Profil für T. Greuel > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von T. Greuel
Top-Rezensenten Rang: 2.642.915
Hilfreiche Bewertungen: 155

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
T. Greuel
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Blues-Gitarre für Dummies
Blues-Gitarre für Dummies
von Jon Chappell
  Taschenbuch

22 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Kein Buch für Anfänger, 25. April 2010
Rezension bezieht sich auf: Blues-Gitarre für Dummies (Taschenbuch)
Der Titel legt nahe, dass man mit dem Buch als kompletter Anfänger lernen kann, Gitarre zu spielen mit Fokus auf dem Blues, und so beginnt das Buch auch auf den ersten 20 Seiten. Was ist eine Gitarre, wie hält man sie.

Wenn es dann zum Spielen kommt, erwartete ich, dass man mit zwei, drei Akkorden anfängt, erklärt wie man diese greift und langsam hingeführt wird zum Spielen und ein paar Erfolgserlebnisse bekommt um von da an weiter zu gehen. Keine Chance.

Es beginnt mit den 20 wichtigsten Akkorden, die einfach auf einer Seite abgedruckt sind. Welche davon sind die wichtigsten, mit welchen fange ich an? Nichts. Auf der nächsten Seite werden dann fortgeschrittene Barre-Akkorde erklärt, die sich aber schon nicht mehr an den Anfänger richten.

Von da an steigt die Lernkurve so brachial schnell, dass man das Gefühl hat, das Buch richtet sich an den Musikstudenten im 8. Semester, denn es wird theoretisch ohne Ende. Wenn ich von einem Buch, das sich an "Dummies" richtet, eines nicht erwarte, dann haufenweise Fachbegriffe und Theorie.

Ich kann nicht beurteilen, wie gut das Buch für Fortgeschrittene ist, aber man kann damit definitiv nicht lernen, Gitarre zu spielen. Es mag sich an denjenigen richten, der die Technik beherrscht, Noten lesen kann, Notaturen versteht und nun in besagter Musikrichtung geschult werden möchte.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 10, 2011 10:39 AM MEST


Die Simpsons - Das Spiel
Die Simpsons - Das Spiel
Wird angeboten von Rossbacher Sandstrahl
Preis: EUR 48,99

8 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Steuerung katastrophal, 21. November 2007
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Die Simpsons - Das Spiel (Videospiel)
Der Grund, dieses Spiel nicht zu spielen liegt in der Steuerung, aber ein Spiel, das sich nicht mal einigermaßen steuern lässt, ist nicht mehr als einen Stern wert.

Die Grafik mag nett sein, die Sprüche mögen es auch sein (aber auf Englisch kann man es nicht spielen), aber man fällt ständig in irgendwelche Schluchten, weil die Kamera nicht hinterher kommt und man ins Nichts läuft oder stürzt. Man sieht nicht, wo man ist, wo andere sind, wo man hin muss und muss ständig die Kamera manuell nachjustieren.

Das Ganeplay ist darüber hinaus was für Kinder, simpel und uninspiriert.

Ich dachte, die Marke Simpsons würde für ein wenig Qualität bürgen auf den neuen Konsolen, aber das war eine teure Fehleinschätzung (obwohl das Spiel ja verdächtig günstig ist).

Also Finger weg, die 5 Sterne-Bewertungen hier kann ich nicht nachvollziehen und sind wohl eher Ausdruck eines Wunsches denn der Realität.


Der Soldat James Ryan
Der Soldat James Ryan
DVD ~ Tom Hanks
Preis: EUR 7,99

18 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Amerikanischer Kitsch, 21. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: Der Soldat James Ryan (DVD)
In den ersten 20 Minuten macht Spielberg einen gro0artigen Job, zeigt die Brutalität und Sinnlosigkeit des Krieges und gibt dem Wort Kanonenfutter Sinn. Diese 20 Minuten darf man sich nicht entgehen lassen, denn sie haben Momente, die man so noch nicht gesehen hat.

Doch dann dreht Spielberg seinen Film und sucht nach Gründen, warum Krieg vielleicht doch nicht so schlimm ist, und nun wird der Film zu einem drittklassigen Rührstück mit dümmlicher Handlung, sinnlosem moralischen Geschwafel, das dann doch zu keinen Konsequenzen führt, und billigen Feindbildern. Der Film mutiert fast zu einer Parodie im Angesicht von Filmen wie "Platoon", "Full Metall Jacket" und "Apokalypse Now".

Am Ende gibt es die guten amerikanischen Helden und es bleibt ein Film, der 1:1 vom amerikanischen Verteidigungsministerium gesponsort sein könnte.

Wer nicht so auf Propaganda steht und sich einen Film über die Auswirkungen eines sinnlosen Befehls ansehen möchte, der sollte "Die Brücke" kaufen.


Need For Speed: Most Wanted
Need For Speed: Most Wanted
Wird angeboten von skgames
Preis: EUR 21,49

12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Super Rennspiel, 10. Januar 2006
Rezension bezieht sich auf: Need For Speed: Most Wanted (Videospiel)
Ich kann die Kritik an NFSMW, die hier geäußert wurde, nicht nachvollziehen.
Zwar hat man in der Tat einige Ruckler, wenn die komplette Polizei einen jagt, aber das ist hinnehmbar, weil es nur sehr partiell auftritt.
Dafür bekommt man aber einen abwechslungsreichen Fun-Racer mit sehr vielen verschiedenen Modi (auf der einen Seite Rennen (Drag, Rundkurs, Sprint, Lap Knockout, Checkpoint), auf der anderen Seite Polizei-Verfolgungsjagten (bei denen man unterschiedliche Ziele erreichen muss), das wieder an NFS Hot Pursuit anschließt und besser ist als die vorherige Version NFS Underground.
Die Polizei ist dabei in den höheren Schwierigkeitsgraden verdammt gut und intelligent, man kann ihr nicht einfach davon fahren, muss sich schon was einfallen lassen, um sie abzuhängen, was sehr viel Spaß macht - auch nach längerer Zeit. Und wer am Ende des Spiels die Polizei auf Stufe 6 hat, der muss sich verdammt anstrengen, um sie sich vom Hals zu halten.
Störend ist nur, dass der Challenge Modus (50% ist Checkpoint-Rennen) eben nicht so abwechslungsreich ist wie der Karriere-Modus.
Dass man nicht groß bremsen muss, sondern Gasfuß angesagt ist, war bei NFS schon immer so, das Spiel ist nicht auf Realismus ausgelegt, das war die Reihe noch nie.
Ich kann NFSMW nur empfehlen.


L.A. Rush
L.A. Rush
Wird angeboten von Rossbacher Sandstrahl
Preis: EUR 16,90

12 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mittelmäßiges Game, 18. Dezember 2005
Rezension bezieht sich auf: L.A. Rush (Videospiel)
Um es kurz zu halten, mit NFS,Midnight Club oder Burnout kann LA Rush nicht im Ansatz mithalten.
Die Grafik ist mittelmäßig (Pop-ups, teilweise sind Hinternisse und Mauern schlecht zu sehen), es gibt eine Reihe von Bugs, dafür ist die Stadt sehr groß.
Tuning im engeren Sinne gibt es nicht, man kann jeden Wagen nur nach einem vorgefertigten Schema aufmotzen lassen.
Die Fahrphysik geht so, ein Gummibandeffekt führt dazu, dass es nur um die letzten Sekunden eines Rennens geht, weil man sich nicht absetzen und Vorsprünge herausfahren kann.
Es ist mühsam, weiterzukommen, weil man bei jedem neuen Rennen einen recht hohen Einsatz leisten muss, wird man letzter von 4en ist der Einsatz weg. Leider bekommt men keinerlei Informationen darüber, welche Art von Auto die Strecke verlangt, daher muss man häufiger Rennen fahren, nur um wieder an Kohle fürs Weitermachen zu kommen.
Bei einem Crash muss man sich immer wieder langatmige Zeitlupen ansehen, die an eine Billigversion von Burnout erinnern, aber keinerlei Konsequenz haben. Es gibt ein Schadensmodell, aber das ist rein grafischer Natur. Nach einem Totalschaden macht man einfach in einem nagelneuen Wagen weiter.
Wahnsinnig viel Spaß kommt nicht auf, aber es ist auch nicht die totale Katastrophe.


Midnight Club 3: DUB Edition
Midnight Club 3: DUB Edition
Wird angeboten von Ihr-Heimkino-
Preis: EUR 22,49

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartiger Fun-Racer, 13. Mai 2005
Rezension bezieht sich auf: Midnight Club 3: DUB Edition (Videospiel)
Midnight Club 3 ist der beste Fun-Racer, den ich kenne.
Die Steuerung ist sehr gut, das Geschwindigkeitsgefühl sehr schön, die verschiedenen Fahrzeugklassen (Tuner, SUVs, Chopper, Muscle-Cars, Exotics, usw.) verlangen unterschiedliche Fahrkünste.
Die Special-Moves (Bullet-Time, Turbo-Boost, usw.) sind hilfreich.
Die 3 Städte sind abwechslungsreich gestaltet.
Anders als bei MC2 kann man sich die Missionen frei wählen und läuft nicht Gefahr, steckenzubleiben, weil man ein Race nicht gewinnen kann.
Die Tuning-Möglichkeiten sind ausführlicher als bei allen anderen Racern.
Viele Level, viel Spielspaß!
Einziger kleiner Nachteil: Der Gummiband-Effekt hilft zwar, immer wieder ranzukommen, wenn man einen Unfall hatte, aber auf der anderen Seite ist es auch ziemlich schwer, einen Vorsprung herauszufahren, da auch die Gegner immer wieder rankommen. Aber ads ist ein kleines Manko.
Absolut empfehlenswert, viel Spaß fürs Geld. Alternative: Burnout3


Die Hard - Stirb Langsam: Vendetta
Die Hard - Stirb Langsam: Vendetta
Wird angeboten von Ihr-Heimkino-
Preis: EUR 32,95

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Geht so, 1. August 2003
Egoshooter für Konsolen sind immer noch recht rar, daher muss man sich die wenigen genau ansehen.
DIE HARD hat recht wenig mit dem Film zu tun, auf Deutsch hat man die deutsche Synchronstimme von Bruce Willis, die englische Version konnte Bruce leider nicht bekommen.
Zum Spiel:
Es ist nicht revolutionär und bietet auch nichts neues, keine GEO-Mod, kein brilliantes Leveldesign, keine kreativen Gegner oder Waffen. Es gibt Stealth-Level und Health Packs, man sucht Schalter und löst einfache Rätsel wie immer. Manchmal muss man Geiseln retten, bevor sie erschossen werden und wenn man sich dumm anstellt oder zu langsam ist, werden sie getötet (was man beim ersten Versuch praktisch immer tut).
Es ist dennoch ein solider Shooter, den man spielen und empfehlen kann.
PROS:
Level sind ganz nett,
Steuerung ist ok,
Autoaim ist angemessen eingestellt,
es scheint eine Story zu geben, die aber relativ irrelevant ist (man muss John McLane's Tochter retten),
Interaktion mit praktisch allen Figuren ist möglich,
man sollte nicht sinnlos drauflos ballern, der Tod von Zivilisten führt zum Ende der Mission.
es gibt einen Multiplayer
CONS:
Es gibt nur 2 Checkpunkte pro Level,
man kann nur nach jedem Level abspeichern,
daher ist das Spiel relativ schwierig (spiele im NORMAL-Modus), man stirbt häufig und muss dann von vorne beginnen,
KI geht so,
die Grafik ist traurig, zumindest aber läuft das Spiel flüssig.
Fazit: Kann man kaufen, muss man aber nicht.


Time Splitters 2
Time Splitters 2
Wird angeboten von Ihr-Heimkino-
Preis: EUR 37,95

8 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wildes Gemetzel, 17. Dezember 2002
Rezension bezieht sich auf: Time Splitters 2 (Videospiel)
Ich war ein wenig enttäuscht von Timesplitters 2, denn das Spiel ist eigentlich ein Mehrspieler Shooter a la Unreal oder Quake. Unzählige Charaktere, Maps und recht viele Spielmodi (teilweise interessante, teilweise aber auch absurde) sind vorhanden, eigentlich geht es aber um die typischen Mehrspielerprinzipien (Capture the Bag, Deathmatch, Assault, usw.). Der Story-Modus kann gegenüber reinen Single Player Spielen (NOLF oder MOH) nicht bestehen. Die Maps sind hier zu einfältig, die Story zu lieb- und witzlos.
Wer jedoch Unreal oder Quake mag, bekommt mit Timesplitters 2 einen Shooter, bei dem die Post abgeht, mit vielen Charakteren, Waffen und Maps. Mich jedenfalls hat es nicht vom Hocker gehauen.


Hitman 2 - Silent Assassin
Hitman 2 - Silent Assassin
Wird angeboten von Apollo1962
Preis: EUR 37,98

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Netter Shooter, der nicht ganz sein Ziel erreicht, 21. Oktober 2002
Rezension bezieht sich auf: Hitman 2 - Silent Assassin (Videospiel)
Die Beschreibung des Spiels spare ich mir, die ist bereits in anderen Kritiken zu sehen.
Die Idee, einen intelligenten Shooter zu machen, bei dem man nicht wild alles platt macht, sondern strategisch denken muss, ist recht gut, aber leider erfüllt das Spiel diesen Anspruch nicht.
Ein interessantes Feature ist die Klassifizierung am Ende eines Levels, das heißt, wer wenig tötet, bekommt den Grad des "Schattens", wer metzelt wird "Massenmörder", "Psychopath" oder "Metzger" - man ist also bestrebt, ein möglichst gutes Ranking zu erhalten und möglichst wenig zu morden, wenn dies auch keine weiteren Vorteile im Spiel bringt.
Pluspunkte:
Schönes Leveldesign mit abwechslungsreichen Umgebungen
Gute Gegner-KI
Relativ komplexe Handlungsmöglichkeiten
Möglichkeit, die Ziele auf die verschiedensten Arten zu erfüllen, was den Spielpaß erhöht, denn man kann jeden Level öfter spielen
Viele unterschiedliche Waffen
Probleme:
Meist ist es schneller und unproblematischer, einfach wild zu metzeln, als unbemerkt zu bleiben
Die Einsatzziele sind nicht immer genau genug beschrieben
Das Verhalten der Gegner ist nicht immer schlüssig und durchschaubar
Die Steuerung ist etwas unpräzise
Teilweise sind die Level viel zu schwierig, wenn man unbemerkt bleiben möchte, sobald die Deckung auffliegt, ist man gezwungen zu metzeln
Die Vorbereitung und das Studium der Karten ist sehr aufwändig, simpler ist da das einfache Voranstürmen
Insgesamt aber ein interessanter Ansatz und Spiel, das man sich durchaus leisten sollte, vor allem wenn man Spiele wie NOLF oder MGS mag


Headhunter
Headhunter
Wird angeboten von Ihr-Heimkino-
Preis: EUR 11,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen ok aber haut nicht vom Hocker, 21. September 2002
Rezension bezieht sich auf: Headhunter (Videospiel)
Ein 3rd Person Action Shooter, der sicherlich keine Maßstäbe setzt aber in Ordnung ist.
Ich muss gestehen, ich habe keine Ahnung, worum sich die Story dieses Spiels dreht. Man ist ein Agent, der irgendwie im Knast war und sein Gedächtnis verloren hat und muss nun irgendwelche Verbrecher suchen und zwischendurch seinen alten Agentenstatus wiederherstellen, in dem man in einem Simulator teilweise recht heftige Aufgaben besteht, die auf den eigentlichen Auftrag vorbereiten.
Dazu läuft man herum und löst Rätsel (die manchmal ganz pfiffig sind), schießt und kämpft (ganz ok), fährt mit einem Motorrad von hier nach da (recht schwer, da man sich daran gewöhnen muss, dass man nicht gleichzeitig lenken und Gas geben kann).
Zwischendurch hat man es mal mit Bossen zu tun, bei denen die Hauptfrage ist, wie man sie besiegen kann. Hat man das verstanden, ist es machbar.
Das Problem dieses Spiels ist die Steuerung. Als 3rd Person Shooter mit wechselnder Kameraperspektive eiert man häufig herum wie ein besoffener Pinguin. Zwar kann man seinen Gegnern lautlos das Genick brechen, dazu muss man aber genau hinter ihnen stehen, was frustrierend ist, denn oft langt man daneben und wird von seinen übelgelaunten Gegnern vernascht.
Der Schwierigkeitsgrad ist angemessen.
Insgesamt kein überragendes Spiel aber dennoch gute Unterhaltung, wenn man bereit ist, die abstruse Steuerung zu akzeptieren.


Seite: 1 | 2