weddingedit Hier klicken muttertagvatertag Cloud Drive Photos Learn More HI_KAERCHER_COOP Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket Autorip GC FS16
Profil für Mario Koch > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Mario Koch
Top-Rezensenten Rang: 790
Hilfreiche Bewertungen: 1461

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Mario Koch (Rogeez)
(TOP 1000 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Die Inka: Geschichte und Kultur (Urban-Taschenbuch Bd. 740) (Urban-Taschenbucher)
Die Inka: Geschichte und Kultur (Urban-Taschenbuch Bd. 740) (Urban-Taschenbucher)
von Bernd Schmelz
  Taschenbuch

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen knappe und gute Übersicht, 14. Dezember 2013
Zeitgleich zur Stuttgarter Inka-Ausstellung erscheint bei Kohlhammer in der Reihe Urban Taschenbücher ein Band über die Inka. Autor ist der Leiter des Hamburger Völkerkundemuseums Bernd Schmelz. Er präsentiert auf knapp 140 Seiten einen Überblick zur Geschichte des größten Staates, „…den es in Amerika vor Ankunft der Europäer gab.“ (S. 7)
In seiner Einführung geht Schmelz auf die bisherige Forschung zur Geschichte der Inka ein und benennt deutlich die Problematik mit den verfügbaren Quellen.
Nach einer kurzen Darstellung zur Mythologie und Chronologie geht der Autor ausführlicher auf den gesellschaftlichen Aufbau des Inkastaates ein. Danach folgen Exkurse zur Wirtschaft und zur Religion. Ein weiteres Kapitel ist den Festen und dem Alltagsleben gewidmet. Gerade auf diesem Gebiet kann Schmelz auf eigene Forschungen zurückgreifen. Selbstverständlich kommt auch das Thema „Militärwesen und Krieg“ nicht zu kurz, und Handwerk und Kunst erhalten ein eigenes Kapitel und werden nicht bei der Wirtschaft mit behandelt. Das ist eine interessante Fokussierung.
Zum Schluss geht Schmelz auf die Eroberung durch die Spanier ein, erwähnt kurz die Kolonialzeit und behandelt das Erbe der Inka.
Ein Glossar, ein Literaturverzeichnis und ein Register schließen den Band ab. Knapp dreißig gut ausgesuchte Abbildungen illustrieren die Darstellung, die auf knappem Raum einen umfangreichen und gut recherchierten Überblick zur Geschichte der Inka bietet. Dass Schmelz sich in der peruanischen Geschichte sehr gut auskennt, merkt man dem verständlich geschriebenen Text an. Zudem versteht es der Verfasser, neueste Forschungsergebnisse geschickt mit in seine Darstellung einzubauen. Somit erhält man nicht einen Aufguss aus der zitierten Literatur, sondern bekommt die neuesten Forschungen gewissermaßen gut verpackt serviert. Wer einen Überblick zur Geschichte des Tahuantinsuyu genannten Inka-Reiches sucht, der ist mit diesem Buch bestens beraten. Aufgrund der übersichtlichen Struktur findet man schnell auch einzelne Aspekte und kann sich rasch informieren.


Der Fluch von Fort Henry
Der Fluch von Fort Henry
von Ronda Baker-Summer
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 9,90

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen spannender Krimi, 14. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Der Fluch von Fort Henry (Gebundene Ausgabe)
Dieser Roman spielt in Fort Henry (Kanada) vor einem reellen Hintergrund. Denn jeden Sommer gibt es dort ein Schauspiel für die Touristen. Studenten stellen in historischen Uniformen die Zeit vor etwa 150 Jahren nach.
Im Roman kommt auch eine Studentengruppe aus Ottawa in den Semesterferien ins Fort. Ihr Geschichtsprofessor hat sie gebeten, ihn dorthin zu begleiten, denn er wird in diesem Sommer das Fort als Festungskommandant leiten. Vorab gibt es noch ein paar Aufgaben, damit sich die angehenden Historiker auf ihren Aufenthalt einstimmen können. Dabei stoßen die Studenten bei ihren Vorbereitungen auf einen alten Fluch. Während einer der jungen Männer diese Geschichte sehr ernst nimmt und sich vornimmt, sie näher zu erforschen, wird er vom Rest der Truppe dafür gehänselt.
Leider wirkt der Anfang des Romans ein wenig konstruiert: der Professor stellt seinen Studenten frei, wer an der Unternehmung teilnimmt, stellt aber bereits vorher eine Liste fertig, in der natürlich genau die Studenten stehen, die sich dann auch freiwillig melden. Und dieses Drittsemester verfügt über Arbeitsmethoden, die höheren Semestern durchaus Respekt abverlangen können…
Plätschert die Geschichte am Anfang noch ein wenig geruhsam vor sich hin, so nimmt sie Fahrt auf, als plötzlich einer der Studenten spurlos verschwindet. Nun spielt der Fluch, den ein indianischer Schamane ausgesprochen hatte, doch eine große Rolle und auch die Polizei muss sich damit beschäftigen. Es bleibt nicht bei einer Entführung, weitere folgen. Dabei sind die Fronten nicht immer eindeutig, was die Geschichte natürlich spannend macht. Trotzdem weiß der Leser bald, wer der Böse ist. Allerdings hat die Autorin einen Plot geschaffen, der trotzdem den Leser in seinen Bann zieht. Denn nun geht es darum zu erfahren, wie der ganze Fall geklärt wird. Und je unruhiger der wissende Leser wird, desto verzwickter wird der Fall.
Am Ende wird fast alles gut. Dabei wird aus Sicht des Rezensenten eine der Hauptpersonen ganz plötzlich vom Saulus zum Paulus, was dem ganzen Geschehen ein wenig von der realistischen Darstellung nimmt. So schnell werden Menschen, die jahrelang durch sehr böswillige Aktivitäten ihren Mitmenschen gegenüber aufgefallen sind nicht unbedingt zum Guten bekehrt – denke ich.
Der Roman zeichnet sich durch ein fundiertes Wissen über die Verhältnisse der Ojibwe-Indianer in dieser Region aus. Sehr gut verknüpft die Verfasserin die reelle Geschichte mit ihrer erdachten Handlung und präsentiert einen spannenden Krimi, den man am Ende nicht mehr aus der Hand legen möchte, bevor man nicht weiß, wie sich alles auflöst – auch wenn man den Bösen schon kennt.

MK


Der Erste Weltkrieg: Für Kinder und Erwachsene
Der Erste Weltkrieg: Für Kinder und Erwachsene
von Franz Hofmeier
  Broschiert
Preis: EUR 9,80

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen eigentlich 6 Sterne, 29. November 2013
Dieses kleine handliche Buch im Format 145 mal 145 Millimeter und damit nur ein wenig größer als eine CD-Verpackung, hat es in sich.
In Zusammenarbeit mit dem Museumspädagogischen Zentrum München konzipiert, lehnt sich der Inhalt an die Ausstellung im Bayerischen Armeemuseum in Ingolstadt an.
Hofmeier ist es gelungen, auf knapp 100 Seiten, die zudem noch reich illustriert sind, einen verständlich geschriebenen chronologischen Überblick über den 1. Weltkrieg zu präsentieren. Das Buch wendet sich ausdrücklich an Kinder und Erwachsene, ist natürlich von seiner Sprache her vor allem für die jüngeren Leser gedacht – aber der Text ist anspruchsvoll genug auch für erwachsene Leser.
Der Autor beleuchtet viele Facetten des Krieges und hält sich mit sachlicher Kritik nicht zurück. Dabei ist diese nicht nur an die deutsche Heeresführung gerichtet, auch andere Parteien werde n kritisiert. Mit Karten, Fotos, Tabellen, Faksimiles von Briefen und Bildern aus der Ausstellung des Bayerischen Armeemuseums ist der Überblick hervorragend illustriert.
Gerade die recht knappe Darstellung ist der Pluspunkt dieser Publikation. Während viele aktuelle Titel zur „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts“ vom Leser Einiges voraussetzen, erklärt Hofmeier Schritt für Schritt den Verlauf des Krieges, geht auf Ursachen und Auswirkungen ein und erreicht damit, dass die Erinnerung an diesen Krieg, für den es keine Zeitzeugen mehr gibt, nicht so schnell verblasst. War er doch der Beginn der umwälzenden Veränderungen im weiteren Verlaufe des vorigen Jahrhunderts.
Dieser Titel ist uneingeschränkt zu empfehlen und bietet sich für jeden an, der sich über den 1. Weltkrieg in formieren möchte. Gerade für Kinder, die sich voller Neugier auf dieses Thema einlassen, ist das Buch hervorragend geeignet.


Far Beyond
Far Beyond
von Michael Benson
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 29,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen unglaublich, 26. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Far Beyond (Gebundene Ausgabe)
Dieser in vielerlei Hinsicht ungewöhnliche Bildband liefert fantastische Ansichten unseres Sonnensystems. Nach fast einem halben Jahrhundert Weltraumforschung präsentiert Benson eine Auswahl wunderschöner Bilder aus unserem Sonnensystem. Dabei geht es ihm um eine Bilanz der Forschung des 21. Jahrhunderts. Benson durchforstete die Archive der NASA und sichtete die Bilder, die von Raumsonden zur Erde geschickt worden sind. Diese Bilder wurden durch ihn bearbeitet.
In insgesamt 6 großen Kapiteln werden vor dem Betrachter unzählige Bilder ausgebreitet. Diese zeigen die Erde, die Sonne, den Mars, Asteroiden und Kometen, den Jupiter und den Saturn.
Bei der Präsentation bedient sich der Verlag eines kleinen Tricks: außer den großformatigen Fotos sieht man auf den Seiten nur noch die Seitenzahlen. Die Erläuterungen, um was es sich auf dem jeweiligen Bild handelt, finden sich zusammengefasst erst am Ende des Buches. Das verstärkt natürlich den visuellen Eindruck der Bilder.
Das Format des Buches mit 370 mm Breite und 300 mm Höhe ist passend zum Inhalt völlig außergewöhnlich. Viele der Bilder sind ganzseitig, einige lassen sich sogar doppelt aufklappen, sodass man am Ende für so manches Foto ein Format von 1,48 Metern in der Breite erreicht! Das ist dann schon ein beeindruckender Anblick.
Bei mehr als 200 Seiten Umfang bietet sich dem Betrachter eine beeindruckende Schau ins All. Im Gegensatz zu anderen Bildbänden, die man sich ansieht, weil man vielleicht einmal die Schauplätze des Buches besuchen möchte, ist hier von vornherein klar, dass man sich nur die Fotos betrachten kann – eine Urlaubsfahrt zum Mars oder Jupiter dürfte in den nächsten Jahren kaum möglich sein. Umso mehr weckt dieser wunderschöne Bildband Begehrlichkeiten.
Da sich Bild- und Druckqualität dem Inhalt anpassen, ist der Preis für diesen Prachtband auch gerechtfertigt.


MiPow SPM04-BK Power Tube 5200 mobiler Zusatzakku und Ladegerät für Smartphone/MP3-Player/Tablet/GoPro (5200mAh, microUSB) schwarz
MiPow SPM04-BK Power Tube 5200 mobiler Zusatzakku und Ladegerät für Smartphone/MP3-Player/Tablet/GoPro (5200mAh, microUSB) schwarz
Preis: EUR 39,07

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen einfach zu bedienen und effektiv, 7. November 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Der Akku ist eine lohnenswerte Anschaffung.

Die etwas zerbrechlich wirkende Funktion mit dem versteckten Anschluss hat ihren Vorteil, denn das Gerät ist damit sehr handlich. Klar, es wiegt ganz schön, kann aber in jeder Tasche leicht mitgenommen werden. Einmal aufgeladen, kann man damit unterwegs sein Handy mindestens zweimal aufladen oder auch mehrmals hintereinander kurz "am Leben erhalten".

Zum Aufladen des Akkus zieht man den Stecker vorsichtig aus dem Gerät, er ist dort perfekt eingepasst. Für den Anfang hilft die knappe, aber sehr verständliche Bedienungsanleitung. Der Akku wird mit dem breiten Teil des Steckers in der USB-Buchse eines Laptops aufgeladen. Das ist der einzige Nachteil des Gerätes - man kann es nicht direkt an eine Steckdose anschließen. Dafür soll es aber Adapter geben. Weil ich diese aber nicht ausprobiert habe, kann ich mir dazu kein Urteil erlauben.

Beim Aufladen blinken blaue Lämpchen. Wenn alle drei gleichmäßig leuchten, ist der Akku voll aufgeladen und kann eingepackt werden. Dazu gibt es ein kleines Tragetäschchen mit Seilzug zum Verschließen. Ich habe den Akku zuerst zweieinhalb Wochen spazieren getragen, bevor ich ihn das erste Mal zum Aufladen des Handys benutzt habe. Er war noch voll. Das Handy hing eine knappe Stunde dran und danach wanderte der Akku wieder für eine Woche in die Tasche - beim nächsten Aufladen musste das Handy voll aufgeladen werden - war kein Problem, ging recht schnell (keine zwei Stunden). Danach reichte der Akku auch noch für eine dritte Aufladung für immerhin 70 Prozent.

Wichtig ist, beim Laden das Handys dieses flach zu legen und den Akku direkt daneben, denn Zugkräfte würden das kurze Verbindungskabel zerstören. Da der Akku sehr schwer ist, kann er nicht herunterhängen.

Für Leute die doch mal vergessen, ihr Handy aufzuladen oder die länger unterwegs sind ist der Akku eine große Hilfe. Denn er sichert die wichtige Energie sogar in der Wildnis. Ein echter Tipp!!!


Kleine Geschichte Brasiliens (Beck'sche Reihe)
Kleine Geschichte Brasiliens (Beck'sche Reihe)
von Stefan Rinke
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,95

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen interessanter Überblick, 27. Oktober 2013
Brasilien, das größte lateinamerikanische Land, wird 2014 die Fußballweltmeisterschaften ausrichten und 2016 Gastgeber der Olympischen Sommerspiele sein. Nach dem wirtschaftlichen Kollaps in den 80er Jahren scheint hier eine grandiose Erfolgsgeschichte ihren Lauf zu nehmen. Allerdings weisen die sozialen Unruhen im Zusammenhang mit dem CONFED-Cup im Sommer 2013 darauf hin, dass Brasilien noch immer mit großen Problemen zu kämpfen hat.
Im Allgemeinen weiß der Normalbürger in unserem Land wenig über das riesige Land in Südamerika. Rinke und Schulze legen nun ein Buch vor, das auf rund 200 Seiten die Geschichte von den Anfängen bis zur Gegenwart vorstellt. In sieben unterschiedlich langen Kapiteln wird die brasilianische Geschichte chronologisch abgehandelt. Im Gegensatz zu vielen anderen Büchern gehen die Autoren auch auf die Zeit vor der Ankunft der Europäer ein. Aber mit 7 Seiten ist dieses Kapitel auch das kürzeste von allen und leider auch nicht sehr aktuell. Dahingegen werden die folgenden Zeiträume wie die Kolonialzeit, das Brasilianische Kaiserreich, die Erste Republik oder Brasilien seit 1990 ausführlich dargestellt.
Von speziellem Interesse ist das Kapitel zur brasilianischen Geschichtsschreibung, in dem auch auf die deutschen Darstellungen über das Land eingegangen wird.
Insgesamt zeigt sich eine sehr gute fachliche Grundlage bei den Autoren, die es verstehen, eine nicht immer linear verlaufene und zum Teil schwer zu erklärende Geschichte einem breiten Publikum verständlich zu machen. Eine Liste ausgewählter Literatur, 3 Karten und ein Personenregister beschließen das interessante Buch, in dem Brasilien nicht nur als ein Land im fernen Südamerika betrachtet wird, sondern als ein Baustein im globalen Gefüge der Welt.
Der Titel ist auch als e-Book erhältlich.


Terra Brasilis: Die Entdeckung der neuen Welt
Terra Brasilis: Die Entdeckung der neuen Welt
von Christian Welzbacher
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein wunderschönes Kleinod, 27. Oktober 2013
Dieses liebevoll aufgemachte Buch ist eine Erweiterung des Katalogs der Ausstellung „Terra Brasilis“, die von Oktober 2011 bis Februar 2012 in Brüssel zu sehen war.
Wie Christian Welzbacher in seiner Einleitung bemerkt, ist die Entdeckung der Neuen Welt nicht ohne Eroberung und Zerstörung möglich gewesen. Die Zerstörung bewirkte Verlust – schon von Beginn an wurden viele Dinge der Neuen Welt von einer geheimnisvollen Aura umgeben. Diese beruhte auf dem Nichtwissen, dem Nichterkennen und eben auch auf dem Verlust vieler Dinge, die später kaum noch rekonstruiert werden konnten. Mit dem Kontakt zwischen den autochthonen Kulturen und den europäischen Eroberern begann die Zerstörung der ursprünglichen Kulturen auf dem Boden des heutigen Staates Brasilien. Glückssucher und Desperados nahmen auf ihrer Suche nach Gold und anderen Schätzen keine Rücksicht auf Menschen, die in ihren Augen nur Primitive waren.
Erst im späten 18. Jahrhundert begann eine wissenschaftliche „Eroberung“, die der gewaltsamen folgte und anfangs vor allem wirtschaftliche Hintergründe hatte. Aus all diesen Perioden gibt es bemerkenswerte Zeugnisse visueller oder bibliophiler Art, die in diesem Buch vorgestellt werden. Dabei belässt es der Herausgeber aber nicht einfach bei der Präsentation von wunderschönen Bildern. Genauso gut ist das Textmaterial zu bewerten, das in diesem Buch präsentiert wird. So stellt Eddy Stols die Flora und Fauna Brasiliens vor, Iris Kantor berichtet über den Franzosen Pierre Desceliers, dessen Weltkarten Einfluss auf die Rezeption Basiliens in Europa hatten; über den Tierhandel in der Kolonie Brasilien schreibt Dante Martins Teixeira. Ein kurzer Beitrag widmet sich dem Jaguar, und es gibt zwei Beiträge über die Anfänge der brasilianischen Medizin im 18. Jahrhundert bzw. zu brasilianischen Pflanzen in der europäischen Medizin. Bereits damals war man so wie heute in Brasilien auf der Suche nach Medizin für die Krankheiten der Europäer.
Ein Extrateil befasst sich mit europäischen Forschern, deren Reisebücher ein breites Publikum erreichten: Louis Antoine de Bougainville, Alexander von Humboldt, Johann Emmanuel Pohl, Johann Baptist von Spix, Charles Darwin. Übrigens durfte Humboldt auf seiner Forschungsreise durch amerika Brasilien nicht betreten, weil es bereits damals politische Vorbehalte gegen wissenschaftliche Erkundungen gab. Ein weiterer Beitrag beschäftigt sich mit dem Maler Martin Johnson Heade. Zudem bietet der Band einen kurzen Überblick über die Brasiliensammlungen in den Museen der Welt.
Das Buch ist eine kleine bibliophile Kostbarkeit und bietet sich sowohl zum Lesen als auch zum stundenlängen Blättern an. Der Verlag hat damit ein ganz besonderes Buch im Zuge der derzeitigen Brasilien-Euphorie herausgebracht.


Der Knochen-Code
Der Knochen-Code
von Paul Bahn
  Broschiert
Preis: EUR 24,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen kleines Wissenslexikon der Archäologie, 27. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Der Knochen-Code (Broschiert)
Dieses Buch erschien 2012 im englischen Original bei Firefly Books New York. Der Theiss Verlag hat mit diesem Buch eine interessante Publikation für den deutschen Buchmarkt zugänglich gemacht. In einem journalistischen Stil werden zahlreiche Beispiele aus der ganzen Welt vorgestellt, anhand derer wir heute mehr über unsere Vorfahren wissen. Dazu zählen neben den bekannten Opfern des Vesuv in Herculaneum und Pompeji sowie Ötzi auch der Kennewick-Mann oder Tutanchamun. Daneben präsentiert das Buch aber noch eine Vielzahl weiterer Beispiele. Diese sind in fünf Kapiteln thematisch zusammengefasst. Die Kapitel Lebensweise; natürlicher Tod; Mord und Totschlag; Bestattungen sowie Mumien und Mumifizierung bieten eine große Fülle an interessanten Fakten.
Der britische Archäologe Bahn zeigt mit diesem reich illustrierten Buch, wie wichtig menschliche Überreste für die archäologische Forschung sind. Nicht nur Mumien wie Ötzi, auch andere Funde haben großes Publikumsinteresse gefunden. In diesem Buch wird eine Vielzahl der bekannteren Funde vorgestellt; dadurch wird dem Leser einen beeindruckenden Überblick über ein spannendes Kapitel der historischen Forschung vermittelt. Von den insgesamt 44 Beispielen, die im Buch vorgestellt werden, stammen neun aus Amerika. Das sind die Zwergengräber von Moundville, Tiahuanaco und Chan Chan, der Kennewick-Mann, die geschlachteten Anasazi, Inka-Opfer im Hochgebirge, Menschenopfer an der Huaca de la Luna, Bestattungen bei den Maya, Frauen und soziale Macht in den Anden (die Erste Priesterin bei den Moche) sowie die Mumien von Chinchorro.
Der Leser darf in diesem Sammelband keine abschließende Analyse aller Funde erwarten. Dafür bietet der Band ein unheimlich breites Spektrum, das eine Vielzahl von verschiedenen Bestattungen oder unbestatteten menschlichen Überresten vorstellt, die uns eine Idee davon geben, wie unsere Vorfahren gelebt haben. Seien es nun die europäischen Moorleichen oder die geopferten Krieger an der Moche-Pyramide Huaca de la Luna – sie alle faszinieren heute durch die Umstände ihres Fundes und durch die geheimnisvolle Aura, die sie heute umgibt.
THEISS präsentiert hier ein wunderschönes Buch, das es ermöglicht, sich auch einmal mit Regionen zu beschäftigen, die man sonst vielleicht nie kennenlernen würde.


Bildband Highlights Brasilien: Mit Zielen wie dem Amazonas, den Iguazu-Fällen, dem Karneval von Rio, den Strandparadiesen von Bahia und den kolonialen ... Die 50 Ziele, die Sie gesehen haben sollten
Bildband Highlights Brasilien: Mit Zielen wie dem Amazonas, den Iguazu-Fällen, dem Karneval von Rio, den Strandparadiesen von Bahia und den kolonialen ... Die 50 Ziele, die Sie gesehen haben sollten
von Gregor Rabe
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 25,99

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen vielfältiger Überblick, 27. Oktober 2013
Brasilien boomt zur Zeit. Es war Thema auf der Frankfurter Buchmesse und wird bald Gastgeber für die Fußballweltmeisterschaften und dann für die Olympischen Spiele sein. Bruckmann stellt in bewährter Weise dieses wunderschöne Land mit seinen sympathischen Menschen vor: eine Karte, Hunderte wunderschöner Bilder und erläuternde Texte machen den Leser mit einem Land bekannt, das mehr zu bieten hat als Karneval, Fußballstadien, Zuckerhut und Copacabana.
Der reich bebilderte Band, zu dem diesmal vier Fotografen beigetragen haben (Gregor Rabe, Ahmed El-Salamouny, Holger Leue, Ingolf Pompe) stellt das Land in fünf großen Kapiteln vor: Rio, Sao Paulo und der Südosten; der Süden, der Amazonas und der Norden, der Nordosten; der Mittelwesten.
Die Texte wurden von Gregor Rabe verfasst, der Brasilien seit mehr als zehn Jahren regelmäßig bereist und das Land sehr gut kennt. Diese Kenntnis ist den Texten auch anzumerken. Dem Leser erschließt sich ein riesiges Land mit vielen interessanten Orten, von denen man vielleicht schon einmal gehört hat, die aber selten so versiert beschrieben worden sind. Wer also einen Besuch Brasiliens plant, der kommt an diesem Buch als Reisevorbereitung kaum vorbei. Dazu dienen dann auch zusätzliche Hinweise in den einzelnen Kapiteln, die auf Internet-Seiten verweisen, auf denen man sich weitere Informationen aufrufen kann. Der Vorteil des Buches ist seine Vielfalt. Statt auf einzelne Highlights einzugehen, bietet der Band immerhin 50 davon und damit schon mehr interessante Orte, als ein Reisender in seiner Urlaubszeit besuchen kann. So hat der Leser bereits vorab die Qual der Wahl – und die wird nach Durchsicht des schön aufgemachten Bandes nicht unbedingt leichter.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 4, 2013 8:11 PM CET


Handbuch Geschichte der Sklaverei: Eine Globalgeschichte von den Anfängen bis zur Gegenwart
Handbuch Geschichte der Sklaverei: Eine Globalgeschichte von den Anfängen bis zur Gegenwart
von Michael Zeuske
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 149,95

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen umfangreich, inhaltsschwer und innovativ, 27. Oktober 2013
Nach seinem richtungsweisenden Buch „Schwarze Karibik“ legt Zeuske nach jahrelanger Forschungsarbeit nun einen Gesamtüberblick über die Sklaverei vor. Ein Handbuch ist immer ein Wagnis, weil am Ende meist jemand etwas finden wird, was fehlt. Umso mehr ist Zeuskes Engagement zu werten, der in den letzten Jahren zu einer Neubewertung der Sklaverei gekommen ist.
Seit etwa 20 Jahren forscht der Autor zur Sklavereigeschichte, wobei er mit mikrohistorischen Forschungen begann und diese später zu einer Weltgeschichte erweitern wollte. Aber sein erstes Manuskript musste er verwerfen – es war schlicht viel zu umfangreich und dabei noch unvollständig.
Nunmehr liegt die Globalgeschichte der Sklaverei in völlig neu konzipierter Form vor: Zeuske löste sich vom räumlichen Organisationsprinzip der Kontinente und präsentiert statt der Sklaverei Europas, Asiens, Afrikas, Amerikas die Sklaverei, bezogen auf die Meere. Auch löst er sich von der Präsentation einer Sklaverei und präsentiert verschiedene Sklavereien und Menschenhandelssysteme. Und – die Globalgeschichte Zeuskes wird aus der Sicht der Sklaven und der Sklavenhändler (und anderer Versklaver wie Händler, Kapitäne usw.) gezeigt und nicht mehr aus der Sicht der Sklavenbesitzer.
Zeuskes Konzept ist das vom menschlichen Körper als Kapital. Und er zeigt, dass es auch heute noch, trotz aller Verbote, mehrere Millionen Sklaven gibt.
Auf knapp 600 Seiten (der „Rest“ bildet den Anhang) gelingt dem Kölner Historiker eine sehr präzise und umfangreiche Darstellung der Geschichte der Sklaverei von den Anfängen bis zum heutigen Tag. Neben historiografischen Aspekten, die zu einem Handbuch gehören, bietet er eine Definition des Begriffs „Sklave“, zeigt Ursachen für die Herausbildung von Sklaverei sowie die Herausbildung unterschiedlicher Sklavereien. Er untersucht die Formen der Versklavung, juristische Aspekte, den Sklavenhandel und transkulturelle Aspekte ebenso wie den Widerstand der Versklavten.
Diese Globalgeschichte ist ein großer Wurf, es ist dem Autor gelungen, einen umfassenden Überblick zu präsentieren, der nahezu alle Aspekte berücksichtigt und sich dabei keinesfalls nur auf die „große“ Sklaverei beschränkt. Mit dem Handbuch krönt Zeuske seine jahrelangen Forschungen und setzt gleichzeitig Maßstäbe für nachfolgende Arbeiten.
Das Buch beinhaltet zudem zahlreiche Bilder, Grafiken und Tabellen. Das sehr umfangreiche Quellen- und Literaturverzeichnis ist leider thematisch geordnet, sodass man manche Titel erst lange suchen muss, wenn man nicht genau weiß, in welcher Rubrik man am besten sucht. Ein Sach-, Personen- und Ortsregister ermöglicht die gezielte Suche nach konkreten Aspekten.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20