Profil für Haubentaucher > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Haubentaucher
Top-Rezensenten Rang: 33.659
Hilfreiche Bewertungen: 2427

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Haubentaucher "Alex E. Berg" (Hessen)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Kiss - Rock the Nation: Live! [2 DVDs]
Kiss - Rock the Nation: Live! [2 DVDs]
DVD ~ Kiss

12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rockt die Nation!, 9. Dezember 2005
Rezension bezieht sich auf: Kiss - Rock the Nation: Live! [2 DVDs] (DVD)
Da ist sie endlich, die lange angekündigte, weil schon im Sommer 2004 mitgeschnittene Live-DVD „Rock the Nation“ von Kiss. Kiss sind in diesem Fall Paul Stanley und Gene Simmons plus 2, also nur noch zwei der vier Mitglieder der Ur-Formation. War auf der „Kiss Symphony“-DVD noch Peter Criss an den Drums zu sehen und hören, trägt hier Eric Singer seine Maske, der bereits mehrfach bei Kiss trommelte; Lead-Gitarrist ist erneut Tommy Thayer.
So viel zum Personal, entscheidend ist allerdings die Musik und die ist wirklich klasse, weil überraschend. Spielten Kiss auf ihren diversen (Abschieds-)Touren seit 1999 mehr oder weniger eine immer gleiche Standart-Setlist, haben sie sich für ihre Rock-the-Nation-Tour endlich (!!!) mal dazu durchringen können, zahlreiche weniger bekannte und seit Jahren (bzw. sogar Jahrzehnten) nicht mehr live gespielte Songs zu präsentieren.
Natürlich gibt es neben diesen Exoten die üblichen Kiss-Klassiker wie „Detroit Rock City“, „Love Gun“, „Rock and Roll all nite“, „Shout it out loud“ oder das unvermeidbare „I was made for loving you“, aber für Fans sind die raren Songs wohl die interessanteren, da man die oben erwähnten Hits bereits von diversen Alive-Alben (zuletzt auf „Kiss Symphony“) kennt.
Zu den seit Jahren nicht mehr gespielten Songs zählen neben einigen Perlen aus den 70ern („Makin’ Love“, „Christine Sixteen“, „Got to choose“, „Love her all I can“, „Parasite“, …) auch Raritäten aus der maskenlosen Ära (also nach 1982), an die sich die Band auf ihren letzten Touren mit den Original-Mitgliedern Ace Frehley und Peter Criss wohl nicht herantraute. Besonders hervorzuheben wären hier „I love it loud“ und „War machine“ vom 82er-Hammer-Album „Creatures of the Night“, "Tears are falling“ (1985) sowie „Unholy“ und der Rock-Klassiker „God gave Rock & Roll to you“ vom letzten wirklich überzeugenden Kiss-Studioalbum „Revenge“ (1992).
Alles in allem ein überzeugender Live-Mitschnitt, nicht nur wegen der endlich mal originelleren Setlist, sondern auch aufgrund der musikalischen Qualität. So sehr ich Kiss in ihrer Ur-Formation auch mag und favorisiere, man muss doch zugeben, dass sie sich selten besser angehört haben als auf dieser Doppel-DVD.
Die beiden für die DVD mitgeschnittenen Konzerte in Washington und Virginia Beach täuschen allerdings darüber hinweg, dass Kiss auf dieser Tour sehr häufig vor halbleeren Hallen spielen mussten, sie sind leider längst nicht mehr das Zugpferd wie in den 70ern oder kurz nach ihrer Reunion, daran konnten auf die „neuen alten“ Songs wenig ändern.
Bleibt zu hoffen, dass Kiss in absehbarer Zeit noch der würdige Abschied von der Rock-Bühne gelingt, soll heißen entweder irgendwann noch mal ein richtig gutes Studio-Album veröffentlichen (wenn auch für mich wenig realistisch …) oder eine endgültig allerletzte Tour bzw. ein dann wirklich finales Konzert geben!!!
Nochmal ohne neues Material auf Tour zu gehen würden wohl selbst die treuesten Kiss-Fans erneut mit halbleeren Hallen quittieren. Nichtsdestotrotz ändert das nichts an der Qualität der neuen DVD: „Rock the Nation“ ist durchweg gelungen!


Peter Gabriel - Play - The Videos
Peter Gabriel - Play - The Videos
DVD ~ Peter Gabriel

26 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Traumhaft ..., 7. Dezember 2005
Rezension bezieht sich auf: Peter Gabriel - Play - The Videos (DVD)
Eigentlich gibt es über diese DVD kaum Worte zu verlieren. Neben Peter Gabriels unbestreitbaren musikalischen Qualitäten gilt er nach wie vor als der "Guru" schlechthin, was die Verpackung seiner Musik in anspruchsvolle Bilder angeht. Für seine aufwändigen Videos hat er völlig zurecht zahlreiche Preise erhalten, allen voran natürlich für den Mega-Hit "Sledgehammer" und "Digging in the dirt".
Aber auch ein Blick auf die anderen, teilweise weniger bekannten Videos lohnt sich, so zum Beispiel auf das herrlich satirische "The Barry Williams Show" (2002) oder "Shock the monkey" aus den Anfängen seiner Solokarriere und zahlreiche andere Highlights. Die Videos zu Songs wie etwa „Mercy Street“ oder „Red Rain“ beweisen, dass es auch ohne die in den „großen“ Videos verwendeten Spezialeffekte möglich ist, Gabriels emotionaler Musik durch relativ schlichte, dennoch beeindruckende Videos visuell noch den letzten Kick zu geben.
Auch die Bonus-Features sind erstklassig, als Schmankerl gibt es noch einen Live-Mitschnitt von "Games without frontiers" von seiner erfolgreichen 2004er "Still Growing Up"-Tour (die mittlerweile auch auf DVD erschienen ist). Unbedingt kaufen und genießen!


Curtain Call - The Hits
Curtain Call - The Hits
Preis: EUR 6,99

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das, worauf ich gewartet habe!, 27. November 2005
Rezension bezieht sich auf: Curtain Call - The Hits (Audio CD)
Ich muss gleich zu Beginn sagen, dass ich nicht unbedingt der größte Anhänger von Eminem bin, soll heißen dass ich natürlich die zahlreichen Singles kenne (und mag), aber keines seiner Alben meine Eigen nenne.
Deshalb kann ich natürlich nicht sagen, warum, wieviele und welche Top-Songs und Fan-Favourites den Weg auch dieses Album nicht gefunden haben, festzustellen bleibt für mich jedoch, dass das Album für "Eminem-Laien" wie ich einer bin ideal ist: Von "My name is" über "Stan" bis "Like toy soldiers" sind wirklich all die Hits drauf, die man sich für eine solche Zusammenstellung erhofft!
Fazit: "Curtain Call" ist eine klasse Best-Of-CD, die als solche natürlich hauptsächlich Einsteiger ansprechen dürfte (abgesehen von den neuen Songs dürften hartgesottene Eminem-Fans dem Album dementsprechend wenig abgewinnen können).
Top-Zusammenstellung!


Private Investigations -- Best Of (Limited Deluxe Edition mit 50seitigem Booklet)
Private Investigations -- Best Of (Limited Deluxe Edition mit 50seitigem Booklet)
Wird angeboten von dutchtoni
Preis: EUR 41,30

26 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Unnötige Zusammenstellung!, 7. November 2005
Dass die Dire Straits eine herausragende Band waren, versteht sich von selbst und auch, dass Mark Knopfler als Solo-Künstler durchaus hörenswerte Alben produziert hat.
Diese Zusammenstellung ist jedoch mehr als ärgerlich, denn:
1. Gibt es mit "Sultans of Swing (The Very Best of)" schon eine sehr gelungene Zusammenstellung der Dire Straits (wahlweise sogar als Doppel-CD mit einigen Live-Aufnahmen auf der Bonus-Disc). Selbst auf der einzelnen CD sind mit 16 Songs schon mehr Straits-Klassiker vertreten als auf der hier vorliegenden Zusammenstellung.
2. Zwar hat Mark Knopfler als Solo-Künstler nicht den überragenden Erfolg wie noch mit den Dire Straits gehabt, soll heißen er hat nicht gerade viele Single-Hits in den Charts platzieren können, aber die 9 (!!!) hier vertretenen Songs werden seiner Solo-Karriere kein Stück gerecht.
Seine vier "richtigen" Solo-Alben seit 1996 plus die zahlreichen Soundtracks hätten doch wirklich mehr hergegeben (ich will jetzt erst gar nicht anfangen, die fehlenden Songs aufzuzählen ...).
3. Für mich ein Rätsel, warum man die knapp 80 Minuten, die auf eine CD passen, nicht besser "gefüllt" hat (nur 11 Songs pro CD???).
Fazit: Eine eher unnötige Zusammenstellung. Wer eine Best of der Dire Straits will, der sollte zur oben erwähnten, erstklassigen "Sultans of Swing" greifen, wer Mark Knopfler als Solo-Künstler kennenlernen will, muss zwangsläufig bei einem seiner Alben anfangen, weil es eine vernünftige Solo-Best-Of noch nicht gibt.
Den hier vorliegenden Versuch, Knopflers Karriere mit und nach den Dire Straits auf eine Doppel-CD zu packen, kann man als gescheitert betrachten!
P.S. Was Knopflers Solo-Alben angeht: Am besten NICHT mit "The Ragpicker's Dream" (2002) anfangen, das ist wohl am "gewöhnungsbedürftigsten"!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 20, 2014 6:05 AM MEST


Private Investigations - The Best of
Private Investigations - The Best of

96 von 109 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Unnötige Zusammenstellung!, 7. November 2005
Dass die Dire Straits eine herausragende Band waren, versteht sich von selbst und auch, dass Mark Knopfler als Solo-Künstler durchaus hörenswerte Alben produziert hat.
Diese Zusammenstellung ist jedoch mehr als ärgerlich, denn:
1. Gibt es mit "Sultans of Swing (The Very Best of)" schon eine sehr gelungene Zusammenstellung der Dire Straits (wahlweise sogar als Doppel-CD mit einigen Live-Aufnahmen auf der Bonus-Disc). Selbst auf der einzelnen CD sind mit 16 Songs schon mehr Straits-Klassiker vertreten als auf der hier vorliegenden Zusammenstellung.
2. Zwar hat Mark Knopfler als Solo-Künstler nicht den überragenden Erfolg wie noch mit den Dire Straits gehabt, soll heißen er hat nicht gerade viele Single-Hits in den Charts platzieren können, aber die 9 (!!!) hier vertretenen Songs werden seiner Solo-Karriere kein Stück gerecht.
Seine vier "richtigen" Solo-Alben seit 1996 plus die zahlreichen Soundtracks hätten doch wirklich mehr hergegeben (ich will jetzt erst gar nicht anfangen, die fehlenden Songs aufzuzählen ...).
3. Für mich ein Rätsel, warum man die knapp 80 Minuten, die auf eine CD passen, nicht besser "gefüllt" hat (nur 11 Songs pro CD???).
Fazit: Eine eher unnötige Zusammenstellung. Wer eine Best of der Dire Straits will, der sollte zur oben erwähnten, erstklassigen "Sultans of Swing" greifen, wer Mark Knopfler als Solo-Künstler kennenlernen will, muss zwangsläufig bei einem seiner Alben anfangen, weil es eine vernünftige Solo-Best-Of noch nicht gibt.
Den hier vorliegenden Versuch, Knopflers Karriere mit und nach den Dire Straits auf eine Doppel-CD zu packen, kann man als gescheitert betrachten!
P.S. Was Knopflers Solo-Alben angeht: Am besten NICHT mit "The Ragpicker's Dream" (2002) anfangen, das ist wohl am "gewöhnungsbedürftigsten"!
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 10, 2012 9:04 AM CET


Ozzmosis
Ozzmosis
Preis: EUR 10,29

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auf dem Treppchen!, 30. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: Ozzmosis (Audio CD)
Soll heißen, dass "Ozzmosis" auch in meiner persönlichen Ozzy-Rangliste unter der Top-3 der Alben rangiert (je nach Laune auch mal ganz oben).
Sein härtestes Album war es seinerzeit auf jeden Fall (wobei der Nachfolger "Down to earth" von 2001 ähnlich heavy, aber nicht so gut ist). Gleich der Opener "Perry Mason" gehört zum härtesten und besten, was Ozzy je gemacht hat. Von den weiteren Songs fällt keiner wirklich deutlich ab, was nach so einem Beginn schon eine kleine Kunst ist. Die Songs schwanken zwischen "richtig heavy" wie "Perry Mason" oder "My Jekyll doesn't hide" und melodiösen, aber trotzdem rockigen Titeln wie "I just want you".
Mein persönlicher Favourite ist dabei das geniale "See you on the other side", für mich der beste Ozzy-Song überhaupt. Klasse Lyrics, krachende Riffs und doch eine tolle Melodie. Wäre auf Beerdigungen echt mal was anderes anstatt immer "My heart will go on" zu spielen! ;-)
Besonders bemerkenswert finde ich auch, dass die zwei Bonus-Tracks der "Expanded Edition" keinen Deut schlechter sind als der Rest der Album. Konnten die beiden Bonus-Tracks auf "No more tears" den hohen Standart des Album nicht halten, fügen sich "Whole world's fallin' down" und die Ballade "Aimee" (für Ozzys älteste Tochter geschrieben) nahtlos in das Album ein!
"Ozzmosis" ist ein klasse Album, dass man immer wieder hören kann und sich auch heute - zehn Jahre nach dessen Veröffentlichung - noch so frisch anhört wie damals.
Auch für diejenigen zu empfehlen, die Ozzy nur als MTV-Clown kennen und sich vergewissern wollen, dass der Man wirklich (ge)ROCKT (hat)!


Under Cover
Under Cover
Preis: EUR 7,99

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nachschlag!, 26. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: Under Cover (Audio CD)
Nach langer Wartezeit, mehr als ein halbes Jahr nach dem 4-CD-Boxset "Prince of Darkness", erscheint nun endlich das darin enthaltene Coveralbum einzeln. Noch dazu mit vier neuen Songs!
Soweit so gut. Bevor ich zur Musik komme, möchte ich aber an dieser Stelle anmerken, dass diese Veröffentlichungspolitik für den Fan mehr als bedauerlich ist. Der musste schließlich für das Boxset schon sehr tief in die Tasche greifen, obwohl daran im Prinzip auch nur die Cover-CD neu war - die meisten der anderen Songs kannte man längst.
Und nun bekommt man auf "Under Cover" auch nur vier "neue" Songs (plus eben den 10 schon bekannten), allerdings zum Preis einer normalen CD. Würde mich nicht wundern, wenn hinter dieser stark an Abzocke erinnernder Veröffentlichungspolitik nicht Ozzys bessere, geschäftstüchtigere Hälfte Sharon stecken sollte ...
Alles in allem zur Zeit ein teures Vergnügen, Ozzy-Fan zu sein!
Immerhin die Musik selbst ist klasse, und das ist schließlich die Hauptsache und rechtfertigt die Investition dennoch. Auch die vier neuen Songs sind hervorragend, allen voran der John-Lennon-Klassiker "Woman" und die Cream-Nummer "Sunshine of your love".
Ozzy covert munter einige Songs der Bands, die ihn als Musiker am meisten beeinflusst haben; dass auf "Under Cover" drei John-Lennon-/Beatles-Songs vertreten sind, verwundert einen daher nicht, schließlich zählt der "Prince of Darkness" die Pilzköpfe zu seiner größten musikalischen Inspiration (daneben finden wir noch Songs unsterblicher Bands wie den Stones, The Moody Blues, Buffalo Springfield, ...).
Aber auch die weiteren Cover-Version (abgesehen von "Changes" im Duett mit seiner Tochter Kelly - das hätte nicht mehr sein müssen!) sind durchweg gelungen, wobei auffällt, dass das Album weitaus "fröhlicher" als ein normales Ozzy-Studioalbum ist. Songs wie "Good times" oder "All the young dudes" könnte man schon fast als Gute-Laune-Songs bezeichnen, was für Ozzy zweifellos "ungewöhnlich" ist. ;-)
Nichtsdestotrotz weiß jeder Songs zu überzeugen und mit "21st Century schizoid man" oder auch "Mississippi Queen" bekommt noch einige richtig krachende Rocknummern, wie man sie von Ozzy Osbourne kennt und erwartet.
Fazit: Ein wirklich gutes Album, das sicher auch Nicht-Ozzy-Fans begeistern dürfte!


Das Baby mit dem Goldzahn: Kabarett
Das Baby mit dem Goldzahn: Kabarett
von Badesalz
  Audio CD

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Leider ..., 12. Oktober 2005
... mir fällt es wirklich schwer, diese CD so schlecht bewerten zu müssen, aber leider führt daran kein Weg vorbei.
Als großer Badesalz-Fan war ich doch nach dem ersten Hören sehr enttäuscht (obwohl mir doch praktisch alle "normalen" Badesalz-Alben gefallen).
Habe der CD natürlich noch eine Chance gegeben, doch auch nach dem x-ten Hören will sich kaum mehr als ein vereinzeltes Schmunzeln auf mein Gesicht verirren.
Die Idee mit dem Märchen ist ja prinzipiell nicht schlecht, aber leider wirkt die Umsetzung so, als hätte man zahlreiche alte Gags, die seinerzeit für die diversen Alben zu schlecht waren, auf "Das Baby mit dem Goldzahn" gepackt und krampfhaft mit einer Handlung zu verbinden versucht. Dem ist sicher nicht so, aber es kommt mir fast so vor.
Ok, die ein oder andere Nummer ist recht amüsant und etwas Hochtrabendes hat sicher kein Fan erwartet, aber das Ergebnis ist leider mehr als flach und bleibt weit hinter dem zurück, was man von den beiden gewöhnt ist.
Bleibt mir leider nur festzustellen, dass "Das Baby mit dem Goldzahn" bestenfalls auf die Art komisch ist, wie es ein Ed-Wood-Film ist, nämlich unfreiwillig komisch, und nicht Badesalz-Komisch!
Die beiden können es besser. Auf ein Neues!
P.S. Live war "Das Baby mit dem Goldzahn" wirklich um Klassen besser, sehr lustig und sehenswert!


Peter Gabriel - Still Growing Up: Live & Unwrapped [2 DVDs]
Peter Gabriel - Still Growing Up: Live & Unwrapped [2 DVDs]
DVD ~ Peter Gabriel
Preis: EUR 19,99

44 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nachschlag, aber eher für Fans!!, 4. Oktober 2005
Mit "Still Growing Up: Live & Unwrapped" erscheint bereits der zweite Konzertmitschnitt im Zuge der Tourneen zu Gabriels letzten Studio-Album "Up" (mit "Growing Up Live" war bereits vor knapp zwei Jahren ein erster Mitschnitt veröffentlicht worden).
Das mag manchen verwundern, aber schließlich musste man als Fan vor dem letzten Album fast zehn Jahre auf neues Material warten, da darf es jetzt ruhig ein bisschen mehr sein!
Im Gegensatz zu "Growing Up Live" dokumentiert die neue DVD nicht ein einziges Konzert, sondern ist aus diversen Auftritten, hauptsächlich auf Festivals, zusammengeschnitten. Dies ist zwar eine nette Abwechslung zu seinen bisherigen "Hallen-Konzert-DVDs", allerdings ist es schon ein wenig verwirrend, wenn bei manchem Song die Bilder von verschiedenen Konzerten zusammengeschnitten werden und Mr. Gabriel sich so auf "verschiedenartigen" Bühnen bewegt, während der Sound wohl hauptsächlich von einem der Konzerte stammt. Bei einem Perfektionisten wie Gabriel schon ein wenig merkwürdig!
Seis drum, die Setlist unterscheidet sich jedenfalls von der der letzten Veröffentlichung, leider ist sie auch etwas kürzer geraten (einziger Kritikpunkt hier: Warum hat er keinen einzigen Song von "Up" gespielt, die Tour war schließlich nach dem Album benannt?!?).
Natürlich gibt es einige Überschneidungen mit der letzten Setlist, aber das ist unausweichlich. Songs, die man auf "Growing up" noch nicht hören konnte, nun aber auf der Setlist stehen, sind folgende: "The feeling begins", "White ashes", "Games without frontiers" (!!!), "Burn you up, burn you down", "The tower that ate people", "San Jacinto", "Come talk to me" und "Biko" (!!!)!
Allein wegen dieser Songs lohnt sich die Anschaffung der neuen DVD.
Auch für den Kauf spricht, dass es hier ordentlich viel Bonus-Material gibt (das war auf "Growing up live" noch etwas spärlich ausgefallen). Neben diversen Interviews und Backstage-Aufnahmen finden wir noch als Bonus-Track den Klassiker "In your eyes", eine 1988er-Aufnahme von "No self control" sowie zwei weitere "ältere Aufnahmen" (Downside up & Father, Son von 2000) und früheres Studiomaterial von den Proben einiger weiterer Songs.
Einzige Kritikpunkte sind meiner Meinung nach die oben erwähnte Zusammenschneidung der einzelnen Konzerte und die relative Kürze des Konzerts an sich.
Was den Sound und die Optik angeht, wird man wie üblich von Gabriel nicht enttäuscht!
Fazit: Als Fan muss man die Doppel-DVD natürlich haben, Einsteigern würde ich allerdings die "Growing Up Live"-DVD ans Herz legen, weil man hier ein komplettes Konzert geboten bekommt, unter anderem mit allein 6(!) Songs seines letzten Albums "Up", von dem auf "Still Growing Up: Live & Unwrapped" leider kein einziger zu finden ist!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 16, 2011 2:16 PM MEST


The Essential Billy Joel
The Essential Billy Joel

28 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Guter Querschnitt!, 29. September 2005
Rezension bezieht sich auf: The Essential Billy Joel (Audio CD)
"The Essential Billy Joel" ist meiner Meinung nach die beste der zugegeben recht zahlreichen Zusammenstellungen von Billy Joels Karriere.
Die 36 (!) Songs sind allesamt gut und besser, Klassiker wie "We didn't start the fire", "Piano Man", "Uptown girl" oder "The longest time" kennt ohnehin jeder und gehören eigentlich auch in jeden halbwegs gut sortierten Plattenschrank!
Fazit: Der wohl beste Einstieg in das Schaffen eines der größten Songwriter unserer Zeit. Will man sich eine einzige CD von Billy Joel zulegen, dann sollte es "The Essential" sein!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20