Profil für Katrina > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Katrina
Top-Rezensenten Rang: 586
Hilfreiche Bewertungen: 706

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Katrina
(TOP 1000 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-19
pixel
Schmerzliche Heimat: Deutschland und der Mord an meinem Vater
Schmerzliche Heimat: Deutschland und der Mord an meinem Vater
von Semiya Simsek
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 18,95

13 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Muss man lesen, 22. Mai 2013
Semiya Simsek, die Tochter des ersten NSU-Mordopfers, schildert den Mord an ihrem Vater, das Leben ihrer Familie in Deutschland bis zur Tat und das Weiterleben danach.
Ich habe selten ein Buch gelesen, bei dem ich auf jeder Seite froh war, es zu lesen. Nicht, weil es stilistisch perfekt wäre. Oder spannend zu lesen. Oder irgend so etwas.
Sondern weil es "Opfern" ein Gesicht gibt, eine Geschichte, die Menschlichkeit zurück. Dafür sei der Autorin an dieser Stelle gedankt!!!

Aus der Anonymität "Nazi-Mordopfer" heraus hat die Autorin es geschafft, ihren Vater als Menschen zu schildern, der sein ganzes Leben seiner Familie, aber vor allem der Arbeit gewidmet hat. Der mit unglaublichem Einsatz, mit Fleiß und persönlichen Opfern und Entbehrungen einen Blumengroßhandel aufgebaut hat. Man gewinnt Einblicke in das Leben einer türkischen Familie in der deutschen Provinz, die gerne dort lebt, wo sie lebt, sich wohlfühlt, aber trotzdem ihre kulturellen und religiösen Werte nicht für dieses Land Deutschland komplett aufgegeben hat. Das hat mir sehr imponiert, wie gut es ihnen allen gelingt, beide Kulturen und Sprachen zu leben.
Mit welchem unglaublichen Arbeitspensum die Eltern Simsek ihr Geschäft aufbauen. Wie sie sich darum kümmern, dass die Kinder zur Schule gehen, ordentlich lernen, später aufs Internat kommen - und trotzdem noch Zeit für ihre Kinder finden.

Und es ist erschrecken zu lesen, was es bedeutet, als eventuelle Täter von der Polizei verhört und verdächtigt zu werden, wenn man mit dieser Tat einfach gar nichts zu tun hat.

Ich habe mit dieser Lektüre einen völlig neuen Blickwinkel auf den NSU-Prozess bekommen und bin dankbar dafür.

Das Buch ist oft sehr bewegend, aber nie sentimental. Die vielen Fakten, die die Autoren aus den Polizeiberichten in das Buch einfließen lassen, machen mir Angst. Wie kann es sein, dass trotz des immensen Aufwandes an Recherche, Zeit, Ideen und Personal niemand auf die Idee gekommen ist, es könnte eine rechtsextreme Tat gewesen sein?

Wenn man den NSU-Prozess verstehen will, muss man sich mindestens so viel mit den Opfern beschäftigen wie mit den Tätern.
Semiya Simsek hat mit ihrem Buch einen wichtigen, mutigen Schritt gewagt. Sie hat sich aus der reinen Opferrolle heraus als aktiv in der Geschichte Handelnde gezeigt. Das ist ihr- gerade nach all den Jahren der Verdächtigungen - nicht hoch genug anzurechnen.

Fazit: MUSS MAN LESEN!


Metaltex Gasherdaufsatz, 2er-Set, verchromt, 10 x 10 cm
Metaltex Gasherdaufsatz, 2er-Set, verchromt, 10 x 10 cm
Wird angeboten von OlsenStore ( Alle Preise inkl. Mwst.)
Preis: EUR 4,49

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ja!!!!, 16. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Seit Monaten ärgern wir uns schon darüber, dass unsere diversen Kaffeebereiter, kleinen Emailletöpfe etc. nicht auf den neuen Gasherd passen. "Da müsste man mal diese Aufsetzer kaufen", hieß es seit Januar.
Und dabei blieb es - beim Ärgern auch.
Bis ich diese Woche zufällig bei amazon entdeckt habe, dass die Teile gar nicht teuer sind und super Bewertungen haben.
Jetzt sind sie auch bei uns. Sie wurden in Rekordgeschwindigkeit geliefert, es sind zwei Stück, sie sind stabil, hübsch, leicht (kann man auch mal schnell in die Schublade packen bzw. aufhängen,wenn man sie nicht auf dem Herd braucht) und machen GANZ GENAU WAS SIE SOLLEN.

JA! Ja! JAA!
Warum macht man sich bloß manchmal das Leben so schwer, wo es so leicht sein könnte?


Unsre Oma
Unsre Oma
von Ilse Kleberger
  Taschenbuch

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Oma ist cool, 11. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Unsre Oma (Taschenbuch)
Mein Sohn ist 7 und mag es spannend. Gerne auch richtig spannend. Als wir neulich nach einem Buch zum abendlichen Vorlesen suchten, war mir mal nach ein bisschen Nostalgie. "Oma" hatte ich ihm bislang vorenthalten.Irgendwie hatte ich das Buch, das ich als Kind vermutlich auswendig konnte (ich erinnere mich beim Vorlesen 35 Jahre später noch an komplette Textpassagen und Details, z.B. die Farben der selbstgestrickten Mützen: Oma grün, Jan gelb, Brigitte blau, Peter rot), als etwas altmodisch in Erinnerung.
Ganz falsch. Er liebt es! Unglaublich, dieses glückliche Kindergesicht, wenn ich sage "ich kann Dir ja noch ein Kapitel von Oma vorlesen".
Superlustig, wie Oma in ihrem großen Zimmer Rollschuh läuft, den Kindern Anstandsunterricht per Grammophonplatte gibt, mit Jan nach Amerika auswandert (fast) oder Heiners erste Party rettet.
Ich freu mich schon auf die Folgebände, die hier noch im Regal stehen und die ich als Kind genau so gerne gelesen habe. Schade, dass das Buch nicht neu aufgelegt wurde. Das würde ich gerne verschenken und anderen Kindern damit so viel Freude machen, wie meins offenkundig beim Zuhören hat.

Ein Punkt Abzug für die hier dargestellte Ausgabe, weil ich die Bilder von Rolf Bunse ziemlich schrill und - so geht es mir - wenig kindgerecht finde. Erstaunt hat mich auch, dass manche Motive haargenau die gleichen sind wie die früheren Illustrationen von Rolf Rettich. Nur eben von einem anderen Illustrator. Und bei dem Vergleich schneidet der "Neue" bei mir schlechter ab.


Bosch HGV745220 Gas-Kombistandherd / A / weiß
Bosch HGV745220 Gas-Kombistandherd / A / weiß
Wird angeboten von moebelplus (Widerrufsrecht, AGB)
Preis: EUR 659,00

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Fast perfekt, 11. Mai 2013
Ich schließe mich im Großen und Ganzen der Rezension von Jürgen Berlin an. Wer sich jahrelang das Backen von Weihnachtsplätzchen, Pizza und Bisquitböden durch einen Gasbackofen verleidet hat (Berliner: das sind die Dinger,die früher standardmäßig in Küchen drin waren), der wird von einem Tag auf den anderen ein völlig neues Verhältnis zum Backen entwickeln.
Denn das, was vorher immer passierte - verbrannt, unten hart, oben nicht fertig, Temperatur nicht regulierbar und und und - das ist mit einem Schlag vorbei. Backen kann Spaß machen!!! Dafür ist dieser Herd ein guter Kauf.
Und wer immer die Umstellung auf Elektro abgelehnt hat, weil dann das Kochen keinen Spaß mehr macht (ich musste fünf Jahre ohne Gasanschluss leben und mich mit Elektrokochen begnügen) der ist hier super bedient. Oben Gas, unten Strom. Alles toll.

Am besten sind die - zukaufbaren - Teleskopstangen im Backofen, die verhindern, dass beim Rausziehen schwere Auflaufformen, Gänsebräter, Pizzablechen nach vorne wegzukippen drohen. Vorbei auch dies.
Und schön aussehen tut der Herd auch.
Aber warum nur vier Sterne? Genau: weil bei einem doch nicht ganz niedrigpreisigen Herd auch Details stimmen müssen. Es wird einem z.B. versprochen, dass man das Gas ohne Streichhölzer anbekommt, einfach durchs Aufdrehen. Aber das stimmt nicht, das hat nur die ersten Wochen geklappt. Jetzt ist es eher Glücksache.
Ganz blöde: die Uhr. Die digitale Zeitanzeige leuchtet signalrot und darum sollte die Uhrzeit stimmen. Wehe, es kommt eine Zeitumstellung. Dann muss man die Uhrzeit neu einstellen. Und das geht ganz und gar nicht, wie in der Anleitung beschrieben.
Wir haben zu dritt alles probiert, was irgendwie denkbar ist. Es gibt nur eine Lösung: Küchensicherung raus, Stromausfall vortäuschen. Nur dann gelingt es uns, die Uhr wieder gangbar zu machen. Sonst geht sie entweder gar nicht mehr oder rückwärts.
Das, sagte mir der Händler, ist kein Garantiefall, das ist eigenes Verschulden. Ebenso, dass die Gasflammen nicht mehr von alleine angehen. Na danke.

Ansonsten: wenn man keine Einbauküche hat, sondern einen Standherd mit Gas-Elektro-Kombi sucht, ist der Bosch empfehlenswert.


Valo & Ville
Valo & Ville
DVD ~ Joni Kehusmaa
Preis: EUR 7,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hochpolitischer Film mit viel Gewalt - lieblose DVD-Produktion (SPOILER!!!), 10. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Valo & Ville (DVD)
Immer, wenn ich hier eine Kinder-DVD rezensiere, komm ich zum gleichen Ergebnis: die lieblosen Produktionen sind ein Trauerspiel und verleiten zu Raubkopieren und Youtube-Glotzen.
Das darf doch nicht sein, so was!
Also:
1. Das Cover: Ein kleiner Junge im Vordergrund, fett darunter FSK 6. "cool", sagte mein Siebenjähriger, nachdem er mühsam entziffert hatte, was unter dem für Kinder nichtssagenden Titel "Valo und Ville" stand "Jedes Kind hat ein Recht auf Schule". Wir haben ihn aus der Bücherei ausgeliehen und zusammen angesehen, denn
2. der Text auf der Rückseite sagte auch nicht viel mehr über den Film: "Anfang des 20. Jahrhunderts versuchen der neunjährige Valo und sein Freund Ville, eine eigene Schule in ihrem kleinen Dorf zu errichten. Die Kinder unterrichten sich gegenseitig und helfen sich wo sie nur können. Doch einige Erwachsene wollen dies um jeden Preis verhindern und den Kindern drohen drakonische Strafen....Doch Valo und seine Freunde geben die Hoffnung nicht auf und kämpfen für eine bessere Zukunft der Kinder im Dorf In einer Zeit, in der Kinder keine Rechte hatten.
Valo und Ville ist eine wahre Geschichte. Sie basiert auf über hundert Jahre alten Tagebuchaufzeichnungen eines Kindes und wurden vom Künstler und Philosophen Aleksanteri Ahola-Valo neu interpretiert."
3. Was für ein Film das wirklich ist, steht nicht drauf: Valo und Ville sind keine netten kleinen Jungen, die vor hundert Jahren irgendwo lustig eine Schule gründen. Nein, Valo und Ville sind Kinder, mit denen es das Leben alles andere als gut meint. Der eine - Sohn eines politisch handelnden Arbeiters - verliert bei einer Demonstration gegen die zaristische Macht nicht nur seinen besten Freund, sondern wird auch selber von Soldaten mit einer Waffe bedroht. Zur Strafe für die Teilnahme an der Demonstration, die später als Blutsonntag in die Geschichte eingeht (in die karelische??), werden Vater und Sohn in ein Dorf zwangsumgesiedelt und stehen dort unter ständiger polizeilicher Aufsicht. Der andere, Ville, ist der Sohn eines Polizisten oder Soldaten, der ständig besoffen ist und seinen Sohn schlägt und anbrüllt. Das Kind kennt nichts als Gewalt, geht nicht zur Schule und stiehlt am Bahnhof Geldbörsen.
Die Szenen am Anfang sind gewalttätig und beängstigend. Auch für Erwachsene.
Verdammt noch mal, kann so etwas vielleicht irgendwo mal auf dem Cover stehen, dass dies hier ein hochpolitischer Film ist, in dem es nicht nur um Kinderrechte, sondern um das Recht auf freie Meinung, Demonstrationsrechte, Rechtsstaatlichkeit und und und geht?
4. interessant auch: der Film kommt offensichtlich aus Finnland. Darüber keine Informationen auf dem Cover. Karelien war zu dieser Zeit russisch. Das weiß man als gebildeter Erwachsener mit guten historischen Kenntnissen. Das versteht kein Kind! Auch kein 10jähriger. Es ist aber für das Verständnis des Films durchaus nicht unwichtig. "Warum dürfen die in Finnland keine Schule gründen? Warum sollen die nach Sibirien - das ist doch ganz woanders?"(Zitat siebenjähriger Zuschauer)
5. Gewalt: die Lehrerin wird vor den Augen der Kinder abgeführt, weil sie den Kindern etwas vom Blutsonntag erzählt. Der kleine Ville versteckt sich nachts in der Schule und sieht zu, wie Soldaten das Schulhaus durchsuchen. Das ist hochgradig beängstigend, wenn auch spannend.
Valo wird verhaftet und kommt in ein schauerliches Kindergefängnis. Bei seinem Abtransport in einem vergitterten Wagen bricht sein Vater weinend zusammen.
Vor Gericht wird Valo zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt.
Am Ende geht alles gut aus.

Nein, nein, nein: das ist kein Film für Kinder unter 10. Ganz sicher nicht.

Der Film hat mir trotzdem sehr sehr gut gefallen. Die Schauspieler sind klasse, das Stilmittel Farbe ist traumhaft schön eingesetzt. Die Handlung ist - bis auf das plötzliche Happy-End - spannend gehalten und realistisch-beängstigend.
Aber: so macht man doch keine DVD draus, verdammt.

So eine DVD braucht: ein Booklet oder einen "Making-of"-Film mit Erklärungen, zu welcher Zeit, in welchem Land der Film spielt. Eine historische Einordnung also.
Finnische Untertitel finde ich nicht nötig, aber die Original-Tonspur wäre hier super gewesen.
Auch ein paar Hinweise auf die Schauspieler wären durchaus angebracht gewesen.

Ich finde es skandalös, Filme in einer derart billigen Produktion auf den Markt zu werfen und frage mich einmal mehr, was sich Produzenten von Kinder-DVDs eingentlich denken.
Ja, wir leben im Kapitalismus, aber muss dem Profit wirklich alles, alles andere untergeordnet werden?
Wenn ich als Kind diesen Film gesehen hätte - ich hätte viele viele Nächte nicht mehr geschlafen. Es braucht robuste Kinder, um diesen Film zu Ende zu sehen. Und auf jeden Fall Erwachsene, die daneben sitzen und erklären, erklären, erklären.
Ja, FSK 6 heißt nicht "für Kinder ab 6", aber solange man nichts über einen Film durch das Cover erfährt, ist dieses FSK der einzige Hinweis darauf, dass es ein Kinderfilm sein soll.Aber es ist keiner!
Diesen Film sollten Kinder nicht alleine sehen!!!


Und das ist die ganze Familie. ( Ab 6 J.). Tagesläufe mit Kindern
Und das ist die ganze Familie. ( Ab 6 J.). Tagesläufe mit Kindern
von Peter Härtling
  Gebundene Ausgabe

4.0 von 5 Sternen Zeitdokument, 6. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Peter Härtling schreibt Ende der 60er Jahre (das Buch ist von 1970) auf, was seine drei Kinder Fabian (7), Friederike (5) und Clemens (fast 4) erzählen. Im Nachwort dieser Ausgabe von 1984 beschreibt er, wie neu es damals war, Kinder "mehr zu Wort kommen zu lassen". Und genau so ist das Buch: die Kinder kommen zu Wort. In ihrer eigenen Sprache, so, als ob sie es selber geschrieben bzw. jemanden diktiert hätten, was sie so erleben. Einige Geschichten werden von je einem der Kinder erzählt,andere von allen dreien.

Das wirkt aus heutiger Sicht nicht besonders aufregend, schon allein deshalb, weil die Kinder nicht über "große" Dinge reden, sondern ganz Alltägliches erzählen.
Aber bevor Kinder "mehr zu Wort kamen", waren Kinderbücher etwas komplett anderes. Ich selber habe noch als Kind Mitte der 1970er Jahre betuliche Geschichten von kleinen Jungen und Mädchen gelesen, die brav mit ihren Puppen und Eisenbahnen spielen, die Uhrzeit lernen und sich hübsch für den Kindergarten waschen und anziehen. Und dann standen in meinen Lesebüchern der zweiten und dritten Klasse plötzlich diese Härtling-Geschichten. Und ich weiß noch, wie sie mich fasziniert haben. Da sprachen plötzlich Kinder selber und die sprachen so, wie Kinder wirklich sprechen. Mir war völlig klar (obwohl das nicht dabei stand), dass es diese Kinder wirklich gibt. Genauso wie mir klar war, dass es Nesthäkchen, Trotzkopf, Gisel und Ursel, Bummi und und und eben nie gegeben hatte.
Das Neue war fühlbar und erlebbar.
Und jetzt, beim Wiederlesen nach fast 40 Jahren ist es mir wieder eingefallen, wie es mir damals beim Lesen ging.
Ich finde das Buch - auch, wenn man es ohne philologisch-historisches Interesse liest - immer noch gut. Weil es eben aus Kindersicht schildert, was Kinder erleben. Und damit Gesprächsanlässe beim Lesen gibt. Und Kinder die Welt, die in dem Buch beschrieben wird, mit ihrer eigenen vergleichen können. Dass das Buch über 40 Jahre alt ist, merkt man an keiner Stelle. Denn das, was die Kinder erleben -Dreiradunfall, Pommes essen an der Nordsee, Mutter ist schwanger, morgendliche Hektik vor der Schule - das ist heute alles auch nicht anders. Und das macht es auch zeitlos.
Wer denkt, dass Peter Härtling nur problembefrachtete Bücher geschrieben hat (ich habe gerade eine ganze Reihe davon rezensiert), sollte mal dieses lesen. Es kommt ganz leicht und unproblematisch daher und kann Kindern Freude machen.


Vorstadtkrokodile
Vorstadtkrokodile
DVD ~ Nick Romeo Reimann
Preis: EUR 7,99

4.0 von 5 Sternen Spannend und cool für Kinder ab 8, 30. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Vorstadtkrokodile (DVD)
Die Neuverfilmung des Klassikers von Max von der Grün ist gut. Dem Film, dessen Geschichte ja in den 70er Jahren angesiedelt ist, ist die Verlegung in die Jetztzeit gut bekommen. Er ist wahnsinnig spannend, obwohl er fast ohne Effekthascherei auskommt und die Kinder, mit denen ich ihn gesehen habe, und die zur Zeit gerade James Bond und Harry Potter bevorzugen, waren während der gesamten "Vorführung" mucksmäuschenstill und aufmerksam.

Ich finde auch als Erwachsener ist man nicht gelangweilt und sehr gespannt, welche Entscheidungen die Kinder jeweils an den heiklen Stellen der Geschichte treffen. FSK 6 allerdings sagt, wie so oft, natürlich nicht, dass 6jährige Kinder diesen Film sehen sollten. Ich würde sagen "für Kinder ab 8". Und wenn sie eher ängstlich sind, sollten sie den Film lieber gar nicht sehen.
Gerade die Zusammentreffen der Kinder mit einer Bande halbstarker Motorradfahrer, die Szene, wo der Junge Hannes seine Mutter nach einem Überfall gefesselt und geknebelt in einer Abstellkammer findet und die Mutprobe, bei der Hannes vom Dach abrutscht und durch die Feuerwehr gerettet wird, sind so, dass sie schlaflose Nächte verursachen können.
Die pädagogische Komponente - wie gehen wir mit Behinderten und Migranten um - ist gut gelöst. Die Frage, wie man sich eigentlich korrekt verhält - verpfeift man den eigenen Bruder? stellt man sich gegen die eigenen Freunde, wenn man deren Entscheidungen falsch findet - ist filmisch gut umgesetzt.
Ein Punkt Abzug, weil ich stellenweise etwas weniger Aufregung gut gefunden hätte. Liebesgeschichte,wenn auch nur angedeutet, hätte nicht sein müssen. Verfolgungsjagd mit Motorrad und Rollstuhl war irgendwie unrealistisch.

Ansonsten: spannende Unterhaltung mit pädagogischem Mehrwert.


Lena auf dem Dach: Roman (Gulliver)
Lena auf dem Dach: Roman (Gulliver)
von Peter Härtling
  Taschenbuch

3.0 von 5 Sternen Trauriges Buch mit Lösungsansatz, 23. April 2013
Lena auf dem Dach ist ein trauriges Buch. Stellenweise sogar ein richtig trauriges. Die Eltern der zwölfjährigen Lena und ihres zwei Jahre jüngeren Bruders Lars streiten täglich und heftig. Irgendwann zieht der Vater aus. Mit den Kindern wird darüber nicht gesprochen. Der Vater ist einfach weg, die Kinder erfahren vieles nur dadurch, dass sie bei den nächtlichen Streiterein ihrer Eltern unfreiwillig zuhören. Zum Beispiel, dass der Vater eine Freundin hat, die er ihnen aber nicht vorstellt und von der er auch nicht spricht.
Irgendwann bekommen die Kinder mit, dass sie aufgeteilt werden sollen, Lars zum Vater, Lena zur Mutter. Auch darüber wird mit ihnen nicht gesprochen.

Was das Buch sehr gut thematisiert ist die Sprachlosigkeit aller in Krisensituationen. Und das Unvermögen Erwachsener, ihre Kinder gedanklich mitzunehmen. Das kommt immer wieder vor, wenn die Mutter sagt "Ihr macht es uns aber auch schwer" - einfach, weil die Kinder nicht immer ruhig halten, wie es sicherlich am einfachsten wäre für Eltern im Ausnahmezustand.

Beide Kinder denken sich Provokantes aus, um ihre Eltern zu ängstigen bzw. sie dazu zu bringen, sie wahrzunehmen. So haut z.B. Lars einfach aus dem Urlaub ab, den er mit dem Vater und der neuen Freundin verbringen soll.

Die Kinder bleiben, solange die Scheidung nicht rechtskräftig ist, bei der Mutter. Darum ist ihre Position hier die, die mehr im Vordergrund steht. Es wird allerdings nicht für sie Partei ergriffen und es geht an keiner Stelle darum, dass für die Kinder das Eine oder Andere besser bzw. richtiger wäre. Das bleibt bewusst offen. Und das hat mir gefallen.

Nur der Anwalt der Mutter lässt die Kinder zu Wort kommen und nimmt ernst, was sie sagen. Am Ende entscheidet der kleine Lars selber, wie er in Zukunft leben will - in einem Plädoyer vor Gericht.

Dass eine Scheidung für alle Familienmitglieder traurige Konsequenzen hat, dass kein Leben bleibt wie es ist und dass Kinder dabei oft außen vor bleiben, obwohl sie genauso leiden wie ihre Eltern, das wird in diesem Buch gut herausgestellt.

Ich selber als sehr ängstliches Kinder hätte nach der Lektüre dieses Buches sicher viele, viele schlaflose Nächte gehabt.

Ich denke generell, Kinder sollten mindestens 10 Jahre sein, wenn sie das lesen.
Nicht, weil es nicht auch viele, viele jüngere Kinder gibt, die in solche Situationen geraten, sondern weil es hier sehr heftige Problematiken gibt, die so nicht in allen Familien vorkommen würden, jüngere Kinder aber ängstigen könnten, wenn sie denken, genau so wird es bei ihnen auch irgendwann enden - vor Gericht mit sprachlosen Eltern, über die und deren Kinder am Ende andere entscheiden - wenn die Kinder nicht selbst eingreifen.


Mit Clara sind wir sechs: Von den Scheurers, die sich alle Mühe geben, eine Familie zu sein (Gulliver)
Mit Clara sind wir sechs: Von den Scheurers, die sich alle Mühe geben, eine Familie zu sein (Gulliver)
von Peter Härtling
  Taschenbuch
Preis: EUR 6,95

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Sicher lustig..., 19. April 2013
Das Buch von Peter Härtling beschreibt den Alltag einer Familie mit drei Kindern, einem schwerbeschäftigten Vater und einer Mutter, die Haus, Garten und Familie versorgt. Die Geschichte beginnt, als die Mutter den Kindern erzählt, dass sie noch ein Baby bekommt. Die Kinder sind 12, 11 und 7 Jahre alt. Den Rezensionen hier nach zu urteilen, ist es für Kinder witzig zu lesen.
Ich fand das nicht. Mich hat das Buch eher mitgenommen. Der Vater arbeitet in einer Redaktion. Dort verbringt er viel Zeit. Und wenn er zu Hause ist, verbringt er viel Zeit in seinem Arbeitszimmer, das niemand aus der Familie betreten darf. Und schon gar nichts anfassen, sonst reagiert er cholerisch.
Die Mutter ist Bibliothekarin und würde gerne wieder arbeiten, wenn die Kinder "aus dem Gröbsten raus" sind. Ähnlich wie der älteste Sohn habe mich gefragt, was das wohl bedeutet. Denn die Mutter arbeitet offenkundig seit der Geburt der Kinder nicht mehr, also seit 12 Jahren. Und mit drei Schulkindern kann man doch wohl davon ausgehen, dass die Kinder "aus dem Gröbsten raus" sind.
Im Laufe der Geschichte erfährt man, dass die Eltern das Baby eigentlich gar nicht gewollt haben. Vor allem die Mutter nicht, die die Nase voll hat vom Hausfrauendasein und einem Mann, der die Arbeit meistens wichtiger nimmt als die Familie und in entscheidenden Momenten immer durch Abwesenheit glänzt. Sei es, dass er abends spät kommt oder kurz vor der Geburt noch mal beruflich für eine Woche verreist.
Die Mutter erkrankt dann noch an Toxoplasmose und weint nachts aus Angst um ihr ungeborenes Kind. Was die Kinder natürlich mitbekommen und sie sofort beängstigt.
Der kleine Bruder ist zwar schon Schulkind, benimmt sich aber in allem wie eiN Fünfjähriger. Er quatscht andauernd, reagiert mit großer Angst und Ablehnung auf das neue Baby und denkt sich Figuren aus, die in seinen Alltag eingreifen. Wenn mein Kind sich so verhalten würde wie "Dök", dann würde ich mir schon irgendwie Sorgen machen.

Kurz vor der Geburt müssen die beiden Jungs mit dem Vater noch mal zwei Wochen an die Nordsee, weil die Mutter Ruhe braucht. Die beiden werden furchtbar reisekrank, kotzen das Auto voll, verbringen fast zwei Wochen im Dauerregen auf Baltrum und der Kleine bekommt hohes Fieber. Der Große hingegen denkt, man will sie nicht mehr zu Hause haben.

Dann wird das Kind geboren, kommt sofort auf die Intensivstation, bekommt einen Blutaustausch und liegt tagelang am Tropf.Die Familie darf es nur durch eine Scheibe sehen, wie es an Schläuchen liegt. Als es nach Hause darf, wird klar, dass es auf einem Auge blind bleibt.

Und dann singt der Vater, der sich sonst eher immer zurück zieht, eines Abends dem Baby ein selbstgedichtetes Lied vor und alle sind gerührt und haben das Gefühl, das Baby gehört jetzt zu ihnen.

Na toll. Für Mama bedeutet das, dass sie noch ein paar Jahre zu Hause bleibt und noch mehr Arbeit hat. Der große Bruder muss ab sofort sein Zimmer mit dem Kleinen teilen, der total anstrengend ist und sogar nachts quatscht und im Schlaf schreit und weint. Nur der Vater, der muss nirgends Platz machen, der behält sein Arbeitszimmer, seinen Job und kann sich weiter seine cholerischen Anfälle leisten.

Traurigst im Gedächtnis bleibt mir die Szene, wo die Mutter mal wieder unglücklich über ihre berufliche Stagnation ist,und der Vater sagt "Aber sie wollte ja Kinder". Und der Sohn ihn darauf fragt "Du nicht?".
Sicherlich sind einzelne Szenen witzig. Aber im Großen und Ganzen ist das ein Buch, das einem als erwachsenem Leser zeigt, wie es eben immer funktioniert hat und weiter funktioniert. Christina Schröder könnte hier glücklich sagen, dass hier ihre Herdprämie sicher gut investiert ist, weil die Frau so auch ein bisschen finanzielle Anerkennung braucht. Und ja sowieso zu Hause ist. Und es zeigt sich, wie schön es ist, wenn Mütter zu Hause für die Familie sorgen und der Vater arbeiten geht.... Für den Vater vor allem. Ganz ehrlich, so was will ich meinem Kind als Lektüre eher ersparen.


Die Bären sind los! - Die komplette Serie [4 DVDs]
Die Bären sind los! - Die komplette Serie [4 DVDs]
DVD ~ Jack Warden
Preis: EUR 20,97

5.0 von 5 Sternen YEAH! Bären endlich auf DVD!!!, 15. April 2013
Welche Freude!!! Die kultige Serie über eine Baseball-Mannschaft an einer Problem-Schule jetzt endlich auf DVD. Ich habe das früher wahnsinnig gerne gesehen und mein von Baseball faszinierter Siebenjähriger war schon nach der ersten Folge ganz verzückt.
Die Kinderdarsteller, alle zwischen 7 und 10, kommen echt rüber, die Dialoge sind witzig, das Verhalten der Kinder sehr kindgerecht dargestellt. Mein Sohn lacht sich schlapp, aber schafft es auch, sein Baseball-Wissen zu erweitern. Die Probleme, die Trainer Buttermaker (der mit einem Projekt wie "Arbeit statt Strafe" hier Sozialstunden ableistet, statt im Knast zu sitzen) hat, sind für Kinder im frühen Grundschulalter nicht ganz nachvollziehbar - aber das muss auch nicht sein. Man versteht schon, dass er das nicht ganz freiwillig macht, und das reicht auch, um die Komik zu verstehen.
Schön auch, dass die Kinder alle nicht ganz einfach sind, das erhöht die Authentizität.

Qualität ist sehr in Ordnung. der Preis von 14,00 Euro für eine 26teilige Serie ist es ebenfalls.
Prädikat: super.
Für Kinder ab 6.

Nachtrag 1: Ich hatte es vergessen - besonders gut gefallen hat mir als Kind, dass Amanda immer so wahnsinnig cool angezogen war. Das finde ich heute übrigens immer noch...
Nachtrag 2: Nur 5 Wochen nach meiner Rezension kostet diese Box nicht mehr 14, sondern 31 Euro... Das finde ich jetzt nicht mehr ganz so günstig. Schon erstaunlich, wie so ein Preis so plötzlich steigt.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-19