Profil für Manuel Kiese > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Manuel Kiese
Top-Rezensenten Rang: 8.898
Hilfreiche Bewertungen: 540

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Manuel Kiese (Bad Essen)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
TP-LINK TL-PA4010PKIT AV500 Powerline-Netzwerkadapter (500Mbit/s, Fast Ethernet, integrierte Steckdose, kompatibel mit Adaptern anderer Marken) 2er Set
TP-LINK TL-PA4010PKIT AV500 Powerline-Netzwerkadapter (500Mbit/s, Fast Ethernet, integrierte Steckdose, kompatibel mit Adaptern anderer Marken) 2er Set
Preis: EUR 39,89

5.0 von 5 Sternen Perfekt für HD-Streams, 9. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Für Desktop, Laptop, Smartphones und Kindle reicht mein WLAN aus. Dort komme ich auf rund 5mbps. Reicht aus. Allerdings ging bei Amazon Instant Video mein Smart TV regelmäßig in die Knie. Mit dem TP-Link kein Thema mehr. Auspacken, einstöpseln, pairen, Verbindung herstellen, fertig. Kinderleicht! Keine Schwankungen mehr in der Bildqualität und keine Unterbrechungen mehr. Was man gegenüber anderen VoD-Diensten wie Watchever und Netflix spart, sollte man in dieses Gerät investieren. Für Smart TVs meine uneingeschränkte Kaufempfehlung.


Sonic Jump
Sonic Jump
Preis: EUR 2,69

3.0 von 5 Sternen Gezwungener Doodle Jump-Klon, 9. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sonic Jump (App)
Sonic, eine Legende die das Gesicht für einen modernes Mobile-Gaming-Konzept herhalten muss. Dafür spielt es sich recht gut und es kommen wenig Frustmomente auf. Für das Klientel, dass halb so alt wie Sonic ist 😊


red kiwi cLea Doppelset, mattschwarz, 1er Pack (1 x 2 Stück)
red kiwi cLea Doppelset, mattschwarz, 1er Pack (1 x 2 Stück)
Preis: EUR 15,75

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unschlagbares Angebot, 28. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich besitze seit 2 Jahren eine Red Kiwi eLea und ich muss schon zugeben, dass sie nur kurze Zeit Verwendung fand. Grund war der damals viel zu kleine Tank, wo man auch bei zu starkem Ziehen schon mal etwas Liquid im Mund hatte. Das ist mit den cLea-Verdampfern und nun auch ausreichend großem Tank Geschichte. Das Dampfen ist zudem mit dem Docht-System noch intensiver geworden. Sehr gute und starke Dampf-Entwicklung. Vorsichtig bitte bei pingeligen Rauchmeldern. Die Dichte des Dampfes reicht aus um sie auszulösen. :-)

1,1 ml Liquid und die Akkuleistung reicht aus, um als "normaler" Raucher über den Tag zu kommen. Sicherlich kommt es noch auf die Qualität der Liquids an, wie ich jüngst feststellen musste. Die von Red Kiwi verdampfen aber nicht so schnell.

Insgesamt fühlt sich diese E-Zigarette sehr wertig an. Keine sichtbaren Produktions-Schlampereien, keine technischen Defizite, alles in allem sehr gut. Wohl der Golf 6 unter den E-Zigaretten.

Meine Meinung zum Thema Rauchentwöhnung mit E-Zigaretten:

Ja, es klappt und nein, eine E-Zigarette ist keine Alternative zur echten Zigarette.

Ich muss allerdings nach 17 Jahren qualmen (20-30Stk/Tag) nun aus gesundheitlichen Gründen das Rauchen aufgeben. Und ich will nicht. Ich rauche sehr, sehr gerne.

Mein Schlachtplan lautet derzeit wie folgt:
1. 1-2 Wochen Kombination aus Zigarette und E-Zigarette. Langsame Entwöhnung der normalen Zigarette.
2. 1-2 Wochen Liquids mit hohem Nikotingehalt verwenden, Rückfälle tolerieren und mal eine (!) Zigarette "erlauben".
3. Das Nikotingehalt langsam auf 9mg/ml reduzieren.
4. Nur noch Liquids ohne Nikotin kaufen.

Leider ist der Plan nicht aufgegangen. Ich bin bei Tag 10 und schon bei Nummer 4, rauche quasi nur noch meine Nikotin-Liquids weg und dann war es das. Es funktioniert sehr, sehr gut. Hätte ich nicht gedacht.

Ich habe in letzter Zeit viel über die Zusammensetzung recherchiert. Diese ist denkbar einfach. Glycol (E1520), Glycerol (E422), Wasser und Aroma. Sonst nichts. Die aufgenommene Menge ist so gering, dass jede Leber das über den Tag packen sollte. Sollte man es doch auf Langzeitschäden anlegen, muss man wohl 24Std pausenlos an seiner E-Zigarette ziehen. Ich will behaupten, dass Tütensuppe schädlicher ist. Oder auch meine Arbeit als Drucker mit Stoffen wie Aceton, Isopropylalkohol und diversen anderen Lösemitteln.

Aus meiner Sicht hat die E-Zigarette potenzial die Tabakindustrie zu schwächen. Die E-Zigarette muss nur weiterentwickelt werden. (Siehe oben)


5 x 100 ml E-Liquid - No. 531 HQ - MIX 2 - Vanille PinaCola Wald-Erdbeere Kirsche Apfel - 0,0mg Nikotin - MADE in GERMANY
5 x 100 ml E-Liquid - No. 531 HQ - MIX 2 - Vanille PinaCola Wald-Erdbeere Kirsche Apfel - 0,0mg Nikotin - MADE in GERMANY
Wird angeboten von ZigoN - Preise inkl. MwSt.
Preis: EUR 24,90

2.0 von 5 Sternen Günstiges und gutes Liquid, 28. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
(Nachtrag weiter unten)
Ich habe einen direkten Vergleich zu den Liquids von Red Kiwi. Und hier vergleicht man Adidas mit No-Name. Nehmen wir als Beispiel das T-Shirt. Adidas hat gute Qualität und eine lange Haltbarkeit. Ein No-Print (oder No-Name) hat eine eher geringere Qualität und hält nicht ganz so lange, ist dafür aber um ein vielfaches günstiger. Erfüllt aber den selben Zweck.
Kauft man nun bei Red Kiwi 500ml Liquids, so ist man 297,50€ los. Hier lausige 24,95€. Aber man kann mindestens genauso gut "dampfen". Red Kiwi-Liquids sind zudem eher kratzig. Diese Firma war anscheinend bemüht, den normalen Rauchgenuss so authentisch wie möglich nachzubilden. Ja, man hat bei Red Kiwi das Gefühl man raucht etwas. Bei diesen Liquids eher das Gefühl man dampft etwas.

Skeptikern gegenüber Billigprodukten sei gesagt, es sind haargenau die selben Inhaltsstoffe. Glykol (E1520), Glycerol (E422), Aromen und Wasser. Demnach nur in Massen und nicht in Maßen gesundheitsschädlich. Ich will behaupten, meine Arbeit mit Isopropylalkohol und Aceton ist schädlicher als das dampfen dieser Liquids. Hinzu kommt, dass diese kein Nikotin intus haben.
Und ja...ich dampfe E-Zigarette zur Rauchentwöhnung. Klappt derzeit ganz gut. Nun kommt die Phase, das Nikotin stufenweise zu reduzieren.

Zum Geschmack: Die verwendeten Aromen sind wohl die billigsten die es gibt. Tut der Sache aber keinen Abbruch, da mich das Dampfen an Kinderkaugummis erinnert. Gerade diese kleinen Runden, die es in den Automaten gab. Ich als absoluter Vanille-Junkie finde ausgerechnet das Vanille-Liquid (Kaufgrund des Sets) nicht so gut. Es wird wohl nur noch zum Mischen oder süßen Verwendung finden. Die anderen Sorten gehen eigentlich. Aber das ist halt alles Geschmackssache. Abends vor dem Fernseher mal etwas Kirsche paffen hat schon was.
Ganz wichtig: Das Zeug kratzt nicht! Quasi Wasserdampf mit Aroma. Und genau so soll es sein. Als Ex-Shisha-Fan irgendwie auch eine willkommene Sache. Geschmacklich in etwa das gleiche, aber man muss halt nicht das ganze Prozedere runterrattern. Also Kohle anzünden, warten bis sie glüht, Alufolie fertigmachen, Tabak in das Keramikding stopfen usw.

Klare Kaufempfehlung für alle (nikotinfreien) Dampfer. Punktabzug, da es sehr schnell im Vergleich zu teuren Liquids verdampft und geschmacklich kein Oberhammer ist. Aber dennoch ausreichend und für das Geld ohnehin unschlagbar.

Nachtrag: War auf jeden Fall das letzte mal, dass ich diese Liquids gekauft habe. Abgesehen davon, werde ich die bis Ende MHD wohl auch nicht alle kriegen. Waldbeere ist eine Sorte die sich regelrecht in den Verdampfer brennt. Ich benutze zum Glück Einweg-Verdampfer. Befüllt man den Tank mit Waldbeere und anschließend mit Kirsch, schmeckt es immernoch nach Waldbeere. Befüllt man den Tank danach mit Apfel, schmeckt es weiterhin nach Waldbeere. Pina Colada werde ich wohl wegschmeißen, da ungenießbar.
Die Verschlüsse der Flaschen sind auf jeden Fall kindersicher. Ich komme an 3 von 5 Liquids nicht mehr ran. In eins habe ich ein kleines Loch gebohrt und zugeklebt.

Naja, was soll ich sagen? Für knapp 25€ kann man hier keinen Dauerknaller erwarten. Vielleicht nutze ich sie weiterhin zum Strecken von anderen Liquids.


Kindle Fire HDX 7, 17 cm (7 Zoll), HDX-Display, WLAN, 32 GB - mit Spezialangeboten (Vorgängermodell - 3. Generation)
Kindle Fire HDX 7, 17 cm (7 Zoll), HDX-Display, WLAN, 32 GB - mit Spezialangeboten (Vorgängermodell - 3. Generation)
Preis: EUR 219,00

15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klare Kaufempfehlung, 26. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Erstmal als Info vorab. Das Kindle Fire HDX löst ein 2 Jahre altes Wortmann Terra 1001 9,7" Tablet ab. Der Umstieg von Dual-Core auf Quad-Core ist klar spürbar. Abläufe und Aktionen gehen wesentlich flüssiger vonstatten. Das Terra wurde mir mit der Zeit während der Nutzung zu schwer. Nach ca. einer halben Stunde werden die Hände müde und man legt es aus der Hand. Für gelegentliche Spiele ist die Nutzung eines 10"-Tablets meiner Meinung nach auch nicht geeignet. Auch hier ermüden die Hände sehr schnell und der Spielspass bleibt etwas auf der Strecke. Das kann ich bisher vom HDX7 nicht behaupten. Klarer Pluspunkt.

Nun aber zum HDX7 selbst. Vorab kann man das Tablet erstmal ca. eine halbe Stunde nach Ersteinrichtung aus der Hand legen. Sobald eine Konnektivität mit dem Wlan vorhanden ist, kommen auch prompt die Updates auf das neue Fire OS. Ich hatte kurz Einblick auf das alte OS und ich kann behaupten, dass sich dort ordentlich was getan hat. Nicht nur auf die Bedienoberfläche selbst, die gar aufgeräumter wirkt, sondern auch auf die Einstellmöglichkeiten.
Skeptikern sei vorab gesagt, dass man sich quasi an das Unternehmen Amazon bindet. Das weiß man allerdings im Vorfeld. So bekommt man per Sperrbildschirm Übersicht über aktuelle Angebote und beim Abspielen der eigenen Musik, bekommt man unter der Hauptkachel fünf weitere kleine Kacheln zu Vorschlägen verfügbarer anderer Musik, die zum Kauf bereit steht.

Die Ersteinrichtung geht wie von selbst. Gerät wird eingeschaltet, es wird nach dem Land gefragt, Wlan muss aufgebaut werden und schon sind alle nötigen Personenbezogenen Datensätze von Amazon vorhanden. Heißt, dass das Gerät schon vorab wusste wer ich bin. Sehr gruselig, aber anscheinend möglich.

Insgesamt ist die Bedienbarkeit sehr intuitiv gestaltet und lässt keine Wünsche offen. Mit normaler Android-Oberfläche haben sicherlich manche Probleme. Ich bin jedenfalls von der Einfachheit begeistert. Oft genutzte Apps liegen immer im Vordergrund. Für technisch nicht ganz so versierte steht der "May-Day-Button" bereit unter den man den Kundendienst erreicht. Habe ich bisher allerdings nicht gebraucht, da ich mich bestens zurecht fand.

Die einzigen und auch wichtigsten Knöpfe befinden auf der Rückseite am Rand des Gerätes. Power und Laut/Leise. Sonst nichts. Ein versehentliches betätigen ist mir bisher auch nicht passiert. Subjektiv finde ich es ein wenig besser als die Knöpfe an den Seiten zu haben. Die habe ich beim Terra schon oft genug betätigt ohne es zu wollen. Der Rest wird per Navigationsleiste am Bildschirm selbst bedient.

Warum das HDX7?

Ich hätte sicherlich auch ein Lenovo Pad oder ein Nexus wählen können. Da ich allerdings den Großteil meiner Musik per Amazon MP3 kaufe und nun auch Amazon Instant Video nutze, dachte ich, dass ich auch gleich ein Gerät von Amazon kaufen kann. Positiv überrascht, dass man auch die Cloud nutzen kann. So reicht ein Gerät mit 16GB meiner Meinung nach völlig aus, da die Musik per Cloud gestreamt werden kann. Beispiel mein Sportzimmer: HDX7 und Cloud mit Bluetooth an meine 2.1-Anlage gekoppelt und der Musikgenuss beim Sport kann losgehen. Instant Video-Nutzer haben zudem die Möglichkeit sich die Filme auf das Gerät zu laden, um diese sich unterwegs ansehen zu können. Flugzeug beispielsweise. Auch hier reichen die 16GB völlig aus. 2-3 Filme nehmen etwa 9GB in Anspruch und diese löscht man eh nach dem Anschauen wieder.

Mein Nutzungsfeld liegt also mehr Zuhause. Mal eben was googeln ohne gleich den Rechner hochfahren zu müssen, Musik streamen in Küche und Sportzimmer, da ich immernoch keinen Fernseher im Schlafzimmer habe, nutze ich auch Instant Video um im Bett noch etwas fern zu sehen und wenn ich denn mal unterwegs ein Tablet brauche, kann ich meine Medien jederzeit individuell anpassen.

Von meiner Seite aus eine klare Kaufempfehlung.

Das "Aber": gekauft im Deal für 99€. Damit passt das Preis-/Leistungsverhältnis perfekt. Für alle die Amazon als größte Bezugsquelle digitaler Medien haben ein gelungener Alleskönner. Ich hoffe, dass Amazon die Preise für alle Geräte in der Hinsicht anpasst. Quasi als kleines Gimmick für (viel-) zahlende Kunden. 239€ hätte ich für diese Tablet nie im Leben ausgegeben.

Nachtrag 28.11.2014: viele klagen über die blauen Balken am Rand. Ja, sie stören etwas. Aber auch nur bei hellen Apps wie der Email-Client oder Facebook. Filme, Spiele und so ziemlich der gesamte Rest ist davon nicht betroffen bzw. sind dort die Ränder nicht sichtbar. Ob das nun ein Grund für eine Reklamation ist, sei einfach mal dahingestellt. Muss jeder selbst wissen.

Nun kann ich auch etwas zu der Akkuleistung sagen. Kurz: sehr gut!
Die Helligkeit etwas anpassen und schon hält der Akku wesentlich länger. Okay, dauerhaft spielen, Wlan und Co zieht den Akku leer. Logisch. Allerdings hatte ich gestern vorm Schlafen noch einen Film angemacht und morgens war der Akku immernoch fast voll.
Übrigens, die Lautsprecher sind wirklich gut. Für mein altes Tablet hatte ich einen von diesen Brüllwürfeln von Technaxx. Brauche ich bei den HDX7 nicht mehr. Den MusicMan habe ich nun über.
Bitte tut euch selbst einen Gefallen und kauft die Originaltasche zum Kindle. Wer spart zahlt am Ende doppelt. Die für 10€ bei Ebay taugen nichts.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 29, 2014 12:30 PM CET


USB SD AUX MP3 Adapter für BMW Rundpinanschluss, auch Old Generation: E46 alle (außer 16:9 Navi und Reverse Radios), Z3 ab 98, E39 97-08/02 (außer DSP, Reverse und 16:9 Navi), E38 09/98-01 (außer DSP und 16:9 Navi), MINI R50 R53 nur Wave Kassette
USB SD AUX MP3 Adapter für BMW Rundpinanschluss, auch Old Generation: E46 alle (außer 16:9 Navi und Reverse Radios), Z3 ab 98, E39 97-08/02 (außer DSP, Reverse und 16:9 Navi), E38 09/98-01 (außer DSP und 16:9 Navi), MINI R50 R53 nur Wave Kassette
Wird angeboten von Electronicx
Preis: EUR 62,26

4.0 von 5 Sternen Gelungene Alternative zu Fremdradios (BMW E46), 8. Juli 2014
Ich hatte einige Möglichkeiten in Betracht gezogen eine MP3-Funktion im BMW wahrzunehmen. FM-Transmitter wollte ich nicht, da es irgendwie affig aussieht und die Qualität der meisten Geräte zu wünschen übrig lässt. Einziges Gerät wäre das von Gogroove gewesen. Kostet aber genauso viel wie dieses Gerät von Yatour. Ein Fremdradio wollte ich auch nicht, da die Funktion am Lenkrad dann lahmgelegt ist und das Radio optisch nicht mehr ins Gesamtbild der Amatur passt (weit links verbaut). Daher fand ich das "Nachrüsten" von diesem Adapter am besten.
Vorab habe ich mir ein Video bei Youtube über den Einbau angesehen und dachte "das kann ich auch!". Bei mir liegt der Yatour-Adapter versteckt im Handschuhfach. Zuerst also die Blende rechts über dem Handschuhfach vorsichtig gelöst und danach die über dem Radio. Danach das Radio mit 2 Schrauben gelöst und anschließend das Handschuhfach ausgebaut. Am Handschuhfach muss man oben 3 Schrauben lösen, unten rechts in der Nähe von der Tür auf Höhe Lautsprecher und danach links und rechts von den Führungsschienen, so will ich sie mal nennen. Handschuhfach aushängen und los gehts.
Zuerst das Kabel selbst verlegen. Irgendwo in der Nähe von der Klimazufuhr ist ein Loch. Dort kann man das Kabel durchziehen. Dann nur noch alles soweit verbinden und bei Zündung (sonst bekommt der "CD-Wechsler" keinen Strom) schauen, ob alles funktioniert. Der Einbau vom Radio ist etwas friemelig, da der dicke Zweitstecker nun im Weg ist. Hinten links ist allerdings eine kleine Aussparung, wo man den Stecker reindrücken kann. Danach kann man das Radio "vorbeischieben" und wieder festschrauben. Das Kabel vom Yatour blockiert nicht das Handschuhfach. Daher kann man das Fach bequem wieder einbauen.

Nun habe ich oft gelesen, dass manche Problem mit dem Gerät haben. Der Stecker vom CD-Wechsler muss bis zum Anschlag mit Pfeil nach oben drin sitzen. Am Radio selbst muss dann unter drücken der Mode-Taste "CDC" links im Display stehen. Meinen Stick mit rund 14 Ordnern wurde nicht erkannt. Also habe ich nochmal einen Stick mit den Ordnern CD1, CD2, CD3, CD4, CD5 und CD6 erstellt und die Ordner dementsprechend gefüttert. Die Songanzahl selbst scheint unbegrenzt. Aber über 99 Songs bin ich pro Ordner nicht gekommen. Aber mit den anlegen der Ordner geht es auf jeden Fall.

Von Qualitätsverlusten des Audiomaterials kann ich nicht sprechen. Die bleibt wie gehabt auf CD-Qualität. Ein Grundrauschen zwischen den Tracks konnte ich auch nicht wahrnehmen. Das einzige war anfänglich ein Piepen. Leute und Bastelfreudige kennen den Ton von Subwoofern, die keinen Noisekiller haben.
Demnach hört man Anfangs das Surren im Lautsprecher von der Motordrehzahl. Das verschwindet allerdings nach ein paar Sekunden.
Mir ist aufgefallen, dass die erste Sekunde von jedem Track "verschluckt" wird. Kann aber auch an meinem USB-Stick liegen. Ich werde mir demnächst mal eine Class-10-SDHC-Karte holen, da dieses "Verschlucken" evtl. an den Zugriffszeiten liegen kann.

Im Ganzen geht aber alles wunderbar und ich bin sehr zufrieden und auch froh, dass ich kein Fremdradio verbauen musste. Lenkradfunktionen sind alle noch da und ich hab endlich keine gefühlten 100 CDs mehr im Auto.

Die 5 Sterne sind berechtigt. Sicherlich gibt es noch bessere Geräte, aber der Preis rechtfertigt die Funktion.

Nachtrag: Das mit der CD-Qualität nehm ich zurück. Das Teil killt Frequenzen (geschätzt) unterhalb von 100Hz. Ich habe in meinem BMW komplett alles in Original gelassen, weil mir der Sound gefällt. CD und Radio haben einen angenehmen Druck, Mitten und Höhenbereich. Doch das Yatour "kastriert" quasi den Bass. Ich will nicht behaupten, dass es schlecht klingt. Aber es fehlt etwas. Was dennoch bleibt, ist ein stark linearer Frequenzgang. Unverschönt und schnörkellos. Ich habe nun dafür einen Stern abgezogen, da der normale Musikkonsument dies durchaus bemängeln könnte. Ich habe keine Ahnung, wie sich das nun auf Fremdanlagen mit Subwoofer auswirkt. Ich als Tontechniker stehe aber nun vor der Frage: "ist es was gutes oder was schlechtes?". Wie gesagt, absolute Linearität ist nicht immer was Negatives.


Risk (Remastered)
Risk (Remastered)
Preis: EUR 5,97

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 15 Jahre später immernoch eine starke Platte, 23. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Risk (Remastered) (Audio CD)
Ich hab mir die Platte damals ca. 2 Jahre nach Release gekauft. Da kostete sie schon 5,99€ im MediaMarkt. Zuhause denn komplett einmal durchgehört und ich war hin und weg. Traf exakt meinen Geschmack. Kurze Zeit später erfuhr ich, dass die Scheibe voll gefloppt sei. In Anbetracht der Tatsache, dass die Jungs ja eigentlich der härteren Gangart angehören, war mir dann auch schnell klar, dass Megadeth voll an der Fanbase vorbeischrappt ist.

Für mich jedoch ist die Scheibe auch 15 Jahre später eines der besten Platten die Megadeth neben der Youthanasia je gemacht haben. Abwechslungsreich, saubere Arrangements und viel musikalisches Herzblut. Und ehrlich gesagt fand ich spätere Alben wie The World Needs a Hero und United Abominations wesentlich schlechter. Eigentlich weitgehend untere Schublade. Neben diversen Hypes die ich nicht nachvollziehen konnte und immernoch nicht kann, lierferten die Scheiben nie den besonderen Kick, den ich von Megadeth durch die Risk und Youthanasia gewohnt war.

Zu meinem favorisierten Musikgenres gehören eigentlich Hard n' Heavy und diverse Auf-Die-Fresse-Metal-Arten, aber den leicht poppigen, frischen Rock-Sound weiß ich sehr zu schätzen an der Risk.

Was ich nicht wusste, dass das ganze Album 2004 digital remastered wurde. Daher habe ich mir das Album heute nochmal in digitaler Version runtergeladen und jeweilige Versionen miteinander verglichen. Das Stereopanorama ist etwas breiter und gesamt hat die Platte nun mehr "Balls". Crush Em hätten sie eigentlich so lassen können, aber das geht noch in Ordnung. Ein Laie erkennt die Unterschiede im Sound eher nicht. Das Sound-Upgrade hat der Youthanasia (auch heute nochmal gekauft) besser getan.

Insgesamt 5 Sterne! Absolut empfehlenswerte Platte. Auch an Nicht-Megadeth-Fans.


LG AN-MR400.AEU Magic Motion Fernbedienung für 2013 Smart TV
LG AN-MR400.AEU Magic Motion Fernbedienung für 2013 Smart TV
Preis: EUR 34,95

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Zusatz zum LG-TV, 5. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Magic Remote kommt tatsächlich aus der Kategorie "Muss ich das unbedingt haben?"
Eigentlich nicht, aber die Bedienung des Fernsehers wird ungemein erleichtert.

Die Bedienung ist Richtungsunabhängig. D.h. ist die Fernbedienung aktiv, muss sie nicht zwingend in Richtung des Fernsehers gehalten werden. So liegt man locker auf dem Sofa und bedient den Fernseher im wahrsten Sinne aus dem Handgelenk heraus. Dabei reagiert die Magic Remote sehr flüssig und punktuell genau. Mich störte die Back-Taste an der Original-Fernbedienung, da ich überwiegend Watchever verwende und oft genug die falsche Taste erwischt habe, um im Menü einen Schritt zurück zu gehen. An der Magic Remote liegt diese Taste in Großform genau neben den Navigationstasten.

Die Einrichtung ist ein Kinderspiel. Plug n' Play trifft es am ehesten. Einstecken und loslegen.

Die Spiele über LG Smart kann man eigentlich vernachlässigen. Sind zwar ganz witzig und per Magic Remote gut spielbar, aber irgendwie zünden die nicht. Sicherlich eher als Zeitvertreib für Kinder gedacht.

Sicherlich kann man auch eine normale Funkmaus an den Fernseher anschließen und man hat im Endeffekt das selbe (abgesehen von der Sprachsteuerung), aber ich finde die Magic Remote einen Hauch besser.

Die Verarbeitung ist zudem auch sehr gut und hält sicher ein paar Stürze ab Tischkante aus.

Ich kann sie empfehlen. :-)


Hisense 32K160 81,2 cm (32 Zoll) LED-Backlight-Fernseher, EEK A (HD-Ready, 100Hz SMR, DVB-T/C/S2, CI+, Smart TV, HbbTV, WLAN) schwarz
Hisense 32K160 81,2 cm (32 Zoll) LED-Backlight-Fernseher, EEK A (HD-Ready, 100Hz SMR, DVB-T/C/S2, CI+, Smart TV, HbbTV, WLAN) schwarz

3.0 von 5 Sternen Bild und Ton super, aber der Rest...., 19. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Gesucht habe ich einen Fernseher für mein Schlafzimmer. Für 229€ dachte ich, kann man nichts verkehrt machen. Gerade weil eine Smart TV-Funktion vorhanden ist. Nun habe ich meine Fernsehgewohnheit komplett auf aktuelle Video-On-Demand-Dienste gelegt. Normales Fernsehen habe ich nicht mehr. Bis vor kurzem noch Watchever und seit neuestem Amazon Instant Video. Daher liegt mein Fokus klar auf der Smart-Funktion.

Nun aber zum Fernseher selbst:

Das Bild ist absolut sauber und in der Preisklasse echt top. Der Ton lässt sich per Equalizer regeln und ist trotz des flachen Gehäuses sehr durchsetzungsfähig. Mein 55 Zoller von LG klingt um Länge schlechter. Aus meiner Sicht sind zumindest für's Schlafzimmer keine externen Boxen nötig.

Die erste Inbetriebnahme ist kinderleicht. Die Einstellungen sind sehr intuitiv gehalten.

Bis hier hin gibt es nichts zu meckern. Den internen Receiver konnte ich aus oben angegebenen Grund nicht testen. Ich will halt keine 100m Antennenkabel durch die Wohnung ziehen. :)

Thema Smart TV:

Okay, das System befindet sich noch in den Kinderschuhen. Es sind nicht wirklich nennenswerte Apps vorhanden. Die bekanntesten sind wohl Bild, Facebook, Twitter, Tagesschau und Youtube.
Des weiteren sind noch ein paar Karaoke und Fitness-Dienste, MDR-, ARD-, ZDF-Mediatheken und ein paar Musik-Apps (Internetradio). Der Rest läuft nur sporadisch oder interessiert keine Sau. MySpass ist ganz witzig, wo man Wiederholungen von TV Total, Pastewka, Stromberg, Elton VS Simon usw. findet. Ansonsten fehlen Größen wie Watchever, Lovefilm (heute Amazon Instant Video), Maxdome und co, was für mich fast ein K.O.-Kriterium war, den Fernseher wieder zurückzusenden.

Unter Smart TV hakt die Fernbedienung zudem etwas. Langsames eintippen ist notwendig. Ein wenig nervig, wenn man sich irgendwo anmelden muss.

So, und wenn man einen Schlafzimmer-Fernseher haben möchte, ist eine Sleep-Timer-Funktion recht sinnvoll. Auch wenn das Gerät einem nicht die Haare vom Kopp frisst. Der Fernseher kann auf 3 oder 4 Std Auto-Off gestellt werden. Wurden demnach 3 Std lang keine Eingaben gemacht, schaltet sich der Fernseher automatisch aus.

Die gesonderte Sleep-Timer-Funktion, welcher sich in 10min-Schritten einstellen lässt, kann nur Anfangs im Hauptmenü getätigt werden. Ist man also gerade im Smart-TV, muss man wieder zurück in den normalen Fernsehbereich zum einstellen des Sleep-Timers. Schade...eine gesonderte Taste an der Fernbedienung wäre mir lieber gewesen.

Fazit:

Die 3 Sterne basieren auf meiner eigenen Subjektivität, da der Fernseher zum jetzigen Zeitpunkt für mich unbrauchbar ist. Also Zielgruppe sind mit Sicherheit preisbewusste Käufer die einfach nur einen günstigen und guten Fernseher suchen. Omma und Oppa sicherlich auch :-). Die Bedienung ist einfach kinderleicht.
Oder auch der 12-14 jährige Teenie, der sich zum Geburtstag fürs Jugendzimmer einen Fernseher wünscht. Wer die Smart-TV-Funktion unbedingt braucht, greift auf Samsung, LG oder Toshiba zurück. Ich zu meinem Teil habe den Fernseher wieder zurückgeschickt. Sicherlich werden in naher Zukunft die Apps nachgereicht und auch die Bedienung durch Updates noch mehr vereinfacht. Aber so lange wollte ich nicht warten.

Dennoch kann ich das TV-Gerät empfehlen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 24, 2014 9:13 PM CET


Huawei Ascend W1 Smartphone (10,2 cm (4 Zoll) Touchscreen, Snapdragon S4, Dual-Core, 1,2GHz, 512MB RAM, 5 Megapixel Kamera, Win 8) schwarz
Huawei Ascend W1 Smartphone (10,2 cm (4 Zoll) Touchscreen, Snapdragon S4, Dual-Core, 1,2GHz, 512MB RAM, 5 Megapixel Kamera, Win 8) schwarz
Wird angeboten von vodacom-online GmbH & Co. KG
Preis: EUR 94,95

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Viel Technik muss nicht immer teuer sein, 11. März 2014
(Update s unten)
Das Huawei W1 löst mein altes Nokia Lumia 610 ab. Nachwievor bin ich von Windows-Phones begeistert. Für den täglichen Gebrauch sind diese einfach besser als Androiden. Aber das ist bekanntlich Geschmackssache.

Während ein Lumia 610 mit Windows 7 nahezu durch die Programme schleicht, geht die Arbeitsgeschwindigkeit beim W1 wirklich pfeilschnell. Gerade bei Whatsapp konnte ich beim Lumia das Handy locker für 45sek aus der Hand legen, bis ich einen Chat führen konnte. Beim W1 geht das innerhalb von 4-5sek. Sehr lobenswert. Also vom Tempo her kann man keine Kritik am W1 ausüben. Die ist durchweg gut.

Windows Phone 8 ist wie 7 intuitiv bedienbar, was gerade Einsteigern gefällt.

Empfangsqualität und Akkulaufzeit sind überdurchschnittlich gut. Auch hier kann man nicht meckern.

Die Displayqualität ist auch überraschend gut. Sehr hell und kontrastreich. Ich empfehle die Einstellung auf Mittel. So spart man etwas Akku und man kann trotzdem alles noch gut erkennen.

Das Gehäuse macht einen wertigen Eindruck. Nichts knarzt oder wackelt.

Einziger Kritikpunkt ist der magere Speicher von 4GB wovon alleine 2GB das Betriebssystem will. Das kostenlose Here Drive schluckt für die Deutschlandkarte auch etwas über 600MB. Dann noch Whatsapp, Facebook, Ebay, Amazon Mobil und 2 aktive Email-Konten und man hat einen Rest von gut 400MB für weitere Apps zur Verfügung. Für manche ist das ein KO-Kriterium sich das Handy überhaupt anzuschaffen. Andere warten auf ein Update, dass sich künftig auch Apps auf die SD-Karte auslagern lassen. So wie ich.

Fazit: Huawei beweist, dass aktuelle Technik nicht teuer sein muss. Während andere Hersteller locker das doppelte verlangen, bietet Huawei gleichwertige Qualität zum niedrigen Preis. Allerdings hätte ich auch etwas mehr bezahlt, wenn der interne Speicher mindestens 8GB gehabt hätte. Ich betrachte Windows-Phones immernoch als Kleinkinder denen man das Laufen noch lehren muss. Die Technik ist sehr gut, aber noch nicht ganz ausgereift. Nach meinem Geschmack hat WP die Nase noch vor Android. Anlass zum Vergleich gibt eine weitaus stabilere Technik (kaum Abstürze oder Hänger), bessere Anbindung und Synchronität an Email- und Nachrichtenkonten und keine App-Flut wie bei Android, was auch "schwarze Schafe" etwas minimiert.

Bis hierhin kann ich das Huawei W1 uneingeschränkt empfehlen. Für den Einstieg allemal, für Puristen erst recht.

Update 18.03.2014: Einige Sachen sollten anfänglich vermieden werden, um Speicherplatz und Akkuleistung zu sparen. So hatte ich am Anfang mein Facebook-Konto verknüpft, Ortung und Wlan permanent an und hatte mich gewundert, warum der Akku nach 6Std leer war. Also löschte ich die Verknüpfung zu Facebook und siehe da, es wurden 200MB frei und der Akku hielt auf einmal länger. Warum das so ist, kann ich nicht erklären. Vor allem warum Facebook knapp 200MB auslagert. Man bestätigt immerhin bei Nutzung von Facebook Ortung, Datensammlung und auch eine eingeschränkte Weitergabe der Daten. Big Brother is watching you???

Zur Akkulaufleistung habe ich einen Screenshot hochgeladen, der unter Kundenbilder einsehbar ist. Dies macht deutlich, was der Akku beim richtigen Setting kann. Ich habe mir die App "Batterie" runtergeladen, wo Statistiken und Energiemanagement einsehbar sind und sich auch Shortcuts für Ortung, Wlan und Co einrichten lassen. Bei normaler Nutzung kam ich auf eine Lebenszeit des Akkus von 1 Tag und 19 Std mit 62% Restakku. Ich habe in der Zeit ca. 2 Std Xbox-Live-Spiele gespielt, ca. 15min telefoniert, Whatsapp regelmäßig genutzt und Wlan Zuhause aktiviert. Ortung ist dauerhaft aus und wird per Shortcut aktiviert, sollte ich mal das Navi brauchen. In allem ist das Niveau wie beim Lumia 610. Der Akku hält einfach richtig, richtig lange. Ein weit entfernter Traum jedes Iphone-Nutzers :)

In der gesamten Zeit, wo ich das Handy nun besitze, kam es zu keinen technischen Problemen. Keine Abstürze, keine Laggs, keine sonstigen Probleme.

Auch die Kamera finde ich zweckgemäß gut. Die Außen- wie Frontkamera geben eine recht gute Qualität wieder. Für Schnappschüsse mehr als ausreichend.

Update 2.5.2014: Der Langzeittest zeigt nun, was das Huawei wirklich kann. Auch an die Speicherplatzwirtschaft habe ich mich gewöhnt. So habe ich nur Karten für NRW und Niedersachsen runtergeladen, da ich mich wenn dann nur in diesem Raum bewege und siehe da, ich habe 400MB gespart. Auch die Betriebssystemstabilität fasziniert mich. Bei normaler Nutzung ist es mir bisher nicht ein einziges mal abgestürzt, wo ich an anderer Stelle im gleichen Zeitraum mein altes Motorola XT610 mit Android schon 20 mal neustarten musste. Es stürzt wenn dann nur bei schlecht entwickelten Apps ab. Das kam allerdings nur bei einem schlechten Free-to-play-Game vor. Facebook habe ich wie bisher immernoch nicht angebunden. Wozu auch? Ich muss unterwegs nicht wissen, was meine Kollegen gerade essen. ;-)

Die Emailanbindung per Live-Tile (Kachel-Shortcut für den Startscreen) läuft reibungslos und ich werde stündlich über neue Mails informiert. `Tschuldigung dass ich das nun so sage, aber in dem Punkt kackt Android gnadenlos ab.

Ein kleines Manko habe ich in der Zeit nun doch entdeckt. Das Display hat in starker Sonneneinstrahlung leichte Streifen und sieht je nach Winkel aus wie eine kleine Solarzelle. Ich tippe mal auf "Minderwertigkeit" des Displays nach dem Motto: "Irgendwo muss der Preis ja sitzen". Aber es stört nicht und ist, wie gesagt, nur nach Winkel und Neigung des Handys erkennbar. Ich kenne jedenfalls niemanden der sein Handy schräg von der Seite benutzt.

Ich finde das Huawei W1 nachwievor erstaunlich gut. Kauft es euch und überzeugt euch selbst. Hardware- und Hypefetischisten machen einen großen Bogen drumzu.
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Seite: 1 | 2 | 3 | 4