Profil für Weissbart Andreas > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Weissbart Andreas
Top-Rezensenten Rang: 3.976.020
Hilfreiche Bewertungen: 375

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Weissbart Andreas

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
pixel
Die Nacht der reitenden Leichen
Die Nacht der reitenden Leichen
DVD ~ Amando de Ossorio
Wird angeboten von EbyReo Handel (Widerrufsbelehrung unter Verkäufer-Hilfe)
Preis: EUR 39,99

7 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Leichen, die wo reiten tun, 12. Februar 2005
Rezension bezieht sich auf: Die Nacht der reitenden Leichen (DVD)
Lange nicht gesehen und gleich wieder erkannt. Ist das nicht was tolles, wenn sich ehemalige Schulkameradinnen wieder sehen. Betty und Virginia verband eine innige Beziehung, damals im Mädchenpensionat. Wenn sie wissen, was ich meine?
Aufleben lassen die alten Zeiten, mei wär das schön. Mit einem gemeinsamen Ausflug in die spanische Pampa mit der Dampflok. Schön idyllisch. Virginia glaubt dass sich die alte Bekannte an ihren Lover ranschmeißt, hüpft stinkesauer vom Waggon des Eisernen Rosses und flieht auf Schusters Rappen den Gleisen der Ehrlosigkeit mit den beiden treulosen Tomaten.
Auf einem Hügel in der näheren Umgebung liegt romantisch gelegen ein altes Gemäuer, mehr eine verfallene Ansammlung freistehender Mauern. Jedenfalls ist das einen Besuch wert. Gibt aber auch sonst nichts hier in der Einöde. Virginia richtet es sich nett und häuslich ein. Der Schlafsack bereitet fürs nächtliche Lager, lauschige Musik aus dem Radio suchen und ein Feuerchen anfachen das es einem nicht friert. So lässt es sich aushalten.
Ist aber definitiv ein grober Verstoß gegen den Denkmalschutz und außerdem Haus- und Landfriedensbruch. Sauerei.
Da bettet der zur Mumie zusammengeschrumpelte Templerritter vor so tausend Jahren sein Haupt zur ewigen Ruhe und dann so was. Mit zeitlupenschnellen Bewegungen, ob hoch zu Pferd oder mit staksenden Beinen, setzten die Untoten der Störenfriedin nach. Da hilft kein Kreischen, Wegrennen und schon gar kein Treppen und Leiter hochkrabbeln. Sie wird zu Tode genagt. Wie das Vergehen, so die Strafe.
Zwar schieden laut Angst gepeinigten Aussagen der Bewohner dieses Landstriches immer wieder mal jemand so gewaltsam aus dem Leben. Aber eine Touristin, das geht zu weit. Ist auch schlecht fürs Geschäft, sag ich jetzt mal.
Da muss doch jemand der Sache nachgehen. Please Help.
Mein Fazit
Angeblich ein Klassiker des Genres. Die Horrorfilmsparte hat wirklich besseres verdient. Leichname, die wo reiten. Woher kommen eigentlich die Pferdchen her? Alle Szenen in denen die aus den Gräbern entstiegenen Schreckgespenster auftauchen in Zeitlupe abgedreht. Entsetzlich ängstigend - Buuh!!! Sogar ein Kleinkind auf allen Vieren krabbelnd könnte ihnen ohne Mühe entkommen.
Dilettantismus wo man nur hinschaut.
Worauf die Crew ganz besonders stolz sein muss, die Auswahl der Location. Ein Film in Spielfilmlänge, bei dem summ a summarum rund 20 Minuten lang die alte Ruine gezeigt wird. Sind wir bei einem Architekturlehrgang oder was? Es passt hinten und vorne nicht. Unlogisch ohne Ende.
Aber dafür mit jeder Menge Lachern.
Unfreiwillig komisch versteht sich. Nonstop.
Meine Wertung
2 von 10


Zatoichi - Der blinde Samurai
Zatoichi - Der blinde Samurai
DVD ~ Tadanobu Asano
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 9,99

3 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Fast ein Heimatfilm, 6. Februar 2005
Rezension bezieht sich auf: Zatoichi - Der blinde Samurai (DVD)
Handle ich mal schnell das Fehlen eines der Sinne ab. Hier werden sicher ein paar Amateur-Rezententen (wie ich) drauf herumgaloppieren.
Zatoichi - Der blinde Samurai sieht nix. Klar sonst ist der Filmtitel ja komplett irreführend. So was schärft gemeinhin Fühlen, Hören, Schmecken. Das sollte im alltäglichen Leben reichen nicht andauernd zu stolpern oder sich den Kopf stoßen.
Ihn macht es zum glänzenden Schwertkämpfer. Das Wort "Samurai" oder "Ronin" wird nur einmal von einer Frau in den Mund genommen und das zum Bezeichnen eines Wunschtraumes von einem zurückgebliebenen Junge. Die Zeiten für edle Kämpen also vorbei.
Zatoichi kommt gerade recht in seiner Reise nach nirgendwo in einem japanischen ländlichen Dörfchen an. Hier tobt ein Machtkampf zwischen zwei rivalisierenden Banden. Sie tyrannisieren die Bevölkerung, erpressen Schutzgeld und tragen den Konflikt auf ihrem Rücken aus. Die Leute fallen wie überreifes Obst unter den Schwertstreichen der Kontrahenten.
Eigentlich unfreiwillig aber überaus tödlich wird der rastlos umherziehende Masseur Zatoitchi in die Kämpfe hineingezogen.
Mein Fazit
Ein typisches Beispiel für nicht erfüllte Erwartungen. Man glaubt mit der Kinokarte eine Fortsetzung der Tradition jüngster asiatischer Historienfilme zu kaufen. "Hidden Dragon", "Crouching Tiger" und "Hero" sollen hier gefälligst eine Fortführung finden. Eine vergnügliche Fehleinschätzung.
Takeshi Kitano entwickelt oder viel mehr hat einen eigen unverkennbaren Stil. Lange Kameraeinstellungen, kaum Schwenks, wenig Schnitte. Die Kampfszenen bilden die Ausnahme. Takeshi nimmt von ihm bereits in "Hana-Bi" verkörperten Charakter und baut ihn erneut in diese Geschichte ein. Ein Stoiker ohne Gefühlsregungen, der Ärger nahezu magnetisch anzieht und keiner Konfrontation aus dem Weg geht.
Ein seltsamer Film. Zieht man die Martial Arts Szenen ab bliebt ein Heimatfilm gespickt mit kuriosen Szenen übrig. Tatsache.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 14, 2013 11:43 PM MEST


Cannibal! The Musical
Cannibal! The Musical
DVD ~ Juan Schwartz
Wird angeboten von Cover Music
Preis: EUR 18,99

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wie im Titel angedroht - Ein Singspiel, 6. Februar 2005
Rezension bezieht sich auf: Cannibal! The Musical (DVD)
Schon im Wilden Westen wurde großer Wert auf Rechtsstaatlichkeit gelegt. Lynchjustiz ist out. Egal wie schrecklich, unerhört und greulich die Tat auch gewesen sein mag. Das geht nun wirklich nicht.
Alfred Parker steht vor Gericht und sieht seiner Verurteilung zum Tode entgegen. Als ersten Eindruck drängt sich auf, daß er den übelsten Frank-Zappa-Lookalike seit Menschengedenken gibt und schon alleine deswegen kein Anrecht auf Weiterbestehen seines Lebens eingeräumt werden kann. Aber das war nicht der Grund gewesen. Ein Menschenaufesser isser. Der Ankläger schildert die Verspeisung der Gefährten schön anschaulich und blumig in allen Details wie die umkamen und der Angeklagte das Fleisch von ihren Körpern trennte. Gute Zähne muß der haben.
Aus Alfred's Sicht hat es sich natürlich ganz anders zugetragen. Na immerhin die Reporterin Polly Pry schenkt ihm Gehör und immer mehr Glauben. Eine wahrhaft rührende Erzählung. Beginnend mit seiner innigen Freundschaft zu Liane, seinem Pferd. Einer Reise voller Hoffung von Utah nach Colorado mit einer Gruppe illustrer Goldschürfer, der er als Führer vor stand. Dem Verlust seines stattlichen Rosses und dem verzweifeltem Kampf gegen Kälte und Hunger auf ihrer winterlichen Wanderung über die Rocky Mountains.
Einem gesungenen Drama wahrhaft unerhörtem Ausmaßes.
Mein Fazit
Wer "South Park - The Movie" sah wird nicht unbedingt so überrascht sein von der Machart dieser Maneater-Komödie. Eine irrwitzige und absurde Angelegenheit. Und noch dazu im Genre des Singspieles beheimatet mit allem was dazugehört. Sogar eine gefühlvolle zentrale Ballade gibt's.
Kostüme und Bauten erinnern sehr an die fürchterliche niederbayrische Westernstadt Pullman City. Die Darsteller mit großen Spaß an der Freude und vermutlich miteinander befreundet. Vielleicht Wochenendarbeit oder so. Und die aufkreuzenden Indianer erst. Japanische Austauschstudenten geben ihre Dialoge in Nippons Landessprache.
Die Gewaltszenen sind ganz schön blutig geworden und ausgesprochen lustig. Dennoch die Gags auf Dauer ermüdend.
Meine Wertung
6 von 10


Der Omega Mann
Der Omega Mann
DVD ~ Charlton Heston
Wird angeboten von tvhits
Preis: EUR 11,95

8 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen unentschlossener (schönes Wort) Film, 6. Februar 2005
Rezension bezieht sich auf: Der Omega Mann (DVD)
1975 hießt es noch "Freie Fahrt für freie Bürger". Die Straßen absolut leergefegt, da konnte man noch mit Bleifuß durch die hügeligen Verkehrsadern San Fransisco's wetzen. Feine Sache das. Bleibt deine Karre liegen, schnappst du einfach die nächste am Wegesrand. Verliert keiner ein Wort darüber. Sind deine Klamotten stinkig, nicht lange auf den Waschtag warten, nein, gleich in der nächsten Herrenboutique sich ein Leiberl von der Stange nehmen. Sagt keiner einen Ton. Ist aber auch nicht eine Menschenseele tagsüber da um deshalb rumzumeckern.
Der ganze Planet Erde entvölkert. Eine Katastophe biblischen Ausmaßes brach über die Menschheit herein. Nicht genug das Sowjets und Rotchinesen sich gegenseitig niedermachen, auch in der westlichen Welt wütet ein "Killer on the road". Alte, Junge, Männer, Frauen und Kinder rafft minutenschnell eine tödliche Krankheit dahin. So gut wie niemand wird verschont. Jeder trägt das Virus in sich und wartet darauf das der akut wird. Auch das letzte Häuflein Überlebender.
Im Normalfall fiel man nach Atem ringend mausetod um. Aber was ist schon normal? Kann auch zu Veränderungen an Körper und Seel führen. Das Gesicht käsig, die Haare schloweiß und als Dreingabe trägt der Nachtmensch der Apocalypse eine samtene Robe mit Kapuze und folgt seinem Messias. Dieser Heiland ist ein rechter Stinkstiefel. An statt dem Motto "Leben und leben lassen" will er die letzten Normalos vom Angesicht der Welt tilgen.
Sein Leben gibt der Robert auf keinen Fall freiwillig her. Mit automatischen Schießeisen bewaffnet nimmt er den Kampf auf.
Mein Fazit
Mir war das nie so recht bewußt, aber zwischen 1965 und 1975 hat das Endzeitgenre seine Hochzeit. "Planet der Affen", "Soylent Green", "Der Omega-Mann" sind Beweismittel für den damaligen Trend. Und C.H. mitten drin und auch dabei. Nicht zu Unrecht, nach seiner Performance auf Planet Monkey und der zweiten Fortsetzung, kaufte man ihm das noch am ehesten ab. Der Faktor Glaubwürdigkeit gleicht Ungereimtheiten aus.
Ein seltsamer Film. Hurtig mal eben die Erde mit einer etwas schwammigen Erklärung vom Homo Sapiens befreit. Soll man es verstehen als Brandrede gegen Fortschrittsgläubigkeit?
Eine Seuche die hier die Überlebenden Weißhaarträger in Richtung Untotsein schubst gibt es in späteren Filmen ja auch nicht selten.
Übrigens ähnliche Kapuzenträger tauchten in "Das Böse" reihenweise auf.
Fazit - eigenartig, nicht uninteressant, aber auch unentschlossen (schönes Wort).
Meine Wertung
5 von 10
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 4, 2008 2:25 PM CET


May
May
DVD ~ Angela Bettis
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 8,00

2 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen may-be einer der langweiligsten..., 5. Februar 2005
Rezension bezieht sich auf: May (DVD)
Ein junges Ding das May heißt. Fräulein paßt wunderbar in die Schublade der verhutschen, schüchternen und kariesgefährdenden Papp-Süßen, um die Mann einen großen Bogen machen sollte. Am besten auf die andere Straßenseite wechseln. Die haben alle eine Macke. Zum Beweis, der Film da.
May so um die zwanzig, hat einen Sehfehler, das rechte Auge stiert permanent die Nase an. Ganz schlimmes schielen. Gleicht ihr Sehwerkzeug zum gerade aus schauen aus. Eine Klappe bedeckte ihr Auge in ihrer Kindheit. Und somit hatte sie keine schöne Zeit und auch keine Spielkameraden. Nur eine Prozellanpuppe zählte zu ihrem Freundeskreis. Tja und mit der redet sie noch heut, oder vielmehr gehört die Stimme in ihrem Kopf zu dem Gegenstand in der Glasbox.
Als ob das nicht schon abschreckend genug wäre, liebt sie ihren Beruf, an sich nichts verwerfliches, wenn es nicht das herumschnippeln an kranken Haustieren wäre.
Diese verdrehte nicht unansehnliche Liese verknallt sich in ein Männecken wegen dessen schnieken Händen. Lange Zeit sieht es nicht nach Horror aus. Abwarten sag ich.
Mein Fazit
Es soll mal Filme gegeben haben, da krallte man vor Angst die Hände im Kinosessel fest. Dieser gehört nicht dazu. Ein Schrecken stellt sich beim männlichen Betrachter mitunter ein, da vielleicht eine Verabredung mit einer Vertreterin des schwachen Geschlechts ähnlichen Kalibers in seinem Lebenslauf zu finden sein mag. Ich fühle mit euch.
Die Hauptdarstellerin geht zwar in ihrem schwierigen Charakter auf, aber es bleibt doch arg daneben. Der ungemütliche Aufmerker läßt bis auf kurz vor Schluß auf sich waren. Dann wird zerstückelt das es eine Art ist.
Sehr verzichtbar.


Fahrenheit 9/11 (2 DVDs)
Fahrenheit 9/11 (2 DVDs)
DVD ~ Debbie Petriken
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 15,96

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen it's a war on war, 5. Februar 2005
Rezension bezieht sich auf: Fahrenheit 9/11 (2 DVDs) (DVD)
Es fällt mir so schwer wenigstens den Deckmantel der Objektivität zu waren, wie noch nie. Deshalb versuche ich es erst gar nicht. Michael Moore, der bekannteste Dokumentarfilmer aller Zeite (kein wohl oder vielleicht an dieser Stelle), legt den Finger auf die noch blutende Wunde der USA. Ein Fixpunkt in der jüngsten Geschichte der Welt. Der Spruch "Nichts wird mehr so sein wie es zuvor" ist unheilschwangere Verheißung und Drohung zugleich.
Der Staub legt sich, das Entsetzen weicht Angst, Haß und blindem Aktionismus. Eine Rückschau auf die letzten Jahre. Mister George W. Bush jun., einem Menschen der in seinem Leben nie etwas zu Wege brachte. Hilflos ausgeliefert den Einflüsterungen seiner Berater. Jemand der zu keiner Zeit das Amt des mächtigsten Mannes der Erde ausfüllen kann. Seinen Verquickungen, die seines Kabinettes, seiner Familie in das Ölgeschäft im Nahen Osten ins besondere Saudi-Arabiens.
War es Wahlbetrug, Begünstigung oder gar Fälschung die ihn zum Präsidenten machte? Welche Fehler wurden in den Monaten vor dem Anschlag auf das World Trade Center begangen? Gibt es andere Beweggründe für die Invasion in die moslemischen Länder Irak und Afghanistan? Vielleicht gar weil wirtschaftlich die Bush-Mischpoke, Vicepräsident Cheney oder Frau C.Rice davon profitierten?
Mein Fazit
Ein paar Worte über mich. Ich reagiere sehr emotional, wenn das Thema der US-Außenpolitik angeschnitten wird. Meist schwillt mir buchstäblich die Zornesader, ich werde wütend, meine Stimme wird immer lauter, ich muß aufpassen das ich nicht zu schreien beginne. In meiner Schulzeit hatte ich damals ein kleines Schulprojekt inne. Es hieß "Geschichte erleben". Jeder sollte sich eine Region de Erde schnappen und darüber soviel in den Tagezeitungen, Nachrichtenmagazinen und Fernsehsendungen zusammentragen, wie geht. Das war 1989. Der Nahe Osten wurde mir zugeteilt. Von 89 bis 91 und über das Ende dieses Projektes hinaus wurde es zu meinen Hobby. Man könnte sagen ich kenne mich da ein bißchen (mehr) aus. Und eines kann ich euch vesichern: Ein Krieg wird niemals aus moralischen Gründen geführt. Es geht immer um wirtschaftliche Interessen und damit letztendlich um Ressourcen. Z.B. die Taliban wurden einst von der CIA aus dem Boden gestampft um die Sowjets aus Afghanistan zu schmeissen. Der Irak war niemals Hort des Bösen. Warum sollte S.H., der sein Land als Privatbesitz ansieht, seine finanziellen, militärischen Möglichkeiten nutzen die größte Militärmanischerie zu reizen, so das sie ihn aus dem Irak treiben? Unlogisch. Herr Saddam stellt den Prototye eines Dikators dar, wie man ihn in jeder Bananenrepublik vorfindet.
Zurück, endlich zur Doku. Moore geht sehr sensibel und mit fundiertem Wissen und sehr guter Recherche an das brisante Thema heran. Keine Witzchen auf Kosten der Opfer. Er nimmt sich fast vollständig aus den Bildern heraus. Keine Selbstdarstellung. Kaum persönliche Auftritte. Filmschnipsel, Kommentare und Interviews sprechen eine deutliche Sprache. Das ist gut, der Betrachter kann sich seine Meinung selbst bilden. Das Leid der Opfer, die Täter bekommen ein Gesicht, werden aus einer Masse von Zahlen herausgepickt, die sonst nur als Daten wahrgenommen werden.
Mein Schlußwort. Keine Nation erklärt einer anderen Nation den Krieg. Politiker führen Krieg, lassen mit ihren Truppen..., bekämpfen mit ihnen die Bevölkerung eines anderen Landes.
Sagt nein zum Krieg. Laßt euch nicht zum Werkzeug für Macht und Geldgier anderer machen.
It's a War on War.
We have to learn how to die.
(Wilco "War on War")
Meine Wertung
9 von 10 (pardon 9/11)


Mystic River (2 DVDs)
Mystic River (2 DVDs)
DVD ~ Sean Penn
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 8,47

8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Fantastische schauspielerische Leistung Neorealismus, 5. Februar 2005
Rezension bezieht sich auf: Mystic River (2 DVDs) (DVD)
Oh Mann. Zu Anfang sofort eine unbehagliche Szene. Drei Buben Hockey spielend, dann am Spaß an der Freude oder für die Ewigkeit ein Denkmal setzend... Jedenfalls den Namen in frischen Beton ritzen. Wird sofort von zwei älteren Herren mit einer Standpauke belohnt. Sie gebärden sich wie Polizisten und nehmen einen Jungen mit um dieses Vergehen seinen Eltern mitzuteilen. Leider sind die Kerle keine Bullen.
Dave verschwindet drei Tage von der Bildfläche. Die Kinderschänder hinterlassen bei ihm tiefe seelische Narben.
Von den 1970ern in die Jetzt-Zeit, hier das Jahr 2003. Die drei Jugendfreunde sind keine "dicken" mehr. Dave und Jimmy leben noch immer dem Stadtteil New Yorks in dem sie aufwuchsen. Der dritte im Bunde Sean, ist nun Leutenant im Morddezernat. Ihre Wege werden sich wieder kreuzen, als Jimmy's Tochter ermordet aufgefunden wird.
Mein Fazit
Eine eigentlich konventionelle Geschichte, die auf Verdächtigungen, Selbstjustiz und die Frage "How's done it?" fußt.
Was macht es so besonders? Die Schauspieler geben ihre Charaktere irre intensiv. Für sowas wurde der Ausdruck "Sich die Seele aus dem Leib spielen erfunden". Ein solch eindringliches Werk hätte ich Herrn Eastwood niemals zugetraut oder doch? Hat gerade jemand "Erbarmungslos" gewispert? Der hat Recht. Die Herangehensweise, Lokalkolorit und Abfilmen des Ganzen erinnert an den Neorealismus italienischer Filme in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg. Einziger Wehrmutstropfen. Die Story irgendwie nur Derrick-Niveau.
Meine Wertung
7 von 10


Ghost World
Ghost World
DVD ~ Thora Birch
Wird angeboten von cdgirl666
Preis: EUR 14,95

8 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Generation Next, 29. Januar 2005
Rezension bezieht sich auf: Ghost World (DVD)
Wenn du den Haupt/Real/Gymnasium-Abschluß gemacht hast ist den Leben schon vorgezeichnet. Bei dem einen wird der vorgekaute Lebensweg von den Eltern bestimmt. Manch anderer muß es sich erstreiten. Aber wie es weiter geht. Klarer Fall. Ins Berufsleben oder Weiterbildung und danach einen Job erlernen. So ist das bei fast jedem. Beruf, Frau/Mann, Bausparvertrag, Haus und/oder Kinder. Eine kurze Zeit des Seele-baumeln-lassens war zwischen dem Schulabgang und dem Antreten meiner Lehrstelle. So zirka zwei Monate.
Es gibt nichts schöneres/schlimmeres, nicht zu wissen was man tun soll, wenn man nur weiß was man nicht will. Die verbiesterte im inneren sehr liebe, sarkastische, schlagfertige, orientierungslose Enid ist so ein Fall. Nach dem knapp verpassten Highschoolabschluß verdonnert zum Nachsitzen in der Sommerschule hängt vieles für sie noch in der Schwebe. Mit ihrer besten Freundin Rebecca schlendert sie durch die Suburbs einer der vielen gesichtslosen, öden Vororte ihrer Heimatstadt. Die sehen wirklich alle gleich aus. Die Hauptverkehrsstraße gesäumt von Läden, Tankstellen, Diners usw.. Könnte überall sein. Ost/Westküste, Mittelerer Westen, Kalifornien. Alles das selbe.
Die Zeit will tod geschlagen sein. Als willkommenes Opfer erwählen sie Seymour. Er setzte eine wahrlich verzweifelte Bekannschaftsanzeige in die Welt und das örtliche Käseblatt. Sie gaukeln ein Date mit seiner Gesuchten vor, nur um zu sehen wie diese Null wohl aussieht.
Sie kriegen heraus wo er wohnt. Enid beginnt sich für ihr reingelegtes Opfer zu interessieren. Hat ein nostaligsches Hobby der Kerl. Sammelt alte Schellack-Erstpressungen von Bluesgrößen und Gegenstände aus der Zeit bis in die 1940er.
Sein Leben soll zwar nicht ungekrempelt, aber eine Frau soll schon für ihn besorgt werden. Sie freundet sich mit ihm an.
Mein Fazit
Ich staunte nicht schlecht aus zweierlei Gründen. Zum einen tauchen in der ersten halben Stunde mehr skurille Gestalten auf als (da fehlt mir jetzt leider der Vergleich - aber eine ganze Menge, das sag ich euch) und zum anderen handelt es sich um eine Comic-Verfilmung. Sowas stellt sich eigentlich sonst immer knallbunt mit jeder Menge Action ein. Und nicht als Indie-Movie mit Charakteren des amerikanischen Alltages.
Die Geschichte taumlet zwischen absurden Szenen, Abdriften ins melodramatische und Seltsamkeiten, die oft der "Generation X" angedichtet werden. Schwer einzuordnen, aber interessant.
Außerdem schön zu sehen, daß Herr Buscemi der alternativen Filmszene nicht verloren gegangen ist.
Meine Wertung
6 von 10


Miss Undercover
Miss Undercover
DVD ~ Sir Michael Caine
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 8,55

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Lustig, 29. Januar 2005
Rezension bezieht sich auf: Miss Undercover (DVD)
Die Wahl zur Miss USA mit einem Anschlag bedrohen. Wer tut den sowas? Bin-Laden's griesgrämige Genossen. Eine Schnute ziehende feministische Gruppe alter Jungfern. Mir fallen da noch jede Menge (un)lustige Beispiele ein. In Wirklichkeit (der des Films) macht ein Unna-Bomber selbsttituliert als "Citizen" dieses Versprechen der Zerströrung. Und das per Reimerätsel, wie der "Riddler" in den Batman Comics.
Die burschikose FBI-Agentin Gracie kommt auf diesen Ort die Veranstaltung drauf, der da betroffen ist. Die Schönheitskonkurrenz in San Antonio. Was man braucht ist eine Undercover-Agentin, die unter die hohlköpfigen Grazien gemischt werden soll. Einizig dafür in Frage kommt die rauhbeinige, mit sehr harter Schale versehene, Miss Gracie Hart. Gutes Benehmen, Tischmanieren, gepflegtes Äußere, Charme? Fehlanzeige. Alles im negativen Bereich.
Ein Einschleusen in die Kür zur Miss America stellt zwar kein Problem dar. Die Schöne aus New Jersey wird wegen einer Teilnahme in einem Hydraulikfilm (Hydraulik - Kolben heben und senken sich) ausgeschlossen und Gracie als Ersatz angemeldet. Doch um als schnieke Maus zu bestehen hilft nur ein Crashkurs.
Mein Fazit
Was hätte nicht alles verbockt werden können? Dumme Witzchen auf dem Niveau von Herren-Toilettenwandsprüchen, permanet unter der Gürtellinie und Runnig Gags am laufenden Band (tatsächlich nur einer, aber der gut platziert). Die Schauspieler können nur in den höchsten Töten gelobt werden. Frau Bullock beweist Mut zur Hässlichkeit. Sir Michel Caine gibt den Beauty-Schleifer für die Agentin in Sachen Benimm usw. leicht tuntig, scharfzüngig und mit viel britischem Humor.
Herr Shatner knüpft an seine komödiantischen Tage der Zeit von "Reise in einem verrückten Raumschiff" an.
Verdammt gute Unterhaltung, wenn auch die Attentatsgeschichte nur als Aufhänger dient.
Lädt allerdings nicht zum mehrmals kucken ein.
Meine Wertung
7 von 10


Muxmäuschenstill
Muxmäuschenstill
DVD ~ Jan Henrik Stahlberg
Preis: EUR 4,97

10 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein Ruck muss durch's Land gehen, 22. Januar 2005
Rezension bezieht sich auf: Muxmäuschenstill (DVD)
Es steht schlecht um die Bundesrepublik. Die letzte Grundsatzrede des scheidenden Präsidenten Roman Herzog trat das Thema schon breit. Ein Ruck müsse durchs Land gehen. Sich wieder auf Werte besinnen. Aber statt des vielbeweinten Nichtvorhandenseins der Rückerei ging bestenfalls ein Joint über die (ver-)blühenden Landschaften. Na damit wenigstes ein Wahlversprechen der "Grünen" schon mal gehalten.
Nimmt sich wirklich keiner des moralischen Niedergangs an. Ein Zeichen setzen oder den verdorbenen Menschen das Kainsmahl ihrer Verwerflichkeit gut sichtbar für jedermann anheften.
Na aber sicher doch. Herr Mux, eine wertetechnische Leuchte und Ermahner. Kein einsamer Rufer in der Wüste, beileibe nicht. Kein passives Schwadronieren was alles besser gemacht werden müsste. Nein, aktiv das Übel an der Wurzel packen. Die Deutschen inflagranti bei der Tat erwischen, das ganze auf Videokassette festhalten und dem Übeltäter gleich einem noch erziehbaren Hundewelpen die Schnauze in den angerichteten Schaden drücken. Dies geschieht durch Konfrontation mit seiner Tat und öffentlicher Bloßstellung. Mux ist nicht alleine. Als Kameramann engagiert er den Langzeitarbeitslosen Gerhard, weil er ihn an seinen toten knuddeligen Hund erinnert, und als Zuträger mit sachdienlichen Hinweisen sind ihm seine Denzunzianten, pardon Informanten behilflich.
Wie sehen nun diese Verbrechen gegen die Menschlichkeit aus. Schwarzfahren, Wasserlassen in der Öffentlichkeit, Ladendiebstahl, Exibitionismus (O Mann sehr zahlreich, die müssen in Berlin eine echte Landplage sein). Wer ohne Schuld - please stand up.
Mein Fazit
Vielleicht der interessanteste (deutsche) Film seit Jahren. Bitte beliebige Zeitspanne selbst dazu denken. Weil sowas gab es noch nie. Zumindest nicht im Kino. Vorwiegend mit digitaler Handkamera gedreht mit allen dazugehörigen Wacklern und Schlenkern.
(Haupt)darsteller denen man zu jeder Zeit die Charaktere abkauft. Den Mux gibt Stahlberg verdammt gut, zwar belehrend und mit permanentem erhobenem Zeigefinger, aber als jemanden der zu seinen Prinzipien hält, dazu steht und als Maßstab für sein Handeln nimmt.
Natürlich findet man (ich) sich in den Überführten leider wieder. Wer hat nicht schon mal Geschwindigkeitsbegrenzungen nur vage als Empfehlungen zur Kenntnis genommen, ist S-Bahn ohne Ticket gefahren, Punkt, Punkt, Punkt.
Fällt unter die Rubrik: Oha und unangenehm, aber gut.
Meine Wertung
6 von 10


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9