaler oder partieller Amnesie. Doch jetzt ist es anders. Es stellt sich keine Müdigkeit ein, eher scheint der Körper UND der Geist auf Hochtouren leistungsfähig wie nie.
Ganze Klassiker wie Tolstoi, Dostojewski werden in einer Nacht gelesen, seltsame Gelüste stellen sich ein, bis sie dann auch Ausflüge außer Haus wagt.
Der Leser liest, wundert sich und bekommt unweigerlich das Gefühl, der Autor steuere zu auf ein Unglück.
Das dann kommt, aber anders als vermutet.
Ich bin begeistert.
Selten hat mich eine Erzählung so gebannt, selten fühlte ich mich so abgeholt und mitgenommen, und JA! Am Ende stellen sich ganz andere Fragen, wobei ich persönlich glaube, dass Wachsein, Wahnhafte Psychosen und auch Komatöse Zustände vom Betroffenen selbst oft als ähnlich empfunden werden.
Aber die Auslegung und Interpretation lässt vieles offen und viele Wege zu.


Das grüne Rollo: Roman
Das grüne Rollo: Roman
von Heinrich Steinfest
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

3.0 von 5 Sternen a green disease, 22. August 2015
Rezension bezieht sich auf: Das grüne Rollo: Roman (Gebundene Ausgabe)
Nach dem "Allesforscher" wollte ich nun auch den nächsten Roman von Heinrich Steinfest lesen: "Das grüne Rollo".
Von der Bibliothek einsortiert unter "Fantasy" war allerdings schnell klar, dass sich der Autor treu geblieben ist.
Protagonist ist Theo, ein 10 jähriger Junge, der anders ist. Er sieht ein grünes Rollo, ein Portal in eine Art Parallelwelt, in der eine grausame Hatz stattfindet. Die Atmosphäre und der Geschichtsverlauf erinnern an übliche Dystopien.
Vierzig Jahre später blickt Theo zurück, und erzählt wohl den Plot aus der Perspektive des Erwachsenen.
Nichtsdestotrotz fand ich die Gedanken und Verhaltensweisen des Jungen nicht altersgemäß.
Die Geschichte hat mich nicht wirklich begeistert, dazu war es zu unrealistisch, weniger in der Geschichte als eher im Verhalten und im Ausdruck des Jungen.
Die Fabulierkunst des Autors, der mit Worten unvergleichlich jongliert und regelrechte Lese- Melodien entstehen lässt, macht anfangs Spaß, nimmt aber der Geschichte das Tempo und die Spannung. Oft ertappte ich mich bei dem Gedanken "Nu mach doch mal hinne", zu sehr verschwurbelte der Autor die Inhalte und verlor sich im Text.
Manche Gedanken wurden so kompliziert, so bis ins Detail abgesichert und erklärt, dass es langatmig und langweilig wurde.
Der eigentliche Sinn erklärt sich im dritten Teil und ist nicht wirklich DIE Überraschung. Allerdings hatte ich in den letzten Wochen so viele Bücher ähnlicher Thematik gelesen, dass es mich definitiv nicht begeistern konnte.
Nichtsdestotrotz bin ich gespannt auf den nächsten Roman.


Das Lied von Eis und Feuer 01: Die Herren von Winterfell
Das Lied von Eis und Feuer 01: Die Herren von Winterfell
von George R.R. Martin
  Taschenbuch
Preis: EUR 15,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Band eins, 22. August 2015
Ich hatte einfach mal wieder Lust auf Hauen und Stechen, zu Pferd oder Fuß, mit Schwert oder Messer. Band eins der inzwischen zehn bändigen Serie von George R.R. Martin liest sich recht flott. Anfangs war ich irritiert durch den trivialen, wenig raffinierten Schreibstil, wurde aber bald von der Spannung überrannt.
Dank eines ausführlichen Anhangs, der Familien und Königshäuser auseinander klamüsert, findet man sich auch innerhalb der zahlreichen Namen und parallelen Geschichtsstränge zurecht.
Einiges ging ziemlich unter, lässt mich nach Beenden etwas unzufrieden zurück, aber es folgen ja noch neun weitere Bände, die hoffentlich jeweils da weitermachen, wo der Band davor aufhört.
Um den Inhalt zusammenzufassen: Es ist eine großangelegte Geschichte rund um Intrigen, Kämpfe und Machtrangeleien innerhalb eines Konglomerats an Königshäusern unter einem alles beherrschenden Königs, der offenbar seine Reiche in den Abgrund führt. Komplette Verschuldung, Lügen und Verrat schwächen die gemeinsame Kraft, die aber -so kündigt es sich an- gebraucht würde, um einem unbekannten, wesentlich stärkeren Feind Stand halten zu können. Wer sich in Suff und Vielweiberei verliert, muss sich nicht wundern, wenn er eingenommen wird. Im ersten Band traut keiner niemandem, alles ist fraglich, nichts sicher, dafür voller Gewalt und Hinterlist.
Ich habe schon bessere und raffiniertere Fantasy gelesen, zumal der Autor die Sympathien klar festlegt, war aber doch überrascht, wie extrem mich diese Geschichte von eigenen Sorgen ablenkte. Ein Buch zum völlig eintauchen, Band zwei wird auf alle Fälle gelesen.


Chapeau, Herr Rimbaud
Chapeau, Herr Rimbaud
von Laurence Maurel
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,90

5.0 von 5 Sternen Monsieur Rimbaud in Afrika, 22. August 2015
Rezension bezieht sich auf: Chapeau, Herr Rimbaud (Gebundene Ausgabe)
Anfang Oktober 1886 startet der französische dichter Rimbaud eine Karawane . Er ist sieben Jahre unterwegs, macht eine Art Rundreise über Obock, Schoa, Harar, Zeilah, und schildert die Zustände und lästigen Wirrungen per Brief an seine Redaktion. Schwarz-weiß gezeichnet, schildert Christian Straboni in diesem Graphic Novel in sehr humorvoller Weise die Atmosphäre und die Strapazen der Karawane.
Lustiger weise tauchte ein seltenes Foto des Dichters auf, als die Seiten bereits in Druck waren, der Autor entschuldigt sich für die unpassende Nase, die Rimbaud im Comic ziert.
Ich persönlich habe mich wunderbar unterhalten und fand die Geschichte sehr spannend und mystisch.
Im Abspann einige wenige Werke des Dichters und Erläuterungen, die die Geschichte insgesamt gekonnt abrunden.


Die unheimliche Bibliothek: Erzählung
Die unheimliche Bibliothek: Erzählung
von Haruki Murakami
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,99

4.0 von 5 Sternen Fesselnde Bücher?, 22. August 2015
"Die unheimliche Bibliothek" von Haruki Murakami hat mich sehr zum Lachen gebracht.
Waren Sie schon einmal vollkommen gefesselt vom Inhalt eines Buches und hatten Schwierigkeiten zurück ins reale Leben zu finden?
Werden Sie auch von Bibliotheken und Buchgeschäften magisch angezogen und finden nur schwer den Ausgang?
Ich hatte den Eindruck, ich lese hier eine ad absurdum gezogene Variante, denn der Junge, der die Bibliothek besucht, wird tatsächlich inhaftiert und im Keller eingekerkert.
Wunderbar phantasievoll und spannend, nur wenige Seiten umfassend, allerdings mit der Erkenntnis, dass der Junge niemals wieder eine Bibliothek betreten wird, eine Auffassung, die mich schwer ins Grübeln brachte.
Allerdings zum Zweiten, das muss ich leider zugeben, wären unzählige Menschen in meinem Leben weniger genervt, wenn ich das Lesen und Schreiben endlich unterlassen würde.
Vielen Dank dem Verlag Dumont für die wunderbare, phantasievolle Gestaltung!


15 kg Katzenstreu Klumpstreu Pet PLUS Babypuderduft
15 kg Katzenstreu Klumpstreu Pet PLUS Babypuderduft
Preis: EUR 14,54

4.0 von 5 Sternen Klumpstreu, 22. August 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Meine Katzen lieben es. es klumpt ausgezeichnet, hat aber eben den Nachteil, dass es sich schnell verbraucht. Grade bei mehreren Katzen also nicht grade billig.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-19