Profil für Manuel Kiese > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Manuel Kiese
Top-Rezensenten Rang: 11.093
Hilfreiche Bewertungen: 524

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Manuel Kiese (Bad Essen)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
USB SD AUX MP3 Adapter für BMW Rundpinanschluss, auch Old Generation: E46 alle (außer 16:9 Navi und Reverse Radios), Z3 ab 98, E39 97-08/02 (außer DSP, Reverse und 16:9 Navi), E38 09/98-01 (außer DSP und 16:9 Navi), MINI R50 R53 nur Wave Kassette
USB SD AUX MP3 Adapter für BMW Rundpinanschluss, auch Old Generation: E46 alle (außer 16:9 Navi und Reverse Radios), Z3 ab 98, E39 97-08/02 (außer DSP, Reverse und 16:9 Navi), E38 09/98-01 (außer DSP und 16:9 Navi), MINI R50 R53 nur Wave Kassette
Wird angeboten von autoteile-dresden24
Preis: EUR 62,90

4.0 von 5 Sternen Gelungene Alternative zu Fremdradios (BMW E46), 8. Juli 2014
Ich hatte einige Möglichkeiten in Betracht gezogen eine MP3-Funktion im BMW wahrzunehmen. FM-Transmitter wollte ich nicht, da es irgendwie affig aussieht und die Qualität der meisten Geräte zu wünschen übrig lässt. Einziges Gerät wäre das von Gogroove gewesen. Kostet aber genauso viel wie dieses Gerät von Yatour. Ein Fremdradio wollte ich auch nicht, da die Funktion am Lenkrad dann lahmgelegt ist und das Radio optisch nicht mehr ins Gesamtbild der Amatur passt (weit links verbaut). Daher fand ich das "Nachrüsten" von diesem Adapter am besten.
Vorab habe ich mir ein Video bei Youtube über den Einbau angesehen und dachte "das kann ich auch!". Bei mir liegt der Yatour-Adapter versteckt im Handschuhfach. Zuerst also die Blende rechts über dem Handschuhfach vorsichtig gelöst und danach die über dem Radio. Danach das Radio mit 2 Schrauben gelöst und anschließend das Handschuhfach ausgebaut. Am Handschuhfach muss man oben 3 Schrauben lösen, unten rechts in der Nähe von der Tür auf Höhe Lautsprecher und danach links und rechts von den Führungsschienen, so will ich sie mal nennen. Handschuhfach aushängen und los gehts.
Zuerst das Kabel selbst verlegen. Irgendwo in der Nähe von der Klimazufuhr ist ein Loch. Dort kann man das Kabel durchziehen. Dann nur noch alles soweit verbinden und bei Zündung (sonst bekommt der "CD-Wechsler" keinen Strom) schauen, ob alles funktioniert. Der Einbau vom Radio ist etwas friemelig, da der dicke Zweitstecker nun im Weg ist. Hinten links ist allerdings eine kleine Aussparung, wo man den Stecker reindrücken kann. Danach kann man das Radio "vorbeischieben" und wieder festschrauben. Das Kabel vom Yatour blockiert nicht das Handschuhfach. Daher kann man das Fach bequem wieder einbauen.

Nun habe ich oft gelesen, dass manche Problem mit dem Gerät haben. Der Stecker vom CD-Wechsler muss bis zum Anschlag mit Pfeil nach oben drin sitzen. Am Radio selbst muss dann unter drücken der Mode-Taste "CDC" links im Display stehen. Meinen Stick mit rund 14 Ordnern wurde nicht erkannt. Also habe ich nochmal einen Stick mit den Ordnern CD1, CD2, CD3, CD4, CD5 und CD6 erstellt und die Ordner dementsprechend gefüttert. Die Songanzahl selbst scheint unbegrenzt. Aber über 99 Songs bin ich pro Ordner nicht gekommen. Aber mit den anlegen der Ordner geht es auf jeden Fall.

Von Qualitätsverlusten des Audiomaterials kann ich nicht sprechen. Die bleibt wie gehabt auf CD-Qualität. Ein Grundrauschen zwischen den Tracks konnte ich auch nicht wahrnehmen. Das einzige war anfänglich ein Piepen. Leute und Bastelfreudige kennen den Ton von Subwoofern, die keinen Noisekiller haben.
Demnach hört man Anfangs das Surren im Lautsprecher von der Motordrehzahl. Das verschwindet allerdings nach ein paar Sekunden.
Mir ist aufgefallen, dass die erste Sekunde von jedem Track "verschluckt" wird. Kann aber auch an meinem USB-Stick liegen. Ich werde mir demnächst mal eine Class-10-SDHC-Karte holen, da dieses "Verschlucken" evtl. an den Zugriffszeiten liegen kann.

Im Ganzen geht aber alles wunderbar und ich bin sehr zufrieden und auch froh, dass ich kein Fremdradio verbauen musste. Lenkradfunktionen sind alle noch da und ich hab endlich keine gefühlten 100 CDs mehr im Auto.

Die 5 Sterne sind berechtigt. Sicherlich gibt es noch bessere Geräte, aber der Preis rechtfertigt die Funktion.

Nachtrag: Das mit der CD-Qualität nehm ich zurück. Das Teil killt Frequenzen (geschätzt) unterhalb von 100Hz. Ich habe in meinem BMW komplett alles in Original gelassen, weil mir der Sound gefällt. CD und Radio haben einen angenehmen Druck, Mitten und Höhenbereich. Doch das Yatour "kastriert" quasi den Bass. Ich will nicht behaupten, dass es schlecht klingt. Aber es fehlt etwas. Was dennoch bleibt, ist ein stark linearer Frequenzgang. Unverschönt und schnörkellos. Ich habe nun dafür einen Stern abgezogen, da der normale Musikkonsument dies durchaus bemängeln könnte. Ich habe keine Ahnung, wie sich das nun auf Fremdanlagen mit Subwoofer auswirkt. Ich als Tontechniker stehe aber nun vor der Frage: "ist es was gutes oder was schlechtes?". Wie gesagt, absolute Linearität ist nicht immer was Negatives.


Risk (Remastered)
Risk (Remastered)
Preis: EUR 7,97

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 15 Jahre später immernoch eine starke Platte, 23. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Risk (Remastered) (Audio CD)
Ich hab mir die Platte damals ca. 2 Jahre nach Release gekauft. Da kostete sie schon 5,99€ im MediaMarkt. Zuhause denn komplett einmal durchgehört und ich war hin und weg. Traf exakt meinen Geschmack. Kurze Zeit später erfuhr ich, dass die Scheibe voll gefloppt sei. In Anbetracht der Tatsache, dass die Jungs ja eigentlich der härteren Gangart angehören, war mir dann auch schnell klar, dass Megadeth voll an der Fanbase vorbeischrappt ist.

Für mich jedoch ist die Scheibe auch 15 Jahre später eines der besten Platten die Megadeth neben der Youthanasia je gemacht haben. Abwechslungsreich, saubere Arrangements und viel musikalisches Herzblut. Und ehrlich gesagt fand ich spätere Alben wie The World Needs a Hero und United Abominations wesentlich schlechter. Eigentlich weitgehend untere Schublade. Neben diversen Hypes die ich nicht nachvollziehen konnte und immernoch nicht kann, lierferten die Scheiben nie den besonderen Kick, den ich von Megadeth durch die Risk und Youthanasia gewohnt war.

Zu meinem favorisierten Musikgenres gehören eigentlich Hard n' Heavy und diverse Auf-Die-Fresse-Metal-Arten, aber den leicht poppigen, frischen Rock-Sound weiß ich sehr zu schätzen an der Risk.

Was ich nicht wusste, dass das ganze Album 2004 digital remastered wurde. Daher habe ich mir das Album heute nochmal in digitaler Version runtergeladen und jeweilige Versionen miteinander verglichen. Das Stereopanorama ist etwas breiter und gesamt hat die Platte nun mehr "Balls". Crush Em hätten sie eigentlich so lassen können, aber das geht noch in Ordnung. Ein Laie erkennt die Unterschiede im Sound eher nicht. Das Sound-Upgrade hat der Youthanasia (auch heute nochmal gekauft) besser getan.

Insgesamt 5 Sterne! Absolut empfehlenswerte Platte. Auch an Nicht-Megadeth-Fans.


LG AN-MR400.AEU Magic Motion Fernbedienung für 2013 Smart TV
LG AN-MR400.AEU Magic Motion Fernbedienung für 2013 Smart TV
Wird angeboten von jes-shop
Preis: EUR 35,96

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Zusatz zum LG-TV, 5. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Magic Remote kommt tatsächlich aus der Kategorie "Muss ich das unbedingt haben?"
Eigentlich nicht, aber die Bedienung des Fernsehers wird ungemein erleichtert.

Die Bedienung ist Richtungsunabhängig. D.h. ist die Fernbedienung aktiv, muss sie nicht zwingend in Richtung des Fernsehers gehalten werden. So liegt man locker auf dem Sofa und bedient den Fernseher im wahrsten Sinne aus dem Handgelenk heraus. Dabei reagiert die Magic Remote sehr flüssig und punktuell genau. Mich störte die Back-Taste an der Original-Fernbedienung, da ich überwiegend Watchever verwende und oft genug die falsche Taste erwischt habe, um im Menü einen Schritt zurück zu gehen. An der Magic Remote liegt diese Taste in Großform genau neben den Navigationstasten.

Die Einrichtung ist ein Kinderspiel. Plug n' Play trifft es am ehesten. Einstecken und loslegen.

Die Spiele über LG Smart kann man eigentlich vernachlässigen. Sind zwar ganz witzig und per Magic Remote gut spielbar, aber irgendwie zünden die nicht. Sicherlich eher als Zeitvertreib für Kinder gedacht.

Sicherlich kann man auch eine normale Funkmaus an den Fernseher anschließen und man hat im Endeffekt das selbe (abgesehen von der Sprachsteuerung), aber ich finde die Magic Remote einen Hauch besser.

Die Verarbeitung ist zudem auch sehr gut und hält sicher ein paar Stürze ab Tischkante aus.

Ich kann sie empfehlen. :-)


Hisense 32K160 81,2 cm (32 Zoll) LED-Backlight-Fernseher, EEK A (HD-Ready, 100Hz SMR, DVB-T/C/S2, CI+, Smart TV, HbbTV, WLAN) schwarz
Hisense 32K160 81,2 cm (32 Zoll) LED-Backlight-Fernseher, EEK A (HD-Ready, 100Hz SMR, DVB-T/C/S2, CI+, Smart TV, HbbTV, WLAN) schwarz

3.0 von 5 Sternen Bild und Ton super, aber der Rest...., 19. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Gesucht habe ich einen Fernseher für mein Schlafzimmer. Für 229€ dachte ich, kann man nichts verkehrt machen. Gerade weil eine Smart TV-Funktion vorhanden ist. Nun habe ich meine Fernsehgewohnheit komplett auf aktuelle Video-On-Demand-Dienste gelegt. Normales Fernsehen habe ich nicht mehr. Bis vor kurzem noch Watchever und seit neuestem Amazon Instant Video. Daher liegt mein Fokus klar auf der Smart-Funktion.

Nun aber zum Fernseher selbst:

Das Bild ist absolut sauber und in der Preisklasse echt top. Der Ton lässt sich per Equalizer regeln und ist trotz des flachen Gehäuses sehr durchsetzungsfähig. Mein 55 Zoller von LG klingt um Länge schlechter. Aus meiner Sicht sind zumindest für's Schlafzimmer keine externen Boxen nötig.

Die erste Inbetriebnahme ist kinderleicht. Die Einstellungen sind sehr intuitiv gehalten.

Bis hier hin gibt es nichts zu meckern. Den internen Receiver konnte ich aus oben angegebenen Grund nicht testen. Ich will halt keine 100m Antennenkabel durch die Wohnung ziehen. :)

Thema Smart TV:

Okay, das System befindet sich noch in den Kinderschuhen. Es sind nicht wirklich nennenswerte Apps vorhanden. Die bekanntesten sind wohl Bild, Facebook, Twitter, Tagesschau und Youtube.
Des weiteren sind noch ein paar Karaoke und Fitness-Dienste, MDR-, ARD-, ZDF-Mediatheken und ein paar Musik-Apps (Internetradio). Der Rest läuft nur sporadisch oder interessiert keine Sau. MySpass ist ganz witzig, wo man Wiederholungen von TV Total, Pastewka, Stromberg, Elton VS Simon usw. findet. Ansonsten fehlen Größen wie Watchever, Lovefilm (heute Amazon Instant Video), Maxdome und co, was für mich fast ein K.O.-Kriterium war, den Fernseher wieder zurückzusenden.

Unter Smart TV hakt die Fernbedienung zudem etwas. Langsames eintippen ist notwendig. Ein wenig nervig, wenn man sich irgendwo anmelden muss.

So, und wenn man einen Schlafzimmer-Fernseher haben möchte, ist eine Sleep-Timer-Funktion recht sinnvoll. Auch wenn das Gerät einem nicht die Haare vom Kopp frisst. Der Fernseher kann auf 3 oder 4 Std Auto-Off gestellt werden. Wurden demnach 3 Std lang keine Eingaben gemacht, schaltet sich der Fernseher automatisch aus.

Die gesonderte Sleep-Timer-Funktion, welcher sich in 10min-Schritten einstellen lässt, kann nur Anfangs im Hauptmenü getätigt werden. Ist man also gerade im Smart-TV, muss man wieder zurück in den normalen Fernsehbereich zum einstellen des Sleep-Timers. Schade...eine gesonderte Taste an der Fernbedienung wäre mir lieber gewesen.

Fazit:

Die 3 Sterne basieren auf meiner eigenen Subjektivität, da der Fernseher zum jetzigen Zeitpunkt für mich unbrauchbar ist. Also Zielgruppe sind mit Sicherheit preisbewusste Käufer die einfach nur einen günstigen und guten Fernseher suchen. Omma und Oppa sicherlich auch :-). Die Bedienung ist einfach kinderleicht.
Oder auch der 12-14 jährige Teenie, der sich zum Geburtstag fürs Jugendzimmer einen Fernseher wünscht. Wer die Smart-TV-Funktion unbedingt braucht, greift auf Samsung, LG oder Toshiba zurück. Ich zu meinem Teil habe den Fernseher wieder zurückgeschickt. Sicherlich werden in naher Zukunft die Apps nachgereicht und auch die Bedienung durch Updates noch mehr vereinfacht. Aber so lange wollte ich nicht warten.

Dennoch kann ich das TV-Gerät empfehlen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 24, 2014 9:13 PM CET


Huawei Ascend W1 Smartphone (10,2 cm (4 Zoll) Touchscreen, Snapdragon S4, Dual-Core, 1,2GHz, 512MB RAM, 5 Megapixel Kamera, Win 8) schwarz
Huawei Ascend W1 Smartphone (10,2 cm (4 Zoll) Touchscreen, Snapdragon S4, Dual-Core, 1,2GHz, 512MB RAM, 5 Megapixel Kamera, Win 8) schwarz

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Viel Technik muss nicht immer teuer sein, 11. März 2014
(Update s unten)
Das Huawei W1 löst mein altes Nokia Lumia 610 ab. Nachwievor bin ich von Windows-Phones begeistert. Für den täglichen Gebrauch sind diese einfach besser als Androiden. Aber das ist bekanntlich Geschmackssache.

Während ein Lumia 610 mit Windows 7 nahezu durch die Programme schleicht, geht die Arbeitsgeschwindigkeit beim W1 wirklich pfeilschnell. Gerade bei Whatsapp konnte ich beim Lumia das Handy locker für 45sek aus der Hand legen, bis ich einen Chat führen konnte. Beim W1 geht das innerhalb von 4-5sek. Sehr lobenswert. Also vom Tempo her kann man keine Kritik am W1 ausüben. Die ist durchweg gut.

Windows Phone 8 ist wie 7 intuitiv bedienbar, was gerade Einsteigern gefällt.

Empfangsqualität und Akkulaufzeit sind überdurchschnittlich gut. Auch hier kann man nicht meckern.

Die Displayqualität ist auch überraschend gut. Sehr hell und kontrastreich. Ich empfehle die Einstellung auf Mittel. So spart man etwas Akku und man kann trotzdem alles noch gut erkennen.

Das Gehäuse macht einen wertigen Eindruck. Nichts knarzt oder wackelt.

Einziger Kritikpunkt ist der magere Speicher von 4GB wovon alleine 2GB das Betriebssystem will. Das kostenlose Here Drive schluckt für die Deutschlandkarte auch etwas über 600MB. Dann noch Whatsapp, Facebook, Ebay, Amazon Mobil und 2 aktive Email-Konten und man hat einen Rest von gut 400MB für weitere Apps zur Verfügung. Für manche ist das ein KO-Kriterium sich das Handy überhaupt anzuschaffen. Andere warten auf ein Update, dass sich künftig auch Apps auf die SD-Karte auslagern lassen. So wie ich.

Fazit: Huawei beweist, dass aktuelle Technik nicht teuer sein muss. Während andere Hersteller locker das doppelte verlangen, bietet Huawei gleichwertige Qualität zum niedrigen Preis. Allerdings hätte ich auch etwas mehr bezahlt, wenn der interne Speicher mindestens 8GB gehabt hätte. Ich betrachte Windows-Phones immernoch als Kleinkinder denen man das Laufen noch lehren muss. Die Technik ist sehr gut, aber noch nicht ganz ausgereift. Nach meinem Geschmack hat WP die Nase noch vor Android. Anlass zum Vergleich gibt eine weitaus stabilere Technik (kaum Abstürze oder Hänger), bessere Anbindung und Synchronität an Email- und Nachrichtenkonten und keine App-Flut wie bei Android, was auch "schwarze Schafe" etwas minimiert.

Bis hierhin kann ich das Huawei W1 uneingeschränkt empfehlen. Für den Einstieg allemal, für Puristen erst recht.

Update 18.03.2014: Einige Sachen sollten anfänglich vermieden werden, um Speicherplatz und Akkuleistung zu sparen. So hatte ich am Anfang mein Facebook-Konto verknüpft, Ortung und Wlan permanent an und hatte mich gewundert, warum der Akku nach 6Std leer war. Also löschte ich die Verknüpfung zu Facebook und siehe da, es wurden 200MB frei und der Akku hielt auf einmal länger. Warum das so ist, kann ich nicht erklären. Vor allem warum Facebook knapp 200MB auslagert. Man bestätigt immerhin bei Nutzung von Facebook Ortung, Datensammlung und auch eine eingeschränkte Weitergabe der Daten. Big Brother is watching you???

Zur Akkulaufleistung habe ich einen Screenshot hochgeladen, der unter Kundenbilder einsehbar ist. Dies macht deutlich, was der Akku beim richtigen Setting kann. Ich habe mir die App "Batterie" runtergeladen, wo Statistiken und Energiemanagement einsehbar sind und sich auch Shortcuts für Ortung, Wlan und Co einrichten lassen. Bei normaler Nutzung kam ich auf eine Lebenszeit des Akkus von 1 Tag und 19 Std mit 62% Restakku. Ich habe in der Zeit ca. 2 Std Xbox-Live-Spiele gespielt, ca. 15min telefoniert, Whatsapp regelmäßig genutzt und Wlan Zuhause aktiviert. Ortung ist dauerhaft aus und wird per Shortcut aktiviert, sollte ich mal das Navi brauchen. In allem ist das Niveau wie beim Lumia 610. Der Akku hält einfach richtig, richtig lange. Ein weit entfernter Traum jedes Iphone-Nutzers :)

In der gesamten Zeit, wo ich das Handy nun besitze, kam es zu keinen technischen Problemen. Keine Abstürze, keine Laggs, keine sonstigen Probleme.

Auch die Kamera finde ich zweckgemäß gut. Die Außen- wie Frontkamera geben eine recht gute Qualität wieder. Für Schnappschüsse mehr als ausreichend.

Update 2.5.2014: Der Langzeittest zeigt nun, was das Huawei wirklich kann. Auch an die Speicherplatzwirtschaft habe ich mich gewöhnt. So habe ich nur Karten für NRW und Niedersachsen runtergeladen, da ich mich wenn dann nur in diesem Raum bewege und siehe da, ich habe 400MB gespart. Auch die Betriebssystemstabilität fasziniert mich. Bei normaler Nutzung ist es mir bisher nicht ein einziges mal abgestürzt, wo ich an anderer Stelle im gleichen Zeitraum mein altes Motorola XT610 mit Android schon 20 mal neustarten musste. Es stürzt wenn dann nur bei schlecht entwickelten Apps ab. Das kam allerdings nur bei einem schlechten Free-to-play-Game vor. Facebook habe ich wie bisher immernoch nicht angebunden. Wozu auch? Ich muss unterwegs nicht wissen, was meine Kollegen gerade essen. ;-)

Die Emailanbindung per Live-Tile (Kachel-Shortcut für den Startscreen) läuft reibungslos und ich werde stündlich über neue Mails informiert. `Tschuldigung dass ich das nun so sage, aber in dem Punkt kackt Android gnadenlos ab.

Ein kleines Manko habe ich in der Zeit nun doch entdeckt. Das Display hat in starker Sonneneinstrahlung leichte Streifen und sieht je nach Winkel aus wie eine kleine Solarzelle. Ich tippe mal auf "Minderwertigkeit" des Displays nach dem Motto: "Irgendwo muss der Preis ja sitzen". Aber es stört nicht und ist, wie gesagt, nur nach Winkel und Neigung des Handys erkennbar. Ich kenne jedenfalls niemanden der sein Handy schräg von der Seite benutzt.

Ich finde das Huawei W1 nachwievor erstaunlich gut. Kauft es euch und überzeugt euch selbst. Hardware- und Hypefetischisten machen einen großen Bogen drumzu.


Rocksmith (Inkl. Kabel) - [Xbox 360]
Rocksmith (Inkl. Kabel) - [Xbox 360]
Wird angeboten von Sascha Becker
Preis: EUR 25,99

5.0 von 5 Sternen Guitar Hero für echte Guitar Heros, 9. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mit Guitar Hero sollte man dieses Stück Software eigentlich nicht vergleichen. Während Guitar Hero ein eher wildes "5-bunte-Tasten-Gehämmer" ist, befasst sich Rocksmith mit allen Techniken der Gitarrenkunst. Dabei spielt es keine Rolle, ob man gerade erst angefangen hat Gitarre zu spielen oder schon seit 20 Jahren Gitarre spielt.

Die Software passt sich dem Können des Gitarristen an. Erfahrene Musiker werden anfänglich etwas unterfordert sein, immer nur eine Saite anzuschlagen. Aber nach 3-5 Songs wird die Software merken was man kann. So passt sich der Schwierigkeitsgrad automatisch an. Wenn ein Song nun doch mal etwas zu schwer wird, paukt man ihn entweder über den sog. Riff-Repeater oder man schraubt einfach den Schwierigkeitsgrad eine Stufe runter.

Die Songauswahl finde ich sehr gelungen. Es sollte für jeden was dabei sein.

Die Technik an sich ist vielleicht etwas unausgereift oder vielleicht auch schon an ihren Grenzen. Die Latenz von ca. 45ms ist extrem und hemmt am Anfang etwas den Spielspaß. Ein vernünftiger Asio-Treiber hätte die Probleme vielleicht minimiert. Aber man weiß ja nicht, in wie weit deren technische Mittel begrenzt sind. Ich habe das nun so gemacht, dass alle Songinstrumente volle Lautstärke haben und Gitarre und Bass liegen bei mir auf 10 von 100. So nimmt man den eigenen Gitarrenton eher als kurzen Delay wahr. Die eigentlichen Gitarren sind dennoch zu hören. Ich kann mir auch vorstellen, dass man per DI-Box das Signal splitten kann. Demnach im Setup Software (Lautstärke Gitarre und Bass auf 0 gepegelt) und eigener Gitarrenamp.
Das eigentliche Signal der Gitarre kommt auf jeden Fall pünktlich an.

Witzig wie hilfreich finde ich die Guitarcade-Minispiele, mit denen man Bundsicherheit, Skalen und weitere Techniken üben kann.

Fazit: Insgesamt betrachte ich Rocksmith als Ansatz an Lehr-Software. Ob nun Gitarre oder Bass. Man poliert seine eigenen Fähigkeiten doch mehr als ich gedacht habe. Das Geld ist auf jeden Fall gut investiert. Mit etwas Glück hat die 2015er Version vielleicht auch keine Latenzprobleme mehr. Ich zu meinem Teil als Musiker mit 14 Jahren Erfahrung, kann dieses Stück Software jeden uneingeschränkt empfehlen der Gitarre lernen will, sein Gitarrenspiel verbessern will oder einfach Spaß am Gitarre spielen haben will.


LG 55LN5758 139 cm (55 Zoll) LED-Backlight-Fernseher, EEK A+ (Full HD, 100Hz MCI, WLAN, DVB-T/C/S, Smart TV) schwarz
LG 55LN5758 139 cm (55 Zoll) LED-Backlight-Fernseher, EEK A+ (Full HD, 100Hz MCI, WLAN, DVB-T/C/S, Smart TV) schwarz
Preis: EUR 679,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ich dachte ich sitz im Kino..., 1. Februar 2014
Ich habe mir den Fernseher im Real gekauft, da ich das Gerät gerne finanzieren wollte.
Der 55 Zöller hat meinen alten 42er von LG abgelöst und ich habe echt lange nach Geräten in dieser Größe gesucht. Durch das ganze hin und her und vergleichen, ist mir nicht aufgefallen, dass dieses Gerät nicht 3D-fähig ist. Ich hielt es in dieser Preisklasse für selbstverständlich. Aber muss man 3D unbedingt haben? Bei meinem alten Fernseher war auf schätzungsweise 10000 Betriebsstunden die 3D-Funktion maximal 5 Stunden aktiv. Man freut sich anfänglich wie Bolle, dass man 3D nun auch Zuhause hat, aber richtig nutzen tut man es nicht. Vor allem stören die Brillen irgendwann und manche, so wie ich, klagen nach einer Stunde über Kopfschmerzen.

Insgesamt bin ich mit dem 55LN5758 zufrieden. Die Montage vom Standfuß ging richtig flott und einfach, die Ersteinrichtung ein Kinderspiel und beim ersten Film dachte ich, ich sitz im Kino. Das Panel wirft ein hervorragende Bildqualität, die Smartfunktion läuft sauber und ohne Verzögerung und die Gesamtbedienung betrachte ich als Intuitiv. Ein Blick ins Handbuch war nicht nötig.

Selbst das anschließen von anderen Geräten funktioniert sehr gut. So erfolgen meine Eingaben nun über eine Bluetooth-Tastatur von Logitech. Weitere Geräte werde ich auch mal testen. Webcam beispielsweise. Einfach mal alles anklemmen. :)
Ich war ohnehin erstaunt, dass das Gerät 3 USB-Anschlüsse hat. Davon einer speziell für externe Festplatten.

Nun aber zu den Sternen: Warum nur 4 Sterne trotz positivem Gesamteindruck?

Der Sound bzw. die Lautsprecher sind ein Witz. Es ist durchaus normal, dass die TV-Geräte immer dünner werden und dadurch die Soundqualität leidet, weil die Membramen keinerlei Resonanzkörper mehr haben. Aber soundtechnisch kann LG es besser. Mein alter 42er war genauso dünn und lieferte einen besseren Sound. Aber der 55LN5758 macht bei grob gesagt 220Hz schluss. Der Sound wirkt dadurch richtig dünn. Andererseits kann es Marktstrategie sein, damit sich die Leute diese Soundbars holen. Positiv betrachtet kann sich jeder seinen Sound selbst aussuchen.
Also einen Stern abzug wegen dünnem Klirrsound und fehlender 3D-Funktion (haben ist besser als brauchen) in dieser Preisklasse.

In allem bin ich wie gesagt zufrieden. Von mir bekommt er eine uneingeschränkte Kaufempfehlung.
____________________
Nachtrag 17.02.2014:

Nach einigen Spielereien und Experimenten bin ich nun zu weiteren Erkenntnissen gekommen. Einfach eine x-beliebige Webcam anklemmen geht leider nicht. Man muss (wenn man denn Skypen oder sich auf dem Sofa knippsen will) eine sagenhaft, 100€ teure Smart TV Cam (AN-VC400) von LG kaufen. An sich eine Frechheit. Aber realistisch gesehen eine kurzfristige Spielerei. Frage: Muss man das haben?
Apropos Spiele: Die meisten Spiele setzen eine Magic Remote voraus, die man auch nochmal mit knapp 40€ bezahlen darf. Diese lässt sich allerdings auch universell für LG-Geräte benutzen. Von daher sollte man diese gleich mitbestellen, wenn man sich für LG Smart TVs entscheidet. Aber an sich schade, dass die nicht von Werk aus dabei ist. Samsung bekommt das schließlich auch hin.

Nach der Eingewöhnungszeit bin ich aber dennoch mit dem Gerät zufrieden. Das Bild ist einfach super. Tatsächlich bin ich nach dem Kauf ein Wochenende später zum MediaMarkt gefahren und habe mir andere Geräte in der Preisklasse angesehen. Abstriche muss man wohl überall machen. Ob nun kleiner und dafür Smart und 3D oder 139cm, Smart und kein 3D oder 139cm, 3D, aber dafür keine Smart-Funktion. Ich habe ein einziges Gerät von Grundig in der Größe mit Smart und 3D gesehen, aber dafür auch für 1300€. Und das Bild war einfach Sch****. Ich kann es nicht anders sagen.

Ich sehe auch gerade, dass das Gerät nur noch 699€ kosten soll. Wer auf 3D verzichten kann, der sollte sich für dieses Gerät entscheiden.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 18, 2014 12:40 PM CET


Feast
Feast
Preis: EUR 12,99

5.0 von 5 Sternen Oops...Re-Recording? Wo stand das?, 13. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Feast (MP3-Download)
Okay...eins vorweg. Ich bin Annihilator-Fan. Aber sowas von!!! Jeff Waters sehe ich als Gott. Gitarrengott! Daher auch das ich-und-er-Kumpelpose-Bild auf meiner Fensterbank im Studio.

Die Feast ist megageil. Sound bombe, Arrangements bombe, Dave bombe, Jeff bombe, Rest bombe. Wer Fan ist muss einfach kaufen.

Nun dachte ich aber: "Och nö...nich schon wieder n Best-Of auf Disk 2 wie bei der Metal."
Taschenrechner raus...Disk 1 9x99ct...alles klar ist billiger! Und jeden Song einzeln gekauft. Und nun lese ich was von Re-Recordings die gar nicht mal so schlecht geworden sind. Arrrrrrrggghhhh!!!!
Egal...ich seh die Jungs in Osnabrück und Jeff nächstes Jahr wieder bei PPC in Hannover. Passt scho'!


Philips SHS3200/10 Sport In-Ear-Kopfhörer (15 mm Lautsprechertreiber, Flexible 3D-Ohrbügel, 1,2 m Kabellänge) schwarz
Philips SHS3200/10 Sport In-Ear-Kopfhörer (15 mm Lautsprechertreiber, Flexible 3D-Ohrbügel, 1,2 m Kabellänge) schwarz
Preis: EUR 12,27

5.0 von 5 Sternen Perfektes Preis-/Leistungsverhältnis, 14. August 2012
Tatsächlich kaufe ich mir diese Kopfhörer schon zum dritten Mal. Demnach könnte man vermuten, dass diese Kopfhörer bei mir mittlerweile zum Verschleißteil geworden sind. Die ersten habe ich mir um 2004/2005 rum gekauft. Die gaben irgendwann mal den Geist auf und ich suchte 2009 nach neuen Kopfhörern. Im Mediamarkt fand ich diese denn nochmal und dachte, dass sie ja eigentlich nicht so schlecht waren und kaufte sie mir erneut. Soll aber nicht heißen, dass sie nicht lange halten. Ich nehme sie immer mit zur Arbeit für die Nachtschicht oder gehe damit joggen. Der Umgang ist nicht gerade zimperlich und 3 Jahre ist schon eine gute Lebensdauer für den Dauerbetrieb.

Grund für die Kauf von Bügelkopfhörer war auch das lästige rausfallen von In-Ear-Plugs, da ich links eine seltsame oder besser gesagt andere Ohrform habe als rechts. Kann ich mich nicht gegen wehren und der Plug fällt auch so ständig raus. Die Philips-Kopfhörer sitzen jedenfalls sehr fest. Und wenn sie denn mal rausrutschen, bleibt der Sound wenigstens noch am Ohr.

Zu den technischen Aspekten:

Ich habe mich erst über die angeworbene Mini-Bassreflexröhre lustig gemacht. Aber in der Praxis ist diese goldwert.

Für das Geld bekommt man sehr, sehr viel finde ich. Habe selbst im Tonstudio schon mit vielen Kopfhörern gearbeitet und bin demnach sehr verwöhnt was den "guten Ton" angeht.
Die hohen Mitten und die Höhen selber werden ohne Klirren sehr sauber dargestellt. Der Mittenfaktor bleibt in der Regel da wo er sein soll und die Bässe sind dank der kleinen Röhre sehr gut ausgebaut und ich tippe drauf, dass sich bis zu 63Hz wiedergeben lassen. Ich erinnere an dieser Stelle, dass der Mensch nur ca.50-16000Hz wahrnehmen kann. Lasst euch also von Herstellerangaben nicht verwirren. Die Praxis singt dann meistens ein anderes Lied. Wo es dann auch noch auf das Wiedergabegerät selber drauf ankommt.

Fazit:

Sicherlich gibt es bessere Kopfhörer. Aber meiner Meinung nach, dürfen diese auch gerne mal beim Sport verschwitzt werden, auf der Arbeit etwas barsch behandelt werden und unterwegs mal unachtsam in die Tasche gestopft werden. Ich persönlich finde den Sound in dieser Preisklasse überragend.

Ich verrat noch ein Geheimnis: Ich bestell mir jetzt 2 Paar, damit mir eins in Ersatz weglegen kann. Können Sie das mit 120Euro teuren Bose auch machen???


The Album Box
The Album Box
Preis: EUR 7,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rockt!, 24. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Album Box (MP3-Download)
Bin erst seit 1997 mit der erschienenen "Spooked" Fan von Pretty Maids, aber bei dem Kurs musste ich einfach zuschlagen. Die Jungs haben es drauf. Kann man nicht anders sagen. Sehr gefreut habe ich mich vom Live-Mitschnitt der "Scream". Richtig angetan war ich dann von "Red Hot And Heavy". Glanzleistung!

Wer die Alben bisher noch nicht hat und/oder gerade erst Pretty Maids entdeckt hat, kann bedenkenlos zuschlagen.
Manche Songs zünden erst später. Aber nach einer Weile erwischt man sich, wie man innerlich mitsingt oder zumindest mit dem Kopf wackelt. Auf all meinen mobilen Geräten ist die Albumbox nun vertreten und ich freu mich immer wieder die 66 Songs nacheinander durch zu hören. Schnörkelloser, melodischer Heavy Metal. So wie er meiner Ansicht nach sein soll. Die ruhigen Songs entpuppen sich schnell als Hymnen zum mitsingen.
Klare Kaufempfehlung!

Mein Tipp der Box: Healing Touch, Red Hot And Heavy und Know It Aint Easy


Seite: 1 | 2 | 3 | 4