Profil für Ollowain > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Ollowain
Top-Rezensenten Rang: 51.172
Hilfreiche Bewertungen: 59

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Ollowain

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Redeemer of Souls (Deluxe)
Redeemer of Souls (Deluxe)
Preis: EUR 16,99

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Spätwerk - aber keine neue Offenbarung, 11. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Redeemer of Souls (Deluxe) (Audio CD)
Also erstmal freut es mich riesig, dass die alten Knaben nochmal ein Album rausgehauen haben, das sich durchaus hören lassen kann. Sowohl vom Sound als auch vom Charakter her schimmert gelegentlich eine leichte Note "British Steel" durch - und es gibt wahrlich schlechtere Referenzen. An den etwas merkwürdigen, unfertig wirkenden Sound kann man sich gewöhnen, auch wenn mir im Vergleich zu Nostradamus irgendwie ein bisschen Power beim Gitarrensound fehlt. Das hätte man für meinen Geschmack ruhig druckvoller mischen dürfen. Das Plus an Distortion finde ich aber ganz ok. Generell sind die Soli leider ziemlich kurz und traditionell gehalten. Es fehlt zwar kaum eine Metal-Trademark aber epische Gitarren-Schlachten wie früher mit Downing gibt es leider nicht mehr. - und das ist schade, denn abgesehen von Halfords Stimme gehörten die ganz entschieden zum Markenkern. Apropos: In den 6 Jahren seit Nostradamus hat Halfords Stimme leider altersbedingt deutlich nachgelassen. Nicht wirklich schlimm, denn er steckt auch so immer noch die meisten Metal-Sänger/Shouter in die Tasche, aber gerade bei den höheren Passagen, insbesondere langen Screams, wirkt er inzwischen doch arg bemüht. Naja, gute 40 Jahre Metal hinterlassen halt ihre Spuren.

Mit den einzelnen Songs möchte ich mich nicht groß aufhalten. Es sind so gut wie keine Ausfälle dabei. Die Bonus-CD ist für Fans empfehlenswert, weil zumindest ein guter und 3 akzeptable Songs darauf sind. Nicht-Priest-Jünger kommen aber ganz gut ohne das Bonus-Material aus. Die sehr kitschige Bonus-Ballade ganz zum Schluss klingt allerdings verdächtig nach Abgesang. Käme zwar nicht ganz unterwartet, aber schade wäre es trotzdem. Ansonsten würde ich sagen: Insgesamt gut gelungen und absolut Priest-würdig. Ehrlicher Metal der alten Schule eben, nix mit "progressiv" (was im Zusammenhang mit den Priests ja schon fast blasphemisch wäre), dafür aber auch ohne Weichspüler. Von daher: Für mich klare 4 Sterne.

Hoffentlich schaffen es die alten Knaben nochmal in erreichbare Nähe. Die würde ich verdammt gerne noch mal live erleben.


ISLAND Photokalender 2013 (A3)
ISLAND Photokalender 2013 (A3)
von Tim Pistor
  Kalender

4.0 von 5 Sternen Eisberg voraus!, 23. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: ISLAND Photokalender 2013 (A3) (Kalender)
Beim Titelbild friert es einen ja richtig - aber das hat man zum Glück nicht lange vor sich. Ansonsten: Interessante Motive, besonders das vom Langjökull, aber manche (besonders das Januarbild vom Godafoss) wirken etwas unscharf.


ISLAND Photo-Kalender 2014 (DIN A3)
ISLAND Photo-Kalender 2014 (DIN A3)
von Tim Pistor
  Ringeinband

4.0 von 5 Sternen Vorsicht - Fernwehgefahr!, 23. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Insgesamt ein schöner Kalender und mit Din A/3 auch genau im richtigen Format. Die Bilder sind größtenteils prima und geeignet, beim Betrachter Urlaubsgelüste zu wecken.

Was ich mir als Islandfan noch wünschen würde, wären ein paar mehr Informationen zu den Motiven. Die sind doch recht kärglich. Auch wirken manche ein kleines bisschen unscharf - wobei ich nicht weiß, ob das vielleicht sogar Absicht war. Nicht missverstehen: Es geht hier um minimale Unschärfen, die man nur bemerkt, wenn man direkt davor steht und genau hinsieht. Bei der üblichen Betrachterentfernung zum Kalender fällt das nicht auf.

Die Lichteffekte beim April-, Juli- und dem Titelbild finde ich genial.


Internationally Recognised Aliens
Internationally Recognised Aliens
Preis: EUR 19,91

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es gibt..., 20. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Internationally Recognised Aliens (Audio CD)
... zwar noch keinen Beweis für exterrestrisches Leben, aber neuerdings einen für exterrestrische Musik! The Impossible Gentlemen präsentieren sich noch mehr als beim ersten Album als eine perfekt harmonierende Band, die alle Spielarten des klassischen bis moderen Jazz beherrscht und ein besonderes Faible für den Blues hat. "Internationally regognised aliens" ist ein perfektes Album: Jeder der Gentlemen erhält Gelegenheit, seine Stärken zu demonstrieren. Dennoch sind die Soli relativ kurz gehalten, so dass bei keinem einzigen Song der Wunsch aufkommt, der jeweilige Protagonist möge doch bitte langsam zum Ende kommen... Jeder Song hat seinen eigenen Charakter und ist auf seine Weise einfach brilliant. Allen gemeinsam ist, dass sie harmonisch noch in dem Bereich sind, den man so ziemlich jedem zumuten kann.

Die Songs im Einzelnen:

1) Heute Loiter:
Das Intro erinnert mich an die Titelmelodie von "Shaft" (für die Kiddies: Die Originalfassung natürlich, nicht das Remake mit Samuel L. Jackson). Danach geht es sogar recht rockig zur Sache. Mike Walker lässt es krachen und man möchte stellenweise fast meinen, es spielten Steve Lukather und Simon Phillips... Als Opener schon mal ein deutliches Statement. Und der Groove passt perfekt für einen Sommertag im Cabrio.

2) Just to See You:
Schönes, melancholisches Intro, das schließlich in eine wunderschöne Piano-Melody mündet. Ganz relaxed.

3) Modern Day Heroes:
Flott, rhythmusbetont. Starpianist Gwilym Simcock gibt den Ton an - und das ist immer hörenswert.

4) The Sliver of Other Lovers:
Etwas ruhiger, soll einen Bogen zu "When you hold her" vom ersten Album schlagen...steht zumindest im Booklet. Ich finde, der Song steht auch sehr gut für sich allein: Das Mittelthema ist rhythmisch sehr interessant und bildet einen guten Kontrast zum sanften Eingangsthema. Simcock gibt sich nochmal die Ehre - und uns das Vergnügen...

5) The Crank of Cam Bay:
Der Song erzählt die Geschichte eines geplagten Inselbewohners, der von eigentlich nichts als seine Ruhe haben möchte, die er sich aber immer wieder mit dem Megaphon erkämpfen muss. Schöner Medium-Swing, in dem zur Abwechslung mal wieder Mike Walker den Lead mit der Gitarre übernimmt.

6) Love in Unlikely Places:
Einfach schön: Simcock und Walker teilen sich den Song brüderlich. Sehr lyrisch.

7) Barber Blues:
Für mich das Highlight des Albums: Ein flottes, geradezu hynotisches Pianothema, das immer wieder auftaucht und sehr gekonnt verarbeitet wird. Zwischendurch darf auch mal Walker damit spielen und es gibt ein gelungenes Bass-Solo von Steve Rodby, ansonsten ist Simcock klar der Chef. Den Song könnte ich stundenlang hören. Allein das Zusammenspiel zwischen Klavier und dem Rest der Band ist eine Wucht - und wer die Band kennt weiß, dass die das bis aufs I-Tüpfelchen auch live bringen.

8) Ever After:
Langsames, lyrisches Liebeslied, eröffnet von Simcock, bevor die anderen in den schönen, sanften Swing einsteigen. Der Kontrast zum Barber Blues ist sehr gelungen.

Fazit: Wer klassischen Jazz in seiner ganzen Spielfreue, seinem Ideenreichtum und Vielfalt erleben will, hat hier eine sehr gute Gelegenheit dazu. Wenn jemand die Gelegenheit hat, die Band live zu erleben - hingehen!


Adhd3/4
Adhd3/4
Preis: EUR 19,06

4.0 von 5 Sternen Eigenartig - aber schön, 14. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Adhd3/4 (Audio CD)
Echt nicht leicht, das aktuelle Doppelalbum von ADHD zu beschreiben. Die Band ist ein Phänomen. Ich weiß nicht, ob man ihre Musik noch unter Jazz fassen kann - aber in eine andere Schublade passt sie erst recht nicht. Da sind einige Indie- und Artrock-Elemente, ein bisschen Jazz, und irgendwas ganz Eigenartiges, das ihre Musik vor allem live zu einem unglaublichem Erlebnis macht.

Das aktuelle Album ist mit ca 83 Minuten gerade lange genug, um die Aufteilung auf 2 CDs zu rechtfertigen. Über die CD "3" kann ich nur sagen: Sehr ruhig - und zwar fast durchgängig. Sie hat leider auch einige Längen. Die Musik tröpfelt so langsam und düster vor sich hin, dass man sich vorkommt als höre man einem Gletscher beim Schmelzen zu - dafür auch einen Stern Abzug. Geschickter wäre es wohl gewesen, von der CD "3" die beiden besten Songs mit auf die "4" zu packen und es bei einer CD zu belassen. Die "4" ist allerdings ein echtes Sahnestück und so ziemlich genau alles, was die "3" nicht ist: Sehr originell, interessant und abwechslungsreich. Tolle Songs. Anspieltipps erübrigen sich, weil diese CD durchgängig prima ist.

Wer sich allerdings wirklich einen ganz großen Gefallen tun will, besucht eines ihrer Konzerte. Live gewinnen alle Songs immens an Durchschlagskraft und was die Jungs an Performance bieten, ist einfach toll.


WMF 0686106040 Gemüsehobel Top Tools
WMF 0686106040 Gemüsehobel Top Tools
Preis: EUR 62,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen gute Qualität, aber für dünnere Scheiben komplett unbrauchbar, 4. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ganz klares "Finger weg!" Der WMF-Gemüsehobel könnte ein richtig gutes Produkt sein. Das Messer ist scharf wie die Hölle, alles fasst sich solide an, die Schnittstärke ist sogar stufenlos verstellbar - also eigentlich beste Voraussetzungen. Das Problem: Das Messer wird auf der Unterseite von einem genieteten Blech fixiert. Dieses Blech ist ca 1,5 mm dick und bildet zum Messer eine Kante, an der bei selbst Scheiben der Stärke 4 mm noch zuverlässig hängen bleiben, so dass man spätestens alle 3-4 Schnitte gezwungen ist, die Schnittstärke zu vergrößern, das Schnittgut herauszupulen (auf die Finger aufpassen dabei!), die Schnittstärke wieder zu verkleinern, nur um das Procedere 3 Scheiben später erneut durchführen zu müssen. Richtig dünne Scheiben gehen erst recht nicht - und das war für mich der Anlass, einen Gemüsehobel zu kaufen. Ich wollte einfach nur möglichst schnell dünne Scheiben schneiden können - aber im Vergleich zum WMF-Gemüsehobel wäre man selbst mit einem ganz normalen Brotzeitmesser noch schneller. Der Gemüsehobel ist für seinen Einsatzzweck völlig unbrauchbar. Mag sein, dass die Qualität besser ist als bei den billigen Konkurrenzmodellen (z.B. von Börner), aber was nützt das, wenn man nicht mal simple Scheiben damit schneiden kann? Klarer Konstruktionsfehler, also echte 0-Sterne und es gehört eigentlich noch einer abgezogen für den unverschämten Preis.

Ich habe mir inzwischen ein Konkurrenzmodel zugelegt. Das geht zwar vielleicht nach 5 Jahren kaputt, aber es funktioniert wenigstens.


Dream Theater (Deluxe Edition)
Dream Theater (Deluxe Edition)
Preis: EUR 5,55

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zu wenig, 12. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Dream Theater (Deluxe Edition) (Audio CD)
Ich bin absoluter DT-Fan, habe alle Studio-Alben, aber mit keinem konnte ich auch nach 4 Wochen so wenig anfangen wie mit diesem. Es ist ja nicht schlecht, passagenweise sogar richtig gut, aber immer dann, wenn man sich endlich entspannt zurücklehnen will, kommt irgendwas Grässliches.

Da wäre z.B. das seltsam eindimensionale Getrommel von Mangini. Ich verstehe es einfach nicht. Ich habe die Band live in Stuttgart erlebt, da hat er auf höchstem Niveau gespielt (wie die anderen auch), aber auf diesem Album gibt es von ihm ausschließlich volle Pulle und immer harte Basedrums, egal ob es passt oder nicht. Verdammt nochmal, war die Percussion kaputt oder was? Man kann doch auch mal ein bisschen variieren, anstatt einfach nur draufzudreschen.

Dann wäre da noch der an sich tolle Song zum Schluss, der einige Minuten absolut klasse ist, und dann von diesem fürchterlich seichten Digi-Streicherensamble komplett versaubeutelt wird. Was war denn das?? Um Himmels willen, lasst doch bitte diesen Quatsch! Auch die "Ouvertüre" - ach Du liebes Lieschen! Da war ich ja schon nah dran, die CD zurückzuschicken.

Insgesamt war es dann doch nicht so schlimm, aber um Welten schlechter als "A dramatic turn of events". Dieses Album hatte Klasse, zeigte endlich mal wieder die Essenz von Dream Theater, anstatt sich nur in schlechten Kopien von Metallica oder Muse zu ergehen. Das aktuelle geht leider nur zum einen Teil in diese Richtung - und zum anderen in überhaupt keine, sondern es mäandert völlig beliebig und belanglos vor sich hin. Irgendwie wirkt es unfertig - so als ob die Band einen Haufen tolle Ideen hatte, aber irgendwie keiner Lust hatte, daraus ein stimmiges Gesamtwerk zu machen. Zum allerersten Mal wäre ich geneigt, denjenigen Recht zu geben, die DT allzu oft seelenloses Gefrickel ohne Sinn und Verstand vorwerfen. Einfach enttäuschend - wobei man fairerweise dazusagen muss, dass der Anspruch an eine neues Album von DT mittlerweile so hoch ist, dass er eh nur schwer zu erfüllen ist. Aber meine Güte, die Band ist die Beste, die ich je gehört habe. Die wird doch bitte ein halbwegs anständig durchkomponiertes Album zustande bringen? Wer soll es denn sonst schaffen?

Fazit: Kann man kaufen, muss man aber nicht. Bis jetzt das einzige DT-Studio-Album, das man auch als Fan nicht unbedingt braucht.


These Wilder Things
These Wilder Things
Preis: EUR 18,01

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen rundum gelungen!, 19. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: These Wilder Things (Audio CD)
Diese Stimme - aber wie beschreibt man die jemand, der die Frau noch nie singen gehört hat? Vielleicht so: Man nehme Heather Nova in ihren besten Zeiten, stelle sich deren Stimme in runder und voller vor und verzichte dafür auf die oberste Oktave. Ruth Moody klingt trotz eines beachtlichen Tonumfangs immer natürlich. Ihr Gesang transportiert die Emotionen der tatsächlich tiefgängigen, bewegenden Texte perfekt, ohne dass es jemals gekünstelt wirkt. Für den Gesang an sich müsste es eigentlich einen 6. Stern geben - allerdings müsste ich den postwendend wieder abziehen, weil einige Songs für meinen Geschmack zu ruhig sind. Klingt zwar schön und ist sicher auch den Texten geschuldet, aber über die gesamte Spieldauer wünscht man sich doch ein bisschen mehr Action - zumal auch einige Songs darauf sind, in denen die Mischung sehr viel besser passt. Deswegen hätte ich eigentlich nur 4 Sterne geben wollen - wenn da nicht noch "Pockets" wäre. Ganz entschieden eine von Knopflers besseren Arbeiten in letzter Zeit! Allein für den Song würde sich die CD schon lohnen. Da kommt auch die sehr gelungene Tonmischung dieses Albums voll zur Geltung.


SONS OF ANARCHY - SEASONS 1-4 [UK Import]
SONS OF ANARCHY - SEASONS 1-4 [UK Import]
Wird angeboten von Apollo1962
Preis: EUR 74,99

0 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Etwas viel Verschwörung, ansonsten aber sehr unterhaltsam, 29. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Serie hat es in sich und wer auf Happy Ends steht, soll lieber gleich die Finger davon lassen. Speziell Staffel 4 ist hundsgemein, jeder gegen jeden und wenn das nicht aufgeht, gibt es halt einen ganz klassischen deus ex machina - aber es schadet der Story nicht und macht Hoffnung auf eine fünfte Staffel...

Insgesamt sehr unterhaltsam, nur wenige Längen und die Klischees sind auch erträglich dosiert. Die Musik passt perfekt, die Tonqualität kann sich hören lassen. Super fand ich auch, dass man offenbar großen Wert auf eine authentische Aussprache der verschiedenen Personen legte. Besonders die Iren sind gut gelungen. Diese Mühe machen sich viele Serien nicht.

Was nervt: Die Überdosis an ständigen Verschwörungen und die hundsmiserable Verpackung. Die windige Plastikhülle ist spätestens nach der 2. Staffel hin, weil innen die einzelnen DVD-Halter an nur 2 klitzekleinen Plastikplättchen aufgehängt sind. Sorry, aber bei dem Preis wäre eine halbwegs stabile Hülle nun wirklich nicht zu viel verlangt.


Invisible Circles
Invisible Circles

4.0 von 5 Sternen Wenn nur die Lyrics und das Konzept nicht wären..., 21. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Invisible Circles (Audio CD)
... dann wären es klare 5 Punkte - aber so? Naja, 4 kann man gerade noch vertreten, weil es einfach zu schade wäre, die beeindruckende Gesangsleistung von Floor Jansen und die sehr abwechslungsreiche Musik schlechter wegkommen zu lassen. Trotzdem: Wer immer die bescheuerte Idee hatte, diesem Album die ach so originellen Probleme eines Teenies zugrunde zu legen, gehört m.E. geteert und gefedert. Die Musik ist super, teils sehr schön komplex und harmonisch anspruchsvoll, aber man wird in seinem Genuss leider immer wieder von dermaßen flachen Dialogen der streitenden Eltern gestört. Das nervt tierisch - und das blöde Gegrunzte bräuchte es für mich auch nicht, weil die Band das als Metal-Trademark gar nicht nötig hätte. Hat denn je einer behauptet, After Forever ginge die nötige Härte ab? Also überlasst diese Kindereien lieber denen, die das noch nötig haben.

Der Gesang von Jansen ist jedenfalls klasse, große Präzision bis zur mitteleren Lautstärke, dazu eine große stilistische und dynamische Bandbreite. Das sollte man auch besser einfach mal so stehen lassen, anstatt sie ständig mit Tarja Turunen (zu Nightwish-Zeiten) zu vergleichen - auch wenn sich das aus aktuellem Anlass kaum vermeiden lässt. Es gibt jedenfalls nicht viele Stimmen im Female-Metal, die Jansen das Wasser reichen können.


Seite: 1 | 2 | 3