Profil für B. Keim > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von B. Keim
Top-Rezensenten Rang: 2.387.779
Hilfreiche Bewertungen: 128

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
B. Keim (München)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Das Schwarzbuch des KGB: Moskaus Kampf gegen den Westen
Das Schwarzbuch des KGB: Moskaus Kampf gegen den Westen
von Christopher Andrew
  Taschenbuch

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Aktueller Einblick in die Welt russischer Nachrichtendienste, 7. September 2008
Ich hatte mir das Buch vor Jahren gekauft und es stand unbenutzt im Schrank. Neulich nahm ich es heraus und muss feststellten, dass es heute aktueller als zum Zeitpunkt seines Erscheinens ist. Wer russische Politik, an deren Spitze immerhin ein ehemaliger Geheimdienstchef steht, begreifen will, kann aus diesem Buch eine erstaunliche Fülle an Informationen beziehen. Viele altbekannte Verschwörngstheorien, die auch heute noch durch die Netze schwappen, entpuppen sich als eine Desinformationskampagne des KGB (z.B. dass die Amerikaner das Aidsvirus erfunden hätten). Am eindrucksvollsten ist aber die permanente Paranoia an der Spitze des KGB vor allen möglichen Verschwörungen, die sich gegen die Sowjetunion richten würden. Findet man keine, so wird dies erst recht als "Beweis" genommen, wie überaus gefährlich diese sei, da man sie nicht aufdecken könne. Wer russische Politik ein wenig besser begreifen möchte, findet hier eine Fülle von Hinweisen, wie sehr die derzeitige russische Politik doch immer noch in den alten Denkschemata gefangen ist.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 19, 2012 12:53 PM CET


MS Office 2008 für Mac DE DVD
MS Office 2008 für Mac DE DVD
Wird angeboten von drawersoft
Preis: EUR 289,00

15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Zwiegespaltener Eindruck, 21. April 2008
Rezension bezieht sich auf: MS Office 2008 für Mac DE DVD (CD-ROM)
Wer gehofft hatte mit der neuen Version von Office für den Mac wäre die Integration zum großen Bruder, dem aktuellen Office für Windows voranschreiten, der sieht sich bitter enttäuscht. Das größte Problem ist die nicht mehr vorhandene Integration von VBA. Gewiss, man kann die alten Makros noch laufen lassen, das war es aber dann auch. Neue lassen sich damit nicht mehr erstellen, der Ausweg über Apple-Skript taugt nur sehr eingeschränkt, da man solcherart erstellte Modelle eben nicht an den Kollegen unter Windows weiterreichen kann.

Da nützen auch die schönen neuen Gestaltungsfeatures nichts und auf kommerzielle Lösungen für Excel kann man fürderhin nicht mehr zugreifen.

Will man dieses Problem in den Griff bekommen, so bleibt im Grunde genommen nur, dass man sich sowohl die alte, als auch die neue Version des Programms zulegt. Wer aber auf Makros generell verzichten kann, der kann sich genausogut die Lösung von Apple besorgen. iWork leistet für einen Bruchteil der Kosten erstaunliches und da die Dateien alle in die gängigen Officeprogramme von MS exportiert werden können, erübrigt sich Office in diesem Falle.

Ein weiterer Schwachpunkt ist die Geschwindigkeit. Obwohl die alten Programme noch nicht an die neuen Prozessoren angepasst waren, laufen sie doch schneller. Und damit bleibt die Frage, was dieses Programm eigentlich will.


Und da war Finsternis
Und da war Finsternis
von Faye Kellerman
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,00

9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Der schlechteste Krimi, den ich je las, 5. Februar 2008
Rezension bezieht sich auf: Und da war Finsternis (Taschenbuch)
Noch nie habe ich einen solchen Schwachsinn gelesen. Abgesehen von der zum Teil unsinnigen Übersetzung (kein Mensch verlangt 1929 in München Brötchen. Semmeln nennt sich das Gebäck hier. Die Vornamen sind allesamt nicht süddeutsch usw.), werden hier Zustände kolportiert, die so nie bestanden haben. Die Nazis werden hier als omnipräsente, alles dominierende Kraft 1929 in München geschildert. Das geht an der Historie total vorbei. Die Ortsgruppe München war die schwächste Ortsgruppe in allen deutschen Großstädten, mit gerade einmal 2500 Mitgliedern. Bei den vorangegangenen Reichstagswahlen war die NSDAP zu einer Splitterpartei verkommen, die gerade einmal 2,5% der Stimmen bekam.
Korrupte Polizisten, die in den Pausen Bier saufen, nach Dienst bevorzugt ins Puff gehen und sich den Bierschaum von den Lippen wischen, die aber auf der anderen Seite bestens in der zeitgenössischen Kunst beheimatet sind, dem Kubismus bereits 1900 begegnen usw. Das Buch ist eine Anhäufung an Klischees, was nicht schlimm wäre, wenn sie nicht auch noch den Verlauf der Handlung bestimmten. Es gibt sehr viel bessere Krimis, die diese Zeit als Hintergrund benutzen. Diesen hier kann man sich, nicht zuletzt wegen der vollkommen verworrenen Handlung, wirklich sparen.

Wer eine gute Einführung in die Zeit sucht, dem sei von "Hammerstein oder der Eigensinn" von Enzensberger empfohlen. Hier wird die Vielschichtigkeit der Zeit sehr viel greifbarer, zudem die Fakten dort historisch verbürgt sind. Das ist wirklich spannend und hier wird auch sichtbar, wie sehr die Ereignisse nicht notwendig so hätten kommen müssen, wie sie gekommen sind.


Solln in den Jahren 1933 - 1945. Spurensuche im Münchner Süden
Solln in den Jahren 1933 - 1945. Spurensuche im Münchner Süden
von Dorle Gribl
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,00

5.0 von 5 Sternen Spannendes Buch mit interessanten Geschichten, 1. Oktober 2007
Was das Buch so lesenswert macht ist der Umstand, dass es anhand einfacher Geschichten einen Ortsteil so beschreibt, dass dessen Geschichte unmittelbar Leben gewinnt. Besonders lesenswert ist die Geschichte der Bürger, die als Juden im Dritten Reich verfolgt wurden. Die Geschichte der Familie Schaeffler liest sich wie der Plot zu einem Drehbuch, denn hier wird vielfältig geschildert, wie Menschen auf der einen Seite verfolgt und auf der anderen Seite durch couragierte Mitbürger geschützt werden, die letztlich namenlos blieben, aber doch dazu beigetragen haben, das Leid der Betroffenen erheblich zul lindern.


Land der Wunder
Land der Wunder
von Michael Klonovsky
  Gebundene Ausgabe

15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein fulminantes Buch, 20. April 2007
Rezension bezieht sich auf: Land der Wunder (Gebundene Ausgabe)
Selten habe ich ein Buch in letzter Zeit mit so viel Begeisterung gelesen. Sprachlich wunderbar, weckt es eine Lust aufs Lesen, wie man sie nur bei wenigen Autoren findet.


Nachtzug nach Lissabon
Nachtzug nach Lissabon
von Pascal Mercier
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

12 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Was soll an diesem Buch faszinieren?, 15. Dezember 2006
Rezension bezieht sich auf: Nachtzug nach Lissabon (Taschenbuch)
Mir verschließt sich die Begeisterung, die andere diesem Buch abringen. Kein neuer Gedanke, nichts, was ich nicht kannte. Die Gestalt des Protagonisten: trivial. Die Geschichte: konstruiert. Atmosphärische Dichte: fehlt.

Was bleibt? Mir blieb nichts. Aber vielleicht geht es anderen diesbezüglich besser.


Der Mann, der zu spät kam. Roman
Der Mann, der zu spät kam. Roman
von Louis Begley
  Gebundene Ausgabe

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gutes Psychogramm eines scheinbar erfolgreichen Menschen, 24. November 2006
nun, es ist schon einige Zeit her, dass ich diese Buch las. Und es gibt mir immer noch im Kopf. Es ist die Geschichte des modernen Managers, eines Söldners im Dienste anderer, der seine Aufträge hervorragend erledigt überall Anerkennung erntet, nur nicht vor sich selbst. Vom Gefühl, sich selbst unerreichbar geworden zu sein, begeht er zuletzt Selbstmord.


Die 42 Attentate auf Adolf Hitler
Die 42 Attentate auf Adolf Hitler
von Will Berthold
  Gebundene Ausgabe

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Besserer Einblick für die Geschehnisse bis zum Krieg, 20. September 2006
Das Buch war mir eine äußerst interessante Lektüre. Dass es Attentate auf Hitler gegeben hat, das wußten wir alle. Für mich war jedoch die Vielzahl der fehlgeschlagenen Versuche überraschend. Stellenweise erinnert es ein wenig an "Des Teufels General". Gerade die Passagen die sich mit den Bemühungen von Seiten der Generalität Hitler vor dem Krieg schon zu beseitigen, beschäftigen, sind bemerkenswert. Beck, der als oberster General zurücktritt, als er erkennen muß, wohin das Ganze führt. Die Vielzahl der unglücklichen Umstände, die den Verschwörern immer wieder das Messer aus der Hand nahmen. Der Unglaube der Franzosen und Engländer, als sie von den Plänen Hitlers insgeheim unterrichtet werden. Die aussenpolitischen Erfolge Hitlers, die den Attentätern immer wieder die Initiative nehmen usw, geben dem geneigten Leser Gelegenheit, sich doch ein wenig mehr Gedanken darüber zu machen, wie es dazu kommen konnte und das Drama etwas differenzierter zu sehen. Das Buch ist gut zu lesen und ist eine gute Anregung sich mit der Geschichte des Dritten Reiches ein wenig mehr auseinanderzusetzen.


Der Verrat am Selbst: Die Angst vor Autonomie bei Mann und Frau
Der Verrat am Selbst: Die Angst vor Autonomie bei Mann und Frau
von Arno Gruen
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,90

25 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schullektüre?, 11. September 2006
Ich sage es nicht gerne: aber selten hat mich ein Buch so tief und nachhaltig beeindruckt wie dieses. Es ist es wert immer und immer wieder gelesen zu werden. Es beinhaltet ein Bild des Menschen, das wirklich wert ist, sehr genau betrachtet zu werden. Es ermöglicht nicht nur ein tiefes Verständnis für die uns zugrundeliegenden Strukturen, sondern liefert auch viele Hinweise für ein besseres Verständnis im täglichen Miteinander. Als Schullektüre empfiehlt es sich zumindest im Ethikunterricht, denn es zeigt uns wo das Gute, aber auch das Schlechte im Menschen herrührt.


Well done, bitte!: Das komplette Menü der Printproduktion
Well done, bitte!: Das komplette Menü der Printproduktion
von Kaj Johansson
  Gebundene Ausgabe

30 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gut, aber veraltet, 25. Juli 2004
Das Buch ist schön, informativ, umfassend und unvollständig. Der Verlag bringt 2004 ein Buch heraus, das 1998 in Schweden geschrieben wurde. Dies merkt man dem Produkt leider Gottes an. Dazwischen liegt die Einführung von OS X auf dem Macintosh und etliche technische Neuerungen, die hier noch keinen Niederschlag finden. Hardwareseitig hat sich in diesen Jahren extrem viel getan. Im Buch ist das höchst der Genüsse ein G4 mit 450 MHz! Heutige Geräte können großteils schon nicht mehr auf die darin beschriebene Software sinnvoll zugreifen (z.B. ATM für die Schriftverwaltung). Bestimmte Dateiformate in der Bilddatenerfassung, wie z.B. RAW gibt es nicht. Das Buch wäre vor fünf Jahren noch ein Hit gewesen, heute ist es einfach zu veraltet, als dass man es jemandem weiterempfehlen könnte.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 8, 2008 9:29 AM CET


Seite: 1 | 2