Profil für Sparky > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Sparky
Top-Rezensenten Rang: 189.905
Hilfreiche Bewertungen: 142

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Sparky

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Anker® Astro 5600mAh USB Externer Akku Pack Power Bank Ladegerät mit LED Taschenlampe für iPhone, Andorid Phones, Smartphone, Handy, MP3, GPS, GoPro [Samsung Grade A Zellen, 5V / 1A]
Anker® Astro 5600mAh USB Externer Akku Pack Power Bank Ladegerät mit LED Taschenlampe für iPhone, Andorid Phones, Smartphone, Handy, MP3, GPS, GoPro [Samsung Grade A Zellen, 5V / 1A]
Wird angeboten von AnkerDirect
Preis: EUR 39,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen OK mit Einschränkungen, 10. Mai 2013
Habe die 5600 mAh –Version gewählt. Verarbeitungsqualität geht i.O., Gewicht entspricht dem Smartphone, Größe entspricht einem Schokoriegel. Der Ladestrom am Ausgang ist hoch genug, das Galaxy S4 lässt sich damit genau so schnell aufladen, wie mit dem Steckernetzteil.

Die Kapazität reicht für 1 2/3 Ladevorgänge des S4: 1x voll und 1x ca. 70%. Vermutlich würde die 8400er –Version für zwei volle Aufladungen reichen.

Eine Sache gibt es zu beachten: Das Gerät schaltet den Ladestrom ab, wenn das S4 seinen Akku geladen hat. In der Praxis: Smartphone am Abend mit 1% Restladung. Wecker gestellt, Ruhemodus aktiviert und an den Anker zum Aufladen angeschlossen. Morgens: Smartphone-Wecker klingelt, ich nehme es in die Hand, Akkuanzeige auf 97%, Ladevorgang startet wieder.

Bedienungsanleitung konsultiert und siehe da: It’s not a bug, it’s a feature!
Smartphone hat wohl in der Nacht 100% erreicht, hat dann seinen Ladevorgang beendet, Anker hat sich abgeschaltet, Akku des S4 begann wieder leerzulaufen.

Ich frage mich, ob das Smartphone so komplett leergelaufen wäre. Muss das mal tagsüber mit laufendem Navi ausprobieren, wenn das S4 dauerhaft ordentlich Strom zieht.


Samsung UE46ES6300 117 cm (46 Zoll) 3D-LED-Backlight-Fernseher, EEK A (Full-HD, 200Hz CMR, DVB-T/C/S2, Smart TV) schwarz
Samsung UE46ES6300 117 cm (46 Zoll) 3D-LED-Backlight-Fernseher, EEK A (Full-HD, 200Hz CMR, DVB-T/C/S2, Smart TV) schwarz
Wird angeboten von Mediadeal
Preis: EUR 888,89

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Brauchbar, 16. April 2013
Der UE46ES6300 steht jetzt seit ca. 3 Monaten bei uns im Wohnzimmer, es wird Zeit für eine Rezension.

Wichtig: Ich nutze die eingebauten Tuner nicht, die DVB-S/-C/-T –Empfänger liegen bei mir brach. Ich kann zu deren Funktion rein garnichts sagen. Mein Fokus liegt auf dem Betrieb mit Digitalreceiver, Blu-Ray-Player, USB-Sticks und –Festplatten, Notebook und natürlich dem integrierten DLNA-Client.

3D habe ich kurz ausprobiert: Funktioniert ganz passabel mit den mitgelieferten Shutter-Brillen, ist aber nicht mein Ding. Nach kurzer Zeit brummt mir der Schädel.

Positiv:
- Bildqualität ist nach manueller Einstellung im Bezug auf Farben, Schärfe, Kontrast und Bewegung sehr gut. Entsprechende Werte kann man im Web finden oder man nimmt sich die Zeit und probiert es selbst aus.
- Entspiegelte Oberfläche: Kann auch neben dem Fenster stehen, ohne dass sich tagsüber die Wolken darin spiegeln.
- Absolut geeignet für Fußball: Keine nennenswerten Bewegungsunschärfen bei schnellen Schwenks, sehr gute Detailwiedergabe schon bei 720p. Bei 1080i macht es richtig Spaß, obwohl man dann doch näher am Bildschirm sein muss, um den Unterschied zu sehen.
- Die Einschaltzeit, bis Bild und Ton von HDMI-Quelle wiedergegeben werden, ist kurz.
- Insgesamt reagiert das Gerät recht zügig auf Eingaben und die Menüführung ist für meinen Anwendungsbereich absolut o.k.
- USB-Sticks und -Festplatten werden problemlos und zügig erkannt. NTFS und Kapazitäten > 1 TB sind kein Problem.
- Als Notebook-Monitor per HDMI und Full HD einwandfrei.
- USB-Ports liefern korrekte 5 Volt mit 500 mA. Wird auch abgestellt, kurz nachdem der Fernseher aus ist. Ist nützlich als Stromversorgung für einen Digital/Analog-Wandler des Audiosignals für drahtlose Kopfhörer.
- Umschaltung zwischen den externen Quellen per Fernbedienung ist bequem gelöst.
- Blu-Ray -Wiedergabe über BD-E5500 einwandfrei. Steuerung des Fernsehers über die Player-Fernbedienung klappt ohne weitere Einstellungen. Upscaling des Players bei DVDs (SD-Auflösung) ist dem des Fernsehers jedoch weit überlegen. Daher Player fix auf 1080p einstellen.
- Eingebauter DLNA-Client funktioniert gut mit PS3MediaServer. Der Fernseher gibt praktisch alle Formate wieder, erkennt unterschiedliche Untertitel und Sprach-Spuren in MKV-Containern. Echtzeit-Transcoding seitens des Servers habe ich daher bisher nicht gebraucht.
- Leistungsfähiges W-LAN-Modul im 5GHz-Band. Trotz zwei Wänden und einer Einbauküche zwischen Access-Point (Asus RT-N56U) und Fernseher habe ich bei DLNA keine Aussetzer beobachtet - auch nicht bei Full HD -Material mit DTS-Sound (MKV > 30 GB).
- Einbuchen ins W-LAN dauert nach dem Drücken des Einschaltknopfs bis zu dem Zeitpunkt, ab dem der DLNA-Server im Menü auswählbar ist, ca. 10 Sekunden. Das ist mehr als ok.

Negativ:
- Clouding: Ist definitiv ein Problem dieses Geräts. Wie stark es ist, hängt ab von der Kombination aus Ausgangsmaterial (DLNA-Wiedergabe besonders „anfällig“) und Umgebungslicht (tagsüber oder bei Raumbeleuchtung nicht sichtbar). Bei einigen Filmen/Szenen mit bestimmter Helligkeitsverteilung scheinen die Algorithmen im Gerät zur Unterdrückung des Cloudings nicht wirklich zu greifen. Bei anderen wiederum wird das Clouding fast perfekt „weggedrückt“, obwohl das Ausgangsmaterial deutlich dunkler ist und man eigentlich stärkeres Clouding erwartete.
- Clouding bei HDMI-Zuspeisung deutlich seltener und geringer (Blu-Ray, Receiver), jedoch vorhanden.
- Blickwinkelabhängiger Kontrast: Je schräger man auf das Bild sieht, umso mehr Kontrast geht verloren. Dies ist zwar auch prinzipiell der Technik geschuldet, jedoch meiner Meinung nach bei diesem Modell besonders ausgeprägt. Bei dieser Disziplin ist mein 5 Jahre alter Samsung-LCD diesem Modell um Längen überlegen.
- W-LAN bei 2.4 GHz katastrophal schlecht: Regelmäßige Aussetzer/Hänger bei 720p-Material. 1080p-Material hängt nur noch, ist im Grunde genommen nicht nutzbar. Es führt regelmäßig zum Absturz der Wiedergabe (Fernseher bricht Wiedergabe mit der Meldung ab, man solle doch die Netzwerkverbindung prüfen). Bei SMART-TV das gleiche: Manche Apps verabschieden sich sang und klanglos bei W-LAN mit 2.4 GHz.
- DLNA-Client arbeitet zwar gut mit PS3MediaServer, Vor- und Rückspulen wird jedoch nicht unterstützt. Ist erträglich, da man im Tools-Menü während der Wiedergabe ziemlich einfach einen gezielten Sprung auf einen Zeitindex durchführen kann und der relativ schnell erfolgt. Schnelle 5-Min.-Sprünge vor und zurück sind mit den Pfeiltasten ebenfalls möglich. Bevor man unterbricht, sollte man sich also merken, bei welchem Zeitindex das gewesen ist.
- Kopfhörerbuchse: Wie bei Samsung üblich, unterbrechen angeschlossene Kopfhörer die Lautsprecherausgabe. Man kann sie daher nicht angeschlossen lassen, sondern muss jedes Mal am Gerät umstöpseln, wenn man zwischen Kopfhörer und Lautsprecher wechseln will. Lautsprecher und Kopfhörer gleichzeitig geht also nicht. Die Buchse ist auch noch hinten am Gerät angebracht: Bei enger Wandmontage, unter Ausnutzung der sehr flachen Bauweise des Geräts, ist der Kopfhöreranschluss nicht mehr nutzbar. Lösung: Audiosignal am digitalen Audioausgang abgreifen, ggf. Wandler dazwischen und Kopfhörer dort anschließen. Wenn man einen Wandler mit 5V DC nimmt, kann man die Stromversorgung an einem USB-Port des Fernsehers abgreifen.

Neutral:
- Prima ist, dass es Tune In als App gibt. Damit wird die Glotze zum Internet Radio. Mit einem Tune In -Account kann man seine Lieblingssender auch am PC oder Smartphone verwalten und am Fernseher nutzen. Ungeschickt ist nur, dass die App keinen Bildschirmschoner hat bzw. zulässt. Während des Radio-Hörens ist stets ein statisches Bild auf dem Bildschirm zu sehen.
- Das Gerät funktioniert auch mit dem PlexMediaServer, die passende App für den Fernseher steht zur Verfügung. Sieht zwar schick aus, die Funktionen der App sind jedoch nicht wirklich besser, als die des eingebauten DLNA-Clients im Zusammenspiel mit dem PS3MediaServer. Ausnahme: Der PlexMediaServer beherrscht auch Livestreams von Fernsehsendern. Dass kann der eingebaute DLNA-Client natürlich nicht. Leider stellt die Plex-App den digitalen Audioausgang jedes Mal auf DTS um, was mein dort angeschlossener D/A-Wandler wiederum nicht beherrscht. Im Ergebnis funktionieren die daran angeschlossenen Kopfhörer anschließend nicht mehr, bis man sich nicht wieder durch das Menü hangelt, um die Ausgabe auf PCM zurück zu stellen.
- SMART TV -Oberfläche braucht einige Zeit zum hochfahren. Merkt man allerdings nur, wenn man gleich nach dem Einschalten sofort den entsprechenden Button auf der Fernbedienung drückt. Läuft der Fernseher schon ein paar Minuten, kommt der Bunte Bildschirm doch sehr flott.
- Der Klang der eingebauten Lautsprecher ist weder schlecht noch besonders gut. Für Konzertgenuss muss ohnehin die Anlage angeschmissen werden oder man verwendet eben gute Kopfhörer.

Fazit:
Das Gerät ist ok für meinen Geschmack. Einziges wirkliches Manko ist insbesondere bei DLNA der Hang zum Clouding, welches in der Praxis nachts in sehr dunklen Szenen zu sehen ist und den Filmgenuss etwas stören kann. Ich kann mir vorstellen, dass das bei den eingebauten Empfängern weitaus weniger oder gar nicht auftritt bzw. besser unterdrückt wird und die Leute deshalb nicht großartig meckern. Auch wer das Licht im Zimmer an hat, wird es nicht bemerken.

Das mit dem sehr schlechten 2.4 GHz-Empfang habe ich ja fast schon erwartet und bin deshalb überrascht, wie problemlos es bei 5 GHz klappt. Kein Vergleich zu den Nachrüst-Varianten von Samsung. Bis jetzt habe ich daher noch kein Netzwerkkabel verlegt, was ich ursprünglich vorhatte.

Ich habe das Gerät behalten, weil:
a) Ich deutlich weniger als 700 Euro bezahlt habe, was für die gebotene Qualität mehr als ok ist.
b) Das mit dem Clouding in dieser Preisklasse bei den sehr flachen LED-Geräten kaum zu vermeiden ist.
c) Die übrige Technik zuverlässig funktioniert und ich mir sogar das Verlegen eines Netzwerkkabels sparen konnte.

Deshalb auch drei Sterne von mir. Ohne Clouding wären es fünf geworden.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 17, 2013 10:17 AM MEST


NETGEAR Universal Dual Band Wireless Internet Adap
NETGEAR Universal Dual Band Wireless Internet Adap
Wird angeboten von Deltatecc GmbH
Preis: EUR 44,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zuverlässiges Gerät, 31. Juli 2012
Funktioniert einwandfrei mit ASUS RT-N56U. Nach ca. 15 Metern mit zwei Gasbetonwänden dazwischen kommen immer noch gut 70 Mbit netto an (ca. 7 MByte/s) - da gibt es nichts zu meckern.


SteelSeries Mobile Device Adapter
SteelSeries Mobile Device Adapter

5.0 von 5 Sternen Passt zum MT-F von AVM, 29. März 2011
Der Adapter passt hervorragend zum Fritz!Fon MT-F.

Ist leider überteuert, aber anscheinend ohne Alternative (zumindest ich habe keine gefunden). Wenigstens ist die Qualität einwandfrei.


Sennheiser PC 21 Kopfbügel-Headset (Noise-Cancelling Mikrofon, 109 dB) für Internet Telefonie/VoIP schwarz
Sennheiser PC 21 Kopfbügel-Headset (Noise-Cancelling Mikrofon, 109 dB) für Internet Telefonie/VoIP schwarz
Preis: EUR 24,97

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Prima für FRITZ!Fon MT-F, 29. März 2011
Ich betreibe das Headset ausschließlich am MT-F von AVM, deshalb beziehen sich alle meine Aussagen auch nur auf diese Kombination.

Wichtig: Zum Anschluß an das MT-F braucht man einen Adapter (z.B. SteelSeries Mobile Device Adapter, ca. 15 Euro hier bei Amazon), da das Headset mit zwei klassischen Klinkensteckern daher kommt, das MT-F jedoch nur eine Kombi-Klinkenbuchse zum Einstöpseln hat.

In der Summe gibt es für diese Kombination und meinen persönlichen Anwendungsbereich 5 Sterne von mir:

+ Verarbeitung, Stabilität
+ Tragekomfort
+ Klang (Hörer) und Übertragungsqualität Mikro
+ Mikro harmoniert sehr gut mit MT-F
+ perfekt für G.722
+ leichtes, schmales Kabel
+ Kabellänge mehr als ausreichend

Nicht in meine Bewertung eingeflossen, aber vielleicht für andere interessant:

Headset kann nur links getragen werden.
Kein Lautstärkeregler und keine Taste zum Annehmen/Auflegen am Kabel.
Das "Noise-Canceling" wirkt anscheinend nur bei Windgeräuschen (auf Terasse erfolgreich getestet). Da das Mikro recht gut (empfindlich) ist, hört der Gesprächspartner daher nicht nur einen selbst in hervorragender Qualität, sondern bekommt auch relativ viel von dem mit, was um einen herum so passiert (Gespräche, Tastatur-Klackern, Kaffeemaschine, etc.). Ist also weniger für Call-Center/Großraumbüro geeignet.


Limit: Roman
Limit: Roman
von Frank Schätzing
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 26,00

79 von 97 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Zeitverschwendung, 10. November 2009
Rezension bezieht sich auf: Limit: Roman (Gebundene Ausgabe)
Den zumeist bescheidenen Rezensionen meiner Vorredner schließe ich mich an.

Ich habe mich immer wieder durch Absätze, ja ganze Seiten gequält, weil ich bis zuletzt die Hoffnung nicht aufgegeben habe, dass Schätzing hier eine hoch komplexe und spannende Handlung aufbauen würde. Irgendwann würde dann schon alles zu einem großen Ganzen zusammenfinden und jede vorangegangene, sterbend langweilige Seite würde letztlich in einem überraschenden Feuerwerk der Spannung ihren zwingenden und unverrückbaren Platz finden. Dieser Moment kam jedoch bis zum Schluss nicht.

Das Buch würde als SciFi-Kurzgeschichte, auf ca. 200 Seiten gekürzt, bestimmt angenehm unterhalten. Mehr braucht man nicht, um die Handlung von Limit abzubilden. Es macht den Eindruck, als würde Schätzing hier nach Seitenzahlen bezahlt werden weil er sich extrem viel Mühe gegeben hat, Druckerschwärze zu verpulvern. Wenn sich in dem Buch auch noch 80 Seiten über das Paarungsverhalten südafrikanischer Stabheuschrecken fänden - den Leser würde es kaum wundern.

Irgendwie war ich erleichtert, als ich mit dem Schinken durch war - genauso, wie wenn man mit dem Frühjahrsputz endlich durch ist und sich den angenehmen Dingen des Lebens wieder mehr widmen kann.
Kommentar Kommentare (8) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 31, 2013 1:20 PM MEST


Brennenstuhl 1159440936 Secure-Tec Überspannungsschutz 15.000 A 8-fach 3 m H05VV-F 3G1.5 master-Slave, anthrazit
Brennenstuhl 1159440936 Secure-Tec Überspannungsschutz 15.000 A 8-fach 3 m H05VV-F 3G1.5 master-Slave, anthrazit
Wird angeboten von BZ-Shop Preise inkl. MwSt.
Preis: EUR 24,99

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Mangelhafte Qualität, 4. Oktober 2009
Bei mir ist jetzt das dritte Exemplar dieses Modells defekt. Drei mal wars' das gleiche Spiel: Schon von Beginn an trennte die Schaltung die Slave-Steckdosen nicht richtig vom Netz: Die Slave-Geräte gingen zwar aus, bei externen Festplattengehäusen blitzte deren LED jedoch in diesem "ausgeschalteten" Zustand ca. alle 10 Sekunden verdächtig auf. Nach wenigen Monaten wurden die Slave-Steckdosen dann einfach gar nicht mehr ausgeschaltet. Habe jetzt nicht versucht, den Tipp meines Vorredners zu befolgen und die Leiste einmal kräftig auf den Boden zu aufzuschalgen, um das "Problem" zu beheben. Selbst wenn es funktionieren würde: Es wäre vollkommen inakzeptabel. Fazit: Praktisches Steckdosen-Layout und gute Idee mit den zwei Permanent-Steckdosen - aber höchst mangelhafte Schaltelektronik. Das war rausgeschmissenes Geld.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 7, 2010 8:46 PM CET


SanDisk SDHC Ultra 4 GB Speicherkarte und 10 Euro Gutschein für Online-Fotoservice - exklusiv bei Amazon.de
SanDisk SDHC Ultra 4 GB Speicherkarte und 10 Euro Gutschein für Online-Fotoservice - exklusiv bei Amazon.de

44 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kaufempfehlung, 19. November 2008
Die Karte ist schnell. Der Speed ist auch nötig: Irgendwann ist die Karte voll - da ist es doch sehr angenehm, wenn das Auslesen keine abendfüllende Aktion ist.

Die Karte ist mit SDHC class 4 spezifiziert (= mind. 4 MB/s). Sie übertrifft aber selbst class 6 (= mind. 6 MB/s) um das Doppelte. Geschwindigkeit mit Transcend Kartenleser (RDS5) am Vista-PC: Lesen: ca. 18 MB/s, Schreiben: ca. 14 MB/s

Ich finde: Klasse Preis-/Leistungsverhältnis.

Benutze die Karte mit Canon IXUS 80is und IXUS 700. Absolut keine Probleme, die Kameras kommen auch bei schnellen Bildserien nicht ins Stocken.

Für alle, die erwarten, dass auf diese Karte 4 Gigabyte an Fotos passen würden: Die 4 GB stehen wie (leider) üblich für 4 Milliarden Bytes. Formatiert in der Kamera stehen daher "nur" etwas mehr als 3,7 Gigabyte zur Verfügung.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 8, 2009 5:55 PM MEST


Seite: 1