weddingedit Hier klicken muttertagvatertag Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More madamet hama Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket Autorip GC FS16
Profil für L. Schlingloff > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von L. Schlingloff
Top-Rezensenten Rang: 4.757.196
Hilfreiche Bewertungen: 38

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
L. Schlingloff "Lauralie" (Rudow, Berlin)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Goodbye Lullaby
Goodbye Lullaby
Wird angeboten von GMFT
Preis: EUR 8,22

30 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nicht so dolle, 8. März 2011
Rezension bezieht sich auf: Goodbye Lullaby (Audio CD)
Ich bin leider ziemlich enttäuscht von der neuen Platte.
Muss dazu sagen, ich war ein Riesenfan von "Let Go", auch "Under my skin" fand ich auch noch ganz gut. "The best damn thing" bin ich dann nicht mehr mitgegangen - synthetische, billig produzierte Popmusik, keinerlei Authentizität, grauenvolle Texte, und eine egomanische Avril, die außer Minirock-"Heyheyyeahyeah" nichts mehr rüberbringt. Ich bin voll für gutgelaunte Partymusik, aber das war nur anstrengend.
Immerhin davon hat sich die Gute mittlerweile wohl wieder ein bisschen weg bewegt (obwohl: "You know that I'm a crazy bitch / I do what I want when I feel like it" - bitte, bitte, bitte nicht). Trotzdem finde ich, gerade wegen der langen Wartezeit und des groß angekündigten "reifen, erwachsenen" Anspruchs dieses Albums, "Goodbye Lullabye" ziemlich enttäuschend.
Vielleicht treffen die seichten Balladen einfach nicht meinen Geschmack. Abgesehen von den offensichtlichen Ausreißern klingt alles sehr einheitlich und verwaschen (was vielleicht auch daran liegt dass die allermeisten Songs mit den 4 Standard-Akkorden auskommen... sowas nennt sich Songwriting?). Außerdem verursacht Avrils Gequäke in dieser hohen Stimmlage auf die Dauer ziemlich Kopfschmerzen. Ihre Stimme ist doch eigentlich recht vielseitig, da sollte sie mehr draus machen.
Ich bin auch immer jemand, der auf Texte achtet. Und ja, ich weiß, die sind von jeher nicht soo Avrils Stärke gewesen. Aber was hier präsentiert wird, ist schon teilweise ein wenig traurig (--> I love you - also wirklich...)
Alles in allem klingt die Musik sehr oberflächlich, affektiert und insgesamt wenig originell. Ich weiß nicht so recht, ob Avril einfach wirklich nicht so sehr erwachsen, reif und tiefgründig IST, oder ob sie sich in der Rolle der gitarrespielenden, gothic-lolita-kleidchen tragenden großen Schwester von Kesha usw. gefällt. Vermutlich hat sie sich einfach an das "Rock"star-Dasein gewöhnt, und tut, was das Label ihr sagt... so klingt nämlich die Musik, überproduziert und "trying too hard to please".
Ich habe dem Album trotzdem 2 Sterne gegeben, da ich es - persönlich! - im Vergleich zu "The best damn thing" als einen Schritt in die richtige Richtung sehe. Außerdem haben mir ein paar Songs ganz gut gefallen (Everybody Hurts, Not Enough).
Das wäre mal was, wenn Avril sich auf musikalische Entdeckungsreise begäbe und wieder ein paar Ecken und Kanten an sich entdeckt...
... oder, wenn sie denn bei der gefälligen kommerziellen Popmusik bleiben will, wenigstens nächstes Mal ein paar mehr Ohrwürmer rausbringt, und nicht nur "lalalala wish you were here" über Pachelbels Kanon.

Wem die Vorgängeralben gut gefallen haben, wird sicherlich auch an Goodbye Lullabye einige Freude haben, sei es nun wegen der Schnulz-Balladen (vgl. "Keep holding on") oder wegen Avrils glockenheller Stimme, o.ä.
Aber wer sich denkt, hmm ich könnte mal wieder ein bisschen gute Musik hören: ab in den Plattenladen um die Ecke, man wird euch gerne beraten. Es gibt viele Musiker, denen es ZUERST um die Musik und DANN um das drumherum geht. ;)
(Nichts für ungut, ihr lieben Avril-Fans.)
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 12, 2012 3:23 PM MEST


Verschwende Deine Zeit
Verschwende Deine Zeit
Wird angeboten von GMFT
Preis: EUR 14,99

8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bemerkenswert!, 24. September 2004
Rezension bezieht sich auf: Verschwende Deine Zeit (Audio CD)
Da gibt es doch tatsächlich schon wieder so eine Band...fetziger Deutschrock/pop mit frechen Texten, einer jungen hübschen Leadsängerin und einer sich stark vermehrenden Fangemeide...
Kennen wir so etwas nicht? Ja, natürlich. Wir sind Helden.
Natürlich sind Silbermond diese ewigen Vergleiche längst Leid. Weil ja sowieso jede Band individuell ist und ihre eigenen Musik macht. In diesem Sinne: nein, ich werde die beiden jetzt nicht vergleichen.
Aber mit "Verschwende deine Zeit" haben die Newcomer einen starken Neuling abgelegt. Die Texte wirken zwar gerade durch das "freche", rebebllische teilweise noch recht unreif, aber die Meinung wird gut deutlich, auch oft genug in tiefsinnige Poesie eingewickelt. Die Musik - hmm, man würde es als "Gitarren-Pop-Rock" bezeichnen, denke ich. Wie Wir sind Helden. Und doch klingen Silbermond ganz anders. Jetzt habe ich doch einen Vergleich aufgestellt...man möge es mir verzeihen. Denn bei diesen Neulingen im Musikbiz klingen die Melodien nach mehr Gitarre, nach dem "Grundstock" sozusagen, und weniger bzw. gar nicht nach Keyboard. Gut, gut, soweit. Ein schönes Album, einiger Witz, einige Balladen, tiefsinnige Texte und nette Mitsing-Melodien. Was macht diese CD dann doch so besonders? Warum möchte ich hier zum Hören anregen?
Die Antwort ist einfach: das wirklich Bemerkenswerte an "Verschwende deine Zeit" ist - Verzeihung an die Musiker - die Stimme von Frontfrau Stefanie Kloß. Denn die bringt es fertig, in einem Lied ganz die Rockröhre zu singen, in einem anderen soult sie souverän vor sich hin und in einem dritten klingt sie so zart und verletzlich wie eine kleine Silberelfe...Silbermond, eben. Diese Stefanie Kloß macht das ganze Album zu einer Achterbahn, zu einem Feuerwerk der musikalischen Auslebung. Wie 15 Sängerinnen kommt dieses Persönchen daher und zeigt es allen Kelly Osbournes, Britney Spears' und Christina Aguileras dieser Welt.
Ein Genuss - reinhören!!


Seite: 1