Profil für Christoph Martin Wieland > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Christoph Mart...
Top-Rezensenten Rang: 1.199
Hilfreiche Bewertungen: 460

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Christoph Martin Wieland (Oldenburg)
(VINE®-PRODUKTTESTER)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-15
pixel
Der Krake auf meinem Kopf
Der Krake auf meinem Kopf
von Frank Nowatzki
  Broschiert
Preis: EUR 14,80

4.0 von 5 Sternen Brüchig, 25. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Der Krake auf meinem Kopf (Broschiert)
Der kalifornische Autor Jim Nisbet ist relativ unbekannt in Deutschland. Von seinen zwölf Romanen sind erst drei unter dem Berliner Label Pulpmaster veröffentlicht worden. Der Verlagsname ist Programm, daher weiß man, worauf man sich einlässt bei der Lektüre der neuesten Übersetzung: „Der Krake auf meinem Kopf“.

Das ist kein Alltagskrimi, das ist ein Blick in die Abgründe, drogenvernebelt, musikgeschwängert, brüchig. Das gilt auch für die Erzählweise, da der Roman eigentlich aus zwei Teilen besteht, er bricht quasi im letzten Drittel auseinander. Im Vordergrund steht Curly, der den alten Zeiten nachhängt, als er mit seiner Gitarre noch die Punk-Musik machen konnte, die ihm Spaß machte. Geblieben ist ihm eigentlich nur seine Krake auf dem Kopf, ansonsten ist Kaffeehausmusik angesagt. Curly möchte die alten Zeiten wieder lebendig werden lassen und hofft, seinen Freund Ivy als Drummer aktivieren zu können. Der Besuch endet im Drogenrausch und in einer Razzia, die zur Festnahme Ivys führt. Das Geld für die Kaution versucht Curly zusammen mit der gemeinsamen Freundin Lavinia aufzutreiben. Sie werden zum Geldeintreiber für einen Instrumentenhändler, stolpern dabei über eine Leiche und werden – welch Wunder – nicht einmal von der Polizei verdächtigt. Die weitere Suche führt sie ins wirkliche Chaos, hier kommt es dann auch zu dem angedeuteten Perspektivenwechsel, über den an dieser Stelle nichts weiter verraten werden soll.

Hier wird der Crime noir zum Psychothriller. Eine nicht erwartete Wendung, die das Buch schon ganz besonders macht. Das Vorspiel hat Längen, (zu) breit wird die Drogenaufbereitung ausgebreitet, reizvoll sind aber Dialoge von Curly und Lavinia. Am Ende wird es richtig spannend. Kein Mainstream, aber ganz besondere Literatur, die Dank Frank Nowatzkis Engagement (Herausgeber von Pulpmaster) nun auch auf Deutsch zugänglich ist.


Meßmer ProfiLine Passion of Herbs 20 x 4 g, 2er Pack (2 x 80 g)
Meßmer ProfiLine Passion of Herbs 20 x 4 g, 2er Pack (2 x 80 g)
Preis: EUR 10,99

3.0 von 5 Sternen „ProfiLine“ ohne klare Linie, 25. August 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Das ist ja fast wie bei einer Weinverkostung, da schmecke ich die Brombeere, die Kirsche und Zeder. Für mich ist bei „Meßmers ProfiLine Passion of Herbs“ die Pfefferminze auffällig, auch die Melisse schmecke ich raus, dann bleibt es aber unbestimmt. Es sollen aber noch Hagebutten, Äpfel, grüner Mate, Brennnesselblätter, Zitrusschalen, Erdbeerblätter, Brombeerblätter, Sonnenblumenblütenblätter und Malvenblüten enthalten sein. Wie es beliebt, von jedem etwas, scheint die Strategie der Kräuterpassion zu sein, eine „ProfiLine“ ohne klare Linie. Zudem gibt es Obendrauf noch einen „Aroma“-Zusatz, was auch immer das für den Gesamtgeschmack bedeutet.

Meßmers „Tea Buddys“ enthalten 4 Gramm von diesem Kräutergemisch, reichen damit für eine kleine Teekanne. Sie sollen immer mit sprudelndem Wasser aufgegossen werden und mindestens 5 - 6 Minuten ziehen. Der Hinweis macht stutzig: „ Nur so erhalten Sie ein sicheres Lebensmittel.“ Was soll da alles durch die Erhitzung abgetötet werden?

Geschmacklich reißt mich „Passion of Herbs“ nicht vom Hocker, echte Leidenschaft werde ich zu diesem Tee nicht entwickeln. Die Gesamtkomposition ist arg minzebestimmt. Ganz praktisch sind die neuen länglichen Teebeutel, die mit ihrem zu öffnenden Pappverschluss am Kopf, leicht an Kanne oder großer Tasse befestigt werden können. Nervig sind allerdings durchweg diese bemühten Anglizismen (Tea Buddy, Passion of Herbs).


ADE BE 1304 Digitale Personenwaage Silje
ADE BE 1304 Digitale Personenwaage Silje
Preis: EUR 24,84

5.0 von 5 Sternen Das Auge macht’s, 25. August 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Eigentlich bin ich mit unserer mechanischen Waage von ADE vollauf zufrieden, eigentlich ist die runde Messskala auch recht groß, trotzdem habe ich immer Probleme beim genaueren Ablesen, zumal es eine reine Kilo-Skala ist. Die Firma soll bleiben, versuchen will ich es nun aber mit einer digitalen Waage (ADE BE 1304 Digitale Personenwaage Silje).

„Silje“ kommt schlicht daher, quadratisch (ca. 30x30cm Standfläche), weitgehend weiß, mit blauer großer Anzeigenfläche. Gewogen wird sofort, sobald man auf die Waage steigt („step-on-Technik“ nennt die Firma das). Beim Display gibt es keine Augenprobleme, zumal die Anzeige in 100g-Schritten erfolgt. Nachteil gegenüber der Mechanik, man braucht eine Batterie (CR 2032), die aber immerhin für den Erstbetrieb mitgeliefert wird.

Wie auch meine „Felicitas“ von ADE ist der plane Stand entscheidend für das Messergebnis. Erstaunlich: beim gleichen Standort sind wir alle etwa 1 Kg schwerer, ganz genau, lässt es sich nicht sagen, das liegt an der Anzeige von „Felicitas“, klar ist aber, wir sind mit "Silje" gewichtiger geworden. Subjektiv finde ich das schlecht, da ich eigentlich die 60 Kilo nicht überschreiten wollte, objektiv ist es letztlich egal, an welchen Orientierungswerten man zukünftige Entwicklungen abliest. Entscheidend für mich, ich kann es vorzüglich ablesen!

Bleibt nur noch die eher hypothetische Frage, ob die Waage nun bei 180 kg (Umverpackung und amazon Beschreibung) oder bei 150 kg (Bedienungsanleitung) ihren Waagegeist aufgibt. Ich könnte mich dreimal drauf stellen, um es auszuprobieren, aber dann wird es wohl zu eng, auf der sonst bequemen Standfläche.


2/14: Ein Dewey-Decimal-Roman
2/14: Ein Dewey-Decimal-Roman
von Nathan Larson
  Broschiert
Preis: EUR 17,95

2.0 von 5 Sternen Was denn nun?, 24. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 2/14: Ein Dewey-Decimal-Roman (Broschiert)
Dystopie oder Crime noir? Science Fiction oder Privatdetektivroman? Postdoomsday-Roman oder Politthriller mit Ego-Shooter-Tendenz? Nathan Larson, eigentlich Musiker und Filmkomponist, mäandert mit seinem ersten Roman 2/14 zwischen den Genres hin und her, genau wie seine Hauptfigur Dewey Decimal im zerstörten New York zwischen seinen unterschiedlichen Auftraggebern.

So richtig, weiß der Kustos der New York Public Library nicht worum es geht, ebenso wie wir Leser von Larson. Nach 9/11 scheint es New York an einem Valentinstag in nicht zu ferner Zukunft noch massiver getroffen zu haben. Weniger als ein Zehntel der ursprünglichen Bevölkerung lebt dort noch, der größte Teil vegetierend, nur Wenigen geht es gut. Was genau passiert ist, lässt Larson, der mit seinen Dewey-Decimal-Romanen eine Trilogie plant, offen. Moralische Kategorien sind fast aufgehoben. Dewey, wohl ehemaliger Soldat, ist zwar Bibliothekar, aber auch Auftragskiller für die Staatsanwaltschaft der Stadt New York. Er geht über Leichen, macht sich von Zeit zu Zeit aber doch manchmal Gedanken über sein Tun. Inwieweit er fremdbestimmt ist, bleibt unklar, Ordnungsprinzipien für Wege und U-Bahnlinien genauso wie das nach ihm benannte System zur Erschließung von Bibliotheksbeständen, bringen scheinbare Orientierung. Sein Tun wirkt zwanghaft neurotisch, ständiges Pilleneinwerfen, Händedesinfektionen und das Greifen nach einem Schlüssel sind fast Reflexhandlungen für ihn.

Das ist phasenweise durchaus interessant, manchmal sogar unterhaltsam, bleibt mir aber zu unbestimmt, irgendwie doch einfach nur Pulp-Schund, orientierungslos, ein nicht zu fassender Brei.


Deutscher Meister
Deutscher Meister
von Stephanie Bart
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 22,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Boxer, der nicht siegen durfte, 23. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Deutscher Meister (Gebundene Ausgabe)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Der Sinto Johann Wilhelm „Rukelie“ Trollmann, knapp sechs Monate nach der Machtergreifung der Nazis deutscher Meister im Halbschwergewicht, ist nur 37 Jahre alt geworden. 1943 kam er im KZ Neuengamme ums Leben. Seine Lebensgeschichte ist u.a. mit Hannelore Elsner in der Dokumentation „Gibsy“ verfilmt worden, nun ist ein Roman um seinen Meisterkampf 1933 von Stephanie Barth erschienen. Die knapp 50jährige Berliner Autorin legt mit dem Buch „Deutscher Meister“ nach, sie reduziert Trollmanns Leben auf die Zeit der entscheidenden Kämpfte im Jahre 1933. Vier Jahre hat die Autorin an diesem Buch gearbeitet, u.a. gefördert durch den Deutschen Literaturfonds, Archivarbeit, Zeitzeugenbefragung, alles was dazu gehört.

Erwartet werden kann keine Biographie des Boxers, sondern ein entlarvendes Zeitgemälde, das wieder einmal deutlich vor Augen führt, in welch kurzer Zeit die Nationalsozialisten alle Bereiche des deutschen Lebens erfassten. In das Bild vom deutschen Herrenmenschen passte nicht ein siegreicher Sinto. Erstaunlich ist, wie die Autorin das Boxerleben literarisch in den Griff bekommt, atmosphärisch dicht schildert sie die entscheidenden Kämpfe. Trollmann, der tänzelnd wie später Muhammad Ali durch den Ring federte, wird bewundernswert lebendig. Eigenerfahrungen spielen auch mit hinein, Stephanie Barth hat extra Boxstunden genommen. Das Buch gipfelt im letzten Kampf gegen Gustav Eder, bei dem extra für Trollmann die Regeln verändert werden, das Tänzeln im Ring wird ihm verboten. Trollmann karikiert diesen Kampf, indem er als blonder Arier im Ring erscheint, der seinen Untergang selbst inszeniert.

Ein großartiges Buch, das die Zeit vor 80 Jahren lebendig werden lässt und zeigt, dass wir Boxen in den 30ern des letzten Jahrhunderts nicht nur mit Max Schmeling in Verbindung bringen dürfen.


Die Lügen der Anderen
Die Lügen der Anderen
von Mark Billingham
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Blick hinter die Kulissen, 23. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Lügen der Anderen (Gebundene Ausgabe)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Wer kennt das nicht, man trifft nette Leute im Urlaub, winkt sich zum Abschied zu: “Wir sehen uns wieder“ – und das war’s. Nicht so in Mark Billinghams Roman „Die Lügen der anderen“, das sind sechs Floridaurlauber, drei Pärchen meist in den Dreißigern, die viel Spaß in ihrem Urlaub haben, wäre da nicht am Ende ein junges Mädchen verschwunden. Die sechs Londoner sehen sich wieder und Billingham gelingt es geschickt durch regelmäßige Perspektivenwechsel hinter ihre persönlichen Kulissen zu schauen.

Das Mädchen wird nach einiger Zeit tot aufgefunden und bald geschieht ein ähnlicher Mord in ihrem direkten Umfeld. Billinghams Schreibstil führt zu einer diffizilen Charakterentlarvung, die recht lange auch die Rätselspannung nach dem Täter offenhält. Alles verpackt in eine Alltagskulisse, die irgendwie jeder kennt, aber spannend von ihm erzählt wird, sodass ich das Buch kaum aus der Hand legen wollte.


Nuance Power PDF Standard
Nuance Power PDF Standard
Preis: EUR 82,89

4.0 von 5 Sternen Guter Adobe Acrobat-Ersatz mit kleinen Holprigkeiten, 22. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Nuance Power PDF Standard (DVD-ROM)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Die Installation dauert etwas (ca. 10 Minuten inkl. der Cloud-Anbindung, da ich regelmäßig die Dropbox nutze), dann eröffnet sich aber eine Programmstruktur, die intuitiv nutzbar ist und gut ohne Handbuchinformationen sofort funktioniert. Power PDF Standard von Nuance bietet erstaunlich viel für den Preis.

Die Konvertierung unterschiedlicher Textformate ins pdf-Format klappt tadellos, umgekehrt lassen sich pdf-Dateien problemlos in Word-, Excel-, PP-, Wordperfectdateien umwandeln, das klappt auch für Teilbereiche, die einfach ausgewählt werden können. Schön ist auch die Durchsuchbarkeit von pdf-Texten, die man sich sogar vorlesen lassen kann. Das klappt erstaunlich gut, wenn auch getrennte Worte etwas holprig klingen. Holprig sind auch die Ergebnisse bei Dragon Notes, der Möglichkeit, Kommentare sprachlich abzugeben und einfügen zu lassen. Die Rechtschreibung ist ok, die Worterkennung gewöhungsbedürftig, liegt vielleicht auch an meiner Aussprache. Trotzdem ein schönes Tool.

Die Sicherheitsstandards sind ok, Signaturen lassen sich einfügen, Passwortschutz ist möglich. Insgesamt bietet das Programm alles Notwendige, was auch der große Konkurrent bietet, teilweise sogar noch mehr, zudem ist es preisgünstiger.


Omron RS8 Handgelenk-Blutdruckmessgerät
Omron RS8 Handgelenk-Blutdruckmessgerät
Preis: EUR 91,99

4.0 von 5 Sternen Für den eigentlichen Verwendungszweck ideal, 21. August 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Das Omron RS8 Handgelenk-Blutdruckmessgerät ist schon mein drittes Messgerät, da ich seit fast zehn Jahren regelmäßig meinen Blutdruck kontrollieren muss. Ich habe noch kein Gerät gehabt, das so gut, so sicher und leise funktioniert. Schon beim Positionieren des Handgelenks ist man nicht mehr auf das eigene Gefühl angewiesen, der Sensor registriert, wenn das Gerät sich höher oder tiefer als das Herz befindet und die Messung beginnt erst bei korrekter Position. Auch der Sitz der Manschette wird zusätzlich kontrolliert. Die Nutzung des Geräts wird dadurch erheblich erleichtert, das ist toll.

Die Messungen werden gespeichert, Mittelwerte können angezeigt werden, verbunden mit einer Trendanzeige. Das ist sogar für zwei Nutzer möglich. Ein direkter Ausdruck über das Gerät (Bluetooth oder USB) ist nicht möglich, die Firma bietet nur eine Online-Lösung an. Mitgeliefert wird dazu ein Auslesemodul. Jeder muss wissen, ob er das braucht und seine Daten hergeben will. Ich habe es für meine ersten Messungen ausprobiert, inzwischen aber wieder vom Rechner gelöscht. Das Handling ist umständlich, da die Übertragung über einen Konsolensensor stattfindet. Das ist mit vielen Fehlermeldungen verbunden. Die Auswertung über Diagramme und Gesundheitspläne mag hilfreich sein, mir reichen aber die Auswertungsdaten im Display des Geräts.


Waterman Perspective Blue Obsession Füllfederhalter M
Waterman Perspective Blue Obsession Füllfederhalter M
Preis: EUR 107,78

4.0 von 5 Sternen Edles Schreibwerk, 21. August 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Der Waterman Perspective Blue Obsession ist ein klassischer Füllfederhalter, der mit der Zeit geht. Einerseits kann man althergebracht aus dem Tintenfass befüllen (dazu ist allerdings ein Konverter nötig, der leider nicht im Preis enthalten ist; bestellt werden muss ein Waterman S0112881 Kolbenkonverter Standard), ansonsten funktionieren die langen Tintenpatronen sehr gut. Der Schreibfluss ist vorzüglich, bei der mitgelieferten M-Feder eher weich, kleine filigrane Schriftversuche machen eher Schwierigkeiten. Für den Alltagsgebrauch beim Briefeschreiben(ja, das gibt es noch im email-Zeitalter) ideal.

Der Füller sieht sehr gut aus, ist hervorragend verarbeitet, liegt vorzüglich zumindest in meiner Hand. Die „Bedienungsanleitung“, gleichzeitig Garantieschein, ist multifunktional auf verschiedene Produkte von Waterman abgestimmt und arg kurz geraten. Verpackt ist das Ganze in einer blauen Klappbox von Waterman mit einer blauen Patrone. Wer noch den klassischen Schreibvorgang mag, ist mit dem blauen Füllfederhalter von Waterman gut bedient, leichte Abstriche mache ich nur beim Lieferumfang.


black heart: Thriller
black heart: Thriller
von Mike Nicol
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

5.0 von 5 Sternen Spielball, 17. August 2014
Rezension bezieht sich auf: black heart: Thriller (Taschenbuch)
Wie ein Spielball agiert Mace Bishop in Mike Nicols „black heart“, dem letzten Roman seiner Rache-Trilogie. Er ist nicht Herr der Dinge, wird hin und her getreten, in seinen Aufträgen für seine und Pylon Busos Sicherheitsfirma fremdbestimmt: Alles geht schief. Da ist der Tod seiner Frau, für den die Rechtsanwältin Sheemina February verantwortlich ist, ein Tod, den er nicht überwunden hat und unter dem besonders seine Tochter Christa leidet. Da ist einmal der scheinbar harmlose Auftrag amerikanische Touristen zu schützen, die aber das südafrikanische Casinowesen neu beleben wollen. Entsprechend desaströs endet die Abholung des Pärchen vom Flughafen, die Frau wird entführt, ihr Mann entkommt nur knapp und Bishops Partner wird angeschossen. Dann ist da noch ein ominöser Waffentechniker, den die Sicherheitsfirma aus dem Jemen abholen soll, der sich bald aber als internationaler gesuchter serbischer Kriegsverbrecher entpuppt.

Alle Fälle laufen bei Sheemina February zusammen, sie hat die Fäden in der Hand, bestimmt, wann der Spielball zu Bishop gespielt wird. Erzähltechnisch hat der Leser durch die Perspektivenwechsel stets einen Wissensvorsprung und ahnt, welches Chaos noch auf Bishop und seine Mannschaft zukommen wird. Mike Nichols liefert erneut ein ungeschöntes Bild über die südafrikanischen Verhältnisse. Nur die Korruptheit des südafrikanischen Geheimdienstes lässt die überraschende Wende am Ende verständlich werden. Durchweg spannend erzählt mit einem Ausgang, der zeigt, dass auch Trainer, die scheinbar alle Bälle bewegen können, ersetzbar sind.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-15