ARRAY(0xb20f58dc)
 
Profil für Biebl Karl-heinz > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Biebl Karl-heinz
Top-Rezensenten Rang: 1.482
Hilfreiche Bewertungen: 407

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Biebl Karl-heinz "heinz biebl" (Wien)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-15
pixel
FABTEE - Heisenberg Breaking Bad, T-Shirt Männer - verschiedene Farben, Größen XS-4XL, Größe:L;Farbe:Orange
FABTEE - Heisenberg Breaking Bad, T-Shirt Männer - verschiedene Farben, Größen XS-4XL, Größe:L;Farbe:Orange
Wird angeboten von SubTop GbR
Preis: EUR 15,90

4.0 von 5 Sternen Breaking böse, 24. März 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Was gibt es schon viel über ein T-Shirt zu schreiben? Ja es ist so orange, wie man es sich ausgesucht hat, ja, der Aufdruck ist schwarz, so wie man ihn ausgesucht hat, ja, das Motiv zeigt das, was man sich ausgesucht hat. Das ist wenig überraschend und auch wenig spannend. Es zeigt den bösen Mr. Walter "Heisenberg" White, eine Figur, der ja nun eigentlich wirklich nur geringes Identifikationspotential innewohnt. Warum kauft man es dann dennoch? Vielleicht weil sich "Breaking Bad" trotz aller Brutalität so erholsam vom Serienmüll sonstiger amerikanischer Bauart unterscheidet.


Meine Schreibmaschine und ich
Meine Schreibmaschine und ich
von Thomas Glavinic
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nabelschau ins Nähkästchen, 24. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Meine Schreibmaschine und ich (Taschenbuch)
Glavinic öffnet mit diesem schmalen Büchlein seine Schreibstube, seine Werkstatt, sein Nähkästchen. Da erfährt man dann, was er mag, was er nicht mag, und was er gar nicht mag. Er erzählt darin auch, wie er schreibt, wie er sein Handwerk betreibt, z.B. dass er die ersten Fassungen immer mühsam mit einer alten mechanischen Schreibmaschine tippt, erst die Reinschrift wird mit dem Computer durchgeführt. Das hätte man am ehesten von einem Schriftsteller der älteren Generation erwartet, aber doch nicht von einem jungen Menschen wie Thomas Glawinic! Und er erzählt von seiner Routine, die er zum Schreiben benötigt, und wie er diese Routine durchbricht, davon erzählen dann die folgenden Seiten unmittelbar danach.

So legt dieses Buch nicht nur für Glawinic-Hardcore-Fans, für die dieses Buch natürlich Pflicht ist, eine unterhaltsame Lektüre vor, die den Autor näher bringen und (noch) symphatischer machen. Sogar die öfter geäußerte Unsicherheit, ob er denn wirklich ein guter Autor ist, muss man nicht als Koketterei empfinden; ich persönlich nahm ihm seine Unsicherheit ab. Natürlich sind Verkaufszahlen nicht alles, aber ich denke, in dieser Hinsicht kann G. recht beruhigt sein.

Das letzte Kapitel ist ein Interview Glawinics durch den Kulturredakteur einer regionalen Provinzzeitung, der sich selbst für das Gelbe vom Ei hält, in seiner Oberflächlichkeit rein gar nichts versteht und Äußerungen seines Interviewpartners ausschließlich zur Unterstreichung der eigenen, längst gefassten Meinung verwendet. Ich vermute doch, dass es sich dabei um ein fiktives Interview handelt, aber ich fürchte gleichzeitig, dass die echten Interviews zeitweise recht nache am Dargestellten liegen. Das muss man erst mal aushalten. Aber vermutlich ist das der Preis des Erfolges.


Worst. Person. Ever.
Worst. Person. Ever.
von Douglas Coupland
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,95

5.0 von 5 Sternen Big Human Trash Vortex, 13. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Worst. Person. Ever. (Taschenbuch)
Es ist dies das Buch von Douglas Coupland, über das ich am lautesten lachen konnte, auch wenn einem das Lachen eigentlich vergehen müsste.

Raymond ist ein Unsympathler erster Klasse: frauenfeindlich, homophob, Alkoholiker, nimmt Drogen, ist bereit, für den unmittelbaren, kurzen Genuß (bzw. Ausschweifung) alles hinter sich zu lassen: Freundschaft, Liebe, Loyalität: wobei er unter Genuß oben genanntes versteht: Sex mit jeder beliebigen Frau, soferne sie "f..kable" ist, Alkohol- und Drogenkonsum. Als Crewmitglied einer Fernseh-Produktion, die eine weitere unerträgliche Dschungel-Soap drehen soll, reist er um die halbe Welt zum Drehort auf einer südpazifischen Insel, und auf dieser Reise drischt das böse Karma, das er aufgesammelt hat, unerbittlich auf ihn ein. Ray aber rappelt sich immer wieder auf, auch mit Hilfe von Neal, einem ehemals Unterstandslosen, den er als Assistent mitgenommen hat und der sich als cooler, brauchbarer Kerl, der Rays Vorlieben durchaus teilt, herausstellt. Abgerundet wird das unsymphatische Personal von der karrieregeilen Fiona, Rays Ex-Frau und von seiner Mutter, einer schmuddeligen, lieblosen Alten aus dem Prekariat.

Die Geschichte dümpelt (Wortspiel, siehe unten) komisch und spannend, was denn gleich wieder passieren wird, dahin, manchmal etwas lang und in Wiederholungen von bereits Gehabtem, wird aber nie langweilig, weil sie mit Sagern und Taten des Personals gespickt ist, die man sonst in Büchern eher nicht erlebt. Das Ende jedenfalls wird nicht verraten, weil das konterkariert wiederum jede Sehnsucht, die je in Ray Platz gefunden hat, oder zumindest das, was er dafür hält.

Das Buch ist durchzogen von, nein, besteht fast ausschliesslich aus rüder Sprache, Schimpfworten, politischen Unkorrektheiten, frauenfeindlichen Witzen; ich habe es nicht dezidiert nachgeprüft, aber es dürfte keine Seite geben, auf der nicht "f..k" oder "f..king" vorkommt. Wer sich an so was und durchaus Schlimmeren stößt, sollte das Buch erst gar nicht zur Hand nehmen.

Bleibt nur die Frage: warum schreibt Coupland, der berufene amerikanische Chronist des ausgehenden 20. und beginnenden 21. Jahrhunderts eine so vordergründig seichte Schmuddelgeschichte? Antwort: Weil das ganze wie eines der Bilder von Hieronymus Bosch, die auch von Gruselfiguren durchtränkt sind, betrachtet werden muss: als "big picture" von mir aus. Ray ist die Konzentration des Verantwortungslosen, Lieblosen, Selbstsüchtigen, Genussfordernden, das unsere westliche Gesellschaft hervorgebracht hat. Das geht eine Zeitlang gut, aber dann beginnt dieses Verhalten, sich gegen einen selbst zu richten. Wieder einmal hat Coupland in einem Buch das drohende Ende der Zivilisation, wie wir Konsummenschen sie kennen, als Szenario für seine Geschichte (oder Teile davon) herangezogen, wie schon in "Player One" oder "Girlfriend in a Coma". Wieder einmal hat er Umweltverschmutzung und Hedonismus seinen Beitrag dazu leisten lassen. Dass eine irre Kommandatin einer abgelegenen amerikanischen Militärbasis den Pacific Trash Vortex (den gibts wirklich - googlen!), eine im Nordpazifik schwimmende Insel aus Müll in der Größe von Texas, die sich durch Meeresströmungen aus ins Meer gekipptem Abfall gebildet hat, durch (Achtung Spoiler!!!) die Explosion einer Atombombe zu beseitigen versucht, ist nicht nur eine ziemlich gute Regieidee, sondern irgendwie auch stringent im immer wiederkehrenden Versuch von uns Menschen, den Teufel mit dem Beelzebub auszutreiben. Es ist zum Schreien - nicht nur komisch, sondern auch vor Verzweiflung. Und Raymond ist der personifizierte trash vortex - der "Big Human Trash Vortex", sozusagen.

So ist es Coupland erneut gelungen, ein gutes, wertvolles, Buch über die Situation "unseres" Planeten zu schreiben, auch wenn die Mittel, die er diesmal angewendet hat, für viele inakzeptabel sind. Die, die mit dieser Sprache weniger Probleme haben, haben bei der Lektüre dieses Buches neben nachdenklichen Minuten sicherlich auch viel Spass.


The Great Gatsby: (Fremdsprachentexte)
The Great Gatsby: (Fremdsprachentexte)
von Francis Scott Fitzgerald
  Taschenbuch
Preis: EUR 6,60

5.0 von 5 Sternen Ausgeträumt, 6. März 2014
Der Inhalt des Buches wird ja spätestens seit der letzten Verfilmung mit di Caprio großflächig bekannt sein, der Film hält sich ja sehr genau an die literarische Vorlage. Der Film verdeckt mit seiner überbordenden Opulenz aber beinahe vollständig einen wesentlichen Inhalt des Buches, nämlich den, dass man den amerikanischen Traum zwar finanziell erleben kann, nicht aber gesellschaftlich. Neuerworbener Reichtum ist nichts wert wenn es um den gesellschaftlichen Stellenwert geht, zumindest war das in den zwanziger Jahren des vorigen Jahrhunderts noch so.

In diesem Licht ist Gatsby ein ewiger Gefangener seiner Vergangenheit, da mögen seine Spendierfreudigkeit und seine Feste für alle noch so grenzenlos sein. Er bleibt ewig ausgeschlossen aus der "guten Gesellschaft", die sich von der weniger guten nur dadurch unterscheidet, dass sie ihren Reichtum eben drei Generationen früher erworben hat, mit ebenso zweifelhaften Mitteln wie heute, vielleicht sogar noch mithilfe der Sklaverei. "Man sieht es denen an, die die Leiter emporgeklettert sind" - und das darf eben nicht sein: zur wirklich guten Gesellschaft gehört man nur, wenn man das nicht mehr sieht, weil das einige Generationen vorher geschehen ist.

Gelangweilter Hedonismus prägt damit auch die Stimmung im Buch, und die Kosten für etwaige gesellschaftliche Betriebsunfälle haben gefälligst die anderen zu zahlen. Das trifft natürlich auf für Gatsby zu, eben, weil er ja doch nicht richtig dazugehört.

Eine scharfe gesellschaftliche Analyse, die auch viele weitere Aspekte der amerikanischen Gesellschaft des frühen 20. Jahrhunderts aufs Korn nimmt, erzählt in einem Englisch, das mit seinem teilweise ausgestorbenem Vokabular mich auch als Viel-In-Englisch-Leser ziemlich herausgefordert hat - da ist das im Buch enthaltene Verzeichnis seltener Vokabel willkommen und hilfreich. Auch wenn man den Film gesehen hat und unabhängig davon, ob er gefallen hat: Leseempfehlung.


Wassererzählungen
Wassererzählungen
von John von Düffel
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Aggregatszustände der Menschen, 4. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Wassererzählungen (Gebundene Ausgabe)
Kurzgeschichten vom verlassen werden, vom Verlieren erzählt uns von Düffel in diesem schmalen Band, von denen manche einen tiefen Eindruck bei mir hinterlassen haben. Einige waren völlig stimmig, da passte das Setting ebenso wie die Personen, die darin spielten, wenige immer nur, manchmal sogar nur eine einzige. Und so wie Wasser verschiedene Formen annimmt, nicht nur Aggregatszustände, sondern auch in seiner flüssigen Form immer anders ist, in jedem Augenblick ein wenig unterschiedlich zu vorher, so bedient sich von Düffel für jede Geschichte einer anderen Erzählform, ist dabei auch ungemein experimentierfreudig: bei einer Geschichte etwa "hört" man einem Mann beim Telefonieren zu, es gibt dabei nur die Worte des Mannes zu lesen, die seiner Gesprächspartnerin, seiner Ex-Frau und Mutter des gemeinsamen Kindes, muss man sich dazudenken, was allerdings stellenweise fast zu einfach ist. Andere Geschichten plätschern dahin wie Wasser ans Ufer eines kleinen Sees um dann mit einem Paukenschlag beendet zu werden, so als werfe jemand einen großen Stein ins ruhige Gewässer. Eine Geschichte besticht durch die beschriebene Lokalität des Geschehens, eines Hauses mit einem Besitzer, der seltsame Wünsche hegt, wenn auch die Geschichte selbst mich nicht restlos überzeugen konnte. Immer aber stehen die Menschen im Vordergrund, ihre Beziehungen zueinander, durchzogen vom Ungesagten, Befürchteten, vom Fremden.

Schöne Geschichten, einzeln zu genießen, lesenswert.


Pink Floyd - Live at Pompeji: The Director's Cut
Pink Floyd - Live at Pompeji: The Director's Cut
DVD ~ Marie Noel Zurstrassen
Preis: EUR 11,29

5.0 von 5 Sternen Zeitlos genial, 3. März 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Gutes Video, das in der Devotionaliensammlung des arrivierten Pink Floyd Fans einfach nicht fehlen darf. Enthalten sind zwei Videos, eines vermischt mit Interviews im Studio bei den Aufnahmen zu "The Dark Side of the Moon", einmal das reine Pompeji-Musikvideo, mit seinen aus heutiger Sicht rührenden optisch-psychedelischen Einsprengseln vermutlich nur für ältere Semester (also Menschen, die gleichzeitig mit den Pink Floyd-Mannen jung waren) erträglich. Die Musik natürlich zeitlos genial. Was sonst?


Sehnsucht nach dem Meer - Reisen, um glücklich zu sein
Sehnsucht nach dem Meer - Reisen, um glücklich zu sein
von Johannes Thiele
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 29,90

4.0 von 5 Sternen Schönheit mit Fehlern, 3. März 2014
Dieses Buch über die nur wenige Jahrzehnte dauernde Existenz des Reiseplakates in Nord- Süd, West- und Osteuropa ist schön gemacht, bedient Geschmack gleichermaßen wie haptische Bedürfnisse, ist auf ordentlich festem Papier in hoher Qualität gedruckt und hat doch ein bedeutendes Manko. Umfangreich beschrieben werden da die auf den Bildern dargestellten Orte, deren Entstehungsgeschichten als Touristikziele skizziert, auf Kinematographisches hingewiesen: Doch kaum ein Wort findet sich über den kunsthistorischen Konnex dieser schönen Plakate, nur hin und wieder ein kleiner Vermerk auf Picasso oder Matisse, aber keine weiteren Hinweise, nichts, was ein an Bildern und Malerei halbwegs interessierter nicht ohnehin wüsste. Das ist schade, denn das machte diesen schönen Bildband perfekt.


Multi Öffner Multi Opener
Multi Öffner Multi Opener
Wird angeboten von NothGroschen
Preis: EUR 1,59

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Kostet nicht viel und ist genau so viel wert, 28. Februar 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Multi Öffner Multi Opener (Haushaltswaren)
Für meine Begriffe ist das Ding völlig unbrauchbar, vor allem, wenn man es bei großen Glaskonserven mit Blechdeckel verwenden will. Wenn man es auf eine fest verschlossene Dose (und für andere wird man es ja nicht benötigen) aufsetzt, verdreht es sich so, dass es von der Verschlusskappe runterrutscht, wenn man den länglichen Teil als Hebel ansetzen will, bevor es nur irgendwie zu einer Lockerung des Deckels kommt. Um Flaschen zu öffnen könnte der Opener helfen, aber zusätzlich zur Unbrauchbarkeit stinkt er dermaßen nach Weichmacher, dass man ihn wirklich nicht gerne angreift.

Ab in die Mülltonne damit.


Technaxx DS-01 Negativ-/Dia Scanner (5 Megapixel, SD/SDHC Kartenslot, USB 2.0) schwarz
Technaxx DS-01 Negativ-/Dia Scanner (5 Megapixel, SD/SDHC Kartenslot, USB 2.0) schwarz
Wird angeboten von trends4cents e.K., Preise inkl. MwSt.
Preis: EUR 66,93

5.0 von 5 Sternen Super!, 28. Februar 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Vor Jahren schon hatte ich einen Diascanner gekauft, der umständlich zu bedienen war und dessen Ergebnisse mehr als dürftig waren. Daher habe ich das Projekt "Dias digitalisieren und danach entsorgen" damals abgebrochen.

Nun kaufte ich diesen Scanner und ich kann sagen, dass das Ding super funktioniert. Das schwierigste war die Auswahl: "welche Dias rette ich in die digitale Welt hinüber?", aber dann kam schon der leichte Part: Immer drei Dias in die Halterung, reingeschoben (positioniert aber fast automatisch mit einer entsprechenden Kerbe), auf "Aufnahme" geklickt und fertig. Die Scans sind ausreichend groß (2544 mal 1696 Pixel), der Kontrast gerade richtig (nicht zu flau und nicht zu hart) und die Farbtreue wirklich überraschend genau. Damit lassen sich dann nebenbei (z.b. beim Fernsehen) locker ein paar Hundert Dias an einem Abend scannen. Dass man um das wenige Geld, das man dafür bezahlt, jetzt nicht die Top-Super-Duper-Qualität bekommt, muss einem dabei schon klar sein.

Etwas, was doch störte: Zwar gibt es eine Anzeige, wieviele Scans noch auf die SD-Karte passen, allerdings gibt es keine Fehlermeldung, wenn man eine volle SD-Karte hat und weiter darauf speichert. Dann werden Dateien mit 0 Byte Größe angelegt, ohen irgendeine Fehlermeldung. Wenn man das allerdings einmal erlebt hat und 50 Dias nochmals scannen muss, merkt man sich das schon ganz gut.

Ich habe meine Dias nun übrigens entsorgt. Das hätte ich nicht getan, wäre ich nicht mit der Qualität zufrieden gewesen.


Glenn Gould Jubilee Edition: Goldberg Variations (1981 Digital Recording)
Glenn Gould Jubilee Edition: Goldberg Variations (1981 Digital Recording)
Preis: EUR 7,97

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gefühl, 11. Februar 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Die Goldberg-Variationen von Bach gehören in jedes Heim, vorausgesetzt selbstverständlich, man mag klassische Musik. Aber wie sollte man diese Musik nicht mögen?

Auch wenn man durchaus kein Musik-Spezialist ist (und ich bin wirklich keiner), dann hört man dieser Aufnahme an, dass sie etwas Besonderes ist. Gefühlvoll wird man in eine eigene Welt entführt, eine Welt der leisen, aber trotzdem kraftvollen Töne. Ein geniales Werk, genial gespielt. Man muss den beiden Herren wirklich dankbar sein (ja, natürlich auch den TontechnikerInnen)


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-15